#1

Ungleiche Religionen

in allgemeine, religiöse Themen 20.03.2019 16:52
von Succi | 9 Beiträge

Hi,

Sagt mal, wie geht ihr damit um, falls euer Mann/ eure Frau eine andere Religion/keine Religion hat bzw. wie geht euer Partner mit eurer Religion um.
Für meinen ist das Thema wie für einen Stier das rote Tuch, will ich Frieden, erwähne ich es besser gar nicht, er wird richtig wütend sonst, verweigert sogar das, was das Christentum (seine Religion) "Ehepflicht" nennt.
Darum würde mich interessieren, wie das in anderen Familien, Partnerschaften,... so üblich ist.

nach oben springen

#2

RE: Ungleiche Religionen

in allgemeine, religiöse Themen 20.03.2019 17:13
von Succi | 9 Beiträge

P.S.:
Überall in unserem Haus hängt seine religiöse Symbolik: Kreuzwegbilder( deren "Pastoralassistentin" , und der Antiquitätenhändler haben sogar gesagt, für den Wohnraum passt das nicht !) , Ikonen,...
Ich kann/möchte da gar nicht mithalten, für mich ist Religion was Spirituelles (habe mich mit Dämonenanrufung befasst, nicht laut Goetia, die finde ich zu bestimmend, selber möchte man auch nicht, das jemand im Befehlston mit einem spricht).

nach oben springen

#3

RE: Ungleiche Religionen

in allgemeine, religiöse Themen 22.03.2019 20:58
von Johann_der_Henker | 68 Beiträge

Ich selber lebe, arbeite und wohne momentan "undercover" also im Geheimen meine Überzeugung in konkretem christlichem Umfeld. Das ist momentan noch nötig, weil mir sonst Nachteile entstehen und ich da sowieso noch ein paar Dinge zu regeln habe. Ich werde da aber eines Tages ausbrechen und mir meine volle Freiheit wieder zurückerobern.

Es ist nun etwa 7 Jahre her, daß ich mich mit Satanismus beschäftige. Bisher kam ich ganz gut durch, wenngleich das christliche Umfeld hier mich sehr nervt. Aber es hat auch den Vorteil, täglich mehr und mehr zu erkennen wie scheinheilig und falsch die Typen hier alle sind. Auch davon kann man lernen... Und es macht irgendwie Spaß und ist spannend das unerkannte schwarze Schaf in der Herde zu sein.

Auf Dauer aber halte ich ein Zusammenleben als Satanist mit frommen Christen auf Dauer (weder undercover und erst recht offen bekennend) nicht für möglich.


Scheiß Karfreitag&Ostern!
nach oben springen

#4

RE: Ungleiche Religionen

in allgemeine, religiöse Themen 25.03.2019 20:48
von Liu | 145 Beiträge

Ich behalte meine Religion normalerweise für mich.
Manche meiner Bekannten wissen, dass ich Pantheist bin, aber über Satanismus rede ich sehr selten außerhalb des Internets, und ohne meine eigene Religion da mit einzubeziehen.

Ich weiß bei den meisten Leuten in meinem Umfeld die Religion nicht, aber es scheinen größtenteils Atheisten u.ä. zu sein.
Eine der wenigen, deren Religion ich weiß, ist Taoistin.

In einer Beziehung bin ich selbst nicht, und befasse mich mit der Frage, wie das mit Religion vereinbar ist, auch nicht wirklich, da ich an Beziehungen kaum interessiert bin.

Mit religiösen Christen zusammenzuleben, stelle ich mir aber sehr schwierig vor - da du mit deinem Mann nichtmal über Religion reden kannst, aber es offenkundig ein sehr wichtiges Thema für euch beide ist, kann ich mir kaum vorstellen, dass das dauerhaft so weitergehen sollte wie du es beschreibst.
Vielleicht könnt ihr euch ja erstmal ein bisschen mehr allgemein über Religion austauschen? Auch wenn ich da nicht so viel Hoffnung habe.

nach oben springen

#5

RE: Ungleiche Religionen

in allgemeine, religiöse Themen 17.11.2019 19:31
von Thüringer Rostbrätel | 64 Beiträge

Ich lebe meine Religion halb undercover aus, es hängt davon ab mit welchen Menschen ich es gerade zu tun habe, Viele sind intelligent oder locker und haben keine Probleme mit anderen Ansichten, da rede ich sehr offen über Satanismus. Viele sind aber auch weniger intelligent oder sehr engstirnig, das sind nicht nur Christen, auch unter den Atheisten wimmelt es von vorurteilsbehafteten und denkfaulen Moralaposteln, das gilt auch für die Gothic Szene, die es eigentlich besser wissen müsste.

Ich habe keine Lust mich gegenüber unwissenden oder weniger intelligenten Menschen zu rechtfertigen oder dass die dann Schauermärchen über mich erzählen, woraus mir die bereits erwähnten Nachteile entstehen könnten. Das ist nicht meine Schuld, sondern die Schuld Anderer, also wieso soll ich dafür die Konsequenzen tragen? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sozial unproblematisch ist, wenn ich zum Beispiel bei Themen wie Moral inhaltlich über Satanismus spreche, ohne zu erwähnen dass es sich dabei um Satanismus handelt. Ich habe damit auch kein Problem, Satan erscheint schließlich in vielen Gestalten und mit vielen Gesichtern, es kommt darauf an dass er sich dabei nicht verändert sondern der Verändernde ist.

nach oben springen

#6

RE: Ungleiche Religionen

in allgemeine, religiöse Themen 21.11.2019 20:49
von Liu | 145 Beiträge

Zitat
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sozial unproblematisch ist, wenn ich zum Beispiel bei Themen wie Moral inhaltlich über Satanismus spreche, ohne zu erwähnen dass es sich dabei um Satanismus handelt.


Ja, das ist eine sehr gute Strategie.
Das geht auch in anderen Bereichen: e.g. spirituelle Praktiken wie bestimmte Formen von Meditation kann man problemlos anbringen, ohne zu erwähnen, in welchem religiösen Kontext sie stattfinden.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Humus Humanus
Forum Statistiken
Das Forum hat 999 Themen und 13767 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen