#1

Kneipengespräch

in Mega-Post-Forum 10.08.2016 14:00
von RAFA | 1.175 Beiträge

Ich war gestern mal wieder beim Griechen und unterhielt mich über das Auftauchen von Kornkreisen und über das Apfelmännchen. Meinem Gesprächspartner mailte ich heute eine Zusammenfassung und irgendwie dachte ich, vielleicht fällt dem ein oder anderen unter euch hierzu auch was Konstruktives ein:


Hi ****,

anschließend an unser gestriges hoch-kneipenphilosophisches Gespräch (jaaa, ich kann mich noch erinnern! ) noch dieses da:

Hier siehst du das “Apfelmännchen”, das schwarze Gebilde, das in den Fraktalen immer wieder auftaucht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Mandelbrot-Menge

Es ist ein grundlegendes Muster der Natur, denn es findet sich durch alle Schichten der Berechnung: Je genauer man mit der Formel rechnet, also je tiefer man in das Fraktal zoomt... auf einmal taucht wieder das Apfelmännchen auf!

Ich philosophiere: Es handelt sich bei dem Apfelmännchen um eine Darstellung einer “universellen Idee/Information”. Eine bewusste Artikulation ist für diese Ideen/Informationen ganz offensichtlich nicht notwendig. Natürlich ist Intelligenz – als die kognitive Fähigkeit der Reflektion und Weiterverarbeitung von Informationen – notwendig, um die Formel zu finden bzw. zu interpretieren - aber nicht, damit die Formel existiert. Sie existiert auch, ganz ohne dass man sie erkennt.

Ich wäge mich oft in der Denk-Dimension, dass alles, was es zu wissen gibt, längst existiert – nur weiß man es eben (noch) nicht. Aber 1+1 war schon immer 2, auch damals schon, als noch kein Mensch so weit zählen konnte und es noch gar keine Menschen gab.

Diese geistige “Dimension” der “universellen Information” ist natürlich nichts Körperliches, daher kann man es erst einmal nicht wahrnehmen. Es ist ziemlich müßig, nach dem “Ort” im Universum zu suchen, wo sie denn wäre.
So wie es Augen gibt, die zu optischen Wahrnehmungen befähigen, so gibt es auch ein Gehirn, das zu geistigen Wahrnehmungen befähigt. Selbstverständlich muss man es benutzen, be-üben und schärfen. Und selbstverständlich muss es auch erst einmal rein körperlich von der Konsistenz sein, dass es für die Wahrnehmung ausreicht. So wie der Mensch im Vergleich zu manchen Tieren relativ schlechte Augen hat, die für diverse optische Wahrnehmungen einfach nicht ausreichen, reicht auch das Gehirn (noch) nicht aus, um diverse geistige Wahrnehmungen zu machen oder zu verarbeiten (verstehen). Bisher dringen diese geistigen Elemente also nur auf archetypischer Ebene aus dem kollektiven Unbewusstsein (interessant hierzu vielleicht auch C.G. Jungs Archetypenlehre: http://www.schlüsseltexte-geist-und-gehirn.de/downloads/Archetypen.pdf) und wurden natürlich dann auch in Religionen oder in der Kunst zu relativ dümmlichen Bildern verhornepipelt . Kunst oder Religion sind IMO trotzdem Wege, um der “universellen Idee” intuitiv auf die Schliche zu kommen. Darum benutze ich sie auch gern und schwelge gern in diesen archaischen Modellen (Judeochristentum und Zoroastrismus als persische Fortführung des **** Geistes).

Mit welcher TECHNIK die Kornkreise in die Felder kommen (noch einmal der Link meines Besuchs: http://jana666.blogspot.de/2014/08/kornkreis-raisting.html), hab ich wie gesagt überhaupt keine Idee. Rein intuitiv nenne ich sie “einen Schnittpunkt zwischen geistiger und körperlichen Dimension der universellen Information/Idee” – vielleicht ein Apfelmännchen, das immer wieder in der Formel ganz plötzlich mitten im ansonsten regelmäßigen Fraktal auftaucht und eigentlich total stört, einfach nicht da hin passt, wie ein schwarzer Klatsch mitten auf einem weißen Blatt Papier. Für eine solche “rechnerische Anomalie” seitens der “universellen Idee/Information” halte ich auch das Auftauchen der Kornkreise. Die universelle Idee fließt gemütlich vor sich hin (keine Ahnung, was die den ganzen Tag macht? ) und aufgrund irgendeines anomalen “Hakens” in der Weltformel “stolpert” sie und es kommt zu einem Systembruch, d.h. das Geistige manifestiert sich materiell.

Möglicherweise ist auch der Urknall bzw. die “Schöpfung” bzw. das Auftauchen sämtlicher Materie inkl. Natur und Mensch eine solche “Rechenanomalie” der “universellen Idee/Information”. Daher taucht diese doch recht abstrakte Idee/Information in dummen Gemütern als Männchen in den Wolken auf, das sie “Gott” nennen. Das Prinzip ist auch ganz das Gleiche, denn ob nun “das allwissende Gott-Männchen die Welt schuf” oder “die Idee als der Datenpool des Universums die Anomalie einer Formel in die materielle Welt transformierte” – es ist ein Werdungsprozess (ägyptisch: xeper = das werdende Sein = Meilenstein im “Left-Hand-Path”-Satanismus) und es führte zum Aufbau der Materie und zu ihrer Regelmäßigkeit. Daher finden sich auch überall (in der Natur) die maßlos “ordentlichen” Gebilde in Blättern, Brokkoli oder Schneeflocken.

Insbesondere ist – da es alles denselben informellen Ursprung hat – der Geist aller Dinge kompatibel mit dem menschlichen Denken. Man kann ihm deswegen auch in den Tiefen unseres Denkens auf die Schliche kommen, da ja unser Denken genau aus diesem Holz geschnitzt ist (auf christoid: “Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde”).

So weit mal meine Zusammenfassung des gestrigen Ouzo-Gelages mit der Bitte um Feedback (bei Gelegenheit – gern auch wieder feuchtfröhlich, jamas!).

lg
RAFA


www.RAFA.at
nach oben springen

#2

RE: Kneipengespräch

in Mega-Post-Forum 11.08.2016 16:47
von Tyger | 173 Beiträge

Hallo Rafa, interessante Überlegungen, aber damit reißt Du gleich mehrere Themen auf einmal an.
Ja, sicher gibt es Muster in der Welt zu erkennen, in allem eigentlich, selbst in scheinbar chaotischen Systemen; die Mathematik versucht sich dem heute mit Attraktorenberechnungen zu nähern: https://de.wikipedia.org/wiki/Attraktor
Was Kornkreise angeht, denke ich schon, dass die von Menschen gemacht werden, was die Sache aber nicht weniger seltsam macht. Es gibt da keine Szene, so gut wie kein glaubwürdiger Kornkreismacher outet sich jemals, auch nicht unter Pseudonym; das Machen von Kornkreisen erfordert viel Intelligenz, Planung und Aufwand, die Symbolik ist praktisch immer recht intellektuell - sprich, die Macher müssen genau solche Leute sein, die eigentlich nicht nachts zu irgendwelchen Streichen losziehen. Und da es keine Szene gibt, kennen sie sich untereinander nicht und arbeiten ganz unabhängig voneinander. Oder die Szene schafft es, so ultrageheim zu bleiben, dass auch das schon wieder erstaunlich ist. Wie auch immer, das ist ein höchst erstaunliches Phänomen, auch ohne Außerirdische.

My life seemed to be a series of events and accidents. Yet when I look back I see a pattern.

Benoit Mandelbrot


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)

zuletzt bearbeitet 11.08.2016 16:49 | nach oben springen

#3

RE: Kneipengespräch

in Mega-Post-Forum 11.08.2016 20:20
von Pimmelberger | 26 Beiträge

Ich las mal vor längerer Zeit von einer "Hologramm-Technologie", womit man Bilder auf Flächen zu übertragen versuchte. Es wurde in dieses Gerät ein Mandala-ähnliche Zeichnung gelegt, dann versuchte man dieses Bild mit einer noch recht unbekannten Technologie auf eine große Fläche mit hoher Auflösung in die Außenwelt zu übertragen.
Kornfelder gewährleisten eine hohe Auflösung, deshalb kam mir das in den Sinn. Vielleicht enstehen sie ja durch eine uns unbekannte und ganz irdische Technologie, die derzeit noch im Verborgenen (aus welchen Gründen auch immer) genutzt und weiter erprobt wird . Klar, das hört sich ziemlich nach Science-Fiction an, doch halte auch diese Option für durchaus möglich.


zuletzt bearbeitet 11.08.2016 20:30 | nach oben springen

#4

RE: Kneipengespräch

in Mega-Post-Forum 12.08.2016 18:20
von Daelach | 1.211 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #1
Mit welcher TECHNIK die Kornkreise in die Felder kommen (noch einmal der Link meines Besuchs: http://jana666.blogspot.de/2014/08/kornkreis-raisting.html), hab ich wie gesagt überhaupt keine Idee.


Mit Stelzen und Brettern. Manchmal auch mit zugedröhnten Känguruhs.

http://www.salzburg.com/nachrichten/dive...aenomen-115644/


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#5

RE: Kneipengespräch

in Mega-Post-Forum 12.08.2016 21:57
von Tyger | 173 Beiträge

Vorsicht mit solchen Boulevardmedien-Erklärungen, Daelach! Wenn solche Freaks danach von jemandem aufgefordert werden, einen solchen Kornkreis vor der Kamera zu machen, bei hellem Tageslicht und mit beliebig viel Zeit zur Verfügung, lehnen sie das üblicherweise entweder ab oder scheitern kläglich daran. Mir ist kein Fall bekann, in dem das so einer hätte glaubhaft vorführen können.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Phil021
Forum Statistiken
Das Forum hat 923 Themen und 13245 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Agony


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen