#1

Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 14.03.2017 16:09
von Boqueron | 11 Beiträge

Hallo,

Ich hoffe ich trete mit meiner Frage niemandem auf den Schlips, bin seit längerem stiller Mitleser, und habe mich immer mal wieder sehr sporadisch auch selbst beteiligt. Seit längerem bedeutet konkret, dass ich das Forum schon zu Zeiten des parsimony-forums verfolgt habe.

Ohne nun für mich selbst in Anspruch zu nehmen, für ein besonders hohes Niveau sorgen zu können (dafür kenne ich mich bei vielen "satanischen" Themen schlicht nicht gut genug aus), war es doch in der Vergangenheit immer eine Freude und gute geistige Anregung, in diesem Forum zu lesen und konnte dabei persönlich auch einiges mitnehmen.

Ich meine, dass es damals zeitweise sogar einen exklusiven Bereich für besonders anspruchsvolle Diskussionen gab. Heute müsste man ja schon mit der Lupe suchen, um überhaupt einen Themenstrang zu finden, der dieses Attribut verdient, befinden sich doch die meisten der Threads auf dem Niveau von:

"was bedeutet für euch Satanismus?"
"was passiert mit einem Satanisten nach dem Tod?"
oder
"wie schließe ich einen Pakt mit einem Dämon?"

Mittlerweile schaue ich alle paar Wochen bis Monate mal wieder rein, in der Hoffnung etwas interessantes zu finden, muss aber leider jedesmal feststellen dass sowohl Qualität als auch Quantität deutlich nachgelassen haben.

Woran liegt das eurer Meinung nach?

Ich persönlich finde dass sich das parsimony forum durch die Struktur deutlich besser für tiefgängige Diskussionen eignete, aber das allein wird es kaum sein? Was ist es aber dann?

Sind alle interessanten Themen schon fertig diskutiert, sodass die alte Garde keine Lust mehr hat oder hat sich mittlerweile ein anderes Forum in diesem Bereich etabliert? (In dem Fall wäre ich für einen Tipp dankbar...)

Besten Dank für eure Meinungen.

nach oben springen

#2

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 14.03.2017 17:06
von Pimmelberger | 26 Beiträge

Ich denke, dass Satanismus kaum noch eine Rolle in Deutschland spielt. Das war allerdings mal ganz anders, als z.B. das erste Expemplar der "Satanischen Bibel" in deutscher Sprache auf dem deutschsprachigen Buchmarkt erschien. Kurze Zeit später gab es dann auch einiges an deutschsprachiger Literatur zum Thema, was momentan aber fast vollständig nachgelassen hat.

Dann gab es da noch diesen medialen Hexen- und Vampirtrend, der auch haufenweise Leute in solche und ähnliche Foren lockte. Da der Andrang damals allgemein deutlich größer war, fanden sich auch mal hier und da "niveauvolle Threads" und es kam zu regen Diskussionen. Teilweise stiegen Leute in diese Foren ein, die eigentlich gar nicht viel mit derartigen Themen zu tun hatten, doch sich einfach an den regen Diskussionen beteiligen wollten. In manchen "Okkult-Foren" konnte man das ebenfalls beobachten.

Heutzutage ist Satanismus kaum noch ein Thema, außer bei denen, die das auch in Reallife praktizieren. Doch diese Leute haben irgendwann auch kaum noch die Lust, darüber in Foren ständig irgendwas zu schreibseln.


zuletzt bearbeitet 14.03.2017 17:09 | nach oben springen

#3

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 22.03.2017 20:44
von Instant Karma | 296 Beiträge

Ich glaub', Foren sind auch einfach aus der Zeit gefallen. Heute schließt man sich einer Facebook-Gruppe an oder folgt sich auf Twitter.

Zitat von Pimmelberger im Beitrag #2

Heutzutage ist Satanismus kaum noch ein Thema, außer bei denen, die das auch in Reallife praktizieren. Doch diese Leute haben irgendwann auch kaum noch die Lust, darüber in Foren ständig irgendwas zu schreibseln.


Ich sehe da auch kaum noch Sinn drin. Das Verständnis von Satanismus und Spiritualität vieler Leute hier finde ich so doof und lächerlich, ich will mich damit nicht vergiften. Religiöses kläre ich im spirituellen Umgang mit Mythologie und Religionsgeschichte, durch Nachdenken, Geh-Meditation oder gleich mit Satan selbst. Andere Leute hauen mich da eher raus; sie schieben einen ganz anderen Trip, der mich nicht die Bohne interessiert.

Ab und zu schaue ich aber dann doch mal hier rein. -Sei es aus Nostalgie oder weil ich insgeheim die Hoffnung habe, hier taucht mal was Interessantes auf. WENN das passiert, ist es meist gleich von Rafa selbst und dann folgen Beiträge der Zustimmung, Ignoranz oder des Blödsinns; also nichts was eine interessante Diskussion erkennen lässt.


zuletzt bearbeitet 22.03.2017 20:45 | nach oben springen

#4

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 23.03.2017 00:07
von RAFA | 1.182 Beiträge

Definitiv ist es so, dass ich schon seit geraumer Zeit aufgehört habe, ernsthaft über Religion bzw. Satanismus zu diskutieren, weil MEINEN satanischen Weg kenne ich. Man könnte es so sagen: Ich habe schon lange den Bereich verlassen, in dem mir andere Menschen irgendwas sagen oder nützen könnten und mache meine Sachen nur noch mit Satan-Ahriman aus. Ich habe auch schon lange den Bereich verlassen, wo es auf menschliche Art (Sprache) überhaupt noch auszudrücken ist, worum es mir geht.

Gelegentlich schreibe ich noch mal in irgendwelchen FB-Gruppen meinen Senf, aber das ist selten etwas Tiefergründiges - Facebook, halt.

Die beiden Foren, die ich hier noch habe, lasse ich auch weiterhin bestehen. Ab und zu wird ja doch mal was geschrieben. Ich selbst lese bloß noch quer, weil ich habe auch schon lang den Bereich verlassen, in dem mich die religiöse Auffassung anderer Leute ernsthaft interessiert.

Auch IRL praktiziere ich meinen Kram nur noch für mich alleine. Ich rede kaum noch was drüber und selbst für meine Freunde ist es kaum mehr erkenntlich, dass ich Satanist bin. Das liegt vielleicht auch am Alter: Ich fühle mich nicht mehr der Welt und dem Leben gegenüber motiviert, irgendwas markieren zu müssen. Mir gehts um Satan und mich - und das mache ich dann mit Satan und mir aus. So quasi: Ahriman und ich über Ahriman und ich ;-)


www.RAFA.at
nach oben springen

#5

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 28.03.2017 13:24
von Liu | 99 Beiträge

Ich versteh eure Position, Rafa und Instant Karma.
Wenn ich so nen guten Draht zu meinem Gott hätte, würd ich das wohl so ähnlich sehen, aber bislang beläuft sich die Kommunikation auf simple Gefühle, sodass ich noch nichtmal sagen kann, ob ich nicht einfach mit meinem Unterbewusstsein quatsche (nicht, dass das so schlecht wär).

Die meisten von uns müssen sich somit auf etwas normalere Methoden der Inspirationsfindung verlassen. Selbst diejenigen, die hier tatsächlich richtig sind, da sie keinen Guru brauchen, der ihnen sagt, wo's langeht, können doch manchmal auch von Kommunikation mit anderen, die mehr oder weniger den selben Weg eingeschlagen haben, profitieren. Nicht, um gesagt zu bekommen, was sie tun müssen, sondern um neue Ideen und ein bisschen objektiveres Feedback zu bekommen.

Und außerdem, ich jedenfalls hab die älteren Diskussionen in diesem Forum echt gern gelesen und finds schade, dass ich es erst gefunden hab, als es schon fast inaktiv war. Nun, danke jedenfalls, dass es weiterhin online gelassen wird.

nach oben springen

#6

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 03.04.2017 20:18
von Tyger | 178 Beiträge

Ich bin auch schon seit Parsimony-Zeiten dabei. Ich tue mich aber auch schwer damit, Jahr um Jahr immer wieder über Satanismus zu diskutieren - irgendwann hat man das eben mehr oder weniger mal durch. Und Leute, die neu dazukommen, werden immer weniger; Satanismus interessiert momentan kein Schwein mehr.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen

#7

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 24.04.2017 21:11
von Boqueron | 11 Beiträge

Hmm, da hätte ich aber nun noch eine Frage. Den Antworten entnehme ich, dass das Interesse an Satanismus allgemein (zumindest in Deutschland) abgenommen hat. Gleichzeitig meine ich mich zu erinnern, dass du mal sagtest, dass es kein Zufall sei, dass sich die Menschen plötzlich wieder mit alten Göttern etc. beschäftigen würden, dass diese Götter plötzlich wieder entdeckt bzw. wieder gedacht werden und sozusagen aus dem Dornröschen schlaf erwacht sind.

Wenn das jetzt wieder in die gegensätzliche Richtung geht, was bedeutet das dann? Legt sich ahriman jetzt erstmal wieder für 1.000 Jahre schlafen? Zeitgleich sagst du ja auch, dass du keine lust mehr hast ahrimans Sprachrohr sein.

Denn, wenn dieser ahriman tatsächlich unabhängig von dir existieren sollte, so warst doch du ganz wahrscheinlich durch deine Internet Präsenz eine seiner lautesten Stimmen, zumindest in Deutschland und online, oder etwa nicht?

Also das Interesse an Satanismus (ahriman) nimmt parallel zu deiner Lust ab, seinen Geist (online) zu teilen.

Zufall? Falls nicht, was bedeutet das denn so im Spiel der Götter? :D

PS: wolltest du deine Erkenntnisse eigentlich nicht mal in Buchform bringen? Dazu hast du wohl leider keine muße mehr, richtig?

nach oben springen

#8

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 24.04.2017 22:20
von RAFA | 1.182 Beiträge

Dass das Interesse an Satanismus abgenommen hätte, finde ich nicht.

Grad in der momentanen weltpolitischen Lage sehen eine Menge Christen und Verschwörungstheoretiker die Erfüllung der Endzeit, die Werke des Satans und der "neuen Weltordnung" und das Geschrei reicht von "Merkel macht schwarze Messen" bis "Soros ist der Antichrist", "der Islam ist die Religion Satans, die ist jetzt auf dem Vormarsch" und lauter so Zeug.

Die alten Götter haben sich doch gut etabliert, guck doch: Wo Menschen Spiritualität suchen, wird das Heidentum gepflegt, alte Rituale werden wieder praktiziert, man feiert wieder Samhain statt "Allerseelen" und verwirft den ganzen darübergetünchten Christenmist. Kirche und Christentum verkümmert zusehends. Vergeblich versuchen "besorgte Bürger", das Volk aufzuwiegeln, dass der Islam das "christliche Abendland" gefährden würde, weil es gar kein "christliches Abendland" mehr gibt: Wer identifiziert sich denn noch mit dem Christentum? Kirchen werden geschändet, Jesusfiguren demoliert - und keinen interessierts .

Ich habe nicht "keine Lust mehr, Ahrimans Sprachrohr zu sein", sondern ich diskutiere nicht mehr über Satanismus, weil MIR das nichts mehr bringt: Ich weiß, was ich wissen wollte, für mich ist die Sache klar, ich habe keinen Diskussionsbedarf mehr. Ich seh ehrlich gesagt auch nicht den Sinn meines Lebens darin, zum x.ten Mal irgendwelchen Kiddies zu erklären, wie ihnen "das Böse" bei den Hausaufgaben helfen könnte - und darin sehe ich auch nicht das Wirken Ahrimans .

Möglicherweise war ich eine "laute Stimme Ahrimans", aber meine Homepage steht doch noch und ich habe auch nicht vor, sie zu entfernen, also "stimm"t es doch nach wie vor?! Nur weil ich nicht mehr diskutiere? ...bzw. hier nicht mehr diskutiere? Nach wie vor hock ich ja noch in diversen Facebook-Gruppen und geb dort meinen Senf ab. Außerdem liegt Ahriman nicht in meinen Reden, sondern in der Weltgeschichte und da agiert er seit gut 150 Jahren auch sehr aktiv und immer krasser. Ob ich darüber nun laber oder nicht, hat dabei keinen Stellenwert.

Das mit dem Buch habe ich immer noch im Hinterstübchen: Wenn ich mal in Rente bin und ein Haufen Zeit hab, will ich mich mal endlich dran machen und bring die ganzen Diskussionen auf den Punkt. Aber derzeit habe ich weder Zeit, Muse noch Energie, weil ich ganz andere Projekte hab.


www.RAFA.at
nach oben springen

#9

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 25.04.2017 04:26
von Boqueron | 11 Beiträge

Zitat von RAFA
Dass das Interesse an Satanismus abgenommen hätte, finde ich nicht.

Grad in der momentanen weltpolitischen Lage sehen eine Menge Christen und Verschwörungstheoretiker die Erfüllung der Endzeit, die Werke des Satans und der "neuen Weltordnung" und das Geschrei reicht von "Merkel macht schwarze Messen" bis "Soros ist der Antichrist", "der Islam ist die Religion Satans, die ist jetzt auf dem Vormarsch" und lauter so Zeug.


Also bei der neuen Weltordnung bin ich jetzt nicht sicher, aber der Islam und die Merkel, gut das schreiben Leute dem Satan zu, aber Islam und Merkel sind ja nun kaum tatsächlich der Geist des ahrimans?

Zitat von RAFA
Die alten Götter haben sich doch gut etabliert, guck doch: Wo Menschen Spiritualität suchen, wird das Heidentum gepflegt, alte Rituale werden wieder praktiziert, man feiert wieder Samhain statt "Allerseelen" und verwirft den ganzen darübergetünchten Christenmist. Kirche und Christentum verkümmert zusehends. Vergeblich versuchen "besorgte Bürger", das Volk aufzuwiegeln, dass der Islam das "christliche Abendland" gefährden würde, weil es gar kein "christliches Abendland" mehr gibt: Wer identifiziert sich denn noch mit dem Christentum? Kirchen werden geschändet, Jesusfiguren demoliert - und keinen interessierts ..


Naja, wird man jetzt zwar nicht klären können, da ich ja nur meine Umgebung und meine Wahrnehmung habe und du deine, aber gesellschaftstechnisch sehe ich eher einen Trend zum Buddhismus, yoga, vegan, green lifestyle etc.

Kein Tag vergeht, an dem nicht ein neuer yoga, meditationskurs oder ähnliches angeboten wird. Selbst in der Wirtschaft ist diese Form der Esoterik längst angekommen. Steve Jobs, eine der Ikonen unserer Zeit, passt ja da als ober Hippie perfekt herein: Indienreise, Buddhismus und ich meine zeitweise Frutarier. Diesen Trend nehme ich viel stärker wahr als irgendeine Beschäftigung mit dem heidentum oder Samhein, was ich persönlich z. B. bis gerade jetzt nie gehört hatte.


Zitat von RAFA
Ich habe nicht "keine Lust mehr, Ahrimans Sprachrohr zu sein", sondern ich diskutiere nicht mehr über Satanismus, weil MIR das nichts mehr bringt: Ich weiß, was ich wissen wollte, für mich ist die Sache klar, ich habe keinen Diskussionsbedarf mehr. Ich seh ehrlich gesagt auch nicht den Sinn meines Lebens darin, zum x.ten Mal irgendwelchen Kiddies zu erklären, wie ihnen "das Böse" bei den Hausaufgaben helfen könnte - und darin sehe ich auch nicht das Wirken Ahrimans .

Möglicherweise war ich eine "laute Stimme Ahrimans", aber meine Homepage steht doch noch und ich habe auch nicht vor, sie zu entfernen, also "stimm"t es doch nach wie vor?! Nur weil ich nicht mehr diskutiere? ...bzw. hier nicht mehr diskutiere? Nach wie vor hock ich ja noch in diversen Facebook-Gruppen und geb dort meinen Senf ab. Außerdem liegt Ahriman nicht in meinen Reden, sondern in der Weltgeschichte und da agiert er seit gut 150 Jahren auch sehr aktiv und immer krasser. Ob ich darüber nun laber oder nicht, hat dabei keinen Stellenwert.


Aus deiner persönlichen warte ist das ja vollkommen klar, ich hatte mir nur die Frage gestellt, warum du (scheinbar) zeitlich zur gleichen Zeit deinen Diskussionsbedarf gestillt hast, zu der die anderen forumsteilnehmer auch eine Abnahme des Interesses an Satanismus allgemein wahrgenommen hatten. Ein Gott könnte doch auch durch dich wirken, oder eben nicht, obwohl du subjektiv etwas aus ganz anderen, persönlichen Gründen tust oder unterlässt. Naja, war auch nur ein Gedanke.

nach oben springen

#10

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 25.04.2017 15:59
von RAFA | 1.182 Beiträge

Zitat von Boqueron im Beitrag #9
Also bei der neuen Weltordnung bin ich jetzt nicht sicher, aber der Islam und die Merkel, gut das schreiben Leute dem Satan zu, aber Islam und Merkel sind ja nun kaum tatsächlich der Geist des ahrimans?


Dazu sage ich jetzt ganz kryptisch: Was hat der Islam und das 3. Reich gemeinsam? ...und jetzt musst du es noch aus der Perspektive derer sehen, die NICHT die Opfer davon sind ... und dann könntest du Ahriman erkennen, wenn du es wolltest.


www.RAFA.at
nach oben springen

#11

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 25.04.2017 20:35
von Boqueron | 11 Beiträge

Zitat von RAFA

Zitat von Boqueron
Also bei der neuen Weltordnung bin ich jetzt nicht sicher, aber der Islam und die Merkel, gut das schreiben Leute dem Satan zu, aber Islam und Merkel sind ja nun kaum tatsächlich der Geist des ahrimans?


Dazu sage ich jetzt ganz kryptisch: Was hat der Islam und das 3. Reich gemeinsam? ...und jetzt musst du es noch aus der Perspektive derer sehen, die NICHT die Opfer davon sind ... und dann könntest du Ahriman erkennen, wenn du es wolltest.



Ich schreibe mal, was ich denke, dass du meinst:

Zu Zeiten des 3. Reich gab es wohl eine große Menge an Juden in dessen Einflussbereich, diese sahen sich Ressentiments gegen sich ausgesetzt, was schließlich im Holocaust mündete.

Heute haben wir eine ähnliche Situation mit den Moslems, was in einer ähnlichen Eskalation münden KÖNNTE.

Beide ERGEBNISSE wären möglicherweise im Sinne ahrimans, aber waren auch schon die Juden und islam-bewegung und damit die Juden und Moslems selbst a-priori sein wirken?

Aus welchen Antrieben die Juden und Moslems gehandelt haben, können wir nur mutmaßen, dass sie aber eher den Geist des Jehovas und Allahs denken, fühlen und somit repräsentieren als den des ahrimans versteht sich doch von selbst?

Umgekehrt könnte man ja auch sagen, alles was gerade passiert ist das Wirken Allahs, um letztendlich den großen jihad zu provozieren? Damit will ich nur sagen dass es schwierig ist, abzuschätzen wem diese Bewegungen letztlich am meisten nützen werden und noch viel mehr, wer da letztlich am Steuer sitzt.

Wenn es aber um die Frage ging, was denn nun einen Satanisten ausmacht, so war doch gerade hier immer der Tenor, dass es das Bekenntnis zu Satan ist, sonst könne man den Papst ebenso zum Satanisten erklären.

Wenn wir diese Definition nehmen, dann handelt es sich doch weder bei Merkel noch bei den Moslems um Satanisten in diesem Sinne?

nach oben springen

#12

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 26.04.2017 22:10
von Liu | 99 Beiträge

Zitat von Rafa
Dazu sage ich jetzt ganz kryptisch: Was hat der Islam und das 3. Reich gemeinsam? ...und jetzt musst du es noch aus der Perspektive derer sehen, die NICHT die Opfer davon sind ... und dann könntest du Ahriman erkennen, wenn du es wolltest.


Blinder Glaube an eine Ideologie, die die Masse über das Individuum stellt?

Ich finds recht schwierig zu sagen, welche Rolle spirituelle Wesen im Weltgeschehen spielen. Denn mein eigener, pantheistischer Glaube ermöglicht es mir, Satan in so ziemlich allem zu sehen. Aber dennoch habe ich eine gewisse etwas weniger abstrakte Vorstellung von Satan in Bezug darauf, was ich als seine Kernaspekte ansehe, und was ich an ihm verehre.

In Bezug auf dein Beispiel ist Satan/Ahriman in allererster Linie das, was Zweifel an Ideologien weckt, Konformität bricht und also, aus Perspektive derjenigen, die nicht Opfer, sondern Teilhabende an den jeweiligen Ideologien sind, der Feind.

Geht das in etwa in die Richtung dessen, was du im Sinn hattest?

nach oben springen

#13

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 27.04.2017 06:50
von Sokar | 11 Beiträge

Was haben der Islam und das 3. Reich gemeinsam aus der Sicht derjenigen, die nicht Opfer sind?

Zunächst müsste man sich fragen, wer zu diesem Personenkreis gehört. Das können nur die Ideologen selbst sowie deren nächste Verbündete sein, die ebenfalls an der Macht teilhaben. Sie streben die Weltherrschaft an und die Unterwerfung bzw. teilweise Auslöschung Andersgläubiger / anders Überzeugter. Eroberung als Weg, Herrschaft als Ziel! In diesem Punkt sind der Islam und das 3 Reich so gut wie identisch, aber das ist doch nach meinem Verständnis auch der Geist Ahrimans, so wie ich ihn aus den antroposophischen Schriften herauslese.

Diesem Geist fühle ich mich verbunden, irgendwie mag ich Kriege und Massenvernichtung (solange sich das alles weit weg von meinem Aufenthaltsort abspielt )
Die Erde ist überbevölkert, und Kriege sind die einzige Möglichkeit die Zahl der Menschen zu reduzieren.


Sage deinem Herzen: ich bin mein eigener Erlöser!
(A. S. LaVey, Satanische Bibel)
nach oben springen

#14

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 27.04.2017 13:19
von Liu | 99 Beiträge

Zitat
Was haben der Islam und das 3. Reich gemeinsam aus der Sicht derjenigen, die nicht Opfer sind?

Zunächst müsste man sich fragen, wer zu diesem Personenkreis gehört. Das können nur die Ideologen selbst sowie deren nächste Verbündete sein, die ebenfalls an der Macht teilhaben. Sie streben die Weltherrschaft an und die Unterwerfung bzw. teilweise Auslöschung Andersgläubiger / anders Überzeugter. Eroberung als Weg, Herrschaft als Ziel! In diesem Punkt sind der Islam und das 3 Reich so gut wie identisch, aber das ist doch nach meinem Verständnis auch der Geist Ahrimans, so wie ich ihn aus den antroposophischen Schriften herauslese.

Diesem Geist fühle ich mich verbunden, irgendwie mag ich Kriege und Massenvernichtung (solange sich das alles weit weg von meinem Aufenthaltsort abspielt )
Die Erde ist überbevölkert, und Kriege sind die einzige Möglichkeit die Zahl der Menschen zu reduzieren.


Und das ist das Problem und warum ich eher Pantheist bin als Satan zu konkrete Eigenschaften zuzuweisen: Auch dieser Interpretation kann ich mich komplett anschließen.

nach oben springen

#15

RE: Wo sind all die anspruchsvollen Diskussionen hin?

in Lobby 27.04.2017 18:35
von Daelach | 1.214 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #10
Dazu sage ich jetzt ganz kryptisch: Was hat der Islam und das 3. Reich gemeinsam? ...und jetzt musst du es noch aus der Perspektive derer sehen, die NICHT die Opfer davon sind ... und dann könntest du Ahriman erkennen, wenn du es wolltest.


Der Wille zur Macht.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Lauz, RAFA

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Timäähhh
Forum Statistiken
Das Forum hat 932 Themen und 13309 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Agony, daysleeper666, Johann_der_Henker, Lauz, Liu, RAFA


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen