Profil für HeavyRain

HeavyRain



Allgemeine Informationen
Wohnort: 38122
Hobbies: Literatur. Malen. Schreiben. Zeichnen. Lesen. Katzen. Kunst. Serienkiller. Makabres und Verstörendes. Psychologie. Parapsychologie. Viktorianisches Zeitalter.
Benutzer-Titel: ( Geschriebene Beiträge: 3 )
Registriert am: 11.11.2014
Geburtsdatum: 16. Januar 1994
Zuletzt Online: 01.05.2016
Geschlecht: weiblich
Bekenntnis: Ich bekenne mich zu mir selbst.


Kontakt
E-Mail: MadnessReturnsToAlice@gmx.de

Beschreibung
Ich könnte jetzt hier hinschreiben, ich bin eine Anhängerin des Satanismus, das Leben ist bitterböse und ich bins auch.
Die Wahrheit ist: Ich bin beschissen einsam, deswegen hab ich mich hier angemeldet- ist so ne Art Training um überhaupt irgendeine Art von Kontakten zu festigen. Und um Menschen zu finden, mit denen ich mich normal unterhalten kann, ohne Einheitsbrei- auf einer geistigen (zerrütteten) Ebene. Ob ich Satanistin bin? Keine Ahnung, mir ist es ehrlich gesagt egal- was ich sagen kann- ist dass er für mich den Leitfaden darstellt, der mich aus einer übelsten Depression befreit hat.

Ich bin eine verbitterte, zynische 1.52. Ich bin ein Giftzwerg und laut anderen bin ich eine sehr gestörte, junge und (ich wiederhole) sehr verbitterte junge Frau, die wenig ehrliche Freunde hat und dringend in eine psychiatrische Klinik gehört. Beschissen, wenn man sowas hört- noch beschissener, wenn es irgendwo stimmt.

Ich bin 20 und fühle mich innerlich leer, alt und abgestorben. In mir wispern Stimmen und sie hören sich an, wie Herbstlaub was im Oktober im Sturm über die vielen Hausdächer fegt. Und jetzt stellt euch vor, jemand entzündet dieses Herbstlaub- wenn sich in mir eine Art Feuer windet, dann bin ich so offen, so überschnappend und übermächtig, das mein Herz sich vor Erregung so dermaßen zusammenkrampft, das man mir in den Brustkorb greifen und es rausholen könnte- das Blut würde einem heiss über die Hände fließen und ihr würdet sehen können, dass sich Fäden, Stecknadeln und Eispickel durch die Herzkammern ziehen.

Aber irgendwann geht das Feuer aus und dann ist es in mir drin stockdunkel. Wenn es dunkel ist, kommen die Dämonen, Gespenster und Monster aus allen Ecken in diesem mentalen Gruselkabinett, was ich anderen vergeblich als Kopf- das was es ist- zu verkaufen versuche.

Irgendwie abseits von mir selbst- irgendwo zwischen bekloppt, brutal und ungebeten- als wäre ich bei jemandem eingedrungen, der in mir drin wohnt. Ich bin zufällig todbringend, immer in irgendwelche Schwierigkeiten verwickelt, real oder nicht, spielt meistens keine Rolle, beides nimmt sich in meinem Fall nichts. Und weil die Wut kein Kind mehr ist, fickt sie die Vernunft tot- oder ist das in meinem Fall vielleicht sogar umgekehrt?

Ich bin ein gutes Stück kompliziertes, verwirrtes und düsteres Chaos, wo man nur schwer Ordnung reinbringen kann, vorrausgesetzt ich lasse jemanden Ordnung hineinbringen. Ich komme sehr unkompliziert rüber, was daran liegt, das ich zum Teil wirklich unkompliziert bin- was nur Fassade ist musst du selbst herausfinden, weil ich unter der Oberfläche verdammt kompliziert sein kann und ich wette, dass du im Moment beim Nachdenken was das denn für Komplikationen sein könnten, völlig auf der falschen Spur bist, es es sei denn du bist ein völlig mit Blut bespritzter, depressiver Serienkiller, der es krass drauf anlegt seelischen Selbstmord zu begehen in dem er sich intensiver mit mir auseinandersetzt. Obwohl man dafür kein Serienkiller sein muss...

Das Leben hat mich ziemlich oft gefakt und öfter gefickt (sozusagen anal ohne Gummi), ich hab trotzdem gekämpft...in der inneren Hölle bin ich trotzdem gelandet, ich hab nur angefangen meine Vorteile draus zu ziehen. Ich ficke die Welt und die Welt fickt mich doch die Welt die ich ficke die liebt mich nicht...oder so ähnlich. Mit mir zusammen zu sein oder zu reden ist wie ein Spaziergang durch ein Feld voller Tretminen- bist du am Ziel angekommen, hast du mich- wenn nicht gehst du tot, ob im wahrsten Sinne des Wortes kommt ganz drauf an, wie du sonst mit mir umgehst. Liebe wächst ja bekanntlich erst bei Abwesenheit oder falls besagter Fall eintreten sollte, vielleicht auch erst bei Verwesung.

Ich bin eine Mischung aus mädchenhafter Zurückhaltung, weiblicher Verlockung und psychopathischer Aggressivität. Meine Darstellung gleicht einem Kindchenschema mit Teenagerimage- du kannst bei mir verdammt hoch fliegen aber auch genauso tief fallen, in dunkle Abgründe aus denen du nicht so schnell wieder rauskletterst. Ich persönlich klettere gerne in den pervertierten Abgründen anderer Menschen rum-tiefgründig, tabulos und fanatisch nach Wahrheit suchend.

Wie tief ist deiner?

Nach dieser etwas pseudo-mysteriösen Selbstbeschreibung der Maske, die ich nach offenhin gern zur Schau trage um den Rest der Welt vor mir zu schützen und umgekehrt, widme ich mich nun den persönlicheren Dingen.

Ich hab extreme Schwierigkeiten meine Impulse zu kontrollieren- manchmal ist das scheisse, weil es mich oft in Schwierigkeiten bringt, manchmal ist es ganz gut so- kommt auf die jeweilige Situation an.

Ich bin zutiefst unmoralisch und mag keine selbst ernannten Weltverbesserer und Moralapostel. Heuchelei und Oberflächlichkeit sind mir zuwider. Alles was für diese heutige Gesellschaft steht- Klischees, Statussymbole, materielle Maßstäbe- danach zu beurteilen versuche ich möglichst zu vermeiden, immer unvoreingenommen zu sein gelingt mir aber auch nicht. Jeden der sich selbst für 100% tolerant hält, erkläre ich für 100% bescheuert. Ich bin ein Giftzwerg, triefend vor Sarkasmus und Zynismus und zeige meine Zuneigung gern durch körperliche Bosheiten. Bin eine Kämpferin und erkläre der Welt oft genug den Krieg- auch nicht unbedingt förderlich, aber früher hab ich mir selber den Krieg erklärt- da ist die zweite Variante deutlich angenehmer. Ich bin sehr direkt, ehrlich und raspel kein Süßholz. Bin aber trotzdem ein sehr taktvoller Mensch- ich hasse nur vorläufige Rechtfertigungen und Drumrumgerede.

Das wars aber auch schön mit dem evil-misanthropia-Zeugs!

Ich hab zuviele Gefühle, mach mir zuviele Sorgen und habe einen ungeheuren Knacks im Selbstbewusstsein, aufgrund meines zwiespältigen und impulsiven Charakters. Ich hab ein ziemlich weiches Herz und kümmer mich gern um Menschen die ich lieb hab und die mir was bedeuten. Ich denke zuoft nach damit die Menschen, die ich gern hab, nicht von mir verletzt werden- wenn ich dann den saftigen Arschtritt kassiere ala` ,,So du mir so ich nicht dir" könnte ich mir selbst immer den Arsch aufreißen und denk mir so: ,,Warum bist du so VERFICKT gut...?!" Manchmal hasse ich es- zurzeit immer.

Ich bin aber gleichzeitig ziemlich unkompliziert- hast du Respekt vor mir, hab ich welchen vor dir - wenn nicht, dann nicht, aber dann kannst du auch von mir nichts erwarten und bekommst die volle Breitseite zu spüren.

Ich kann mich gut selbst reflektieren- es ist dezent erschreckend, wieviele Menschen ein so verklärtes Selbstbild von sich haben, dass sie zu selbstgerechten Ungeheuern mutieren.

Ich liebe das Chaos, es wütet in mir drin und bahnt sich mehr als einmal einen Weg nach draußen- bin gleichzeitig verzweifelt auf der Suche nach Wahrheiten, vor allem meinen eigenen, ich glaube davon kanns nie genug geben- ich bohre dann und bohre und bohre, bohr in mich rein bis rauf zu den Adern, das Blut könnt spritzen und ich hätte immer noch nichts gefunden.... ( Ich hab kein Borderline- es ist lediglich eine Metapher.)

Ich interessiere mich für Sadismus und Masochismus (auch außerhalb des BSDM-Bereichs). Mich faszinieren psychische und physische Schmerzen- ich grüble oft fanatisch drüber nach, über Sex in einem Gewand aus Gewalt und Blutvergießen.

Tiefschwarzer Humor ist immer klasse- wenn jemand was Gutes hat, dann her damit.

Ich neige dazu mich selbst zu überschätzen, vor allem in Sachen Orientierungssinn, Geld und so weiter- ich verlass mich immer gern drauf dass alles gut läuft, ich versuche das auszukosten- ,,herzerfrischend naiv" nannte es jemand- um es einfacher zu umschreiben: Der Rest der Welt macht sich zuviel Sorgen, ich mache mir meist zuwenig.

Ich unterwerf mich keinen moralischen Zwängen, keinen Normen oder Werten die ich nicht selbst für mich aufgestellt hab, weil ich dadurch das Gefühl hab, das meine Persönlichkeit dadurch leidet und das will ich nicht (mehr). Ich beurteile Menschen danach wonach ich sie beurteilen will- unzwar nach Persönlichkeit und nicht nach Taten oder anderen Sachen. Und was der Rest darüber denkt geht mir zu 95% am Arsch vorbei. Und wenn ich jemanden von vornerrein scheisse finde- naja, dann weiß ich zumindest dass ich mich wie ein intolerantes Arschloch verhalte oder genauso eins bin- da muss ich nicht den Unschuldsengel rauskehren. Doppelmoral ist mir eklig.

Amsonsten danke, wenn es sich jemand durchgelesen hat.




Letzte Aktivitäten
Details einblenden
12.11.2014
HeavyRain hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
12.11.2014 01:12 | zum Beitrag springen

,;Dear Mr. Gacy" (Das Buch!). Schizophrene Serienkiller gibt es kaum- die meisten haben eine schwere antisoziale Persönlichkeitsstörung- ihnen fehlt also ein völliges Verständnis der Empathie, sozialen Verantwortungen und das Gewissen- meiner Meinung nach, müssten also ein Großteil der Gesellschaft an antisozialer Persönlichkeitsstörung leiden.Und dann gibt es Soziopathen- der goldene Unterschied zwischen Psychopathen und Soziopathen ist, dass Psychopathen WISSEN dass sie Arschlöcher sind- es is...
HeavyRain hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
12.11.2014 01:00 | zum Beitrag springen

Keine Schwächen zeigen oder Schwächen verleugnen halte ich für kontraproduktiv. Wenn jemand sich bemüht mir gegenüber keine Schwäche zu zeigen oder zu verleugnen, macht das denjenigen für mich erst recht angreifbar, weil das unwahrscheinlich Kraft und Energie kostet für denjenigen kostet und nach einiger Zeit bemerkt man das, es wirkt dann unnatürlich. Außerdem ist derjenige in meinen Augen dann zu schwach, um sich mit sich selbst auseinanderzusetzen- bedeutet Selbstverleugnung, also kein Selbst...
HeavyRain hat eine Antwort auf einen Beitrag geschrieben
12.11.2014 00:47 | zum Beitrag springen

Ich mags allgemein ganz gern ,,pseudo-gruselig" in ,,albernen schwarzen Fummeln" rumzurennen. Ich bin gern n Klischee, damit kann man es ganz gut kompensieren, wenn es einem amsonsten scheisse geht und das Selbstbewusstsein auf 0 ist. Aber da es so unwahrscheinlich ,,unsatanisch" rüberkommt, gleichzeitig Satanist zu sein und im Todesfeen-Kostüm durch die Stadt zu eiern, beschränk ich mich doch lieber auf Jeans und T-Shirt...Nee, mal im Ernst, es ist mir scheissegal. Wenn ich rumlaufen will wie e...



Verlinkungen

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Humus Humanus
Forum Statistiken
Das Forum hat 999 Themen und 13761 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen