#16

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 02.04.2011 17:22
von Daelach | 1.211 Beiträge

ach ja, SK.. woran es Dir grundlegend fehlt, ist ne positivere Einstellung. Ist aber bei mir auch nicht anders. Keep chillin', mon. Weißte, der grundlegende Unterschied zwischen uns ist, daß es ihn nicht gibt. Besonders für Dich. *hrhr*

Das Universum an sich könnte man auch als Traum eines Wahnsinnigen deuten, und wir können uns ziemlich frei aussuchen, was wir darin spielen wollen. Naja, Du spielst dann eben den Black Metal in dieser Existenz, gehört ja auch irgendwie dazu, sonst wäre diese Existenz unvollständig. Aber wir sollten uns generell nicht mehr mit unserer Rolle identifizieren, als es zu ihrer Auslebung erforderlich ist. (Und nee, ich weiß, daß Deine Antwort darauf jetzt eine von innerhalb der Rolle ist, die Du da auslebst, das ist halt das Krasse).


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 02.04.2011 17:42 | nach oben springen

#17

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 03.04.2011 03:02
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

@Daelach:

Zitat
asleif kenne ich im Gegensatz zu Dir schon ein wenig länger und auch persönlich.



Richtig, und genau darum geht es hier ausschließlich, nämlich Deine Verlogenheit und die Tatsache, daß Du stets Partei ergriffen hast, wenn ich Spinner und Schwätzer auf ihr Maß zurecht gestutzt habe (sinistercurrent, asleif, LvD, CM usw.), die Du privat kennst.

Ansonsten schwafelst Du nur den selben konstruierten Unsinn wie zuvor daher. Du bist dumm, Daelach; wirklich dumm. Und DAS sage ich ehrlich gesagt sehr ungerne. Kannst Du einen meiner themenbezogenen Beiträge auch nur annähernd entkräften? Nein, darum konstruierst Du Unsinn und solidarisierst Dich offenkundig mit Leuten, die Du selbst kritisiert hast.

Dir sollte klar sein, daß ich Dich in Zukunft wie jeden anderen Idioten hier behandeln werde.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#18

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 03.04.2011 03:52
von Daelach | 1.211 Beiträge

weißte, kannst mich gerne für dumm halten. Schert mich so wenig, wie es die Eiche schert, wenn sich die Sau dran schabt. Stell Dir mal ehrlich die Frage, was genau Du eigentlich im Internet willst, wenn letztlich sowieso mehr oder weniger nur Idioten dort sind. Wieso suchst Du dann Interaktion im Netz? Wieso suchst Du Dir gezielt Idioten zur Diskussion? Wieso wohl vertust Du soviel Zeit mit Diskussionen mit Leuten wie howie, Krähe usw, die Du dann auch noch allen Ernstes für wert hältst, in ein anderes Forum zu kopieren? Wieso wohl nutzt Du die nicht für Deine eigene Entwicklung?

Weil's Deine Entwicklung IST. Und das ist das Lustige, daß Du Dir immer und immer wieder Deppendebatten ans Bein nageln läßt; ich verweis nur mal auf Deine umfangreichen Postings mit howie-unter-neuem-Nick oder CM, wo doch wohl von vornherein klar ist, daß da der Hopfen im Malz verloren ist. Daß Du diese Debatten tatsächlich Deiner Lebenszeit für angemessen betrachtest, und zwar immer wieder, widerlegt alles, was Du gerade gepostet hast.

Es zeigt, daß Du das deswegen immer wieder diskutieren mußt, um DICH SELBST davon zu überzeugen, daß Du glaubst, was Du da von Dir gibst.

Also komm, Baby, letztlich hilft es Dir nicht besonders weiter. Sei froh, daß ich Dir da mal nen Ruck gebe und zick nicht auch noch rum. Ansonsten, ich habe nicht behauptet, nett zu sein. Wenn Du in mein Profil siehst, wirst Du da nicht "Rosaplüsch-Adept" lesen, sondern da steht was anderes. Und wenn Du auch nur halb soviel Erfahrung hast, wie Du es gerne raushängen läßt, dann mußtest Du einfach wissen, was es bedeutet, wenn jemand mit diesem Strom verbunden ist. Hast Du etwa ernsthaft geglaubt, längeres Abhängen mit Seth werde NICHT abfärben?!

Du kannst nicht mit nem hochrangigen Gürtel in ein Dojo spaziert kommen und dann beim Wurf rumjaulen, daß das ja wohl hart war. Von jemandem mit nem höheren Gürtel erwarte ich auch mehr, da nehme ich entsprechend weniger Rücksicht als auf nen Noob, bei dem ich nicht davon ausgehe, daß ich durchziehen kann. Bei Dir gehe ich anhand Deiner Vita davon aus und ziehe das durch, weil ich von Dir genügend Professionalität erwarte, damit umzugehen. Wir sind hier nicht in der spirituellen Grundschule. Also vom Forum her zwar schon, aber das meine ich nicht.

Sieh das mal ganz thelemitisch: Schlage hart und tief - wenn er ein König ist, kannst Du ihn nicht verletzen. Und ich will sehen, ob Du ein König bist oder nicht. Falls ja, macht das alles nichts, und falls nicht, spielt es für mich sowieso keine Rolle mehr.


Nachtrag: Daß Du übrigens mir tatsächlich in die Schuhe schiebst, für CM eingetreten zu sein, nur weil asleif, den ich kenne, mit ihr telefoniert hat, ist einfach nur absurd. Es zeigt aber, in was für nem Lagerdenken Du hängst. Weißte, theoretisch parken wir mit Konstruktivismus in derselben Garage, aber Du versaust es, wenn es um die praktische Umsetzung geht. Was ich schade finde, deswegen haue ich da mal ein wenig drauf, da sollte sich mal was tun.

Du weißt, worum es mir beim LHP geht, und bei Deiner Ahnung alter Kulturen gehe ich davon aus, daß Dir klar ist, wie Seth ungefähr tickt. Deswegen muß Dir auch klar sein, wie jemand drauf ist, der freiwillig mit sowas wie Seth rummacht, anstatt ihn mit nem dreifachen Pentagrammritual zu bannen, wie das so ziemlich jeder halbwegs vernünftige Adept täte. Dir muß klar sein, daß mein Wert nicht in vorderster Linie Deine Person ist, sondern Dein Xeper. DEM helfe ich, wenn auch auf meine recht eigene Art, aber die sollte Dich nicht wirklich überraschen. Wenn ich Dir nen Knüppel mitten vors Schienbein knallen muß, weil es Deinem Xeper ne Hilfe sein kann, dann muß Dir klar sein, daß ich das tun werde, und daß es mir reichlich egal ist, ob Du dann erstmal jaulst oder nicht. Das ist irrelevant.

Es sei denn natürlich, all Deine Forschungen waren rein theoretischer Natur, DANN natürlich würde mich nichts mehr wundern. In dem Falle müßte ich mich tatsächlich entschuldigen, denn dann wäre ich tatsächlich um einiges zu weit gegangen. Aber sorry, wenn ein Weißgurt mit nem schwarzen Gürtel reinkommt, dann knalle ich ihn selbstverständlich auf die Matte, weil ich schließlich nicht wissen kann, daß er den Gürtel nur umhat, weil gerade kein anderer herumlag und die Jacke irgendwie halten muß.


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 03.04.2011 04:12 | nach oben springen

#19

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 03.04.2011 05:02
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

@Daelach:

Du Spinner kannst und sollst mir nicht "helfen". Lerne erst einmal meine Beiträge zu begreifen, um sie nichts stets devot abnicken zu müssen. Und widerlege einer meiner Aussagen darin, wenn Du es kannst.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#20

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 03.04.2011 12:42
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Übrigens noch einmal ergänzend zu meinen "Versuchen". Auch so ein Unsinn, von dem offenbar nur Daelach etwas weiß, denn als alleiniger Administrator hatte ich lediglich zwei Foren, wobei das erste - das SW - bei Foren City lag, genau wie RAFA´s auch. Der Umzug bzw. Neubeginn war also notwendig, weil dort die Lichter ausgingen und Backups nicht mehr verfügbar waren. Das erklärt auch, warum ich Themen aus dem SW in das neue Forum hinein kopierte, übrigens in einigen Fällen auf Wunsch beteiligter Diskutanten. Der Rest entspringt wieder einmal der Phantasie des Herrn Daelach.

Seine Aussagen hinsichtlich meiner "funktionalen" Intelligenz erklären nicht wirklich seine devote Arschkriecherei im "alten" Forum und meinem eigenen, widersprechen sogar eklatant seinen damaligen Äußerungen zu meinem überragenden Intellekt, was mich aber auch nicht mehr wundert, denn bei der Inszenierung hier sehe zumindest ich nicht selten verletzten Stolz hindurch schimmern, weil ich mir sein Konzept eines reinen LHP-Forums nicht habe aufzwingen lassen.

Einen "heiligen Black Metal" gibt es ebenfalls nur in Daelachs Phantasie. Zu diesem Quatsch habe ich mich nun seit Jahren bereits geäußert. Fakt ist, daß er für Musikthemen bzw. entsprechende subkulturelle Phänomene nachweislich völlig inkompetent ist, ohne das jemals zugeben zu wollen oder können, wie er es in diversen Themen im Forum immer wieder gezeigt hat. Sein inhaltlicher Unsinn zu diesen Themen ist die eigentliche Begrenzung in seinem Denken, dem Gegenüber eine Befangenheit andichten zu wollen, um es dann auf der Basis seiner Phantastereien zu kritisieren. Mehr hat er schlicht nicht drauf. Der gesamte Zirkus hier ist um zwei Faktoren herum konstruiert, die Daelach offenbar zutiefst enttäuscht haben, nämlich daß ich einerseits seinen uninformierten Blödsinn über extreme Musik nicht devot nachplappere, und mir andererseits nicht diktieren ließ, wie mein Forum konzipiert sein müsse. Daelach ist ein Dogmatiker reinsten Wassers.

Wenn ich hier etwas schreibe, dann mit der Motivation, eine halbwegs substanzielle Diskussion zu führen oder mich schlicht über Dummdreistigkeit zu amüsieren. Insofern benötige ich weder die psychoanalytischen Spinnereien diverser Herrschaften hier, die ansonsten eher wenig gegen meine Beiträge zu sagen haben, das aber immer gerne suggerieren, noch eine wie auch immer geartete "Hilfestellung" von Windelscheißern, deren Gedanken ich bereits vor Jahrzehnten gedacht habe.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#21

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 10.04.2011 22:32
von asleif | 113 Beiträge

Tschuldigung, System-Karzinom, du bist aber wirklich ein Spinner. Ganz ehrlich.

Du hast so ein enormes, unbändiges bedürfnis, dir und deiner Umwelt zu beweisen, wie klug du bist, daß es doch ein wenig anstrengend ist, mit dir umzugehen.

Weißt du, es kann ja sein, daß du deine Wahrheit gefunden hast und es mag sein, daß diese die für dich absolute Wahrheit darstellt. Aber es macht Diskussionen (und generell den Umgang mit anderen Menschen) sinnlos, wenn du nicht akzeptieren kannst, daß es außerhalb der eigenen Welt und Wahrnehmung auch noch andere Wahrnehmungen, andere Wahrheiten gibt.

Meine küchenpsychologische Interpretation deines Verhaltens wäre, daß du ein übersteigertes Bedürfnis nach Anerkennung und Bestätigung hast. Aber hey, das Bedürfnis hat jede/r. Man sollte es nur nicht übertreiben, gell?

Vielleicht aber irre ich mich auch total und du hast die Rätsel des Lebens gelöst, kennst die Antworten auf alle Fragen und bist somit, ipso factum, Gott (oder wenigstens der Messias). Dann aber frage ich mich, warum du dich mit solchen Würmern wie uns abgibst und dich nicht längst (am eigenen Schopf sozusagen) aus dem Sumpf des Lebens in die absolute Sphäre der Singularität von Sein und Nichtsein erhoben hast.

Falls du Probleme damit hast: http://archive.ashspace.org/asm_guide/

Have phun!
asleif

nach oben springen

#22

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 11.04.2011 03:07
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

@asleif:

Wenn Du mit Dir selbst kommunizierst, könntest Du es unterlassen, meinen Namen zu erwähnen, denn mit mir hat das nichts zu tun. Ich halte Dich mittlerweile für zu dämlich, eine Schnitte Brot zu schmieren.

Zitat
Weißt du, es kann ja sein, daß du deine Wahrheit gefunden hast und es mag sein, daß diese die für dich absolute Wahrheit darstellt.



Dürfte als Evidenz für meine o.a. Aussagen genügen. Ich habe nie etwas auch nur annähernd Vergleichbares geschrieben.

Zitat
Meine küchenpsychologische Interpretation deines Verhaltens wäre, daß du ein übersteigertes Bedürfnis nach Anerkennung und Bestätigung hast.



Ja, darum schreibe ich gewiß auch in diesem Forum. Paß mal auf, daß Du nicht im Darm des Herrn Daelach verschollen bleibst.

Zitat
Man sollte es nur nicht übertreiben, gell?



Warum hälst Du dann nicht Dein Maul?

Zitat
Dann aber frage ich mich, warum du dich mit solchen Würmern wie uns abgibst ...



Was zum Henker willst Du notgeiler Spinner eigentlich? Du willst die Intelligenzallergikerin CM ficken, was offenkundig ist. Zwischendurch kriechst Du noch Daelach in den Arsch und er wiederum Dir, weil Ihr Euch so lange kennt, aber was zum Henker ist eigentlich Deine inhaltliche Aussage, Dein Argument, Deine Motivation? Was willst Du von mir und von was reden wir überhaupt? Willste mich nur schwul anbaggern? Welche meine Aussagen kritisierst Du SPEZIFISCH (!!!)?

Keine einzige, weil Du ohnehin rein gar nichts davon begreifen könntest. Was willst Du Vollspinner also von mir?




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#23

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 11.04.2011 12:05
von Daelach | 1.211 Beiträge

Ich halte es eigentlich für ziemlich normal, daß man miteinander telephoniert. Wenn ich jede Frau hätte poppen wollen, mit der ich telephoniert habe, hätte das spätestens bei meiner Großmutter für Erstaunen gesorgt (-; Aber selbst WENN - ich finde es nicht besonders bemerkenswert, wenn ein Typ eine Tussi möglicherweise poppen möchte. Ehrlich gesagt halte ich das sogar für den Normalfall, und ganz besonders in einer Szene, wo die Befreiung von christoider Körperfeindlichkeit geradezu Teil des Programms ist. SK, vielleicht müßtest Du einfach mal wieder richtig durchgefickt werden, bis Dir die Eier wehtun?

Daß Du Probleme hast, Aussagen zu interpretieren, wenn Du nichts über die Person weißt, die sie tätigt (und sie daher auch nicht so verstehst, wie sie gemeint sind) hast Du ja schon mehrfach erfolgreich demonstriert. Internet ersetzt RL-Kontakt nicht vollständig. Das kannst Du als Internet-Einsiedler allerdings nicht wissen, insofern übe ich da Nachsicht mit Dir. Schade nur, daß Du zwar laufend von Kontexten laberst, aber regelmäßig versagst, wenn es darum geht, das auch mal umzusetzen. Stattdessen forderst Du dann mehr-desselben, indem Du INNERHALB des Kontextes eine Widerlegung von Aussagen forderst, die auch von innerhalb des Kontextes kommen müssen. Belustigenderweise kriegst Du dann den Vollspagat hin, Dich über Christen lustig zu machen, die anhand der Bibel eine Widerlegung des Christentums fordern. Oder, was Du strukturell übrigens schön ausgearbeitet hast (gefiel mir echt), bei Atheisten.

Tja, ich hatte gehofft, nen König zu erwischen - eigentlich weiß ich, daß die Aussichten so schlecht sind wie auf nen Sechser im Lotto, aber irgendwie stimmt es mich jedesmal wieder traurig, wenn der vermeintliche König sich doch nur wieder als Sklave entpuppt. Aber was soll's, frei nach Nietzsche schreibe ich ja nicht für die vielen, sondern für die wenigen, und die Qualität kompensiert die Quantität dann wieder.


Ansonsten, soweit wir das hier auf die Brabbelecke beschränken, habe ich damit auch kein Problem, dafür ist sie ja gedacht. Sollte es allerdings in produktiven Threads losgehen, würde ich per Modfunktion durchgreifen. Ich gehe davon aus, daß ggf. selbst meine eigenen Posts von anderen Mods gelöscht würden, spätestens nach nem Anpfiff von Rafa (der nicht lange auf sich warten ließe).


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#24

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 11.04.2011 12:38
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Daelach, erspare uns Dein inhaltsleeres Gesülze. Ich traue Dir immerhin noch zu, sehr genau zu wissen, worum es hier eigentlich geht bzw. den Ablauf selbst forciert zu haben, denn eine auch nur annähernd nachvollziehbare Kritik an meinen Aussagen und Beiträgen ist bisher von Euch nicht gekommen. Ihr beschränkt Euch von daher auf provokative Trollerei im Kraehe-Stil, bezeichnenderweise durchsetzt mit den selben küchenpsychologischen Implikationen, eben weil Ihr Euch privat kennt und untereinander nun aus mir nicht ersichtlichen Beweggründen unterstützen müsst (Deine eigene Aussage). Daß mir diese homoerotische Baggerei keine ansatzweise seriöse Beantwortung wert sein kann, resultiert aus der inhaltlichen Sinnleere des Geschriebenen, hat von daher also - wie bereits das Drogenthema - rein gar nichts mit Kontexten zu schaffen, in denen ich befangen wäre, illustriert vielmehr, in welchen Scheinrealitäten Ihr hängen geblieben seid, überhaupt annehmen zu müssen, daß "ordentliche Fickerei" in Eurem Sinne gerechtfertigt werden müsse. War hier so wenig das Thema, wie mir einleuchten will, was überhaupt Kernpunkt Eurer Kritik ist.

Habt Ihr inhaltlich und sachspezifisch zu meinen Aussagen, Beiträgen und Thesen etwas zu sagen? Nein. Warum eigentlich nicht? Wo bleiben Deine hochtrabenden Schwafeleien bsplw. zu meinen Aussagen im Atheismus-Thema oder meinen Analysen des AM in anderen Themen, hm? Kannste einfach nichts mit anfangen, nicht wahr? Das sollte auch nicht verwundern, wenn man mal einen prüfenden Blick hinter die Fassade Deiner Selbstinszenierung wirft, wo sich nämlich erschreckende Defizite und mangelndes Hintergrundwissen auftun. Zugegebenermaßen hätte ich diesen Blick hinter die Fassade weitaus früher wagen sollen, denn Verdacht schöpfte ich dahingehend bereits im alten Forum in der Diskussion mit SC. Du hast schlicht null Ahnung von einigen der Themenbereiche, die ich hier beackert habe. Ob das nun der Beweggrund für Deine Trollerei ist, weiß ich nicht, aber armselig wirken Deine rein persönlichen Angriffe durchaus für einen Typen, der von sich selbst immer wieder behauptet, "König" zu sein.

Noch einmal: Äußert Euch inhaltlich bzw. sachspezifisch, wenn Ihr etwas kritisieren wollt. Übrigens läßt sich das Christentum anhand der Bibel ohne Weiteres widerlegen, was ich mehrfach erklärt habe. Aber selbst dafür reicht es bei Dir nicht mehr.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

zuletzt bearbeitet 11.04.2011 12:40 | nach oben springen

#25

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 11.04.2011 13:19
von Daelach | 1.211 Beiträge

Zitat
denn Verdacht schöpfte ich dahingehend bereits im alten Forum in der Diskussion mit SC.



Die war in der Tat ein gutes Beispiel, bei dem Du Dich nicht mit Ruhm bekleckert hast. Ich gehe mal schwer davon aus, daß Du noch auf Reihe bekommst, daß Sinn nicht etwas Gefundenes, sondern etwas Geschaffenes ist. Solltest Du in konstruktivistischer Hinsicht jedenfalls verstehen, wenn auch nur in der Theorie. Tja, ich HABE aus der Diskussion was mitgenommen, Du nicht. Daß Du Dein Versagen auf SC schiebst, ist mir schon klar und zeigt einmal mehr, wie fremdreferentiell Du denkst, sobald Deine Theorien auch mal zur praktischen Anwendung kommen sollen. Dann nämlich mutierst Du regelmäßig zum naiven Realisten. Ich geb ja zu, daß das praktisch nicht einfach ist, aber zumindest nen Versuch wäre ja wohl mal drin.

Zitat
Du hast schlicht null Ahnung von einigen der Themenbereiche, die ich hier beackert habe.



Mag schon sein. Was Du allerdings hartnäckig nicht begreifst, ist gerade, daß ich Dir nicht etwa Ahnungslosigkeit im Kontext vorwerfe (deswegen kommen auch keine Argumente IM Kontext), sondern völliges Festkleben an genau solchen begrenzten Denkmustern, die Du bei anderen mitunter sehr treffsicher diagnostizierst, ganz besonders wenn Du ihnen klarmachen willst, daß Du von außerhalb des Kontextes argumentierst und nicht einzelne Aussagen, sondern den Kontext als solchen zur Diskussion stellst (stellvertretend sei die Atheismusdebatte genannt).

Mit anderen Worten, daß Du den Wald vor Bäumen nicht siehst. Das ist GERADE dann praktisch normal, wenn man tief in der Materie drinsteckt und eine Betriebsblindheit entwickelt. Während es noch einigermaßen auffällt, wenn man nur einen Hammer hat und deswegen jedes Problem wie einen Nagel behandelt, ist das bei einem etwas komplexeren Werkzeugsatz nicht unbedingt der Fall. Mal losgelöst von Deiner Person sind typische Phänomen beispielsweise, daß man allen Ernstes eine Planstelle zum Abbau der Bürokratie einrichtet.

Bei Dir ist es ziemlich dasselbe: Auf meinen Einwurf, Du klebest total im BM-Nerdtum fest, reagierst Du, indem Du anbringst, welche Band wann was gemacht hat. Du merkst nichtmal, daß Du meinen Einwurf damit lediglich nochmal bestätigst. Wie gesagt, komischerweise hast Du bei Atheisten kein Problem, das festzustellen.

Zitat
aber armselig wirken Deine rein persönlichen Angriffe durchaus für einen Typen, der von sich selbst immer wieder behauptet, "König" zu sein.



Frag Dich mal, wieso ich das bei CM nicht mache, bei Dir aber schon. Weil Du es wert bist und prinzipiell mehr draus machen könntest, wovon ich bei CM angesichts ihres derzeitigen (anhand von Postings vermuteten) Entwicklungsstandes nicht ausgehe. Der Punkt ist, daß es Dich nicht weiterbringt, wenn Du es zwar bei Atheisten feststellen kannst, aber nicht für Dein eigenes Xeper. Auch wenn Du es immer noch nicht verstanden zu haben scheinst: als Persona, d.h. als geronnene Hülle, bist Du mir egal. Nur nicht als Wesen im Werden. Wenn Du nicht in der Lage sein solltest, was draus zu machen, und somit meine Aktion umsonst gewesen wäre, dann hätte ich nichts verloren, weil Du dann nur eine tote Gedankenhülle wärest (oder eben auf Crowleyanisch: kein König). Im anderen Fall, selbst wenn es Jahre dauern sollte und ich es niemals mitbekommen sollte (z.B. weil Deine Persona es aus Stolz nie zugäbe), hätte ich zu Deinem Werden beigetragen, und das hat Prio. Ich bin schließlich nicht nur zum Spaß in dieser Existenz. Persönliche Rückmeldung über Erfolg finde ich zwar schön, aber notwendig ist sie nicht. Ich mach das hier nicht um eventueller Bauchpinselei willen.


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#26

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 11.04.2011 14:01
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

@Daelach:

Zitat
Die war in der Tat ein gutes Beispiel, bei dem Du Dich nicht mit Ruhm bekleckert hast.



Ich habe die Widersprüche in den Beiträgen dergestalt demontiert, daß Du wieder einmal nur mit Deinen Phrasen von vorsätzlichen Diskrepanzen und Eurer privaten Bekanntschaft in die Bresche springen konntest, die Dir eine höhere Informationsdichte gewähre, zumal der werte Herr selbst absolut nichts mehr auf die Reihe bekam. Ich wies Dich im Zuge dessen darauf hin, daß sich unter diesen Umständen die Diskutierbarkeit bzw. Kritikwürdigkeit grundsätzlich JEDER Aussage von JEDERMANN faktisch aufheben würde, wenn man seinen Kumpels zugesteht, selbst dann ganz tolle Beiträge zu liefern, wenn die inhaltlich völliger Blödsinn sind.

Ich habe den Scheiß in weiser Voraussicht (Tod von Foren-City) archiviert und stelle ihn bei Bedarf gerne zur Verfügung. Lüge also nicht herum.

Zitat
Ich gehe mal schwer davon aus, daß Du noch auf Reihe bekommst, daß Sinn nicht etwas Gefundenes, sondern etwas Geschaffenes ist.



Yeah, und gerade aus diesem Grund hätte sich ein tieferer Sinn selbst dann ausschließlich Euch erschließen können, wenn die Aussagen von SC NICHT inhaltlicher Dünnpfiff gewesen wären. Wenn man aber diese elitäre Geheimnistuerei den Allerweltssatanisten nachäfft, nur weil man glaubt, "besser" als sie zu sein, erklärt sich meine Kritik an Eurer Selbstinszenierung seinerzeit von selbst. Das selbe Prinzip zeigt sich in Deiner Allianz mit asleif auf, der in allen möglichen Beiträgen einen derart unreflektierten (systemkonformen) Mist schreibt, daß es Dir eigentlich die Sackhaare zu Berge stehen lassen sollte. Aber nein, Ihr kennt Euch ja privat; das ist dann - wieder einmal - etwas anderes.

Zitat
Solltest Du in konstruktivistischer Hinsicht jedenfalls verstehen, wenn auch nur in der Theorie. Tja, ich HABE aus der Diskussion was mitgenommen, Du nicht.



Ihr habt konstruiert, nämlich tieferen Sinn in den Aussagen und vermeintlich vorsätzlich gestreute Widersprüche. Doch, ich habe aus diesem Disput etwas mitgenommen, was ich Dir auch "drüben" zum damaligen Zeitpunkt geschrieben habe (kann ich bei Bedarf ebenfalls erneut zur Diskussion stellen), nämlich die Erkenntnis, daß Deine Selbstinszenierung fragil ist.

Zitat
Daß Du Dein Versagen auf SC schiebst ...



Wie gesagt kann ich den Mist gerne noch einmal zur Verfügung stellen. Tatsächlich habe ich SC völlig demontiert, bis Du nur noch mit Deinem Geseier vom "extremen LHP´ler" daher kommen konntest. Auch sein "Projekt" hatte ich bereits in den ersten Beiträgen durchschaut, nur riß mich das nicht annähernd derart vom Hocker, wie Du es Dir wohl gewünscht hättest, um den Personenkult um SC auch mit mir im Reigen fortsetzen zu können. Stell Dir mal die Frage, warum ich das unmittelbar durchschaut habe und warum Du von mir nach all den Monaten bzw. Jahren noch immer rein gar nix weißt. Vielleicht klingelt es mal irgendwann bei Dir, wenn Du es schaffst, Deine Selbstbeweihräucherung zu überwinden.

Zitat
Was Du allerdings hartnäckig nicht begreifst, ist gerade, daß ich Dir nicht etwa Ahnungslosigkeit im Kontext vorwerfe (deswegen kommen auch keine Argumente IM Kontext), sondern völliges Festkleben an genau solchen begrenzten Denkmustern, die Du bei anderen mitunter sehr treffsicher diagnostizierst, ganz besonders wenn Du ihnen klarmachen willst, daß Du von außerhalb des Kontextes argumentierst und nicht einzelne Aussagen, sondern den Kontext als solchen zur Diskussion stellst (stellvertretend sei die Atheismusdebatte genannt).



Begreife ich schon seit Dezennien. Nur eine Argumentation bzw. Begründung Deinerseits blieb bisher aus. Daß ich nämlich genau nicht in Kontexten befangen bin, dürfte sich aufgrund der Argumentationsstruktur unserer Dispute aufzeigen, in denen Du ausschließlich unbegründete Behauptungen IM (!!!) Kontext aufstellst, aber nicht annähernd adäquat reagierst, wenn ich IN (!!!) den jeweiligen Kontext einsteige (Drogen, Fickerei usw.), weil eine ernsthafte Diskussion auf der Grundlage Deiner persönlichen Angriffe und Spekulationen von vornherein null Ertrag bringen kann.

Also: Wo sind die Begründungen? Bisher seierst Du nur im Kraehe-Stil herum, daß etwas einfach so sei, wie es Dir erscheinen mag.

Zitat
Bei Dir ist es ziemlich dasselbe: Auf meinen Einwurf, Du klebest total im BM-Nerdtum fest, reagierst Du, indem Du anbringst, welche Band wann was gemacht hat. Du merkst nichtmal, daß Du meinen Einwurf damit lediglich nochmal bestätigst.



Du ignorierst es ja hartnäckig, aber ich schrieb tausendfach von anderen Zusammenhängen. Noch einmal: Nur weil DU (!!!) unter BM etwas verstehst, was ausschließlich kleiner Bestandteil dessen IST, mir dann entgegen ALLER meiner Aussagen weiterhin andichtest, in DEINEM EIGENEN (!!!) BM-Kontext zu kleben, den es für mich überhaupt nicht gibt, setzt mich nicht automatisch in den Kontext hinein, aus dem Du heraus Deine Defizite auf mich projizierst.

Die Aussage, der oder der habe das oder jenes gesagt, was Deiner PERSÖNLICHEN (!!!) Meinung nach irrelevant ist, können wir auf praktisch jedes Fach- bzw. Sachgebiet übertragen. Insofern kannst Du Dir dann zukünftig auch Kritik an Geschichtsklitterung, Datenmanipulation usw. sparen, denn im Grunde ist der somit implizierte Verlauf wie bei der Zensur chronisch rezidivierend. Das Resultat ist genau jener Egalitarismus, den Du ebenfalls immer wieder anprangerst, der Dir hier aber plötzlich angemessen erscheint, weil Du Deine Feindbildprojektion aufrecht erhalten willst. Und DAS ist ein weiterer geradezu fatalistischer Widerspruch zu Deiner Selbstinszenierung vom "Freidenker" und "König", denn wenn die eigene Feindbildprojektion analytisch demontiert werden kann, fährst Du gleich die Verteidigungsmechanismen hoch.

Lächerlich ...

Zitat
Wie gesagt, komischerweise hast Du bei Atheisten kein Problem, das festzustellen.



Komischerweise realisierst Du nicht, in genau diesen Kontexten befangen zu sein, denn auch Deine Setzungen von sethianischer "Freidenkerei" und Xeper bedienen sich der Basis einer potentiell zu erlangenden Erleuchtung IN RELATION (!!!) zur theistischen Verblendung. Aus den zugrunde liegenden Überlieferungen geht DAS so nämlich NICHT hervor, bestenfalls aus der Sekundärliteratur. Aber das begreift man nun einmal nicht, wenn man AT, Tanakh usw. NICHT analysiert und demontiert hat, sondern ausschließlich Sinn darin erkannt hat, das NT zu lesen. Klar, man ist ja schließlich Kind des christianisierten Abendlandes und von daher befreit man sich eben auch brav IM AM-Kontext.

Deine Irrtümer diesbezüglich und generell zu ägyptischen Überlieferungen könnte ich auch noch dezidierter ausführen, sofern Du Dich dafür entscheiden könntest, ausnahmsweise mal wieder sachspezifisch und sachlich zu arhumentieren.

Zitat
Frag Dich mal, wieso ich das bei CM nicht mache, bei Dir aber schon. Weil Du es wert bist und prinzipiell mehr draus machen könntest, wovon ich bei CM angesichts ihres derzeitigen (anhand von Postings vermuteten) Entwicklungsstandes nicht ausgehe.



Hehe, der selbe alte Arroganzbolzen. Paß mal auf, daß Du am Ende nicht doch mehr von mir lernen kannst als umgekehrt, denn ergänzend zu meinen Andeutungen weiter oben stelle ich Dir mal die Frage, warum sich mein gesamter Schreib- und Argumentationsstil nicht nur immer wieder ändern sondern auch an den jeweiligen Kontext anpassen kann, was Dir ersichtlicher würde, wenn Du wüsstest, was ich alles wo geschrieben habe. Auch insofern finde ich Deine Spekulationen vom "Internet-Einsiedler" nämlich sehr süß.

Ich suche mir selbst aus, was mich eventuell weiter bringen könnte. Du kannst das nicht, denn dafür bist Du nicht weit genug in Deinem Denken.

Zitat
Der Punkt ist, daß es Dich nicht weiterbringt, wenn Du es zwar bei Atheisten feststellen kannst, aber nicht für Dein eigenes Xeper.



Und wieder VOLL in den Kontext gesetzt! Bravo! Ich habe kein Xeper, es spielt für mich keine Rolle. Nur für Dich. Und auch das nur im temporären und kulturhistorischen Kontext. Super analysiert, Herr Daelach!

Zitat
Auch wenn Du es immer noch nicht verstanden zu haben scheinst: als Persona, d.h. als geronnene Hülle, bist Du mir egal.



Habe ich verstanden. Wäre es anders, würde ich gar nicht mehr auf Dich reagieren. Mach Dir mal Gedanken dahingehend, was Du bisher verstanden hast. Du bist ein offenes Buch, aber was weißt Du denn bei kritischer Analyse WIRKLICH über mich?

Zitat
... selbst wenn es Jahre dauern sollte und ich es niemals mitbekommen sollte (z.B. weil Deine Persona es aus Stolz nie zugäbe), hätte ich zu Deinem Werden beigetragen, und das hat Prio.



Du hast dazu in der Vergangenheit beigetragen, was ich Dir bereits an anderer Stelle bestätigte. Darum blieb ich hier im Forum aktiv. Aber auch nur marginal, denn was sollte mich an Deinen Thesen und Aussagen bitteschön derart fordern, daß es mich HEUTE noch weiter bringen könnte? Und was habe ich davon nicht selbst bereits analysiert (weitaus tiefer, als Du es bisher für nötig gehalten hast, siehe oben).

Zitat
Ich bin schließlich nicht nur zum Spaß in dieser Existenz.



Ach, nicht? Wie war das denn mit der positiven Grundeinstellung? Ich bin durchaus zum Spaß in dieser Existenz. Und zu allem anderen, was ich will und mir Freude macht.

Noch einmal: SACHSPEZIFISCHE (!!!) Beiträge bitte! Deine Küchenpsychologie kannst Du bei asleif zur Anwendung bringen. Bei mir ist das Energieverschwendung.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#27

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 11.04.2011 14:49
von Daelach | 1.211 Beiträge

Zitat
Ich wies Dich im Zuge dessen darauf hin, daß sich unter diesen Umständen die Diskutierbarkeit bzw. Kritikwürdigkeit grundsätzlich JEDER Aussage von JEDERMANN faktisch aufheben würde, wenn man seinen Kumpels zugesteht, selbst dann ganz tolle Beiträge zu liefern, wenn die inhaltlich völliger Blödsinn sind.



Ein guter Punkt - wenn ich aber mal ein wenig den SK machen darf, dann stellt sich die Frage, ob die zur Beurteilung angewandte Dichotomie wirklich was anderes ist als genau der Dualismus, den Du anderweitig kritisierst. Das Argument ergibt nämlich nur dann Sinn, wenn man mit einer Logik des entweder-oder herangeht, nicht aber, wenn man es mit sowohl-als-auch versucht. Vor dem Hintergrund der relativ begrenzten menschlichen Erkenntnisfähigkeit als solcher frage ich dann auch mal, ob wir grundsätzlich überhaupt in der Lage sind, sehr viel mehr als Unsinn zu begreifen. Klar, wenn Du Dich mit nem Christen vergleichst, magst Du das bejahen. Angesichts dessen aber, was wir alles NICHT wissen (untermauert durch ganz praktische Erfahrung unserer alltäglichen Ohnmacht, wenn es auch nur um den Zwang zum Atmen geht), halte ich es für fragwürdig, diese Maßstäbe anzuwenden, und ganz besonders dann, wenn man aus genau diesen Limitierungen ausbrechen will. Ich sage nicht, daß man es dann sofort gleich könnte, sondern nur, daß dies überhaupt die Möglichkeit dazu eröffnet.

Tut man das nicht, wird man irgendwann nämlich unweigerlich in einem lokalen Optimum enden, aus dem man nicht rauskommt, weil jeder Schritt eine lokale Verschlechterung wäre und der globale Überblick fehlt (sonst wären wir ja gar nicht auf der Suche). Das einzige, was aus so einem lokalen Optimum führt, ist ein chaotischer Sprung ins Unbekannte, also genau in eine der Richtungen, die aus lokaler Sicht erstmal ne Verschlechterung darstellen. Mithin ein Paradigmenbruch, bei dem die Paradigmen, nach denen man vorher noch optimiert hat, keine Bedeutung mehr haben, und es deswegen auch irrelevant ist, ob der Schritt nach deren Kriterien eine Verschlechterung war. Genau das hat SC deutlich rübergebracht, fand ich, wobei ich mich an einige ONA-Schriften erinnert fühlte, das war mir also nicht unvertraut.

Daß Du dagegen genau in dem Kontext verbliebst, den zu verlassen Sinn der Wendung war, zeigte Dein Unverständnis jedenfalls im Praktischen, obwohl Du das theoretisch natürlich nachvollzogen hast.

Das grundlegende Kommunikationsproblem hier ist, daß Du schlicht Grundlagen der Hermeneutik verletzt - die Dir wiederum in der Theorie bekannt sind. Aber praktisch zeigst Du davon nichts, sondern interpretierst einen Text an und für sich, obwohl Du bei alten Schriften mehrfach ausgeführt hast, wie unsinnig das ist. Ein und derselbe Satz kann eben vollkommen verschiedene Bedeutung haben, und das kann auch daran hängen, von wem sie kommt. Das abzustreiten wäre eine Postulierung von Egalitarismus ein einem Ausmaß, das mich bei Dir schon erstaunen würde.

Wenn Du die Leute schlicht nicht kennst und daher unfähig bist, dieses Kriterium in Deine Bewertung einzubeziehen, ist es keine Lösung, es einfach wegzulassen. Dann könntest Du auch gleich noch den ganzen Text weglassen, wenn Du schon dabei bist.

Zitat
Doch, ich habe aus diesem Disput etwas mitgenommen, was ich Dir auch "drüben" zum damaligen Zeitpunkt geschrieben habe (kann ich bei Bedarf ebenfalls erneut zur Diskussion stellen), nämlich die Erkenntnis, daß Deine Selbstinszenierung fragil ist.



Und? Das hilft Dir auf Deinem Weg jetzt inwiefern weiter?

Zitat
Stell Dir mal die Frage, warum ich das unmittelbar durchschaut habe



Nur in der Theorie, praktisch nicht.

Zitat
und warum Du von mir nach all den Monaten bzw. Jahren noch immer rein gar nix weißt.



Das kann erstens an der Offenheit der Kommunikation liegen. Zweitens kann ich nicht wissen, was ich nicht von Dir weiß, das wäre ein Oxymoron. Und Du kannst auch nicht wissen, was Du nicht von mir weißt. Selbstverständlich treffe ich meine Entscheidungen anhand von unvollständiger Datenbasis, das ist bei Dir auch nicht anders, und auch sonst bei keinem. Wenn Du argumentierst, ich könne Dich eigentlich überhaupt nicht beurteilen, dann mußt Du mit der sehr naheliegenden Replik rechnen, daß es umgedreht nicht anders ist.

Was meinst Du, wieso ich die Fallunterscheidung gemacht habe, was wäre, wenn Du ein König wärest und was, wenn nicht? Vielleicht deswegen, weil ich es nicht weiß (wenngleich ich mittlerweile schon eine präferierte Ansicht habe)?

Zitat
Daß ich nämlich genau nicht in Kontexten befangen bin, dürfte sich aufgrund der Argumentationsstruktur unserer Dispute aufzeigen, in denen Du ausschließlich unbegründete Behauptungen IM (!!!) Kontext aufstellst,



Eben diese Ansicht IST Deine Befangenheit im Kontext. Nach den Debatten mit Atheisten hättest Du eigentlich lernen müssen, daß es von innen heraus offenbar nicht so aussieht, und daraus hättest Du Schlüsse für Dich ziehen können, ganz besonders nachdem ich Dich hier mehrfach drauf hingewiesen habe.

Zitat
Komischerweise realisierst Du nicht, in genau diesen Kontexten befangen zu sein, denn auch Deine Setzungen von sethianischer "Freidenkerei" und Xeper bedienen sich der Basis einer potentiell zu erlangenden Erleuchtung



Touché insofern, als daß ich Xeper selbstverständlich als grundsätzlich erstrebenswert betrachte, auch wenn mir klar ist, daß dies letztlich eine Setzung ist. Einem Christen würde ich damit eben deswegen auch nicht ankommen. Du magst es sicherlich anders nennen, aber es würde mich schon sehr überraschen, wenn Du dem grundsätzlich (d.h. nicht auf begrifflicher, sondern auf inhaltlicher Ebene) abgeneigt wärest. In DEM Fall würde ich mir selber allerdings EINIGE Fragen stellen, allen voran die, wie ich wohl zu der Ansicht gekommen sein mag, daß Xeper für Dich (inhaltlich, und sei es unter anderen begriffen) etwas Positives sei.

Zitat
IN RELATION (!!!) zur theistischen Verblendung.



Ganz klares nein. Nur weil ich gelegentlich theistisch arbeite und etliche Sachen leichter formulieren kann, heißt das nicht, daß ich grundsätzlich theistisch wäre. Das ist ja das Schöne an Polykontextualität. Ob ich Seth nun als Gott, Archetyp, Symbol, Konzept, Kraftstrom oder sonstwas beschreibe, das dient letztlich MIR dazu, damit klarzukommen, weil es die Begrifflichkeiten sind, die ich zur Verfügung habe und mit denen ich deswegen arbeite. Das ist kein naiver Realismus, wie er für Theisten notwendig ist, indem sie daraus, daß sie XYZ als Gott BEHANDELN können, folgern, daß XYZ deswegen auch ein Gott SEI.

Zitat
Aber das begreift man nun einmal nicht, wenn man AT, Tanakh usw. NICHT analysiert und demontiert hat



Für Seth selber halte ich die judeochristliche Literatur für reichlich irrelevant. Sinn ergibt Dein Einwurf nur insofern, als daß ein normal konditionierter Westler den Begriff von "Gott" sehr stark nach judeochristlichen Eigenarten versteht, ohne daß ihm dies klar ist. Du magst dazu das AT demontiert haben, ich habe einen anderen Weg gewählt, den über Asatru - abgekommen bin ich genau deswegen, weil ich in dieser anderen Umgegung viele christoide Projektionen als solche erkennen konnte und mir auffiel, wie verdammt chsirlich Neuheiden drauf sind. In Normaldiskussionen erlebe ich extrem oft, daß sie "Religion" sagen, aber "Christentum" meinen.

Zitat
Deine Irrtümer diesbezüglich und generell zu ägyptischen Überlieferungen könnte ich auch noch dezidierter ausführen, sofern Du Dich dafür entscheiden könntest, ausnahmsweise mal wieder sachspezifisch und sachlich zu arhumentieren.



Ich habe darüber tatsächlich vor 10 Jahren schon nachgedacht, weil mir klar war, daß das im alten Ägypten alles deutlich anders gewesen sein muß. Nur habe ich mir dann überlegt, was ich denn eigentlich will - und ich wollte keine museumsreife Rekonstruktion, weil ich schließlich nicht im alten Ägypten lebe. Hätte ich das gewollt, dann wäre ich nicht heute hier. Schon der ganze Ansatz, was ein Neteru eigentlich ist (insbesondere, technisch gesehen, kein "Gott"!) ergäbe für mich überhaupt keinen Sinn, weil ich mich selber auch nicht auf diese Weise verstehe. Daß also mein Sethianismus nicht archäologisch korrekt ist, das ist mir schon bewußt. Aber was wäre die Alternative? Für immer an dem festzukleben, was einst war? Das wäre ein Verrat am Werden an sich. Und dann hätte ich auch gleich Christ werden können. Nun magst Du sagen, daß man dann doch eben was ganz Neues schaffen könnte - und das TUE ich.

Zitat
Und wieder VOLL in den Kontext gesetzt! Bravo! Ich habe kein Xeper, es spielt für mich keine Rolle.



Wie oben gesagt, nicht als Begrifflichkeit. Wenn Du aber das Konzept des Werdens und Lernens generell ablehnst, dann frage ich Dich, wieso Du Dir wohl die Mühe gemacht hast, all das zu recherchieren, was Du recherchiert hast.


[quoteDu bist ein offenes Buch[/quote]

Das glaubst DU. Wissen kannst Du es nicht. Wenn ich Leute frage, die es wissen müssen, dann kann ich Dir sagen, daß Du mich aus meiner Onlinepräsenz heraus nicht wirklich erfassen kannst. Was daran liegt, daß ich meine Skurrilität online auf das Maß reduziere, beidem ich noch einigermaßen von Verständlichkeit ausgehe.

Zitat
aber was weißt Du denn bei kritischer Analyse WIRKLICH über mich?



Das könnte ich nur beantworten, indem ich das, was ich über Dich weiß, mit dem vergleiche, was ich nicht über Dich weiß, und schaue, welche Waagschale nach unten sinkt. Aus systematischen Gründen ist aber niemand in der Lage, die zweite Waagschale zu füllen, so daß die Frage unsinnig ist.

Zitat
Ach, nicht? Wie war das denn mit der positiven Grundeinstellung?



Spaß ist hier in hedonistischer Bedeutung zu verstehen.


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#28

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 11.04.2011 15:52
von asleif | 113 Beiträge

Junge, junge, bei dir, System-Karzinom, braucht man ja wirklich nur auf ein, zwei Knöpfchen drücken, und schon verlierst du jegliche Beherrschung. Faszinierend.
Du bist derart egozentriert und lernresistent, daß du Caberta Konkurrenz machen könntest, womit wir wieder on-topic wären. Die hat auch nicht begriffen, daß es nicht nur Schwarz und Weiß, sondern auch Grautöne und sogar Farben gibt. Stundenlang habe ich vergeblich auf sie eingeredet, und versucht, zu erklären, daß es tausend verschiedene Meinungen und Arten des Satanismus gibt - bis mich die Security rauswarf... :-D


Off-topic: Ach ja @Daelach: hey, du hast meine alten Signaturen verwurschtelt. Ich hatte mal "Nothing less than nothingness nor light" und "A distant star still burning in my dreams". *nörgel* Wobei dein Spruch auch sehr schön ist *arschkriech* :-D

*grins* ok, die letzte Bemerkung ist natürlich ein gefundenes Fressen, gell, SK?

nach oben springen

#29

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 11.04.2011 16:44
von Daelach | 1.211 Beiträge

Zitat
Stundenlang habe ich vergeblich auf sie eingeredet, und versucht, zu erklären, daß es tausend verschiedene Meinungen und Arten des Satanismus gibt - bis mich die Security rauswarf... :-D



Stundenlang konnte man das nicht nennen, und der Rauswurf hatte auch eher mit Deinem Alkoholpegel zu tun (-; Aber es hätte auch nichts genutzt, ernsthaft zu diskutieren, das stimmt schon.

Zitat
@Daelach: hey, du hast meine alten Signaturen verwurschtelt.



Kann nicht sein, das hab ich erst dieses Jahr aus dem Reich der Gedanken importiert *g*


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#30

RE: Das erinnert mich an Ursula Caberta...

in Brabbelecke 11.04.2011 16:55
von asleif | 113 Beiträge

Zitat von Daelach
Stundenlang konnte man das nicht nennen, und der Rauswurf hatte auch eher mit Deinem Alkoholpegel zu tun (-; Aber es hätte auch nichts genutzt, ernsthaft zu diskutieren, das stimmt schon.


Soviel zum Thema subjektive Wahrnehmung... *hüstel* :-D
Nee, du hast Recht: ich wollte nur angeben.

Zitat von Daelach
Kann nicht sein, das hab ich erst dieses Jahr aus dem Reich der Gedanken importiert *g*


Jaja... :-)

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Phil021
Forum Statistiken
Das Forum hat 923 Themen und 13245 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Agony


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen