Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Erkennungszeichen GleichgesinnterDatum18.10.2015 22:35

    Ach menno, Sorry, wenns überheblich klingt...

    Aber ihr führt nicht wirklich eine infantile Diskussion darüber, wie man Satanisten oder anders gerichtete Menschen erkennt??

    Sagt doch der gesunde Verstand schon - sofern vorhanden - dass es keine Schubladen gibt, weder in der psychologischen/religiösen Ausrichtung eines Menschen noch weniger in der realen Existenz....

    Warum sollte/muss sich ein Satanist denn rein optisch abheben? Es gibt kein definitves Kriterium hierfür...

    Ich vergleiche es mal - recht gewagt - mit den rechten Zeitgesellen...

    Wer zeigt sich denn als solches? Nur die Deppen, die man vorausschickt, nicht die wirklich relevanten Personen dahinter, die etwas bewirken wollen/können... Warum sollte es gerade in okkulter Ausrichtung anders laufen? Eindeutige Erkennungsmerkmale würden doch nur dem Zweck der optischen Abhebung und dem offenen Protestieren gegen das konventionelle erfüllen... ;-)

  • Zunächst mal vielen Dank für eure Antworten und die entstandene/geführte Diskussion...

    In der Tat ist es schwierig zu helfen, da meine Angaben vielleicht auch einfach zu vage waren...

    Ich bin aber nicht an Gender-Diskussionen etc. interessiert, auch wenn es evtl. vielleicht denkbar wäre, aber darum geht es mir nicht.

    Ich versuche mal genauer zu erklären:
    Klar, ich wurde praktisch erzkatholisch erzogen, hatte aber seit jeher starkes Interesse für die "dunkle" sprich andere Seite und hab mich von Zeit zu Zeit auch damit beschäftigt. Früher mangels Internet eher klischeehaft orientiert, sprich Satanisten die bösen Menschen, die Katzen auf dem Friedhof opfern etc., Frauen vergewaltigen und was weiß ich... Schwachsinn..

    Der moderne Satanismus nach LaVey spricht mich wegen der gesellschaftskritischen und sehr zynischen Art an, die ich von jeher auch in mir habe. Manche Sätze hätten glatt von mir stammen können, ohne überheblich zu wirken. Diese Ablehnung der Konventionen, Normen und gleichzeitig das Tolerieren (wenn auch abwertend) von anderen Religionen hat was. Dennoch sehe ich mich nicht befähigt und gewillt, mich praktisch selbst als höchste Gottheit zu erheben und nur meine Interessen umzusetzen...

    Da wären wir beim untergeordneten Verhältnis, zitiert als Lehrer-Schüler oder auch Verehrende Abhängiger-Gottheit... Ich möchte das vermeintlich Böse personifiziert sehen und verstehen, ich brauche eine konkrete Gestalt (Satan, Luzifer, oder wie auch immer genannt...) dahinter. Ein Wesen, das über mir steht... Klar irgendwie ein Widerspruch zum herkömmlichen satanischen Verständnis...

    Auch will ich weder Frauen noch Tiere opfern oder brauche alchemistische oder ähnliche Rituale... Aber ich will das nicht alleine praktizieren und eben auch nicht nur für mich als Person.

    Konkret: Ich suche eine Art "Glaubensrichtung" der linken Hand, könnte man so sagen, die mir gibt, was ich brauche... Ablehnung von Konventionen und der gesellschaftlichen Strukturen, Normen etc. Mit einer "Gottheit" die darüber als höchste Person steht, die sich verehren lässt und im Gegenzug zu gewissen Vorteilen auch etwas verlangt...

    Praktisch wirklich das Gegenstück zu heiligen Religionen, die ich alle verachte...

    Etwas was mir wie LaVey´s Lehren ermöglich, mich klar abzugrenzen und abzulehnen...

    Achja, hat der Temple of Set auch eine deutsche Seite? So gut sind meine Englisch-Kenntnisse leider nicht mehr...

    Ich bin für alle Anregungen offen und prüfe natürlich die entsprechenden Vorschläge gern, genauso wie ich mich auch einer entsprechenden Gruppierung (zum Grauen vieler "richtiger" Satanisten" anschließen würde...

  • Thema von Dark_Emotion im Forum philosophischer Satani...

    Hallo, ich habe mich mich jetzt in den Grundzügen mal mit Satanismus (der mich seit jeher beschäftigt) auseinander gesetzt... LaVey und die Satanische Bibel habe ich durch, spricht mich an, aber ich verstehe es mehr als zynische Gesellschaftskritik (die wirklich gut rübergebracht wird) und als moderne Form des Psychodramas (also einer Therapieform für gewisse Personenkreise)...

    So weit, so gut, aber ich persönlich suche neben diesen Erkenntnissen einfach mehr, welche Richtungen gibt es denn, die Satan auch personifiziert verehren und daran glauben, nur der Left Hand-Pfad? Oder gibt es mehr? Der moderne Satanismus hat viele Wahrheiten und entspricht auch meinem Naturell, dennoch fehlt mir der mystische Aspekt, auch wenn viele mich jetzt wohl als Spinner ansehen werden...

    Es muss doch mehr geben, als sich selbst als Gottheit und Ideal zu sehen, zu verehren, wer kennt sich mit dem spirituellen Aspekt besser aus und kann mir weiterhelfen?

    Grüße eines verdammten Erzkatholiken, der mich 40 erst erkennt, was er wirklich möchte...

Inhalte des Mitglieds Dark_Emotion
Beiträge: 5

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Fahswrld
Forum Statistiken
Das Forum hat 1031 Themen und 13976 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz