#1

Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 16.10.2015 03:33
von Dark_Emotion | 5 Beiträge

Hallo, ich habe mich mich jetzt in den Grundzügen mal mit Satanismus (der mich seit jeher beschäftigt) auseinander gesetzt... LaVey und die Satanische Bibel habe ich durch, spricht mich an, aber ich verstehe es mehr als zynische Gesellschaftskritik (die wirklich gut rübergebracht wird) und als moderne Form des Psychodramas (also einer Therapieform für gewisse Personenkreise)...

So weit, so gut, aber ich persönlich suche neben diesen Erkenntnissen einfach mehr, welche Richtungen gibt es denn, die Satan auch personifiziert verehren und daran glauben, nur der Left Hand-Pfad? Oder gibt es mehr? Der moderne Satanismus hat viele Wahrheiten und entspricht auch meinem Naturell, dennoch fehlt mir der mystische Aspekt, auch wenn viele mich jetzt wohl als Spinner ansehen werden...

Es muss doch mehr geben, als sich selbst als Gottheit und Ideal zu sehen, zu verehren, wer kennt sich mit dem spirituellen Aspekt besser aus und kann mir weiterhelfen?

Grüße eines verdammten Erzkatholiken, der mich 40 erst erkennt, was er wirklich möchte...

nach oben springen

#2

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 16.10.2015 07:29
von Soul Reaper | 184 Beiträge

Zitat von Dark_Emotion im Beitrag #1
........auch wenn viele mich jetzt wohl als Spinner ansehen werden...


Spinner? So würde ich es jetzt nicht unbedingt sagen, doch warum postest du den selben Text gleich in dreifacher Ausführung ? Einmal wäre doch ausreichend gewesen.



Zitat von Dark_Emotion im Beitrag #1
So weit, so gut, aber ich persönlich suche neben diesen Erkenntnissen einfach mehr, welche Richtungen gibt es denn, die Satan auch personifiziert verehren und daran glauben, nur der Left Hand-Pfad? Oder gibt es mehr?


Vielleicht solltest du dich ersteinmal über die Unterschiede zwischen dem Left Hand-Path und Right Hand Path informieren.... hilft für´s erste


Zabulus est Libertas

zuletzt bearbeitet 16.10.2015 07:30 | nach oben springen

#3

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 16.10.2015 07:31
von Daelach | 1.211 Beiträge

@ Dark Emotion: Bite nicht dasselbe kreuz und quer mehrfach posten, davon gibt's auch nicht mehr Antworten. Doppelthreads gelöscht.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#4

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 16.10.2015 11:34
von Nightwish | 11 Beiträge

Was willst du über spirituelles wissen? Wie darf ich deine Frage verstehen? Werde bitte präziser.

nach oben springen

#5

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 16.10.2015 16:58
von Daelach | 1.211 Beiträge

Natürlich gibt es auch Varianten dessen, was man landläufig unter der Bezeichnung "Satanismus" subsummiert, die auch eine personifizierte Vorstellung von diskarnierten Wesen beinhalten. Nur bist Du damit im Lavey-Satanismus halt an der verkehrten Adresse.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#6

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 16.10.2015 18:38
von Liu | 88 Beiträge

@Dark_Emotion: Die wichtigste Frage wäre erstmal, was verstehst du überhaupt unter Left Hand Path?
Sehr viele Leute haben sehr unterschiedliche Definitionen davon, und wenn diese ihre eigenen religiösen Ansichten als LHP bezeichnen, dann bedeutet das erstmal eigentlich gar nichts.
Ansonsten, ich denke, es gibt keine Art von Theismus, der nicht auch von irgendwelchen Satanisten übernommen worden ist. Es gibt monotheistische, polytheistische, duotheistische, deistische, pantheistische, gnostische etc. pp.
Such dir wat aus ;)
Und nun, bei theistischen Satanisten ist zwar die Ansicht relativ verbreitet, dass Satan keine ganz externe Gottheit ist. Aber wie du das für dich selber auslegst, ist deine Sache. Mystiker kann man da dennoch sein; eigentlich ist es sogar bei Mystik jedweder Religion so, dass man dabei nach innen blickt, um Gott zu suchen, und dabei ist LHP, so wie ich ihn verstehe, nun wirklich kein Hindernis.
Ich könnt jetzt hingehen und dir verschiedene Autoren und Gruppen nennen, aber erstmal müsste ich wissen, in welche Richtung es denn gehen soll.

@Daelach: Da er ja eine spirituelle Art von Satanismus sucht, wäre der Thread vielleicht im anderen Subforum besser aufgehoben, oder?


zuletzt bearbeitet 16.10.2015 18:38 | nach oben springen

#7

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 16.10.2015 20:55
von Tyger | 173 Beiträge

Ich könnte mir vorstellen, dass Dir der Setianismus zusagt, siehe hier:
https://xeper.org/
Ein deutscher Vertreter des Setianismus ist Frater Eremor, dessen Bücher auf jeden Fall empfehlenswert sind.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen

#8

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 16.10.2015 22:39
von Daelach | 1.211 Beiträge

@Liu: Naja der Gute hat denselben Threads in mehreren Unterforen neu erstellt, und ich habe halt einfach den Thread stehenlassen, wo schon eine Antwort vorhanden war. (: Meine Moderationsmaxime - nicht ausgerechnet die Leute annerven, die hier gute Beiträge erstellen.

@Tyger: Sethianismus ist zwar in der Praxis mehrheitlich theistisch, aber von der Prägung her doch schon deutlich anders als Satanismus. Es geht halt um merklich unterschiedliche Belange. Beispielsweise spielt der ganze "werde reich und mächtig"-Aspekt schlichtweg gar keine Rolle. Der Bruch mit den gesellschaftlichen Vorstellungen geht deutlich weiter als im Lavey-Satanismus; es geht nicht darum, nach herrschenden Maßstäben "erfolgreich" zu sein, sondern eher darum, die ganzen Maßstäbe hinter sich zu lassen. Deswegen kann ich einen Sethianer auf Existenzminimum trotzdem ernstnehmen, einen (Lavey-)Satanisten nicht.

Es hat allerdings auch seinen Grund, wieso ich als Sethianer nicht Seth leichtfertig weiterempfehle an Leute, die nicht sowieso schon dahingehend unterwegs sind. Man muß seine Art schon mögen, was normalerweise halt nicht der Fall ist, auch nicht im "satanischen" Umfeld.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#9

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 17.10.2015 10:50
von Liu | 88 Beiträge

Zitat von Daelach
Beispielsweise spielt der ganze "werde reich und mächtig"-Aspekt schlichtweg gar keine Rolle. Der Bruch mit den gesellschaftlichen Vorstellungen geht deutlich weiter als im Lavey-Satanismus; es geht nicht darum, nach herrschenden Maßstäben "erfolgreich" zu sein, sondern eher darum, die ganzen Maßstäbe hinter sich zu lassen. Deswegen kann ich einen Sethianer auf Existenzminimum trotzdem ernstnehmen, einen (Lavey-)Satanisten nicht.


Es gibt auch genügend Satanisten die sich in genau diesen Punkten von den LaVeyanern unterscheiden; das betrifft nicht nur die Sethianer.
Aber stimmt, wenn er LaVey so toll findet, dann passt das natürlich nicht zusammen.

Zitat
@Liu: Naja der Gute hat denselben Threads in mehreren Unterforen neu erstellt, und ich habe halt einfach den Thread stehenlassen, wo schon eine Antwort vorhanden war.

Ich meinte eher, dass du beim Löschen jener Threads den mit Antwort auch gleich hättest verschieben können (in anderen Foren, die ich kenne, wäre das kein großer Aufwand; weiß nicht wie's hier aussieht). Aber nichts für ungut, war nur als Vorschlag gemeint.

@Tyger: Da Dark_Emotion ja den LHP grundsätzlich abzulehnen scheint, denke ich, dass Sethianismus nicht wirklich geeignet wäre. Aber kommt natürlich darauf an, was er genau damit meinte.


zuletzt bearbeitet 17.10.2015 10:54 | nach oben springen

#10

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 17.10.2015 12:04
von S_J | 454 Beiträge

Zitat von Dark_Emotion im Beitrag #1
Es muss doch mehr geben, als sich selbst als Gottheit und Ideal zu sehen, zu verehren, wer kennt sich mit dem spirituellen Aspekt besser aus und kann mir weiterhelfen?

Du meinst, du willst einfach nur mal eine Gottheit anbeten, die andere Werte repräsentiert als das, was du schon kennst?

Nur mal so als Hinweis, rechtshändige Richtungen und Kulte verschiedener Gottheiten gibt's auch in anderen, etablierten Religionen. Von Unterarten des Buddhismus über Hinduismus bis zu Wicca und, für dich als bisher Christ, eigentlich auch dem Islam, ist da eine Menge an Auswahl vorhanden, was man ausprobieren könnte, wenn man einfach mal einen anderen spirituellen Geschmack ausprobieren möchte. Jede einzelne dieser Optionen wird weniger mit dem Christentum zu tun haben, als wenn du nun einfach nur den Gegenspieler innerhalb des Christentums anbetest. Die meisten allerdings wären bzgl. ihrer Wertesysteme vermutlich besser mit dem kompatibel, was du mitbringst, zumindest, wenn du eine der großen, etablierten Religionen wählen würdest.

Zitat
Grüße eines verdammten Erzkatholiken, der mich 40 erst erkennt, was er wirklich möchte...

Ach, macht nix, eigentlich ist das vollkommen normal. So ähnlich wie bei Transfrauen auch: Euereins hat ein Standard-Leben gelebt, verhältnismäßig früh geheiratet, Schwule und Alternative immer ekelhaft gefunden, Studium oder meist eine Ausbildung abgeschlossen und früh angefangen zu arbeiten. Sich evtl. ein Eigenheim aufgebaut, Kinder großgezogen. Inzwischen sind die Kinder fast oder ganz aus dem Haus, mit dem Partner oder der Partnerin läuft nicht mehr so viel, und gerade bei den Männern fängt das Testo an zu sinken, das Östrogen im Gegenzug anzusteigen. Und plötzlich habt ihr den Eindruck, zu "erwachen". Ihr habt eure Pflichten gegenüber der Gesellschaft soweit erfüllt, und auf einmal wollt ihr das tun, was man den Weibern immer vorwirft, wenn sie sich in dem Alter scheiden lassen: Euch selbst verwirklichen.

Ich bin mir nicht so sicher, ob Satanismus für dich unbedingt das Richtige ist. Aber wenn du meinst, dass es das sei, dann versuch dich mal daran. Ich denke nicht, dass jemand, der 40 Jahre ein Standardleben gelegt hat, auf einmal mit alternativen Gesellschaftsformen konstruktiv umgehen können soll; wahrscheinlich geht es eher darum, endlich mal die eigene Pubertät nachzuholen. Dafür ist Satanismus nicht soo verkehrt. Pass bloß auf, dass du dich nicht strafbarer machst als du es verkraften kannst. Bei Jugendlichen sieht man schonmal darüber hinweg, wenn sie auf dem Friedhof zündeln; bei Erwachsenen bekommen die Leute da immer leicht Angst, dass man sich auch an Kindern vergreife oder so.

Viel Spaß also bei deiner Selbstentdeckung; und wennste inhaltlich Fragen hast, kannst du dich ja wieder melden :-)


zuletzt bearbeitet 17.10.2015 12:07 | nach oben springen

#11

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 17.10.2015 13:42
von Daelach | 1.211 Beiträge

@ S_J: Also erstens gibt es abseits des atheistischen Lavey-Satanismus (auf den der OP sich dabei bezog) selbstverständlich noch andere Varianten des Satanismus im theistischen Bereich. Das hat mit Anbetung nicht zwingend was zu tun, obwohl es selbst das geben dürfte.

Zweitens sehe ich nicht, wieso jemand nicht auch mit 40 noch andere Wege gehen können sollte.

Drittens ist das hier kein LGBT/Genderforum, sondern ein Satanismusforum.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#12

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 17.10.2015 14:49
von S_J | 454 Beiträge

Zitat von Daelach im Beitrag #11
Drittens ist das hier kein LGBT/Genderforum, sondern ein Satanismusforum.

Jo, ist richtig. Die Parallele fiel mir gerade bloß so frappierend auf.

Ab davon isses ja wohl nicht ganz verkehrt, jemandem, der sich selbst als erzkatholisch einstuft, einen guten Ticken mehr Perversion zuzutrauen als wem, der/die/das sich bewusst als satanistisch bezeichnet. Wenn Wasser kochen soll, statt bloß irgendwie warm zu werden, muss ein Deckel auf den Topf. Soll heißen, nachdem die Katholiken eine Menge Zeug unterdrücken, sollte man erwarten können, dass ebendieses Zeug bei diesen Leuten in ganz besonderem Maße überbrodelt.

Und das muss hier wohl kein Genderforum sein, wenn's von mir ausgeht .. ich bin nunmal queer, was eine wesentliche Komponente meines Anders-Seins ausmacht, insofern hat das für mich persönlich mit Antinomismus durchaus ziemlich viel zu tun.

Ich seh übrigens nicht, wie theistische Religion ohne irgendein Maß an Verehrung funktionieren sollte. Nenn es "opfern", Tempeldienst oder sonstwie, und es mag ja durchaus sein, dass man nicht bloß an-betet in dem Sinne, dass man aus emotionalen Zuständen heraus Lobeshymnen verfasst. Aber Theismus braucht man das mEn nicht nennen, wenn nicht irgendeine Komponente dabei ist, die klarstellt, wer in der Hierarchie oben ist und wer unten. Und wenn man sich jetzt noch ansieht, wie viel mensch so bewirken kann, im Verhältnis zu der Vorstellung davon, was gott bewirken kann, ist doch ziemlich klar, dass das sich unterordnende Wesen in so einer Beziehung der menschliche Vertrags- oder Bundpartner sein dürfte.

Wennste mit meiner Queerness nix anfangen kannst, dann lösch es halt, aber das Thema elegant umgehen werd ich für meinen Teil wohl eher nicht. Dafür is dat ja hier immer noch ein Freizeitbereich und nicht der Beruf, wo's mich ggf. den Job kostet, ne?

nach oben springen

#13

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 18.10.2015 16:32
von Liu | 88 Beiträge

Zitat von S_J
Aber Theismus braucht man das mEn nicht nennen, wenn nicht irgendeine Komponente dabei ist, die klarstellt, wer in der Hierarchie oben ist und wer unten. Und wenn man sich jetzt noch ansieht, wie viel mensch so bewirken kann, im Verhältnis zu der Vorstellung davon, was gott bewirken kann, ist doch ziemlich klar, dass das sich unterordnende Wesen in so einer Beziehung der menschliche Vertrags- oder Bundpartner sein dürfte.


Auch wenn diese Hierarchie bei Theismus im Allgemeinen inhärent ist, heißt das nicht, dass dadurch auch festgelegt wäre, wie man sich dem als höherstehend angesehenen Wesen gegenüber verhält, denn das hängt davon ab, was für ein Verhältnis dazu besteht.

Bei den Setianern beispielsweise (die ich im Normalfall zu den Satanisten dazuzähle) wird schließlich angenommen, dass man als Mensch derzeit zwar de Facto der untergeordnete Part ist, aber es Ziel ist, daran etwas zu ändern, indem man sich seinen Gott zum Vorbild nimmt. Es ist somit eher ein Schüler-Lehrer-Verhältnis.

Wenn man hingegen, in Anlehnung an Thelema oder an Advaita-Hinduismus, Satan als das Höhere Selbst oder als Brahman ansieht, dann handelt es sich ohnehin nicht um irgendeinen externen Gott, sondern eben um einen selber, auch wenn man auf dieser Seinsebene hier nicht so viel damit anfangen kann. Zugegeben, verehren geht trotzdem, insbesondere wenn man sich nur als teilidentisch ansieht, aber damit unterwirft man streng genommen nur einen Teil von sich selbst einem anderen Teil von sich selbst, auf den man grade keinen Zugriff hat.

Und wenn man Satan als einen externen Gott der Gottlosigkeit, Blasphemie und Gegensätzlichkeit ansieht, dann wird das mit dem Verehren ohnehin kompliziert: Egal was man tut, um ihn zu verehren - solange man es mit diesem Ziel tut, ist man ihm zwar untergeordnet aber eben dadurch kein Satanist, da man ja eigentlich gegen ihn handelt, indem man nicht gottlos ist.

Um zum Thema des Threads zurückzukehren: Dies sind die Arten von Satanismus, die man meiden sollte, wenn man einen externen Gott, dem man sich unterwerfen kann, haben möchte.


zuletzt bearbeitet 18.10.2015 16:34 | nach oben springen

#14

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 18.10.2015 17:09
von Daelach | 1.211 Beiträge

Zitat von S_J
Ab davon isses ja wohl nicht ganz verkehrt, jemandem, der sich selbst als erzkatholisch einstuft, einen guten Ticken mehr Perversion zuzutrauen als wem, der/die/das sich bewusst als satanistisch bezeichnet.



Das finde ich jetzt im Einzelfall ziemlich ins Blaue reinkonstruiert.

Zitat
Und das muss hier wohl kein Genderforum sein, wenn's von mir ausgeht .. ich bin nunmal queer, was eine wesentliche Komponente meines Anders-Seins ausmacht, insofern hat das für mich persönlich mit Antinomismus durchaus ziemlich viel zu tun.



Unbestreitbar. Ist aber halt nochmal die Frage, ob das nun in jedem Kontext Sinn ergibt, wo es um diesen Aspekt gerade nunmal nicht geht - und im Ausgangsposting lädt so ziemlich gar nichts dazu ein.

Zitat
Wennste mit meiner Queerness nix anfangen kannst, dann lösch es halt,



Nee wieso, siehst doch an der Farbe (also der nichtvorhandenen), daß das nur meine Usermeinung ist.

Zitat
Aber Theismus braucht man das mEn nicht nennen, wenn nicht irgendeine Komponente dabei ist, die klarstellt, wer in der Hierarchie oben ist und wer unten. Und wenn man sich jetzt noch ansieht, wie viel mensch so bewirken kann, im Verhältnis zu der Vorstellung davon, was gott bewirken kann, ist doch ziemlich klar, dass das sich unterordnende Wesen in so einer Beziehung der menschliche Vertrags- oder Bundpartner sein dürfte.



Ja und? Wo sollte das Problem darin liegen? Kommt halt immer auch drauf an, was man draus macht. Man KANN das auf die Weise umsetzen wie im Christentum, als Befehl/Gehorsams-Verhältnis, muß man aber nicht.


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 18.10.2015 17:12 | nach oben springen

#15

RE: Frage eines Neulings, hoffe ich bin hier richtig?

in philosophischer Satanismus 18.10.2015 22:05
von Dark_Emotion | 5 Beiträge

Zunächst mal vielen Dank für eure Antworten und die entstandene/geführte Diskussion...

In der Tat ist es schwierig zu helfen, da meine Angaben vielleicht auch einfach zu vage waren...

Ich bin aber nicht an Gender-Diskussionen etc. interessiert, auch wenn es evtl. vielleicht denkbar wäre, aber darum geht es mir nicht.

Ich versuche mal genauer zu erklären:
Klar, ich wurde praktisch erzkatholisch erzogen, hatte aber seit jeher starkes Interesse für die "dunkle" sprich andere Seite und hab mich von Zeit zu Zeit auch damit beschäftigt. Früher mangels Internet eher klischeehaft orientiert, sprich Satanisten die bösen Menschen, die Katzen auf dem Friedhof opfern etc., Frauen vergewaltigen und was weiß ich... Schwachsinn..

Der moderne Satanismus nach LaVey spricht mich wegen der gesellschaftskritischen und sehr zynischen Art an, die ich von jeher auch in mir habe. Manche Sätze hätten glatt von mir stammen können, ohne überheblich zu wirken. Diese Ablehnung der Konventionen, Normen und gleichzeitig das Tolerieren (wenn auch abwertend) von anderen Religionen hat was. Dennoch sehe ich mich nicht befähigt und gewillt, mich praktisch selbst als höchste Gottheit zu erheben und nur meine Interessen umzusetzen...

Da wären wir beim untergeordneten Verhältnis, zitiert als Lehrer-Schüler oder auch Verehrende Abhängiger-Gottheit... Ich möchte das vermeintlich Böse personifiziert sehen und verstehen, ich brauche eine konkrete Gestalt (Satan, Luzifer, oder wie auch immer genannt...) dahinter. Ein Wesen, das über mir steht... Klar irgendwie ein Widerspruch zum herkömmlichen satanischen Verständnis...

Auch will ich weder Frauen noch Tiere opfern oder brauche alchemistische oder ähnliche Rituale... Aber ich will das nicht alleine praktizieren und eben auch nicht nur für mich als Person.

Konkret: Ich suche eine Art "Glaubensrichtung" der linken Hand, könnte man so sagen, die mir gibt, was ich brauche... Ablehnung von Konventionen und der gesellschaftlichen Strukturen, Normen etc. Mit einer "Gottheit" die darüber als höchste Person steht, die sich verehren lässt und im Gegenzug zu gewissen Vorteilen auch etwas verlangt...

Praktisch wirklich das Gegenstück zu heiligen Religionen, die ich alle verachte...

Etwas was mir wie LaVey´s Lehren ermöglich, mich klar abzugrenzen und abzulehnen...

Achja, hat der Temple of Set auch eine deutsche Seite? So gut sind meine Englisch-Kenntnisse leider nicht mehr...

Ich bin für alle Anregungen offen und prüfe natürlich die entsprechenden Vorschläge gern, genauso wie ich mich auch einer entsprechenden Gruppierung (zum Grauen vieler "richtiger" Satanisten" anschließen würde...

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Aurelius223
Forum Statistiken
Das Forum hat 923 Themen und 13245 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Agony, Aurelius223, WhiteSolution


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen