#1

Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 17:24
von guy_inkognito | 102 Beiträge

Ja, es ist etwas verspätet aber vielleicht interessiert es doch einige Leute.
Im Fach Sozialkunde habe ich vor ein paar Wochen einen Vortrag gehalten und wollte hier mal einige Reaktionen zusammenfassen und was ich überhaupt gesagt habe.

*Zu erst habe ich die Klischees vom Tisch geräumt, das heißt gleich zu Anfang habe ich erklärt das Satanismus nichts mit diesen schwarzrobigen Ritualmördern zu tun hat die auf Friedhöfen ihr Unwesen treiben, das hielt ich schonmal für sehr wichtig weil sonst die Erwartungshaltung eine andere wäre.
Danach kam die Erklärung das Satan der hebräische Begriff für Ankläger ist und wie sich dieser vom Judentum hin zum Christentum verändert hat, dabei habe ich noch angemerkt das man sich nicht auf den Kontext der Religion versteifen soll, der Begriff Satan ist nicht im Monotheismus verankert.

Geschichtlicher Überblick kam danach, unter anderem mit Lord Byron, Charles Baudelaire und das die "Ketzerverfolgung" mit Mittelalter damit nichts zu tun hatte.
LaVey habe ich auch mal erwähnt da er ja ein "Popstar" war, wenn auch kein "richtiger" Satanist, aber bei Church of Satan sind wohl einige wieder aufmerksamer geworden, in sofern auch wichtig gewesen
Der Rest mal komprimiert.

Interessen: Literatur, Religion, Philosophie, Musik,

typisches Aussehen: diesen Punkt habe ich nur erwähnt um ihn zu verneinen

Mentalität: die habe ich als ehrlich und direkt beschrieben, außerdem das viele Satanisten zu hohem Intellekt neigen und wissbegierig sind
diskussionsfreudig fand ebenfalls Erwähnung

Kurzer Abriss zum LHP: nur angerissen da ich davon eigentlich nichts verstehe, ich wollte nur mal erwähnt haben was das denn ist.

Mediale Darstellung: eben die Klischees die die Medien der Bevölkerung aufdrücken wollen*

Dann habe ich noch Friedrich Nietzsche erwähnt, der scheint wirklich eine extrem hohe Bedeutung zu haben, danach allgemein noch ein paar Philosophen ohne konkreten Satanismusbezug

Während einige Leute natürlich nicht aufpassten (was will man erwarten) fanden andere es tatsächlich interessant und drückten sich lobend aus das ich stets sachlich geblieben bin und keinerlei Stellung bezogen habe. Ein Mitschüler meinte sogar das er durch den Vortrag ein positives Bild von Satanisten erhalten hat (wenn DAS nichts ist).
Nur meine Lehrerin hat anscheinend nicht zugehört und fragte tatsächlich "muss ich mir jetzt Sorgen um sie machen?"
Zumal ich mich sowieso nicht als Satanist bezeichne mutet die Frage sehr komisch an
Auf jedenfall lief alles gut und ein Mitschüler hat sich sogar ein Buch von Schopenhauer gekauft weil es ihn sehr interessiert hat.
Meldet euch bei Kritik und/oder Beleidigungen einfach.

von * zu *: Nur das was ich zu beobachten Glaube, kein Anspruch auf Richtigkeit


So lange auf der Pizza steht, "Vor dem Erwärmen die Folie abziehen" ist die Menschheit dumm!

nach oben springen

#2

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 19:12
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Zitat von guy_inkognito
fanden andere es tatsächlich interessant und drückten sich lobend aus das ich stets sachlich geblieben bin und keinerlei Stellung bezogen habe. Ein Mitschüler meinte sogar das er durch den Vortrag ein positives Bild von Satanisten erhalten hat (wenn DAS nichts ist).



Wem interessiert es ob die Masse ein positives Bild vom Satanismus bekommt?

Auf jedenfall lief alles gut und ein Mitschüler hat sich sogar ein Buch von Schopenhauer gekauft weil es ihn sehr interessiert hat.

nach oben springen

#3

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 19:16
von Vampiristin
avatar

Der mit Schopenhauer ist echt gut.

nach oben springen

#4

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 19:29
von Vampiristin
avatar

Ich zitiere Schopenhauer: "Jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf stolz er sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein."...jawohl, Heil Satan!

nach oben springen

#5

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 19:39
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

@Vampiristin:

Kommst Du mit dem Alkohol nicht mehr klar, oder benebeln Dich zwischenzeitlich andere Substanzen, die Du nicht selbst wählen kannst? Deinen Unsinn kannst Du Dir stecken bzw. mit Deinen weiteren Accounts diskutieren. Irgendwann wirken Deine Auftritte nicht einmal mehr erheiternd.

@guy_inkognito:

Ich habe aktuell sehr wenig Zeit, möchte mich aber zu einem späteren Zeitpunkt noch etwas kritischer mit Deinem Beitrag auseinander setzen, den ich so nicht unkommentiert stehen lassen möchte.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#6

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 19:42
von Vampiristin
avatar

Zitat von System-Karzinom
@Vampiristin:

Kommst Du mit dem Alkohol nicht mehr klar, oder benebeln Dich zwischenzeitlich andere Substanzen, die Du nicht selbst wählen kannst? Deinen Unsinn kannst Du Dir stecken bzw. mit Deinen weiteren Accounts diskutieren. Irgendwann wirken Deine Auftritte nicht einmal mehr erheiternd.



Jawohl, so ist es....Mister Satanismus Experte hoch³

nach oben springen

#7

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 20:02
von Agony | 186 Beiträge

Fake Postings gelöscht.


Wenn sie doch auf den Kanzeln nicht immer von Verführung und bösen Beispielen predigen wollten! Der schlimmste Verführer wohnt in den Menschen selber, und Satan braucht nicht erst von außen anzupochen, weil er mit ihnen, in ihnen geboren wird.
Fritz Reuter

nach oben springen

#8

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 20:07
von System CT
avatar

Schopenhauer war doch ein Begründer des wahren Satanismus, was habt ihr denn alle?

nach oben springen

#9

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 20:13
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

@guy incognito

Scherz bei seite.
Super hast du das gemacht, mein Lob möchte ich dir ausprechen, alle Satanisten sind dir sehr dankbar für deine Hilfe.

nach oben springen

#10

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 20:15
von Schopenhauer
avatar

Alle Formen nimmt die Geistlosigkeit an, um sich dahinter zu verstecken: sie verhüllt sich in Schwulst, in Bombast, in den Ton der Überlegenheit und Vornehmigkeit und in hundert anderen Formen.

nach oben springen

#11

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 20:19
von Vampiristin
avatar

Welch erkenntnisreiches Zitat, Schopenhauer begeistert mich mehr.

nach oben springen

#12

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 02.03.2011 20:34
von Echte Vampiristin
nach oben springen

#13

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 03.03.2011 00:27
von RAFA | 1.182 Beiträge

hallo guy_i! Würdest du mir das Referat evtl. mailen und es für meine Referate-Seite ( http://www.rafa.at/14refs.htm ) zur Verfügung stellen? Wär super!


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#14

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 03.03.2011 02:44
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

@Vampiristenschopi:

Zitat
Alle Formen nimmt die Geistlosigkeit an, um sich dahinter zu verstecken: sie verhüllt sich in Schwulst, in Bombast, in den Ton der Überlegenheit und Vornehmigkeit und in hundert anderen Formen.



Jo, und in Deiner sinnleeren Trollerei ebenfalls.

@guy-inkognito:

Ich werde einige Deiner Punkte kurz und kompakt kommentieren. Das mag recht unwirsch wirken, ist aber lediglich komprimiert, um Zeit zu sparen.

Zitat
Danach kam die Erklärung das Satan der hebräische Begriff für Ankläger ist und wie sich dieser vom Judentum hin zum Christentum verändert hat, dabei habe ich noch angemerkt das man sich nicht auf den Kontext der Religion versteifen soll, der Begriff Satan ist nicht im Monotheismus verankert.



Das stimmt so nicht. Der (Sammel-) Titel Satan basiert auf einem hebräischen Verb, das im Aussagewert zwar durchaus Widersachertum und Anklage assoziiert, aber keineswegs in dem Sinne, den Du hier implizierst, nämlich einer Generalanklage gegen alle höheren Instanzen, Wertsetzungen und Gesetze. Tatsächlich waren Satane im alttestamentarischen Kontext bzw. im Tanakh Ankläger gegen die Menschen im Auftrag der Elohim, insofern also keineswegs Widersacher der Elohim generell bzw. im jahwistischen Kontext Rebellen gegen Jahwe. Dieser Mythos entwickelte sich erst in frühchristlicher Zeit, als - meiner Meinung nach aus Unverständnis der Quelltexte - alle Kasten der Malachim (Angelos bzw. Engel) in einen theologischen Brei verrührt wurden. So auch die Nefilim und deren Anführer bzw. ihre Vorbilder in den mesopotamischen Überlieferungen, die im Gegensatz zu den Satanen im Auftrag der Elohim "echte" Rebellen und Gesetzesbrecher waren, während Satane nie auf eine Kaste begrenzt waren, sondern aus allen und sogar aus dem Menschengeschlecht stammen konnten.

Ein Satanist, der heute den Maßstab der Rebellion gegen höhere Instanzen an dieser Satansdefinition anlegt, belügt sich im Grunde selbst, um sich eine auch ethisch induzierte Legitimation zu verschaffen, gegen jene aus dem Kontext des abrahamitischen Monotheismus resultierenden Wertsetzungen rebellieren zu dürfen, aber im Satanismus mit LHP-Orientierung macht sie eher weniger Sinn. Dort kann man sich nämlich durchaus der Tatsache bewußt sein, daß ein Satan im AT-Kontext ein Opportunist und Diener der Elohim ist, vorher und später aber wiederum Modifikationen in diese Ideen eingeflossen sind bzw. sie im Sinne der Exegese bereits inhaltlich verfälscht sind. Bezieht man sich ausschließlich auf den Aussagewert im Sinne der Semantik, macht die Aussage zwar ebenfalls Sinn, hielte der Hinterfragung eines Hebraisten aber nicht stand, dem diese Zusammenhänge bekannt sein sollten. Das wollte ich Dir nur mit auf den Weg geben, falls Du mal auf einen treffen solltest und Dich dann wunderst, was der Dir zu dem Thema sagen könnte, denn den Satanismus der eher materiell geprägten Sozialdarwinisten in dem Punkt legitimieren zu wollen, kann bei entsprechender Kompetenz des Gesprächspartners nur in die Hose gehen.

Zitat
Mentalität: die habe ich als ehrlich und direkt beschrieben, außerdem das viele Satanisten zu hohem Intellekt neigen und wissbegierig sind
diskussionsfreudig fand ebenfalls Erwähnung



Das halte ich für eine äußerst fragwürdige Aussage, denn erstens ließe sich das statistisch nicht erfassen (ich kenne rund ein Dutzend Satanisten, die niemals im Netz kommunizieren oder sich zum Satanismus öffentlich äußern würden), zweitens deckst Du mit Deiner Beurteilung primär den Sektor der Netzpräsenzen ab, in denen Du selbsternannte Satanisten kennen lernst, und drittens sollten Dir gerade diese Erfahrungen in Foren gezeigt haben, daß ein nicht zu unterschätzender Prozentsatz der dort aktiven Satanisten alles andere als "zu hohem Intellekt" neigend beschrieben werden können, sehen wir einmal von der Selbstinszenierung Einzelner ab. In aller Regel findest Du aber im Populärsatanismus, den ich persönlich noch von den weniger plakativen Formen unterscheide, im Grunde nichts anderes als in jeder anderen Subkultur auch, nur eben mit elitärer Färbung und vermeintlich erhabener Freiheitsgläubigkeit gegenüber jenen, die im Kern den selben Unsinn unter anderen Vorzeichen glauben und propagieren.

Insofern rate ich auch von einer Glorifizierung oder Verniedlichung des Satanismus per se ab, denn unterm Strich wirst Du bestimmten Leuten hier im Netz nun einmal nicht in dem Maße in die Karten schauen können, das nötig wäre, sie relativ sympathisch (vom jeweiligen Standpunkt betrachtet) sehen zu wollen. Ich darf Dir bsplw. versichern, daß Du mich sicherlich nicht sonderlich "nett" finden würdest, wenn Du meinen Hintergrund kennen würdest.

Zitat
Kurzer Abriss zum LHP: nur angerissen da ich davon eigentlich nichts verstehe, ich wollte nur mal erwähnt haben was das denn ist.

Zitat


Was ist es denn?


Mediale Darstellung: eben die Klischees die die Medien der Bevölkerung aufdrücken wollen*




Allerdings werden diese Klischees in Kreisen des Jugendsatanismus durchaus nicht selten auch erfüllt, was man nicht unterschätzen sollte, auch wenn junge Satanisten in aller Regel recht schnell wieder von ihrerm Weg abkommen und in den Schoß der Normalität zurück kehren, den sie de facto ohnehin niemals wirklich verlassen haben. Da sie das schwächste Glied der Kette, unentschlossen und bekehrungswillig sind, stürzen sich die Medien selbstverständlich auch auf sie bzw. ihre rebellische Phase im Generationenkonflikt und übertragen das durch sie gewonnenen Bild auf alle Satanisten, aber daß diese Klischees prinzipiell unzutreffend wären, stimmt nun einmal nicht. Es wäre lediglich zwischen Schwarz- bzw. Inverschristen, Jugendsatanisten und "echten" bzw. erwachsenen Satanisten zu unterscheiden, sofern man mit der Materie wertfrei umgehen wollte.

Zitat
Ein Mitschüler meinte sogar das er durch den Vortrag ein positives Bild von Satanisten erhalten hat (wenn DAS nichts ist).



Wenn Du mich fragst, ist das eher bedenklich als erfreulich, denn wer benötigt weitere Schwarzchristen, die im Stile der "Saufen-für-Wotan"-Heiden lediglich den einen gegen einen anderen Glauben ersetzen? Wer sich noch immer auf irgendeine Art von "Gott" bzw. dessen vermeintliche Widersacher beruft, hat rein gar nichts hinzu gelernt oder überwunden, er stellt sich lediglich in eine andere Ecke des selben Gedankengefängnisses, glaubt aber, sich von etwas befreit zu haben. Das Ergebnis sind bsplw. Atheisten bzw. sozialdarwinistisch orientierte Satanisten, die man im Grunde zu den AM-Mitläufern in einen Sack schaufeln kann. Satanismus als Gegenentwurf zum AM bringt uns auch nicht weiter als der strunzdumme Atheismus generell (siehe dazu das Atheismus-Thema im Forum).

Zitat
Nur meine Lehrerin hat anscheinend nicht zugehört und fragte tatsächlich "muss ich mir jetzt Sorgen um sie machen?"
Zumal ich mich sowieso nicht als Satanist bezeichne mutet die Frage sehr komisch an



Ist nun einmal hoffnungslos systemkonform konditioniert, die Alte. Da kommst Du im Leben nicht durch die neuronale Firewall hindurch.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#15

RE: Review zu meinem Satanismus Vortrag

in Offtopic Forum 03.03.2011 14:20
von guy_inkognito | 102 Beiträge

Zitat von System-Karzinom
@Vampiristenschopi:

@guy-inkognito:

Zitat
Danach kam die Erklärung das Satan der hebräische Begriff für Ankläger ist und wie sich dieser vom Judentum hin zum Christentum verändert hat, dabei habe ich noch angemerkt das man sich nicht auf den Kontext der Religion versteifen soll, der Begriff Satan ist nicht im Monotheismus verankert.



Das stimmt so nicht. Der (Sammel-) Titel Satan basiert auf einem hebräischen Verb, das im Aussagewert zwar durchaus Widersachertum und Anklage assoziiert, aber keineswegs in dem Sinne, den Du hier implizierst, nämlich einer Generalanklage gegen alle höheren Instanzen, Wertsetzungen und Gesetze. Tatsächlich waren Satane im alttestamentarischen Kontext bzw. im Tanakh Ankläger gegen die Menschen im Auftrag der Elohim, insofern also keineswegs Widersacher der Elohim generell bzw. im jahwistischen Kontext Rebellen gegen Jahwe. Dieser Mythos entwickelte sich erst in frühchristlicher Zeit, als - meiner Meinung nach aus Unverständnis der Quelltexte - alle Kasten der Malachim (Angelos bzw. Engel) in einen theologischen Brei verrührt wurden. So auch die Nefilim und deren Anführer bzw. ihre Vorbilder in den mesopotamischen Überlieferungen, die im Gegensatz zu den Satanen im Auftrag der Elohim "echte" Rebellen und Gesetzesbrecher waren, während Satane nie auf eine Kaste begrenzt waren, sondern aus allen und sogar aus dem Menschengeschlecht stammen konnten.

Ich habe die Elohim aber genannt und das Satan für diese ein Titel war und auch das die Satane gegen ungläubige Menschen waren.
Das der Begriff Satan im Christentum für EINE Gestalt genommen worde die gegen Gott ist habe ich ebenfalls gesagt

Zitat
Mentalität: die habe ich als ehrlich und direkt beschrieben, außerdem das viele Satanisten zu hohem Intellekt neigen und wissbegierig sind
diskussionsfreudig fand ebenfalls Erwähnung



Das halte ich für eine äußerst fragwürdige Aussage,

Ich konnte ja auch nur aufgrund meiner Erfahrungen hier etwas sagen, ich habe noch nie einen waschechten Satanisten persönlich kennengelenrt, ich habe auch im Vortrag erwähnt das ich das nur aus dem Internet heraus grob ableiten konnte.
Das eine Menge Pseudos dabei sind habe ich ebenfalls angesprochen

Zitat
Kurzer Abriss zum LHP: nur angerissen da ich davon eigentlich nichts verstehe, ich wollte nur mal erwähnt haben was das denn ist.

Zitat


Was ist es denn?

Ich habe nur einen ganz kurzen Punkt genannt um mich dann in Ehrfurcht vor diesem komplexen Thema zu entfernen.
Das der LHP ebend für die weltliche Existenz ist und nicht etwa auf ein Paradies-Himmelreich oder Erlösungszeug aufbaut. Außerdem sind hier Freiheiten geboten da man keine entgültigen und konsequenten Regeln befolgen muss um irgendwo hinzukommen.
Ich habe weder gesagt was man als LHPler so macht oder was der Kern des LHP ist, habe eben keine Ahnung von aber ich fand es sehr wichtig.


Mediale Darstellung: eben die Klischees die die Medien der Bevölkerung aufdrücken wollen*




Jugendsatanismus
Schoß der Normalität zurück kehren, den sie de facto ohnehin niemals wirklich verlassen haben. Da sie das schwächste Glied der Kette, unentschlossen und bekehrungswillig sind, Schwarz- bzw. Inverschristen,
Jugendsatanisten
"echten" erwachsenen Satanisten

Diese Typen bezeichne ich auch nicht als Satanisten, deine Bezeichnung als typische rebellische Verhaltensweise der Jugend trifft es aber sehr gut.
Es kam ebend nur Sprache das die Medien alle in einen Haufen werfen, sein es nun die Jugenddeppen die auf böse machen, Teufelsanbeter oder aber der interessante Kern der intelligenten Leute die echt was drauf haben.

Zitat
Ein Mitschüler meinte sogar das er durch den Vortrag ein positives Bild von Satanisten erhalten hat (wenn DAS nichts ist).



Wenn Du mich fragst, ist das eher bedenklich als erfreulich, denn wer benötigt weitere Schwarzchristen,
lediglich den einen gegen einen anderen Glauben ersetzen?
Das Ergebnis sind bsplw. Atheisten bzw. sozialdarwinistisch orientierte Satanisten,

Wieso glaubst du das der Mitschüler Christ ist?
Der Mitschüler war für seine ersten 15 Jahre in Vietnam, logisch, ist ein Vietnamese, und wuchs ohne jegliche Religion auf (ich konnte es selber nicht glauben aber Vietnam hat eine verdammt hohe Zahl an Menschen ohne jegliche Religion)
Er ist ein intelligenter Mensch und er hat eine ganz andere Mentalität als die Leute die hier aufwachsen, deswegen finde ich ihn auch als Person sehr interessant.

Zitat
Nur meine Lehrerin hat anscheinend nicht zugehört und fragte tatsächlich "muss ich mir jetzt Sorgen um sie machen?"
Zumal ich mich sowieso nicht als Satanist bezeichne mutet die Frage sehr komisch an



Ist nun einmal hoffnungslos systemkonform konditioniert, die Alte. Da kommst Du im Leben nicht durch die neuronale Firewall hindurch.




Ja, ich mochte sie von der ersten Sekunde an nicht und das obwohl sie eine sehr attraktive 29 jährige Blondine ist, tja als Jugendlicher nicht schwanzgesteuert *auf die Schulter klopf*


So lange auf der Pizza steht, "Vor dem Erwärmen die Folie abziehen" ist die Menschheit dumm!

nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Lauz, RAFA

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Timäähhh
Forum Statistiken
Das Forum hat 932 Themen und 13309 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Agony, daysleeper666, Johann_der_Henker, Lauz, Liu, RAFA


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen