#1

das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 08.02.2016 23:00
von RAFA | 1.191 Beiträge

Einleitung: "Endzeit"-Szenario
Politisch geht's ja momentan recht rund: Da sind mal eine Menge Flüchtlinge, da ist die Lügenpresse, wegen nicht bezahlter Rundfunkabgaben haben sie vor ein paar Tagen nun schon die zweite GEZ-Boykotteurin in Haft (!) gesteckt, die Regierung will TTIP und TISA durchsetzen, unterdessen wird mal wieder ein russischer Flieger von den Türken abgeschossen, dann gibt's einen Genozide in Donbass, unsere Regierung mischt kräftig mit, nebenbei werden Waffen an ISIS geliefert und Verträge mit Saudi Barbarien gemacht, der Euro geht den Bach runter, seitens der Regierung wird gelogen, was das Zeug hält, alles schöngeredet, die Bürger betrogen, währenddessen gibt es große Demos, Wasserwerfer im Einsatz, Linke und Antifas demolieren die Autos von Pegida-Mitgliedern, zwischendrin wird mal wieder ein Kind im Schwimmbad vergewaltigt, die AfD will unterdessen die Grenzen mit Waffengewalt sichern, die Reichsbürger laufen nur noch mit gelben Scheinen in der Gegend rum und der Seehofer schmust mit Putin, so dass es wohl bald tatsächlich einen eigenen, freien Staat Bayern gibt, der vielleicht dann in die Schweiz eingemeindet wird, wie das schon der Postillion schrieb (und auf einmal wär ich Schweizerin - mei, tät ich lachen!)... . Auf alle Fälle: Wir sind mitten im Krieg, die Welt steht Kopf ....

....und einige spirituelle und religiösen Stimmen brüllen herum, es käme nun der große Weltherrscher und die weltweite Einheitsregierung, die Totalüberwachung, die absolute Unfreiheit. Das seien die Zeichen der Endzeit und die Dunkelmächte bzw. Satan fährt nun die Geschütze auf, um gegen die Heiligen in die letzte Schlacht zu ziehen. Naja, nicht dass die das nicht schon immer rumbrüllen , aber ...

Satan-Ahriman steht dazu
Satan-Ahriman verklickert mir in letzter Zeit, dass die Happenings in der Welt doch alle auch ganz toll so seien (insbesondere die Geschichte mit den Flüchtlingen und das Treffen dieser völlig unterschiedlichen Kulturen) und er das aktuelle Weltgeschehen recht erbaulich findet .

Beispiele seiner Themen anhand meiner Person
Dazu hat er dann auch so Ideen, dass ich mich in diverse Dinge bzw. Strömungen "eingliedern" sollte, mich damit verbinden sollte, um diese Dinge/Strömungen durch mein Wirken DARIN dann (mit) zu lenken.
Ich weigere mich und ich stehe auf dem Standpunkt, dass gewisse Dinge "der Feind" für mich sind und ich mich da nicht "eingliedere", sondern klar in Opposition dazu gehe.
Da meckert er, ich sei wohl noch "vom alten Geist" und die Moderne tickt jetzt anders. Das Kollektiv wär das Ding der Zukunft. Nein, darunter ist nicht die große Herde im Einheitsschritt zu verstehen, sondern eine vernetzte Gesellschaft, in der jede individuelle Zelle eben mit der anderen Zelle in Verbindung stünde und gerade in ihrer Individualität heraus wirken würde, um das Kollektiv lebendig pulsieren zu lassen.

Beispiel: "der gläserne Mensch"
Ich bin davon ja erst mal nicht begeistert, nü , aber er meinte, er hätte mir nun über 30 Jahre lang gelernt, völlig "nackt" vor ihm zu stehen, also völlig gläsern ihm gegenüber.
Naja, das stimmt: Er ist nicht der "Big Brother", der alles überwacht um es gleich zu schalten, aber er ist mein geistiges Gegenüber, vor dem ich jede Sekunde in allen meinen Gedanken und Gefühlen offen stehe. Das stimmt, so ist es und in all der Zeit habe ich auch tatsächlich gelernt, dass ich halt mal einfach so BIN wie ich bin und mich auch frei ihm gegenüber herzeige in meinem so-Sein, obwohl ich genau weiß, dass ihm das jetzt wohl eher NICHT passt, wie ich grad bin. Aber ich bin einfach trotzdem so . Und ich stell mich dann auch vor ihn hin und sag: "Also wenn dir das nicht passt, dann hast du halt einfach Pech gehabt."

Es kommt dann meistens zu einem Diskurs ("Streiterei" wär zu viel gesagt). Ich vertrete meinen Standpunkt, den er ja eh weiß, und er lässt sich auch drauf ein, nennt mir seine Argumente ... und es kommt auch manchmal zu dem Punkt des "Säbelrasselns", wo ich dann sag: "Also nee, da mach ich nicht mit."
Dann meint oft er, dass er das aber will und ich sag dann:
"Nein, weil dann lauf ich ganz einfach nicht mehr rund." Das ist keine Drohung in trotzigem Sinn, sondern das ist dann auch einfach eine Erklärung meines Systems, als das ich mich sehe: Ich brauche diese und jenen Faktoren, um diese und jene Stimmung zu haben und ohne diese Stimmung kann ich nicht dies&das tun, weil dann müsste ich mich dazu zwingen und das klappt dann nicht und haut nicht hin. "Wenn du mir die Faktoren entziehst, dann laufe ich nicht mehr rund und kann diese&jene Sache nicht mehr erfüllen, die ich momentan noch gerne tun würde und die DU ja so haben möchtest." (das hat so ein bisschen was Stoisches, fällt mir grad auf...)
Meistens sieht er das dann ein und zieht sich mit seinen Forderungen zurück.

Ja gut, mir ist schon aufgefallen, dass ich dann meistens ein paar Wochen oder Monate später auf einmal voll Bock hab, das zu machen, was ich vorher noch verweigerte , aber... darauf kommts jetzt gar nicht an, sondern wichtig war mir hier, darzustellen, dass ich ihm gegenüber ja schon immer "der gläserne Mensch" bin und das nun über 30 Jahre lang schön geübt habe, so dass ich das doch jetzt können sollte - so von meiner Persönlichkeitskraft her, meint er.

Ich seh das anders. Vor IHM der gläserne Mensch zu sein, find ich geil. Das liegt an meinem Verhältnis zu ihm und insbesondere daran, dass ich das aus freien Stücken selber so wollte. Vor der Gesellschaft ein gläserner Mensch zu sein, find ich erst mal nicht so gut, weil was soll ich mit all diesen Spacken? Die habe ich mir nicht ausgesucht, Satan, ich bin Misanthrop! Du kannst mir doch nicht zumuten wollen, dass ich vor der Gesellschaft den Seelenstrip hinleg wie vor DIR?

seine Vorstellungen eines "starken Individuums"
Er sieht das nicht so eng und er freut sich, erklärt das auch, nämlich ungefähr so: Freilich gibt es in einer gläsernen Überwachungsgesellschaft eine Menge Loser und Schäfchen, die versklavt werden, weil sie schwach sind und sich ertappt und erwischt fühlen, sich ducken, kuschen, wenn man den Blick auf sie richtet ... aber es gibt eben auch die Starken (die Persönlichkeits-Starken, meint er), die den Seelenstrip hinlegen und trotzdem grad stehen. Diese Starken stellen sich dann offen hin mit ihren Anliegen und haben Selbstbewusstsein genug, dass sie ihr Ding einfach trotzdem tun - sie tun das Ding nur nicht GEGEN die Gesellschaft, sondern MIT ihr. Also sie verstecken sich nicht wie irgendwelche Schäfchen, die dann Masken aufsetzen und auf Anonymous machen, damit sie von Big Brother nicht mehr gescannt werden können, sondern diese Starken lassen sich scannen und drehen ihre Eigenschaften so in Position, dass sie sie ins Kollektiv einbringen und dadurch im Kollektiv, auf das Kollektiv oder aus dem Kollektiv heraus als solches wirken und zwar als das, was sie halt einfach sind. Sie prägen dem Kollektiv IHRE Individualität auf!

Ich kann mir das nicht vorstellen und ich hab keinen Bock auf solche "Moderne"-Geschichten wie "gläserner Mensch" oder "Abschaffung von Bargeld" oder was es auch immer für Ideen und Verschwörungstheorien grad gibt. Ich wollte eigentlich meine Privatsphäre behalten - aber er ist auf dem Trip, dass "Privatsphäre" doch nur ein Versteckspiel wär.
Ein Vergleich dieses Prinzips ist auch vielleicht die Frau mit Burka gegen die europäische, emanzipierte Frau. Die eine versteckt sich und will sich nicht sehen lassen, weil sie meint, ihr Individuum schützen zu müssen - und die andere LEBT ihr Individuum, stellt sich grad hin, sagt: "So schau ich aus, das BIN ich!" und versteht die Freiheit als ihre Individualität.

Um diese Freiheit gehts dem Satan, während ich gesellschaftsmäßig eigentlich schon lieber noch "unter ne Burka" krieche, nä . Aber mich zu verstecken, ist nicht frei. Der "gläserne Mensch" ist wirklich frei, vorausgesetzt, er ist stark genug und hat sich emanzipiert.

Epilog
Naja, naja, solche Diskussionen habe ich in der letzten Zeit mit Satan-Ahriman. End vom Lied: die "Moderne", die sich da jetzt offenbart, ist SEIN Werk.

Und jetzt komm ich wieder zu den Christen und spirituellen Weltuntergangsfreunden, die überall rumblägen, die Zeichen dieser Zeit sind ganz klar die Werke Satans, der sich nun aufstellt... so wie es halt in der Offenbarung steht.

Kurzum: ja, die haben Recht!

Die momentanen Geschehnisse, die Politik, der Zeitgeist und die gesellschaftlichen Unruhen sind tatsächlich der Auftakt zu einer neuen Epoche, belebt von Satan-Ahriman. Im christoiden Jargon könnte man das tatsächlich "Endzeit" oder "Apokalypse" nennen und es entspricht tatsächlich dem Ding, was die Christen da Biblisches fürchten. Die ganzen Verschwörungstheoretiker haben zwar nicht im Detail Recht, aber im Prinzip.

Und ich steh nun da und hadere mit Satan, weil ich find das hier eigentlich nun grad nicht so toll und hätte lieber wieder die friedliche Welt von früher, bissel eintönig, ok ok, aber da konnte ich so schön meinen Musen frönen und Party machen... und jetzt wird man als normaler Bürger immer mehr gefordert und provoziert, bis man sich grad hinstellt oder duckt - das ist ja Krieg! Da bin ich nun eigentlich echt NICHT dafür - im Gegensatz zu Satan-Ahriman, der da voller Freude in die nahe Zukunft sieht.

Mir wird das Kunststück gelingen, mich auch weiterhin auf seine Seite zu schlagen, auch wenn ich grad noch schwer damit hadere, was da läuft, weil ich finds eigentlich einfach nur Scheiße, hey!

Das wollte ich nun mit euch diskutieren: Wie seht IHR das und wie steht ihr dazu, vorausgesetzt, ich habe da mal Recht mit dieser "Endzeit"-Geschichte unter Satans Kommando? Findet ihr das momentane Weltgeschehen eher übel oder eher super oder seht ihr gar nichts dahinter oder interessierts euch nicht...? ...und wie fändet ihr das, wenn das tatsächlich Satans Wirken wäre (wie immer man Satan auch versteht, Entität oder Prinzip)? Hättet ihr als Satanisten damit ein Problem, wenn DAS Satan wäre bzw. Satans Werk wäre? Könntet ihr noch "dem Satan treu bleiben"?


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#2

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 09.02.2016 12:09
von Necro | 90 Beiträge

Ich versuche nur mal ganz kurz darauf einzugehen.

Zitat
Das wollte ich nun mit euch diskutieren: Wie seht IHR das und wie steht ihr dazu, vorausgesetzt, ich habe da mal Recht mit dieser "Endzeit"-Geschichte unter Satans Kommando? Findet ihr das momentane Weltgeschehen eher übel oder eher super oder seht ihr gar nichts dahinter oder interessierts euch nicht...? ...und wie fändet ihr das, wenn das tatsächlich Satans Wirken wäre (wie immer man Satan auch versteht, Entität oder Prinzip)? Hättet ihr als Satanisten damit ein Problem, wenn DAS Satan wäre bzw. Satans Werk wäre? Könntet ihr noch "dem Satan treu bleiben"?


Ich muss tatsächlich sagen, dass ich mich zurzeit sehr wohl in diesem Chaos fühle. Vielleicht sogar besser schlafen kann als in einer vermeintlich heilen Welt.
Denn für mich haben diese Unruhen in der Gesellschaft schon immer existiert. All das "Übel" war schon lange da, nur jetzt kommt alles nach und nach und immer mehr an die Oberfläche. Das Ganze ist wie ein See voller Leichen durch den man versucht zu schwimmen. Es roch doch schon immer faul, aber solange die Leichen nicht an die Oberfläche kamen, wo man sie sehen konnte, waren die meisten doch auch der festen Überzeugung, dass es sie auch nicht gibt. Aber warum sollte es nun schlimmer sein wenn man die Leichen bemerkt, als wenn man sie nur nicht sieht - sie sind ja trotzdem da.
Mir ist es persönlich lieber wenn ich klar sehen kann was sich da zusammenbraut, als wenn ich in dem Glauben gelassen werde es sei alles gut.
Wenn Satan (ob jetzt als Entität oder Prinzip ist völlig egal) tatsächlich für das aktuelle Geschehen verantwortlich ist, würde ich ihm von ganzen Herzen danken. Denn wie ich schon gesagt habe, all das hat bereits existiert und Satan würde damit lediglich Licht ins Dunkle/ die Wahrheit als Licht bringen. Ist es nicht das was Satanisten ausmacht - eine kritische Sicht auf die Welt und das Bestreben nach Wissen und Klarheit (Wahrheit)? Warum sollte man als Satanist nun ein Problem damit haben wenn Satan all diese Dinge in einem Chaos manifestiert?


~Necro


Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
nach oben springen

#3

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 09.02.2016 12:45
von Liu | 108 Beiträge

Zitat von Necro
Denn für mich haben diese Unruhen in der Gesellschaft schon immer existiert.


Eben dies ist mir auch als Erstes eingefallen, als ich Rafas Beitrag gelesen habe.
Und ich bin ebenfalls froh darüber, dass nun alles deutlicher sichtbar wird.
Jedoch würde ich nicht nur sagen, dass dieses Deutlich-Sichtbar-Werden das Werk Satans ist, sondern das, was nun sichtbar wird, ebenfalls. Wir steuern nicht auf irgendeine Endzeit zu, wir haben schon immer in einer Welt gelebt, die von dem beherrscht wird, das ich als Satan bezeichne, es wird uns nur klarer, und als Satanisten sollten wir uns tatsächlich freuen, dass wir unseren "Gott" nun deutlicher sehen können.

Was jedoch den Aspekt anbelangt, dass all diese Entwicklungen auch zu einer Abnahme an Privatsphäre führen, dabei ist auch mir ziemlich unwohl. Ich meine, wenn diese Entwicklung bereits abgeschlossen wäre und dennoch keine Konformität erzwungen werden konnte, eine großer Verbreitungsgrad von Unterschiedlichkeit und individualität also für alle sichtbar geworden wäre, dann würde das es wohl etwas ungefährlicher machen, sich selbst als Individualist_in bzw. Satanist_in der Gesellschaft zu präsentieren. Aber ich halte es für eher unwahrscheinlich, dass es so kommen würde. Ja, ja, die Starken werden sich durchsetzen, aber ich glaube nicht, dass es die Persönlichkeitsstarken sein werden, sondern dass die Massen weiterhin irgendwelche Idioten und Volksverhetzer bewundern werden, die nunmal "stark" darin sind, Leute von sich zu begeistern.
Echte Individualisten jedoch könnten es schwerer haben als zuvor, da nunmal nicht alle davon auch darin stark sind, ihre Überzeugungen gegen andere Leute zu verteidigen, und wenn diese sich dann nicht mehr verstellen können, können sie ziemlich leicht einfach für das gelyncht werden, was sie sind. Ich glaube einfach nicht, dass wir genug sind, um dem Kollektiv unsere Individualität aufzuprägen, sondern dass sich das Kollektiv einfach darum bemühen wird, uns loszuwerden.
Ich hoffe, dass ich mich irre und dein Ahriman recht hat, Rafa, aber ich halte sein Utopia für ziemlich unwahrscheinlich.

zuletzt bearbeitet 09.02.2016 12:48 | nach oben springen

#4

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 09.02.2016 17:13
von RAFA | 1.191 Beiträge

Dass es schon immer so war und nur jetzt offenbar wird...? Ich weiß nicht recht.
Nee, ich glaub, so krass wie jetzt war es früher nicht.
Oder hab ich mich nur einfach nicht drum gekümmert und es daher nicht gewusst? Ich weiß nicht...

Gläserner Mensch

"Ist der Ruf erst ruiniert..." HAT schon was. Wenn jeder weiß, was ich treib, bin ich prinzipiell freier es zu tun, weil es ja eh jeder weiß.
Blöd ist sowas nur für die Schäfchen, die sich schämen, weil sie ertappt worden sind und es dann NICHT mehr tun und es sich verzwicken.

Das ist mal wieder der Unterschied zwischen Sklave und "starke Persönlichkeit".

Da ist z.B. das Thema "bargeldlose Gesellschaft". Geht alles bloß noch mit Karte, kann jeder nachvollziehen, was ich kaufe.
Es hagelt dann Werbung und gezielte Angebote, die man als "starke Persönlichkeit" halt einfach ablehnt, weil man nur kauft, was man grad kaufen WILL und nicht einfach nur affektiv rumshoppt. Die Loser sind wieder die geistlosen Depperle, die sich jeden Scheiß raufschwatzen lassen - aber das kurbelt die Wirtschaft an. Der bewusste Mensch profitiert davon, weil er noch bewusster lebt und noch mehr reflektiert, die Loser werden durch sinnlosen Konsum NOCH blöder.
Ob diese Kluften gut sind...?

Eines Tages bekomme ich vielleicht mal Lungenkrebs und dann scannt man meine Käufe der letzten 50 Jahre durch und stellt fest: "Ah, 1985 hat sie Zigaretten gekauft, die hat ja mal geraucht!" Die Krankenkasse wird dann gleich mal die Zahlung einstellen, weil Raucher müssen ihre Behandlung selber zahlen, Pech gehabt.
Andererseits: Sie stellen anhand meiner Käufe auch fest: "Ah, ab 1992 hat sie KEINE Zigaretten mehr gekauft, hat ja aufgehört!" Damit könnte ich dann beweisen, dass ich ja doch so gut wie Nichtraucher war und drum vielleicht doch einen Anspruch auf Zuzahlung der Behandlung habe?
Naja und ehrlich gesagt: Ja gut, ich HABE mal geraucht und ich HABE gewusst, dass das ungesund ist, ja und dann HABE ich halt auch den Salat . Meine Güte, ich bin doch auch selber schuld.
Hmpf.

Das Ganze führt zu mehr Verantwortung und wiederum mehr Bewusstheit, eine genauere Entscheidung ... Das alles sind wiederum Persönlichkeitskräfte, die eine Person ausmachen, sie fordern und dann auch stärken - es sei denn, es handelt sich wieder um so einen Loser, der nur jammert, dass er nie was dafür kann und immer bloß das Opfer ist.

Das beschreibt tatsächlich "Satan is rising".

Glücklich bin ich damit nicht, weil anders war's einfach bequemer. Für jeden Kauf gerade stehen zu müssen und insbesondere dann auch Langzeit-Verantwortung zu übernehmen, gefällt mir nicht.
Allerdings würde es die Dinge wohl "gerechter" machen.
Also mit der Glaserei könnte ich wohl leben, zumindest könnte ich mich dran gewöhnen und vielleicht fände ich es nach einer Weile sogar ok oder richtig.
Hmpf.

Was mir aber nun GAR nicht schmeckt, ist Satans-Ahrimans Erklärung zu den "Flüchtlingen" bzw. zu den Muslimen: Er meint, unsere Gesellschaft sei viel zu verweichlicht und zu "weibisch". Da kämen nun mal ein paar eher barbarische Leute, die diesen ganzen überflüssigen "Emo-Müll" völlig übergehen und ignorieren. Wenn sich die Flüchtlinge an uns anpassen und ein wenig Weiches und Weibisches übernähmen UND wir uns mit der Kultur dieser "Flüchtlinge" auseinander setzen und dadurch auch mal wieder einen seelischen Blick in die Härte der Welt würfen, dann wäre das lt. Satan-Ahriman eine Win-Win-Situation.

Insbesondere hat Satan-Ahriman da auch ein ganz klares Frauenbild, nämlich das vom "Weib" - also: dem Mann gehören, sich dem Mann auch widmen, für ihn da sein, fürsorgend sein nach dem Archetypus der (H)Ostera, bewirtend, hegend, fördernd, etc.. ein Weib soll ein Weib sein und ein Mann ein Mann. Klare Sache.
Was er da so beschreibt, passt eher zum Frauenbild der Muslime als zu unserem aka "Emanzipation".
Der "Fehler" der Muslime ist dabei der, dass sie das Weib oft nicht achten. Es ist falsch, das Weibliche minder zu achten, weil es hat in seiner Eigenheit des Weiblichen eine ganz starke Kraft, die wichtig ist und schön. In der Hinsicht könnten die Flüchtlinge von uns was lernen. Wir dagegen sollten uns dafür mal von denen abschaun, was es heißt, ein richtiger Kerl zu sein, bzw. ein richtiges Weib.

Das ist ja nun leider GAR nicht das, was ICH toll find . Ich bin mir für sowas zu stolz! Zum Glück bin ich schon zu alt, um das mit dem "Weib" noch zu realisieren, haha , also damit kann er mich mal! *ficki ficki - du selber - Tempo reich, bitteschön*

Insgesamt muss ich zugestehen, dass er natürlich - ganz objektiv gesehen - Recht hat, weil mit all diesen Tendenzen wird das Bewusstsein gefördert, die Bewusstheit belebt, die Verantwortung, die Persönlichkeitsstärke, Charakter, Entscheidungskraft, dann auch das wahre Wesen, das zu sich selbst stehen, die eigene Natur akzeptieren und dann natürlich zu entfalten.

Ich BIN aber nicht objektiv.
SUBJEKTIV find ich das alles irgendwie total Scheiße!

Ja.
Scheiße.
Mehr fällt mir grad gar nicht dazu ein.

Necro > Mir ist es persönlich lieber wenn ich klar sehen kann was sich da zusammenbraut, als wenn ich in dem Glauben gelassen werde es sei alles gut.

Das sehe ich auch so! Bloß finde ich, es wird die Sicht immer mehr verschleiert.

Also ich komm ja mit diesem Thema hier gedanklich aus der "Rundfunk(abgaben)-Ecke", weil seit ich in den anti-GEZ-Kampf getreten bin, fällt mir hier ein faules Ei nach dem anderen auf. Ganz übel fällt mir jetzt langsam auf (jaaa, weil ich mich bisher nie um Politik gekümmert habe, ja ja, ich weiß...), dass es ein riesiges Intrigenspiel in der Politik ist. Kaum kriegt mal irgendeiner die Stimmen der Bürger, weil er was Außergewöhnliches sagt, das Hand und Fuß hat, schon wird er hoffnungslos gemobbt und überall wird rumgestochert: ob er seinen Doktortitel auch wirklich ordentlich verdient hat, ob er ne Affäre mit irgendwem Unbequemes hatte, ob sein Urgroßvater im 3. Reich einen Furz gelassen hat... und die meisten verschwinden dann aus der politischen Bildfläche wegen irgenso einem Scheiß, obwohl sie eigentlich ganz tauglich gewesen wären... oder IST das gerade eben die Feuertaufe, OB einer tauglich ist?
Dann hätt ja jetzt die Frau Petry ordentlich gewonnen, weil die grad genau Satans Prinzip lebt: Hat was Besonderes gesagt (das mit der Waffengewalt an der Grenze), wird sofort gedisst ... STEHT aber nun einfach dazu und fährt fort, kräftiger als vorher. Also die "Arschloch und Spaß dabei"-Nummer: Prinzipiell ist eigentlich genau das richtig, im satanischen Sinn.

Ja gut, Hmpf.

Allemal stelle ich fest, dass durch den Rundfunk alles sowas von verschleiert und verlogen wird... da kommt ja eben GAR NIX an die Oberfläche, eher das Gegenteil. Es wird durch den Schlamm gezogen, vertuscht, verlogen, verschleiert, ignoriert, totgeschwiegen, in anderen Kontext gesetzt, verzerrt .... und dafür noch zwangshaft Gebühren erhoben!

Unverschämtheit!
Ich gehe auf die Barrikaden!
Ich sage dem den Kampf an und werde nicht eher ruhen, bevor nicht der Bayerische Rundfunk seinen letzten Funk geschissen hat... und da sagte Satan-Ahriman auf einmal dazu, dass ich doch nicht gegen den ö-r Rundfunk sein soll, sondern mich mit ihm verbinden soll und aus dem Inneren des Systems in meinem Sinn wirken soll.
Ja klar: Das ist wieder absolut die Satan-Geschichte, der Widersacher aus den eigenen Reihen... aber:

Mich mit dieser Arschloch-Gesellschaft verbinden?? Da hauts mir ja den Vogel raus! Sorry, aber das KANN ich nicht, so sehr ich das Prinzip des "Widersacher aus den eigenen Reihen" auch einsehe und für gut befinde! Da könnt ich mich ja auch gleich mit der Kirche "verbinden" und die aus dem "Inneren ihres Systems" versuchen zu ... also nein, hey, wirklich nicht!

"Naja" meinte Satan-Ahriman und grinste doof, bezüglich der Sache mit der Kirche
Ja gut, wenn ER das bringt, dann kann er ja, aber ICH bringe das nicht, MIR wirds bei sowas schlecht, ich verbinde mich nicht mit dem "Feind", ich integriere mich nicht in Systeme, die ich verabscheue.

Satan-Ahriman und ich konnten uns also jetzt einigen, dass es 2 Dinge gibt, mit denen ich mich NICHT verbinde, in die ich mich NICHT integriere und die ich NICHT dann aus ihrem eigenen System heraus zu bewirken versuche, nämlich meine expliziten Feinde, die Christenheit+Kirche und die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.
Aber alles andere schon... so ist jetzt der Deal.

Damit bin ich jetzt NICHT glücklich.
Jetzt steht nämlich an, mich mit dem Staat oder der Gesellschaft zu verbinden ..., um dann daraus zu wirken und das Ganze mit zu lenken. Ich glaube, ich wähle da noch lieber den Staat als diese Spacken-Gesellschaft . Aber das gefällt mir auch nicht. Das ist echt die Auswahl zwischen Pest und Cholera - und außerdem hab ich überhaupt kein Interesse, da irgendwo mitzuwirken, ja, wer BIN ich denn, bittschön!

Nee, also so sehr ich auch die ur-satanische Tendenz in den momentanen Vorgängen erkenne und für produktiv anerkennen muss, ich hab überhaupt keinen Bock, da mitzuspielen! Weder mitspielen noch dagegen spielen, sondern ich will vor so einem Zeug eigentlich meine Ruhe und lieber meinem Privatzeug nachhängen.

Nee, also ich bin aus diesen Gründen momentan mit der politischen Lage überhaupt nicht zufrieden, weil sie mich

1. zwingt zu "leben" - und
2. zwingt, in einem Rahmen bzw. einer Dimension zu leben (Staat, Gesellschaft), auf die ich noch nie Bock hatte!

Was geht mich der Staat an, was interessiert mich die Gesellschaft?

Naja, aber leider ist das nun anscheinend Satans Spiel und es müssen alle mitspielen. Nun soll ich SEIN Spiel (mit)spielen anstatt mein eigenes? Das gefällt mir nicht , weil die Spielfläche ist mir zu groß und ich bin zu klein, das ist nicht meine Kragenweite, ich will zurück in mein Privatleben!! *kraaa*


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#5

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 09.02.2016 18:59
von Mara70 | 193 Beiträge

Satan spricht also zu Dir... hörst Du die Stimme laut oder in deinem Kopf? Tät mich mal so interessieren. Das ganze könnte nämlich wirklich nur eine gespaltene Persönlichkeit sein, mit der Du ständig im Dialog bist.

nach oben springen

#6

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 09.02.2016 19:11
von Necro | 90 Beiträge

Zitat
Dass es schon immer so war und nur jetzt offenbar wird...? Ich weiß nicht recht.
Nee, ich glaub, so krass wie jetzt war es früher nicht.
Oder hab ich mich nur einfach nicht drum gekümmert und es daher nicht gewusst? Ich weiß nicht...


Es gibt genug krumme Dinge die "damals" schon gedreht wurden, nur kommen sie erst nach einer gewissen Zeit an die Oberfläche.
Ich glaube aber auch, dass vor ein paar Jahren die Menschen allgemein noch alle viel sorgloser waren. Da konnte man ja noch Menschen trauen bzw. musste nicht gleich jedem misstrauen. Erst wenn einige Probleme immer wieder auftreten wird man hellhörig und sobald man hellhörig geworden ist, merkt man, dass es noch nicht alles war.

Das Thema "Gläserne Mensch" sehe ich etwas gespalten.
An sich hätte ich auch kein Problem damit so wie ich bin für andere präsent zu sein - schließlich stehe ich auch zu meiner Person.
Selbst wenn man alle meine Einkäufe scannen würde, würde es mir nichts ausmachen. Vielmehr würde ich mich provokant mit einem Kasten Bier, einer Schachtel Zigaretten und einer Tüte Chips zu den gezwungenermaßen bewusst-lebenden Salatfressern an die Kasse stellen und danach alles vor dem Supermarkt lehr machen! Für die gesundheitlichen Folgen bin ich gerne bereit geradezustehen, selbst wenn mich mal Krebs ereilt und es auf meinen ungesunden Konsum zurückzuführen ist würde ich dafür die Verantwortung übernehmen. Ich übernehme gerne die Verantwortung dafür mein Leben genossen, anstatt mich eingeschränkt zu haben und das nur um ein paar Järchen mehr auf diesem Planeten verweilen zu können, die ich aufgrund von Bezwungenheit und Frömlichkeit nicht genießen konnte.
Der Haken für mich an der Sache ist, dass ich gerne fremden Personen gegenüber eine andere Persönlichkeit einnehme, um zunächst mein Gegenüber zu scannen ohne etwas von meiner wahren Person preiszugeben und dann durch gezielte Manipulation die Situation zu meinem Vorteil auszunutzen. Eine weitere Strategie von mir ist es sich zunächst vom Umfeld unterschätzten zu lassen, sich dadurch zurücklehnen zu können und nur das Nötigste zu machen, bis sich die passende Gelegenheit ergibt in die volle Offensive zu gehen und sein wahres Potenzial zu offenbaren - war bisher besonders erfolgreich im Berufsleben und ist zudem auch noch sehr zeit- und kräftesparend.
Wenn ich nun für andere gläsern wäre, müssten alle Techniken die ich bislang für ein sehr bequemes Leben eingesetzt habe wertlos sein.
Ein ruhiges, erfolgreiches und bequemes Leben durch harte und ehrliche Arbeit? Das ich nicht lache. Das einzige was man davon bekommt ist immer mehr Leistungsdruck bis zum Burnout und ab da an ist man im Arbeitsleben komplett nutzlos.
Demnach würde ich das Konzept des gläsernen Menschen in diesem Punkt ablehnen, so wie alles andere auch was die Bequemlichkeit und Flexibilität meines Lebens stört.

Das Frauenbild von Ahriman will mir aber auch nicht gefallen.
Für ein Weib oder eine Hausfrau nach seinem Bild bin ich viel zu eigen. Ich kann mich überhaupt nicht unterordnen und dabei ist ein vorlautes Mundwerk auch nicht gerade von Vorteil. Bei einem pampigen Mann wäre mir schon ein paar mal öfters die Bratpfanne ausgerutscht. :'D
Zurzeit bräuchte ich vielmehr so ein Mannsweib, dass für mich Zuhause kocht, putzt und die Katze verwöhnt währen dich die Brötchen verdiene. xD

Zitat
Necro > Mir ist es persönlich lieber wenn ich klar sehen kann was sich da zusammenbraut, als wenn ich in dem Glauben gelassen werde es sei alles gut.

Das sehe ich auch so! Bloß finde ich, es wird die Sicht immer mehr verschleiert.



Das ist wohl wahr, man darf bloß nicht den Blick auf die Sache verlieren. Die Personen die im öffentliche Leben stehe und richtigen Bockmist gebaut haben versuche nur in Ablenkungsmanövern und in einer "Nacht- und Nebelaktion" die Leiche wieder zu vergraben die jemand anders entdeckt hat. Aus den Augen aus dem Sinn.
Demnach lautet mein Motto, immer schön im Auge behalten. ;)

Das mit der GEZ ist auch absoluter Scheiß, da schließe ich mich dir an. Ich sitze ja auch in gewisser Weise am politischen Geschehen und kann nur sagen, dass es "aus den eigenen Reihen" durchaus viele Unruhen gibt. Genauso wie in der Flüchtlingssituation hat einfach mal jemand aus den obersten Reihen (der meistens jeden Bezug zur Realität verloren hat) eine wahnwitzige Idee und meint diese jetzt durchsetzen zu müssen - keine Wiederworte, kein Aber! Und die kleinen Fische am anderen Ende der politischen Nahrungskette, Ämter, Städte und Gemeinden, dürfen dann unter viel zu wenig Information und Mittel die wahnwitzigen Pläne umsetzten und zudem diese noch der Bevölkerung schmackhaft machen.
Was ist? Funktioniert nicht so richtig, genau! Während sich Ämter, Städte und Gemeinden verschulden, weil die sich von ganz oben wohl verkalkuliert haben und nicht bereit sind mehr Mittel zur Verfügung zu stellen, wird die Bevölkerung immer unzufriedener! Und da frage ich mich nicht wo das enden soll (wo das endet wissen wir doch alle), ich frage mich da viel mehr: "wie lange noch?"...

RAFA, und ganz ohne Schleimspuren möchte ich dir an dieser Stelle meinen Dank für die von dir gestartete Petition gegen die GEZ aussprechen.
Die Petition nützt mir hier oben vielleicht reichlich wenig, aber sie ist dennoch ein Aufschrei der Gesellschaft, ein sichtbarer Punkt der Unzufriedenheit, der womöglich durch immer lauteres Geschrei vielleicht auch irgendwann an das Ohr der hohen Politiker dringt, die die Schreie der unzufriedenen Bevölkerung irgendwann mal nicht mehr ignorieren können.


~Necro


Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
nach oben springen

#7

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 09.02.2016 21:04
von RAFA | 1.191 Beiträge

> Satan spricht also zu Dir... hörst Du die Stimme laut oder in deinem Kopf? Tät mich mal so interessieren. Das ganze könnte nämlich wirklich nur eine gespaltene Persönlichkeit sein, mit der Du ständig im Dialog bist.

Nein, ich höre keine Stimmen. Ich führe einen inneren, gedanklichen Dialog mit Satan-Ahriman, d.h. ich schreibe eine bestimmte Art von Gedanken in meinem Denken ihm zu und ich denke, dass diese Gedanken zwar von mir selbst in Worte formuliert sind, aber im Inhalt tatsächlich von ihm stammen. Diese "Spaltung meiner Persönlichkeit" bzw. meiner Denkinhalte vollziehe ich ganz absichtlich, weil ich sie für einen Weg zu Satan halte bzw. für einen Weg zu dem Satanischen in mir. Ich gebe dem Satan in/aus mir eine Stimme bzw. zumindest Gedanken und führe auf die Weise gedankliche Dialoge. Ich betreibe das schon seit 1984 und ich empfinde das für mich sehr bereichernd.

> Ich glaube aber auch, dass vor ein paar Jahren die Menschen allgemein noch alle viel sorgloser waren. Da konnte man ja noch Menschen trauen bzw. musste nicht gleich jedem misstrauen

richtig, aber auch DAS ist im Sinne Satans eine positive Entwicklung: Man dümpelt nicht mehr gemütlich auf der Schafsweide herum, sondern muss nun mehr wie ein wildes Tier bei jedem Schritt aufpassen. Das schärft die Sinne, bildet die Persönlichkeit, fördert das ganze Wesen zutage ... aber ist halt sooo anstrengend *kraaa*. Mei, du kannst nirgendwo mehr einen Vertrag unterschreiben, ohne nicht 10 Seiten Kleingedrucktes auch wirklich ganz durchzulesen... was das Zeit und Mühe kostet?! Früher konnte man bestimmten Institutionen halt einfach vertrauen, weil die grundsätzlich aufrichtig waren, z.B. seriöse Banken, Ämter... aber heute zieht einen wirklich JEDER übern Tisch, wennste nicht aufpasst. Das ist umständlich, raubt Zeit und Nerven und frisst sich so in meinen ganzen Alltag, dass immer weniger davon für mich selbst übrig bleibt. Ständig hock ich da und überleg noch mal: Hat der&der mich jetzt auch wirklich nicht beschissen, muss ich nochmal googeln, sollte ich mich vielleicht doch noch auf einem 2. Gleis fahren, um mich rückzuversichern...? Diese ständige Skepsis und Unruhe NERVT mich.

> ...sive zu gehen und sein wahres Potenzial zu offenbaren - war bisher besonders erfolgreich im Berufsleben und ist zudem auch noch sehr zeit- und kräftesparend.

oh ja! Mach ich genauso. Sehr sinnvoll.

> Wenn ich nun für andere gläsern wäre, müssten alle Techniken die ich bislang für ein sehr bequemes Leben eingesetzt habe wertlos sein.

Naja, das ist im "survival of the fittest" halt ein Akt, da wirft man mal kurz das Alte ab und legt sich neue Strategien zu. Das passiert ja laufend im Leben. Das ist auch nur im Sinne Satans, weil auch das hält fit. Immer schön flexibel bleiben, dann bist du lebendig und gut gewappnet und gewinnst den Kampf. Sehr satanisch.

Was sagtest du? Gefällt dir nicht?
Kann ich verstehen.

Ich bin AUCH "faul". Die Strategien ändern würde mich persönlich nun nicht so stören, weil ich genug verschiedene Strategien habe und auch jederzeit neue entwickeln würde, aber MICH stört halt so sehr diese Vernetzung, diese Integration in irgendein System, das Zusammenarbeiten im Team mit irgendwelchen Deppen, die ich für Honks halte. In einem Team aus Freunden oder einem kleinen Team, in dem ich die Leute noch irgendwie achten kann und mich - im Gegensatz zum Rest der Belegschaft - damit noch ganz gut identifizieren kann, hab ich damit kein Problem. Aber ich soll mich mit kompletten Vollidioten in einer riesigen Gesellschaft integrieren? Das kann Satan doch nicht von mir verlangen wollen...?!

Andererseits: Wie sonst wollte er da in der riesigen Gesellschaft einen Fuß hinein stellen bzw. ein Mem hinein bringen, wenn nicht durch einzelne Leute, die SEIN Gedankengut tragen und es in die jeweilige Gesellschaft durch ihre Präsenz und ihr Mitwirken einbringen? Quasi liegt dann die Sache so, dass wir eine christoid-kommerzielle Idioten-Horde als Gesellschaft haben und einzelne Personen darin im Sinne Satans agieren, meinetwegen die "Illuminaten" oder die "Freimaurer" oder die "Lobbyisten" oder wie sie sie nennen . Dazu entwickelt sich nun die Tendenz (also das Wirken Satans) weiter fort, so dass nun auch diverse Menschen satanischen Charakters darin zu wirken anfangen sollen, um eben den Geist Satans darin zu realisieren, der sich darin ausbreiten soll. Bis zu einem gewissen Grad sind diese Menschen auch du oder ich.

Speziell für mich heißt das nun: Da ich bis zu einem gewissen Grad dem Geist Satans entspreche und diesen in mir trage, empfinde und auch lebe, soll ich - wie er ja sagte - mich in diverse Gesellschaften und Systeme einbringen und dort einfach nur leben. Während ich - so wie ich nun mal bin - in so einem Team lebe, präge ich natürlich ganz automatisch das Team mit. Da mein Gedankengut satanisch ist, prägt sich Satan auf diese Weise in das Team.
Na und ich würd auch gar nix dagegen haben, wenn er nun sagt: "Pass auf, Mädel! Die Abteilung in der du arbeitest, besteht aus 10 Mitarbeitern. Geh du als 1 Zehntel davon da hin, arbeite und wirke da drin und bringe meinen Geist in dir darin zur Realisation." Dann würd ich sagen: "Ei, geil! Mach ich sofort, freu mich drauf!" und los gehts .

Dabei hätte ich die Möglichkeit, wenns ja nicht hinhaut und mir das Team doch nicht passt, dass ich halt dann einfach das Team wechsle und mir ein besseres aussuchen kann, wo ich mich besser ausleben könnte.

Ja gut, das ist dann in seinen Augen schon wieder "nur Spielchen" . Der Herr Satan muss ja immer alles mit Brachialgewalt angehen, nä *keif*. Wir sind ja hier nicht zur Gaudi und Spielchen auf der Welt, sondern jetzt wird für ihn gearbeitet. Erste Arbeitsregel ist, dass es kein Spiel ist, sondern ERNST und dass aus der Konstellation kein Entkommen ist, so dass man zum Sieg gezwungen ist - weil man anders aus der Nummer nicht mehr raus kommt.
Ja ja, typisch Satan, so kenn ich ihn.

In dem Fall ist es noch dazu so, dass es kein kleines "Team" ist, in dem ich in aller Ruhe meine 9 Mitspieler ausloten könnte, um dann die beste Strategie ganz bewusst anzuwenden, sondern hier ist es eine riesige Gesellschaft und es bin nicht ICH der Drahtzieher, sondern Satan. Es ist das Kollektiv der Menschheit bzw. der ganzen (europäischen) Gesellschaft und es bin auch nicht nur ICH, sondern eben viele, die Satans Geist auf ganz verschiedene Weisen realisieren und dort einbringen. Sie stehen alle jeder für sich, aber insgesamt realisieren sie Satan und ER ist es, der der Drahtzieher ist.

Also Satan ist der Kopf, der Planer, der Drahtzieher und nun lässt er mal seine Puppen in dieser Gesellschaft tanzen. Als Puppe weiß ich aber nicht, was ich da tue und wozu und warum? Ich habe nur Impulse, fühle mich aus meiner satanischen Seele dazu bewogen, jetzt dies&jenes zu tun - ich weiß aber weder, was es werden soll, noch wer sonst noch mitmacht, noch ob das im Sinne des Gelingens richtig oder falsch ist ... ich weiß gar nichts. Ich bin nur ein ausführendes Element, das seinen Job erfüllt, indem es sich auslebt und davon in seiner Seele Befriedigung erfährt. Was ich tue und warum und wieso, das weiß ich nicht. Wüsst ich's, ginge es ja schon wieder ganz automatisch nach MIR, weil ich es dann planen würde. Da es aber die Sache Satans sein soll, muss ich meine eigene Leitung davon raus halten.

Weil ich nicht weiß, was es werden soll und nichts planen kann, weil ich ja auch gar nicht weiß, wohin genau es gehen soll, und weil ich ja die Leitung Satans sofort damit unterbinden würde, wenn ich mich selbst leiten würde, und mein Handeln daher grundsätzlich meinen "Instinkten" oder "Tendenzen" überlassen muss, ...weiß ich auch nicht, ob mir das Ergebnis passt und ich das überhaupt haben will. (Diese Strategie hat er mir aber hinlänglich gelernt, also ich kann damit umgehen.)

Naja, im Grunde weiß ich es schon...

Nehmen wir allein mal dieses christoide Bildnis der "Endzeit" und "Satans Aufbäumen", dann kann ich mir eigentlich auch ganz gut ausrechnen, wie das Ergebnis ausschaut.
Dazu kann ich nur sagen: Da hat es mir in den 80er Jahren besser gefallen, hey! Da habe ich gelebt, was mir grad "Spaß" gemacht hat und hatte vom Tuten und Blasen der Politik, der Gesellschaft und der Welt keine Ahnung, weil die mich auch gar nix angegangen ist. Sie griff nicht wesentlich ein auf mein Privatleben. Heute tut sie das sehr wohl und zwingt mich damit zur Teilhabe am Weltgeschehen.

Ich muss jetzt Satans großes Kollektiv-Leben (mit)leben, statt mein eigenes kleines, privates.
Ich bin ein Rädchen im Getriebe Satans, statt mein eigenes kleines Auto.

Das ist in gewissem Sinne wirklich eine Offenbarung: Ich habe bisher mein Privatleben gelebt, das keinen interessiert hat und keine großen Auswirkungen auf etwas Größeres hatte. Ich habe in meinem kleinen Leben zwar schön satanisch vor mich hingewurschtelt, aber es fiel nicht ins Gewicht, weil ich habe ja stets nur für mich gelebt. Und die paar Leutchen, die mir da im privaten Rahmen so "zum Opfer" gefallen sind, ja mei, wen haben die schon interessiert?

Und jetzt kommt die Stunde der Offenbarung! Jetzt ziehen sich die gesellschaftlichen Dinge an die Oberfläche des Bewusstseins ...und Satan zieht auch die Seinen damit an diese Oberfläche, damit sie nach seinen Sinn darin wirken.

Ich hab auch gar nicht sooo viel dagegen, dass ich in seinem Sinn mit wirke.
Ich habe ein Problem damit, dass ich überhaupt mitwirken soll.

Ja, nun blasen die Posaunen und die Leichen kommen aus den Gräbern (an die Oberfläche des Tümpels) und es offenbart sich, wer im Sinn des Satans handelt oder in wessen Sinn sonst.
Ich MAG aber nicht aus meinem Grab kommen, da wars so schön gemütlich!!! *ärger* <-- das ist mein 1. "Problem".

> Für ein Weib oder eine Hausfrau nach seinem Bild bin ich viel zu eigen. Ich kann mich überhaupt nicht unterordnen und dabei ist ein vorlautes Mundwerk auch nicht gerade von Vorteil. Bei einem pampigen Mann wäre mir schon ein paar mal öfters die Bratpfanne ausgerutscht. :'D

Ich hab da auch ein ganz negatives Bild dazu! Für mich ist auch "Weib" oder gar "Hausfrau" oder Ehefrau so ziemlich das Abtörnendste, was ich mir vorstellen kann. Ich realisiere diese "Frauen-Rolle" auch einzig allein nur Satan-Ahriman gegenüber. Gegenüber Menschen bin ich dazu nicht bereit.

Wenn ich aber ehrlich bin, ist das eine falsche Sicht. Dieses Bild von der "dummen Hausfrau" wurde mir von meiner Mutter vermittelt, die sauer war, weil sie mit mir schwanger geworden war und drum nicht mehr als Stewardess um die Welt fliegen konnte, sondern heiraten musste und nun Hausfrau war, während mein Vater die Kohle anscheffelte und meine Mutter auf seine Rolle neidisch war. Darum bin ich heute auf dem Trip: bloß kein Kerl! Ich bin selber der Boss, ich bestreite meinen Lebensunterhalt selber und wenn ich mal Bock auf einen Kerl habe, dann kauf ich mir einen. Meine Mutter wär wohl sehr neidisch auf mich, wenn sie mich sähe.

Das bin aber nicht ICH!!!
Das ist nur die "Anti-Hausfrau" als Ideal meiner Mutter.

Es müsst natürlich ein Prinz sein... nä... oder besser noch ein Gott, nä (drunter mach ichs nicht, nä, bin ja Narziss, nä), aber ich könnt mir vorstellen, da tät ich ab und zu doch GERN die Rolle des "Weibes" spielen.
Es heißt ja noch lang nicht, dass ich NUR die Weiber-Rolle realisiere und sonst NIX mach, nä.

Ja, doch...

Ja, also ich könnte mich mit dieser Vorstellung Satan-Ahrimans durchaus arrangieren, aber eben nur mit irgendeinem "Übermenschen" (Prinz, Halbgott, etc.).Misanthrop und Narziss, der ich nun mal bin, ist mir das menschliche Männergesockse viel zu blöd, nä.
Aber so ganz grundsätzlich, mal rein so vom Prinzip her...

...muss ich Satan-Ahriman wieder mal Recht geben.

> ...ich dir an dieser Stelle meinen Dank für die von dir gestartete Petition gegen die GEZ aussprechen.

ich hab ja nicht nur die Peti gesponsert (gestartet hat sie dann einer aus unserer Gruppe, weil ich hatte schon ne Peti laufen, auf meinen Namen gings nicht mehr), sondern ich hab hier die gesamte örtliche anti-GEZ-Bewegung am Wickel: Ich manage die Info-Stände, ich mach die Flyer, ich finanzier das Merchandise, ich organisier die Aktionen, ich admine die Homepage (www.GEZnoch.de) und letztendlich formuliere und verfasse ich für mich selbst und eine Reihe anderer Leute die Klagen und Prozesse. Ich mach - außer arbeiten in meiner netten Behörde und grad wieder mal Renovierung einer Wohnung - den ganzen Tag fast nix anderes als dejure.org studieren, mich durch die ZPO und durchs Vollstreckungs- und Verwaltungsrecht lesen, Urteile durchwühlen und Klausurvorbereitungen für Jurastudenten auseinanderklabustern, Gutachten durcharbeiten... und nebenbei noch Satans Weltuntergang mit-realisieren. Ey, nein, ey... ich hatte doch auch mal ein eigenes Leben?

Endzeiten find ich einfach Scheiße.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#8

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 11.02.2016 12:47
von Instant Karma | 296 Beiträge

Jetzt haste ja doch einen Thread zum Thema aufgemacht, Rafa! :-) Ich wollte dir ja erst zuvorkommen, aber Satan meinte "wart's mal ab!".

Was soll ich sagen: Du hast völlig Recht! Die Flüchtlingsflut IST genau in Satans Sinne. Unsere Gesellschaft ist bis ins letzte Glied vergutmenschlicht. Wir zanken allenfalls noch darum, welche primären Geschlechtsorgane ein Ampel-Figürchen abzubilden hat oder wie die Inklusion von Behinderten an Gymnasien schnellstmöglich durchzuführen ist, ohne dabei versehentlich ein Gänseblümchen zu zertreten. In unser naiven Treuherzigkeit kommen wir schon gar nicht auf den Trichter, dass manche Menschen sich lieber damit befassen wollen, "Ehebrecherinnen" zu steinigen oder Homosexuelle zu töten. In jedem Menschen steckt das Gute - so das dominierende Weltbild im westlichen Taka-Tuka-Land. Mit welcher Genugtuung muss Satan es da verfolgen, wie wir von der grausamen Realität überrannt werden und gar nicht mehr wissen, wo uns eigentlich der Kopf steht? Es ist nicht nur folgerichtig, es ist auch GERECHT! Natürlich passt mir das nicht, weil ich will einfach nur meine Ruhe.

Aber so ist das eben mit Satan. Er ist eine eigenständige Persönlichkeit mit EIGENEN Interessen. Satanist sein heißt NICHT, mit Satan immer einer Meinung zu sein. Ich begebe mich freiwillig in eine Beziehung zu ihm und wie jede Beziehung gibt es auch hier immer wieder Stoff für Konflikte. Das ist aber auch ganz wichtig! Wie kann man denn jemanden achten, der einem nur nach dem Mund plappert? Ich muss aber auch zugeben, dass ich zunehmend einsehe, dass er halt einfach nur Recht hat und es auch mit einer gewissen Schadenfreude betrachte, wie ein Gutmensch nach dem anderen "bereichert" wird.

Zitat von RAFA im Beitrag #4

"Naja" meinte Satan-Ahriman und grinste doof, bezüglich der Sache mit der Kirche
Ja gut, wenn ER das bringt, dann kann er ja, aber ICH bringe das nicht, MIR wirds bei sowas schlecht, ich verbinde mich nicht mit dem "Feind", ich integriere mich nicht in Systeme, die ich verabscheue.


Ich bin da schmerzfreier. Ich hatte mich schon längst von Gott verabschiedet, als ich meinen evangelischen Jugendgruppenleiterschein gemacht habe. Ich habe es richtig genossen, den unaufdringlichen Zweifler zu spielen und mich an den daraus resultierenden Dynamiken zu ergötzen. Auf Dauer geht das natürlich nicht, denn wer will auch mit solchen Spacken die ganze Zeit zu tun haben? Mir war es jedenfalls irgendwann zu viel, aber ab und zu spiele ich schon mit dem Gedanken, mich mal wieder als Satans Agent Provocateur unter Feinde zu begeben.


zuletzt bearbeitet 11.02.2016 12:48 | nach oben springen

#9

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 12.02.2016 23:15
von RAFA | 1.191 Beiträge

> Jetzt haste ja doch einen Thread zum Thema aufgemacht, Rafa!

ja

Ich habe zur Zeit eine sehr intensive, satanische Phase inkl. einer Reihe Aha-Erlebnisse und intuitiver Erkenntnisse, die ich nun auch mal in Worte fassen wollte.

Das Geilste daran ist ja, dass sich die biblischen Endzeit-Bilder mit den Geschehnissen decken, z.B. das mit den Posaunen und dass die Leichen aus den Gräbern kämen und aufstünden zum Gericht. Weil da "Leichen" und "Gräber" genannt sind, ist der allgemeine Glaube, dass es sich um eine Jenseits-Vorstellung handelt. So sieht man es ja auch oft auf entsprechenden Gemälden mit diesem Thema und so glauben es auch die Christen (ich hab einfach ein Faible für christliche Glaubensbilder, sorry ).

Da hatte ich nun mit Satan-Ahriman in letzter Zeit wieder so einige, elementare Dialoge und dabei kam raus, dass es sich bei der gesamten Religion und dem Spirituellen einerseits nicht um körperliche-materielle Sachen handelt.
Naja, nicht, dass mir das nicht klar wäre, ...
Aber er meinte eben auch, dass manches davon völlig unabhängig vom Körperlich-Materiellen wäre.
Ja ...wie? Hä?
Es ist zum Beispiel in gewisser Weise egal, ob jemand körperlich tot oder lebendig ist. Es ist nicht so, wie die Christen glauben, dass das Leben das Eine wäre und dann beim Tod der große Wendepunkt käme und man nun auf einmal im Jenseits wäre und dort Dinge "sähe", die man vorher nicht zu sehen fähig gewesen wäre, so dass man Gott oder die Wesen des Jenseits erkennen würde - das ist Unsinn. (Also das ist nicht nur aus atheistischer Sicht völliger Unsinn, sondern eben auch aus spiritueller Sicht.) Die Fähigkeit der spirituellen Erkenntnis ("das Schauen der Götter / Gottes") ist völlig jenseits von Tod oder Leben, bzw. sie tritt nicht erst mit dem Tod ein und schon gar nicht automatisch mit dem Tod.

So eine "Erweckung", also dass man etwas erkennt, obwohl man es schon immer gesehen hat, geschieht einfach "irgendwann".

es werden einem die Augen aufgetan
Schönes Beispiel bei "Adam und Eva" (ganz abgesehen von deren Existenz oder Nichtexistenz. Nehmen wir nur mal das Bild): "Da wurden ihnen die Augen aufgetan und sie wurden gewahr, dass sie nackt waren." Also nicht, dass sie nicht schon immer nackt gewesen wären, aber plötzlich wurden ihnen "die Augen aufgetan" und sie wurden das GEWAHR, also sie ERKANNTEN etwas, was zwar schon immer so gewesen war, aber wessen sie bisher einfach nicht "gewahr" geworden waren. Es war ihnen nicht bewusst. Sie sahen es vielleicht, aber sie dachten sich nix dabei, erkannten darin einfach nix, kamen gar nicht auf die Idee, dass das was ist oder dass da nichts ist... und plötzlich klickerts im Kopf und sie erkennen dasselbe alte Zeug, aber in neuer Qualität und hatten einen riesigen, weltumwerfenden, ganz neuen Blickwinkel , aus dem sie dann nicht mehr zurück kamen.

Dieses "Gewahrwerden" ist ein Akt Satans!

Bei Gott gibt es kein Gewahrwerden. Drum kommt dann auch Gott dämlich daher und fragt wie der DAU vom Dienst: "Wer hats euch GESAGT, dass ihr nackt seid?"
Nee! Das hat keiner GESAGT, sondern da hat einer dafür gesorgt, dass ein Gewahrwerden stattfindet und das ist eine GANZ andere, ganz weltumwerfende, gravierende und tiefgreifende Geschichte! Das ist der Akt Satans, die "Magie" Satans - und das kann man nicht "sagen" oder erklären, sondern das ist das HANDELN Satans selbst, so dass ein Mensch "plötzlich" einer Sache "gewahr wird".

Dieser Augenblick ist in der Genesis als "Tod" bezeichnet. Es hat(te damals) nichts mit dem körperlichen Tod zu tun und das hat es auch heute noch nicht: Dadurch, dass ihnen die Augen aufgetan waren und sie SELBER sahen, trennten sie sich von der Leitung Gottes, also von dessen "gelebt-werden". Sie sahen Gott nicht mehr, erkannten ihn nicht mehr, verfielen in Unseligkeit, etwas in ihnen STARB. Wir wissen nicht, WAS das ist, was da starb, weil wir haben das nicht (mehr).

Wir wissen nicht, wie es ist zu leben, drum fällt uns nicht auf, dass wir tot sind. Das KANN uns ja auch gar nicht auffallen oder bewusst werden, weil wir das "Leben" nicht kennen. Wir meinen, weil wir denken, sind wir (cogito ergo sum). Das ist aber eine mechanische, materielle, ganz andere Art von Sein/Existenz. Es gibt da noch ein anderes Sein, ein anderes Leben ... das wir nicht kennen und wenns einer kennte und es erklärte, würden es die anderen nicht kapieren, weil beim Sagen kein "Gewahrwerden" stattfindet.
(Drum kann ich das hier auch alles seelenruhig erzählen: es kapiert eh keiner von denen, die es nicht kapieren sollen . Es sind nur Worte ohne Offenbarungs-Qualität. Es wäre SATANs Werk, das auch "gewahr werden" zu lassen. Also wer es wirklich kapieren will, der wende sich bitte an Satan und lasse es sich von ihm offenbaren.)

Dreh- und Angelpunkt ist also "der Tod", aber eben nicht der körperliche Tod, sondern dieser Punkt, der in der Genesis "Tod" genannt wird. Es ist ein Bewusstseinszustand. Es ist eben diese Schwelle der Selbst-Bewusstheit, selber schauen, selbst entscheiden, sich selber lenken ... und auf der anderen Seite dieses "Tod"-Punktes geht es ins Sich-aufgeben, sich loslassen, sich rausnehmen, nicht mehr selber denken, sich hängen lassen, sich überantworten, selbst sterben und sich leben lassen, gelebt WERDEN...

Das ist eigentlich genau DER Anti-Zustand des Satanismus. Als Satanist "sollte" man ja genau das Gegenteil tun, nämlich das Selbst voll ausfahren und sich selbst vergöttlichen...?

Ich hol mal kurz aus...:
Ich habe im Rahmen der Therapeuten-Ausbildung (HPG) mal einen Hypnose-Workshop mitgemacht und ich habe dann auch meine Team-Partnerin hypnotisiert.
Regel No. 1: der Proband muss absolutes Vertrauen in den Hypnotiseur haben. Traut er ihm nicht, wird er sich innerlich immer sperren und die Hypnose klappt nicht.
2. Das Ganze geht durch den Punkt der absoluten Entspannung. Diesen Punkt muss der Hypnotiseur herbei führen und erkennen und ab da übernimmt er den Geist des Probanden (das klappt wirklich! Die Tussi hat echt alles gemacht, was ich sagte, hatte auch keine Schmerzen als wir sie mit ner Spritze tief in den Arm stachen (ein Arzt war dabei)! ...die grinste nur vor sich hin und machte keinen Zuckerer). Der Proband ist unterdessen in einem absolut entspannten Zustand, der als total schön, herrlich, wundervoll, blabla erlebt wird.
3. Am Ende ist es wichtig, den Probanden sanft zurück zu holen, denn sonst kann er einen Schock kriegen und einen ernsthaften psychischen Schaden entwickeln.
4. Ist er "wieder da", weiß er von nichts . (Waaas? Gestochen worden? Nö... wo?)
So viel zur Hypnose.

Die "Seligkeit" ist der Zustand unter der "Hypnose Gottes". Dass Gott seine Probanden schön sanft zurück holt, steht in Zweifel, weil die haben ja bekanntlich alle einen pychischen Schaden ...
Nee *kicher* , ...jetzt ohne Flax: Der Zustand einer Hypnose greift tief und nachhaltig in das Lebensgefühl ein, hat also eine tiefe psychische Wirkung. Wenn man das Ganze dann noch nicht mal mit einem menschlichen Hypnotiseur macht, sondern zusammen mit einem Gott, dann ... *ächz*

Zur christoiden Seligkeit gelangt man genau wie in die Hypnose:
1. Man muss absolutes Vertrauen in Gott haben. Zweifelt man, klappts nicht. (Darum gilt Unglauben als Todsünde.)
2. Gott bzw. der "heilige Geist" übernimmt dann die Führung dieses Menschen. Dieser ist dabei tiefstens glücklich.
3. Wird das Band, das hierdurch mit Gott geknüpft ist, durch Satan gekappt (Erkenntnis), kollabiert die heilige Seele und kippt in Unseligkeit.
4. Ist der Menschengeist in der Macht Satans, ist das Himmelreich vergessen, die Finsternis umfängt ihn gänzlich und er weiß es bald nicht einmal mehr. Blind ist er, taub und tot.

Mit Satan geht das aber auch! ...nur andersrum, nämlich mit "Gewalt" :

Nun agiere ich ja schon einige Zeit mit Satan-Ahriman und versuche mich in allerlei Erkenntnis. Ursprünglich wollte ich eigentlich "weg von der Welt", ja irgendwas wie "ins Reich der Dämonen eingehen", vielleicht so eine Art "Nevercomeback-Astralreise zu Satan". Die Einzelheiten hierzu überließ ich "dem Schicksal" (keine Ahnung, wie das zugehen sollte, das wird Satan schon selber wissen, dachte ich damals ) und so beschwor ich in den 1980ern denn mal los. Ausgerechnet in einer Nacht, als ich dann mal NICHTS beschwor, sondern einfach im Moment nicht einmal an ihn dachte, passierte dann plötzlich was und ich hatte auf einmal zum ersten Mal mit ihm Kontakt. Das war damals für mich ein ziemlich irritierendes Erlebnis und es war auch nachher alles anders als vorher; ich fand mein Lebensgefühl von vorher nie mehr zurück.

Allemal versuchte ich dann alles, was mit ihm zusammen hing, was er verlangte, was er vorschlug, was er beschrieb ... selber aufzustellen, selber zu kapieren, selber zu erkennen und selber zu "leisten", die gesamte Magie selber zu bewerkstelligen. Wegen der "Leistung" hat er mich von Anfang kritisiert, aber ich konnte einfach nicht anders, weil ich konnte mich einfach nicht loslassen, aus Angst, dann würde nix mehr passieren. Je intensiver ich versuchte, den Kontakt zu ihm aufrecht zu erhalten, desto dünner wurde der. Gab ich's dann auf, war er plötzlich wieder da. Ich konnte trotzdem nicht anders. Immer wieder übernahm ich das Ruder und versuchte, die Geschehnisse selber zu lenken.

Dabei ist das Geschehenlassen echt schwierig: Einfach "fick dich!" sagen, auf "ignore" schalten und sich nichts mehr drum scheren, ... das ist es nämlich auch nicht. Also es braucht schon eigene Präsenz und Konzentration, aber man darf halt selber nix aktiv machen. Das ist fei echt schwierig!

Das scheine ich jetzt eeendlich in die Reihe zu kriegen (nach über 30 Jahren!!), denn in den letzten paar Jahren habe ich mich teils echt aufgegeben. Es hatte einige derartig stressige, krasse Situationen in meinem Leben, dass ich einfach nicht mehr konnte - und mich für den Moment echt aufgab. Und jedesmal DANN stand der auf einmal mit eiiiner Vehemenz im Raum! Das kann ich jetzt kaum erklären, das ist ein ganz außergewöhnliches, sonderbar klares Bewusstwerden seiner Gegenwart, also ist echt derb... insbesondere, da es ja jedesmal mit dem sich-selbst-aufgeben verbunden war - und das machte ich nicht freiwillig, sondern nur aufgrund krasser Situationen. Aber langsam wird dieser Zustand des "Aufgebens" zu meinem "neuen" Lebensgefühl ...und nun klappt das auch erstaunlich gut mit Satan-Ahriman.

Da sagte er also neulich so einige Dinge, nämlich dass er sich mir offenbaren wird, dass er in die Welt bzw. das Weltliche eingreifen und sich mir darin zeigen wird und dass er mich zu sich rüber zieht. Das passiert jetzt grad und ich fange an, ihn in den Dingen der Welt mehr und mehr zu erkennen. Das begrüße ich einerseits ja absolut, weil endlich ist "Satan" nicht mehr nur ein Hirngespinst, sondern da zeigt sich was, da wird echt was offenbar und ich fang an, ihn zu erkennen! Andererseits erschreck ich auch, denn verdammt nochmal: Der Typ ist ECHT!

> Ich wollte dir ja erst zuvorkommen, aber Satan meinte "wart's mal ab!".

Ach ja?
Was sagt er denn JETZT?

> ... ist auch GERECHT! Natürlich passt mir das nicht, weil ich will einfach nur meine Ruhe.

besonders DAS: Ich will eigentlich auch meine Ruhe! Die hatte ich die ganze Zeit so schön in meinem "Grab" und dümpelte chillig von einer Party zur anderen... aber jetzt tönen da auf einmal die Posaunen und rufen mich zum Leben! ...also zum richtigen Leben, d.h. zum "was tun", zum "mich mal richtig realisieren", zum seelischen Arbeiten, zum "entscheiden", zum "sich zeigen" und "sich bewähren"! Ich finde keine Ruhe mehr, andauernd ist was anderes!

Ich weiß gar nicht, das war früher NICHT so! Hatte ich da eigentlich Stress? Eher nein! Ich hatte damals Probleme. Meistens hatte ich keine Kohle, ab und zu hatte ich grässliche Zahnschmerzen, ab und zu ging mein Auto kaputt, aber das waren alles nur "Unannehmlichkeiten". Das WAR halt einfach so.
Aber jetzt sind lauter so Sachen der Sorte: Wenn das&das, dann KÖNNTE es so&so werden und das wäre dann Scheiße, aber wenn es dies&jenes wäre, dann wärs AUCH Scheiße, es sei denn, es wär so&so, aber das weiß man noch nicht, ob die Chance besteht...? Also alles so vage Sachen, meistens gar nicht richtig greifbar, die aber unheimlich bedrohlich sind. Ständig häng ich einfach nur völlig in der Luft. Ich muss andauernd improvisieren. Wie ich's mach, mach ich's verkehrt, aber am Ende krieg ich meistens grad noch so die Kurve... ich komm aber dann auch nicht zur Ruhe, weil sich meistens schon das Nächste aufgetan hat. Es ist ein ewiger Stress, ständiges Gerudere ... und das Blöde ist irgendwie: Ich wüsst ohne den Stress schon gar nicht mehr, was ich denn machen soll .

Einerseits ist es also unheimlich stressig, voller Bedrohung, andererseits wird aber genau dadurch auch dieser Zustand des permanenten "sich-aufgebens" hervorgerufen und das wiederum ist die Beschwörung Satan-Ahrimans, d.h. genau DANN tritt der immer auf den Plan. Noch nie war er mir gegenüber so intensiv präsent wie die letzten Monate.

Und anscheinend ist er das jetzt auch in der Welt...! Da passiert nämlich genau das, so wie ich ihn kenn. Das ist genau SEIN Film! Was da läuft ist genau seine Tour, so kenn ich ihn.

Den meisten Leuten sind bloß "die Augen nicht aufgetan". Die leben das durch und checken nichts.
und den Christen? Na, denen ist es GESAGT. Die tüfteln es sich aus ihrer heiligen Schrift daher und schreien hysterisch: "hier, Illuminaten!" und "dort, Lobbyisten!!". Dabei haben sie sogar noch Recht, nur checken sie das gar nicht (checken ist ihnen ja verboten, die dürfen nur "gesagt kriegen").

> Er ist eine eigenständige Persönlichkeit mit EIGENEN Interessen.

Das IST so, ja.
Und selbst wenn man ihn NICHT als "Persönlichkeit" nimmt, dann ist er eine TENDENZ mit bestimmten, tendenz-spezifischen "Interessen".

Das Eigene ist ihm allemal nicht abzusprechen.

Und nun kommt die Geschichte: ich + meine Eigenheiten ... und ... Satan + seine Eigenheiten ... wer wird "gewinnen"?
Haha!
Natürlich ER.
Aber eben nicht dadurch, dass er sagt: "Du machst jetzt das, was ICH sag!", sondern er sagt: "Tue was du willst!" und gibt mir die Tendenz ein, genau das zu tun, was ER will.

Da sagte er auch erst kürzlich solche Sprüche von der Sorte, dass sein Wille mein Wille ist und mein Wille nur sein Wille ist und mein Wille nur das ist, was er mir zu wollen eingibt. Kurzum: Wenn ich tue, was ICH will, dann kann ich nichts "falsch" machen und mach grundsätzlich das, was ER will.
Blöd ist es nur dann, wenn ich meine, etwas zu wollen und wenn ich irgendwas tue, weil ich es mir selbst ausrechne, dass dann das passiert, was ich gerne hätte... weil dann fange ICH an, mich leiten zu wollen und die Leitung durch IHN fällt sofort weg und ICH fahre dann gegen die Wand, d.h. entweder wird es dann eh nix, was ich wollte, oder ich erreiche, was ich wollte, finde es aber dann total Scheiße.

Obwohl ich tue, was ich will, "gehorche" ich nur. Gerade WEIL ich tue, was ICH will, gehorche ich ihm.

Insofern ist auch der Slogan "non serv(i)am" nur Unsinn, denn darin, dass ich genau dadurch diene, dass ich NICHT diene, wird das Ganze zum ... zum Dienst oder zum Nichtdienst? Was meint ihr?
Ja klar: ICH sehe es NICHT als Dienst. SUBJEKTIV ist es Freiheit und Nichtdienst, ...aber OBJEKTIV ist es Dienst an Satan.

...und es gefällt mir sogar.
So oder so.

> ...ch zunehmend einsehe, dass er halt einfach nur Recht hat

so ist es.

> ... einer gewissen Schadenfreude betrachte, wie ein Gutmensch nach dem anderen "bereichert" wird.

Naja, da sind schon auch noch so "Gutmenschlichkeiten" in mir selbst, z.B. bestehe ich drauf, dass ich als Frau nicht angegrapscht werde, wenn ich es nicht will, aber wenn der Richtige kommt und genau NIX da drauf gibt, dann ist das genau das, was mich scharf macht.

Dieses komische Bild einer Frau, das Satan-Ahriman da hat, ... das gibt mir ganz schön zu arbeiten, puh.


Wie dem auch sei, was ich noch wesentlich finde: All dieses Endzeit-Zeug .. es ist nichts Jenseitiges! Es hat nichts mit irgendeinem "Leben nach dem Tod" zu tun. Es ist ein realer Akt im Hier und Jetzt!

Ob es dann überhaupt ein "Leben nach dem Tod" gibt, wenn eh schon alles hier und jetzt geschieht? Ich weiß nicht . Das macht mir noch ziemlich Bauchweh, aber ich bin davon überzeugt, dass er mir noch die Augen dazu aufgehen lassen wird.

> Ich bin da schmerzfreier. Ich hatte mich schon längst von Gott verabschiedet, als ich meinen evangelischen Jugendgruppenleiterschein gemacht habe. Ich habe es richtig genossen, den unaufdringlichen Zweifler zu spielen und mich a

Nee, IK!
DAS ist "Spielchen"!
Du leitest es selber und auch ganz bewusst, d.h. du "lebst" dich nicht, sondern du intrigierst nur.

Was Satan-Ahriman mit dem "ins System integrieren" meint, ist das, was er sagte: richtig intregrieren - nicht nur zum heimtückischen Schein, um dann ganz bewusst mit Intelligenz herum zu intrigieren. Nein, ich soll KEIN Wolf im Schafspelz sein und mich unter die Schafe schleichen, um den richtigen Zeitpunkt zu finden, sie dann alle hops zu machen, sondern ich soll klar als Wolf in die Schafsherde und einer von denen sein, mich auch als ein Mitglied der Herde fühlen, aber da ich mich halt dann wie ein WOLF verhalte, weil ich ein Wolf BIN ... gibts Splatter in der Herde . Dabei soll ich nichts leiten, nichts intrigieren, nichts selber denken, denn die Leitung ist meine Wolfsnatur, das ist mein von Satan eingegebener Wille und DEN soll ich dann leben. Es ist SEIN Spiel, weil es ... nicht MEIN Spiel ist, sondern weil es mein ERNST ist.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#10

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 13.02.2016 12:05
von Instant Karma | 296 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #9

Ach ja?
Was sagt er denn JETZT?



Naja, nichts. Das kann man - so man will - aber auch als "Botschaft" deuten, weil:

Zitat von RAFA im Beitrag #9
Je intensiver ich versuchte, den Kontakt zu ihm aufrecht zu erhalten, desto dünner wurde der.


Das kann ich bestätigen und hier haste einen Punkt angesprochen, an dem ich noch viel Arbeit vor mir habe. Oft habe ich wirklich Bock auf eine Kontaktaufnahme und bescheiße mich dabei auch ordentlich selbst, denke mir, was Satan zu denken hätte und mache mir dann vor, es komme von ihm. Das ist natürlich unbefriedigend, weil ich mir dessen auch immer noch irgendwo bewusst bin, zumindest im Nachhinein.
Es sind dann meist die Momente, wo wirklich alles drunter und rüber geht, zum Beispiel in Prüfungsphasen, wo die Verzweiflung dann so groß wird, dass eh schon fast alles wurcht ist, wo sich dann was tut: Erst in diesen Ausnahmesituationen kann ich mich dann (von einigen spontanen Ausnahmen abgesehen) so richtig fallen lassen, den Kontrollzwang überwinden und gebe das Zepter aus der Hand. Dann spüre ich Satan richtig, mit einer schon ans Psychotische grenzenden Gewissheit.

Dieses Semester habe ich es mal wieder ein bisschen Übertrieben mit der Prokrastination. Für die letzte Prüfung hatte ich kaum noch Zeit, habe die Nacht davor nur drei Stunden geschlafen und mir 400 Seiten Stoff reingebolzt, innerhalb von 12 Stunden. Ich war so aufgewühlt, dass ich mich wieder schwer tat beim Einschlafen. Ich wälzte mich hin und her und als ich dann endlich die bevorstehende Prüfung halbwegs aus dem Kopf bekommen habe, meldete sich Satan wieder und kam mit allerhand anderem Zeugs über das ich noch nachzudenken hätte. Na, wie war es denn mit den letzten Prüfungen? Habe ich da bei Aufgabe 2 nicht doch einen Fehler reingebolzt? Und was ist mit der Prüfung davor, habe ich da eventuell zwei Abkürzungen miteinander vertauscht? Kann doch sein, oder? ja, schönen Dank auch! JETZT kann ich wirklich nicht mehr pennen!
Habe es dann doch noch für eine (!) Stunde geschafft. Glücklicherweise war meine Tasche schon mit allen Unterlagen gepackt und so positioniert, dass ich sie wirklich nicht vergessen konnte, weil ohne die Unterlagen braucht man sich an Kofferklausuren gar nicht erst versuchen. Ich stolperte also aus dem Bett, putzte mir die Zähne, schob mir schnell was zu essen rein, dachte an alles mögliche und düste dann los. Nach Hälfte der Fahrt kam er dann wieder: Wo ist eigentlich deine Tasche, hm? Hahaha, na DAS ist aber ein Pech, nicht wahr? In voller Panik bin ich wieder zurück, habe noch schön ein teures Erinnerungsfoto von mir schießen lassen und musste mir dann allmählich eingestehen, dass der Tag gelaufen war.

Bisher hat Satan mir in Prüfungssituationen eigentlich immer den Arsch gerettet. Da kamen wie aus dem nichts wichtige Geistesblitze in Klausuren oder die Angst wich einer geradezu mörderischen Energie und Selbstbewusstsein. Diesmal hat er aber nur alles verbockt. Naja, Schwamm drüber. Immerhin habe ich jetzt Ferien und der ganze Stress hat erstmal Pause. Ich blätterte nochmal wehmütig über meine Unterlagen und - ach du Scheiße - einige Dinge habe ich komplett in den falschen Hals bekommen, eine wichtige Einheit gleich gar nicht gelernt. SO schlecht war ich noch nie auf eine Klausur vorbereitet und allmählich dämmerte es mir: Satan sei Dank bin ich DA nicht hingegangen, denn das wäre ein ziemlicher Murks geworden, ohne dass es mir während der Klausur aufgefallen wäre (das wäre nämlich nicht weiter schlimm: Wenn es nicht gut läuft, gebe ich halt gar nichts ab und kassiere eine 5. Dann kann ich die Klausur immer noch wiederholen und eine 2 oder 1 bekommen). Mann, war ich froh!

Natürlich: Ich war völlig übermüdet, da kann man mal was vergessen. Ja, es ist alles irgendwie ohne Satan zu erklären, aber mal ehrlich: Wieso sollte ich? Ich nehme ja echt jeden spirituellen Strohhalm, der sich mir bietet. Wie die letzte Hafennutte biete ich mich an und dann offenbart er sich mir grad dann, wo ich ihn am meisten abwehre?! Na wenn das nicht wieder typisch Satan ist, was ist es DANN? Ob konstruiert oder nicht: Mit dem Konzept Satan fahre ich immer besser, denke positiver und sehe Sinn in Dingen, die ich ohne ihn nicht weiter überdenken würde. Das hat wohl kurzfristig auch mal weniger erfreuliche Effekte, aber es scheint sich dann doch wieder ganz gut aufzulösen und am Ende habe ich brav was gelernt, was ich mit dem Zufalls-Gedanken so vielleicht nicht getan hätte. (LOL - hat er mich grad getätschelt?! )

Vielleicht würde ich mir jetzt immer noch über die versäumte Prüfung den Kopf zermatern und mit dem ganzen zusätzlichen Stress in die nächste Depression schlittern. Nun kann ich aber einen Schlussstrich ziehen und werde nächstes Semester hoffentlich mal wieder etwas früher mit den Vorbereitungen beginnen. Dann kann es sich ja nur gelohnt haben und Satan bin ich dabei auch noch ein bisschen näher gekommen. Hätte es denn wirklich besser laufen können? Ich frage mich schon, ob es nicht sogar schlechter gewesen wäre, hätte ich die Tasche nicht vergessen und die Klausur (mit etwas Glück) mit 1,0 bestanden?

Zitat von RAFA im Beitrag #9

Zur christoiden Seligkeit gelangt man genau wie in die Hypnose:
1. Man muss absolutes Vertrauen in Gott haben. Zweifelt man, klappts nicht. (Darum gilt Unglauben als Todsünde.)
2. Gott bzw. der "heilige Geist" übernimmt dann die Führung dieses Menschen. Dieser ist dabei tiefstens glücklich.
3. Wird das Band, das hierdurch mit Gott geknüpft ist, durch Satan gekappt (Erkenntnis), kollabiert die heilige Seele und kippt in Unseligkeit.
4. Ist der Menschengeist in der Macht Satans, ist das Himmelreich vergessen, die Finsternis umfängt ihn gänzlich und er weiß es bald nicht einmal mehr. Blind ist er, taub und tot.

Mit Satan geht das aber auch! ...nur andersrum, nämlich mit "Gewalt"


Das ist wirklich gut auf den Punkt gebracht! Grad wenn das Vertrauen erschüttert ist, ich völlig "left to my own devices" bin und Satan schon fast vergessen hätte, tritt er dann mit Pauken und Trompeten auf den Plan und räumt erstmal kräftig auf. Aber nicht, weil ich sonst vom Satanismus abzurutschen drohte - das wird so schnell wirklich nicht passieren - sondern weil es pragmatisch ist. -Einerseits sind es Situationen, in denen ich wirklich auf ihn angewiesen bin, andererseits bin ich dann auch schön empfindlich, empfänglich und formbar für ihn. -Win, win! Ach wäre das geil, wenn ich darüber Kontrolle hätte, aber das schließt sich ja aus, oder?

Zitat von RAFA im Beitrag #9
Nee, IK!
DAS ist "Spielchen"!
Du leitest es selber und auch ganz bewusst, d.h. du "lebst" dich nicht, sondern du intrigierst nur.


Stimmt, da hätte ich jetzt mehr drüber nachdenken müssen. Na gut, aber sind wir als Satanisten in dieser Gesellschaft nicht eh schon Wölfe in der Schafsherde?


zuletzt bearbeitet 13.02.2016 14:23 | nach oben springen

#11

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 13.02.2016 12:33
von Liu | 108 Beiträge

Das geht jetzt aber ziemlich in Richtung der Vorstellung eines wahren Willens... ihr begebt euch doch nicht etwa zu den Thelemiten? ;)
Ich kann hier natürlich nicht wirklich mitreden, da meine Weltanschauungen weitgehend auf Spekulationen (und einer guten Portion Wunschdenken) basieren und ich, was spirituelle Sachen anbelangt, ein absoluter Anfänger bin.
Aber das, was ich als Satan bezeichne, ist ebenfalls identisch mit unserem Willen. Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass es eine Person oder dergleichen ist. Natürlich hat es Tendenzen - alles hat Tendenzen, sonst gäbe es keine Veränderung, keine Differenzen. Aber es hat nicht einen bestimmten, von uns getrennten Willen, sondern unser gesamtes Wesen ist Satan. Es gibt also nicht irgendeinen wahren Willen, sondern unser Wille ist das, was sich aus unseren Eigenschaften und den Einflüssen der Umgebung heraus deterministisch ergibt, und die Gesamtheit davon ist Satan. Ist ne ziemlich untheistische Sicht, aber zu mehr hab ich mich bislang nicht bringen können, ich stecke noch ziemlich in meiner physikalistischen Erziehung.

Wahrscheinlich ist das, was ihr Satan nennt, somit nur ein Teilaspekt von dem, was ich Satan nenne, so würde ich mir das zumindest erklären. An so etwas ernsthaft zu glauben, fällt mir aber ziemlich schwer, auch wenn ichs immer mal wieder versuche, weil es sich einfach gut anfühlt, einen etwas weniger abstrakten Gott zu haben. Das führt dann aber entweder dazu, dass ich mir denke, wenn Satan als Person existiert, dann würde er von mir wollen, dass ich ihn anzweifle und nicht einfach blind an ihn glaube. Oder aber ich werde einfach so von Zweifeln erfüllt, doch da Zweifeln eine der Haupteigenschaften von Satan ist, schreibe ich ihm diese Tendenzen zu - aber eben nicht ihm als Wesen, sondern als Konzept/Archetyp. Und so drehe ich mich immer wieder im Kreis.

Noch schwerer zu akzeptieren fallen mir allerdings die Genderbilder von deinem Ahriman, Rafa. Ich mein, vielleicht bin ich ein Spezialfall und er hat für den Großteil der Bevölkerung recht. Allerdings wohl kaum bei den Trans-Leuten, zu denen ich mich auch zähle - und selbst die meisten Cis-Leute scheinen mir in ihrem Wesen nicht 100% weiblich bzw. 100% männlich zu sein, was auch immer man überhaupt unter weiblich und männlich verstehen mag. Allerdings kann ich natürlich nicht in das Innerste von anderen Leuten blicken, das können die meisten selber nicht.

Zitat von Rafa
"Ist der Ruf erst ruiniert..." HAT schon was. Wenn jeder weiß, was ich treib, bin ich prinzipiell freier es zu tun, weil es ja eh jeder weiß.
Blöd ist sowas nur für die Schäfchen, die sich schämen, weil sie ertappt worden sind und es dann NICHT mehr tun und es sich verzwicken.


Für die auch, aber sicher nicht nur - ich würd mich nicht schämen, und mich anders verhalten wäre in einer gänzlich gläsernen Gesellschaft auch keine Lösung, aber ich hätte dennoch ziemlich Schiss. Aber ich versteh durchaus auch, was Ahriman so toll findet: Die ganzen Dinge, die jeder macht und keiner zugeben will, wären dann optimalerweise für alle sichtbar. Und da somit offen sichtbar wäre, dass es eigentlich nichts gibt, für das man sich wirklich schämen müsste - es wird wohl wenig geben, das so ungewöhnlich ist, dass es keine andere Person gäbe, die nicht irgendwas ähnliches macht - könnte die Gesellschaft im Optimalfall viel lockerer und toleranter damit umgehen und all die Schuldkomplexe, die viele mit sich rumtragen, ließen sich leichter auflösen. Allerdings nur im Optimalfall, ich denke nicht, dass die Gesellschaft schon soweit ist.

Zitat von Instant Karma
aber sind wir als Satanisten in dieser Gesellschaft nicht eh schon Wölfe in der Schafsherde?

Ich seh das eher so, dass alle Menschen eh Wölfe sind, die sich meistens in Schafspelze hüllen - wir Satanisten unterscheiden uns da höchstens dadurch, dass wir uns das eingestehen und es sogar aus religiöser Sicht gut finden, Wölfe zu sein.

nach oben springen

#12

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 13.02.2016 12:59
von Instant Karma | 296 Beiträge

Zitat von Liu im Beitrag #11
Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass es eine Person oder dergleichen ist.


Es wird dann zu einer Person, wenn man es personifiziert. Es gibt natürlich auch den nicht-personalen Zugang, aber der ist nicht so meins, weil mich das Interpersonelle mehr erfüllt und fasziniert und für mich auch intuitiver funktioniert.

Zitat von Liu im Beitrag #11
Aber es hat nicht einen bestimmten, von uns getrennten Willen, sondern unser gesamtes Wesen ist Satan.


Das sehe ich nicht so, weil wenn alles Satan ist, dann ist der Begriff Satan überflüssig. Begriffe ergeben nur Sinn, wenn sie abgrenzen. Ich habe Persönlichkeitsanteile, die mit der satanistischen Philosophie nicht einhergehen, teils auf christliche Prägung zurückzuführen sind. Wenn das jetzt auch Satan ist, dann brauche ich keinen Satanismus mehr, sondern muss mir irgendwas anderes suchen, was ich von dieser Christenscheiße abgrenzen kann. Der Satanismus ist aber das perfekte Antidot für mich und ich sehe überhaupt keinen Zweck darin, ihn so zu verwässern, dass ich nicht mehr mit ihm arbeiten kann.

Zitat von Liu im Beitrag #11
An so etwas ernsthaft zu glauben, fällt mir aber ziemlich schwer, auch wenn ichs immer mal wieder versuche, weil es sich einfach gut anfühlt, einen etwas weniger abstrakten Gott zu haben. Das führt dann aber entweder dazu, dass ich mir denke, wenn Satan als Person existiert, dann würde er von mir wollen, dass ich ihn anzweifle und nicht einfach blind an ihn glaube.


Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe, aber unterstellst du grad ernsthaft, hier glaube jemand an Satan, so wie die Christen an Gott glauben? So eine Art allmächtiges, umherspukendes Astralmonster, das abseits der Naturgesetze in das Weltgeschehen eingreift mit Zauberei und Hexenwerk?

Zitat von Liu im Beitrag #11
Oder aber ich werde einfach so von Zweifeln erfüllt, doch da Zweifeln eine der Haupteigenschaften von Satan ist, schreibe ich ihm diese Tendenzen zu - aber eben nicht ihm als Wesen, sondern als Konzept/Archetyp. Und so drehe ich mich immer wieder im Kreis.


Das siehst du zu dogmatisch. Zweifel und Skepsis sind schon gesunde, auch satanische "Tugenden". Das hört dann auf, wenn sie zum reinen Selbstzweck verkommen. Satan ist wie jede Persönlichkeit auch viel zu komplex, um ihn auf ein paar Schlagwörter reduzieren zu können. Vielleicht ist das auch ein Vorteil der Personifizierung, dass man in DIESE Falle eben nicht so leicht tappt.

Zitat von Liu im Beitrag #11
Ich seh das eher so, dass alle Menschen eh Wölfe sind, die sich meistens in Schafspelze hüllen - wir Satanisten unterscheiden uns da höchstens dadurch, dass wir uns das eingestehen und es sogar aus religiöser Sicht gut finden, Wölfe zu sein.


Naja, ich finde, man kann grad in der Flüchtlingskrise gut sehen, dass es tatsächlich viele Schafsdeppen gibt. Man kann durchaus argumentieren, dass die Gutmenschen, die dieses Land leichtfertig überfluten wollen, in Wirklichkeit ihrem eigenen Narzissmus frönen, indem sie sich im Sinne eines künstlichen Maßstabs (=Moral) über andere erheben. Aber ist das "wolfig"? Meist tun es ja grad die Leute, die in jeder anderen Hinsicht ablosen und dann bleibt nur noch ein System, in dem jeder Depp oben mitmischen kann. Aber das ist ja grad das Schäfchenartige: Klar verfolgen sie ihre eigenen Ziele, aber die sind durch die Herde vorgegeben und durch sie geschützt und genau das brauchen die Schäfchen, weil sie für eigene Ideen zu schwach sind.


zuletzt bearbeitet 13.02.2016 14:41 | nach oben springen

#13

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 13.02.2016 14:36
von Liu | 108 Beiträge

Zitat von Instant Karma
Es wird dann zu einer Person, wenn man es personifiziert.

Das ist die Frage - zumindest manche hier scheinen die Ansicht, dass es, egal ob man es personifiziert ist oder nicht, eine Person ist, nicht ganz auszuschließen.
Und jedenfalls scheint ihr es für etwas zu halten, was auch außerhalb von euch selbst existiert und sich wie eine Person verhält, also in irgendeiner Form eine zusammenhängende Entität darstellt.
Das kann man natürlich auch alles symbolisch meinen und sagen, bestimmte Eigenschaften der Menschheit oder der Welt lassen sich zu etwas zusammenfassen, was wir jetzt einfach mal aus historischen/mythologischen Gründen Satan nennen und wie eine Person behandeln, und ebenjene Eigenschaften sorgen dafür, dass sich die Welt so verändert, wie sie es gerade tut. Aber das halte ich für einen Zirkelschluss, denn warum sollte man ausgerechnet diese Eigenschaften zusammenfassen, und nicht irgendwelche anderen? Und warum sollen ausgerechnet diese Eigenschaften das sein, was dem eigenen wahren Willen entspricht und einen voranbringt?

Zitat von Instant Karma
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe, aber unterstellst du grad ernsthaft, hier glaube jemand an Satan, so wie die Christen an Gott glauben? So eine Art allmächtiges, umherspukendes Astralmonster, das abseits der Naturgesetze in das Weltgeschehen eingreift mit Zauberei und Hexenwerk?


Nö, sicher nicht allmächtig und abseits der Naturgesetze, sondern wenn dann als personifizierter Teil der Naturgesetze, was auch immer man unter personifiziert verstehen mag, da bin ich mir noch nicht ganz schlüssig, wie die hiesigen Posts zu interpretieren sind.
Ich bin online aber auch schon so vielen Satanisten begegnet, die eben das glauben, was du meinst, ich würde euch unterstellen, dass ich nicht gänzlich ausgeschlossen hätte, dass zumindest manche hier dergleichen ebenfalls glauben.

Zitat von Instant Karma
Das sehe ich nicht so, weil wenn alles Satan ist, dann ist der Begriff Satan überflüssig.

Ich bin auch am Überlegen, ob der Begriff nicht tatsächlich überflüssig ist, jedoch kann man auch das "Alles" versuchen zu charakterisieren. Nur, weil es die Gesamtheit aller Eigenschaften ist, bedeutet das nicht, dass es nicht selbst auch Eigenschaften hat, und diese scheinen mir am ehesten in manchen der Konzepte, die ich bei Satanisten gelesen habe, widergespiegelt zu sein. Vielleicht sollte ich besser hingehen und sagen, dass nur ein Teil dessen, was das Alles ist, in diese Konzepte hineinpasst, und ich das Alles doch nicht definieren kann und mich lieber auf Teile dessen konzentrieren sollte, die mir sympathisch vorkommen und daraus eine Personifikation zurechtbasteln - aber das kommt mir alles so künstlich vor, dann komme ich mir noch eher vor, als würde ich mir selber ein Hirngespinst bauen.

Zitat von Instant Karma
Aber das ist ja grad das Schäfchenartige: Klar verfolgen sie ihre eigenen Ziele, aber die sind durch die Herde vorgegeben und durch sie geschützt und genau das brauchen die Schäfchen, weil sie für kreativere Alternativen zu schwach sind.

Du bist also der Ansicht, Satanisten unterscheiden sich dadurch von anderen Menschen, dass sie Ziele haben (bzw. sich Zielen bewusst sind), die nicht mit der Gesellschaft konform gehen, und sie dennoch verfolgen?

nach oben springen

#14

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 13.02.2016 15:39
von Instant Karma | 296 Beiträge

Zitat von Liu im Beitrag #13

Und jedenfalls scheint ihr es für etwas zu halten, was auch außerhalb von euch selbst existiert und sich wie eine Person verhält, also in irgendeiner Form eine zusammenhängende Entität darstellt.


Aber das ist doch nichts Neues oder Ungewöhnliches? Jede Aktienfirma hat eine "Corporate Identity", ich würde sogar sagen: "Corporate Personality". Firmen sind demnach Agenten, die sich Denkleistung von ihren Angestellten borgen, durch die sie dann wirken. Der Pressesprecher hat vielleicht ganz andere persönliche Ansichten als seine Fracking-Firma, aber wird nicht müde, die Vorzüge des Frackings öffentlich hochzujubeln. In diesem Augenblick wird er zum Sprachzentrum seiner Firma und spricht aus ihrem Geist. Dieser Geist existiert wirklich, denn sonst würde die Firmenkultur sich sekündlich und zufällig wechseln. Wie echte Menschen machen auch Firmen ihre Erfahrungen und entwickeln sich weiter, aber es gibt auch eine beeindruckende Kontinuität, die auch mit den Menschen wechselwirkt, so wie auch die Körperzellen eines Menschen mit dem Verhalten des gesamten Organismus wechselwirken, zum Beispiel bei Alkoholkonsum. Es ist schon beachtlich, wie sich bei VW oder der katholischen Kirche manche Spezialitäten durch den ganzen Apparat ziehen. Natürlich scheren immer wieder Einzeltäter aus, so wie auch Körperzellen mal entarten und vom Immunsystem abgestoßen werden.

Satan - und Götter im Allgemeinen - funktionieren ganz ähnlich. Sie lassen sich durch die Menschen denken; sie wirken aus dem Einzelnen, aber auch aus dem Kollektiv und wirken wieder zurück. Natürlich: Gibt es keine Menschen mehr, dann sind auch ihre Götter hin. -Nicht aber die Prinzipien, die sie verkörpern und ich kann mir gut vorstellen, dass diese Prinizipien immer wieder eine spirituelle Schnittstelle zu denkenden Wesen finden.

Zitat von Liu im Beitrag #13
und sagen, bestimmte Eigenschaften der Menschheit oder der Welt lassen sich zu etwas zusammenfassen, was wir jetzt einfach mal aus historischen/mythologischen Gründen Satan nennen und wie eine Person behandeln, und ebenjene Eigenschaften sorgen dafür, dass sich die Welt so verändert, wie sie es gerade tut. Aber das halte ich für einen Zirkelschluss, denn warum sollte man ausgerechnet diese Eigenschaften zusammenfassen, und nicht irgendwelche anderen?


Das kann reine Willkür sein, es kann aber auch sein, dass bestimmte Eigenschaften sich sinnig ergänzen und oft im Tandem auftreten. Manche Eigenschaften schließen sich auch aus.

Zitat von Liu im Beitrag #13
Und warum sollen ausgerechnet diese Eigenschaften das sein, was dem eigenen wahren Willen entspricht und einen voranbringt?


So weit würde ich auch nicht gehen. Wer ein Loser-Spacken ist, der nix kann, der wird am Satanismus scheitern. Selbstvergöttlichung funktioniert nur dann, wenn auch ein göttlicher Funke vorhanden ist. Man erlebt es auch hier im Forum immer wieder, wie irgendwelche Deppen mit abenteuerlicher Rechtschreibung ein Bild von sich zeichnen, das eher ein Negativ darstellt. Satanismus setzt gewisse Fähigkeiten voraus zur Intelligenz und Selbstreflexion. Dumme Leute könnten allenfalls durch den Satanismus erkennen, dass sie nur zum Sklaven taugen, aber weil sie dumm sind, erkennen sie es eben nicht. Die sind besser beim Christentum aufgehoben. Da sind sie zwar auch Sklaven, aber können besser damit leben, weil Sklaventum dort die höchste Tugend ist.

Satanismus ist KEINE Heilslehre und ob es der richtige Weg ist, hängt sehr vom Einzelfall ab.

Zitat von Liu im Beitrag #13

Ich bin online aber auch schon so vielen Satanisten begegnet, die eben das glauben, was du meinst, ich würde euch unterstellen, dass ich nicht gänzlich ausgeschlossen hätte, dass zumindest manche hier dergleichen ebenfalls glauben.


Es stimmt, so etwas gibt es auch, aber da bist du bei mir wirklich an der falschen Adresse! ;-)

Zitat von Liu im Beitrag #13
Ich bin auch am Überlegen, ob der Begriff nicht tatsächlich überflüssig ist, jedoch kann man auch das "Alles" versuchen zu charakterisieren.


Jede Entwicklung eines Charakters beginnt mit der Abgrenzung des ICHs vom DU. Ein Säugling kann noch nicht zwischen sich und der Umwelt unterscheiden und ist dementsprechend handlungsunfähig. Wenn alles gleich ist, dann ist alles nichts. Für mich gibt es daher nichts Langweiligeres als das "Alles" und schon gar nichts hat das was mit Satan zu tun, denn Abgrenzung liegt ja schon in der ureigensten Natur des Widersachers.

Zitat von Liu im Beitrag #13
Du bist also der Ansicht, Satanisten unterscheiden sich dadurch von anderen Menschen, dass sie Ziele haben (bzw. sich Zielen bewusst sind), die nicht mit der Gesellschaft konform gehen, und sie dennoch verfolgen?


Nein, dafür muss man kein Satanist sein. Den Satanisten unterscheidet, dass er sich zu Satan bekennt. Es kann ja auch sein, dass Ziele der Gesellschaft zufällig mit den Meinigen deckungsgleich sind. Wie töricht wäre es da, aus kindlichem Trotz heraus die eigenen Ziele zu verraten?


zuletzt bearbeitet 13.02.2016 17:11 | nach oben springen

#15

RE: das aktuelle Weltgeschehen + Satan

in Mega-Post-Forum 13.02.2016 19:46
von Liu | 108 Beiträge

Zitat von Instant Karma
Aber das ist doch nichts Neues oder Ungewöhnliches? Jede Aktienfirma hat eine "Corporate Identity", ich würde sogar sagen: "Corporate Personality".
...
Satan - und Götter im Allgemeinen - funktionieren ganz ähnlich.

Nur zur Klarstellung: Damit eine solche Person existiert, muss es auch Menschen geben, die mit der entsprechenden Person (sei es eine Firma oder eine Gottheit) in irgendeiner Hinsicht direkt oder indirekt zu tun haben, nicht? Wenn ich von einer Marke noch nie gehört habe, dann kann ich nichts damit verbinden. Wenn eine Gottheit seit 3000 Jahren nicht mehr verehrt wird und nicht wirklich viel über sie überliefert ist, wird ein neu um sie entstehender Glaube wenig bis gar nichts mit dem ursprünglichen zu tun haben (selbst wenn man die anderen kulturellen Veränderungen mal außen vor lässt) und die ursprüngliche Gottheit existiert nicht mehr.

Dann stellt sich mir die Frage, ob verschiedene Menschen, wenn sie sich mit der selben Gottheit befassen, es wirklich auch mit ein und der selben "Entität" zu tun haben, wenn sie auf ganz unterschiedliche Aspekte stoßen, die halt alle mit dem selben Namen verbunden sind. Oder versuche ich gerade, eine Metapher zu wörtlich zu nehmen?

Außerdem ist mir zwar nicht völlig neu, erscheint mir aber dennoch recht ungewöhnlich der Versuch, mit solchen Personen auch wirklich auf spirituelle Weise Kontakt aufnehmen zu wollen. Unter den bisherigen Annahmen (also ohne astrale Ebene und solcherlei mehr) müsste doch eigentlich jede Information, die euch eine solche Entität dabei zukommen lässt, aus eurem eigenen Unterbewusstsein kommen. Das ist dann zwar durchaus eine sehr praktische Methode, um mit bestimmten Bestandteilen des Unterbewusstseins leichter Kontakt aufnehmen zu können - aber was ihr persönlich von Satan gesagt bekommt, muss nichts mit irgendwas zu tun haben, was andere Leute betrifft, auch wenn diese natürlich ebenfalls Bestandteile ihres Wesens haben, die den Prinzipien entsprechen, die ihr mit Satan verbindet.

Zitat von Instant Karma
Nein, dafür muss man kein Satanist sein. Den Satanisten unterscheidet, dass er sich zu Satan bekennt.

Das ist nun aber doch recht schwammig, wenn man beachtet, wie viele unterschiedliche Vorstellungen Leute von Satan haben.
Aber zugegebenermaßen, im Normalfall erkenne ich einfach alle Leute, die sich als Satanisten bezeichnen, als solche an, wer sollte sowas auch festlegen bei einer Weltanschauung, bei der es keine unangreifbare Authorität gibt?

Zitat
Es kann ja auch sein, dass Ziele der Gesellschaft zufällig mit den Meinigen deckungsgleich sind. Wie töricht wäre es da, aus kindlichem Trotz heraus die eigenen Ziele zu verraten?

So meinte ich das auch nicht wirklich, ich habe es etwas unklar formuliert. Ich wollte fragen, ob du jemanden als Satanist bezeichnen würdest, weil er seine eigenen Ziele verfolgt, auch wenn sie nicht mit der Gesellschaft komform gehen (aber natürlich auch dann, wenn sie das tun). Aber ich stimme zu, dass das zwar eine Eigenschaft ist, die Satanisten besser haben sollten, die aber natürlich auch andere Menschen haben können.

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Agony

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Damtonix
Forum Statistiken
Das Forum hat 940 Themen und 13361 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Agony, Lauz, RAFA, Thomas Rieger


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen