#1

Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 25.07.2012 22:06
von Demogorgon | 226 Beiträge

Manchmal hat man es mit echten Nervensägen zu tun. Was tut ihr, um diese Leute loszuwerden? Wendet ihr Flüche an? Wenn ja, was gilt es dabei zu beachten? Oder welche nicht-übernatürlichen Kniffe kennt ihr, um menschlichen Ballast (z.B. einen nervtötenden Arbeitskollegen) loszuwerden oder sie zumindest so entsprechend zu zähmen, dass ihr eure Ruhe habt?

nach oben springen

#2

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 26.07.2012 21:38
von RAFA | 1.174 Beiträge

Nein, also für so einen Pipikram mach ich keine Flüche. Es reicht meistens, dem Nerver einfach klar zu sagen, dass er sich verpissen soll (ein deutliches und genervtes: "Mei, hau halt endlich mal ab, du Arschloch!" wirkt oft Wunder!) oder ihm aus dem Weg zu gehen. Die ignore-Funktion ist auch sehr nützlich in so einem Fall.

In der Arbeit ist das allerdings oft ein bisschen blöd. Wenn man mit so jemandem zusammen arbeiten muss, kann man das ja auch mal dem Chef sagen, dass man mit dem nicht klar kommt und einen anderen Einsatz haben will bzw. den Kollegen gemaßregelt haben will. Wenn der Chef selber der Nerver ist, sollte man den Job wechseln.

Das ist alles kein weltumwerfendes Ding und solche Angelegenheiten sind von der Art, dass man sie in 2 oder 3 Jahren meistens nicht einmal mehr weiß. Dafür lohnt es sich nicht, wirklich was Ernstes aufzufahren, weil mit einer ernsthaften Magie ja auch ganz andere, qualitativere Sachen (Kräfte, Aufwand, persönliche Verbindung) verstrickt sind.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

zuletzt bearbeitet 26.07.2012 21:39 | nach oben springen

#3

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 03.08.2012 01:41
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #2
Nein, also für so einen Pipikram mach ich keine Flüche.


In welchen Fällen hältst Du denn Flüche für angemessen bzw. hast Du bereits mit ihnen gearbeitet?

Zitat von RAFA im Beitrag #2
Wenn der Chef selber der Nerver ist, sollte man den Job wechseln.


Du schlägst quasi vor, dass man freiwillig den Kürzeren zieht und weicht. Mit meinem Verständnis des Satanismus ist das nicht in Einklang zu bringen. Wenn mich jemand derart nervt, dass nur er oder ich gehen kann, heißt das für mich immer, dass er geht. Zumindest ist das das anzustrebende satanische Ideal.

Zitat von RAFA im Beitrag #2
Dafür lohnt es sich nicht, wirklich was Ernstes aufzufahren, weil mit einer ernsthaften Magie ja auch ganz andere, qualitativere Sachen (Kräfte, Aufwand, persönliche Verbindung) verstrickt sind.


Was meinst du damit genau?

nach oben springen

#4

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 12.09.2012 21:51
von RAFA | 1.174 Beiträge

Ich habe in 2 für mich sehr bedeutenden Fälle einen Fluch praktiziert.

Das Erste war ein Befreiungsschlag gegen einen "psychischen Vampir", der mich in den Fängen hatte. Ich war damals bereits von anderen Dingen zu sehr angegriffen, um mich auch noch dagegen zu wehren, konnte mich nicht mehr abgrenzen und verlor radikal an Boden unter den Füßen.
Es war kein Vernichtungsfluch, sondern einfach nur eine Bremse, um davon zu kommen. Ich brauchte 2 Jahre, um wieder Luft zu kriegen von der Geschichte.

Das Zweite war ein Rachefluch gegen den Staatsanwalt. Ich habe mir nie nachprüfen trauen, ob er in Erfüllung ging, weil ich könnte einen Fehlschlag noch heut nicht ertragen, obwohl das jetzt gut 10 Jahre her ist.

---

Ich schlage für gewisse Sachen selbstverständlich vor, freiwillig den Kürzeren zu ziehen. Meine Güte, was erwartest du, nur weil du Satanist bist: dass du Superman bist und gegen Bären und Löwen antreten kannst?

Konflikte bilden DEIN Leben! Aus der Entscheidung für Kampf oder Flucht baut sich deine Persönlichkeit auf. Aus Siegen und Niederlagen bildet sich DEINE Weisheit! Wie du sie bewerkstelligst, ist DEINE Lebensaufgabe. Es kommt nur auf das Wie an (WIE du es tust), nicht darauf, ob du siegst oder unterliegst.

Es gibt auch destruktive Situationen (in Hinblick auf deine Person bzw. auf satanische Werte), die einem echt über sind und an der Persönlichkeit mehr zerstören als nützen. Dann ist es durchaus sinnvoll, die Notbremse mit einem Fluch zu ziehen.

Oder anders: Es heißt "was uns nicht umbringt, macht uns hart". WENN es uns aber umbringt oder wenn es uns nicht "hart" (stärker) macht, sondern nur zerstört, schwächt und killt, dann ist es sinnvoll, Hilfsmittel wie Flüche zu verwenden, weil die Lebensaufgabe ZU groß war.

Du willst doch jetzt nicht sagen, dass ein popeliger Kollege oder ein Chef für dich eine zu große Lebensaufgabe wäre, dass du sie nicht selber managen könntest und externe Kräfte wie Flüche dazu nötig hast?


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#5

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 15.09.2012 20:26
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #4
Ich habe in 2 für mich sehr bedeutenden Fälle einen Fluch praktiziert.


Das ist für die ca. dreißig Jahre, die Du schon Satanistin bist, ja wahrlich ein sparsamer Fluch-Einsatz.

Zitat von RAFA im Beitrag #4
Ich schlage für gewisse Sachen selbstverständlich vor, freiwillig den Kürzeren zu ziehen. Meine Güte, was erwartest du, nur weil du Satanist bist: dass du Superman bist und gegen Bären und Löwen antreten kannst?


Nein, aber ich schrieb ja vom anzustrebenden Ideal. Ich will selbstverständlich niemals den Kürzeren ziehen, auch, wenn es wohl manchmal unvermeidlich ist.

Zitat von RAFA im Beitrag #4
Du willst doch jetzt nicht sagen, dass ein popeliger Kollege oder ein Chef für dich eine zu große Lebensaufgabe wäre, dass du sie nicht selber managen könntest und externe Kräfte wie Flüche dazu nötig hast?


Natürlich nicht, aber ich habe dazu eine andere Philosophie. Ich bin nicht der Meinung, daß man Magie (und darunter auch Flüche) nur einsetzen sollte, wenn die natürlichen Mittel versagen. Ich sehe die Magie vielmehr als Ergänzung zu den natürlichen Mitteln und wende beides parallel an.

Die Flüche, die mir für Nervensägen etc. vorschweben, sind natürlich keine aufwendigen, stundenlangen Zeremonien, bei denen der Aufwand in keinerlei Relation zum Ergebnis stünde, sondern eher kleine Mini-Flüche, damit der, der einen angeschnauzt hat, sich wenigstens am selben Abend mit seiner Frau streitet oder auf die Schnauze fliegt - nur so als Beispiel.

Ich bin mir ja nicht mal sicher, ob dieses Fluch-Zeugs wirklich funktioniert. Aber selbst wenn nicht, dann wäre besagte Methode eben eine Art Mini-Therapie, durch die man Wut und Frust ablassen kann. Hilfreich ist es also so oder so.

nach oben springen

#6

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 15.09.2012 22:21
von RAFA | 1.174 Beiträge

Zitat
Ich will selbstverständlich niemals den Kürzeren ziehen


schön. Ich lebe lieber in der Realität.

Zitat
u den natürlichen Mitteln und wende beides parallel an


Ja gut. MIR fehlts da an "Glaube". Ich wende Zauberei wie Flüche oder sowas nur dann an, wenn alle anderen Mittel versagen, weil ich ehrlich gesagt nicht an sie glaube.

So ein Fluch ist ja eben nicht die Geschichte mit Manipulation und Suggestion, sondern da soll ja wirklich etwas geschehen durch Kräfte, die es eigentlich nicht geben dürfte. An diese Kräfte glaube ich nicht wirklich und drum wend ich die auch nur als letztes Mittel an.

Zitat
Ich bin mir ja nicht mal sicher, ob dieses Fluch-Zeugs wirklich funktioniert.


Siehst du, da hast du's: ich auch nicht.

Drum wend ich das auch nicht gern an, weil ich habe Angst vor einem negativen Ergebnis. Wenn ich nämlich zu oft sähe, dass es NICHT funktioniert, dann würde mich das doch sehr unangenehm berühren.

Wenn es zudem um Sachen geht, die mir wichtig sind, dann will ich die auch erledigt haben. Drum wend ich dann zuerst mal weltliche Mittel an, auf die ich mich verlassen kann.

Ein Esoteriker würde jetzt erklären, dass ich eben Realist/Rationalist/Atheist bin und erst in der Verzweiflung so viel Glaubenskraft aufbringe, dass diese auch wirklich wirkt.
Naja, das mag vielleicht wirklich so sein.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#7

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 16.09.2012 00:21
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #6

weil ich ehrlich gesagt nicht an sie glaube.
...
An diese Kräfte glaube ich nicht wirklich und drum wend ich die auch nur als letztes Mittel an.



Ich hatte Deine HP und einige Deiner Forenbeiträge so verstanden, daß Du an Satan (aka Ahriman) als metaphysisches Wesen glaubst und sogar eine/einige entsprechende "Erscheinungen" gehabt hast - widerspricht sich das nicht oder habe ich da was falsch verstanden?

[Beitrag 7 ist ein versehentlich abgeschicktes Doppelposting, bitte löschen, wenn möglich.]


zuletzt bearbeitet 16.09.2012 00:23 | nach oben springen

#8

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 16.09.2012 12:26
von RAFA | 1.174 Beiträge

Zitat
n, daß Du an Satan (bzw. Ahriman) als metaphysisches Wesen glaubst. H


ja und nein. Ich gehe mit ihm um, als gäbe es ihn als metaphysisches Wesen, und ich fände das auch absolut geil und wunderschön, so schön, dass ich mir nicht zu Bewusstsein führen mag, dass es ihn vielleicht NICHT gibt. Weil man ihn ja nicht wirklich erklären kann und weil ich mir das auch irgendwie nicht vorstellen kann und weil es keine empirischen Beweise für ihn gibt, ist mir klar, dass ich mir mit meinem "Glauben" doch nur was vormach. Das mach ich auch weiterhin, weil ich es so hammerartig schön finde, wenns so wäre. Glauben tu ich's aber eigentlich nicht wirklich. Also verlassen tät ich mich nie im Leben auf so etwas, nur, wenn es nicht anders mehr geht (abstürzendes Flugzeug).

Die "Zusammenarbeit" mit Satan-Ahriman funktioniert zwar im Allgemeinen erstaunlich gut, aber es sind halt alles auch so unkonkrete Sachen. So lange man nicht sagen kann: Morgen um Punkt 12 Uhr machst du dies&das, wobei dies&das dann auch wirklich exakt um 12 Uhr passiert, akzeptiere ich so etwas nicht als "bewiesen".

Andererseits ist es natürlich auch blöd, weil die Dinge, die "metaphysische Wesen" tun, ja nichts "Technisches" sind, sondern meistens so Sachen: Wird dieses Vorhaben gelingen? Wird dem Verfluchten etwas passieren? Wie schon gesagt funktioniert es da wunderbar: die Vorhaben gelingen letztendlich, den Verfluchten passiert was... aber es ist halt alles nichts Hieb- und Stichfestes, verstehst du?

Drum verlass ich mich auch nicht drauf und "glaub" mal lieber NICHT.

Zitat
entsprechende "Erscheinungen" gehabt hast


Ich kommuniziere fast täglich mit ihm in Gedanken. Manchmal kommen dabei sehr tolle Dinge raus, die ich mir wirklich nicht mehr rational erklären kann (dass es mein Unterbewusstsein wäre, ein Teil von mir selber), weil oft sind Sachen dabei, die KANN ich gar nicht wissen. Manche Sachen stellen sich auch erst nach Jahren und Jahrzehnten als wahr heraus. Sehr Weniges ist falsch.

Ich bemerke, dass sich hier wirklich eine nicht-von-mir-ausgehende Tendenz ergibt und eine erkenntlich klare Linie in eine bestimmte Richtung läuft, die nicht ICH beabsichtige. Was dahinter ist, weiß ich nicht. Vielleicht ist es DOCH nur eine natürliche Tendenz, die sich auch "so" ergeben haben würde, aber ich halt halt mal an der Vorstellung Satan-Ahriman so weit fest, weil das auch noch einigen anderen Bedürfnissen in mir entgegen kommt. Mei, warum auch nicht...? Und vielleicht ist ja wirklich was dahinter?


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#9

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 16.09.2012 13:23
von Demogorgon | 226 Beiträge

Verstehe. Danke für Deine Erklärung.

Also, ich schließe für mich die Existenz personaler metaphysischer Wesen zu fast 100% aus. Was es aber aus meiner Sicht doch schon gibt, mit mindestens 50% Wahrscheinlichkeit, sind gewisse unpersönliche Kräfte, die man bewußt oder unbenutzt nutzen kann.

Mit Sicherheit weiß ich auch nicht, ob es diese Kräfte wirklich gibt, aber ich benutze die Annahme, daß es sie gibt, einfach als eine Art Arbeitshypothese und wurstele drauflos. Wenn ich mich irre, ist es auch nicht schlimm, dann war der Versuch, mit Magie zu arbeiten, dann eben so eine Art kleine Privat-Psychotherapie und damit immerhin noch nützlich genug.

nach oben springen

#10

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 16.09.2012 14:14
von RAFA | 1.174 Beiträge

Zitat
Also, ich schließe für mich die Existenz personaler metaphysischer Wesen zu fast 100% aus.


Genau DIE ist mir aber scheiß-pisse-ober-wichtig! Ich habe zu Satan(-Ahriman) seit jeher einen persönlichen Bezug mit allem, was dazu gehört (Treue, Zwischen"menschlichkeiten", soziale Beziehung), denn mir kommt es vor allem auch auf meine soziale-persönliche Entwicklung (im übermenschlichen Bereich) an und die kann ich ja nur mit einem sozial-persönlichem Gegenüber praktizieren.

Ich habe vor längerer Zeit schon mal einen Thread eröffnet bez. "männlichen und weiblichen" Satanismus, weil diesen ganzen Quatsch von (Wille zur) Macht, Reichtum, usw. ... das halte ich für "typisch männliche" Charakterzüge und nicht für typisch satanische. Mir als Frau kommt es nämlich mehr auf das Soziale an, auf Harmonie mit mir selber und meinem Umfeld, auf flüssigen Umgang mit dem Schicksal und solche Sachen und DAFÜR nutze ich Satan. Vielleicht auch deswegen - und weil mein ganzes Leben "anders" aufgebaut ist als auf Konkurrenz und Streit und meiner-ist-länger - wende ich auch kaum Flüche an oder Schadenszauber oder so ein Zeug: ich wüsst nicht gegen wen und wozu? Konflikte oder Konkurrenzsituationen mit anderen (z.B. Kollegen) trage ich vernünftig aus und wenn das nicht möglich ist, dann räume ich lieber von vorn das Feld und komm von hinten wieder rein ;-) ... und wenns gar nicht möglich ist, dann geh ich, weil da gehör ich nicht hin und fühl mich dann auch nicht wohl, mit oder ohne Fluch.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#11

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 24.09.2012 23:06
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #10

Zitat
Also, ich schließe für mich die Existenz personaler metaphysischer Wesen zu fast 100% aus.

Genau DIE ist mir aber scheiß-pisse-ober-wichtig! Ich habe zu Satan(-Ahriman) seit jeher einen persönlichen Bezug mit allem, was dazu gehört (Treue, Zwischen"menschlichkeiten", soziale Beziehung), denn mir kommt es vor allem auch auf meine soziale-persönliche Entwicklung (im übermenschlichen Bereich) an und die kann ich ja nur mit einem sozial-persönlichem Gegenüber praktizieren.



Hier unterscheidet sich unser Zugang. Für mich ist die Existenz metaphysischer Wesen nicht wichtig. Ehrlich gesagt empfände ich es sogar als ein wenig lästig, wenn es sie gäbe, denn dann gäbe es ja jemanden, der über mir steht, und weil ich das nicht will, bin ich ja gerade eben Satanist.

nach oben springen

#12

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 25.09.2012 19:21
von RAFA | 1.174 Beiträge

Über dir? Wieso? Ich sehe das eher umgekehrt: die existenziellere Realität hab doch ICH. Was will mir denn so ein Geistfuzzi verklickern, wenn ich ihm nicht zuhören mag? Das Kleinste, nämlich einen anderen zum Zuhören "zwingen" aufgrund eines akustischen Wortes, das dieser hören MUSS, ist ihnen schon nicht möglich. Nein: so etwas sehe ich garantiert nicht ÜBER mir.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#13

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 30.09.2012 11:46
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #12
Nein: so etwas sehe ich garantiert nicht ÜBER mir.


Liest sich aber auf Deiner HP anders:

Zitat
Ich möchte meinen Standpunkt klarstellen: Auch wenn ich Teile des LHP befürworte und teilweise wirklich schon exzessiv auslebe, erkläre ich mich andererseits ganz klar als ein dienender Geist (Engel) Ahrimans. Das heißt: ich bin ihm bis ins Letzte ergeben. Ich werde nicht 1 mm über die Grenze treten, die er mir setzt. Wenn ich ihm zuwider handle, dann nur auf seine eigene Anweisung hin. Ich praktiziere nicht wirklich LHP, ich praktiziere "befohlenen LHP", der definitiv kein wirklicher LHP ist.

Trotz allem Emanzengeschrei, das ich in menschlichen Sphären gelegentlich äußere, gliedere ich mich in göttlichen/spirituellen Sphären ganz und auch gern dem patriarchalischen Gefüge Ahrimans unter.

Satan-Ahriman ist der Gott, dem ich diene. Das heißt nicht, dass ich an ihm irgendwelche Rituale und Gebräuche ausübe, die man aus christlichem Usus kennt. Es hat ebenfalls nichts damit zu tun, dass er mir erschiene und mir irgendwelche (Mord-)Befehle erteilte, die ich Amok laufend auszuführen bereit wäre. Es ist ein rein spiritueller Dienst.

Ich fand es nur langsam an der Zeit, zu diesem Dienst, zu meiner Religion und zu meinem Gott zu stehen. Bisher war ich einfach still gewesen, wenn die anderen Satanisten "non serv(i)am" riefen und habe darauf geachtet, diesen Ruf selbst nur in Bezug auf nicht-ahrimanische Anweisungen zu äußern.



(http://www.rafa.at/10ls04.htm)

Oder habe ich Dich da mißverstanden oder ist es ggf. nicht mehr aktuell?

nach oben springen

#14

RE: Nervensägen loswerden - Flüche o.ä.?

in religiöser Satanismus 30.09.2012 15:29
von RAFA | 1.174 Beiträge

Das ist jetzt wieder der Unterschied "Realität vs das, was ich praktiziere":

In der Realität halte ich geistige Wesen garantiert nicht über mir. Tatsächlich (IRL) habe ich als materieller Mensch meine Eigenexistenz ganz unabhängig von irgendwelchen Geistwesen. MEIN Geist ist es, der Götter und Geistwesen erst einmal denkt, realisiert bzw. macht/schafft. Geistige Wesen sind von MIR abhängig, nicht ich von ihnen. Sie sind mir also garantiert nicht über, sondern davon abhängig, was ich ihnen gewähre.
So weit das, was ich glaube, dass es Tatsache ist. Also ich denke, so ist es wirklich.

Und jetzt das, was ich will und daher auch praktiziere: Ich ordne mich Ahriman aber unter (wie ich auf der HP schreibe), weil ich ein solches hierarchisches Verhältnis WILL. Ich schmeiße mich ganz nach RHP-Religionen-Manier in so ein Herr-Gott-+-menschlicher-Untertan-Modell und richte mich nach dem, was Ahriman mir sagt.

Ich weiß wohl, aber im Alltag verdränge ich dieses Wissen: Es bin allerdings ICH, der den aus seiner Herren-Rolle einfach nicht raus lässt und ihn da rein drängt. Es bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich wie ein Gott aufzuführen.

Naja, so ein bisschen ist es wie in SM-Beziehungen: Da ist auch der Slave eigentlich der wahre Herr und der Dom muss dem Slave das befehlen, was der Slave ihm vorher zu befehlen bestimmt.

Nun kann man natürlich auch noch drüber nachdenken, wer jetzt eigentlich der tatsächliche "Herr" ist, denn warum habe ich denn das Bedürfnis nach so einem SM-Religions-Zeug? Ist das vielleicht bei mir (und vielen anderen) das Programm, das sie "zwingt", sich Götter zu Herren zu nehmen, Göttern zu dienen? Ist es dann nicht dieses Programm, das - gleich meiner Eigenexistenz, die ich als meine persönliche Kraft halte, wie im 1. Absatz beschrieben - die Eigenexistenz der Götter garantiert, so dass diese sagen könnten: "Wir haben überhaupt niemanden über uns: die Menschen haben Bedürfnisse und Programme in ihrem Denken, dass sie uns denken und realisieren MÜSSEN. Wir schikanieren die Menschen also so, wie WIR es gerne hätten."

Ich glaube, da gibt es keine Wahrheit - nur eine Perspektive. Man KANN das halt so oder so sehen. Weil ich aber die Wahrheit treffen möchte, fahre ich halt BEIDE Perspektiven, so lange sich keine als wahrer als die andere herausgestellt hat.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

zuletzt bearbeitet 30.09.2012 15:35 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Geili Üle
Forum Statistiken
Das Forum hat 918 Themen und 13223 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Agony


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen