#1

Johannes de Rupescissa

in religiöser Satanismus 15.12.2022 21:36
von Daryl | 13 Beiträge

In der ZDF Dokumentation "Mythen und Monster: Vampiere" wiird gesagt, dass der besagte Herr im 14. Jahrhundert die Quintessenz entdeckt haben. Dabei soll es sich um destiliertes Babyblut handeln und dessen Wirkung wird von heutigen Wissenschaftlern bestätigt. Andere Quellen habe ich dazu nicht finden können. Kennt jemand vielleicht welche? De Rupescissa war ein Franziskaner, der einem Joachim von F? folgte. Auch Papst Benedikt hat sich mit diesem Joachim befasst. Dieses Destilat wurde als Lebensgeist angesehen (Spirit Cooking?) und guter Handel mit betrieben. Als Zeichen für diese Essenz wurde auch ein Hexagramm verwendet, welches für den leiblichen Sohn Gottes steht (Bacchus, Dionysos, 7, usw) und mit Hexerei in Verbindung gebracht wird. Die Franziskaner sind ein Bettlerorden und die Hexenjäger gehörten dem anderen Bettlerorden, dem der Dominikaner, an. Hat man da den Bock zum Gärtner gemacht? De Rupescissa fällt in die Zeit der Hohenstaufen, der goldenen Bulle (666 Jahre) und der Gründung des Aztekenreiches. Besteht hier auch noch ein Zusammenhang?

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Leon Brunn
Forum Statistiken
Das Forum hat 1038 Themen und 14006 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Agony


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen