#1

Systemkollaps?

in Offtopic Forum 24.07.2011 15:51
von Xarvic | 533 Beiträge

Das gängige Szenario: Inflation, Wirtschaftseinbruch, Systemkollaps. Dazu ein paar Dinge, die mich ansprechen:


Wie Sie es nach einem Zusammenbruch dieses Systems ganz nach oben schaffen werden.
Oder:
Wie gründe ich mit einfachen Mitteln einen Staat.


1,5 Seiten, einfach und zynisch gehalten

Warum Gold im Hinblick auf den Crash wertlos ist

Schöner Text, bringt Zivilisation auf den Punkt.

Krisenvorbereitung I

Krisenvorbereitung II

nach oben springen

#2

RE: Systemkollaps?

in Offtopic Forum 26.07.2011 09:17
von Daelach | 1.211 Beiträge

btw, bei dem Goldtext liegen massive Denkfehler vor. Allen voran der, daß der Staat mit seinem Gewaltmonopol den Wert von Gold festlege - das ist Unfug. Den Wert von Gold legen die Marktteilnehmer selber fest, das funktioniert auch ohne Staat bestens. Gold ist nicht dasselbe wie Geld, wie im Artikel fälschlich suggeriert wird, weil der Staat zwar Geld drucken kann, aber kein Gold. Genauso falsch ist die Behauptung, die Förderkosten von Gold seien vernachlässigbar, weil das an der Oberfläche herumliege.

Es hat seinen Grund, wieso Gold seit Jahrtausenden wertvoll ist, über alle Kriege und Staatenwirren hinweg - weil die Menschen denken, daß es wertvoll ist. Das könnte sich natürlich ändern, aber dafür sehe ich keine Anzeichen.

Ebenso unsinnig ist die Kritik, daß man Gold nicht essen könne. Völliges Mißverständnis, wozu man in Gold geht. Gold ist nicht für WÄHREND einer Krise, sondern für DANACH. Nun kann man argumentieren, daß es kein "danach" geben werde, weil die Welt sowieso untergehe. Dazu muß man sagen, daß im dicht bevölkrten Mitteleuropa kein "einsames Gehöft" existiert, von dem aus man als Selbstversorger ernsthaft leben könnte. Und die Freaks, die ernstlich glauben, mit genug Schußwaffen und Mun werde man es schaffen, will ich mal sehen, wenn sie ne Zahnwurzelentzündung bekommen. Zumal auch die Landwirtschaft in unsere Wirtschaft voll mit einbezogen ist und ein Rückschritt aufs 18. Jahrhundert schon am fehlenden Wissen scheitern würde.

Und abgesehen davon braucht man sich nur mal anzusehen, wie wenig Personen überhaupt noch in der Landwirtschaft beschäftigt sind.. egal, wieviel Waffen die hätten (und sie haben nicht viele!), gegen einen Ansturm von 70 Mio hungrigen Städtern (bezogen auf .de) könnten die sich nicht verteidigen. Außerdem hatten wir hier nach dem 2. WK ganz andere Zustände, und das ging auch. Meiner Meinung nach, selbst WENN es zu einem Crash kommen SOLLTE (wahrscheinlicher: Währungsreform und gut), werden genau wie nach dem 2. WK die Lebensmittel rationiert. Unter Einsatz von Militär und Polizei.

Denn ein Kollaps des Währungssystemes bedeutet keinen Staatskollaps. Das könnte man gerade als Deutscher wissen, wenn man im Geschichtsunterricht nicht durchgehend gepennt hat.


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#3

RE: Systemkollaps?

in Offtopic Forum 13.08.2011 05:58
von Lili | 98 Beiträge

Danke Daelach, mich nervt solch' laienhafte Darstellungen nur noch.

Es geht ja eigentlich auch gar nicht darum einen "Goldstandard" zu etablieren, welcher wiederum eine Monopolvergabe durch die Gewalt des Staates an eine zentrale Institution sein wird, sondern um freies und vorallem wertsachgedecktes Geld.

Sobald wieder eine zentrale Stelle die Währung festlegt (Zahlungs. u.- Annahmezwang) und diese von der staatsgewalt gesetzlich festgelegt wird, kommt es unmittelbar wieder zu diesem Effekt http://de.wikipedia.org/wiki/Greshamsches_Gesetz

Was beabsichtigt der Schreiberling dieses Artikels nun wieder, frage ich mich.
Wenn er selbst in Wertsachen geht so wie ich, dann ist es natürlich schön, wenn der Rest es nicht tut, nur das ich in Silber gehe, weil es in der Industrie stark beansprucht wird, womit es sehr schwer seitens des Staates wird, Silber gesetzlich zu verbieten.

Haha, es entbehrt auch nicht einer gewissen Komik, wenn "Briefgold" dir im Fernsehen vorschlägt, Gold in Baumwoll-Schnipseln zu tauschen :D


"Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden."
-- Sokrates

zuletzt bearbeitet 13.08.2011 06:01 | nach oben springen

#4

RE: Systemkollaps?

in Offtopic Forum 10.09.2011 13:04
von Xenomorph71 (gelöscht)
avatar

Hallo,

...ich denke einfach mal, dass sich diesbezüglich gar keine Prognosen aufstellen lassen, was nach einem Kollaps des kapitalistischen Finanz/Wirtschaftssystems kommen wird - das hängt ganz wesentlich von Art und Umfang der "Katastophe" ab, die diesen herbeiführt...wenn es zuvor etwa zu einem globalen Krieg mit Atomwaffen, oder einer großen Naturkatasrophe, etwa einem Asteroiden- oder Kometeneinschlag kommt - dann könnte ich mir so etwas wie ein "Mad Max" oder "Dune"-Szenario durchaus vorstellen, wo sich verschiedene autonome Banden, Cliquen aus den Überlebenden herausbilden, die sich gegenseitig bekriegen und übers Ohr hauen ...

...wenn es keine "Zivilisation" mehr gibt, und nur noch sehr wenig Wasser und Nahrung vorhanden ist - wird Gold als Universalwährung wahrscheinlich ausgedient haben - Wasser wird dann das wertvollste Gut sein, und womöglich das einzig relevante Tausch- bzw. Zahlungsmittel werden...und Leute, die in der Gesellschaft von jetzt eher zu den vom System benachteiligten Randgruppen zählen, werden dann vielleicht ihre Qualitäten unter Beweis stellen können...wo es dann auf einmal heisst: "The Loosers are the winners"...denn in der gegenwärtigen Gesellschaft "ganz oben" mizuschwimmen sehe ich nicht unbedingt als Beweis dafür an, dass es sich unter geeänderten äusseren Rahmenbedingungen ebenso verhalten muss...heute sind ja vor allem Anpassertum, Obrigkeitshörigkeit und Mitläufermentalität gefragt, wenn man es "zu etwas bringen" möchte...wenn der Mammonsgötze aber wegfällt , nur noch kleinere Gruppen von Menschen mit sehr wenig Techologie existieren, die weit über den Globus verteilt sind - werden auf einmal ganz andere, elementarere Dinge wichtig: Überlebensinstinkt und Erfindungsgeist ebenso wie Ausdauer beispielsweise....


...ich weine diesem System jedenfalls keine Träne nach, wenn es denn dazu kommt...natürlich könnte auch alles noch viel schlimmer werden, eine Art Orwell-Diktatur im Stile von "1984" entstehen -was aber ohnehin zu weiten Teilen schon heute der Fall ist...die Tendenz dorthin ist ja mehr als deutlich erkennbar...

nach oben springen

#5

RE: Systemkollaps?

in Offtopic Forum 10.09.2011 14:28
von Xarvic | 533 Beiträge

Man denke an den Patriot Act in Amerika.

nach oben springen

#6

RE: Systemkollaps?

in Offtopic Forum 19.11.2011 21:33
von Daelach | 1.211 Beiträge

was ich daran ganz lustig finde: Das Szenario, in dem jeder jeden bekriegt, käme deswegen zustande, weil man Angst vor eben diesem Szenario hat. Man könnte ja auch mal ganz andere Gedanken entwickeln, ich empfehle ja die Doku "the power of the community: how Cuba survived Peakoil". Den Youtube-Link spar ich mir mal wegen möglicher Urheberrechtstrolle, aber Google könnt Ihr ja auch so bedienen (:


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 19.11.2011 21:51 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Aurora
Forum Statistiken
Das Forum hat 921 Themen und 13232 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Agony, Aurora


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen