#1

Buchtips magisches Arbeiten

in allgemeine, religiöse Themen 27.12.2016 21:45
von Elysia | 127 Beiträge

Hallo an alle Satanisten, die auch magisch arbeiten. Habt ihr einen roten Faden, arbeitet ihr nach einem bestimmten Buch, Grimoire oder orientiert ihr euch an den Ritualen eines Ordens? Für Tips wäre ich dankbar.
Nimmt man einfach mal LaVey und seine satanische Bibel, dann braucht man ja nur zu rezitieren und bestimmte Vorgaben einzuhalten. Das sind zwar satanische Rituale, hat aber nach meinem Ermessen mit höherer Magie nicht viel zu tun.
Da ich aber meinen eigenen Weg gehen möchte, mir aber noch einiges an Wissen und Urteilskraft fehlt, dann bin ich natürlich dankbar, wenn ich nach einem Buch arbeiten oder zumindest eine Richtung einschlagen kann, die mir entspricht und die sich bewährt hat. Doch wenn ich nun lese, ich soll mich auf ein Pentagrammritual (inverschristlich, nicht gnostisch) einstimmen, indem ich vorher das kabbalistische Kreuz ausgeführt habe, dann empfinde ich das, als würde man verschiedene religiöse Ansätze zusammenwürfeln. Oder noch so ein Ding: Warum soll ich einen Schutzkreis ziehen und mit den 5 Elementen arbeiten, wenn ich doch die Dämonen und den Höllenfürsten einlade und in alle Himmelsrichtungen anrufe, meinem SATANISCHEN Ritual beizuwohnen? Warum solll ich mich schützen vor den Mächten mit denen ich arbeite? Und messen Satanisten den Mondphasen innerhalb ihrer Ritualmagie eine Bedeutung zu oder nicht? Entfalten Flüche die größte Wirkung, wenn sie nachts erfolgen, wenn das Opfer schläft? Was hat sich bewährt? Sind alte traditionelle Zauber wirksamer, d. h. bieten sie mir bessere Ansatzmöglichkeiten als irgendein selbst zusammengestelltes, individuell angepasstes Ritual?
Ideen? Ich habe schon so Einiges gelesen, momentan Liber Nahash von Frater lalala (kann ich mir net merken), Völlig unstrukturiert, oberflächlich und wiederholt sich auch.


Wer sein Werden nicht selbst lenkt, der wird gelenkt!
nach oben springen

#2

RE: Buchtips magisches Arbeiten

in allgemeine, religiöse Themen 28.12.2016 11:50
von Elimro | 19 Beiträge

So wie ich das mitbekommen habe, geht es bei der Magie erstrangig darum, dass man gewisse magische Grundlagen und mentale Voraussetzungen erlernt und meistert, die für manche wohl recht mühsam zu erlernen sind. Danach kann man sich seine Techniken und Rituale wohl selber aussuchen oder zusammenbasteln. Ich denke nicht, dass man da durch das bloße Kopieren von Ritualen aus Büchern irgendwas erreicht.
Allerdings weiß ich auch nicht wie man das im Satanismus so handhabt, habe lediglich mal LaVey gelesen und der meinte das wohl eher als bloßes Psychodrama, um sein Unterbewusstsein bei Konfliktbewältigungen zu helfen, oder so ähnlich.

Für viele im Heidentum hat Magie mit Spiritualität und geistige Weiterentwicklung zu tun, kaum mit manipulieren oder rumfluchen. Wer sich damit beschäftigt, macht das oft um zu wachsen, sich geistig-seelisch zu entwickeln, selbst göttlich zu werden, um die Sache an sich zu erforschen und seine geistigen Grenzen als Mensch zu überwinden... oder einfach aus Freude und Idealismus daran. Naja, ist auch sicher nicht jedermanns Sache.


zuletzt bearbeitet 28.12.2016 12:18 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Timäähhh
Forum Statistiken
Das Forum hat 932 Themen und 13309 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Johann_der_Henker, Lauz, Luziferistgott


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen