#1

Gedanken zum Geld

in Mega-Post-Forum 17.09.2012 00:41
von brahmenjesustzolkienwhocares (gelöscht)
avatar

hi ich bin neu und kein satanist, doch denke hier werden sich einige finden die ein offenes ohr für meine gedanken haben . Ich hoffe ihr scheißt genauso auf interpunktion wie ich viel spaß .



Der einfache weg ist zumeist der schwerste zu mindestens für meine Wenigkeit. Unter dem einfachem Weg verstehe ich das normative Raster welches angewandt wird um gesellschaftliche Positionen und Stellungen zu beschreiben und dementsprechende Ansprüche zu erwarten und schließlich an sich selbst zu stellen. Der stinknormale Beruf .Ein zwang, in einem sinnlosen System, keine Berufung ,der nur existieren kann , weil sich niemand ernsthaft Gedanken zu diesem Thema macht ,und die Menschen die versuchen einen alternativen Lebensstil zu pflegen ,regelrecht geachtet werden, bis hin zu dem Punkt als das sich eben dieser Lebensstil zum Guten wendet und sich von nun an zu dem normativen Erfolg gesellen kann , ab dieser sinnlos existenten stufe scheint es egal wie die Person zu dieser Position kam wichtig ist nur das Privatpersonen und Organisationen nun an das Subjekt herantreten und ihr Interesse an dieser Goldesel begründen wollen. Nur aus einem Grund um selbst ihre eigen wirtschaftlich /systemischen Gedanken zu verwirklichen. der Mensch quasi als tausch Ware mit all seinen Fähigkeiten seinem Körper seinem Selbst ,seinem konstruierten Charakter im austausch für bares Geld. Wie vielen Menschen gehört diese Person dann wie viele Menschen verdienen an ihre Geld ist es nun ihr Mensch und warum können überhaupt mehr Menschen als die den Körper besitzende Person daran verdienen , aber dazu später mehr. Nun dies ist freilich nur möglich da bestimmte Erwartungen sich mit bestimmten Mitteln erfüllen lassen, zeit kreativ zu werden – ich spreche von Geld dem Übel dem Vermächtnis dem Dogma der Menschheit. Nie wurde das Geld in einer modernen Zivilisation in seiner Quintessenz betrachtet und für alle relevanten Prozesse die unser miteinander beeinflussen verantwortlich gemacht. Es ist an der Zeit anzuregen vieles zu überdenken und über eine neue Philosophie eine Philosophie gegen das System gegen die Systematik des Gelds nachzudenken. Es ist erschütternd begreifen zu müssen dass es für all das Leiden auf der Welt wohl keine Hilfe geben wird, zu mindestens nicht wenn davon jemand profitiert –also von dem Leiden. es wäre viel zu einfach hier große Organisationen oder einzelne zu Verantwortung ziehen zu wollen, denn Schuld kann nicht der sein der sein bestes in seinem für ihn besten Bereich des Systems tut um nach dem ihm am besten geeigneten Lebensstil zu streben ,wenn dieser Geld beinhaltet ist dies ja nur die logische Konsequenz aus allem was wir kennen. Beginnen wir bei dem selten dämlichen Einfall für eine Leistung eine Gegenleistung zu erwarten im Endeffekt ist jedes handeln in diesem Sinne purer Egoismus utilitaristisch betrachtet nur die Projektion einer fiktiven mehr Bereicherung reicht aus um ein gesellschaftliches ziel zu befolgen. Geld ist quasi eine nicht existente exekutive die über jeden einzelnen Menschen und fast jedes andere Lebewesen auf dieser erde macht ausübt und sie kontrolliert. Und wer kontrolliert das geld? Richtig, der der am meisten davon besitzt, dieser Mensch hat sicherlich den bedeutensten Einfluss als Einzelperson auf diesem Planeten mit seinem fröhlich dummen Gefolge. und das lustige was jetzt jeden hart arbeitenden menschen sicher böse trifft wenn er an seinem steinigen buckeligen Weg denkt, die Summe von Geld die einem Menschen zufliegt ist völlig willkürlich , es gibt zwar methoden um sinnloser weise annehmen zu können der Erfolg wäre ein wenig sicherer z.b. durch eine gute Schulbildung ,hartes Training völlige Selbstaufgabe und Unterjochung doch im Endeffekt ist dies nichts anders als die Teilnahme an einem Lotterie Spiel mit mehr als einer Karte je mehr Zusatzqualifikationen desto größer die Annahme der Wahrscheinlichkeit dennoch nicht vor die Hunde zu gehen. Leider frustrierend zu sehen durch welche Obscuritäten doch der ein oder andere Glückspilz zu Berühmtheit Reichtum und Macht kommt. Noch lustiger ist aber die Erkenntnis darüber, dass Geld immer potentiell ansteigend vermehrt werden kann, wenn man die auf konventionellem Wege tut versteht sich, zocken und spekulieren ist ebenfalls eine Lotterie für sich, voralllem da bekannt sein dürfte das der am meisten Geld hat gut beraten ist auf Leute zu setzten die ansatzweise so reich sin und deswegen ihr Geld behalten bzw. vermehrren wollen, eine deart aufgebaute Illusion ist nichts anderes als der Wille des Menschen die einfachsten Dinge zu verkomplizieren und sich dessen über Jahrhunderte nicht im Ansatz bewustt zu werden.Grund genug anzunehmen im Moment ist es der einzige Weg zu individueller Freiheit zu gelangen wenn man das nötige Kleingeld besitzt .jede Theorie zu einer neuartigen Gesellschaftsform , sei es Diktatur Kommunismus oder Demokratie liegt ein essentieller Fehler zu Grunde, sie alle berücksichtigen als Basis das Geld , bzw. Wertigkeitnvon Eigentum im Austausch für Arbeitskraft. Dies ist der einzige punkt warum keiner und ich meine wirklich keiner dieser Ansätze funktioniert und zum Kollabieren neigt. Jedes Konstrukt zwischenmenschlicher Beziehungen ist auf das Kollabieren ausgerichtet da sie alle davon ausgehen das mehr von etwas besser sei als weniger von etwas. Vorstellungen und Leitbilder ,nicht der persönliche Geschmack und selbtrelevante Nutzen ist entscheident darüber was konsumiert wird und wie lange oder häufig etwas konsumiert wird, konsumiert wird alles so wie auch jede Handlung die der menschliche Körper und seine Leistungen hergeben konsumiert wird, und das alles aus Egoismus der offensichtlich der grund zu seien scheint dass so etwas wie Geld nötig wurde warum Egoismus, weil wir alle im Grunde Alleine sind , von Anfang an bis zu Tode ob wohl wir uns einbilden zu interagieren zu lieben zu hoffen etc. aber all das ist nur Egoismus in einer Welt die gar keinen Egoismus kennt, Egoismus it Notwendigkeit zumindest bei niederen Kulturen wie Eidechsen oder Parasieten da es um ihr Überleben und somit um das Überleben der kompletten Rasse geht, es gibt nur ein Ziel den Bestand der Rasse, doch wir Menschen hätten die chance mit diesem Verständnis in jeder Hinsicht positiv auf unsere eigene Entwicklung einzugreifen und zu verinnerlich dass der Egoismus Notwenigkeit und kein Luxus ist, und ihn somit durch intelektuelle Fähigkeiten auszuschalten und das Niveau der Rasse durch geistiges Handeln auf ein neues Level zu heben.
Generell bleibt zu sagen, das jeder jedes Teil des ganzen austauschbar und neu generierbar ist, reproduzieren wäre ein falsches wort, doch alles folgt seit Jahrhunderten den selben Prinzipien, ständig generiert ein jeder Gefühle als Beispiel sollen hier Süßigkeiten dienen, man kauft sich etwas von dem man erwartet dass nach dem Konsum ein vertrautes Gefühl geweckt werden könnte. Ist es das hochkomplexe Kaufgeschehen nach beipielsweise des AIDA Modells des Marketing oder ist es viel mehr die alleinige Möglichkeit der zu generierenden Effekte, klar ist jedenfalls das der Antrieb hauptssächlich stattfinden kann das man etwas zu einer bestimmten Summe erwerben kann und somit primär und sekundär Nutzen einer Substanz eines Subjekts oder eines objekts voll ausreizten will bis eine Sättigung eintritt, wobei man selber keinen Maßstab dafür ansetzt sondern sich alleine durch erwartungen Hoffnungen und alle sozialen Aspekte des Erlebens leiten lässt. Es ist ein ewiger Kreislauf der nicht zu durchbrechen ist und unserer Rasse den Menschen in keinerweise dienlich sein kann. Es ist eine Spirale die sich dehnt auseinander bricht und wieder insich zieht, den so ist das Konstrukt, und dieses ist einzig und alleine durch eine Befreiung der eigenen Meinung von sich selbst zu durchbrechen, es wird hoffentlich immer mehr Menschen geben die zu dem Schluß kommen dass nur durch eine rigorose bereitstellung von freiwilliger Arbeitskraft und persönlichem Gusto- wirkliche Vielfalt exisitern kann der Prozess wird erst relevant wenn die Mehrheit der Bevölkerung akzeptiert dass es keine Trennung geben darf und der Egoismus bzw. das Verständnis von dem eigentlich Spezies fördernden Egoismus falsch war bzw. ist . der Egoismus sollte insofern tendieren als dass die Menscheit sich als Kollektiv begreift welches versucht in dem Überlebenskampf des Universums als Rasse zu bestehen und die einzigartigen Fähigkeiten so auszuschöpfen dass eine möglichst große Vielfalt an Interessensgemeinschaften besteht die sich gegenseitig fördern und helfen, nur auf Grund des Wissens basierend das das gesamte Kollektiv ein Auffangbecken für alle sozialen Belange bietet. Nach diesem Entwurf sollte Liebe und Wärme das einzige sein was als eine Art Währung begriffen werden könnte nur das dieses nicht selektiv geschieht sondern durch freiwilliges Geben und Nehmen auch das Wissen darum dass einem eventuell erst gegebn wird wenn der eigentliche akt des Tauschens schon lange voll zogen wurde. Dies ist wie gesagt nur eine der unbegrenzten Möglichkeiten die sich auftäte wenn man einen anderen Ansatz der Gesellschafts Revolution suchen und finden wollen würde, ich bin überzeugt von meiner eigenen Erfahrung und meinen Instiktinten, dies kann ich nur jedem anderen Menschen raten denn es ist das einzige was im Zweifelsfall darüber entscheidet ob man Positiv oder Negativ handeln wobei Negativ und Positiv sehr dehnbare begriffe sind , wenn nicht gar eins sind. Es ist wie mit der Spirale, nur kann man theoretisch ein anderes Muster wählen in dem sich diese Spirale bewegen soll, es ist jedenfalls an den Menschen umzudenken, und nicht im Sinne eines Atomprotests oder der Aufopferung für mehr Menschenwürde denn dies ist in keiner weise revulutionär , die Menschen sollten sich mehr Gedanken darum machen wer z.b welche Energiekonzepte vertreibt und wie die Zusammenhänge desGeldflusses sind, denn nur dieser ist in unseren technischen Zeiten von Relevanz. und das muss man sich immer und immer wieder vor Augen führen, es ist nichts als eine Theorie die definitiv nicht funktioniert eine Erfindung wie Pokerchips nur das wir alle davon beherrscht werden ohne jehmals zu hinterfragen welchen Sinn sie verfolgt

nach oben springen

#2

RE: Gedanken zum Geld

in Mega-Post-Forum 17.09.2012 01:03
von Daelach | 1.210 Beiträge

Keine Absätze, keine Strukturierung, kaum Zeichensetzung.. glaubst Du ernsthaft, daß sich jemand diesen erbrochenen Gedankenbrei durchliest? Überarbeite das nochmal, wenn Du möchtest, daß darüber diskutiert wird.


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#3

RE: Gedanken zum Geld

in Mega-Post-Forum 17.09.2012 01:49
von brahmenjesustzolkienwhocares (gelöscht)
avatar

wird wohl das beste erbrochene sein was du lesen kannst, also würde ich empfehlen es zu probieren, da ich klargestellt hatte das ich auf interpunktion scheiße dazu gehört natürlich auch alles damit verbundene wie formatierung und oder gramatik . Dir sollte klar sein, das sprache völlig austauschbar ist, deswegen solltest du nicht darauf herumreiten was du in deinem leben in der schule gelernt hast, wer kann sagen ob das fehlerfrei ist ?

nach oben springen

#4

RE: Gedanken zum Geld

in Mega-Post-Forum 17.09.2012 05:15
von Agony | 184 Beiträge

In diesem Forum wird aber auf die Rechtschreibung sowie auf eine leserfreundliche Formatierung etc. geachtet. Das heißt für dich: Entweder du erstellst ab jetzt ordentliche Postings oder sie werden gelöscht.


Das 1-Sekunden-Programm zur Stressbewältigung

1. Regen Sie sich nicht über Kleinigkeiten auf.
2. Denken Sie daran: Es gibt nur Kleinigkeiten.

nach oben springen

#5

RE: Gedanken zum Geld

in Mega-Post-Forum 26.09.2012 19:47
von Whiskey | 57 Beiträge

Zitat von brahmenjesustzolkienwhocares im Beitrag #3
wird wohl das beste erbrochene sein was du lesen kannst, also würde ich empfehlen es zu probieren, da ich klargestellt hatte das ich auf interpunktion scheiße dazu gehört natürlich auch alles damit verbundene wie formatierung und oder gramatik . Dir sollte klar sein, das sprache völlig austauschbar ist, deswegen solltest du nicht darauf herumreiten was du in deinem leben in der schule gelernt hast, wer kann sagen ob das fehlerfrei ist ?

.

Sprache ist sicherlich austauschbar! Kommunikation ist aber nur unter Gleichen möglich. Also, wenn du uns hier etwas mitteilen möchtest, möchtest, dass wir deinen Text lesen, dann -Bitte- in unserer Sprache! ;)

Ansonsten - Pech gehabt!

Ich habe es auch nicht gelesen!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: maudiTyra
Forum Statistiken
Das Forum hat 918 Themen und 13221 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Agony, liveisevil, RAFA


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen