#1

Ein Verbund der Urkraft

in Sekten und Connections 07.09.2011 08:26
von Demian Hoffmann | 1 Beitrag

Guten Morgen an Alle hier im Forum !

Meine Person hatte eigentlich nicht vor,mit dem ersten schriftlichen gedanklichen Beitrag eine Werbung zu schalten,jedoch besagt der Thread diesbezüglich,auch eine öffentliche Vorstellung zur Kritik emfängnis vorraus,womit ich diesbezüglich leben kann!

Ob jemand einen Zirkel ,Orden oder wie auch sonst genannten Geheimbund durch Sympathie vertritt,
sich als Gründer versuchen möchte und auf Seelenfang somit geht,bleibt meines erachtens irgendwo in der Dogmatik mit einem Schleier versehen,
ist nichts wirklich neues mit Überarbeitung und aus Erfahrungen des Lebens geprägt,sondern trägt irgentwo immer doch dieses richtende Schwert mit sich,wirkt nicht gelöst von allem dagewesenen,und beinhaltet stets dieses praktizierende im Verborgenen mit Geheimniskrämerei,
was bei manch einem als Abschreckung gilt...für meine Person stellt es nichts Philosophisches dar,
der Satanismus wurde nicht tiefgründig erkannt und dazwischen gelesen und auf die heutige Zeit gedanklich übertragen!

Von der sogenannten "schwarzen Bibel" halte ich seitdem verantwortlichen ernst und Wandel im Leben im Allgemeinen,
als Erwachsener,Vater von Kindern und vom Erfahrung geprägten Ereignissen,soviel als das es absolut nicht mehr Zeitgemäß ist,
zudem auch verkannt und nicht selbstständig denkend,zwischen den Zeilen,verstanden und somit reformiert gelebt wird!

Aus diesem Schatten heraus,
wurde eine bestimmte Bewegung der Konfessionalisierung unterzogen und der Reformation ausgesetzt,
für eine Lebensphilosophie welche stets Zeitgemäß ist,frei von christlicher Lehre,die alles beinhaltet was im Satanischen gelebt wird,aus diesem jener seine Bestandsteile aufweist ,
mit einem wirklichen Weg zu jedem erstrebten Sinn deren verinnerlichung,und nach außen in der Öffentlichkeit als Gemeinnütziger E.V.,
zu einem breiten Bild mit sympathischen Rahmen sorgen könnte,um etwas zu leisten was im Verbund steht und Gehuldigt wird!

Man muß die Zeilen eines jeden Satzes zwischen den Zeilen verstehen,
um das Verinnerlichte aus dem Satanismus nach außen definierend einordnen zu können,
so lebe ich seit über 15 Jahren ,trage frei nach außen meine Gesinnung,bekam Erfolg,Lob und Anerkennung mit diesen gedanklichen Wegen,
und bin dabei es zumindest erstmal in Buchform auf Papier zu bringen,
wobei noch weiteres kommen mag und entstehen könnte,resultierend daraus!

Genug der Worte im ersten Sinn gesprochen,
zu tiefgründig sind die Gedanken dort verflochten,als das man diese kurz Einleitend beschreiben könnte!!!

Gruß Demian

P.S.: Würde mich über eine Objektive auseinandersetzung mit Euch im respektvollem Ton,
etwaigen Fragen,als auch Anliegen freuen!!!
Doch schaut ....

www.tempel-der-urkraft.repage5.de


"Was ein Theologe als Wahr empfindet,das muß falsch
sein:man hat beinahe ein Kriterium der Wahrheit."

nach oben springen

#2

RE: Ein Verbund der Urkraft

in Sekten und Connections 07.09.2011 12:21
von Xarvic | 533 Beiträge

Davon abgesehen, dass im space-igen Intro ein paar Buchstaben zu fehlen scheinen, muss ich sagen: Ich bin überwältigt! Noch nie hatte ich so einen tiefgreifenden Einblick in... was auch immer das sein soll:

Angefügte Bilder:
Lol.jpg

zuletzt bearbeitet 07.09.2011 12:27 | nach oben springen

#3

RE: Ein Verbund der Urkraft

in Sekten und Connections 07.09.2011 13:17
von Xarvic | 533 Beiträge

Okay, Spaß beiseite. Erstmal eine nette Abwechslung, nicht dauernd den gleichen super bösen schwarzmagischen Satanistenkram vorliegen zu haben. Neben der leicht mangelhaften Rechtschreibung fällt mir dann aber doch das eine oder andere auf:

Zitat
Die Urkraft ersetzt Begriffe wie Gott,Satan und
dergleichen.Als der Ursprung jeglicher Existenz die
in uns lebt und auch dich umgibt,
ist sie die Energie von Gut und Böse.



Die "Urkraft" wird jetzt für sämtliche populär-religiöse Archetypen eingesetzt, übernimmt aber deren dualistische Funktion von Gut und Böse. Eine weiterführende Ausgeglichenheit, wie etwa, dass Gut und Böse, bzw. gut und schlecht, durch Wechselwirkung mit anderen Dingen erst entsteht und an sich nichts substanziell gut oder schlecht ist, wäre hier gut möglich gewesen. Das würde partiell sogar die Bedeutung von gut und schlecht aufheben, da wie gesagt nichts eine gute oder schlechte Essenz enthält und wenn man es noch neutraler betrachtet, kommt man auch drauf, dass alle Dinge zu gewissen Teilen beides sein können: nützlich und schädlich. Das Festfressen an metaphysischen Moralgedanken wäre damit dann weitgehend aufgehoben, was mir persönlich als Zen-Buddhist und Satanist gefallen würde.

Zitat
Unsere Philosophie fühlt sich mit keinem
unrealistischen Glauben bekannter Weltreligionen
verbunden,den wir stehen in der Verantwortung,
über alles was einmal Erschaffen und Zerstört wurde.



15-jährige Hobbysatanisten fühlen sich damit auch nicht verbunden. Wobei verbunden hier wohl nicht neutral, sondern bejahend gemeint ist, richtig? Immerhin schreibt ihr auf Eurer Website über Jesus, Maria, die Auferstehung Jesu' Christi und die Offenbarung. Verbunden fühlt ich euch offensichtlich schon mit dem abrahimitischen Monotheismus, auch, wenn ihr, soweit ich das richtig verstanden habt, ihn nutzt, um eurer "Urkraft" in deren theologischen Konzepten Raum zu geben, indem ihr vorhandene Figuren durch eben jene Urkraft ersetzt.

Also ich persönlich fühle mich nicht verantwortlich dafür, was alles einmal erschaffen und zerstört wurde. Wobei auch hier wieder ein mich störender Dualismus im Raum steht, denn wonach entscheidest du, ob etwas Erschaffung oder Zerstörung ist? Wenn ein Baum gefällt wird, wird der Baum zerstört. Gleichzeitig gehen wohl noch Vögel oder Insekten (indirekt) drauf. Dadurch können aber andere Lebensformen (maßgeblich Destruenten, sprich Pilze, etc.) dort leben. So ziemlich alles, was in einem ausgereiften Biotop passiert, dient in irgendeiner Weise dazu, etwas anderes am Leben zu erhalten. Insofern ist eine dualistische Ansicht von Erschaffung und Zerstörung nicht besonders hilfreich, von der Verantwortung mal ganz abgesehen.

Zitat
Als ein ethischer Bund freidenkender Menschen
bestehen für uns Grundsätze,
jedoch keine Glaubensregeln oder Dogmen.



Wenn das tatsächlich Programm ist, schon mal ein großes Plus.

Zitat
Nach unserer Konfessionalisierung einer satanischen
Bewegung welche der Reformation ausgesetzt wurde
halten wir:
-Freiheit
-unnötigen Gewaltverzicht
-geistige Arbeit
-gleichberechtigung der Geschlechter
-naturerhaltenes Bewußtsein

für Prinzipien von uns,das gelebt und instumentalisiert
wird.



Moment, war Satanismus nicht das mit der Auflösung von Strukturen, die einer allumfassenden Aufnahme der Realität und der Erfüllung persönlicher Bedürfnisse und Ziele im Wege stehen? Warum also eine Konfessionalisierung?

Freiheit ist ein ziemlich wurstiger Begriff, weil er eine Unfreiheit als Gegensatz voraussetzt. Zudem bist du immer frei, das zu tun, was du willst. Lediglich deine Angst hält dich in extremen Situationen (oder auch in alltäglichen, je nach Charakterstärke) davon ab, weil du Angst hast, zu sterben, wenn du grade Lust auf eine Cola hast, aber du zufälligerweise gerade als Geisel mit einer Waffe am Kopf irgendwo festgehalten wirst. Was dich natürlich nicht aufhalten sollte, aufzustehen und zum Automaten zu gehen, denn du willst jetzt 'ne Coke.

Freiheit definiert für mich die Möglichkeit, das zu tun, was man will. Und die hat man immer. Oft genug sind die meisten vielleicht zu unfähig, es auch umzusetzen, aber die reine Möglichkeit zur Tat haben sie. Insofern also ein ziemlich populistischer Punkt. Freiheit... ts.

Unnötiger Gewaltverzicht soll wohl heißen: Verzicht auf unnötige Gewaltanwendung. Nun ja, was ist Gewalt und wann ist sie nötig, bzw. unnötig? Gewalt ist so ziemlich alles. In ganz einfachen Fällen ist schon die Tatsache, dass ich mit 3 Leuten im Fahrstuhl stehe und ihnen die Luft wegatme, Gewalt. Wenn ich mich 2 Tage nicht geduscht habe und wie ein nasser Köter stinke, ist das eine noch greifbarere Form der Gewalt. Laute Musik auf den Ohren und den Fahrgästen gehe ich so richtig auf die Nerven. Alle Tasten im Fahrstuhl drücken und der erste wird mich anfahren. Ihn noch beleidigen und es wird vielleicht sogar handgreiflich. Noch interessanter ist jedoch die Präsenz der Gewalt im menschlichen Sozialempfinden: der Mensch bildet gerne Hierarchien (weshalb vielleicht nicht Gleichberechtigung, aber Gleichbehandlung und auch das Fehlen einer solchen Hierarchie vollkommener Unsinn sind) und in diesen Hierarchien wird der Rang nach einer Form der Gewalt festgelegt. Diese ist dabei nicht offensiv, sondern meiner Meinung nach variabel. Es steht nicht der an der Spitze, der den meisten auf's Maul gibt (das ist nur eine Qualität), sondern der, der weiß, wann er austeilen muss und wann ihn gewisse Dinge nicht annähernd kratzen. Dieser Mensch (meist ein Mann) steht an der Spitze, drumherum sein engster Kreis, darunter Außenseiter und Nonkonforme und ganz unten Sündenböcke, auf die jeder eindreschen kann, dem grade danach ist. Was will ich jetzt damit sagen? Ganz einfach: Der Drang zur Gewalt ist in jedem Menschen veranlagt, denn jeder Mensch will nach oben in dieser Hierarchie und dafür MUSS er früher oder später irgendwem physisch zusetzen. Wer diesen Drang nicht befriedigt, verstümmelt sich selbst und hat keine Aussicht auf Erfolg. Das muss freilich nicht heißen, dass du anderen Menschen Schaden zufügen musst, aber der Drang muss gestillt werden, dein Körper muss in Aktion sein, deine Muskeln brennen und es muss klatschen. Und wenn's nur ein Boxsack ist. Aber der Frust muss raus. Verbindet man eine non-lethale Aggressionsanwendung mit dem Bewusstsein, dass Zerstörungswut ein elementarer und gesunder Teil der menschlichen Natur sind, dann kann man auch den Grundsatz effektiv halten, dass Gewaltanwendung innerhalb des eigenen Systems (hier euer Tempel der Urkraft) als zu destruktiv angesehen wird, als dass er geduldet werde.

Geistige Arbeit, das mentale Pendant zur körperlichen Arbeit, beides ausreichend praktiziert und man befindet sich meiner Auffassung nach auf dem richtigen Weg.

Gleichberechtigung der Geschlechter, ziemlich heikles Thema für die meisten Menschen heutzutage. Vor allem, wenn irgendwelche Männer sich von lächerlichen Feministinnen aus der Fassung bringen lassen und ihnen dann alles Recht machen wollen. Gleiche Grundrechte sind für mich in einer aufgeklärten Gesellschaft keine Frage mehr, sollte das aber als Gleichbehandlung verstanden werden, dann vergisst man hierbei die sehr ausschlaggebenden Unterschiede zwischen Mann und Frau und diese Ignoranz wird definitiv zu keinem guten Ende führen. Auch die Bevorzugung bei Scheidungen oder am Arbeitsplatz sind meiner Ansicht nach kindisch. Einer Frau eine Arbeitsstelle geben zu müssen, nur weil sie nichts zwischen den Beinen baumeln hat, ist doch genauso daneben, wie einem Mann den Job zu geben, weil er einem besser gefällt. Die Qualifikation sollte doch entscheidend sein. Sollte. Ist sie aber nicht. De facto scheint es tatsächlich so zu sein, dass die Arbeitgeber ein Bauchgefühl haben, dass ihnen sagt, dass sie lieber den Mann einstellen, als die Frau, ansonsten würde diese ganze Debatte ja nie aufgetaucht sein (wobei ich auch das noch mal kritisch hinterfragen werde, denn meiner Erfahrung nach sind Frauen Meister darin, Probleme zu erschaffen, wo gar keine sind ). Davon aber mal ganz abgesehen halte ich es für am besten, wenn die Naturen beider Geschlechter kritisch und ausgiebig hinterfragt werden, gewisse Verhältnisse erkannt und sich dementsprechend ein moralisches Bewusstsein entwickelt. Die meisten Probleme entstehen nämlich dadurch, dass eine Seite dieses Yin&Yang-Verhältnisses seiner Natur nicht mehr gerecht wird und in diesem Falle spreche ich von den Herren der Schöpfung. Aber gut, ich will das Thema hier auch nicht endlos auswalzen, vielleicht an anderer Stelle.

Naturerhaltenes Bewußtsein halte ich für einen prima Punkt, die Maschinerie, die heutzutage den Menschen ihre Sicht auf ihr Sein trübt, ist wirklich abartig. Die Menschen gehen sogar so weit, sich nicht mehr als Teil der Natur zu sehen und behandeln diese als unabhängigen Begriff. Eine Rückführung zur Realität kann ich daher nur unterstützen.

Zitat
Wir stehen für eine NewAge-Gruppierung die altes
Wissen zur Neuzeit führt,und eine bemerkenswerte
Fülle an derartigen Tatsachen entblößt,
welche in unser aller Geschichtsverständnis,
weitgehend von strategischer Propaganda,
seitens der Kirche,oder aus politischer Sicht,
geprägt wurde.



Wenn wir unter altem Wissen in etwa das gleiche verstehen, ist das ein weiterer Pluspunkt.

Zitat
Hier ist eine Institution für alle wahrheitssuchenden
Menschen mit aufnahme bereiten Geist,die nicht
Dogmatisiert und religiös gebunden sind,
welche aus dem heidnischen ebenso wie dem
satanischen kommend,die Zeichen des Erdwandel
verstanden wußten,
für eine weitaus komplexere Weltanschauung.



Wahrheit... ziemlich mistige Sache ist das. "Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters" und es wird wohl nicht euer Ziel sein, alle Menschen so gleichzuschalten, dass sie alle das gleiche Auge haben, oder? Was natürlich eine Unterstützung in Form von Inspiration bei der individuellen Wahrheitssuche nicht ausschließt. Das Kriterium "dogmatisiert und religiös gebunden" halte ich für nebensächlich, denn man kann das sein, aber, da dies in den meisten Fällen die eigene Natur kastriert, ebenso unglücklich mit dieser Lebensführung und wenn man darauf stößt, woran das liegt, ist man immer noch dogmatisiert und religiös gebunden, hat das aber erkannt und kann sich daran machen, es zu ändern.

Naja, die Erde verändert sich ständig, das ist jetzt nichts, wo man viel für oder gegen tun könnte oder müsste.

Zitat
Wir sind nicht auf die Esoterik oder dem Okkultismus
zu beschränken,
sondern sind auch Mystiker der Vernunft!!!



Hoffentlich ist Mystiker hier nicht im judeochristlich-theologischen Sinne zu verstehen, mit Gott ist reine Vernunft etc, denn dann finde ich es ziemlich lächerlich und paradox, einen alternativen Weg zu Gott über die Vernunft zu finden

Zitat
Eine Hierachie besteht nicht,jedoch ein verborgener
Kern,
späht nach Gefahren und wehrt Bedrohungen ab!

Dieser fungiert in seiner Funktion als Tier oder
Fabelwesen,mit deren Eigenschaften,in alle vier
Himmelsrichtungen,um einen Mittelpunkt herum,
welcher ebenso von solch einem Wesen gehütet wird!



Aha, keine Hierarchie, da haben wir es wieder. Naja, sofern jeder seine hierarchische Gliederung anderswo lebt, kann das ja vielleicht was werden. Bedrohungen? Was für Bedrohungen?


Soweit erst einmal, mehr später.

nach oben springen

#4

RE: Ein Verbund der Urkraft

in Sekten und Connections 07.09.2011 18:13
von Baeretta | 151 Beiträge

Die zahllosen Schreibfehler empfinde ich als Beleidigung deiner Leser.




Wer nichts weiß, muss alles glauben.

nach oben springen

#5

RE: Ein Verbund der Urkraft

in Sekten und Connections 08.09.2011 00:06
von RAFA | 1.178 Beiträge

Zitat von DH
der sogenannten "schwarzen Bibel" halte ich seitdem


ähm ... "schwarze Bibel"? Meinst du LaVeys satanische Bibel? Denn unter "schwarze Bibel" find ich auf Google jetzt bloß einen Horrorroman...

Zitat von Xarvic
schreibt ihr auf Eurer Website über Jesus, Maria, die Auferstehung Jesu' Christi und die Offenbarung.


Ja, das fiel mir auch ins Auge (aua).

Zitat von Baeretta
Die zahllosen Schreibfehler empfinde ich als Beleidigung deiner Leser.


aber in diesem scheinbar speziellen Fall spiegeln sie ja nicht die inhaltliche Oberflächlichkeit wider, so wie sonst immer. Er schreibt nicht besonders korrekt, aber durchaus Diskutables.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#6

RE: Ein Verbund der Urkraft

in Sekten und Connections 08.09.2011 00:27
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Ich fasse mich kurz und (hoffentlich) schmerzlos: Ich halte die Informationen auf der Seite für ein weiteres indiskutables Beispiel der Unfähigkeit, aus dem Kontext abrahamitischer Vorbilder zu entkommen. Das ist nicht abwertend gemeint, denn meine Altersmilde erlaubt es mir, Euch das nachzusehen, aber zu einer wirklich neuen Sichtweise reicht es nicht annähernd.

Xarvic stellte das deutlich detaillierter und meiner Meinung nach auch zutreffend dar und dem Großteil seiner Schlussfolgerungen schliesse ich mich aufgrund ihrer Effizienz an.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#7

RE: Ein Verbund der Urkraft

in Sekten und Connections 10.09.2011 21:06
von Baeretta | 151 Beiträge

Zitat von RAFA

Zitat von Baeretta
Die zahllosen Schreibfehler empfinde ich als Beleidigung deiner Leser.


aber in diesem scheinbar speziellen Fall spiegeln sie ja nicht die inhaltliche Oberflächlichkeit wider, so wie sonst immer. Er schreibt nicht besonders korrekt, aber durchaus Diskutables.




Mag sein.

Zitat
Eine Lebensphilosophie für Offenkundige einer entstehenden NewAge-Gruppierung,die mehr als nur eine Glaubensgemeinschaft darstellen möchte,indem sich öffentlich für Bildung/Gesellschaft und Natur eingesetzt wird!




Leerzeichen nach Kommas sollten Menschen, die sich für Bildung engagieren, selbstverständlich sein. Den Text hat er bisher auch nicht überarbeitet. Insgesamt wenig durchdacht und in der Ausführung schlampig.

Verstehe nicht, warum sich jemand ausführlicher über christliche Themen auf einer Website zum Satanismus äußert. In jedem Hauskreis wär das passender.




Wer nichts weiß, muss alles glauben.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Brainhacked
Forum Statistiken
Das Forum hat 928 Themen und 13269 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Agony, Brainhacked, darkgothicboy666, Liu


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen