#1

Unterschied Gott und Dämon

in Lobby 09.07.2017 18:41
von Philipp | 2 Beiträge

Hey Leute,

ich kenn mich nicht gut mit Satanismus aus und möchte gerne mehr erfahren. Mir ist folgende Frage aufgekommen: Was ist der Unterschied zwischen einem Teufel und einem Dämon

Mfg Philipp

nach oben springen

#2

RE: Unterschied Gott und Dämon

in Lobby 11.07.2017 23:44
von Liu | 99 Beiträge

Kommt drauf an, aus der Sicht welcher Religion man das betrachtet.

Eins vorweg: Satanismus ist nicht eine einzelne, fest definierte Religion, sondern mehr eine Art Ansatz, um eine eigene Religion zu kreieren.
Dementsprechend werden die genannten Begriffe von verschiedenen SatanistInnen unterschiedlich gebraucht. Teils werden die beiden Begriffe umgangssprachlich auch gleichbedeutend verwendet.

Aber mal etwas allgemeiner:
Unter einem Dämon versteht man ja normalerweise eine Art Geistwesen, genau genommen alle Geistwesen, die im Christentum als zwar existent aber nicht auf Seiten Gottes angesehen werden.
Viele SatanistInnen sind der Ansicht, dass es keinen relevanten Unterschied zwischen als Dämonen bezeichneten Geistwesen und anderen gibt; manche verwenden daher den Begriff für Geistwesen jeglicher Art.
In der Antike hat der Begriff ebenfalls alle möglichen Arten von Geistwesen bezeichnen können, inklusive des eigenen Gewissens und Unterbewusstseins.

Unter einem Teufel versteht man eine bestimmte Art von mythologischer Gestalt, die in irgendeiner Form den herrschenden Gottheiten oder den herrschenden Moralansichten entgegengesetzt ist. Hat große Überschneidungsbereiche zum Begriff der Trickster-Gottheiten.

nach oben springen

#3

RE: Unterschied Gott und Dämon

in Lobby 12.07.2017 06:10
von Philipp | 2 Beiträge

Danke für deine Antwort. Sehr hilfreich und so, dass auch ich es verstehe.

nach oben springen

#4

RE: Unterschied Gott und Dämon

in Lobby 27.08.2017 23:06
von Daryl | 2 Beiträge


Luzifer ist ein Engel und hat die Dämonen erschaffen. Satan ist der Teufel, der Dämon der Ablehnung, welcher auch Belial, Bephemoth und Belzebub genannt wird. Andere Dämonen sind: Leviatian für den Hochmut, Asmodeus für die Wollust, Mammon für die Gier. So lehrte es anfänglich die Inquisition. Dämonen wurden mit den Todsünden in Verbindung gebracht. Weil die Inquisition keine Anleitung zur Hexerei geben wollte, war Phantasie erlaubt, aber nicht die Wahrheit. Dämonische Gestalten waren Satyre, Basilisken und Pharaonen. Pan wurde für das Aussehen des Teufels gewählt. Der Inquisition ging es dabei mehr darum heidnische Religionen auszumerzen. Dämonenlehren gab es schon vor unserer Zeitrechnung. Als Quelle berief sich die Inquisition hauptsächlich auf Augustinius von Hippo und Thomas von Aquin.


Hexen sind Menschen von welchen Dämonen Besitz ergreifen. Ohne diese Verbindung können beide keine Magie verüben. Sünden verüben und der stechende Blick waren Anzeichen für Besessenheit, hieß aber nicht, dass sie Besessen sein mussten. Anneliese Michel gab nicht an von einem Dämon besessen zu sein, sondern mitunter von Adolf Hitler. Solche Irre scheinen eher das Opfer von Hexerei zu sein.


Es gibt Analogien zu Alien-Aktivitäten. Besessenheit wird wie in dem Film "Sie leben" interpretiert. Um Dämonen herbeizurufen musste man eine besondere Konstellation von Himmelkörper beobachten. Heute würde man sagen, dass sie nach UFOs Ausschau gehalten haben. Nachts besuchen Dämonen Menschen als Incubus-Sukkubus, betreiben künstliche Befruchtung, um Nachkommen zu zeugen. Diese werden als Riesen und Zauberer bezeichnet. Hexen fliegen zum Sabbat. Ähnliche Geschichten gibt es über die Alien Abduction:

https://de.wikipedia.org/wiki/Entführung_durch_Außerirdische

UFos sollen einen Kreis aus leuchtendem weißem Pulver an ihren Landeplatz hinterlassen. In Wicca ähnlichen Praktiken wird so ein magischer Kreis gestaltet, in welchen sich die Betreffenden nackt hineinlegen, dort Sex haben und zu schweben beginnen. Giordamo Bruno soll auch verurteilt worden sein, weil er von Leben auf anderen Planeten berichtet hat.

Mayan UFO Alien Connection:
https://www.youtube.com/watch?v=IPnbYsjgnFE


Fluchtäfelchen wurden schon v.u.Z. erstellt und richteten sich an die Magna Mater. Der Planet Venus wir für die Große Mutter gehalten, aber auch für Luzifer. Es wird behauptet, dass dort Höllentemperaturen herrschen und 100 bar ALFB. Das kann aber nicht sein. Der Planet ist in Wolken gehüllt. Das bedeutet, dass es dort Wasser geben muss und dass es kondensieren kann. Die Wolken verhindern eine Erwärmung. Der Planet ist etwa so groß wie die Erde, dreht sich aber etwa dreihundert Mal langsamer. Es sind dort Wirbelstürme, Blitze und Vulkane beobachtet worden. Der Kult um die Göttermutter kann auf über 10000 Jahre nachgewiesen werden. Die Venus von Hohenfels soll sogar 40000 Jahre alt sein.


Bei Riesen soll es sich um die Nephelin handeln, welche von Göttern mit Menschenfrauen gezeugt wurden. Melba Ketchum hat die DNA von Bigfoots analysiert und kam zu dem Ergebnis, dass es sich um Hybride handelt, zwischen Menschenfrauen und einer unbekannten männlichen Art. Der Bigfoot von Nevada hat die mtDNA T2b und Zana die mtDNA H. Die nDNA soll ähnlich der von Riesenlemuren sein. Die Augen von Bigfoots leuchten Nachts rot. In der Nähe von Bigfooterscheinungen soll es auch erhöhte UFO-Aktivitäten geben.

In Italien und den USA sind ängeblich die Skelette von Riesen gefunden worden. Diese sollen mit Eifer vom Staat konfisziert worden sein und später behaupten die Institutionen nichts mehr davon zu wissen. Svante Pääbo ist Entdecker des Denisova-Menschen, von welchen bislang 3 Zähne und ein Mittelfingerknochen gefunden wurden. Laut der DNA-Analyse hatte er kein hellhäutiges Gen wie der Neandertaler. Die mtDNA ist ähnlich der vom Heidelbergmenschen. Vom Neandertaler soll er 0,5 % der Gene geerbt haben. Die Größe des Zahns lässt auf einen größer wüchsigen Menschen schließen. Es gibt die Behauptung, dass die Bigfoots dieser Menschenart ähnlich sind:

http://frontiersofzoology.blogspot.de/20...-big-daddy.html

DNA-Spuren von Denisova-Menschen wurden bei Menschen auf den Inseln um Australien gefunden. Diese Menschen sind für Kannibalismus berüchtigt. Hier sind sie als Phönizier bekannt. Geründet haben die Sumer, Ägypten, Persien, Kanaan, Karthago, Venedig, Tharsis, lateinamerikanische Kulturen. Verbreitet sind sie noch in Griechenland, Äthiopien, Indien, Südwestitalien, Sizilien, Korsika, Auvergne, Saragossa, Porto.


Hexerei wurde schon von Kaiser Augustus erwähnt. Ausgangspunkt für die Hexenverfolgung war der Kanton Wallis im 15. Jh., wo sich die Stadt Sion befindet. Neben Flüche zu verhängen, wurde den Hexen vorgeworfen blasphemische Umkehrungen der Heiligen Messe zu feiern, Gebete rückwärts zu sprechen, Totenmessen für Lebende abzuhalten, Hellseherei, Kinder zu kochen und zu essen. Einige behaupten, dass die Vorstellung über das Hexenwesen erst durch den Film „Häxan“ und das Märchen von „Hänsel und Gretel“ entstanden ist. Das ist nicht wahr. Angeblich sind Tempelritter in die Schweiz geflüchtet, nachdem sie 1312 verboten wurden. Von etwa 3200 Tempelrittern wurden 620 verhaftet. Diese Tempelritter dürften der katholischen Kirche hinterher nicht mehr Wohlgesonnen gewesen sein. Es wird behauptet, dass der Hexenhammer die Hexenverfolgung verursacht hat. Tatsächlich ist das Buch ähnlich verworren, wie die Filme von David Lynch, und enthält hauptsächlich Quellenangaben. Die Vorstellungen die Hexen stammen aus dem neuen Hexenhammer, geschrieben von Bartolomeo de Spina.


In heutiger Zeit wird die "Prieuré de Sion" damit in Zusammenhang gebracht. Vermutlich ist dies nur ein Hinweis auf den Zionismus. Der Legende nach ist dies ein Rosenkreuzerorden, welcher die Blutlinie der Merowinger schützt, ausgehend von Dagobert II. Die Merowinger sollen von Jesus abstammen und ein rotes Vatermal in Form eines Kreuzes über den Schulterblättern besessen haben. Um das Vatermal zu verdecken, trugen sie langes Haar.

Die Karpetinger, die Angehörigen des Hauses Anjou-Plantagenêt, die Karolinger und auch die Merowinger sehen armenoid aus. Der Herr von Morken hingegen sieht dinarisch aus. Die Karolinger stammen von der Familie Sygarii ab. Die fränkischen und französischen Königsfamilien waren Gallo-Römer von Volk der Alanen. Die Alanen gehören zu den Sarmaten (Sauromaten), welche speziell mit den Amazonen verwand sein sollen. Sie hatten Schuppenpanzer, welche an Reptilien erinnern. Deren Anführer nannten sich Draco (Drache, Teufel). Auf dem Denar von Théodebert I, Sohn von Theuderich I, Enkelsohn von Chlodwig I, erkennt man neben den Kaiserinsignien auch die Drachenflügel. Chlodwig I hat das Frankenreich gegründet. Von den Sarmaten soll die Artussage stammen.


Die Christen verwendeten in ihrer Anfangszeit kein Kreuz, sondern das Fischzeichen und den Anker. Unter Konstantin gewann das Christusmonogramm an Bedeutung. Erst unter Karolinger wurde Kruzifix eingeführt. Es zeigt einen langhaarigen Mann, welcher an einen Merowinger erinnert. Taten sie das als Spott? Talismane aus dem 2 Jh. zeigen Jesus mit Bart und kurzem Haar. Er ist darauf nackt und mit erigiertem Penis dargestellt. Die Kreuzungsdarstellungen zu dieser Zeit waren meistens Verhöhnungen. Auf einem Graffiti ist auch Seth-Typhon mit Eselskopf dargestellt. Er ist Sohn der Göttermutter und Vater der Monster. Seine Darstellungen ähneln denen von Abraxas.


Die Kreuzritter verwendeten das Tatzenkreuz und den Granat als Schutzstein, welches im Zusammenhang mit den Merowinger stehen kann. Auch die Sarmaten und die arianischen Germanenstämme verwendeten ähnliche Symbole. Das rote Kreuz auf weißen Grund soll auf den Heiligen Georg zurückzuführen sein, welcher unter der Folter von Diokletian nicht dem Christentum entsagt hatte. Diokletian gab später die Christenverfolgung auf. Die Republik Genua, die City of London und der Drachenorden zeigen Symboliken im Zusammenhang mit den Tempelrittern. Bei der Republik Genua ist dies eher auf die Muttergöttin bezogen. Bei den anderen könnten die Merowinger von Bedeutung sein. Im Mittelalter war es üblich Konkurrenten in Klöster abzuschieben, um sie nicht töten zu müssen. Von einigen Nachkommen der Merowinger-Könige haben sich die Spuren verloren. Die Geschichte über die geheime Blutlinie Jesus und das Fortbestehen der Merowinger-Dynastie dürfte aber eher der Phantasie angehören.


Die Mitglieder des Drachenordens kennzeichneten ihre Zugehörigkeit durch einen Ouroboros um ihr Wappen. Dracula, Vlad Țepeș, trägt in seinem Wappen das Zeichen der Bukuvina. Sein Aussehen ähnelt auch den Menschen aus dieser Region. Die Menschen dort und im Szeklerland stammen von den Hunnen ab. Die Nachkommen von Philipp dem Schönen und Johanna der Wahnsinnigen hatten dieselbe markante Unterlippe wie die Basarab. Von diesem Volk gingen die Sabbatarier infolge der Reformation hervor, welche den jüdischen Glauben angenommen haben. Die Nationalsozialisten hatten hauptsächlich diesen Judentyp bekämpft. Vampire werden oft mit dem Aussehen dieser Leute dargestellt (Graf Zahl). Im Wappen von Elisabeth Báthory befinden sich drei weiße Drachenzähne auf rotem Hintergrund. Das gleiche findet man auch im fränkischen Rechen.


Simon bar Kokhba hat gegen Kaiser Hadrian eine Rebellion geführt, weil er sich nicht von ihm die Genitalverstümmelung von Kindern verbieten lassen wollte. Hadrian hat gewonnen, den Staat Palästina gegründet und die Juden auf ihre Diaspora geschickt. Und wo sind die Juden hingegangen? - Dem Hadrian vor die Haustür! Derartige Massenvertreibungen hatte es damals nicht gegeben. Entweder wurden Völker umgesiedelt oder deren Anführer wurden verschleppt. Die Juden sind erst mit den Tempelrittern nach Europa gekommen. 1144 wurden sie des Ritualmords an William von Norwich schuldig gesprochen. Es folgten weitere und sie mussten den gelben Stern tragen. Unter Edward II wurden sie aus England vertrieben. Wo sie Auftauchten wurden Kinder Opfer. Angeblich haben die Einheimischen, die nie zuvor aufgefallen sind, immer auf selbe bestialischste Weise ihre eigenen Kinder ermordet, um es den Juden unterzuschieben. Erst lassen sie die bei sich ansiedeln und wollen sie dann auf diese Weise wieder loswerden. Heiligengräber werden aufgelöst, historische Dokumente umgeschrieben. Das Zeugt nicht davon, dass sie damit aufhören wollen, falls es wahr ist. Eure euch liebenden Politiker sind diesbezüglich blind. Aber
wehe, wenn jemand mal den Holocaust leugnet bzw. ihn anderes darlegt, als offiziell behauptet wird. Unter den Cromwells ist den Juden die Rückkehr nach England geglückt. John Dee hatte die jüdische Lehren aufgegriffen und Francis Bacon sie mit ins Rosenkreuzertum einfließen lassen.


Der Baphomet von Éliphas Lévi stellt einen Incubus-Sukkubus dar. Der Zauberer deutet die Verbindung zwischen Dämon und Mensch an. An seinen Darstellungen ist nicht wirklich was Okkultes. Er gibt nur wieder, was sich die Inquisition ausgedacht hat. Es gibt die Behauptung, dass der Name Baphomet von Mohammed herrührt. Hatten die Tempelritter sich zu stark von den Assassinen beeinflussen lassen?


Diese modernen satanistischen Künstler zeigen auch keine Kenntnis von okkultem Wissen. Magisch bewirken deren Werke nichts. Im Gegenteil, die würden intelligente Wesen einer anderen Art noch gegen sich aufbringen. Deren Kunst zeigt Gewalt und Erniedrigung gegenüber anderen Menschen.

Die Church of Satan verwendet auch Symbole, welche Dämonen verhalten sollen (Drudenfuß, Cornuto-Zeichen). Dann rufen die in ihren Beschwörungen Dämonen an. Die müssten sich an Luzifer richten. Deren Henochischen Schlüssel sind nicht in henochischer Sprache, sondern in sumerischer geschrieben. Zu welchem Zweck? Die Henochischen Schlüssel richten sich an die Söhne der Wut und den Töchter der Lust, welche dem selben Gott dienen.

|addpics|h3v-2-7773.jpg,h3v-3-0043.jpg,h3v-4-6c4e.jpg,h3v-5-5f0a.jpg,h3v-6-068d.jpg,h3v-7-10dd.jpg,h3v-8-d875.jpg,h3v-9-27cd.jpg,h3v-a-8c18.jpg,h3v-b-ad4e.jpg,h3v-c-3ff8.jpg,h3v-d-f21e.jpg,h3v-1-c0e9.jpg|/addpics|

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Timäähhh
Forum Statistiken
Das Forum hat 932 Themen und 13309 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Lauz, Luziferistgott


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen