#1

Suizid

in Brabbelecke 26.07.2018 21:34
von Robin | 3 Beiträge

Meine Verlobte tötete sich am 06.06.2018 selbst. Sie war Satanistin, ich habe viele Fragen warum Sie das tat. An diesem Tag begann Ihre Prüfung bei der IHK. Ihre Email Adresse lautete: g.ara...(zensiert, Red)
5 Minuten bevor Sie sich auf die Schiene legte hatten wir noch geschrieben . Ich bin in Therapie , kann kaum noch arbeiten. Am 01.06. holte ich Sie von einem Felsen runter, da hatte Sie neben Ihren schwarzen Kleid einen Schlüssel umhängen. Sie trug ständig das Pentagramm . Mir erzählte Sie nie etwas davon. Ich akzeptierte es als Ihren Stil. Auch mit Ihrer Playlist kam ich nicht zurecht. Sie wurde 19 Jahre. Ich liebte Sie mehr als mein Leben und möchte nur bei Ihr sein...


zuletzt bearbeitet 27.07.2018 17:18 | nach oben springen

#2

RE: Suizid

in Brabbelecke 27.07.2018 17:20
von RAFA | 1.203 Beiträge

Wenn deine Verlobte Christin gewesen wäre, könnten dir bestimmt nicht irgendwelche Christen eine Antwort darauf geben, warum sie sich umbrachte.
Ebenso ist das mit den Satanisten: woher sollen WIR wissen, warum sich jemand umgebracht hat?


www.RAFA.at
nach oben springen

#3

RE: Suizid

in Brabbelecke 27.07.2018 21:47
von Robin | 3 Beiträge

Vieleicht liege ich falsch, die Zahlensymbolik. Der.06.06.18, hatte die Vermutung das Sie unter Druck stand, sich an diesem Tag zu entscheiden .
Den Abend vor dem Tod hat sie lange und intensiv mit jemanden geschrieben. Aber nicht mit mir...verzeiht bitte.

nach oben springen

#4

RE: Suizid

in Brabbelecke 28.07.2018 12:28
von RAFA | 1.203 Beiträge

Mutmaßlich litt sie an Depressionen. Die Gründe (oder auch die Hoffnungen?) für ihren Selbstmord liegen in ihrer negativen Interpretation der Umstände. In diesem Sinn interpretierte sie vielleicht auch den 06.06.18, wie du sagst als einen Tag, an dem sie sich entscheiden sollte.

100e anderer Satanisten interpretierten in diesen Tag etwas anderes als die Notwendigkeit, sich nun umzubringen.

Die Frage wäre dann: warum interpretierte sie die Umstände negativ bzw. lebensfeindlich? Woher kam diese Denkweise?
Das wäre nun aber eine Frage der Psychologie/Analyse.


www.RAFA.at
nach oben springen

#5

RE: Suizid

in Brabbelecke 28.07.2018 20:35
von Robin | 3 Beiträge

Guten Abend . Vermutlich hat Sie mir nicht vollkommen vertraut und Ihre Seelische Erkrankung mit ins Grab genommen. Kurz nach unserem Kennenlernen sagt Sie mal: hätte ich Dich nicht kennengelernt wäre ich schon Tot.
Ihr Lieblingszitat: Das Leben ist wie ein Schachspiel, Weiß beginnt, schwarz gewinnt. Zeigt, dass Sie eine Art Todessehnsucht hatte.
Schade um so eine wunderbare Frau.
Ich habe Ihr all die Gefühle gegeben, die Sie im Leben nie erfahren hatte. Aber da war die Angst vor dem Leben, Sie hasste Kinder (die Zukunft), das sagt schon einiges.
Wenn ich nicht kurzfristig die Liebe erfahre, werde ich Ihr folgen. Ich war Ihr verfallen. Sie war der Meinung eine alte Seele zu besitzen und sei vor langer Zeit als Hexe verbrannt worden.
Als wir über den Teufel sprachen, sagte Sie mir: Du liebst Ihn. Was bedeutet das alles?
Ein Teil von Ihr war eine liebevolle, lebensfrohe Frau , die ich später gern geheiratet hätte . Einen schönen Abend noch. Und Danke.

nach oben springen

#6

RE: Suizid

in Brabbelecke 04.08.2018 21:18
von Johann_der_Henker | 48 Beiträge

Hab eine Weile nachgedacht, ob ich das schreiben soll. Ich möchte aber an dieser Stelle für den "Prince Of Darkness" ne Lanze brechen. Es geht nämlich auch andersherum. So bei mir geschehen:

Nachdem mich das Christenvolk mit seinem "du darfst nicht, du sollst, du mußt, opfere, selbstverleugne, ja stirb doch am besten gleich für den herrn" an die Wand manövriert hatte (Burnout nennen das manche), stand ich unmittelbar vor dem Selbstmord. Ich habe alles vorbereitet und der Plan war totsicher. Neben den Gedanken an das verheulte Gesicht meiner Mutter war es vorwiegend der Gedanke stattdessen ein Leben als Satanist auf dem linken Pfad zu probieren, der mich bewegte, den Wald wieder zu verlassen. Das dicke Seil mit der Schlinge hängt heute als "Mahnmal" neben meinem Altar.

NIE MEHR AUFGEBEN! NIE MEHR!


Wir träumen von Reisen ins Weltall. Ist denn das Weltall nicht in uns?
Die Tiefen unseres Geistes kennen wir nicht. Nach innen geht der geheimnisvolle Weg.
In uns oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten, die Vergangenheit und die Zukunft.
Novalis
nach oben springen

#7

RE: Suizid

in Brabbelecke 05.08.2018 22:05
von Dux Bellorum | 25 Beiträge

Moin Moin und Danke fürs Teilen


Zitat von Johann_der_Henker im Beitrag #6
Hab eine Weile nachgedacht, ob ich das schreiben soll. Ich möchte aber an dieser Stelle für den "Prince Of Darkness" ne Lanze brechen. Es geht nämlich auch andersherum. So bei mir geschehen:

Nachdem mich das Christenvolk mit seinem "du darfst nicht, du sollst, du mußt, opfere, selbstverleugne, ja stirb doch am besten gleich für den herrn" an die Wand manövriert hatte (Burnout nennen das manche), stand ich unmittelbar vor dem Selbstmord. Ich habe alles vorbereitet und der Plan war totsicher. Neben den Gedanken an das verheulte Gesicht meiner Mutter war es vorwiegend der Gedanke stattdessen ein Leben als Satanist auf dem linken Pfad zu probieren, der mich bewegte, den Wald wieder zu verlassen. Das dicke Seil mit der Schlinge hängt heute als "Mahnmal" neben meinem Altar.

NIE MEHR AUFGEBEN! NIE MEHR!


Cool das Du doch geteilt hast, im Forum fehlt der verfickte Likesmilie.
Jeb, Satan bedeutet Lebensfreude, sich so anzunehmen wie man ist,
anstatt der Hirngespinste der Licht und Liebefraktion die man doch net
erreichen kann.

xeper



Wenn ich aus der Schlacht heut nicht mehr wiederkehre,
fand ich den Regenbogen, der mich nach Asgard führte,
so hab ich platz genommen an der Tafel in Walhalla.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Valetudo
Forum Statistiken
Das Forum hat 982 Themen und 13653 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen