#16

RE: Was haltet ihr von PSIRAM, ehem. ESOWATSCH ?

in Lobby 14.03.2016 07:46
von S_J | 455 Beiträge

Zitat von Chimera im Beitrag #1
Meine Frage ist: Was haltet ihr davon ?
Nach einem Blick auf deren Artikel: Nun, wenn man Konzepte wie Karma erklären will, sollte man sie erstmal verstanden haben.

Abgesehen davon halte ich von so einer Art "Artikel" ungefähr soviel wie von anderen Beiträgen, die im Wesentlichen einer bewussten und gezielten Meinungsbildung dienen - in dem Fall sehr leicht erkennbar an beleidigender, herabsetzender Sprache und absolut GAR keiner Trennung von sachlicher Beschreibung und Bewertungen bzw. Unterstellungen: GAR nichts.

Jemand, der von Esoterik was verstehen würde, würde die Dinge anders aufsetzen, auch wenn er oder sie kritisch sein wollte. So, wie das Zeugs da steht, kündet es von Unwissenheit. Und um die zu mögen, bin ich Luzifer einfach zu zugetan. Und begegne solchem Mist einfach zu oft.

Zur "Lügenpresse": Man muss inzwischen schon sehr genau wissen, wie man ARD-Beiträge lesen oder ansehen muss, und wie man die echten Informationen aus dem herausfiltert, was NICHT gesagt wird. Sachliche Artikel über die AfD findet man auch bei denen nicht.
Seit Mitte letzten Jahres bin ich tatsächlich einigermaßen desillusioniert über die "freie Presse". Sie mögen ja darüber berichten, wie bei ihren armen, regierungskritischen Kollegen in der Türkei das Gebäude gestürmt und die Leute, die so eine Dreistigkeit wagen, rausgeworfen wurden. Das ändert nichts daran, dass das in Deutschland niemandem passieren würde, weil es in Deutschland einfach keine regierungskritische Presse gibt.

Nun, und wenn zwischen den Zeilen einfach noch zu viel dessen erahnbar wird, was einfach so IST, und ein ganz guter Teil der Zuschauer und Leser eigentlich schon auch selbst eine Meinung zu Themen hat, fällt eben deutlich auf, wenn die Presse Meinungen verbreitet, statt neutral zu informieren.
Die Presse ist in unserer Postdemokratie eben nicht mehr dazu da, durch neutrale und umfassende Berichterstattung eine informierte Meinungsbildung zu ermöglichen, sondern dient im Wesentlichen dazu, den emotionalen Status der Nation zu regulieren. Gerade bei den öffentlich-rechtlichen ist das aus dem simplen Grund gefährlich, dass von denen im Gegensatz zur Bild eine vernünftige, neutrale Pressearbeit erwartet wird.

Insofern ist es schlimmer, wenn die ARD zur Propagandamaschine der Regierung umfunktioniert wird, als wenn die Blöd mal wieder überdramatisiert. Weil viele Menschen bei Ersteren immer noch glauben oder hoffen dürften, es mit neutraler Berichterstattung zu tun zu haben.

Ich glaube nicht, dass irgendeine Zeitung Merkels Spruch zur Nicht-Schützbarkeit von Grenzen zur Titelseite des Tages gemacht hat, untertitelt mit Fragen wie "Hat diese Frau jemals gelernt, was einen Staat ausmacht?"; "Dürfen die Österreicher, oder schlimmer, die Polen, Deutschland annektieren, nachdem wir festgestellt haben, dass unsere Grenzen nicht schützbar sind?" oder "Sollte Kanzlerin sich aufgrund gravierender Wissenslücken neuen Beruf suchen?"
Sowas wäre eine kritische Presse gewesen. Leisten würde sich das aber höchstens die BILD, und auch das bloß, weil niemand diese Zeitung als Informationsmedium ernst nimmt. Nach dem Motto: Wenn es in der BILD steht, wird es schon nicht stimmen.

Was Portale wie Psiram angeht: Für einen frisch konvertierten Verschwörungstheoretiker vielleicht nett, weil es bei einem Bruch mit dem aktuellen Weltbild ganz hilfreich und heilsam sein kann, sich anzusehen, wie andere Menschen Teile der ehemalig geliebten und nun gehassten Vorstellungen systematisch beleidigen. Und auf einem so anderen Niveau laufen ja viele Verschwörungstheorien nun auch nicht ab, verglichen mit den "Artikeln" dieses Portals. Richtig schlechte Recherche, richtig wenig Wissen, dafür aber umso mehr Bewertungen, Verkettung weit hergeholter Ideen und übertriebene bis falsche Unterstellungen. Was speziell bei diesem Portal verloren geht, sind die Punkte, die wirklich kritisch sind, wenn man IN diesem System hängt, statt es von außen für die Dinge zu beleidigen, die man in den eigenen Vorurteilen mit sich herumträgt.
In dem Sinne ist das kein Wiki für die Esospinner selbst, sondern für Leute, die sich gegenseitig dafür beglückwünschen und darin unterstützen möchten, auf die Esospinner zu hacken.
Schon irgendwie eine Verschwörung gegen Esoterik. Aber leider eine richtig schlechte.

Grüße,
SJ


zuletzt bearbeitet 14.03.2016 07:55 | nach oben springen

#17

RE: Was haltet ihr von PSIRAM, ehem. ESOWATSCH ?

in Lobby 14.03.2016 08:32
von Chimera | 35 Beiträge

Zitat von S_J im Beitrag #16
[quote="Chimera"|p11916]Meine Frage ist: Was haltet ihr davon ?
Nach einem Blick auf deren Artikel: Nun, wenn man Konzepte wie Karma erklären will, sollte man sie erstmal verstanden haben.--

-Was ist daran konkret auszusetzen ?



Die Presse ist in unserer Postdemokratie eben nicht mehr dazu da, durch neutrale und umfassende Berichterstattung eine informierte Meinungsbildung zu ermöglichen, sondern dient im Wesentlichen dazu, den emotionalen Status der Nation zu regulieren. Gerade bei den öffentlich-rechtlichen ist das aus dem simplen Grund gefährlich, dass von denen im Gegensatz zur Bild eine vernünftige, neutrale Pressearbeit erwartet wird.

-Die Medien dienen eben der Erregungsproduktion, nicht der Information.
Sie halten das soziale Feld in Spannung und moderieren Kräfte, die in ihm zirkulieren sollen.

Insofern ist es schlimmer, wenn die ARD zur Propagandamaschine der Regierung umfunktioniert wird, als wenn die Blöd mal wieder überdramatisiert. Weil viele Menschen bei Ersteren immer noch glauben oder hoffen dürften, es mit neutraler Berichterstattung zu tun zu haben.

Ich glaube nicht, dass irgendeine Zeitung Merkels Spruch zur Nicht-Schützbarkeit von Grenzen zur Titelseite des Tages gemacht hat, untertitelt mit Fragen wie "Hat diese Frau jemals gelernt, was einen Staat ausmacht?"; "Dürfen die Österreicher, oder schlimmer, die Polen, Deutschland annektieren, nachdem wir festgestellt haben, dass unsere Grenzen nicht schützbar sind?" oder "Sollte Kanzlerin sich aufgrund gravierender Wissenslücken neuen Beruf suchen?"
Sowas wäre eine kritische Presse gewesen. Leisten würde sich das aber höchstens die BILD, und auch das bloß, weil niemand diese Zeitung als Informationsmedium ernst nimmt. Nach dem Motto: Wenn es in der BILD steht, wird es schon nicht stimmen.

-Naja: Es ist soeben der Streit zwischen Münkler und Sloterdijk entfacht. -Nachzulesen in der ZEIT.

Was Portale wie Psiram angeht: Für einen frisch konvertierten Verschwörungstheoretiker vielleicht nett, weil es bei einem Bruch mit dem aktuellen Weltbild ganz hilfreich und heilsam sein kann, sich anzusehen, wie andere Menschen Teile der ehemalig geliebten und nun gehassten Vorstellungen systematisch beleidigen. Und auf einem so anderen Niveau laufen ja viele Verschwörungstheorien nun auch nicht ab, verglichen mit den "Artikeln" dieses Portals. Richtig schlechte Recherche, richtig wenig Wissen, dafür aber umso mehr Bewertungen, Verkettung weit hergeholter Ideen und übertriebene bis falsche Unterstellungen. Was speziell bei diesem Portal verloren geht, sind die Punkte, die wirklich kritisch sind, wenn man IN diesem System hängt, statt es von außen für die Dinge zu beleidigen, die man in den eigenen Vorurteilen mit sich herumträgt.
In dem Sinne ist das kein Wiki für die Esospinner selbst, sondern für Leute, die sich gegenseitig dafür beglückwünschen und darin unterstützen möchten, auf die Esospinner zu hacken.
Schon irgendwie eine Verschwörung gegen Esoterik. Aber leider eine richtig schlechte.

-Wie viele und welche "Artikel" hast Du gelesen ?

Grüße,
Chimera

nach oben springen

#18

RE: Was haltet ihr von PSIRAM, ehem. ESOWATSCH ?

in Lobby 14.03.2016 08:39
von Chimera | 35 Beiträge

entschuldige, ich habs immer noch nicht gerafft mit dem "zitieren":
"diesen Beitrag zitieren", okay, aber dann erscheint der gesamte Text und dann schneide ich aus und kopiere...
-Tut mir leid, bin noch sehr hinterher.

nach oben springen

#19

RE: Was haltet ihr von PSIRAM, ehem. ESOWATSCH ?

in Lobby 14.03.2016 08:55
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Der Psiram-Artikel über Karma ist völlig einseitig und polemisch herabschätzend verfasst. Wer sich neutral informieren möchte, wird spätenstens nach den ersten zwei Sätzen enttäuscht den Artikel wieder wegklicken. Das ist für Leute geschrieben, die sich in ihren Vorurteilen gegensteitig bestätigen möchten

In der Esoterik wird Karma eher als geistig-seelische Entwicklungshilfe für den Einzelnen aufgefasst. Da das Ziel in der Esoterik hauptsächlich die geistig-seelische Vervollkommnung ist, dient Karma dort als Antriebskraft in Form von Hindernissen und/oder inneren Komplexen, deren Überwindung Erkenntnisse und ein geistig seelisches Voranschreiten erst ermöglichen sollen. Es wird als neutrale Gesetzmäßigkeit der Gerechtigkeit aufgefasst und nicht als Bestrafung und Züchtigung. Jede Ursache soll eine Wirkung zeitigen, nicht mehr und nicht weniger. Es wird als ein Prinzip des Ausgleichs aufgefasst, wobei jeder einzelne für sich und sein Leben selbst die Verantwortung trägt.

Es gibt zudem noch verschiedene Auffassungen von Karma, wie man sie im Buddhismus und im Hinduismus antrifft. Auch auf diese teilweise kulturell bedingten Unterschiede wird in diesem Artikel nicht eingegangen, sondern es wird pauschal abgewertet.

nach oben springen

#20

RE: Was haltet ihr von PSIRAM, ehem. ESOWATSCH ?

in Lobby 14.03.2016 10:01
von S_J | 455 Beiträge

Zitat von Chimera im Beitrag #17
-Wie viele und welche "Artikel" hast Du gelesen ?

Ich hab bei denen angefangen, die von der Hauptseite als erstes verlinkt sind, und deren Qualität ich ganz gut beurteilen kann: Esoterik, Karma, braune Esoterik.

Wenn da bei Esoterik schon im Einleitungsabsatz etwas steht wie

Zitat von Psiram
[Der Begriff Esoterik] steht heute für eine große Zahl recht unterschiedlicher Lehren und Weltanschauungen, denen Annahmen zugrunde liegen, nach denen eine wissenschaftliche, rationale Beschreibung der Welt unmöglich sei.

kann man den Leuten bloß die Verbreitung von Blödsinn attestieren. Die Behauptung, eine wissenschaftliche Beschreibung der Welt sei "unmöglich", ist zum Einen weder sonderlich gängig in der Esoterik, noch ist die Aussage für sich sinnvoll.

Teilweise ist auch einfach der Inhalt der Absätze irreführend bis falsch. Zur Information über das Thema einfach nicht geeignet.

Fazit ist: Drei angepinnte Artikel, alle durchsetzt von falschen Informationen, Mangel an Dingen, die wirklich zu kritisieren sind, und unprofessioneller bis unwissenschaftlicher Interpretation von Sachverhalten. Wie zum Beispiel:

Zitat von Psiram
Die Esoterik bedient sich eines eigenen Wortschatzes. [...] Den einzelnen Begriffen fehlt jedoch eine exakte Definition.

Die Darstellung erweckt den Eindruck, die Verwendung eines eigenen Wortschatzes sei irgendwie negativ zu werten. Tatsache ist aber, dass das in jeder größeren oder kleineren Menschengruppe vollkommen normal ist. Seien das verschiedene Aspekte der Naturwissenschaften, Berufe oder auch bloß Freundeskreise oder Musikszenen.
Ein themenbezogener Wortschatz und themenbezogenes Hintergrundwissen gibt es in so ziemlich jedem Bereich. Man sollte bei der eigenen Ausdrucksweise lediglich berücksichtigen, in welchem Umfeld man sich befindet, und die eigenen Worte dann so wählen, dass man verstanden wird.

Dass Begriffe der Esoterik grundsätzlich nicht definiert wären, ist nun auch nicht richtig. Es gibt Teilgebiete der Esoterik, die in hohem Maße davon leben, für alles und jedes Regeln und Gesetze zu deklarieren. Andererseits kann man argumentieren, dass eine exakte, objektive Definition von irgendetwas IMMER problematisch ist - wenn man es nur genau genug wissen möchte.
Eine esoterische Geschichte beispielsweise: Was mit Homöopathie gemeint ist, was Homöopathie ist, wie man homöopathische Arzneien herstellt, ist beispielsweise nicht weniger genau definiert als in Bereichen der Pharmakologie, die von den Krankenkassen unterstützt werden.

Mit pauschalisierenden Aussagen, die so pauschal aber nunmal falsch sind, bleibt leider die Feststellung: Mit einer verlässlichen Quellenarbeit hat das alles nichts zu tun. Und wenn das bei den Dingen so ist, bei denen ich das beurteilen kann, würde ich mich bei denen, wo mir das Hintergrundwissen fehlt, lieber ebensowenig darauf verlassen.

Dann diese Ungenauigkeit und der Mangel an Belegen - Esoterik, Untertitel "Gegenwart"

Zitat von Psiram
Eine große Zahl von esoterischen Autoren, Beratern und Heilern setzt Jahr für Jahr allein in Deutschland Milliarden Euro um.

Wer auf Belege, Quellen, genauere Zahlen hofft: Fehlanzeige.
Es ist ja nicht so, dass das nicht tatsächlich ein Wirtschaftsbereich wäre, zu dem sich Zahlen finden ließen - man müsste bloß mal die Arbeit investieren, sich diese Informationen zu besorgen. Wie viele Bücher zu Quantenheilung, Channeling und Schamanismus wurden denn im Jahr 2015, oder im Zeitraum zwischen 2000 und 2015 verkauft? Wie viele registrierte Anbieter in diesen Bereichen gibt es? Wie viele Heilpraktiker gibt es in Deutschland, wie sieht deren Umsatz aus?
Das sind alles Dinge, die sich recherchieren ließen, wenn man sie denn recherchieren wollte. Der Artikel allerdings nennt NICHTS in dieser Richtung.

Sorry, wer der Esoterik vorwirft, sich "schwammig" auszudrücken, sollte vielleicht mit gutem Beispiel vorangehen, und sich erstmal selbst durch Präzision auszeichnen. Und vor allem durch das, was wirklich ein Problem in der Esoterik ist: Belege! Und damit meine ich nicht das, was man in den betreffenden Artikeln hinreichend findet, nämlich Selbstreferenzen.

Aus dem Artikel "Braune Esoterik", Untertitel "Im Internet":

Zitat von Psiram
Eine nicht mehr zu überschauende Anzahl von Webauftritten vermischt esoterische Ansichten mit rechtem Gedankengut.


Das ist alles, was da steht!!! Keine Belege, keine Links, keine Recherche, keine Beurteilung, von welchen Teilgebieten der Esoterik solche Strömungen ausgehen, wer die bekanntesten Vertreter sind - NICHTS!
Insofern ist der Informationsgehalt eben auch, im Fazit: Null.
Nur Meinung.
Ein Kontrapunkt oder eine Gegenbewegung gegen Schwammigkeit, Ungenauigkeit, Glauben und die blinde Übernahme von Annahmen und Glaubenssätzen sieht anders aus.

Generell bleibt der Eindruck, dass neben dem emotional-bewertenden Hochschaukeln einiger, weniger Aspekte seitens Außenstehenden vor allem aber auch eine ganze Menge an durchaus kritisch zu betrachtenden Aspekten FEHLT.
Das ist ja das Schöne an der Kritik gegenüber der Esoterik: Man BRAUCHT gar nicht mit überdramatisierten Halbwahrheiten argumentieren, um viele Dinge, die in der Esoterik passieren, lächerlich oder auch mal schlimm zu finden. Man kann da neutral, sachlich und umfassend drüber berichten, und als vernünftig mitdenkender Mensch immer noch mit großen Augen davorstehen und sich fragen, wie Menschen so dämlich sein können.

Ich kenne eine Menge atheistisch-skeptische Perspektiven, die kritisch mit Esoterik umgehen, und auch an Aussteigerkritik habe ich schon Einiges gelesen. Von Leuten, die wirklich kritisieren, was zu kritisieren ist. Und sich informieren, und die Mechanismen verstehen, durch die solche Systeme funktionieren. Was in den Menschen vorgeht, die in diesen Systemen landen.

In einem informierten, umfassenden Artikel, der die Esoterik beleuchten soll, und in dem sich weder Worte wie "Psychokulte" oder das zugehörige altmodischere Pendant "Sekten" finden, fehlt ganz offenkundig irgendetwas. Und so ist der einzige Treffer für zumindest das Wort "Sekte" im gesamten Artikel zur Esoterik auch eine Literaturempfehlung am unteren Rand des Artikels.

Für Menschen, die sich selbst als Kritiker auffassen ... leider ganz schön arm.
Und da man bei denen leider jeden Absatz derartig auseinandernehmen kann, belasse ich es an der Stelle wohl lieber dabei.

Wirklich, wirklich traurig.

PS: Zum Zitieren: Am Anfang eines Zitats immer in eckigen Klammern (das sind die hier: [ und ]) das Wort "quote" schreiben, am Ende in eckigen Klammern "/quote". Wenn du bei Antworten auf "Diesen Beitrag zitieren" klickst, wird dir der gesamte Text als Zitat angezeigt. Da stehen dann die beiden Quote-Befehle (Anfang und Ende), darunter oder darüber kannst du dann deinen eigenen Text setzen. Unter Vorschau kannst du dir jeweils anzeigen lassen, ob du's richtig gemacht hast. :-)

PPS: Argh, es ist echt übel .. nu hab ich mir die Alternativmedizin noch angesehen, und was da natürlich nicht erwähnt wird, ist mal wieder das Verfahren, mit dem man funktionierende von nicht funktionierenden Therapien unterscheidet: Doppelt verblindete Studien. Wirklich lieber bei der richtigen Wikipedia bleiben ... da tauchen vielleicht wenigstens mal Leute auf, denen solche Mängel auffallen.
PPPS: Ouh, und in Sekten, "Typische Bereiche, in denen sektenartige Strukturen auftreten": In Betrieben, bei Nachhilfeanbietern, Selbsthilfegruppen und -organisationen und in "Sektenausstiegs-Beratungen und -Angeboten". Na, dann ist ja alles klar ^^


zuletzt bearbeitet 14.03.2016 10:19 | nach oben springen

#21

RE: Was haltet ihr von PSIRAM, ehem. ESOWATSCH ?

in Lobby 14.03.2016 12:52
von Walküre
avatar

Psiram soll den weltanschaulichen Status quo aufrecht erhalten. Diese Seite ist für die Doofies erstellt, damit die weiterhin schön auf Linie fahren.
Wer sich über besagte Themen dort informieren will, der könnte genauso gut zur BILD greifen.

nach oben springen

#22

RE: Was haltet ihr von PSIRAM, ehem. ESOWATSCH ?

in Lobby 14.03.2016 19:50
von Tyger | 189 Beiträge

PSIRAM ist eine üble, verlogene Hetzseite; ein Teil der Hexenjagd der Skeptistenreligion auf alle, die sich nicht zum einzig wahren Glauben bekehren lassen. Der einzig wahre Glaube ist bei denen allerdings etwas schwierig zu definieren; er ist eine Mischung aus Obrigkeitshörigkeit und Mediengläubigkeit, Sklavenmentalität, Ignoranz und dem Glauben an die ewige und unabänderliche Wahrheit dessen, was gebildete Dumme für "wissenschaftlich" halten.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen

#23

RE: Was haltet ihr von PSIRAM, ehem. ESOWATSCH ?

in Lobby 14.03.2016 20:18
von Chimera | 35 Beiträge

Zitat von Tyger im Beitrag #22
PSIRAM ist eine üble, verlogene Hetzseite; ein Teil der Hexenjagd der Skeptistenreligion auf alle, die sich nicht zum einzig wahren Glauben bekehren lassen. Der einzig wahre Glaube ist bei denen allerdings etwas schwierig zu definieren; er ist eine Mischung aus Obrigkeitshörigkeit und Mediengläubigkeit, Sklavenmentalität, Ignoranz und dem Glauben an die ewige und unabänderliche Wahrheit dessen, was gebildete Dumme für "wissenschaftlich" halten.


-Das ist der Grund warum ich auch Wikipedia-Inhalte mit Skepsis sehe.

nach oben springen

#24

RE: Was haltet ihr von PSIRAM, ehem. ESOWATSCH ?

in Lobby 24.03.2016 19:53
von Ottuck
avatar

Wikipedia als glaubwürdige Informationsquelle zu nutzen ist mittlerweile zu einem echten Risiko gewoden, denn es weiß kaum noch jemand, welche Informationen der wahr und welche unglaubwürdig oder falsch sind. Es kommt ziemlich oft vor, dass Daten im Interesse Dritter manipuliert werden.

heise.de/newsticker/meldung/Beamte-der-Schweizer-Bundesverwaltung-manipulieren-Wikipedia-Texte-3098396.html

nzz.ch/panorama/wikipedia-wird-zur-werbeplattform-1.18227972

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Leroxo
Forum Statistiken
Das Forum hat 991 Themen und 13718 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen