#1

Menschen vermissen Orientierung

in philosophischer Satanismus 14.09.2022 06:21
von oldie666 | 8 Beiträge

Wir erleben seit etwa 2010 eine laufende Zerstörung der demokratischen Ordnung in den West- Ländern. Das UN Programm Agenda 2030, die zunehmend wirkungslosen Regelmechanismen der UN, die zuletzt bedeutenden Versuche der WHO, eine über den Einzelstaaten installierte De-Souveränisierung zu installieren, hat gezeigt, dass wir in ein neues Zeitalter geraten, in dem nicht mehr das Recht des Einzelnen, sondern die Herde insgesamt entscheidet. Das Völkerrecht, das Souveränität und Rechte des Einzelnen präferierte, wird zunehmend geschleift. Immer mehr Bürger fragen sich in sozialen Medien: was darf ich eigentlich heute noch denken, was darf ich wem gegenüber noch sagen, wie soll ich mich orientieren, wie kann ich wieder ein Glücksgefühl, Essenz des Lebens, gewinnen?

Die christliche Kirche
Seit Jahrhunderten hat die christliche Kirche eine Diktatur der Richtungsentscheidungen für das Leben vorgegeben und hat sogar Menschen dafür getötet. Wir erleben aber in der Neuzeit, dass die reale Kirchenpolitik angesichts der Vorgaben des Machtapparates UN die Blickwinkel veränderte. Bis vor nicht allzu langer Zeit konnte keine weltliche Führung ohne Zuspruch und Gnade der christlichen Kirche überleben. Heute, insbesondere auch unter der Debatte, Kirchensteuer gegebenenfalls abzuschaffen, ist die christliche Kirche eine organisatorische Unterordnung des Staatswesens. Damit verliert die Kirche immer mehr das Recht, eine Institution für ethisch-moralische Führerschaft zu sein. Wer mit kritischem Blick auf die Kirche schaut, der muss feststellen, dass dort über den Schnee von vorgestern berichtet wird, Themen, die mit dem heutigen konfliktbehafteten Leben zutun haben, fehlen. In dieser Situation agiert die Kirche wie ein Diktator: was vorgestern galt gilt auch heute. Immer mehr Bürger fragen sich in sozialen Medien: was darf ich eigentlich heute noch denken, was darf ich wem gegenüber noch sagen, wie soll ich mich orientieren, wie kann ich wieder ein Glücksgefühl, Essenz des Lebens, gewinnen?

Demokratie
Schauen wir auf unser höchstes Gesetz, das Grundgesetz, so stellen wir zunehmend fest, dass das Recht - auch durch die Praxis von Gerichten - vom Individualrecht zum Kollektivrecht wird. Nicht der Einzelne ist wichtig, die Gesamtheit gibt das Handeln vor. Es wird der Begriff Solidarität zur Einschränkung der privaten Ausrichtung genutzt. Es ist nicht mehr weit, dass argumentiert wird, gewisse Äußerungen deshalb zu unterlassen, um Irritationen in der Gesellschaft auszuschließen. Man hört und liest auch, dass staatlicherseits Einflussnahmen geltend gemacht werden, freie Meinungsäußerung dadurch zu unterbinden, dass einzelne Personen von Medien ausgeschlossen werden (Alex Berenson als ein Beispiel). Immer mehr Bürger fragen sich in sozialen Medien: was darf ich eigentlich heute noch denken, was darf ich wem gegenüber noch sagen, wie soll ich mich orientieren, wie kann ich wieder ein Glücksgefühl, Essenz des Lebens, gewinnen?

Werte
Nichts wurde in den letzten Jahrzehnten so vernichtet wie Werte, Lebenswerte, Lebensorientierung. Werte, Lebenswerte, Lebensorientierung sind zunehmend keine individuellen Entscheidungen mehr, das vorgeblich Große Ganze tritt an die Stelle der Individualität. Wir werden indirekt und täglich dazu erzogen, uns als eigenständige Persönlichkeiten zu unterdrücken, um dem Nutzen für die Gesamtheit gerecht zu werden. Immer mehr Bürger fragen sich in sozialen Medien: was darf ich eigentlich heute noch denken, was darf ich wem gegenüber noch sagen, wie soll ich mich orientieren, wie kann ich wieder ein Glücksgefühl, Essenz des Lebens, gewinnen?

Konsequenz
Es kann nicht totgeschlagen werden, dass Menschen einen Lebenssinn darin erkennen, einfach nur ein individuelles Glücksgefühl zu erleben. Weder Kirche noch politisch-staatliche Institutionen verhelfen zu einem individuellen Glücksgefühl. „Etwas ist faul im Staate Dänemarks“, heißt es bei Shakespeares Hamlet. Gemeint ist, dass grundsätzlich etwas nicht mehr stimmt und erste Meinungsäußerungen heute gehen dahin, von einer Entmenschlichung der Gesellschaft zu sprechen; die Philosophie der Gesellschaft hat sich gegen LebensLust und Lebensfreude gewandt, weil keine Gedankenrichtung bedeutend und institutionell eine Alternative bildet. Es ist festzustellen, dass der Einzelne für sich als Lösung sieht, sich immer mehr mit Individualismen zurückzuziehen.

Es ist auch festzustellen, dass bei den Einzelnen die Suche nach LebensLust und Lebensfreude ungebrochen ist. Die Menschen suchen zunehmend Sinnesfreude anstatt Abstinenz. Sie sind es leid, von politischen Wunschträumen gefesselt zu werden, von Fremdtäuschungen oder Lügen reglementiert zu werden. Sie sind es leid, verschwendete Anstrengungen aus reiner Solidarität zu betreiben und damit ihre Freiheit zu unterdrücken. Sie sind es auch leid, dass Recht und Gerechtigkeit einer allumfassenden Verständnisbereitschaft für jegliches Tun unterdrückt werden. Sie respektieren IHRE Entscheidung, wem auch immer zu folgen. Sie erkennen immer mehr, dass aufgrund der spirituellen und intellektuellen Entwicklung Einzelner sich ein unmenschliches Lebenssystem entwickelt hat, in dem der obsiegt, der die größte Macht erzeugt. Sie sind auf der verzweifelten Suche nach Lebensinhalten, die zu physischer, geistiger oder emotionaler Befriedigung führen.

Warum dieser Betrag?
Ich möchte dem Satanismus zu neuem Aufschwung verhelfen und einen Weg aufzeigen.
Eine neue alte Kraft kann bei entsprechender Präsentation dem Einzelnen eine Lebens- Leitlinie geben, neue Verhaltensweisen, neues Denken abseits von definiert Hergebrachten. Das ist - aus meiner Sicht - eine Chance für die ehrbare Philosophie Satanismus, die LebensLust und Lebensfreude schenkt und den Menschen Lebenssinn gibt. Dazu gehört Positionierung zu Lebenselementen genauso wie das Erleben von körperlicher Lust ohne gesellschaftliche Restriktionen.

zuletzt bearbeitet 15.09.2022 09:09 | nach oben springen

#2

Menschen vermissen Orientierung II.

in philosophischer Satanismus 14.09.2022 23:47
von oldie666 | 8 Beiträge

Glücksempfinden - das Lebenselexier

Fragen wir uns doch als ältere Mitmenschen: was hat uns zufrieden und glücklich gemacht? Die Gehirnwäsche - Medien erfinden immer neue Begriffe und Aspekte: Glücksempfindungs- Studie, Neudefinition der Merkmale der Glückempfindung, individuelles Glücksempfinden, Lösung von Blockaden beim Glücksempfinden, Utopie des Glücksempfindens und die SPD stellt fest: "Es geht in der Politik nicht um Glücksempfinden".

Der einzelne Mitbürger wird von der Politik, die eigentlich den Mitbürgern Bestes tun sollte, belogen und betrogen. Wechselmodelle, Konzeptionen zur Selbstveränderung, werden Mode. Kern ist, das muss man verstehen, nichts ist mehr wie man es kennt. Und genau ist das die Situation, wie Fremdsteuerung möglich ist. Es gibt in einem wenig öffentlichen Bereich ein Thema "Psychologische Kriegsführung", die sich insbesondere damit beschäftigt, wie Menschen steuerbar werden. Und zum steuerbar werden gehört sofort auch Zufriedenheit unter neuen Aspekten. Und Zufriedenheit wiederum ist die Grundlage des Glücksempfindens. Verstehen Sie, Glücksempfinden wird, ohne dass das der Menge bewusst wird, gesteuert. Neueste Strategie- Richtungen gehen dahin, Lebensglück in seinen Parametern vorzuschreiben und allgemeingültig zu definieren: ich sage dir, was Glück ist und das hast du für dich zu übernehmen! Wie pervers ist das denn?

Vielen Mitbürgern ist überhaupt nicht klar, dass die böse Seite der Menschlichkeit nicht beim Satanismus sondern in gelenkten Staatsordnungen zu finden ist! Ja, es mag, ich rede wie der berühmte Blinde von der Farbe, dass es in statanistischen Zirkeln Überzeugungen gibt, dass auch Druck auf Persönlichkeiten ausgeübt werden kann, was aber heute in sogenannten humanistischen Gesellschaften abgeht, ist in der Subtitilät deutlich feinsinniger, geschickter, wenngleich genauso druckvoll.

Was vielfach nicht verstanden wird: jedes System braucht Systembeschreibungen, -rahmenbedigungen, - regeln, um verstanden zu werden, um als Gemeinschaft eine Basis zu haben, um eine zukunftsreiche Entwicklung aufzubauen. Versteht Ihr: das ist die Zukunft einer Entwicklung mit aussichtsreicher Basis!

zuletzt bearbeitet 15.09.2022 05:11 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Morgoroth
Forum Statistiken
Das Forum hat 1038 Themen und 14006 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen