#1

Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 01.04.2011 23:01
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Uuuuuuund the trve fuckiiiiiideyeahheyyeahfuckiiiiinnnggg aWeSoMeeeeee Karz travelling from outer Space to Hell ... is back with eine Band aus the Amiland, nämlich THE ALBUM LEAF ... !!!!


So, was geht also ab mit dieser amerikanischen Formation, die im Jahre 1999 von Jimmy LaValle gegründet wurde, der u.a. bei TRISTEZA und THE BLACK HEART PROCESSION aktiv war? Entdeckt habe ich das Projekt kurioserweise, als ich vor einigen Jahren auf der Suche nach Kram von GOD IS AN ASTRONAUT war, um mir einen Eindruck der Briten verschaffen zu können. Irgendwo in der Periphärie des Händlers lungerte dann das erste Album "An orchestrated Rise to Fall" von THE ALBUM LEAF aus dem Jahre 1999 herum, weil es offenbar nicht zwingend reißenden Absatz fand. Um den Mindestbestellwert zu erreichen, bestellte ich das Teil mit und in der Folge beeinflusste das Ergebnis maßgeblich meine Entscheidung, mich künftig noch konsequenter von meiner Intuition leiten zu lassen, denn die teils meditativen und sehr entspannten Klänge des Albums wissen mich auch heute noch zu umgarnen.

Gesang wird nur sehr selten auf dem Album verwendet, wenn überhaupt, dann in einer Weise, als ginge man zufällig an einem Proberaum vorbei. Überhaupt klingt alles sehr unprätentiös und direkt, als wohne man einer entspannten Session der Musiker bei. Alle Alben des Projekts unterscheiden sich stilistisch voneinander, wobei das Debut noch am ehesten mit Ambient, Shoegaze und Cool Jazz assoziiert werden kann.
Sehr geiles, entspannendes, aber auch durchaus anspruchsvolles Album, das sich sehr gut mit "How to measure a Planet" von THE GATHERING an einem Abend hören lassen dürfte.

Guckstu hier:

Wander
September Song
We once were two




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#2

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 08.04.2011 06:52
von Lili | 98 Beiträge

Huhu SK,

vielleicht gefällt dir auch das

Aus Wikipedia: "Koyaanisqatsi ist der erste Teil der Qatsi-Trilogie von Godfrey Reggio, der sich mit dem Eingriff des Menschen in die Natur und generell zivilisationskritisch mit der menschlichen Lebensweise beschäftigt."

und

"Koyaanisqatsi, das mit „Leben im Ungleichgewicht“ übersetzt werden kann, ist ein Wort aus der nur mündlich existierenden Sprache des nordamerikanischen Indianerstamms der Hopi."


"Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden."
-- Sokrates

zuletzt bearbeitet 08.04.2011 06:55 | nach oben springen

#3

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 18.04.2011 01:10
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Yo, yo, Bitches; Post Rock & Metal ist, wenn bereits alles in Trümmer geprügelt und gefrickelt wurde, der Phoenix der Musikalität aber noch einmal aus der hinterlassenen Asche hervor lugt, um zu vermelden, daß noch nicht alles im Arsch ist.

Äh, so oder ähnlich könnte man die Stilistiken eventuell mit einigem Wohlwollen umschreiben, aber irgendwie paßt diese Assoziation auf die Musik der Formation [aI] aus Frankfurt am Main wie der Kronkorken auf die Bierbuddel, denn deren melancholisch und episch angehauchter Post Rock wirkt in der Tat wie ein Neubeginn aus Ruinen. Die Frankfurter spielen wunderschön entspannt, jedoch auch progressiv und anspruchsvoll auf, garnieren ihre Sonaten des Entstehens aus dem Untergang mit entrücktem Gesang, der sich auch ausnehmend gut in einer psychedelischen Rock-Gruppe der 70er gemacht hätte, verlieren aber dabei keineswegs außer Augen, daß die Musiker selbst Kinder der 90er Jahre sind. Die 90er, deren Wirkung im Bereich moderner Rock-Musik wohl auch erst zu begreifen sein wird, wenn sich der Staub gelegt hat und eine nüchterne Bestandsaufnahme erfolgt ist.

Nun denn, herrliche Musik zum Miterleben, würde ich da mal sagen. Und offenbar sahen das die Herren Musiker nicht anders, denn deren fulminantes Werk "Ghostlights" aus dem Jahre 2010 darf auf ihrer My Space-Seite kostenlos und legal herunter geladen werden.
Frisch ans Werk und herunter laden, Herrschaften! Wer nicht völlig befangen in den Irrtum ist, die Glorifizierung von unmusiklaischem Chartsdreck sei Ausdruck eines Freigeistes, der sich erst einmal von der "Fesselung" an eigene Qualitätsansprüche "befreien" müsse, könnte mit dieser Gruppe seinen Frieden - und sicherlich weit mehr - finden.

Schwerste Empfehlung vom irren Onkel SeMaEl!




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

zuletzt bearbeitet 18.04.2011 01:13 | nach oben springen

#4

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 03.05.2011 08:34
von Baeretta | 151 Beiträge

Hey, danke allen! Das ist ja ein geiler Faden.




Wer nichts weiß, muss alles glauben.

nach oben springen

#5

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 30.05.2011 20:06
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Da sitze ich hier bei der Affenhitze draußen vor meinem PC, sinniere noch einmal über die offenkundige Unvereinbarkeit einiger Standpunkte von Daelach und mir primär im musikalischen Sektor, als mir plötzlich einfällt, daß ich da doch noch eine CD aus einer Promo-Lieferung herum fliegen habe, die sogar Daelach zusagen könnte. Und zwar handelt es sich um die Russen von Xe-NONE, die ausdrücklich Dance Metal spielen. Soll heißen, daß sie ihre Inspirationen auf der My Space-Seite u.a. mit Cradle of Filth, Fear Factory, Scooter und 2 Unlimited angeben, was schon einmal recht schräg wirkt, im Grunde aber Ausdruck des subkulturellen Zeitgeistes ist.

Da ich die aktuelle CD "Dancefloration" vor einiger Zeit schon einmal gehört habe, kann ich sogar bestätigen, daß dieses Experiment ohne Weiteres funktioniert, wenngleich ich bekanntlich kein Freund des getriggerten Schlagzeugs, orgiastischer Barre-Rifferei und der flächendeckenden Stromorgelteppiche bin. Aber irgendwie gelingt es den Russen tatsächlich, das Gesamtwerk gut in die Lauscher brettern zu lassen, auch wenn erwartungsgemäß inhaltlich und lyrisch nur der typische Neo-Goth-Fransen abgekaut wird. Aber ist ja auch eigener Aussage gemäß nur Unterhaltungsmusik. Und als solche funktioniert der Zauber doch recht gut.
Auffällig ist dabei, daß man im Grunde einen Schritt weiter als diverse Formationen aus Norwegen wie bsplw. Tristania, Sirenia oder The Sins of thy Beloved oder auch Lacuna Coil aus Italien geht, indem man erst gar keine musikalische Härte mehr aufkommen läßt, sondern den Wechselgesang zwischen Dame und Kerl von vornherein sehr poppig eingängig anlegt.

Irgendwann geht es mir persönlich dann auch mal auf die Eier, aber temporär kann ich es mir geben. Guckstu hier, Alder:








Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#6

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 31.05.2011 21:08
von Daelach | 1.211 Beiträge

schräääääääg! Allein schon die Auflistung der Einflüsse ist der Burner. Aber danke, genau sowas hatte ich vor einiger Zeit mal erfolglos gesucht. Ist ja mal hammergeil, da kann ich auch seit langer Zeit mal wieder was Metallisches zu mir nehmen. Genau sowas meinte ich mit Grenzen sprengen, aber während ich das nur im Kopf gemacht habe, spielen die das auch noch ein (-: Und bei "eins, zwei, Polizei" fällt mir auf, daß die Aussprache verdammt gut ist, nur ganz am Ende hört man einen leichten Akzent raus.

Edit: So, hab mir mal alles von denen runtergezogen (-: Bis aufs aktuelle Album kann man alles von deren Netzseite www.xe-none.com kriegen.

Sag mal, was ich auch noch suche, das sind Metalcover von Vivaldi-Stücken, hast Du da irgendwas parat? Also weniger so frickelig, sondern was richtig Fettes?


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 31.05.2011 21:43 | nach oben springen

#7

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 01.06.2011 11:29
von Sicarius | 214 Beiträge
nach oben springen

#8

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 02.06.2011 16:14
von Daelach | 1.211 Beiträge

@ Sicarius: Bitte nicht einfach nur einen Videolink setzen, das ist etwas wenig. Schau mal, wie SK das macht. Mit Hintergrundinfos zur Band, und es fehlt mir auch, was Du für einen Grund hast, genau diese Band auszusuchen. Was verbindest Du damit? Ist der Bildanteil aus einem Zeichentrickfilm? Ist das so ein Manga- oder Animeding? Was drücken die damit aus?


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#9

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 02.06.2011 21:32
von Sicarius | 214 Beiträge

Das Lied ist Teil eines in Japan weit verbreiteten Meme, wird immer in leicht abgewandelter Form mit unterschiedlichem Bildmaterial unterlegt, meistens mit Animes.
In dem Video das ich gepostet habe, allerdings mit My Little Pony: Friendship is Magic, einem amerikanischen Cartoon, der einfach nur genial gemacht ist und alles andere aus seinem Genre weit hinter sich lässt.

nach oben springen

#10

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 04.06.2011 01:58
von Daelach | 1.211 Beiträge

Ich wollt nochma zu Xe-NONE nen paar Briketts nachpacken, die Band läuft bei mir die Tage rauf und runter, das is einfach nur derbe fett. Bei dem Stück find ich das Video auch noch genial, mit ner Kreuzung zwischen Terminator, Ölien und Ballerspiel, und dazu der Sound noch. Oh mann, SK, was haste da nur wieder angestellt (:


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 04.06.2011 01:58 | nach oben springen

#11

RE: Kuriose und alternative Mucke

in Offtopic Forum 04.06.2011 18:25
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

@Daelach:

Zitat
Sag mal, was ich auch noch suche, das sind Metalcover von Vivaldi-Stücken, hast Du da irgendwas parat? Also weniger so frickelig, sondern was richtig Fettes?



Schwierig, schwierig ... In der Regel werden klassische Kompositionen im Metal ja eher zitiert bzw. unterschiedliche Komponisten heran gezogen. Mir ist auf Anhieb keine Veröffentlichung bekannt, die Vivaldi vollständig covert.
Einige bekannte Vertreter klassischer Einflüsse im Metal sind u.a. Ayreon aus Holland, Therion aus Schweden, Dunwich aus Italien, frühe Nightwish aus Finnland, Within Temptation aus Holland in ihrer mittlleren Schaffensphase, Haggard aus Münschen, Adagio aus Frankreich, oder auch Tristania und Sirenia aus Norwegen. Sehen wir mal von den tatsächlich auch klassisch musizierenden Adagio, Haggard, Dunwich und Ayreon ab, reduzieren sich die klassischen Inspirationen beim Großteil dieser Gruppen allerdings auf diverse Instrumente und den Stimmeinsatz.

Gruppen im Fahrwasser von The Gathering schießen in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden (Edenbridge, Delain, After forever, Flowing Tears), haben aber trotz anderslautender Gerüchte wenig mit Klassik am Helm.
Theatre of Tragedy und The Sins of thy Beloved aus Norwegen bzw. Leaves Eyes oder Lacuba Coil aus Italien lasse ich auch mal raus, weil die mit Klassik wenig bis gar nichts am Hut haben, obwohl die immer wieder in diesem Kontext genannt werden.
Ich persönlich fand die niederländischen Orphanage auf ihren älteren Veröffentlichungen sehr interessant. Sehr bekannt sollten auch die Klassik meets Metal-Alben bsplw. der deutschen RAGE u.a. auf dem Album "XIII" von 1998 oder der amerikanischen Metallica sein, denen ich persönlich weniger abgewinnen kann. Generell finden sich im Bereich Power und Speed Metal ohnehin etliche klassische Einflüsse, die zumeist auf der Gitarre nur Bestandteil der Lieder sind. Selbiges trifft auf Waltari aus Finnland zu. Apocalyptica aus Finnland (die Cello-Typen) dürften ja eh bekannt sein.

Stark an Beethoven angelehnt sind allerdings die Amerikaner von Trans-siberian Orchestra (Savatage-Mitglieder), die zusammen mit Dream Theater wohl am ehesten in Dein Suchraster passen dürften. Ebenso dürften Angizia aus Österreich von Interesse sein.
Etliche Gitarristen spielen übrigens Interpretationen von Klassik-Stücken, die aber nicht immer auf Tonträgern veröffentlicht werden. Hier mal einige Beispiele (die ich bewußt nicht bewerte):











Children of Bodom:

http://de.sevenload.com/videos/TE1aOGx-Vivaldi-Klassik-und-E-Gitarre

Interessant finde ich auch Jon Lords "Concerto for Group and Orchestra" aus dem Jahre 1969, das 2000 mit Lords Hauptgruppe Deep Purple erneut umgesetzt wurde. Gerade im Bereich Progressive bzw. Post Rock gibt es übrigens noch etliche Gruppen mit klassischen Einflüssen, aber direkte Nachspielversionen sind zumindest auf Tonträgern eher selten.

Übrigens habe ich noch etwas im Angebot, das zumindest partiell ins Suchraster passen könnte:


Daemonia aus Italien im Jahre 2011

Claudio Simonetti, seines Zeichens ehemaliges Mitglied der im Jahre 1974 gegründeten italienischen Progressive Rock-Formation I Goblin, die in erster Linie für ihre Filmmusiken u.a. für Dario Argentos Filme "Profondo rosso" (1975) oder "Suspiria" (1977) bekannt wurde, hat seit 1999 mit Daemonia ein Projekt am Start, das mit der ersten CD "Dario Argento Tribute" streng genommen einen kleinen Etikettenschwindel betrieb.

Neben diversen Neueinspielungen einiger signifikanter Stücke u.a. aus den Argento-Filmen "Suspiria", "Phenomena" (1985) oder "Inferno" (1980), tummelt sich mit "L'Alba dei Morti viventi" ein Stück aus dem Soundtrack zur europäischen Verleihfassung von George Romeros "Dawn of the Dead" (1978), da Argento und Alfredo Cuomo seinerzeit den Film in allen nicht englischsprachigen Ländern Europas verliehen, ihn deutlich strafften, um schließlich die Originalmusik gegen jene von I Goblin zu ersetzen, die später aufgrund obskurer rechtlicher Regelungen in Italien auch für Bruno Matteis grottenschlechten "Virus, Inferno dei Morti viventi" (1980) verwendet wurde.
Inwiefern man das Titelstück aus "Demoni" (1985) bzw. den Film selbst ernsthaft der Filmographie Argentos zurechnen möchte, ist ohnehin seit Jahren Gegenstand hitziger Diskussionen, da Argento den Film erstens offiziell nur produzierte und darin einen Gastauftritt hatte, auf der anderen Seite aber vor einigen Jahren auch noch die Hoffnung bestand, diesen amerikanisierten Schrott erst gar nicht Argentos blutige Weste versauen zu lassen, bevor der selbst nur noch Müll drehte.
Daß ausgerechnet aus dem formidablen Michele Soavi-Film "La Chiesa" (1989) wiederum keine Stücke recycelt wurden, mutet vor diesem Hintergrund doch erstaunlich an, denn auch diesen Film produzierte Argento lediglich.

Sehen wir einmal von diesen Faktoren ab, darf ich bescheinigen, daß Simonetti und seine Musiker einige der Stücke in der Tat brillant aufpoliert haben. Stellenweise wurden Passagen verändert, da Simonetti der Meinung war, einige seinerzeit gestrichene Ideen auf diesem Abum umsetzen zu wollen, was ich nur begrüßen kann. Auch der Anteil an klassischen Inspirationen und metallischen Ingredienzen ist somit deutlich gestiegen.

Nähere Informationen findet man auf der offiziellen Netzseite




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Brainhacked
Forum Statistiken
Das Forum hat 928 Themen und 13269 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Agony, Brainhacked, darkgothicboy666, Liu


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen