#1

Neuling

in Lobby 31.07.2019 17:53
von Hydra | 3 Beiträge

Hallo,

eigentlich wollte ich mir nur eine Kette im Internet bestellen. Bei der Suche fand ich das Leviathan (Kreuz-Anhänger) und die Beschreibung überraschte mich sollte was mit "Satan" zu tun haben und die Beschreibung überraschte mich noch mehr..

Ich hatte mich nie wirklich mit Satanismus beschäftigt. Ich kenne nur das was eben meine religiösen Eltern erzählten, dass wir in der Endzeit sind und die Kinder Satans sind und nun deren Aufgabe ist die Kinder auf den rechten Pfad zu Gott zu bringen. Und ich dachte, Satanismus wäre etwas für Jugendliche um cool zu sein. Und dann immer mal diese Berichte über rituelle Gewalt/Missbrauch. Deswegen interessierte mich das Thema nie.

Aufgrund der Kette interessiere ich mich gerade für Satanismus, was ist das. Ich höre mir gerade auf Youtube Die Satanische Bibel und Rituale an, das geht 5 Stunden, und ich finde es sehr interessant und stelle fest, das ich ein Thema gefunden habe, mit dem ich mich auseinander setzen mag. Meistens gibt es diese Gruppen, wo oft welche da sind die einfach nachplappern und das scheint es hier so nicht so geben. Ich bin lieber Einzelgänger, aber deswegen nicht gleich gerne isoliert...

Leider ist vieles auf Englisch, mein Englisch ist nicht gut und wollte fragen ob mir jemand ein Buch/Seite speziell zum Thema Leviathan empfehlen kann. Allgemein zum Satanismus ist es für mich als Anfänger im www schon ausreichend. Ich war nur erstaunt, dass wenn man auf Forumssuche geht, so wenige findet.

nach oben springen

#2

RE: Neuling

in Lobby 31.07.2019 20:46
von Liu | 143 Beiträge

Willkommen!

Hm, Englisch ist leider sehr hilfreich.
Und über Leviathan spezifisch kenn ich kein Buch. Naja, hier ist ein kurzer Artikel über Leviathan, wenn auch natürlich auf Englisch: https://vkjehannum.wordpress.com/2016/05...-and-leviathan/
Aber wenns dich entsprechend interessiert, dann kann das ja eine gute Motivation dafür sein, dich auch mal durch ein paar englische Texte durchzukämpfen.

Allgemeiner, haste wahrscheinlich schon gelesen, aber: https://de.wikipedia.org/wiki/Leviathan_%28Mythologie%29

Wenn du irgendwelche spezifischen Fragen hast, nur her damit ;)

Ich wusst bis ich so 22 war auch nicht, dass Satanismus ne vernünftige Religion ist ;)

nach oben springen

#3

RE: Neuling

in Lobby 02.08.2019 12:45
von Hydra | 3 Beiträge

Danke für deine Antwort.

Mein Englisch Defizit werde ich wohl beheben.

Ich habe mich im Internet ein wenig quer gelesen. Es ist schön endlich was zu finden, was innerlich zu mir passt.

In meinen Leben war ich eher "Zuschauer" geworden. Weil mein sein nicht passend war. Nach der Scheidung sah ich mein Leben als nicht genutzte Zeit an. Aber jetzt erkenne ich, dass ich viel dazu gelernt habe.

Satanismus ist etwas, was nicht wie die katholische Kirche anerzogen werden kann. Es ist etwas was Lebenserfahrung bedarf um dann auch zu sich zu finden und Herr über sich selbst zu werden.

Das war für mich erstmal sehr wichtig. Denn ich bin alleinerziehend und natürlich lag mir das Thema quer, mit den Berichten von rituellen Missbrauch, auch wenn es Pädophile überall gibt, die vielleicht unter den Namen Gottes sich austobten und ein Bericht über missbrauchende Satanisten einfach mehr aufregender für die Menschen sind. Es sagt aber auch aus, wie gierig die Menschen sind, etwas aufregendes zu lesen und sich darüber das Maul zerreißen, weil sonst in deren Leben nichts passiert.

Ich habe gelesen, dass Sexualität im Satanismus eine große Rolle spielt, die Erklärung finde ich auch interessant, vielleicht ist es gerade das was in meinen Leben mir weiter hilft, die Auseinandersetzung damit. Nur stehe ich da noch gar nicht.

Ich habe vor 20 Jahren eine psychische Erkranung diagnostiziert bekommen, weshalb die katholische Kirche früher wohl einen Exorzismus durchführen würde. Aufgrund dessen, muss ich als Alleinerziehende in Psychotherpie sein. Es ist schlimm, wenn ich dann da sitze, die Psychologen erlebe, die eine Wand voller Bücher besitzen. Mit Fachbegriffen und deren Erklärung herumwerfen, aber es deutlich ist, dass sie es inhaltlich dennoch nicht verstehen.

Es ist schlimm, diese Gruppen voller Mitläufer und nachplapperer zu erleben.

Ich spürte schon lange mir fehlt was in meinen Leben, aber ich wusste nicht was. Ich weiß nicht ob ich Satanist werde oder wirklich so auslebe. Aber ich bin Dankbar für die Seite wie von Rafa die mir geholfen hat mich mit etwas zu befassen, das mich innerlich erfüllt.

Ich hatte 15 Jahre einen Psychopathen als Mann. Er zeigte mir, dass er gerne die Menschen so auf die Palme bringt, dass sie ausrasten, dann ist er zufrieden. Aber wenn ich ruhig blieb und mir es egal war, brachte ich ihn zum ausrasten, ich hatte dann manchmal gedacht, dass es negativ ist so mit einem Menschen zu spielen, der doch mit anderen spielt. Wenn ich etwas nicht wollte, sagte er ich bin egoist und von meinen relogiösen Eltern lernte ich, das heißt es ist was schlechtes in mir, was ich abzulegen habe. Das was ich in letzter Zeit so im Internet laß von einem Suchbegriff zum anderen, brachte mir mehr wie vor den Psychologen mit der Bücherwand zu sitzen.

Und mir vielen viele Situationen ein, dass ich mich gegen etwas auflehnte, aber dann bestraft wurde. Es war wirklich das Problem in meinen Leben, dass andere versuchten aus mir ein braves Mädl zu machen, das ich nicht bin. Nur als Kind/Jugendlicher hat man nicht immer so die Wahl und ich sehe es als befreiend an, dass ich leider etwas spät, nun sehe, dass ich sein kann wer ich im inneren bin und nicht nur Phasenweise.

nach oben springen

#4

RE: Neuling

in Lobby 02.08.2019 19:57
von Liu | 143 Beiträge

Zitat von Hydra im Beitrag #3
Satanismus ist etwas, was nicht wie die katholische Kirche anerzogen werden kann. Es ist etwas was Lebenserfahrung bedarf um dann auch zu sich zu finden und Herr über sich selbst zu werden.
Du scheinst schon einiges verstanden zu haben, dafür wie neu das für dich ist ^^

Zitat
Ich habe gelesen, dass Sexualität im Satanismus eine große Rolle spielt, die Erklärung finde ich auch interessant, vielleicht ist es gerade das was in meinen Leben mir weiter hilft, die Auseinandersetzung damit. Nur stehe ich da noch gar nicht.


Welche Erklärung hast du denn gefunden?
Und es muss keine wichtige Rolle für einen spielen, das bleibt einem selbst überlassen.

Zitat
Ich habe vor 20 Jahren eine psychische Erkranung diagnostiziert bekommen, weshalb die katholische Kirche früher wohl einen Exorzismus durchführen würde. Aufgrund dessen, muss ich als Alleinerziehende in Psychotherpie sein. Es ist schlimm, wenn ich dann da sitze, die Psychologen erlebe, die eine Wand voller Bücher besitzen. Mit Fachbegriffen und deren Erklärung herumwerfen, aber es deutlich ist, dass sie es inhaltlich dennoch nicht verstehen.

Hm, ich hab für eine Weile einen Psychotherapeuten besucht, da ich transgender bin, und er hat mir für meinen Geschmack eher zu wenig geredet ;) Hat mich einfach nur erzählen lassen und selten etwas dazu gesagt. Aber die entsprechenden Fachkenntnisse schien er zu haben, und er hat mir die nötigen Gutachten erstellt, also beschwer ich mich nicht ^^

Zitat

Ich spürte schon lange mir fehlt was in meinen Leben, aber ich wusste nicht was. Ich weiß nicht ob ich Satanist werde oder wirklich so auslebe. Aber ich bin Dankbar für die Seite wie von Rafa die mir geholfen hat mich mit etwas zu befassen, das mich innerlich erfüllt.

Ich hatte 15 Jahre einen Psychopathen als Mann. Er zeigte mir, dass er gerne die Menschen so auf die Palme bringt, dass sie ausrasten, dann ist er zufrieden. Aber wenn ich ruhig blieb und mir es egal war, brachte ich ihn zum ausrasten, ich hatte dann manchmal gedacht, dass es negativ ist so mit einem Menschen zu spielen, der doch mit anderen spielt. Wenn ich etwas nicht wollte, sagte er ich bin egoist und von meinen relogiösen Eltern lernte ich, das heißt es ist was schlechtes in mir, was ich abzulegen habe. Das was ich in letzter Zeit so im Internet laß von einem Suchbegriff zum anderen, brachte mir mehr wie vor den Psychologen mit der Bücherwand zu sitzen.

Nun, Satanismus wird nicht umsonst auf Wikipedia unter den Selbsthilfe-Religionen aufgelistet xD

Zitat
Und mir vielen viele Situationen ein, dass ich mich gegen etwas auflehnte, aber dann bestraft wurde. Es war wirklich das Problem in meinen Leben, dass andere versuchten aus mir ein braves Mädl zu machen, das ich nicht bin. Nur als Kind/Jugendlicher hat man nicht immer so die Wahl und ich sehe es als befreiend an, dass ich leider etwas spät, nun sehe, dass ich sein kann wer ich im inneren bin und nicht nur Phasenweise.


Besser spät als nie ^^

nach oben springen

#5

RE: Neuling

in Lobby 03.08.2019 13:09
von Hydra | 3 Beiträge

Zitat



Zitat

Ich habe gelesen, dass Sexualität im Satanismus eine große Rolle spielt, die Erklärung finde ich auch interessant, vielleicht ist es gerade das was in meinen Leben mir weiter hilft, die Auseinandersetzung damit. Nur stehe ich da noch gar nicht.


Welche Erklärung hast du denn gefunden?
Und es muss keine wichtige Rolle für einen spielen, das bleibt einem selbst überlassen.



Da habe ich nicht korrekt ausgedrückt.

Das was schnell an Infos zu finden ist, betrifft den modernen Satanismus. Was nun mit dem "alten" ist, muss ich wohl mehr suchen. Aber es reicht ja erstmal sich auch mit einem zu befassen.

Es ist interessant, was google so alles hergibt, um Fragen zu beantworten.

Klar ist, dass beim Satanismus jegliche Sexualität und nicht Sexualität ok ist und jeder es für sich entscheiden sollte.

Aber wenn es dann weiter in die Tiefe geht, kommt für mich der Sinn so zustande, dass es jedoch eine Wertvolle Erfahrung ist, offen für alles zu sein, damit das innere an Größe wachsen kann.

Ich habe keine Ahnung mehr wie ich darauf kam, es ging glaube ich um schwarze und weiße Magie, rituale etc.

Es ging darum, dass es eigentlich kein Blutopfer benötigt, dass ein wahrer großer Magier, die Kraft nicht von anderen mitbenötigt, sondern sie selber in sich ausreichend trägt.

Dann ging es weiter was Energie und Kraft freisetzen kann. Das eine war das sexuelle. In dem Bereich bin ich noch extrem unreif. Deswegen ist das Thema für mich nichts zum überfliegen. Meinen Ex war gerade auch dort Macht sehr wichtig. Ich dachte immer, dann wurde er zum Tier. Und das was ich da laß, dass Sex eben auch Energien freisetzt kann ich das sehr gut verstehen. Die tierische Natur die jeder in uns trägt, bei soetwas gezielt freizusetzen, das finde ich gut. Es wird eine andere Art von Macht sein, wie ich sie von meinen Ex kenne. Es regte meine Fantasie an.... Aber es ist auch klar, um dahin zu kommen, muss man gut mit sich reflektiert und gefestigt sein und das bin ich gar nicht.

Es ist nur interessant sowas zu lesen. Denn fast jeder wächst auf in einer Welt, wo dem Kind beigebracht wird, Verhalten in gutes und böses Verhalten einzuordnen und natürlich das böse zu kontrollieren und zu minimieren. Die Psychologen die erklären, dass unterdrücktes Verhalten zu Depressionen führt, jedoch wollen, dass gewisse Verhaltensweisen die als "schlecht" und "selbstschädigend" sind zu unterdrücken.

Für mich gibt es nichts gutes und böses, was es zu bewerten gibt. In den letzten Monaten habe ich mich von der Gesellschaftlichen Norm abgewandt, gedacht, dass ich unter gehe wenn ich nicht anfange nach meinen Regeln zu leben. Interessanter Weise interpretierten das alle in meiner Umgebung als etwas positives. Ich hatte eine buddhistische Freundin, die sich darin erfüllte und aufblühte, für sie war es das richtige. Egal was ein Mensch findet, woran er sich hält und sich im Einklang findet, den merkt man eine innere Festigkeit an. Meine Freundin wollte mich nicht zum Buddhismus bekehren und ich fand es gut, dass sie eine Festigkeit erreichte. Ich komme mit Menschen nicht klar, die keine innere Festigkeit haben, die nach der Norm leben und meinen Verhaltensweisen kritisieren zu müssen.

Jeder hat doch diese Gefühle und Begierde, die die Gesellschaft als Böse und zu unterdrücken ansieht, dass man diese Kontrollieren sollte. Und beim Satanismus, so wie ich das verstehe, ist es eben egal welchen Seinszustand man hat, dass man diesen nicht filtern muss, sondern ausleben darf. Und das gefällt mir. Es heißt, ja nicht, dass wenn ich wütend auf die Gesellschaft bin nun einen Amoklauf starte. Der Satanismus scheint sich auf einer Ebene zu befinden, die sehr interessant ist.

Und als ich dann beim Thema Sex war. Sah ich wie sehr ich mir selbst in den Weg stehe. Das ich mich frei machen werde, von allen bisherigen Grundsätzen und mir nun mein Leben selber gestalte. Aber das ist ein Weg und nicht von jetzt auf gleich zu ändern.

Das Thema Sex ist da sehr interessant. Denn diejenigen die den Satanismus in einer noch eigenen unreifen Zeit verfolgen, werden diejenigen sein, die dann ausprobieren und bemerken, dies ist doch nicht ihre Natur, dann mit Missbrauchsvorwürfen kommen und dann in so Beratungsstellen noch Mitleid ernten. Es ist auch interessant, dass wenn da so eine Zusammenkunft war, die unreifen akzeptiert wurden, damit sie an Erfahrung sammeln können. Wenn missbrauch in der katholischen Kriche stattfindet, wird erstmal überlegt, wie sie das vertuschen können, es gibt tausend Stellungnahmen etc. Wenn jemand der behauptet, er wurde rituell Missbraucht, findet er nur Mitleid und nicht tausend Stellungsnahmen von Satanisten und dann noch diese Vorwürfe zu erklären, denn es ist sinnlos jemanden etwas erklären zu wollen, der voller Vorurteile ist und es gar nicht hören will. Und das zeigt mir eine wahrhaftige Größe und Festigkeit.

Für mich bedeutet es, dass wenn ich zu verklemmt bin mich nicht von den anerzogenen befreien kann, dass ich dann wiedermal mir selber in den weg stehe und auf eine interessant Erfahrung verzichte. Ebenso zeigt es, dass in meiner Natur, vielleicht etwas "dunkles" da ist, aber das ich zu Kontrollsüchtig bin und diese Seite kontrollieren möchte. Daher kann ich zwar den Satanismus ausnutzen um in mir zu wachsen, aber werde vermutlich nicht tatsächlich Satanist sein.

nach oben springen

#6

RE: Neuling

in Lobby 04.08.2019 16:17
von Liu | 143 Beiträge

Es gibt weit mehr als eine Form von modernem Satanismus, selbst wenn man nur die letzten paar Jahrzehnte zählt.
Selbst die meisten Formen, die sich "traditionell" nennen, sind eigentlich modern, meist nicht älter als 20, 30 Jahre wenn überhaupt so viel.
Mit dem alten, i.e. frühe Neuzeit und davor, befasse ich mich nur am Rande.

Zitat
Es ist nur interessant sowas zu lesen. Denn fast jeder wächst auf in einer Welt, wo dem Kind beigebracht wird, Verhalten in gutes und böses Verhalten einzuordnen und natürlich das böse zu kontrollieren und zu minimieren. Die Psychologen die erklären, dass unterdrücktes Verhalten zu Depressionen führt, jedoch wollen, dass gewisse Verhaltensweisen die als "schlecht" und "selbstschädigend" sind zu unterdrücken.


Meiner hat mir nie angeraten, irgendwas zu unterdrücken.
Aber ja, das ist ein grundsätzliches Problem, wenn man versucht, sich weiterzuentwickeln - man muss schauen, wie die Bestandteile der eigenen Psyche am besten miteinander harmonisieren können. Und weil bloßes Unterdrücken von Konflikten sicher keine vernünftigte Lösung ist, muss man einen entsprechenden Kompromiss finden. Das aber einfach "unterdrücken" zu nennen, versimplifiziert den Prozess so sehr, dass es eigentlich unverantwortlich ist, da es leicht zu Missverständnissen führen kann.

Zitat
Jeder hat doch diese Gefühle und Begierde, die die Gesellschaft als Böse und zu unterdrücken ansieht, dass man diese Kontrollieren sollte. Und beim Satanismus, so wie ich das verstehe, ist es eben egal welchen Seinszustand man hat, dass man diesen nicht filtern muss, sondern ausleben darf. Und das gefällt mir. Es heißt, ja nicht, dass wenn ich wütend auf die Gesellschaft bin nun einen Amoklauf starte. Der Satanismus scheint sich auf einer Ebene zu befinden, die sehr interessant ist.


Ja, das ist eben das besondere - die Religion selbst schreibt keine Moralvorschriften vor (auch wenn manche Gruppierungen dennoch bestimmte Regelkataloge vorschlagen), die Verantwortung betreffs der Konsequenzen trägt man ohnehin selbst.

Zitat
Für mich bedeutet es, dass wenn ich zu verklemmt bin mich nicht von den anerzogenen befreien kann, dass ich dann wiedermal mir selber in den weg stehe und auf eine interessant Erfahrung verzichte. Ebenso zeigt es, dass in meiner Natur, vielleicht etwas "dunkles" da ist, aber das ich zu Kontrollsüchtig bin und diese Seite kontrollieren möchte. Daher kann ich zwar den Satanismus ausnutzen um in mir zu wachsen, aber werde vermutlich nicht tatsächlich Satanist sein.


Oh, ich bin mir sicher, dass du auch auf andere Meinungen stoßen wirst, aber ich seh kein Problem darin, kontrollsüchtig zu sein, obwohl man Satanist ist. Auch das ist schließlich Teil der eigenen Psyche. Es geht nicht darum, sich nur auf die Anteile, die man als "dunkel" beschreiben würde, zu stürzen, sondern darum, keinen Bestandteil der eigenen Psyche zu bevorurteilen.
Und teils ist die Grenze dazwischen eh nicht klar - was wenn man e.g. einen Kontrollfetisch hat? ;)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: I6Am6Just6Joe
Forum Statistiken
Das Forum hat 996 Themen und 13742 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Johann_der_Henker


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen