Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • KlamottenDatum22.02.2011 02:30
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Klamotten

    Naja ich bin ja eigentlich nicht mehr mit dem Ost-West Blödsinn aufgewachsen^^, war ja nur spaß.
    Aber das hier...

    Zitat von RAFA
    Ja, na wie sie halt immer rumlaufen und -stehen, die ganzen Christenschnepfen und ZeugenJehovasBagage.


    klingt so, also ob das bei "euch" echt an der Tagesordnung ist.
    Da hat die DDR mit ihrer antikrichlichen Haltung uns wohl davor bewahrt

    Also ich weiss nicht, bei uns laufen höchstens irgendwelche Omas so rum. (Keilabsatz^^ und so)

  • KlamottenDatum22.02.2011 02:13
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Klamotten

    Achso. Ich glaube ich hab' ne ungefähre Vorstellung was ihr meint.
    Ihr habt Probleme im Westen xD

  • Musikalische "Jugendsünden"Datum22.02.2011 01:40
    Thema von Lili im Forum Offtopic Forum

    So nächstes Musikthema. *g*
    Wenn ja, von welchen Bands usw. wart ihr Fans als ihr noch jünger wart?
    Sind sie euch "peinlich" (eigentlich quatsch, oder?) oder hört ihr sie trotzdem noch gerne. Vielleicht habt ihr auch schon immer den selben Geschmack gehabt wie damals?

    Ich hatte total gerne "Ace of Base" gehört. Liegt nun wirklich nicht mehr im Bereich meines Geschmackes, aber ich höre sie trotzdem noch gerne für mich, da ich einfach sooo viele Erinnerungen mit der Musik verbinde.





    Die nächste Band wäre "Korn".
    Nun zugegeben höre ich sie heute immer noch sehr gerne. Ihre Art der Musik ist wirklich sehr geil (ich gehe hier von ihren ersten beiden Alben "Korn" und "Life is peachy" aus... der Rest wurde zum wirklichen kommerz "Nu-Metal")
    Nun einzigartig zu ihrer Zeit, aber dann ging mir der Selbstmitleid in den Songs zunehmend auf die Nerven und wurde auch ab dem 3ten Album unglaubwürdig.

    Wie siehst bei euch aus?
    Nicht so schüchtern^^

  • Sartre überdacht.Datum22.02.2011 01:12
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Sartre überdacht.

    Also sind die Anderen nicht die Hölle (bzw. das Getrennte oder die Abwesenheit), sondern das Licht, oder die Erleuchtung für dich?
    Macht ja irgendwo auch Sinn, weil ICH mich SELBST auch DURCH die Anderen erfahre. Meinst du das ungefähr so?

  • KlamottenDatum22.02.2011 00:51
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Klamotten

    Eigentlich recht schlicht.
    Kurzmantel oder Sakko in schwarz, dunkelbraun oder dunkelblau.
    Drunter darf die Bluse bis zum Rollkragenpullover dann auch bunt sein.
    Bluejeans, Hüft-o. Cordhose noch dazu. Nichts wirklich Ausgefallenes.
    Kurze Absatzstiefel oder Overkneestiefel auch gerne (wobei ich Röcke extrem selten trage), aber meistens sieht man mich dann doch mit normalen Turnschuhen rumlaufen. Die sind so bequem^^

    Hm. Was ist beige "christentarn"? Meinst du sowas wie die amerikanischen Soldatenklamotten?
    Jetzt nicht unbedingt den Tarnfarbenanzug, mehr dieses beige Hemd was sie drunter haben?

  • Neues ForumDatum20.02.2011 01:35
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Neues Forum

    Zitat von Sicarius
    Wie erträgt die Moderation es eigentlich jeden Tag aufs neue den Spam von den nicht angemeldeten Usern zu entfernen? Glaub dieses Feature lohnt sich nicht so richtig :p



    Es nervt langsam echt. In der Lobby ist es ja noch oki. Aber die können ja noch in anderen Forenbereichen schreiben.
    Aber wenn man schon von (unangemeldeten) Gästen auch Gästebucheinträge mit bescheuertem Inhalt bekommt, dann ist es doch zuviel.

    Ich kann da bei mir leider nichts einstellen und kann daher nur hoffen, dass die Administration da aushelfen kann.

  • Party!Datum20.02.2011 01:23
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Party!

    *g*
    Feinster deutscher 90er Jahre Trash-Techno

    woohoo!


    Meine Güte, wehret den Anfängen.
    Huppa, zu spät

  • Östlicher und westlicher LHP.Datum18.02.2011 22:29
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Östlicher und westlicher LHP.

    Zitat von subzero

    Es sei denn, das Anti-Kraftfeld, welches man aufbauen kann, ist so energiegeladen, dass es alles "alte" zum Einsturz bringt. Im Prinzip ist Seth (als Sturmgott u.s.w.) ja ein mythologischer Archetyp, der in diese Richtung tendiert, oder?



    Ja. Der Sinn (im Sinne von Seth) würde dann darin bestehen, das Alte zu zerstören für das Neue, was ja auch unangenehm sein kann.
    Der eine Tunnel "um des Anti-seins Willen" würde dann doch eher zu Apep passen.

    Zitat von subzero
    Hm. Du sprichst wie eine Jemandin, die mit solcherlei dysfunktional wirkenden Strukturen relativ wenig zu tun zu haben scheint, beziehungsweise die diese gleich im Keim zu ersticken versteht.



    Man gibt sich Mühe, aber... schön wärs wenn ich damit nichts zutun hätte.

    "Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein."
    -- Goethe

  • Östlicher und westlicher LHP.Datum18.02.2011 01:43
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Östlicher und westlicher LHP.

    Zitat von subzero
    Klar, aber meiner Erfahrung nach entsteht das Problem genau so im umgedrehten Fall, also wenn man mit besonderen Nachdruck eine gewohnheitsmäßig gefestigte Struktur NICHT akzeptiert und diese geradezu mit Gewalt aus dem Leben schaffen will. Ich denke, man schleicht sich da am besten wie ein Jäger auf der Pirsch in ein neues Kraftfeld hinein. Die Strategie ist natürlich persönlichkeitsabhängig, also mancher Mensch mag so etwas tatsächlich mit purer Willenskraft schaffen.



    Vollkommen richtig, also ich sehe das jedenfalls auch so.
    Das wäre dann ja wieder nur ein Tunnel, nämlich der des Anti-seins nur um des Anti-seins Willen. (wenn ich dich da richtig verstanden habe)
    Der besondere Nachdruck wäre ja nur erforderlich, wenn eine (menschengemachte) Struktur fehlerhaft oder gar dysfunktional ist.

    Nun aber wenn man jetzt bedenkt, dass der Mensch generell fehlerbehaftet ist, kann man auch keine perfekte oder vollkommene Struktur von ihm erwarten, die er geschaffen hat. Hinterfragungen (also eigentlich Toleranz und nicht Akzeptanz) sind somit notwendig und notfalls die frühe Störung der Struktur, sobald sie destruktiv werden. Aber wie du ja auch sagst, sind das persönliche Präferenzen was man als negativ ansieht, und wie und wann und ob man dagegen vorgeht.

  • Östlicher und westlicher LHP.Datum17.02.2011 07:53
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Östlicher und westlicher LHP.

    Naja destruktiv wird es, wenn man einen Realitätstunnel akzeptiert hat. Dann könnte es wirklich zum Problem werden.
    Einfachstes Beispiel wäre eine simple Angewohnheit wie das Rauchen.
    Wir Menschen neigen ja allgemein sehr stark dazu, uns für intelligent, klug und toll zu halten. Wenn dann aber nun eine offensichtlich schädliche Angewohnheit dem zu widersprechen scheint, dann wird diese Angewohnheit zum Schutz des Egos gerechtfertigt.
    Gerechtfertigt, weil wir das Rauchen dann als nützliche und sinnvolle Handlung, in unser Leben integrieren. (Es macht Spaß, es beruhigt, es schmeckt usw.)
    Auf gar keinen Fall darf es unserem intelligentem Wesen und Urteilsvermögen widersprechen.
    Hat man einen solchen Realitätstunnel einmal akzeptiert, könnte eine noch viel schlimmere Konsequenz daraus folgen, und zwar dass mit der Akzeptanz weitere Rechtfertigungen für ähnliche Sachen folgen und man in den berühmten Teufelskreis reinrutscht.
    Zu erkennen: "Halt, mein Denken an sich ist fehlerhaft," wäre die beste Lösung. Aber lieber macht man noch mehr vom Selben, als sich seine "widersprüchliche" "Unintelligenz" einzugestehen.

    Deswegen läuft auch viel in der Politik falsch, weil die meisten Politiker (sofern sie nicht eh einer bestimmten Agenda folgen), sich sehr schlecht Fehler eingestehen können oder wollen. Wenn die (Kriegs)Strategie im Nahen Osten also bisher keinen Erfolg hatte, schickt man einfach weiter oder noch mehr Truppen runter.

  • EntschuldigungenDatum12.02.2011 12:04
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Entschuldigungen

    Zitat von Sicarius
    Wenn du in der Disko also jemanden umkickst, frag ihn, warum er sich erdreistet deinen Stiefel zu beschmutzen ;)


    Hm, "never defend, always attack" kann sicherlich nützlich sein.
    Aber im Falle der Disse recht unklug. Die Frage warum er meinen Stiefel schmutzig macht, ist ja eigentlich schon argumentativer Blödsinn. Zumindest wirst du wohl kaum auf einen dermaßen Idioten treffen, der dann noch sagt: "Weiss nich', tut mir leid das ich im Weg stand."
    Du bist nicht nur der Auslöser der Situation, sondern führst es auch noch weiter. Jeder Türsteher würde dir die Tür zeigen. Toller Sieg.

  • EntschuldigungenDatum12.02.2011 02:47
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Entschuldigungen

    Hab mir da nie wirklich Gedanken drum gemacht.

    Mich interessiert auch nicht, ob es Absicht war oder nicht.
    Hätte ich beispielsweise Christen als Eltern gehabt, wäre es sehr wahrscheinlich auch nicht deren Absicht gewesen mir zu schaden, sondern es wäre nur eine Folge dessen gewesen, obwohl sie direkt daran beteiligt sind.

    Mich interessiert nur, ob derjenige es verstanden hat worum es geht.

    Gleiches gilt für mich selbst auch wenn ich Fehler mache.

  • MachtgefühlDatum12.02.2011 01:49
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Machtgefühl

    Zitat von RAFA

    und wie will man denn aus einem ankonditionierten oder sonstwie bestehenden "Geist für Plus" einen "Wunsch nach Minus" formen?



    Ehrlich gesagt glaube ich nicht an einen ankonditionierten "Geist für Plus".
    Konditionen verlangen ja nach Beständigkeit, aber der Makro- und vorallem der Microkosmos sind im ständigem Wandel resp. werden größer, konstruktiver und komplexer und erschaffen neue Formen und Möglichkeiten.
    Das ist nichts konditioniertes und fremdbestimmendes in der Form, dass es sich um etwas sorgt oder kümmert. Es ist erstmal einfach nur da. Ähnlich wie du unter der Schwerkraft "leidest" und damit umzugehen hast, es der Schwerkraft aber auch herzlich egal ist, wenn du in irgendeine Tiefe stürzt.

    Zitat von RAFA
    Wenn meine Geisteshaltung für Plus konditioniert ist, ist jeglicher Wunsch nach Minus doch nur ein Vorwand oder ein Selbstbetrug, mit dem ich im Grunde hoffe, weiteres Plus zu machen, denn ich BIN auf Plus konditioniert. Aus diesem Plus-gerichteten Geist kann ich gar keine echten Minus-Wünsche haben.



    Ich weiss gerade nicht so genau, was du eigentlich mit "Minus-Wünsche" meinst.
    Will ich meinen Geist befreien, mehren und erweitern? Ja.
    Ist es dazu nötig ein "Minus" von Ketten und Fesseln zu erreichen? Ja.
    Folge ich damit einer Konditionierung zum "Plus", die meiner Meinung nach keine ist? Ja.

    Zitat von RAFA
    Aus welchem Motiv heraus kann eine Person etwas wollen, wenn ihr Geist dem nicht entspricht? Doch nur aus der vernunftgesteuerten Berechnung, das Gewollte sei etwas Besseres.



    Was man will, muss man erstmal erkennen.
    Auf der anderen Seite ist die Frage obsolet, weil eine Person die dem Gewolltem nicht entspricht, auch kein Motiv dafür haben kann. Es sei denn sie leidet unter Konditionierungen, denn dann "will" sie etwas, was jemand anderes möchte.
    Aber gewisse Dinge wie eben "Die Evolution" zum "Plus" kümmern sich nicht um dich und wollen nichts von dir, ebensowenig wie die Gravitation. Das wirkliche "Minus" wäre, deinen Geist beispielsweise in Stasis zu halten (wie du es doch so gut von den Christen kennst), und DANN einer fremdbestimmenden Konditionierung (Beständigkeit) verfällst.

  • Eule oder Lerche?Datum11.02.2011 16:22
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Eule oder Lerche?

    Zitat von subzero
    Jo, Lili - ich habe natürlich auch so einen (extrem?) eigenwilligen Kater - der ist mir zugelaufen.



    Ah da hat der Kleine sich seinen Dosenöffner selbst ausgesucht. Auch sehr geil^^
    Ich hab mir aber geschworen meine Katzen aus einer wohlbehüteten Umgebung zu holen. Bei so zugelaufenen Katzen oder auch welche aus einem Tierheim habe ich einfach zu viel angst, dass sie verhaltengestört sein könnten, oder schon Krankheiten haben, die sich auch erst später bemerkbar machen.
    Wie FIV und vorallem FIP.

    So bin ich dann zu zwei Geschwisterkatzen (Amigo und Chica) gekommen. Sind auch nur normale europäische Kurzhaarkatzen. Bei Rassekatzen muss man sich sowieso bei Züchtern, Vereinen oder Familien melden, die welche abzugeben haben. Aber von Rassekatzen halte ich auch nicht viel, weil sie meistens recht anfällig für Krankheiten sind. Hauskatzen sind da schon recht resistent und ausserdem auch schon bestens am Menschen gewöhnt. Und hübsch könen sie ja auch sein.

    Zitat von subzero
    Was mir auffällt ist, dass der Kerl mir meine jeweiligen Emotionen oder Zustände emotionsgeladen widerspiegelt. Man könnte das auch als eine kleine Psychotherapie bezeichnen.



    Die spüren das sehr gut, ja.

    Zitat von subzero
    Hm ... manchmal nervt er mich extrem ... aber dann: bin ich wieder glücklich, dass er bei mir ist. kennst du wahrscheinlich auch, so als Mitglied in einer Katzen-WG.
    Haha ....



    Jap^^
    Vorallem auch unser Amigo.
    Angeblich sollen ja Kater menschenbezogener sein als Kätzinnen. Aber das kann ich auch bestätigen.
    Ich meine das sind beides Bruder und Schwester aus einem Wurf und in der selben Umgebung für acht Wochen aufgewachsen, bis sie zu uns gekommen sind.
    Aber die beiden sind so unterschiedlich.^^
    Amigo ist total verschmust und vorallem "erzählt" er viel. Egal ob man gerade nach Hause kommt, oder man an ihm vorbeiläuft, er irgendwas vor hat usw. Er kommentiert alles, total süß aber auch nervig.
    Ne richtige Quasselstrippe. Und auch im Betteln wenn er was haben will, ist er richtig gut.
    Er sucht total unsere Nähe, und dadurch dass er so viel mit uns kommuniziert, können wir ihn schon richtig verstehen wie es ihm gerade geht. Halt diese verschieden "Mauz"Tonlagen und so.

    Chica hingegen ist da total anders. Die macht ihr eigenes Ding, schmust nur dann wenn sie es selbst unbedingt will und kommuniziert überhaupt nicht. Selbst wenn sie ahnt dass es Futter gibt, wartet sie nur ganz "cool". Zudem ist sie auch recht aggressiv zu anderen Menschen.
    Wenn wir Besuch haben verzieht sie sich meistens, aber wenn man ihr zu Nahe kommt faucht sie und haut mit ihren Tatzen zu (aber ohne Krallen).
    Amigo wieder ist total neugierig und lässt sich auch von fremden Menschen streicheln.

    Das ist echt so wie Ying und Yang.
    Der eine ist soooo lieb und nervig, man kann nicht mit und auch nicht ohne ihn.^^
    Die andere ist zwar auch sehr lieb zu uns, aber lebt mehr so in der Art "neben uns einher".

    Zitat von subzero
    Hey Lili - an was ich gerade gedacht habe und was mich schon des öfteren verwundert hat.
    Mein Kater steht extrem auf Jazz ala Miles Davis oder Pharoa Sanders ...
    Was hier teilweise für Atmosphären entstehen, wenn ich, die Musik und der Kater auf der gleichen Wellenlänge schwingen, also wie soll ich sagen: das ist schon mehr als Magick. Und vor allem so extrem stressfrei ... haha ... Grüße!



    Ich kann zwar nicht sagen, dass meine Katzen irgendwie auf eine bestimmte Art von Musik stehen, aber es ist schon auf jeden Fall sehr angenehm mit ihnen zusammen zu sein - und ja - mit Musik eine Atmosphäre aufzubauen. Wenn sie dann auf- oder neben dir liegen und dich ansehen dabei.
    Ich weiss ja nicht was bei denen dann so im Kopf vorgeht bei der Musik, aber die Art wie sie dich ansehen und dann noch treteln, sich auf den Rücken legen und die Pfote zum Gesicht ausstrecken. Herrlich.

  • MachtgefühlDatum10.02.2011 01:30
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Machtgefühl

    Zitat von RAFA
    Also ich halte von sämtlichen Reboots und Persönlichkeitsveränderungen absolut nichts. Es kommt mir so vor wie bei Partnerschaften: Man macht radikal Schluss mit dem Alten! ...und der Nächste ist wieder genau derselbe Typ. Man kommt mit ihm meistens genau bis an die Stelle, an der man schon mit dem Alten Schluss gemacht hat.



    Ganz genau. Der Meinung bin ich auch. (von Persönlichkeitsänderung halte ich aber was^^)
    Wenn überhaupt... man seinen Geist "reinigen" möchte, also den im Laufe des Lebens unter Fremdeinwirkung willkürlich zusammengesammelten Geist demontieren, und durch einen eigenen individuell ausgewählten ersetzen möchte, dann geht das natürlich auch nur mit einer zuvor gewonnenen Erfahrung einher.
    Wie will man auch wissen, was man eigentlich ändern möchte, wenn alles gelöscht wurde?
    Man fängt dann doch nur wieder im Stadium eines Säuglings an und ist dann wieder von Fremdbeeinflussungen umgeben und ausgesetzt, und diese wirken nicht nur weil sie vorhanden sind und wir dafür empfänglich sind, sondern auch vorallem weil wir die Mechanismen nicht verstanden haben, was wie gesagt bei einem Säugling eine Art "Königsdisziplin" ist.

    Vielmehr ist es doch so, dass das Verstehen und die Erfahrung von Konditionierungen, es uns überhaupt erst ermöglicht sie zu reflektieren und damit zu arbeiten. Und sie dann gegenbenfalls zu rekonstruieren.

    Tja zum Thema "rebooten":
    Man frage mal jemanden, der sein gesamtes Gedächnis verloren hat, seine Kindheit, seine Umgebung, Freunde, Familie, seinen Namen... seine gesamte ICH-Identität. Dieser Mensch ist alles andere als frei. Er fängt im geistigen Stadium eines Säuglings an und ist vollkommen hilflos von Konditionierungen ausgeliefert.... das was man umordnen wollte.

  • Glaube VS RealitätDatum09.02.2011 23:31
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Glaube VS Realität

    Ja ich habe einen flachen Humor, aber Xarvic hat mich mit seinem Bushido Mist in einem anderen Thread gerade dazu gebracht das hier zu posten.


    Frage: Merkt Cosimo eigentlich wirklich nichts?
    Und warum ist mir das Verhältnis der beiden eigentlich geläufig?^^ ohje

  • Pythischer SatanismusDatum09.02.2011 23:27
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Pythischer Satanismus

    Zitat von Daelach

    Wenn der dumme Pöbel versucht, einen elitären Pfad zu gehen, dann verändert sich nicht der Pöbel..


    ...der Pöbel verändert dich

  • Eule oder Lerche?Datum09.02.2011 21:51
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Eule oder Lerche?

    Zitat von subzero
    Ich würde sagen: Kater.



    Der ist gut.
    Tag und nachtaktiv, sauber sein also auf Toilette gehen *g* und duschen (Fell putzen), zwischendurch mal öfters schlafen (hab mir da eine östliche Taktik abgeschaut) also ab und zu mal für nur wirklich maximal 10 Minuten die Augen zumachen, Raubtier, scharfe Sinne, eigenwillig, trotzdem treu sein wenn es verdient ist, kratzen, eigenes Spielzeug aussuchen, neugierig sein was Menschen so treiben, was kaputt machen und dann so tun als ob es mich nichts angeht, schmusen, nerven, gourmet sein, und alles im Überblick haben wollen usw.
    Ja das passt. Vielleicht hab ich deswegen auch zwei Katzen?^^

  • MachtgefühlDatum09.02.2011 21:12
    Foren-Beitrag von Lili im Thema Machtgefühl

    Zitat von Luciferis

    Man kann sich Repooten ? mit Drogen.
    Wie sieht es den aus mit einer totalen abschotung, wo es kein Licht, keine Äußeren Eindrücke, oder Geräusche gibt.

    Kann man sein verstand auf Null bringen, oder neubooten ?



    Mit der SD könntest du in diese Richtung gehen.
    Der Wiki-Artikel beschreibt die SD allerdings nur als Foltermethode, d.h. SD wird hier nur als zwanghafte Fremdanwendung verstanden.
    In der Tat ist SD sehr gefährlich und noch mehr wenn es sich um Folter handelt, da der Zeitraum unbestimmt lange anhält, was - neben anderen Folgeschäden - auch dein Gedächnis auslöschen kann. (Erinnerungen, deine ICH-Identität)

    Du kannst SD aber auch selbst für und nicht gegen dich anwenden und dafür möchte ich mal eine Methode beschreiben.
    Wichtig hierbei ist, dass du noch eine (vertraute) Person bei dir hast, die in regelmäßigen Abständen nach dir sieht.

    Wenn du eine Badewanne hast, dann fülle sie mit lauwarmem (knapp über Körpertemperatur liegendem) Wasser und nur soviel, dass dein Körper gerademal vollständig unter Wasser liegt. Besser ist Salzwasser, weil du dann im Wasser schwebst, ist aber nicht notwendig.
    Du musst natürlich unbedingt nackt sein, weiter brauchst du sowas wie einen Schnorchel um nicht zu ertrinken. Hierbei empfehle ich allerdings zwei kleine Röhrchen mit (beispielsweise) Gummiabdichtung für die Nase. (weil du einen Schnorchel selbst fühlst und du auch die Atmung durch einen Schnorchel wahrnimmst)
    Dann noch eine Abdeckung für die Augen. Man kann die Augen zwar einfach schließen, aber wenn man nicht müde ist, ist es für gewöhnlich auch anstrengend und ausserdem sollst du auch nicht einschlafen.Also eine sanfte Taucherbrille.
    Dann noch Ohrstöpsel und fertig. (in der Umgebung soll natürlich vorrausgesetzt sein, dass absolute Stille und Dunkelheit herrscht sowie ein neutraler Geruch)
    Das Ziel wäre dann einen Zustand jenseits des Schlafes zu erreichen und einen körperlichen Paralyse Zustand.

    Wichtig für die erste Session ist dir ein Zeitlimit zu setzten, ungefähr 15 Minuten. Vielleicht ein bisschen weniger.
    Darum auch eine vertraute Person, weil dein Zeitgefühl dann für die Katz ist, du aber es zeitlich nicht übertreiben solltest, sowie dich aber der Sache hingeben können solltest.
    Es geht dabei erstmal nur darum den Zustand der SD zu erreichen und nicht um bewusstseinserweiternde Erfahrungen, welche dann erst später mit der Erfahrung der Technik kommen. (Meditation, Selbstbewusstseinszentrierung, magische Arbeiten usw.)

  • Zitat von Luciferis
    man selbst ist, man selbt. Es gibt eigentlich kein wir, sondern nur ein Ich.



    Oh ja, das erinnert mich stark am Prinzip des isolierten Selbstbewusstseins.
    Jedes Selbst existiert, genauso wie "Die Anderen" (enge Freunde oder Familie bspw.) in ihren eigenen SUs, in welcher deine Existenz, ob nun göttlich oder animal, keine Konsequenz auf ihre Existenz haben. Für "Die Anderen" bist du nur eine/oder die Bedeutung dessen, welche sie dir für ihre Existenz geben. Für das angenehme Empfinden aber konstruiert man sich oft ein geborgenes Gefühl wie; "Ich bin ein Teil von ihnen."

  • Zitat von Sicarius
    Es gibt ja zum Beispiel den Fall des Phineas Gage, dem sich eine Metallstange durchs "Moralzentrum" gebohrt hat und der anschließend wie verwandelt war und sich nurnoch wie ein SK benommen hat. Mir ist jedenfalls keinerlei Indiz für eine Unabhängigkeit der Psyche oder des Bewusstseins von den Strukturen und Prozessen im Gehirn bekannt. Ich bin ja ein Verfechter der Evolutionstheorie, meiner Meinung nach haben wir uns aus Einzellern entwickelt. Welche im Laufe der Jahrmillionen immer komplizierter wurden. Irgendwann wurde das ganze so komplex, dass sogar ein simples Bewusstsein emuliert wurde. Anschließend kamen Grundemotionen wie Angst hinzu und irgendwann war sich das erste Wesen seiner eigenen Existenz bewusst. Aber ich glaube nicht, dass zu irgendeinem Zeitpunkt zwischen Einzeller und Mensch sich das "Ich" von den Fesseln der Materie lösen konnte. Das ist meiner Meinung nach reines Wunschdenken. Wenn man sich etwas genauer mit dem Gehirn befasst hat, kann man übrigens auch erkennen, wie sich im Laufe der Zeit neue Strukturen um jene Areale gebildet haben, die für die Grundfunktionen verantwortlich sind und die der Mensch nicht bewusst steuern kann, wie zum Beispiel den Blutdruck oder ähnliche Vitalfunktionen.



    Im Großen stimme ich hier mit dir überein. Ich habe auch nichts gegen die Evolutionstheorie.
    Außer dass diese nachweislich nur auf OU Einflüsse basieren resp. Umwelteinflüsse für Mutationen und Selektion.
    Es erklärt aber nicht im geringsten das selbstreflektierende Selbstbewusstsein des Menschen und warum es dazu überhaupt nötig war und warum er die einzige Lebensform mit dieser Gabe ist.
    Mutationen selbst sind zwar "zufällig" aber nicht in der From, dass die Mutation des Protein FOXP2 in der DNA was uns vom Primaten unterscheidet, eine ganze synchrone Kettenreaktion in der Beeinflussung von 61 Genen die dadurch aktiviert wurden, und 55 Genen welche deaktiviert wurden.
    Eine solche massenhaft lineare -nicht der natürlichen Selektion- ausgesetzten Kettenmutation ist sogar selbst unter biologisch-wissenschaftlicher Betrachtung unmöglich.

    So aber auch wenn ich mich ungerne wiederhole.
    Warum fragst du nach einem Indiz für die Unabhängigkeit der Psyche? Du forderst nichts anderes als eine wissenschaftliche Methode der Empirie, die auf physikalische Naturgesetze basiert. Ist dir nicht klar, dass das Bewusstsein nicht daran gebunden ist und auch nicht nach diesen Gesetzen arbeitet, und somit auch nicht mit einer solchen Methodik "bewiesen" werden kann? Du kannst ebensowenig beweisen, dass "mein rot" auch "dein rot" ist.
    Ohne Frage bedient sich die Psyche des physikalischen Gehirns (OU) um sich auszudrücken, aber sie IST nicht das Gehirn.
    Die selbstbewusste reflektierende Psyche existiert. Du bist der Beweis.
    Du kannst es also weiterhin gerne leugnen, oder deinen eigenen Kern-Du vernichten, indem du versuchst es mit dem OU zu vergleichen und nur so vermeindlich im Stande bist dich zu definieren und zu erkennen.

  • Zitat von Sicarius
    Wenn dem so wäre, dann hätten zum Beispiel Antipsychotika keine oder nur eine "optionale" Wirkung



    Es ist ähnlich wie das Argument des "Hirnschadens", dass wenn ein bestimmter Teil des Gehirns beschädigt wird, sich die Psyche auch nicht mehr ausdrücken kann. Für gewöhnlich werden solche Personen dann als verrückt bezeichnet und zwar eben von den Leuten, die sich selbst so eng an ihrer Selbstdefinition des eigenen Kern-Du vom OU abhängig machen.
    Wenn du träumst im Schlaf, ist deine Psyche auch nicht mehr von den physikalischen Reizen des OU geprägt und trotzdem bist du nicht verschwunden und bist in der Lage dich selbst zu erkennen.

  • Zitat von RAFA

    Ja gut, nur: Wenn man das nicht tut, wird der Begriff "Geschlecht" ja sinnfrei und wir können uns nur noch als geschlechtslose "Seelen" verstehen, die mit dem Tool des Gehirns und auch dem Tool von Weib- oder Männlichkeit agieren. Dann macht diese Diskussion wenig Sinn.



    Körperlich geschlechtlich getrennt bleiben wir ja. Aber wir können uns individuell dafür entscheiden, welche Formen des Denkens und Handelns wir angemessen finden und dann dem entsprechen, was wir als individuelle selbstbewusste "Person" wirklich sind. Dazu muss man aber eben erstmal die reine Reduzierung der individuellen Existenz auf die körperliche und soziologische Ebene überwunden haben.
    Es ist kein großes Geheimnis, dass dies psychisch für den Menschen schon möglich ist. Dies aber auf die physikalische Außenwelt zu manifestieren, bereitet vielen angst oder sie haben schlicht kein Interesse daran.


    Zitat von RAFA
    Nicht nur das, sondern "ich" bin überhaupt nur ein Datum! Das Ich ist ein Punkt (und bekanntlich hat dieser keine Fläche, also keine Substanz), nämlich der, in dem alle Eindrücke zusammen treffen, so dass anhand dieses Datums "ich" ein Entscheidungskriterium gestellt ist. Um einen solchen Entscheidungs-Prozess zu realisieren gibt es natürlich ein Gehirn und Modelle und Sinneseindrücke und und und... das sind alles nur die beteiligten Tools und Procedures, in denen das Datum des Ichs als Variable notwendig ist. Darum gibt es das Ich.



    Das passiert, wenn man sein ICH weiterhin nur in Abhängigkeit zur physikalischen Außenwelt (nennen wir es das Objektive Universum) erkennt.
    Erkennt man den Kern-des-Selbst (nennen wir es das Subjektive Universum) unabhängig vom OU, dann wird der materielle "Nervenreiz" des OUs nur noch optional von Bedeutung sein, wie sich das SU definiert und wie es handelt. Es liegt hier also keine determiniertere "Zwangshandlung" vor, wie du dich zu verhalten hast.
    Selbstverständlich stimme ich dir hier vollkommen zu, dass das SU in dieser physikalischen Welt das Gehirn braucht, um sich im OU auszudrücken.

Inhalte des Mitglieds Lili
Beiträge: 98
Ort: Meck-Pomm
Geschlecht: weiblich
Seite 4 von 5 « Seite 1 2 3 4 5 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Morgoroth
Forum Statistiken
Das Forum hat 1038 Themen und 14006 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz