#1

Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 28.04.2013 06:50
von Satanslaughter | 15 Beiträge

Eine der primitivsten und dümmsten Verirrungen der Menschheit besteht darin, Göttern menschliche Charakter-Eigenschaften wie gut-schlecht bzw. lieb-böse anzudichten!

Es ist ja schon hirnverbrannt, irgendwelche "Fantasie-Wesen" ohne jegliche stichhaltige, handfeste oder gar beweiskräftige Argumente und Tatsachen zu erfinden.

Diese Jämmerlichkeit mag man dem armen Homo Sapiens ja noch verzeihen, da er sich aufgrund abstrakter Selbst-Erkenntnis-Reflektionen seiner eigenen Sterblichkeit, Endlichkeit und vorherigen Nichtexistenz bewusst ist. Die Suche nach einem gewissen Halt im Werden und Vergehen des subjektiv als wichtig empfundenen Daseins und die damit logischerweise verbundene Frage nach dem eigentlichen: Woher und Wohin überhaupt?


Aber die frei erfundene Götterwelt auch noch kategorisch in wohlwollend versus schädlich aufzuspalten ist einfach nur noch jämmerlich und völlig daneben!

Schlagwort:
Christlich heilige Gutmenschen im Gegensatz zu satanistischen Überzeugungs-Bösewichten!


Wenn es Götter geben sollte, dann haben sie nur ein einziges Gesetz aufgestellt, und zwar jenes der Natur. Selbiges beinhaltet im Grunde nur die Energie-Umwandlung von primitiverem zu höherem Leben hin und die physikalischen Kräfte der Materie.

Es wäre absurd, jedes Lebewesen als bösartig, teuflisch, schlecht, asozial, arglistig gemein oder gar als abgrund tief schlecht zu bewerten, nur weil es seine eigene Existenz auf Grundlage bzw. "Verwertung" schwächerer und "niedrigerer" Daseinsformen begründet.

Wenn etwas in diesem Bereich als schlecht und böse definiert werden kann, dann nur das Übermaß. Dafür gibt es sogar ein Sprichwort: "Zuwenig und zuviel - ist des Teufels Ziel."

Der vollgefressene Fettsack zum Beispiel, welcher im Laufe seiner egoistischen und rücksichtslosen Existenz aufgrund seiner kulinarischen Hochgenüsse und Zechgelage zehn mal so vielen Schweinen und anderen Tieren den Tod gebracht hat als ein mäßig lebender Mensch! Der ach so schrecklich unter seiner Vollfress-Krankheit Leidende, welcher mit seiner Schlemmergier damit indirekt auch 10 mal mehr an perverser, qualvoller und rücksichtlos grausamen Massentier-Haltung schuld ist. Aber dafür krepiert die widerlich fette Sau dann mit etwas Glück hoffentlich auch 20 Jahre früher, so gleicht die Natur dann diesen "Frevel" wieder aus!


Wobei für den "bösartigen Satanisten" natürlich ein kurzes aber dafür umso genussvolleres Leben aus Prinzip mehr zählt als hundert Jahre auf Sparflamme dahinvegetieren müssen.


Das Elendige und Erbärmliche ist aber, und zwar bei allen "Gläubigen" oder von einer religiösen Weltanschauung Verblendeten, dass sie ihren "Kultfiguren" Attribute andichten, durch welche sie dann ihr verkommenes Tun legitimieren bzw. selbstrechtfertigen wollen:

>> Der Satan ist (angeblich) aus Überzeugung oder Prinzip böse, also bin "ich" es auch. <<
So denken viele der ach so bösen, egoistischen, skrupellosen, gefühlskalten und was noch alles Satanisten.

Während der philantrope Christentums-Indoktrinierte seinen Gott als "die Liebe in Reinkultur" vergöttert und bei Anwendung dieser Ideologie auf Erden nur den Kürzeren ziehen kann. Von wegen geben ist seliger denn nehmen, die meisten Egoisten-Ratten warten nur auf das nächste Opfer, das sie skrupellos ausbeuten können!



Satanistische oder christliche Ideologie - beides ist ein totaler Schwachsinn!

Der Denkfehler liegt wie bereit erwähnt darin, dass man Göttern keine Charakter-Eigenschaften andichten darf!

Wenn man davon ausgeht, dass die Natur von wem oder was auch immer geschaffen wurde, dann sollte man sich ihre Gesetze zum Vorbild nehmen und per adäquater Weise auf die "Situation des Menschen" übertragen bzw. sinngemäß richtig dahingehend anpassen.

Und wenn man an keine Götter glaubt, dann wird man sich sowieso an diverse Gesetzmäßigkeiten dieser Welt halten müssen, um nicht Schiffbruch zu erleiden.


Eiskalte Über-Leichen-Geh-Psychopathen suchen sich nur deshalb den gesellschaftlichen Dunstkreis des Satanismus aus, weil sie sich hier erhoffen, auf Personen mit ähnlichen Anschauungen zu treffen oder gar Anerkennung für ihre grausamen und hedonistischen Taten zu finden. Und wie passend, alles unter dem vermeintlichen Schutzmäntelchen des "personifizierten Bösen", des von einer Lügen-Religion zum Abbild alles Schlechten abgestempelten Antagonisten alias Widersacher des ach so guten, lieben, wahren und gar allmächtigen Schöpfergottileinchens! Lächerlich, absolut lächerlich! Die zum Gegen-Gott hochstilisierte Figur des Yachwääh-Kritikers ist weder gut noch schlecht, ganz egal ob sie existiert oder nicht. Sie stellt einfach nur ein Leitmotiv für "Verirrte" dar, gleich wie der vermeintlich gute "Eingott" jener grauenhaften und allesamt aus der selben vergifteten Wurzel entsprungenen monotheistischen Weltverblendungs-Ideologien nur eine Projektions-Figur für die Wünsche der Gläubigen darstellt.



Götter können auch noch aus einem ganz anderen Grund nicht gut oder schlecht sein bzw. diesbzgl. klar deklariert / definiert werden:
Charaktereigenschaften von Göttern setzen sowas von Beständigkeit voraus, ein Gott müsste somit über Jahrmillionen hinweg die selben lieben oder bösen Attribute besitzen - unveränderlich!

Das kann aber gar nicht funktionieren, wenn die Menschheit alle paar Jahre etwas anderes als gut bzw. schlecht bewertet! Man sehe sich nur mal die juristischen Gesetzesbücher des Mittelalters an! Prost Mahlzeit kann man da nur sagen! Oder man sehe sich die Definition für Vergehen in fundamentalistischen islamischen Ländern an - das reinste Mittelalter - nur 500 Jahre später!

Und jetzt soll im Jahre 2013 plötzlich das Gute bzw. das Thema Gerechtigkeit an sich schon wieder neu verstanden oder gar allgemein akzeptiert werden und die entweder als gut oder schlecht kategorisierten Götter werden dementsprechend mitangepasst oder was? Ich glaube wohl es hackt!

Apropos:
Das vermeintlich "Gute" einer Gesellschaft spiegelt sich ja in seine Werte-Ordnung und somit auch in seinen Gesetzen wider. Kein Wunder wenn früher "Gott und Staat" bzw. König und Papst eine Art Herrschafts-Einheit waren, weil ja die angeblich von Gott höchstpersönliche der Menschheit überbrachten Gesetze (die 10 Gebote des Moses z.B.) ziemlich deckungsgleich mit den Wert- und Moralvorstellungen der Gesellschaft waren (nicht töten, stehlen usw.) Deshalb war es einfach, den selbst erfundenen Gott als gut und gerecht darzustellen, denn er ensprach ja auch voll und ganz der eigenen "Gesetzes-Norm". Einen Gott der Werte und Gesetze repräsentiert, welche der Staats-Gewalt nicht in den Kram passen, wäre zudem gesetzeswidrig oder gar lebensgefährlich gewesen - nicht nur wäre sondern das war es, man sehe sich die Ketzer-Verfolgung des Mittelalters mal an und wer da aller eiskalt aus dem Weg geräumt wurde!


Mittlerweile sieht es jedoch so aus, dass "im Namen Gottes" nicht mehr recht gesprochen werden kann und darf, denn ein Staat oder eine Gesellschaft befinden sich im Unrecht, wenn von ihnen ohne handfeste Beweise einfach irgendwelche Götter als Realität feilgeboten werden. Und wenn ein Volk oder politisches System seinen Gott nicht beweisen kann, dann kann es mit einer betrügerischen Vereinigung gleichgesetzt werden, welche anderen Menschen Sachverhalte vortäuscht, welche überhaupt nicht wirklich sind! Dann können genausogut Eide auf das große Spaghetti-Monster (neuer Spitzname für Satan *hahaha*, unser böser alter Glaubens-Zersetzer, siehe Wikipedia) geschworen werden und haben die selbe Wertlosigkeit. Die Verbindung Rechts-Staat und Macht der Religion ist somit längst keine Einheit mit selben Wert- und Moralvorstellungen mehr, sondern Recht und Gesetz beruht auf Evidenz, Beweis und Tatsachen während Religionen auf Glauben, Verblendung, Lügenmärchen, Volksverhetzung und Wahnvorstellungen aufgebaut sind.


Mal ganz "natürlich" betrachtet:

Das "Böse" ist in jedem Menschen automatisch weil es ein Teil seiner biologischen Natur ist!

Würde man für Tiermord an die Wand gestellt werden, wären alle Menschen längst exekutiert worden! Aber Mord an Menschen ist ja was ganz anderes, die darf man nur im Kriegsfall oder sonstigen Notfall abschlachten, das ist ja die Krone der Schöpfung! Hahaha!

Worauf ich eigentlich hinaus will: Das immanent "Böse" des Menschen besteht aus seiner naturbedingten "Vernichtung" schwächeren Lebens um selbst existieren zu können !!!

Allein schon um nicht zu verhungern!

Ich persönlich hätte gar nicht viel dagegen, ohne Nahrung zu existieren, nervt sowieso nur, diese ewige und kostspielige Nahrungsbeschaffung. Und ich würde mich psychisch weitaus besser fühlen, wenn wegen mir nicht ständig "niedrigeres" Leben draufgehen müsste. Aber an dieser Lage bin ich nicht selbst schuld, sondern höchstens meine Eltern, welche gleich wie Tier-Eltern auch nur ständig Leben in diese Welt setzen wollen, ohne groß über die Konsequenzen des neuen Lebens nachzudenken. Aber ich hoffe, dass eine Seuche die Menschheit ausrotten wird, wenn diese verf*ckte und vermehrungskranke Brut die 10 Milliarden Grenze geknackt hat, weil sonst dieses grauenhafteste aller Raubtiere noch die gesamte Natur und die ganze Erde rücksichtslos zerstören wird mit seiner widerlichen Vermehrungs-Geilheit!



Jedenfalls: Das Tier Mensch kann einfach nicht "total unschuldig" nur von Luft, Liebe, Wasser, Sandkörner, Mineralsalze, Sonnenstrahlung oder gar von Steinen leben!

Das war ja auch das zynische aber raffinierte Argument jenes biblischen Religions-Kritikers - literarisch auf die Figur des Satans übertragen - gegenüber dem angeblichen "Erlösers" in der Wüste, warum er denn nicht mit Hilfe seines ach so allmächtigen Gottes aus Steinen Brot machen würde! Hat es denn der ach so gute Christen-Gott nötig, dass die Erde für immer ein blutiges Schlachtfeld von "fressen und gefressen werden" bleiben muss? Och der Ärmste! Und der selbsternannte Sohn Gottes und Ober-Volksverhetzer schlechthin hat nichts als billige Ausreden zu erwidern von wegen: "der Mensch lebt auch vom Wort Gottes". Bla Bla Bla! Das Wort Gottes existiert nämlich gar nicht, weil dieses Stück Dreck noch nie persönlich sein Maul aufgekriegt hat! Dieses vermeintliche Wort Gottes ist eine Erfindung der Priester und Bibel-Bücher-Schreiber und sonst gar nichts. Diese Volksverhetzer geben vor, Gott hätte dieses oder jenes gesagt, aber in Wirklichkeit sind das nur ihre eigenen Wahn-Gedanken.

Wie tragisch, mit dieser Steine in Brot Verwandlung hätte dieser verfluchte und die armen leichtgläubigen Bauern-Leute verdummende Lügenwicht namens Nazarener nicht nur seinen eigenen Hunger nach seiner Fasterei stillen können, sondern auch das wahre "Gute" seines angeblichen Vaters und "Supergottes" unter Beweis stellen können - denn wenn man aus Steinen Nahrung machen könnte, müssten andere Lebewesen weitaus weniger häufig sterben.

Aber er konnte es nicht, weil er nichts als Scheisse gelabert hat, von wegen Gottes Sohn und so. Wobei es ihm nicht einmal mit diesem Wunder gelungen wäre, denn es bliebe ja die Frage, weshalb sein angeblich oh so fantastischer Weltenschöpfer die ganze übrige Scheisse auf Erden seit Anbeginn der Menschheit eiskalt, grausam und menschenverachtend zulässt und bis an ihr Ende weiter zulassen wird! Und da täuschen weder Brot aus Steinen noch verlogene Christentums-Ausreden darüberhinweg. Ach, man sollte dieser jämmerlichen und von damaligen Tempelgelehrten-Fanatikern völlig gehirngewaschenen Witzfigur erst gar keine Beachtung beimessen, man hat ja gesehen (falls diese biblische Märchengeschichte irgend eine Glaubwürdigkeit beinhalten sollte) wie er geendet ist und welch' Armutszeugnis an totaler Verblendung seine letzten Worten dokumentierten: "Mein Gott, warum hast du mich verlassen?"
Ja warum wohl, du Spinner, weil es deine Wahnvorstellung von Gott nie gegeben hat!

Wie kann man auch nur so größenwahnsinnig, vermessen und hochmütig sein, sich selbst als persönlichen Sohn Gottes zu betrachten? Da braucht man sich nicht mehr wundern, wenn man dann die Konsequenz solcher wahnwitziger Anmaßungen irgendwann vom Schicksal präsentiert bekommt. Bei manchen selbsternannten Söhnen und Töchtern Satans verläuft es nicht viel anders - die bilden sich ja auch felsenfest ein, sie hätten magische Kräfte oder stünden unter dem Schutz des "Allerniedrigsten" und in Wirklichkeit sind es arme Würstchen die völlig allein dastehen, wenn es hart auf hart kommt!

Gott und Satan haben diese Welt nicht schon längst verlassen, sondern sie hatten sie noch niemals besucht, weil es diese Wahnvorstellungs-Konstrukte nur in der Fantasie von tragischen Personen gibt, welche sich auf Biegen und Brechen an frei erfundene Leit-Bilder klammern wollen oder deren Gehirne vorher von Glaubensfanatikern bei 100 Grad weichgewaschen wurden!

Man könnte hundert-tausend Gott- und Teufels-Statuen mit Scheisse vollschmieren und es würde nicht das Geringste passieren, solange es keine fanatischen Gläubigen mitkriegen!
Nichts, gar nichts, ausser dass man damit seine kostbare Lebenszeit mit sinnloser Arbeit vergeuden würde! Man könnte Gott geloben, dass man seine ganzen Millionen den Ärmsten der Armen spenden würde, wenn er sich nur für eine Sekunde lang blicken lassen würde, oder man könnte dem Teufel versprechen, dass man in die Politik geht, einen Krieg vom Zaun bricht um ihm damit eine Million unschuldiger Toter "opfern" zu können, und es würde nicht das geringste Blitzlein am Himmel zucken!

Nichts, gar nichts! Freundet euch schonmal damit an, liebe Satanisten, dass ihr, was Götter und deren Gegenspieler betrifft, mutterseelenallein im Universum dasteht!


Das immanent "Böse" des Menschen besteht aus seiner naturbedingten Notwendigkeit, schwächeres Lebens vernichten zu müssen, um selbst existieren zu können - wenn man hierbei vom Bösen sprechen kann. So ist einfach die Natur, es geht quasi nicht anders! Sonst hätten die Menschen alle als Geister auf die Welt kommen müssen. Die Seelen der Toten, die Engel und Dämonen nebst diverser Naturgeister, auch so Wahnvorstellungen! Von welcher Energie-Quelle sollen die denn bitteschön gespeist werden, damit sie für alle Ewigkeit frisch und fröhlich am nicht mehr möglichen kacken gehalten werden? Der Wuffi ist zwar tot, aber scheisst dafür mittlerweile fröhlich den jenseitigen Paradieses-Garten voll oder was?


Was gut, gerecht, schlecht, ungerecht, verbrecherisch, wohltätig usw. ist, stellt einfach nur die aktuelle und jederzeit veränderbare Sichtweise einer Bevölkerungsgruppe eines bestimmten regional begrenzten Gebietes dar und sonst gar nichts!

Und wie sich einzelne Personen mit ihrer persönlichen Sichtweise von "gut und schlecht" in diesen Gesellschafts-Systemen verhalten, muss auch erst immer im Gesamt-Kontext betrachtet werden, wenn es wieder um die gesamte Bewertung von gut und schlecht geht.




Ich hoffe mal Rafa ist auch tatsächlich so tough wie sie immer tut und kann die folgenden kritischen Bemerkungen ab, sie sind sowieso nur zu ihrem Besten:


Die leicht durchgeknallte und per Teufelspakt ihre Seele dem Teufel verschriebene habende Rafa, der wir auch dieses tolle Forum zu verdanken haben (welches ohne meine Beiträge um einiges ärmer wäre... *lach*) definiert sich selbst als "böse", steht aber immerhin zu ihren Charaktereigenschaften, hat ein interessantes Selbstdarstellungs-Bedürfnis und glaubt, sich gemäß dem Willen Satans zu verhalten.


Nun scheint aber ihr verehrter Dämonengott meist verhindert zu sein und ihre "nur mit dem Bösesein kommt man gut durchs Leben"-Philosophie nicht ganz so gut zu klappen, wie man anhand ihres amüsanten, unterhaltsamen und lehrreichen Blogs feststellen kann.


Aber ich kenn schon ihre Ausrede, so wie die vieler Satanisten:

"Hahaha, das ist doch alles nur Show was ich so an Satanischem treibe und erzähle - nichts weiter als ein kleines kurioses Teufels-Theaterstück das ich da der Öffentlichkeit präsentiere!"



Und ich bin doch nicht dumm, dass ich anderen erkläre, wie sie ein gutes Leben haben, da sollen sie sich schön selbst darum kümmern (so ähnlich denkt Rafa doch auch...) und ausserdem bedanken sich Menschen für alles Gute das man ihnen tut sowieso nur mit Dreck - diese primitiven Egoistenviecher, aber in diesem Fall mache ich mal eine kleine Ausnahme:


Der Denkfehler beginnt erstens wie schon gesagt indem man "selbsternannten Göttern" irgendwelche menschlichen Charakter-Eigenschaften beimisst und zweitens ist es unzulässig, die persönlichen und speziell psychologischen Lebensnotwendigkeiten innerhalb einer Gesellschaft dann auch noch als "gesetzeskonform" gemäß den "Attributen eines Gottes" zu definieren !!!


Einfältig formuliert: Rafa ist kein böser Mensch, die Umwelt hat sie nur dazu gemacht.
Naturwissenschaftlich gesehen: Jedes Lebewesen muss leider anderes Leben fressen!


Wenn ich Rafa wäre, hätte ich schon längst auf die Anbetung irgend eines vermeintlichen "Gott Satans" geschissen, wenn sowieso keine beweisbare, reelle und tatsächlich als solches erkennbare Hilfe oder "Vorteilsgewährung" von jener Gestalt geboten wird! Und da wird nichts geboten, das Einzige was geschieht ist, dass sich Rafa in ihrem Leben selbst etwas bietet, und durch Wahnvorstellungen kann man sich höchsten nette Luftschlösser ausmalen und dabei das wahre gute Leben verpassen bzw. versäumen, etwas dafür zu tun!


Wer auf die Hilfe Gottes oder Satans wartet, der wartet vergeblich!

So jemand bildet sich höchstens ein, dass es ihm nach einiger Zeit besser ginge.
Aber es geht ihm nicht besser wegen Gott oder Satan, sondern trotz dieser kontraproduktiven Wahnvorstellungen! Bei der Trauerarbeit was Verstorbene betrifft ist es das Selbe, da kommt kein Engel Gottes und auch kein Dämon Satans herbei und tröstet die Zurückgebliebenen!



Statt Götter-Illusionen sollte man besser sein Leben tatkräftig in die Hand nehmen!

Was hab ich denn davon, meine Seele zu verkaufen, und in 20 Jahren bin ich immer noch nicht Millionär, sondern dümpel irgendwo im Prekariat herum, anstatt zu den oberen Zehntausend zu gehören? Das ist doch alles nur purer Selbstbetrug! Sich selbst einreden, dass man die Hilfe Satans im Rücken hätte, während man sich in Wirklichkeit nur mit seinen eigenen Wahnvorstellungen und Fehlinterpretationen des Daseins in den eigenen Arsch f*ckt!


"Komm zu irgendeinem Gott, und du brauchst nicht mehr selbst für dich denken!"
Das ist ja das Prinzip der ganzen Religionen:
"Geben Sie ihre Eigenkompetenz an andere ab!"



Ein kluger Philosoph hat schon vor Jahrhunderten erkannt, dass die "Beziehung zu Göttern" - speziell jene schwärmerische von Frauen - alles von einer Liebes-Affäre (bzw. emotionsvollen Fernbeziehung) beinhaltet. Da bilden sich Nonnen in der Abgeschiedenheit ihrer Zelle ein, sie hätten ein intimes Liebes-Tächtel-Mächtel mit dem "Allerhöchsten" (also mit dem Potentesten, Frauen stehen ja meist sowieso nur auf potente Kerle und nicht auf Schlappschwänze, ist schon im Tierreich beim Vermehrungs-Auswahl-Kampf so) und im Gegenzug schwärmen sich selbst etwas vormachende Satanistinnen von ihrem "Teufels"-Kerl wie von einem verruchten Antihelden und glauben per Selbstgespräch-Gedanken mit ihm innig verbunden zu sein!

Dieser ganze religiöse Schwachsinn setzt den Menschen nichts als Flausen in den Kopf!
Und dann den Verblendeten auch noch einreden wollen, das eigene "Gewissen" wäre göttlich.

Hahaha, das liebe oder schlechte Gewissen, auch so ein psychopathologische Konstrukt!


Ja habt ihr denn alle kein Gewissen??? (das ist eine rein provokative, rhetorische und nebenbei völlig vom Thema abweichende, aber dennoch hier im Kontext relevante Frage)

Ja, das liebe Gewissen. Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz! :'-(

Klar, aber fressen muss man die Viecher ja leider trotzdem irgendwann, sonst verhungert man. Da ist es wieder, das "Böse". Halt! Die bösen Tiere fressen ja auch Tiere, also geschieht es ihnen ganz recht! Und mit den armen Blumen und Pflanzen hat sowieso keine Sau Mitleid, da werden riesige Länder an Wäldern und anderen biologischen Flächen einfach plattgemacht, damit das vermehrungswütige Monster Mensch überall seine Bumsbuden hinstellen kann!


Das wirklich absolute Böse ist allerdings sowieso nur erkenn- und definierbar, wenn komplett alle Facetten, Faktoren, Ursachen, Grundbedingungen und Motive miteinkalkuliert werden.


Ist es böse, vor den Augen einer Mutter ihrem Baby einen Kopfschuss zu verpassen? Jaaaa!
Ist es böse, wenn ein Affenbaby aus Schwäche vom Baum fällt und dann stirbt? Neeeiiinnn?

Ist es böse, wenn Rafa im Personen-Nahverkehr wen mit ihrer Fahrkarte mitnimmt? Neeeinn?
Ist es böse, wenn Rafa teuflischerweise nur an sich selbst denkt und auf andere scheisst? Jaa!


Und es ist nicht schlecht, sich dem "personifizierten Bösen" alias Satan als Schutzmacht zu unterstellen, es ist einfach nur der komplette Schwachsinn, falsch und somit kontraproduktiv!

Erstens sind das nichts als eingebildete und hausgemachte "Charakter-Andichtungen", entstanden aus Religions-Kämpfen verfeindeter Kulturen und Bevölkerungen und zweitens sind diese ganzen Götter sowieso einfach nur Hirngespinnste!


"Hey du super toller Satanist mit deiner traumhaft tollen magischen Zaubermacht, dann sag doch mal die Lottozahlen für dich selbst vorher mit Hilfe deiner ach so großartigen Teufels-Connection, damit du ein Luxus-Leben genießen kannst! Na los, oder kannst du nicht?!"

Klar, ich weiß schon was jetzt kommt, irgendwelche billigen Ausreden und Selbstrechtfertigungen, damit man den eigenen Selbstbetrug möglichst noch lange aufrechterhalten kann, denn es fühlt sich ja sooo geil an, wenn man sich einbilden kann, die "Großmacht Satan" würde einem den Rücken stärken oder freihalten! Einen Scheissdreck tun sie, diese illusorischen Götter, Demiurgen und Dämonen-Gestalten! Nicht einmal vor einem Fahrrad-Unfall bewahren einen diese nichtexistenten Witz-Figuren, erschaffen von Personen mit etwas zuviel kranker Fantasie!


Wenn solche "Götter-Vorbilder" zu etwas führen, dann zu einer ganz schlimmen Lebens-Fehl-Orientierung. Wie kann man nur so dumm sein, sein Leben zu verschwenden, um z.B. Priester alias Volksverhetzer zu werden? Ganz einfach, indem man "Gott" als Vorbild hat und dessen vermeintlich "großartigen" Willen auch im eigenen Leben umsetzen will.

Bei Satanisten ist es das Selbe in grün, auch sie eifern gewissen "Wahnideologien" nach, welche ihre hausgemachte oder von anderen vorkonstruierte "Satans-Kultfigur" symbolisiert.



Aber das bringt alles nichts, es führt nur zu Selbstentfremdung und man wird dadurch zum Spielball anderer! Man braucht sich doch nur umsehen, wie extrem viele Menschen durch volksverhetzerische Religionen instrumentalisiert um nicht zu sagen "zombiefiziert" wurden!
Diesem ganzen Dreck kommt man doch nicht mit einem "Satanismus-Kasperle-Theater" bei, sondern nur als mündiger und aufgeklärter Mensch!

Was wir brauchen ist mehr Wollust und dafür absolut keine Religion!
Gelobt sei was geil macht und was die Lust und Motivation steigert!


Abgesehen davon ist es ziemlich dämlich gedacht, man könne sich mit einer sich vermeintlich selbst als das "total böse Prinzip" darstellenden Götterfigur auf eine Weise "verbinden", die einem selbst von Nutzen wäre! Da zählt man selbst als erstes zu den Opfern so einer Gottheit und würde bei derer tatsächlichen Existenz von selbiger dahingemetzelt, allein schon weil man diese "absolut destruktive Todeskonzept"-Verkörperung auf sich aufmerksam gemacht hat!


Die Denke von Satanisten ist teilweise sowas von völlig simpel und naiv:
Jo man, da is die Christengang und die Satangang, und wir gehören zur coolen Satangang, weil die Satangang das ist die toughere und bösere und wir rulen! Yo brother! hahaha!


Die einzig brauchbare Erkenntnis die da drin steckt, ist die das darwinistische "Survival of the fittest" aus dem Tierreich. Nur blöd, dass innerhalb menschlicher Zweckgemeinschaften längst auch noch ganz andere Gesetze gelten und zur Anwendung kommen!


Menschen sollten vielleicht auch mal mit ihrer egoistisch "bösen" Kurzsichtigkeit aufhören, denn sonst machen sie sich in speziellen Fällen komplett lächerlich! Man kann nicht erst jahrelang die Polizei gering schätzen und dann, wenn das Fahrrad geklaut wird. will man plöztlich ihre Hilfe bzw. dann wäre sie plötzlich gut genug um den eigenen Interessen dienlich zu sein! Und genau gleich verhält es sich auch in anderen zwischenmenschlichen Belangen:

Natürlich kann man versuchen als Satanist(in) andere eiskalt auszubeuten, abzuzocken, immer nur an sich selbst denken, egomanisch über Leichen gehen, ignorant und rücksichtslos nur nach dem eigenen Vorteil streben etc. - aber dann soll man sich nicht beklagen, wenn die einen umgebende Zweckgemeinschaft einen irgendwann nicht mehr toleriert. Der Mensch ist keine Insel! Wer morgens beim Bäcker seine frischen Brötchen holen will, der sollte sich zweckgemeinschafts-technisch auf längere Zeit hin gut mit ihm stellen und ihm nicht gleich beim ersten Mal eins über den Schädel braten und ihn ausrauben!

Wer das Böse ausleben will, der sollte sich erstmal klar machen, was überhaupt wirklich wie sehr böse, schlecht, destruktiv, für andere oder auch für einen selbst schädlich ist etc. und was nicht!


Sich einbilden, Satan würde das böse Prinzip repräsentieren oder diverse sonstige Götter wären lieb und gut bringt schonmal gar nichts, und noch weniger bringt es was, die eigene Selbst-Verantwortung an diese frei erfundenen und unbeweisbaren "Fantasie-Herrscher" abzudelegieren oder gar zu glauben, man würde in derem Auftrag handeln, wie es nicht nur psychopathisch verblendete Fundamentalisten und Glaubensfanatiker bis hin zum Terrorismus machen!


Hörst du die Stimme Satans oder Gottes in dir, werde dir entweder sofort klar, dass dies nur deine eigenen Selbstgespräch-Gedanken sind oder gehe schleunigst zum Psychiater!
Dass deine Stimmen sowieso nur selbsterdachtes Zeug ausspucken lässt sich ganz schnell beweisen, indem du nach den kommenden Lottozahlen fragst. Sollte sie dir dein heiliger Götter-Geist oder dein dämonischer Satans-Einflüsterer nicht sagen, ist er entweder eine Einbildung deiner Selbst oder er will dir nichts Gutes, denn dadurch verhindert er ja, dass du reich wirst und in Luxus schwelgen könntest - diese dumme Sau! Aber Götter und Dämonen können keine zu Unrecht zum Schimpfwort degradierten Schweine sein, da sie sowieso nicht existieren! Also schlag dir deine Wahnvorstellungen aus dem Kopf, wenn es Götter oder destruktive Gegen-Götter wirklich gäbe, wäre dies längst bewiesen worden. Menschen die sich einbilden, irgendwelche Götter, Engel oder Dämonen würden ausgerechnet mit ihnen einen Kontakt pflegen - im Gegensatz zur ganzen milliardengroßen anderen Menschheit, sind einfach nur größenwahnsinnig oder bilden sich selbstherrlich ein, was Auserwähltes zu sein!


Gott ist tot und der Teufel war noch nie lebendig!

Und eure "destruktiven Impulse" erzählt ihr am besten einem Psychologen, damit er euch eure kleinen kontraproduktiven Egoismen, Ausraster, Aggressionen und sonstigen Affekte austreibt bzw. damit ihr diese im gesellschaftlichen Kontext betrachtet in den Griff bekommen könnt.



Es gibt nichts böses oder gutes, sondern nur Faktoren, die entweder das eigene bzw. auch das fremde (Über-)Leben befördern oder selbiges schädigen! Entscheidend in diesem Zusammenhang sind auch die jeweils unterschiedlichen Interessen der jeweils miteinander interagierenden Personen bzw. Zweckgemeinschaften - so kann das vermeintlich schlechte Tun einer Person von großem Nutzen für eine andere sein und auch umgekehrt. Nicht jedes Lebewesen hat die selben Bedürfnisse.

Fleissige christliche Mönche können gern ihr komplettes Lebens-Dasein in einer kargen Klosterzelle an die Wand fahren wenn sie mich dabei nicht stören, ihre beschissene Lügen-Religion für sich behalten und nebenbei genügend Bier für Ungläubige brauen, während hingegen hedonistische Satanisten-Egoisten für eine größere Hinwendung der Gesellschaft zu materiellen Werten und für die Vernichtung diverser Volksverhetzer-Religionen sorgen mögen. Wenn sie nebenbei noch philosophisch wertvolles beizutragen haben (so wie ich hier *grins*) - umso besser.


Es gibt nichts schlechtes, das noch für irgendwas gut wäre.
Alles hat schon vornherein seine guten wie schlechten Seiten.


Und überhaupt:
Nicht nur für den Satanisten gilt "Erkenne dich selbst!" sondern für jede vernünftig denken und handeln wollende Person! Denn wie will denn jemand im Leben glücklich werden und vorwärtskommen, wenn er nicht mal weiß was er wirklich im Leben erleben und machen will?

Im Märchen "Das kalte Herz" kommt der weise Satz vor:
Verstand hätte er sich wünschen sollen, nicht Geld und Reichtum!

Das Thema "kaltes Herz" wäre noch ein eigenes für sich, wer stoisch und abgebrüht nichts mehr empfindet, auch kein Mitgefühl usw. mehr hat, der kann sich auch nicht mehr besonders intensiv an den schönen Dingen erfreuen - passt also auf, liebe äh böse Satanisten, wenn ihr euch von eurer das absolute Grauen verkörpernden Märchen-Figur sowas wünscht bzw. dann selbst danach strebt, denn eingebildete Götter-Idole können sowieso keine Wünsche erfüllen.



Fazit:

Es sollte durch diesen Text jedem halbwegs vernünftig denken könnenden Menschen klar geworden sein, dass weder Götter noch "satanische Antigötter" etwas mit guten oder bösen Charaktereigenschaften am Hut haben UND dass auch die von Menschen leichtfertig als gut oder böse bewerteten Sachverhalte des täglichen Lebens in Wirklichkeit nur eine oberflächliche Interpretation von "Natur-Ereignissen" darstellen, die gleich wenig gut oder schlecht sind, wie Tag oder Nacht als gut oder schlecht definiert werden können!

Das charakterliche Verhalten von Individuen spiegelt meist nichts weiter als den entwicklungs-psychologischen und gesellschaftlichen Kontext wider, der sie geprägt hat bzw. in welchem sie sich gesellschaftlich befinden!


Wenn man das wahre Böse im Bereich Zerstörung, Schädigung, Lebenskraft-Diebstahl bis hin zu Tötung anderen Lebens einordnen würde, dann wäre jedes Lebewesen, das sich bei anderem Leben bedient (es frisst), um selbst existieren zu können, als bösartig zu werten !!!



Das gesellschaftlich Böse beruht allerdings genau auf solchen Mechanismen, die Suizid-Gesellschaft ist längst ein grausames Thema, wo die Reichen ihr Luxusdasein auf Kosten der Ausbeutung ("Ausweidung") der Schwachen genießen! Hier kommen wir auch wieder in den Bereich der übermäßigen Genüsse, der Ursachen für die Überbevölkerung, der Zerstörung der Natur und Tiere "just for fun" oder um sich hemmungslos den Fettwanst vollzuschlagen.

Und da helfen auch keine Moralpredigten von nach aussen hin auf gerecht machende Religionen mehr, von wegen keine Todsünden begehen, sich den Genuss-Exzessen enthalten oder zu allen lieb, nett, gerecht, fair usw. zu sein. Das rücksichtslose und über Leichen gehende Tier Mensch hat längst gezeigt, welche Mordgier und Genuss-Sucht in ihm steckt!

Hätte der Mensch instinkthaft sowas wie Gerechtigkeit in sich, würde es gesellschaftlich keine so extremen Unterschiede was arm vs reich, herrlich süßestes Luxus-Leben vs Leid bis zum Suizid geben! Das was der Mensch an eiskalter Rücksichtslosigkeit treibt, gibt es bei keiner Gattung im Tierreich! Allein daher schon kann man gar nicht andere Menschen lieben, wie es dieses geisteskranke Christentum predigt, denn dafür müsste jeder mitspielen und alle müssten sich gegenseitig gut behandeln. Tun sie aber nicht, diese gierigen Bestien, und wer so dumm ist, selbige zu lieben, der liefert sich nur selbst ihren Reisszähnen ans Messer!


Und die Götter sind weit weit, ja unendlich weit weg - weil es sie nicht gibt!
Sie sehen nicht tatenlos zu, nein, sie können gar nichts sehen, sie existieren nicht!

Götter sind purer Selbstbetrug für Verlierer die glauben, in verblendeten Zweckgemeinschaften oder durch erfundene Welt-Modelle eine Orientierung zu finden!

nach oben springen

#2

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 28.04.2013 16:52
von RAFA | 1.174 Beiträge

Ohne das jetzt gelesen zu haben (ich bin immer wieder erstaunt, wieviel Zeit und Muse du hast, um so lange Posts zu schreiben): Götter sind die Projektion des eigenen, aufgeblasenen Egos, das man dann nicht mehr "Ego" nennen muss und deswegen ungeniert verherrlichen kann.

Sie haben damit ganz direkt was mit "gut + böse" zu tun, nämlich mit dem natürlichen Gedanken "ich bin gut!", dem man mit seinen Göttern Gestalt gibt. Das heißt, dass die jeweiligen Götter meistens die Aspekte haben, die ihre Anbeter wichtig finden und dass die Götter auch meist das vertreten, was ihre Anbeter für "gut" heißen.

Selbstverständlich ist dieses "gut" stets bezogen auf das eigene Ego (was ist für MICH gut?) oder auf die eigene, soziale Gruppe (Gesetze fürs Zusammenleben), im weiteren Sinn auf die eigene Nation oder Ethnie (der Gott der Juden), aber mindestens auf die Menschheit (der Mensch nach dem Bilde Gottes).

Ja, nun - und in diesem Sinne widerspreche ich dir: Götter sind meist der Inbegriff dessen, was ein Mensch für sich gut findet und was er gerne hätte.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

zuletzt bearbeitet 28.04.2013 16:53 | nach oben springen

#3

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 25.06.2013 13:30
von Crater | 10 Beiträge

du solltest es mal lesen, denn es geht z.t. um dich..
andererseits hab ich nie soviel gezetere auf einem haufen gesehn.
das ist praktisch alles nur neurotischer dünnpfiff.. kopiert, und verwässert..
mir fällt dazu nur folgendes ein :

schon tausend mal gehört, schon tausend mal gesehn!

viel reden heisst nicht das du was zu sagen hast, du philosophietest hier nichts neues zusammen!

mit einem solchen mitteilungsbedürfnis über das was "wie" so ist, hast du meiner meinung nach das falsche forum erwischt!

beschränke dich mal auf fakten, das ist einfach eine frage der höflichkeit..

und ich garantiere dir, es gibt situationen im leben, in denen du betest!

ganz egal wie hart du bist, das leben ist härter.. der eine kapiert das früher, der andere später..

nach oben springen

#4

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 25.06.2013 18:54
von Agony | 184 Beiträge

Zitat
beschränke dich mal auf fakten, das ist einfach eine frage der höflichkeit..



Genauso ist es eine Frage der Höflichkeit seine Postings leserlich zu schreiben. Rechtschreibung


Das 1-Sekunden-Programm zur Stressbewältigung

1. Regen Sie sich nicht über Kleinigkeiten auf.
2. Denken Sie daran: Es gibt nur Kleinigkeiten.

zuletzt bearbeitet 25.06.2013 18:55 | nach oben springen

#5

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 25.06.2013 21:39
von RAFA | 1.174 Beiträge

Zitat
Ich hoffe mal Rafa ist auch tatsächlich so tough wie sie immer tut und kann die folgenden kritischen Bemerkungen ab, sie sind sowieso nur zu ihrem Besten:


Die leicht durchgeknallte und per Teufelspakt ihre Seele dem Teufel verschriebene habende Rafa, der wir auch dieses tolle Forum zu verdanken haben (welches ohne meine Beiträge um einiges ärmer wäre... *lach*) definiert sich selbst als "böse", steht aber immerhin zu ihren Charaktereigenschaften, hat ein interessantes Selbstdarstellungs-Bedürfnis und glaubt, sich gemäß dem Willen Satans zu verhalten.


Nun scheint aber ihr verehrter Dämonengott meist verhindert zu sein und ihre "nur mit dem Bösesein kommt man gut durchs Leben"-Philosophie nicht ganz so gut zu klappen, wie man anhand ihres amüsanten, unterhaltsamen und lehrreichen Blogs feststellen kann.


Aber ich kenn schon ihre Ausrede, so wie die vieler Satanisten:

"Hahaha, das ist doch alles nur Show was ich so an Satanischem treibe und erzähle - nichts weiter als ein kleines kurioses Teufels-Theaterstück das ich da der Öffentlichkeit präsentiere!"



Und ich bin doch nicht dumm, dass ich anderen erkläre, wie sie ein gutes Leben haben, da sollen sie sich schön selbst darum kümmern (so ähnlich denkt Rafa doch auch...) und ausserdem bedanken sich Menschen für alles Gute das man ihnen tut sowieso nur mit Dreck - diese primitiven Egoistenviecher, aber in diesem Fall mache ich mal eine kleine Ausnahme:


Der Denkfehler beginnt erstens wie schon gesagt indem man "selbsternannten Göttern" irgendwelche menschlichen Charakter-Eigenschaften beimisst und zweitens ist es unzulässig, die persönlichen und speziell psychologischen Lebensnotwendigkeiten innerhalb einer Gesellschaft dann auch noch als "gesetzeskonform" gemäß den "Attributen eines Gottes" zu definieren !!!


Einfältig formuliert: Rafa ist kein böser Mensch, die Umwelt hat sie nur dazu gemacht.
Naturwissenschaftlich gesehen: Jedes Lebewesen muss leider anderes Leben fressen!


Wenn ich Rafa wäre, hätte ich schon längst auf die Anbetung irgend eines vermeintlichen "Gott Satans" geschissen, wenn sowieso keine beweisbare, reelle und tatsächlich als solches erkennbare Hilfe oder "Vorteilsgewährung" von jener Gestalt geboten wird! Und da wird nichts geboten, das Einzige was geschieht ist, dass sich Rafa in ihrem Leben selbst etwas bietet, und durch Wahnvorstellungen kann man sich höchsten nette Luftschlösser ausmalen und dabei das wahre gute Leben verpassen bzw. versäumen, etwas dafür zu tun!



Örks, @Crater! Nun hab ich denn mal angefangen zu lesen. Ich las und las und las. Dann merkte ich, dass ich nicht mehr wusste, was ich grad gelesen hatte, weil es einfach eintönig ist. Irgendwann fielen mir fast die Augen zu, da suchte ich nach "RAFA", um wenigstens DAS zu lesen. Ich hoff, was ich hier zitiert hab, ist alles davon - dann will ich mal drauf eingehen (das noch-Schlimmere-als-solche-ellenlangen-Postings-zu-lesen ist ja, sie auch noch zu beantworten! :-o).

Zitat
definiert sich selbst als "böse"


das ist völlig falsch.
Das ist auch irgendwie viel zu kompliziert, um es so einfach zu sagen: "definiert sich als böse".

Also ICH definiere mich NICHT als "böse", weil 1. gibt es in meiner Sicht nichts Böses und 2. finde ich nicht, dass ich es bin. Ich bin so weit, dass ich auch das meiste "Böse" bereichernd finde, weil es für mich eben AUCH ein Raum ist, in dem ich mich ausleben und realisieren kann und weil es halt auch ganz einfach Tatsache ist, also ein Teil der Welt/Existenz, gehört halt auch dazu, wenn es mich trifft, ja mei.

In wie weit treffe ICH die anderen (mit "Bösem")?
Ja, ich glaube, eine bestimmte Art von Leute und Gutmenschen treffe ich gerade in letzter Zeit immer wieder sehr empfindlich, weil es regen sich auch momentan wieder ein paar elendig über mich auf. Aber ob ich das "böse" (von mir) nennen wollte? Ich nenne es lieber "doof" von den anderen.

Im null-acht-fuchzehn-Bild-Zeitungs-oder-CHristen-Modus bin ich nun wirklich auch nicht "böse", weil meine Güte... was MACH ich denn schon? Ich hab noch keinen umgebracht, in den letzten Jahren kaum was gestohlen, nicht mal Steuern hinterzogen, ich lüge selten, ich bin nicht habgierig, nicht geizig, nicht wütend oder aggressiv... :-? Ja, gut, die meisten Leute sind in meinen Augen Deppen, vielleicht hab ich eine ausgeprägte misanthropische Ader, aber ich bin ja nicht mal ein Psychopath, ja, in manchen Dingen bin ich sogar ausgesprochen mitfühlend und gerechtigkeitsempfindend!

Na, ich weiß nicht, aber mich selbst "böse" zu nennen, wäre mir zu viel der Ehre. Ich find mich zu lasch, um wirklich "böse" zu heißen. Ich tu doch keinem was, jedenfalls nix Ernsthaftes. ;-)

Aber immerhin: Ich habe ein paar Eigenschaften, mit denen ich bei vielen lieben Leuten, Gutmenschen, Esoterikern und Christen stark anstoße, nämlich meine sozialdarwinistische Einstellung (wobei ich NICHT meine, dass man alle Schwachen gleich killen und foltern muss! Sie sind mir nur einfach wurscht), ich bin Egoist (im erweiterten Sinn), Egozentriker, ich bin auf jeden Fall Narziss, ich bin klarer Hedonist und ich bin in gewisser Weise oft verletzend ehrlich, weil ich das auch zu mir selber bin.

Naja, wie will ich meinen.... eingebildet oder nicht, dahingestellt, aber ...ich unterhalte mich nun seit fast 30 Jahren tagtäglich mit Satan-Ahriman und der hatte mich schon nach kurzer Zeit ziemlich aus der Reserve geholt, dass mir nix anderes übrig blieb, als klar zu mir selbst zu stehen. Das war auch eine seiner ersten "Aufgaben" an mich: "Du sollst zu dir selber stehen!" - noch in den 80er Jahren. Es hat einfach keinen Sinn, etwas vor ihm zu verheimlichen und zu versuchen, etwas schön zu reden oder zu verstecken, zu lügen... ich flieg damit je länger die Lüge hält so derartig auf die Schnauze - ich geb das auf. Es ist glimpflicher, gleich einzugestehen, dass mich irgendetwas ankotzt, dass er mich am Arsch lecken kann oder dass ich nicht im Traum dran denke, so&so zu handeln ... weil es kommt ja eh raus und meist sehr schmerzlich. So habe ich bei ihm gelernt, mit meiner Person in die Vollen zu gehen, weil ... "es gibt kein Entrinnen". Ich habe ihm meine Seele versprochen und er zieht sie sich aus den letzten Verstecken. Das ist auch ok so, weil ich hab sie ihm ja versprochen *in seine Hand schlag*.
Ein verwandtes Thema ist der Datenschutz und das gläserne Internet. Ich kann überhaupt nicht verstehen, was die Leute dagegen haben, weil ich lebe seit 30 Jahren in gläserner Weise gegenüber einem Ding, das mich bis ins Letzte durchschaut, besser als ich mich selber. Ja gut, das Ding liebt mich vielleicht oder ICH liebe ES - das ist vllt der Unterschied, aber ansonsten verstehe ich es nicht: Meine Güte, wenn jmd heraus"spioniert", dass ich gestern auf eBay ein Paar Schuhe gekauft hab und mir deswegen gleich 5 Angebote von anderen Schuhen vorsetzt, was gibts eigentlich dagegen zu sagen? Ja, ich KAUFE Schuhe. Vllt gefällt mir ja sogar eins der Angebote. Ja, der Verkäufer nützt mich damit aus, aber ich ihn doch auch!!? Will ich den verteufeln, nur weil ICH mich beim Anblick von Schuhen nicht beherrschen kann? Das ist doch dann MEIN Problem, nicht DEM seine Fiesheit?!
Ja und wenn jemand ausspioniert, wer meine Freunde sind, welche politischen Dinge da in meinem Umkreis geschehen ... ja, verdammt, warum denn NICHT... weil es IST doch so!

Ich STEHE dazu.
Satan-Ahriman hat mich seit Jahrzehnten dazu gezwungen, zu mir zu stehen.
Das GEHT.

Naja.
Blablabla.
Ich habe auf jeden Fall auch "politisch" bzw. gesellschaftlich eine Ansicht, bei der so manchem die Haare zu Berge stehen.
Ja, vielleicht habe ich tatsächlich ein paar soziale Funktionen zu wenig oder vllt habe ich einige psychopathische Züge ... und deswegen sehen mich manche Leute tatsächlich als "böse" oder "bescheuert" und "blöd" an, aber das ist mir im Endeffekt ... einfach wurscht.

Zitat
steht aber immerhin zu ihren Charaktereigenschaften


lange Rede, kurzer Sinn: genau.

Zitat
und glaubt, sich gemäß dem Willen Satans zu verhalten.


ähm ... nicht ganz so, nein.

Also was hier die Öffentlichkeit betrifft deklariere ich - im Gegensatz zu Christne und Gutmenschen - MEIN Denken und Handeln klar im Sinn Satans.

Was SATAN betrifft, ist das ein ganz anderer Fall! Da sind nämlich noch EINIGE Punkte offen *erschreck*. Ihm gegenüber fühl ich mich manchmal so "christlich-verlogen", dass ich mich vor ihm schäme.

Zitat
er Dämonengott meist verhindert zu sein und ihre "nur mit dem Bösesein kommt man gut durchs Leben"-Philosophie nicht ganz so gut zu klappen


Wenn ich das richtig interpretiere, meinst du, wenn einer irgendeinen Gott hat, dann müsste ihm dieser Gott - sofern man dem Gott auch taugt - auf Händen durchs Leben tragen und einen stets schützen, dass einem nix passiert, was einem nicht gefällt.
Naja, sorry, aber das ist mal so christlich-gutmenschlich-doof, wie nochmal was! Absoluter Unsinn!

Es ist ein rein neu-christlicher IRRglaube, dass das liebe Jesuslein wie ein Hirte die Schafe tränkt, hei tei tei. Sogar in der Bibel (AT) und vor allem in vorjüdischen, kleinasiatischen Mythologien wird deutlich, wozu der Mensch da ist und wozu er einen Gott hat: Der Mensch NÄHRT den Gott und zwar mit seiner Seele (Persönlichkeit/Leben), das er für diesen Gott lebt. Gutes sowie Schlechtes lebt dieser Mensch zusammen mit seinem Gott bzw. FÜR seinen Gott und lässt seinen Gott daran teilhaben, sowie daran mit-entscheiden bzw. ganz darüber entscheiden. Der Mensch geht dabei oft ziemlich baden, siehe die biblischen Stars, z.B. Jesus (schon mit 33 abgenippelt), die Juden (zur Verherrlichung ihrer Gottheit durchs 3. Reich geschleift), Hiob (durch die Seuche gezogen, damit seine Göttin (vermutlich: Ninhursag) eine Wette spielen konnte). Dass man dafür dann auch irgendeinen Lohn kriegt, das haben nur PR-Männchen erfunden, die das Ganze für die Allgemeinheit schmackhaft machen wollten - aber dem ist nicht so.

Was mich und Satan-Ahriman betrifft ist es wie eine Beziehung oder eine Ehe: wir "gehen gemeinsam durch mein Leben, in guten und in schlechten Zeiten" und das Ganze obskurerweise aus LIEBE. Mir gehts deswegen nicht schlechter oder besser als anderen Leuten bzw. nicht schlechter oder besser als es mir auch OHNE Satan-Ahriman vermutlich gegangen wäre, aber das ist auch gar nicht Sinn und Zweck der Sache. Das WAR es mal, zugegeben, aber das ist schon 29 Jahre her, will heißen: die Idee, irgendwelche (weltlichen) Vorteile von Satan-Ahriman zu haben, habe ich GANZ schnell aufgegeben (ich glaub, es war in den ersten 5 Minuten als ich ihn kennen lernte)! ;-)

Zitat
Hahaha, das ist doch alles nur Show was ich so an Satanischem treibe und erzähle


Nein, das ist es ganz und gar nicht. Weder "das Satanische" ist Show, noch das, was ich (aus meinem Leben auf meinem Blog) erzähle. Ich praktiziere einfach das "gläserne Leben" und stelle mich hin so wie ich bin, um darauf Antwort zu erhalten - auf was denn sonst?

...und ich glaub, diese Ehrlichkeit und Offenheit bezüglich meiner Person/Persönlichkeit war gerade in Hinblick auf meine Selbstwerdung/-entfaltung/Selbstseins/Xeper das Beste, was ich tun konnte. Wenn ich mir andere Mimöschen so anschau, die sich nicht mal sagen traun, dass sie eine Erkältung hatten, weil sie dann schon wieder fürchten, jemand könnte sie dafür auslachen und sie seien die Loser... ha, da lach ich - echt! :-D Da stell ich mich (mittlerweile) echt mitten in den Kugelhagel und sag lässig: "treff mich mal!" ...und dabei ist es genau NICHT so, dass alles von mir abprallt, sondern es ist so, dass ich es halt VERTRAG - und wisst ihr warum: weil ich es TUE! :-D

Mittlerweile bin ich da stolz drauf, weil LEBE mir das mal nach, haha! :-D

Zitat
bin doch nicht dumm, dass ich anderen erkläre, wie sie ein gutes Leben haben, da sollen sie sich schön selbst darum kümmern (so ähnlich denkt Rafa doch auch...)


Nein, das ist auch falsch.
Es ist so, dass es mich einfach nur nicht interessiert, wie andere Leute ihr Leben leben und ob/wie sie zu Potte kommen oder nicht. Von mir aus kommen sie, von mir aus kommen sie nicht - es ist mir einfach nur wurscht (so lange sie mich mit sich-selbst und ihrem Erfolg nicht einschränken, aber dazu haben die wenigsten überhaupt die Gelegenheit).

Zitat
ausserdem bedanken sich Menschen für alles Gute das man ihnen tut sowieso nur mit Dreck -


also DAS ist wieder mal ganz klar DEIN Film, weil DU die Dinge daran misst, ob du zurück kriegst, was du investierst, ob du gibst und auch ein Dankeschön kriegst... MIR ist das völlig wurscht. Ich "gebe" nicht, um ein Dankeschön zu kriegen, sondern ich bin Narziss genug, dass ich es mir selber gebe, oder ich gebe halt nur "Abfallprodukte", also ich gebe Dinge, um die es mir nicht Leid tut und die mir nichts wert sind (anderen dagegen durchaus doch) und drum erwarte ich auch keinerlei Dankeschön. Ich vermisse auch nicht, wenn ich es nicht kriege und es ist generell kein Kriterium in meiner Handlungsweise. Was ich gebe und tue, das gebe/tue ich, weil es MIR Spass macht und im Allgemeinen ist mir das Dank/Lohn genug.

Wie Satan-Ahriman schon vor 29-einhalb Jahren sagte: "Der Lohn der Tat ist die Tat selbst". (nach dem Motto: "der Weg ist das Ziel" und solche Scherze)

Zitat
Rafa ist kein böser Mensch, die Umwelt hat sie nur dazu gemacht.


nicht einmal DAS, nein.

Zitat
"Komm zu irgendeinem Gott, und du brauchst nicht mehr selbst für dich denken!"
Das ist ja das Prinzip der ganzen Religionen:


ganz und gar nicht.
Da hast du etwas Wesentliches nicht verstanden.
Naja, gut, du kannst nichts dafür, weil viele Leute das genau so bewerben - aber das ist ein grundlegend falscher Gedanke.

Zitat
und im Gegenzug schwärmen sich selbst etwas vormachende Satanistinnen von ihrem "Teufels"-Kerl wie von einem verruchten Antihelden und glauben per Selbstgespräch-Gedanken mit ihm innig verbunden zu sein!


Nicht nur das, sondern ich habe sogar SEX mit ihm - und zwar auf mehreren Ebenen (vor ihm wusste ich gar nicht, dass es da sowas wie "Ebenen" gibt) und in einer Art, die kein körperlicher Mann mir geben könnte. Der Sex mit Satan-Ahriman ist im Übrigen so derartig ober-geil, dass ich oft zugunsten dessen auf weltlichen Sex mit Männern verzichte, nur um meine Libido nicht an so einen flachen, weltlichen "Müll" zu verschwenden. Es ist einfach end-geil! Glaub mir's! Das ist so derartig arschgeil, das konnt ich mir vorher gar nicht vorstellen! ...und sei auch alles nur Fantasie und Einbildung, aber allein schon DESWEGEN wär mir das auch wurscht! Das sind Orgasmen, die dauern TAGE- bis WOCHEN-lang, das kann man sich gar nicht vorstellen ... (ja, ich mir vorher auch nicht, aber ist so).

Dagegen ist ein weltlicher Mann höchstens ein "Fick". :-( Nix dagegen, ist auch mal ganz nett, aber da sind Qualitätsunterschiede wie Tag und Nacht und allein DIE sind mir alle "Einbildungen und Fantasien" schon wert *schwelg*.

Und um ans Thema von grad eben anzuknüpfen: NEIN! Ich mache diesen Sex nicht aus "sexualmagischen Gründen" und ich will damit auch niemanden verhexen, mir irgendwelche Vorteile heran-magieren oder sonst was, sondern ich machs einfach, weil es so furchtbar end-geil ist und weil ich das WILL! ...und wenns einer WILL, dann "klappts" auch. :-)

...und dann kommt einer daher und meint, es ginge mir schlecht, weil ich im Leben mal wieder irgendwo geloost hab und .. ja *lach*, da weiß ich dann fast nimmer, was ich dazu sagen soll, weil das ist so derartig der falsche Film, darum gehts doch überhaupt nicht! *LOL*

Zitat
n provokative, rhetorische und nebenbei völlig vom Thema abweichende


Was IST eigentlich dein "Thema"? Das hab ich nämlich bis jetzt noch nicht wirklich gefunden :-o


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

zuletzt bearbeitet 25.06.2013 22:25 | nach oben springen

#6

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 26.06.2013 11:58
von Crater | 10 Beiträge

Zitat von Agony im Beitrag #4

Zitat
beschränke dich mal auf fakten, das ist einfach eine frage der höflichkeit..


Genauso ist es eine Frage der Höflichkeit seine Postings leserlich zu schreiben. Rechtschreibung



ich denke du bekommst das lesen trotzdem noch hin...
du grammatik nazi..

nach oben springen

#7

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 01.07.2013 20:47
von Daelach | 1.210 Beiträge

Crater, was Du denkst, ist irrelevant. Halte Dich dran, oder such Dir ein anderes Forum. Das ist übrigens eine Ansage und keine Diskussionsaufforderung. Ansonsten wird eben kommentarlos gelöscht. Das gilt auch für Postings mit durchgehender Kleinschreibung.


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 01.07.2013 20:49 | nach oben springen

#8

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 16.03.2016 15:50
von darkjedi | 45 Beiträge

Es gibt Götter und es interessiert sie nicht, wer daran glaubt oder nicht.

Gott ist tot.

Satan ist jetzt die mächtigste Gottheit.


Wenn ein Mann nur ein wenig hübscher als der Teufel ist, sieht er gut genug aus.
aus Ungarn
nach oben springen

#9

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 16.03.2016 19:25
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

hahaha du GrammatikNazi ! ! !


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen

zuletzt bearbeitet 16.03.2016 19:25 | nach oben springen

#10

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 28.03.2016 00:50
von darkjedi | 45 Beiträge

Keine Ahnung auf was du hinaus willst.


Wenn ein Mann nur ein wenig hübscher als der Teufel ist, sieht er gut genug aus.
aus Ungarn

zuletzt bearbeitet 28.03.2016 00:52 | nach oben springen

#11

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 28.03.2016 12:44
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Geil DarkJedi gibt es ja auch noch !
Starte doch mal eine spannende, neue Diskussion alter Sith.

Viele Grüße.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen

#12

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 28.03.2016 15:19
von Kolpia | 14 Beiträge

Zitat von darkjedi im Beitrag #8
Es gibt Götter und es interessiert sie nicht, wer daran glaubt oder nicht.

Gott ist tot.

Satan ist jetzt die mächtigste Gottheit.

Zitat von darkjedi im Beitrag #10
Keine Ahnung auf was du hinaus willst.

Du schreibst so einen Stuss und beschwehrst Dich dann auch noch darüber, dass Du dafür von jemandem kritisiert wirst? xD

nach oben springen

#13

RE: Götter haben nichts mit Gut oder Böse zu tun!

in Mega-Post-Forum 03.12.2016 17:14
von Xyphor | 139 Beiträge

Ich möchte hier auch ein bisschen mehr Hass schüren , und bitte verzeiht mir das ich aus dem Glauben an das Arschloch ds oben schreibe.
Ich wurde einmal dazu Verführt mich bei ihm zu melden und da hatte ich ein Gefühlerlebnis das mich hat wissen lassen , das er existiert.
Daraufhin habe ich viel studiert und meine eigenen Erfahrungen mit ihm gemacht. Ich habe ihn mal ganz genau so dafür gehasst.
Und ich habe mir das mal von einem Christen erklären lassen.
Das sieht dann so aus. Wir werden von Gott völlig uns selbst überlassen , denn er Respektiert unseren freien Willen, damit wir wirklich frei sein können.
Was Du da siehst ist das was die Menschen daraus gemacht haben.
Es ist viel einfacher Böse zu sein als die gewaltigen Anstrengungen gutes Hervor zu bringen.
Vielleicht denken, die die anderen Schaden zufügen oder sich auf anderer Kosten Vorteile erlauben, sie kämen damit durch.
Es geht auch sehr lange gut , aber das kommt irgendwann auf sie zurück. Es gibt Sicherungsmaßnahmen wie Karma , Gewissen, Schuldgefühle, und das dreht sich im Kreis und ist nicht sie es aussieht linear. Es hat alles was man tut Konsequenzen, auch für einen selber auch wenn das vielleicht viel später passiert.

Nach meinem jetzigen Glaubensstand sucht und bitted Gott um freiwillige die er für gute Dinge einsetzen kann. Und dafür gibts auch Belohnung.
Soweit ich das jetzt sehen kann liegt diese Belohnung in Wunderschönen Gefühlen.

So jetzt ist aber genug Missioniert. Ich wollte nix es war mir aber wichtig das klarzustellen.

Ausserdem wissen die Christen selbst das sie Scheisse sind. Sie sagen sie bekommen es nicht besser hin.


Mitgefühl nicht Mitleid ist meine Antwort
zuletzt bearbeitet 03.12.2016 17:27 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: maudiTyra
Forum Statistiken
Das Forum hat 918 Themen und 13221 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Agony, liveisevil, RAFA


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen