#1

SOPA

in Offtopic Forum 18.01.2012 23:20
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Nachdem im Januar noch kurzzeitig Entwarnung gegeben wurde, wird die Entscheidung über zwei Zensurmaßnahmen der US-Regierung im Internet nun erneut öffentlich thematisiert, nämlich die Gesetzesentwürfe SOPA (Stop Online Piracy Act) und PIPA (Protect IP Act).

US-Zensurgesetz SOPA vorerst gestoppt

Heute gingen diverse US-Seiten aus Protestgründen für einen Zaitraum von 24 Stunden offline, darunter u.a. Wikipedia und Metal Archives. Ich halte persönlich wenig bis gar nichts von diesen Seiten oder ihren Betreibern, aber in einer Situation wie dieser sind sie definitiv das kleinere Übel.

Einige weitere Informationen:

Gegen die Chinesen aus Washington
Stop Online Piracy Act
Protest gegen SOPA: Wikipedia geht am 18. Januar offline

Es wurde eine Internetpetition gestartet, auf die ich Euch an dieser Stelle aufmerksam machen will, da ich nun einmal jede Form der Zensur ablehne:

Stop American Censorship




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#2

RE: SOPA

in Offtopic Forum 19.01.2012 01:36
von Sicarius | 214 Beiträge

Metal Archiv kenne ich nicht, aber was kann man gegen Wikipedia haben?
Mal sehen ob SOPA und Protect IP act durchkommen werden. Ich fürchte die 95Mio USD Lobbygelder die die Unterhaltungsindustrie da reingebuttert hat sind ausreichend um eine Mehrheit zu erlangen. Abgesehen davon haben diejenigen die darüber abstimmen doch eh absolut keine Ahnung vom Internet.


nach oben springen

#3

RE: SOPA

in Offtopic Forum 19.01.2012 01:48
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Zitat von Sicarius
... aber was kann man gegen Wikipedia haben?



Gegen Wikipedia habe ich nichts, so lange wir von der Grundidee einer öffentlich betriebenen und zugänglichen Enzyklopädie sprechen. Die Qualität der Seiten variiert aber sehr stark, je nachdem von welcher Sprachversion wir reden bzw. von welchen Administratoren sie in den einzelnen Themenkomplexen verwaltet werden. Die deutsche Wikipedia hebt sich dabei als mitunter schwächstes Glied der gesamten Kette ab, die Fehlerquote ist, gelinde gesagt, extrem. Und es gibt internes Kompetenzgerangel, denn einige alteingesessene Administratoren verweigern selbst dann notwendige Veränderungen an diversen Themenbereichen, wenn bsplw. die englische Version diese bereits akzeptiert hat.

Das Gesamtkonzept Wikipedia hat sich schon lange von der ursprünglichen Idee entfernt, hin zu einer Netzpräsentation, die von Lobbyismus und persönlichen Interessen geprägt ist.

Zitat von Sicarius
Abgesehen davon haben diejenigen die darüber abstimmen doch eh absolut keine Ahnung vom Internet.



Zensoren müssen nichts wissen, es interessiert sie auch nicht, was sie da absegnen, so lange gewährleistet ist, dass sie Einfluß auf Persönlichkeitsrechte anderer nehmen und die Masse so verblendet halten können, dass sie selbst nicht für ihre Taten gelyncht werden.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#4

RE: SOPA

in Offtopic Forum 19.01.2012 14:27
von Sicarius | 214 Beiträge

Members of the Senate are rushing for the exits in the wake of the Internet's unprecedented protest of the Protect IP Act (PIPA). At least 13 members of the upper chamber announced their opposition on Wednesday. In a particularly severe blow for Hollywood, at least five of the newly-opposed Senators were previously co-sponsors of the Protect IP Act. (Update: since we ran this story, the tally is up to 18 Senators, of which seven are former co-sponsors. See below.)
http://arstechnica.com/tech-policy/news/...s-in-senate.ars

Es gibt noch Hoffnung :O


nach oben springen

#5

RE: SOPA

in Offtopic Forum 19.01.2012 16:54
von Sicarius | 214 Beiträge

INTERNETS, 18th of January 2012. PRESS RELEASE, FOR IMMEDIATE RELEASE.

Over a century ago Thomas Edison got the patent for a device which would "do for the eye what the phonograph does for the ear". He called it the Kinetoscope. He was not only amongst the first to record video, he was also the first person to own the copyright to a motion picture.

Because of Edisons patents for the motion pictures it was close to financially impossible to create motion pictures in the North american east coast. The movie studios therefor relocated to California, and founded what we today call Hollywood. The reason was mostly because there was no patent. There was also no copyright to speak of, so the studios could copy old stories and make movies out of them - like Fantasia, one of Disneys biggest hits ever.

So, the whole basis of this industry, that today is screaming about losing control over immaterial rights, is that they circumvented immaterial rights. They copied (or put in their terminology: "stole") other peoples creative works, without paying for it. They did it in order to make a huge profit. Today, they're all successful and most of the studios are on the Fortune 500 list of the richest companies in the world. Congratulations - it's all based on being able to re-use other peoples creative works. And today they hold the rights to what other people create. If you want to get something released, you have to abide to their rules. The ones they created after circumventing other peoples rules.

The reason they are always complainting about "pirates" today is simple. We've done what they did. We circumvented the rules they created and created our own. We crushed their monopoly by giving people something more efficient. We allow people to have direct communication between eachother, circumventing the profitable middle man, that in some cases take over 107% of the profits (yes, you pay to work for them). It's all based on the fact that we're competition. We've proven that their existance in their current form is no longer needed. We're just better than they are.

And the funny part is that our rules are very similar to the founding ideas of the USA. We fight for freedom of speech. We see all people as equal. We believe that the public, not the elite, should rule the nation. We believe that laws should be created to serve the public, not the rich corporations.

The Pirate Bay is truly an international community. The team is spread all over the globe - but we've stayed out of the USA. We have Swedish roots and a swedish friend said this: The word SOPA means "trash" in Swedish. The word PIPA means "a pipe" in Swedish. This is of course not a coincidence. They want to make the internet inte a one way pipe, with them at the top, shoving trash through the pipe down to the rest of us obedient consumers. The public opinion on this matter is clear. Ask anyone on the street and you'll learn that noone wants to be fed with trash. Why the US government want the american people to be fed with trash is beyond our imagination but we hope that you will stop them, before we all drown.

SOPA can't do anything to stop TPB. Worst case we'll change top level domain from our current .org to one of the hundreds of other names that we already also use. In countries where TPB is blocked, China and Saudi Arabia springs to mind, they block hundreds of our domain names. And did it work? Not really. To fix the "problem of piracy" one should go to the source of the problem. The entertainment industry say they're creating "culture" but what they really do is stuff like selling overpriced plushy dolls and making 11 year old girls become anorexic. Either from working in the factories that creates the dolls for basically no salary or by watching movies and tv shows that make them think that they're fat.

In the great Sid Meiers computer game Civilization you can build Wonders of the world. One of the most powerful ones is Hollywood. With that you control all culture and media in the world. Rupert Murdoch was happy with MySpace and had no problems with their own piracy until it failed. Now he's complainting that Google is the biggest source of piracy in the world - because he's jealous. He wants to retain his mind control over people and clearly you'd get a more honest view of things on Wikipedia and Google than on Fox News.

Some facts (years, dates) are probably wrong in this press release. The reason is that we can't access this information when Wikipedia is blacked out. Because of pressure from our failing competitors. We're sorry for that.

THE PIRATE BAY, (K)2012


nach oben springen

#6

RE: SOPA

in Offtopic Forum 20.01.2012 05:37
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Eine erste harte Konsequenz, denn dass hier kein Zusammenhang besteht, dürfte recht unglaubwürdig sein. Der File Hoster Megaupload, gegründet von dem Deutschen Kim "Dotcom" Schmitz wurde gestern vom Netz genommen, Schmitz selbst in Auckland verhaftet.

Klick




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#7

RE: SOPA

in Offtopic Forum 20.01.2012 15:42
von Xarvic | 533 Beiträge

Tja, man schaue sich an, was auf Seiten der Regierung alles an Seiten down gegangen ist. Da lach ich doch über Megaupload


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#8

RE: SOPA

in Offtopic Forum 21.01.2012 01:34
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Na ja, immerhin erfreulich, dass Hackernetzwerke Widerstand geleistet haben und Petitionen gestartet wurden. Einen ersten Etappensieg darf man also feiern:

US-Kongress stoppt SOPA und PIPA
Wegen Megaupload und SOPA: Anonymous attackiert FBI
Erste Senatoren knicken nach Web-Protest ein

Was Kim Schmitz betrifft, so halte ich von dem auch wenig bis gar nichts, aber es geht hier nicht um ihn, seinen Reibach oder überhaupt speziell Megaupload, sondern die Tatsache, dass tausende Dateien der Willkür der Zensoren zum Opfer gefallen sind, die nicht einmal in das grundsätzliche Schema der Anschuldigungen passen. Soll heißen: Wo gehobelt wird, fallen Späne; wo Persönlichkeitsrechte geopfert werden, sind die Konsequenzen unüberschaubar. Niemand benötigt Zensur und Bevormundung, abgesehen von denen, die die Majorität beherrschen wollen.

@Pres:

Kokuhina dena Martob. H or no H?

PS: Interessant auch, wie viele "Verschwörungstheoretiker" es offenbar in Regierungsstelen gibt. Was der Bürger gar nicht erst annehmen darf, nämlich Verschwörung, hauen die am laufenden Band heraus:

Verschwörung all überall ...




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

zuletzt bearbeitet 21.01.2012 03:26 | nach oben springen

#9

RE: SOPA

in Offtopic Forum 23.01.2012 00:24
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Es geht fröhlich weiter, zumindest in den USA als unmittelbare Reaktion auf die Verhaftung von Schmitz und einigen Mitarbeitern. Zwei weitere US-Filehoster haben als Präventivmaßnahme ihren Dienst eingestellt, nämlich uploaded.to und filesonic.com.

Clubic.com (französisch)
R.I.P. FileSonic & Uploaded.to




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#10

RE: SOPA

in Offtopic Forum 23.01.2012 00:28
von Xarvic | 533 Beiträge

Ich sehe den Scheißesturm schon anrollen...


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#11

RE: SOPA

in Offtopic Forum 23.01.2012 01:20
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Vor allem zeigt sich in diesem Fall mal wieder, was von den USA und der bundesdeutschen Außenpolitik zu halten ist. Es ist ja nicht neu, dass sich die Bundesregierung einen Dreck um ihre Bürger kümmert, wenn die im Ausland vor Gericht gestellt oder entführt werden. Aber noch interessanter ist hier, dass Schmitz streng genommen unter die neuseeländische Rechtsprechung fällt, die USA aber schamlos seine Auslieferung fordern. Der imperiale Machtanspruch der US-Regierung wird also mal wieder auf globaler Ebene vertreten, ohne dass sich die BRD zu dieser juristisch nicht einwandfreien Aktion auch nur annähernd kritisch äußern würde. Aber was will man von diesen Kreaturen auch erwarten, die hierzulande "regieren", wenn sie nicht gerade damit beschäftigt sind, das Volk zu bescheißen?

Einige Juristen haben sich übrigens auch bereits zu der Aktion geäußert, Megaupload einfach aus dem Netz zu kicken, denn immerhin werden damit auch etliche legale Dateien von privaten Nutzern aus dem Verkehr gezogen, für deren Speicherung nicht selten gezahlt wurde, ansonsten wären sie eh nach wenigen Tagen vom Server gelöscht worden. Die USA spielt nun also Wildwest im Internet, dabei - wieder einmal - Persönlichkeitsrechte und politische Kompetenzen völlig ignorierend.

Und das, obwohl die Industrie hinter den Forderungen eine zutiefst parasltäre ist, die niemals davor zurück schreckte, Inhalte und fremdes geistiges Eigentum zu klauen, um es in ihre Mainstream-Berieselungsscheiße einzustampfen. Pure Heuchelei, was da wieder abgeht. Ich finanziere das Ami-Gesindel mit seinen scheiß Kinoproduktionen auf jeden Fall nicht mehr mit, die Drecksfilme können sich die gehirnamputierten Burgerfresser selbst ansehen.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

zuletzt bearbeitet 23.01.2012 01:21 | nach oben springen

#12

RE: SOPA

in Offtopic Forum 23.01.2012 17:49
von Daelach | 1.211 Beiträge

Das ist etwas einseitig und hat keineswegs NUR mit imperialen Machtansprüchen zu tun.

http://arstechnica.com/tech-policy/news/...-megaupload.ars erläutert dazu ein paar Hintergründe.

Kurzzusammenfassung: Megaupload war nicht einfach nur eine Firma in Hong Kong, deren Dienste zufällig von ein paar US-Amerikanern in Anspruch genommen wurden, sondern MU hat sich ganz gezielt in die USA begeben: Es geht um hunderte Server, die MU in den USA angemietet hat, es geht um Werbung in den USA, es geht um Millionenbeträge, die in und aus den USA geflossen sind (und das auch noch über das US-Unternehmen Paypal). Da kann keine Rede mehr davon sein, daß MU nicht genau wußte, daß sie ein ziemlich fettes Geschäft in den USA betreiben und sich deswegen auch der US-amerikanischen Rechtsprechung aussetzen.

Es geht also keineswegs darum, daß die USA ihre Schergen gegen irgendeine Firma losjagen, die mit den USA gar nichts zu tun haben.

Natürlich wird die Verteidigung diese Sichtweise anfechten, das versteht sich. Aber "Wildwest im Internet" ist nun auch nicht zutreffend. Wenn man sich nicht der US-amerikanischen Rechtsprechung unterwerfen möchte, dann kann man das durchaus tun. Allerdings wird man dann auch auf die Millionen verzichten müssen, deretwegen Schmitz das Geschäft in den USA aufgezogen hatte.

Das trifft übrigens keineswegs nur nicht-US-Unternehmen - es sei an den Fall von Frankreich und Yahoo erinnert, es sei an Google und die deutsche Gesetzgebung erinnert, oder auch an NS-Artikel bei Ebay. Alles Fälle, wo europäische Staaten US-Unternehmen auf die Finger geklopft haben.


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#13

RE: SOPA

in Offtopic Forum 23.01.2012 21:02
von Xarvic | 533 Beiträge

uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#14

RE: SOPA

in Offtopic Forum 23.01.2012 23:55
von Daelach | 1.211 Beiträge

naja zum ersten.. schon zur CD-Zeit war's doch so, daß der Künstler vielleicht einen Euro pro CD verdiente, und selbst der Händler schon 5-7 Euro. Fair war das auch nicht. Die Verteilung kann man heute ohne CD-Preßwerk machen, mit 320kbit/s ist kein Unterschied zur CD mehr zu hören, ansonsten gäbe es ja auch noch FLAC. Die Frage ist, wieso überhaupt noch Künstler zu Labels gehen, und da sehe ich drei Gründe:

- es fehlt wirklich funktionierendes Micropayment. Paypal ist ne Drecksbude, würde ich nie benutzen, und Kreditkarte ist nicht so ganz einfach einzurichten.
- Studiokosten. Gerade wenn man Musik mit fettem Sound machen will, braucht man dafür auch professionelle Tontechniker und n Studio, das kriegt man nicht so einfach am heimischen Rechner hin. Nicht jede Musik kommt gut mit einem Sound wie frühe Darkthrone. Das will bezahlt werden, und zwar auch dann, wenn das Album letztlich flopt. Im Grunde ist das mit dem Label eine Art Kreditvertrag, d.h. das Label übernimmt die Rolle einer Bank (und verhält sich dann aber auch entsprechend asig). Bei den Children of Bodom ist etwa bekannt, daß die Studiokosten für das Debütalbum etwa 3500 Euro betrugen, hat die Band da aber auch selber getragen.
- Außerdem übernimmt ein Label normalerweise auch die Promo, d.h. sie schmieren Musikzeitschriften, ein Review von dem Album zu machen, und wenn die Plattenfirma viele Anzeigen macht, dann sind die Reviews normalerweise auch besser.

Das mit dem Micropayment dürfte noch kommen, das Marketing geht auch über virales Marketing (dazu eignet sich das Internet gut), aber das wirtschaftliche Risiko der Studiokosten bleibt ein Problem. Gerade weil ich nicht sehe, daß ein guter Künstler zwangsläufig finanziell gut gestellt ist, und ganz besonders nicht beim Debüt.

Andererseits, wenn sowieso derzeit 90% der Einnahmen nicht an den Künstler gehen, dann reichen im Umkehrschluß nach Abzug der Produktionskosten auch 10% der Verkäufe, um den Künstler genausogut dastehen zu lassen, wenn er das selber in die Hand nimmt. Und wenn dann ein Album statt 18 Euro für eine CD nur noch 1.80 Euro kostet, würden auch wesentlich mehr Leute bezahlen (wenn das denn einfach ginge).

Nur - Schmitz hat selber auch nichts für die Künstler getan, das muß man mal sagen, und hat seine Millionen nicht weniger parasitär als die Labels gemacht. Außerdem erwischt es mit Schmitz ohnehin genau den Richtigen; seine damalige Verbindung mit Abmahn-Günni mitsamt dem Verrat in der BBS-Szene hat deutlich genug gezeigt, wo Schmitz steht.


Zum zweiten Link - interessant die Reaktion von Rapidshare, die offenbar kein Problem sehen:

http://arstechnica.com/tech-policy/news/...ad-takedown.ars


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 23.01.2012 23:57 | nach oben springen

#15

RE: SOPA

in Offtopic Forum 24.01.2012 00:24
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Seltsam, wenn ich meine eigenen Beiträge so lese, scheint mir, dass ich Schmitz gar nicht verteidigt habe. Da projiziert mal wieder jemand kräftig in meine Aussagen hinein, was er darin lesen möchte.

"Wildwest im Internet" trifft zu, weil sich diese Aussage nicht ausschließlich auf Megaupload oder Schmitz bezog, sondern auf die Art und Weise des Zugriffs, dem auch legale Inhalte zum Opfer fallen und der in der Tat auf Persönlichkeitsrechte und politische Kompetenzen scheißt. Wenn man annehmen will, dass die parasitäre Unterhaltungsindustrie der USA in ihren Ansprüchen absolut berechtigt sei, muss man der Propaganda im Vorfeld bereits geglaubt haben. Dann sollten die Herrschaften aber auch Tantiemen an etliche Asiaten oder Europäer zahlen, deren Ideen sie geklaut haben, ohne dass man von offiziellen Remakes hätte sprechen können (bsplw. ein George Lucas, der seine gesamte "Star Wars"-Idee bei Kurosawa abgekupfert hat).

Zum Thema Musik: Trifft nicht zu, denn der "fette Sound" hängt nicht von der Größe oder dem Einkaufspreis eines Studios ab, das sage ich mal so als Musiker. Die Frage ist eher, mit wie vielen Leuten man parallel an einer oder mehrerer Produktionen arbeitet. Wenn Sony einen Haufen Trällertussen gleichzeitig in mehrere Aufnahmestudios peitscht, um effizienter abkassieren zu können, dann benötigen sie freilich ein großes Studio. Und wenn man unter Musik versteht, was Herr Daelach da offenkundig andeutet, trifft es erst recht nicht zu, denn Tekkno-Mixer benötigen streng genommen gar kein ausladendes Equipment, um "Bum-Bum" zu machen, das ginge notfalls auch zuhause am PC.

Ich habe aber auch mit keinem Wort kritisiert, dass Aktivisten ihr Geld haben wollen, sondern mit welchen Methoden da Persönlichkeitsrechte ignoriert werden und auf welcher Propaganda der Unterhaltungsindustrie das basiert. Bisher sehe ich nämlich weder hungernde US-Stars, noch würde sich die Produktionspalette im Mainstream ausdünnen, eher das genaue Gegenteil.




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Brainhacked
Forum Statistiken
Das Forum hat 928 Themen und 13269 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Agony, Brainhacked, darkgothicboy666, Liu


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen