#1

Sind Killerclowns eine Kulturbereicherung?

in Lobby 22.10.2016 14:15
von Hektor
avatar

Sie klettern Nachts aus dem Gebüsch und schauen dich an. Sie laufen dir mit einem Gummihammer hinterher. Nun darf man sich gegen die zur Wehr setzen, weil sie Angst machen. So mancher Moslem macht auch anderen Angst und statistisch gesehen sind viel mehr Menschen durch die verletzt worden.

horror-shop.com/kostueme/halloween-kostueme/halloween-kostueme-herren/schlitzer-der-clown-kostuem.html

... und am Ende noch verwechselt man die nicht mit den Russen, sondern mit dem SEK.

nach oben springen

#2

RE: Sind Killerclowns eine Kulturbereicherung?

in Lobby 22.10.2016 22:42
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Ich finde, dass Rafa auch oft so rumläuft wie Horror-Clown. In einer großen deutschen Tageszeitung lese ich nun, dass der Fachanwalt für Strafrecht Hans Reinhardt aus Marl das Jedermannsrecht erklärt, wonach ich sie dazu auffordern kann, mich zur Polizei zu begleiten. Und wenn sie sich weigert, dann darf ich sie fesseln und dort ablieferen. Wäre wohl einfacher, wenn die einen nicht an einen Rechtsanwalt verweisen würden, wenn man gerade Opfer einer Straftat wird.

nach oben springen

#3

RE: Sind Killerclowns eine Kulturbereicherung?

in Lobby 22.10.2016 23:59
von RAFA | 1.174 Beiträge

Die Meldungen von Killerclowns werden wohl nur so lange gebracht, bis mal wirklich ein echter Killerclown auftaucht. Wenns ein paar Tote gibt und das Thema wirklich unangenehm wird, dann wirds schnell wieder lächerlich gemacht bis es aus den Schlagzeilen verschwindet und es taucht die nächste Zeitungsente auf, die das einfache Volk erschrecken soll, z.B. "Killerschweine im Weltall" oder irgendwas Geistloses aus Film und Fernsehen nach Hartz IV-Geschmack.

Mit solchen Meldungen wird "das Pack" beschäftigt und der Fokus der Mehrheit auf irgendeinen Quatsch gelenkt, damit man ungestört TTip durchwinkt oder irgendwelche Killerspäßchen, die wirklich nicht mehr lustig sind.

Dass derzeit Krieg ist, ist euch schon bewusst, oder?
Dass das Allerletzte, was dabei wichtig ist, irgendein Killerclown, ein Nazi-Trio oder ein einzelner Isis-Spacken ist, checkt ihr auch, oder?
Kriegt ihr es auch noch hin, den Bogen zu spannen, was das Ganze soll? Nein? ... dann strengt euch mal ein bisschen an und wenn ihr ja nicht von selber drauf kommt, dann fragt.


www.RAFA.at

zuletzt bearbeitet 23.10.2016 00:02 | nach oben springen

#4

RE: Sind Killerclowns eine Kulturbereicherung?

in Lobby 24.10.2016 22:07
von Tyger | 173 Beiträge

Im allgemeinen sehe ich das genauso wie Du, Rafa, aber das mit den Gruselclowns ist tatsächlich eins jener faszinierenden Phänomene, die ich mit Interesse verfolge. Da war ich auch schon vor einigen Monaten dran, als die Welle noch gar nicht nach Deutschland herübergeschwappt war. Das ist so ein Mem, das sich verselbständigt hat und scheinbar in der ganzen westlichen Welt auf fruchtbaren Boden fällt. Seinen Ursprung hatte das im Sommer dieses Jahres in den USA: http://www.atlasobscura.com/articles/the...-clown-epidemic
Die ersten Ableger entstanden dann in Großbritannien und Australien, und inzwischen weitet sich das Ganze aus.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen

#5

RE: Sind Killerclowns eine Kulturbereicherung?

in Lobby 24.10.2016 22:33
von RAFA | 1.174 Beiträge

ja klar, das ist das Dilemma an der Sache: Die Regierung gibt ein Spacken-Phänomen an die Medien, um die Idioten (das Pack) zu beschäftigen. Damit wäre nun alles ganz im Sinne der Obrigkeit, wenn da dann nicht immer über kurz oder lang tatsächlich irgendwelche Leute auftauchen würden, die das erfundene Spacken-Phänomen in die Realität umsetzten. Wenn Nazis an die Wand gemalt werden, dann kommen alsbald irgendwelche Leute, die diese Rolle auch spielen und tatsächlich als Nazis agieren - wenn man Islamisten an die Wand malt, kommen auch gleich irgendwelche geistig Minderbemittelte, die sich da angesprochen und zum Nachahmen berufen fühlen, und setzen das islamistische Schreckgespenst flugs in die Realität um - und wenn irgendwelche Kinofiguren an die Wand gemalt werden, z.B. Killerclowns, dann gibt es auch bald ein paar Leute, deren skurrilen Geschmack das trifft und die das umsetzen .

Was hab ich gehört? Heute läuft wieder so ne Serie an namens "walking dead"? Naja, dann brauchen wir bloß warten bis sich die ersten Idioten für Zombies halten...

Haha, nee aber mal Schelmerei beiseite: Im Allgemeinen gibt es verschiedene Phasen dieser Prozesse.

1. die grundsätzliche Idee - aus Film, Fernsehen, Kino, Fantasy oder Religion, Politik oder (verzerrter) Geschichte
2. die Kreation des entsprechenden "anti-beliebten" Schreckgespenstes
3. ein Aufgeschrei im Volk, oh weh, wir werden bedroht!!!
4. ein paar einzelne Individuen mit Minderwertigkeitskomplex, die sich zum Umsetzen des Schreckgespenstes berufen sehen
5. noch mehr Geschrei, die Zeitungen platzen vor News, weil endlich haben sie mal wieder was zu schreiben, was die Leute vielleicht auch lesen und kaufen, juhu
6. noch mehr solcher Individuen, die das Schreckgespenst nun verkörpern wollen, erste Gruppenbildung
7. leichte Bremse aus der Regierung: "Leuz, etz übertreibts mal net" -> Schändlichmachung und Verunglimpfung des Schreckgespenstes in den Medien
8. das Phänomen verschwindet nun - ODER es wird erst recht noch "in"
9. Lächerlichmachung des Schreckgespenstes seitens der Obrigkeit (weil wir wollen ja nicht ernsthaft einen Aufstand, pft)
10. spätestens jetzt fallen deutliche Teile der Fan-Gemeinde ab.
11. Wenn wirklich "mehr" dahinter war, bleibt ein eiserner Rest, der die Idee weiterhin durchzieht
12. Das Schreckgespenst etabliert sich und wird von der Bevölkerung als gegeben akzeptiert
13. Man lebt damit

aaaber: irgendwo zwischen Punkt 7 und Punkt 10 hat die Regierung einen neuen Scheiß ersonnen, mit der sie das Pack bei Laune halten kann.

Die Frage bei den Killlerclowns ist also diese:

1. Welches alte Phänomen hat ausgedient (Isis vielleicht? Was ist eigentlich mit der Vogelgrippe und andere Seuchen, da hört man auch gar nix mehr, ts)
2. Von welchem für die Regierung unangenehmen Phänomen soll damit abgelenkt werden (vielleicht von den Reichsbürgern?)
3. Was sind die eigentlichen Gefahren für die Bürger und welchen Unsinn zu deren Nachteil treibt die Regierung gerade wieder?

666. ....und natürlich die Preisfrage: welche Rolle nehme ICH (bzw. DU) in dem ganzen Spielchen ein und auf welche Seite schlägt man sich?

äh... um zum Ausgangs-Post zurück zu kommen: Welcher Honk fragt da allen Ernstes nach "Killerclowns"? Ich hoff, das ist kein Satanist, sonst müsst ich mich ja noch fremdschämen


www.RAFA.at

zuletzt bearbeitet 24.10.2016 22:35 | nach oben springen

#6

RE: Sind Killerclowns eine Kulturbereicherung?

in Lobby 14.11.2016 19:09
von Instant Karma | 294 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #5
ja klar, das ist das Dilemma an der Sache: Die Regierung gibt ein Spacken-Phänomen an die Medien, um die Idioten (das Pack) zu beschäftigen. Damit wäre nun alles ganz im Sinne der Obrigkeit,


Wie soll man sich das vorstellen? Herr Seibert klingelt landesweit bei den Lokalzeitungen durch und bittet höflich um 'ne Killerclown-Kampagne? Da hätte ich als Chefredakteur aber eine GANZ andere Schlagzeile im Sinn!

Diese Clowngeschichte ist ein nicht mehr ganz so junges Youtube-Phänomen, das da nun zu uns rüberschwappt. Daran ist nichts außergewöhnlich oder verschwörungsmäßig. Alles was in den USA hip und trendy ist, ist spätestens nach 10 Jahren hierzulande ebenfalls trendy.


zuletzt bearbeitet 14.11.2016 19:13 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 15 Gäste sind Online:
Agony

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Lyrikbanause
Forum Statistiken
Das Forum hat 922 Themen und 13243 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Agony


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen