#1

Missbrauch von Runen

in Lobby 22.02.2015 20:52
von Massig Fleisch
avatar

Der 40-Jährige hat auf dieser Veranstaltung auch nur die Nazis runtergemacht, so wie viele Polit-Karrieristen über Schwache herziehen:

facebook.com/events/1443204239254962/

Ganze 18 Leute haben sich dies angehört. Der Vortrag fand im Atelier ABRAXAS statt. Das institut Abrasax war damals in der Dutroux-Affaire verwickelt. Besteht hier ein Zusammenhang`?

Aber wenn wir schon mal beim Thema sind, weiß jemand von euch woher die Runen stammen, unter der Berücksichtigung der Orchon-Runen?

nach oben springen

#2

RE: Missbrauch von Runen

in Lobby 22.02.2015 21:14
von RAFA | 1.205 Beiträge

Inwiefern war denn das "Atelier Abraxas mit der Dutroux-Affäre" verwickelt? Hast du dazu Links oder überhaupt mal einen Bericht oder ist das nur wieder mal so ne Bashing-These?


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

zuletzt bearbeitet 22.02.2015 21:15 | nach oben springen

#3

RE: Missbrauch von Runen

in Lobby 22.02.2015 22:50
von bagbagugan | 61 Beiträge

Ich habe mir mal das bei Facebook angesehen (durchgelesen). Und hat er nur über die Nazi gesprochen ? Oder auch über die anderen genannten Themen geredet ? Ich kenne mich mit Runen ganz und gar nicht aus, ich weiss was sie sind aber wozu usw weiss ich nicht. Also wenn er nur die Nazis runtergemacht hat und ich hoffe mal ich liege richtig. Hat er nichts gegen Christen gesagt ? Denn so wie ich es verstanden hab haben Runen etwas mit Magie zutun, und wurden daher bestimmt auch von den Christen verbrannt oder was weiss ich, jedenfalls eine grausige Schändung von der ,,Magie'' was die Christen begannen haben, denn selbst heute noch wenn man sich damit beschäftigt oder sie ausübt wird man von Christen als böse usw beschimpft.

Ich hoffe mal ich habe nicht ganz so unrecht.

nach oben springen

#4

RE: Missbrauch von Runen

in Lobby 22.02.2015 23:01
von Tyger | 189 Beiträge

Die Runen verschwanden zwar mit der Christianisierung, aber in dem Fall haben sich die Christen mal nicht gar so schlimm benommen. Da die Runen zumindest in ihrer Spätzeit mindestens genauso als ganz normale Buchstaben zum Schreiben verwendet wurden wie als Zauberzeichen, wurden sie nicht verboten. In Schweden war ich selbst in alten Kirchen, in denen seit dem 12. Jh. Runeninschriften an den Wänden stehen - üblicherweise einfach die Futhark-Reihe.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen

#5

RE: Missbrauch von Runen

in Lobby 23.02.2015 18:08
von Daelach | 1.214 Beiträge

Zitat
nur die Nazis runtergemacht



Was so natürlich nicht stimmt, das war schon deutlich umfangreicher.

Zitat
Ganze 18 Leute



Ganze 18 Leute haben auf Facebook geklickt. Der Unterschied zwischen FB-Klick und Realleben ist Dir aber schon klar? Es waren erheblich mehr als 18 Leute. Das wüßtest Du übrigens auch, wenn Du real anwesend gewesen wärest, statt irgendwas vom Hörensagen zu kolportieren.

Zitat
Das Institut Abrasax war damals in der Dutroux-Affaire verwickelt.



Abrasax, wohlgemerkt, nicht Abraxas. Hierzu von der französischen Wikipedia unter https://fr.wikipedia.org/wiki/Abraxas - ganz unten, ich übersetze für weniger Francophile:

In Belgien gab es eine Organisation zum Studium magischer und unerklärter Phänomene namens Institut Abrasax, gelegen in Forchie-la-Marche. Sie unterrichtete verschiedene magische Traditionen über das Internet. Sie wurde 1996 im Zusammenhang mit der Affaire Dutroux durchsucht und stellte den Betrieb ein.

Einen Zusammenhang zwischen den beiden sehe ich da nicht, zumal ja spätestens seit Hesses Büchern "Abraxas" als gnostische Gottheit durchaus wieder geläufig sein sollte, und die datieren von deutlich vorher, insbesondere z.B. "Demian", veröffentlicht 1919.


Zu der interessanteren Frage, woher die Runen stammen - wenn das eindeutig zu beantworten wäre, dann gäbe es keine Diskussionen zu diesem Thema. Leider ist die Beweislage recht dürftig, so daß wir nur verschiedene Theorien haben.

Die Klassiker sind der griechische, der etruskische und der lateinische Ursprung; ich persönlich finde den von Prof. Vennemann (LM-Uni München) vor wenigen Jahren ins Spiel gebrachten phönizischen Ursprung am plausibelsten, weil das sowohl zeitlich als auch von der Ausbreitung als auch von der Reihenfolge der Buchstaben her am besten zu passen scheint. Das wäre dann westphönizisch, also Karthago. Das schlüge dann auch womöglich zu Orchon einen Bogen, dann eben ostphönizisch, wodurch sich eine gewisse Ähnlichkeit erklären würde.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Leroxo
Forum Statistiken
Das Forum hat 991 Themen und 13718 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen