#1

Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 07.06.2012 11:11
von Demogorgon | 226 Beiträge

Hallo zusammen,

nachdem ich nun schon einige, bisher aber wenige Beiträge hier geschrieben habe, hole ich nun die Vorstellung meiner Person nach.

Ich bin 29, komme aus Bonn und habe seit etwa anderthalb Jahren den LHP für mich entdeckt. Ich bin Materialist und Sozialdarwinist.

Biographisch bedingt kenne ich mich mit monotheistischen Religionen sehr gut aus, lehne dieselben aber vollkommen ab und pflichte hier Nietzsche bei.

Allerdings halte ich die linken Gleichheitsfanatiker und politisch korrekten Spinner für eine größere Bedrohung als die Frommen, da letztere sowieso auf dem absteigenden Ast sind. Von daher kann ich mich auch mit dem neuen Atheismus nicht so recht anfreunden, da diese Leute eben im allgemeinen Linke sind, die Gleichheit, Frieden, Toleranz und damit allerlei naturwidrigen Mist predigen.

Meine materialistische und evolutionäre Weltsicht läßt mir momentan den LaVey-Satanismus als am einleuchtendsten erscheinen. Aber auch die östlichen Religionen finde ich interessant, zumindest in ihrer LHP-Auslegung. Ich lerne aber auch gerne dazu.

Von einem Atheisten unterscheide ich mich insbesondere dadurch, daß ich eine mythologisch-religiöse Bildersprache sehr schätze, wenn ich auch glaube, daß Götter, Götzen etc. nur Symbole für im Menschen wirkende Kräfte sind.

Was ich hier suche? Anregenden Gedankenaustausch, auf den ich mich in diesem Sinne freue.


zuletzt bearbeitet 07.06.2012 11:12 | nach oben springen

#2

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 07.06.2012 18:43
von Daelach | 1.214 Beiträge

Gerade als Sozialdarwinist solltest Du Dich mit einigen linken Ideen anfreunden können, und zwar mit der der Chancengleichheit. Wenn man es dank Gnade der Geburt ins richtige Elternhaus wesentlich leichter hat, dann haben wir das genaue Gegenteil einer Meritokratie, nämlich eher eine Kastengesellschaft. Wenn man sozialdarwinistisch will, daß der Bessere es zu was bringt, dann muß man auch dafür sorgen, daß nicht die Schlechteren die besseren Chancen bekommen.

Abgesehen davon steht bei Dir ein sehr bestimmtes Bild von "Natur" dahinter.. mit anderen Worten, Du projizierst Deine Weltsicht auf "die Natur". Nur soviel, mit dem konsequenten Krieg aller gegen alle wäre der Mensch schon lange ausgestorben. Kooperation hat den Menschen erst soweit gebracht, daß er den Krieg erfinden konnte.

Und außerdem sehe ich hier eine Verwechslung von Sein mit Sollen. Es zeichnet gerade den Menschen aus, daß er seine Umwelt seinen Bedürfnissen anpaßt, das tut in dem Maßstab sonst kein anderes Lebewesen auf Erden. Wolltest Du wirklich natürlich leben, dann hättest Du jetzt bereits einige rausgefaulte Zähne und dürftest Dich so langsam mal auf Dein Ableben einstellen, das mit etwa Mitte 30 zu erwarten wäre. So haben die Wikinger hier vor 1000 Jahren gelebt. Mir ist der unnatürliche Zustand hier und heute doch lieber (;


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#3

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 07.06.2012 19:08
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von Daelach
Gerade als Sozialdarwinist solltest Du Dich mit einigen linken Ideen anfreunden können, und zwar mit der der Chancengleichheit. Wenn man es dank Gnade der Geburt ins richtige Elternhaus wesentlich leichter hat, dann haben wir das genaue Gegenteil einer Meritokratie, nämlich eher eine Kastengesellschaft. Wenn man sozialdarwinistisch will, daß der Bessere es zu was bringt, dann muß man auch dafür sorgen, daß nicht die Schlechteren die besseren Chancen bekommen.



Chancengleichheit ist eine Fiktion, ein Begriff, dem kein empirisch bestimmbarer Sinngehalt zukommt. Menschen sind immer unterschiedlich und haben nie die gleichen Chancen. Sonst müßtest Du auch fordern, daß hübsche Frauen per Gesetz dazu gezwungen werden, ungeschminkt und ungewaschen herumzulaufen. Denn wo bleibt sonst die Chancengleichheit der weniger hübschen Frauen bei der Partnerwahl?

Zitat von Daelach
Abgesehen davon steht bei Dir ein sehr bestimmtes Bild von "Natur" dahinter.. mit anderen Worten, Du projizierst Deine Weltsicht auf "die Natur". Nur soviel, mit dem konsequenten Krieg aller gegen alle wäre der Mensch schon lange ausgestorben. Kooperation hat den Menschen erst soweit gebracht, daß er den Krieg erfinden konnte.



Nicht ich projiziere etwas in die Natur hinein, sondern Du projizierst etwas in meine Aussagen hinein. Die Notwendigkeit von Kooperation habe ich nie bestritten, von einem Krieg aller gegen aller nie geschrieben.

Zitat von Daelach
Und außerdem sehe ich hier eine Verwechslung von Sein mit Sollen. Es zeichnet gerade den Menschen aus, daß er seine Umwelt seinen Bedürfnissen anpaßt, das tut in dem Maßstab sonst kein anderes Lebewesen auf Erden. Wolltest Du wirklich natürlich leben, dann hättest Du jetzt bereits einige rausgefaulte Zähne und dürftest Dich so langsam mal auf Dein Ableben einstellen, das mit etwa Mitte 30 zu erwarten wäre. So haben die Wikinger hier vor 1000 Jahren gelebt. Mir ist der unnatürliche Zustand hier und heute doch lieber



Auch hier liegt ein völliger Trugschluß bzw. eine falsche Analogie vor. Es gibt keinen Grund, als Sozialdarwinist den technischen Fortschritt nicht zu nutzen. Tatsache ist aber, daß bestimmte Ideale, die von Seiten der politischen Linken hochgehalten werden, letztendlich für den Einzelnen oder für die Gesellschaft (und damit letztlich auch für den Einzelnen, der ja in dieser Gesellschaft lebt) schädlich sind.

Beispiel: Linke sehen den Menschen als Opfer seiner Umstände und wollen ihn daher verbessern. Die absurde Sichtweise, auch ein Kinderschänder oder Mörder verdiene eine zweite Chance, kommt im Allgemeinen von solchen Leuten. Ergebnis solcher Ideen ist nun, daß solche Verbrecher meistens wieder rauskommen und in vielen Fällen erneut Verbrechen begehen. Ich bin aber nicht daran interessiert, daß Kinder mißbraucht oder Leute ermordet werden. Von daher halte ich es für angemessen, solche Übeltäter unbarmherzig hinzurichten. Dann besteht zwangsläufig keine Wiederholungsgefahr mehr. Ein solches Verhalten wäre natürlich, weil es den Interessen der Gesellschaft entspricht. Diese Interessen zu ignorieren und solche Leute frei herumlaufen zu lassen, ist hingegen naturwidrig.


zuletzt bearbeitet 07.06.2012 19:09 | nach oben springen

#4

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 07.06.2012 19:21
von Daelach | 1.214 Beiträge

Zitat
Chancengleichheit ist eine Fiktion, ein Begriff, dem kein empirisch bestimmbarer Sinngehalt zukommt.



Ich meine es im Sinne gleichwertiger Startbedingungen. Was ein jeder dann daraus macht, ist sein Ding. Klar sind Menschen unterschiedlich und werden daher gleiche Chancen unterschiedlich nutzen, was zu Unterschieden führen wird, aber das ist doch das Wesen einer Meritokratie.

Zitat
Nicht ich projiziere etwas in die Natur hinein, sondern Du projizierst etwas in meine Aussagen hinein. Die Notwendigkeit von Kooperation habe ich nie bestritten, von einem Krieg aller gegen aller nie geschrieben.



Wenn man gegen Frieden, gegen Toleranz und so ist, was soll denn das sonst sein, wenn nicht ein Haifischbecken? Menschliche Gesellschaften sehen aus gutem Grund nicht so aus, denn diejenigen, die DOCH aus aussähen, würden von jenen plattgemacht, die nicht so aussehen. 100 Einzelkämpfer werden immer gegen eine Hundertschaft verlieren.

Zitat
Tatsache ist aber, daß bestimmte Ideale, die von Seiten der politischen Linken hochgehalten werden, letztendlich für den Einzelnen oder für die Gesellschaft (und damit letztlich auch für den Einzelnen, der ja in dieser Gesellschaft lebt) schädlich sind.



Natürlich vertritt jeder seine Interessen. Die Linken vertreten (naja, angeblich) die Interessen derer, die nicht besonders viel haben. Daß sich das nicht mit den Interessen der Reichen deckt, ist ja nun nicht überraschend. Die Gesellschaft hält eben nur ein gewisses Maß an Ungleichheit aus, ohne daß es für die Reichen so endet wie für Marie-Antoinette, und genau damit wir hier keine Bürgerkriegszustände kriegen, bei denen alle verlieren würden, ist es gut, wenn diese Spannungen sich VORHER halbwegs kontrolliert entladen können.

Zitat
Von daher halte ich es für angemessen, solche Übeltäter unbarmherzig hinzurichten.



Ein ereblicher Anteil gerade bei Vergewaltigungsanzeigen ist schlichtweg erlogen und wird aus Motiven wie Scham, Rache, Rosenkrieg oder ähnlichen Regungen heraus erstellt. Justizirrtümer sind vorprogrammiert. Daher halte ich Hinrichtung für keine so gute Idee, weil man den Prozeß dann nicht mehr neu aufrollen kann.

Nebenbei - ist der Mensch nun ein Tier oder nicht? Gibt genug Tierarten, wo das Alphamännchen sich die Weibchen einfach nimmt und nicht erst groß rumfragt, deswegen ist er ja der Alpha. Also wollen wir uns dann auf einmal doch lieber nicht an der Natur orientieren? (;


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#5

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 07.06.2012 20:22
von RAFA | 1.182 Beiträge

Zitat von Daelach
Wenn man sozialdarwinistisch will, daß der Bessere es zu was bringt, dann muß man auch dafür sorgen, daß nicht die Schlechteren die besseren Chancen bekommen.


Naja, naja.

Ja, genaugenommen könnt auch mal ein Supergescheiter aus einer ansonsten brunzdummen Verwandtschaft emporsteigen. Es wäre schad um den, ja. Aber normalerweise sind gewisse Charaktereigenschaften inkl. Bildungswille und auch Intelligenz ja doch irgendwie erblich. Zumindest gibt es Familien, bei denen das alles recht häufig vorkommt und solche Familien zeichnen sich halt dadurch aus, dass sie bereits einen gehörigen Status Quo hier haben. Kommt dann ja mal ein brunzdummes Kind aus ihren Reihen, wird das natürlich gefördert und gepimpt, schad um das Geld.
Tja.
Naja.
Kollateralschaden, mein ich. Ist wohl nie zu vermeiden.


Zitat von Demogorgon
Sonst müßtest Du auch fordern, daß hübsche Frauen per Gesetz dazu gezwungen werden, ungeschminkt und ungewaschen herumzulaufen


Ha, super Beispiel *sich voll weglach* klasse!! :-D
...und Hässliche werden dann von Staats wegen zwangsverheiratet, damit sie auch einen ab kriegen und zwar mit den Jungs von Tokio Hotel und mit Justin Bieber! *muahahah, wegbrech*
Und wenn eine mal gar so hübsch ist, dann kriegt sie einfach eine Hässlichkeitsoperation vom Hässlichkeitschirurgen und wird nachher subventioniert, damit sie noch einen Macker abkriegt *buahahaha*

Zitat von Demogorgon
Beispiel: Linke sehen den Menschen


In gewissem Sinn hast du Recht. Aber auch unsere politischen Tendenzen - Rechte und Linke - kamen nicht aus heiterem Himmel, sondern haben sich entwickelt - und zwar doch recht frei nach dem Motto Survival of the Fittest. Es ist ganz einfach der Ausgleich der breiten Masse gegen die wenigen Herrscher. Zwischen den Fronten agieren ein paar intelligente Leute, von denen die einen trotz Nichtchancengleichheit aus dem Pöbel stammen oder diesem zumindest geneigt sind (meistens weil sie dort für sich selbst die größeren Vorteile sehen). Die messen dann fleißig ihre Kräfte, die einen mit dem Militär im Hintergrund, die anderen mit dem Pöbel, der zwar nicht so gut bewaffnet und auch nicht so gut ausgebildet ist, aber da machts wieder die Menge und vor allem die Tatsache, dass das ja die Arbeiter sind, die die Fabriken der Herrscher bedienen und diese sonst lahm lägen.

Ja, und so haben die in der Vergangenheit schon recht fleißig ihre Kräfte gemessen. Es ging mal ein bisschen dort hin, ein bisschen da hin. Nachdem die Aufklärung statt fand und der dumme Pöbel mit religiösen Versprechen nicht mehr so gut zu manipulieren war, sind die Feudalherren längst umgestiegen auf Psychomethoden und versuchen die Sklaven halt jetzt mit allerlei Suggestivmethoden zu motivieren. Das macht aber leider krank und die Krankenkassen regen sich auf... naja ... wir messen halt alle unsere Kräfte, ist doch spannend!

Zitat von Demogorgon
Ergebnis solcher Ideen ist nun, daß solche Verbrecher meistens wieder rauskommen und in vielen Fällen erneut Verbrechen begehen


rein interessehalber: Stell dir vor, in einem Hirnscan wird festgestellt, dass du pädophil bist und du hast nun die Wahl, dich hinrichten zu lassen oder deine Schaltkreise da oben durch Medikamente oder Operation in die gewünschte Richtung formen zu lassen. Also ich würde auch lieber als Fremder überleben als als Ich sterben, aber...? Naja, das ist so ne Sache.

Zitat von Daelach
un ein Tier oder nicht? Gibt genug Tierarten, wo das Alphamännchen sich die Weibchen einfach nimmt


...oder sich auch mal ein Jungtier hernimmt, sofern es schon irgendwie reinkommt. Also so unnatürlich ist Pädophilie auch nicht und es gibt/gab auch Gesellschaften, in denen Kinder und Jugendliche KEINEN Knacks davon wegbekamen, weil diese Gesellschaften nicht so prüde und blöd mit solchen Sachen umgingen, z.B. in Griechenland und Rom oder auch heute noch in Thailand. Ich bin nämlich nach wie vor der Meinung, dass bei phädophilen Handlungen nicht vorwiegend die Handlung selbst das Opfer traumatisiert, sondern die MORAL DER CHRISTOID-BIEDEREN GESELLSCHAFT, die im Kopf des Täters eine große Schuld-und-Flucht-Spannung aufbaut, die sich auf das Opfer überträgt, das damit nicht umgehen kann. Ebenso die Reaktion des Umfeldes: Ich bin selbst mal als Kind von so einem Schmiertypen auf dem Spielplatz begriffelt worden. Fand ich eigentlich gar nicht so schlimm. Aber die Reaktion meiner Eltern und aller anderen Eltern auf dem Spielplatz ... DAS Theater konnt ich damals echt nicht verarbeiten, so hab ich meine Eltern noch nie gesehen, ich bin erschrocken, meine Mutter hysterisch wie eine Furie, mein ansonsten so chilliger Vater drohte dem sogar Prügel an, ich erkannte meine Eltern nicht wieder, die anderen Eltern schrieen durcheinander, eiiin Theater und ich hab nicht mal kapiert, warum eigentlich, es war echt ein Alptraum.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#6

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 07.06.2012 23:31
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von Daelach
Ich meine es im Sinne gleichwertiger Startbedingungen.



Das ist genauso eine Fiktion.

Zitat von Daelach
Wenn man gegen Frieden, gegen Toleranz und so ist, was soll denn das sonst sein, wenn nicht ein Haifischbecken?



Eine Gesellschaft kann durchaus nach innen geschlossen sein und hauptsächlich gegen äußere und innere Bedrohungen kämpferisch auftreten, das antike Sparta z.B. Wobei mir das dann doch zu totalitär und kollektivistisch wäre, also kein unbedingtes Vorbild sein muß.

Zitat von Daelach
Menschliche Gesellschaften sehen aus gutem Grund nicht so aus, denn diejenigen, die DOCH aus aussähen, würden von jenen plattgemacht, die nicht so aussehen.



Alle menschlichen Gesellschaften sehen letztendlich genauso aus, es wird nur heute mehr oder minder geschickt getarnt, weil es eben politisch nicht korrekt ist.

Zitat von Daelach
100 Einzelkämpfer werden immer gegen eine Hundertschaft verlieren.



Den Wert von Kooperation habe ich ja auch nicht bestritten, wie gesagt...

Zitat von Daelach
Die Gesellschaft hält eben nur ein gewisses Maß an Ungleichheit aus, ohne daß es für die Reichen so endet wie für Marie-Antoinette, und genau damit wir hier keine Bürgerkriegszustände kriegen, bei denen alle verlieren würden, ist es gut, wenn diese Spannungen sich VORHER halbwegs kontrolliert entladen können.



Ungleichheit ist natürlich und Gesellschaften halten sie deswegen auch aus. Die französische Revolution ist insoweit ein gutes Beispiel, wie es den Leuten hinterher schlechter ging als vorher. Ein noch besseres Beispiel wäre die russische Revolution, die Zaren waren sehr milde und weise Regenten im Vergleich zu den Bolschewisten. Das alles spricht eher dafür, Revolten des Pöbels möglichst niederzuschlagen.

Zitat von Daelach
Ein ereblicher Anteil gerade bei Vergewaltigungsanzeigen ist schlichtweg erlogen und wird aus Motiven wie Scham, Rache, Rosenkrieg oder ähnlichen Regungen heraus erstellt. Justizirrtümer sind vorprogrammiert. Daher halte ich Hinrichtung für keine so gute Idee, weil man den Prozeß dann nicht mehr neu aufrollen kann.



Ich sprach ausdrücklich von Vergewaltigungen von Kindern. Wenn eine Achtjährige brutal vergewaltigt wird und man z.B. das Sperma des Täters noch in ihr nachweisen kann, dürfte die Wahrscheinlichkeit, daß das ein Fake ist, gegen Null tendieren. Bei der Vergewaltigung erwachsener Frauen sieht es etwas anders aus, siehe auch Kachelmann.

Zitat von Daelach
Nebenbei - ist der Mensch nun ein Tier oder nicht? Gibt genug Tierarten, wo das Alphamännchen sich die Weibchen einfach nimmt und nicht erst groß rumfragt, deswegen ist er ja der Alpha. Also wollen wir uns dann auf einmal doch lieber nicht an der Natur orientieren?



Dein Versuch, mir einen Widerspruch nachzuweisen, gelingt erneut nicht. Vielmehr denkst Du in diesen Fragen wohlmöglich etwas zu oberflächlich, da Du Widersprüche konstruierst, wo keine sind. Daß wir höherentwickelte Tiere sind, ändert nichts daran, daß die menschliche Gesellschaft sich entschieden hat, diese Angelegenheiten anders zu regeln. Natürlich könnte man es auch so machen, wie Du es andeutest, aber dieses Modell hat sich eben evolutionär nicht bewährt.

Letztlich siegt immer der Stärkere, und der Stärkere muß nicht immer eine Einzelperson sein: Die Gesellschaft, die interessiert daran ist, einen Täter zu bestrafen, ist stärker als der einzelne Täter. Allein daraus bezieht sie die Vollmacht, ihn bestrafen zu können. Das reicht als Begründung.

nach oben springen

#7

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 07.06.2012 23:44
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA
Ja, genaugenommen könnt auch mal ein Supergescheiter aus einer ansonsten brunzdummen Verwandtschaft emporsteigen. Es wäre schad um den, ja. Aber normalerweise sind gewisse Charaktereigenschaften inkl. Bildungswille und auch Intelligenz ja doch irgendwie erblich.



70% dürften erblich sein, die letzteren 30% werden schon in den ersten Lebensjahren unwiderruflich kulturell imprägniert. Wer in eine asoziale Familie reingeboren wurde, wird in 99% der Fälle auch Assi bleiben. Alle Mühe ist da meist vergebens. Klingt hart, ist aber meistens genau so.

Zitat von RAFA
Nachdem die Aufklärung statt fand und der dumme Pöbel mit religiösen Versprechen nicht mehr so gut zu manipulieren war, sind die Feudalherren längst umgestiegen auf Psychomethoden und versuchen die Sklaven halt jetzt mit allerlei Suggestivmethoden zu motivieren.



Ich sehe die Aufklärung eher als einen Rückschritt an. Die Versprechungen, die den Leuten seitdem gemacht werden (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) sind noch viel dümmer und vor allem schädlicher als irgendwelche Jenseitsversprechungen.

Zitat von RAFA
rein interessehalber: Stell dir vor, in einem Hirnscan wird festgestellt, dass du pädophil bist und du hast nun die Wahl, dich hinrichten zu lassen oder deine Schaltkreise da oben durch Medikamente oder Operation in die gewünschte Richtung formen zu lassen. Also ich würde auch lieber als Fremder überleben als als Ich sterben, aber...? Naja, das ist so ne Sache.



Daß jemand pädophil ist, ist eine Veranlagung, kein Verbrechen und somit ohnehin kein Grund, ihn hinzurichten. Die Frage, was ich persönlich machen würde, ist aber nicht unbedingt relevant, da jemand, der schädliche Veranlagungen hat, subjektiv rational handelt, wenn er diesen Neigungen zum Schaden der Anderen nachgeht. Ebenso handeln aber auch die Anderen (die Gesellschaft) rational, wenn sie ihn möglichst unschädlich machen. Wenn man eines Tages abartige Veranlagungen rechtzeitig feststellen kann, wäre jedoch Prävention eine bessere Lösung als Hinrichtung, da eine reine Veranlagung ja noch keine Tat darstellt.

Zitat von RAFA
Also so unnatürlich ist Pädophilie auch nicht und es gibt/gab auch Gesellschaften, in denen Kinder und Jugendliche KEINEN Knacks davon wegbekamen, weil diese Gesellschaften nicht so prüde und blöd mit solchen Sachen umgingen, z.B. in Griechenland und Rom oder auch heute noch in Thailand. Ich bin nämlich nach wie vor der Meinung, dass bei phädophilen Handlungen nicht vorwiegend die Handlung selbst das Opfer traumatisiert, sondern die MORAL DER CHRISTOID-BIEDEREN GESELLSCHAFT, die im Kopf des Täters eine große Schuld-und-Flucht-Spannung aufbaut, die sich auf das Opfer überträgt, das damit nicht umgehen kann. Ebenso die Reaktion des Umfeldes: Ich bin selbst mal als Kind von so einem Schmiertypen auf dem Spielplatz begriffelt worden. Fand ich eigentlich gar nicht so schlimm. Aber die Reaktion meiner Eltern und aller anderen Eltern auf dem Spielplatz ... DAS Theater konnt ich damals echt nicht verarbeiten, so hab ich meine Eltern noch nie gesehen, ich bin erschrocken, meine Mutter hysterisch wie eine Furie, mein ansonsten so chilliger Vater drohte dem sogar Prügel an, ich erkannte meine Eltern nicht wieder, die anderen Eltern schrieen durcheinander, eiiin Theater und ich hab nicht mal kapiert, warum eigentlich, es war echt ein Alptraum.



Eine interessante Position, an der durchaus was dran sein könnte. Ich meinte aber explizit brutale Gewaltverbrechen an Kindern, und nicht irgendwelche Spinner, die auf Spielplatz fummeln wollen. Im ersteren Fall halte ich die dauerhafte Entfernung des Täters aus der Gesellschaft für richtig, im zweiteren Fall wäre es doch tatsächlich recht überzogen, einen Fummler gleich hinrichten zu lassen.

nach oben springen

#8

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 08.06.2012 00:15
von RAFA | 1.182 Beiträge

Zitat von Demogorgon
Wer in eine asoziale Familie reingeboren wurde, wird in 99% der Fälle auch Assi bleiben. Alle Mühe ist da meist vergebens


Ja gut, aber was willst du machen? Den Assis die Kinder wegnehmen?

Zitat von Demogorgon
n (Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit) sind noch viel dümmer und vor


Ja, da muss ich dir Recht geben.

Aber - obskurerweise - es läuft echt voll auf das blöde, christliche Weltbild raus: Wir haben da einen lieben Gott, der war zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber immerhin haben sich auch die Fürsten wenigstens ein bisschen vor ihm gefürchtet und es lief alles so recht und schlecht, hm hm, die Leute waren halt dumm und die Angst war groß...

Dann kam der Teufel und brachte die Erkenntnis. Die Leute verwarfen den lieben Gott, vertrauten mehr auf ihre eigene Stärke, revoltierten und wollten niemanden mehr über sich sehen ... und heute haben wir nun noch Lug und Trug, werden verarscht wie nie zuvor, die Selbstmordrate steigt enorm und jeder 2. ist psychisch krank, die anderen burnout...

:-(

Zitat von Demogorgon
inte aber explizit brutale Gewaltverbrechen an Kindern


Also ich denke, dass das Gewaltpotenzial eben auch daher kommt, dass eine solche Handlung bei uns verboten und verfehmt ist. Von wem so etwas bekannt wird, der braucht sich ja echt nirgendwo mehr blicken lassen. Da schürt natürlich die Angst im Täter, erwischt zu werden und überhaupt auch das ganze schlechte Gewissen und was alles dazu gehört - und das entlädt sich dann am Opfer. Damit möchte ich nicht sagen, dass es nicht auch so Perverse gibt, die an der Brutalität ihre Freude haben. Klar.

Aber ich denke, wenn man damit etwas vernünftiger umgehen würde, könnte man viel Energie raus nehmen und das wäre für alle gesünder.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#9

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 08.06.2012 10:49
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA
Ja gut, aber was willst du machen? Den Assis die Kinder wegnehmen?



Auf keinen Fall. Das würde genau in die falsche Richtung gehen. Ich würde die Leute lieber einfach sich selbst überlassen.

Aus sozialdarwinistischer Sicht wäre auch die Abschaffung des heutigen Sozialsystems vielleicht eine gute Lösung, da dann der Anreiz für Assis, sich fortzupflanzen, im Wesentlichen entfiele und der Rest auf natürlichem Wege erledigt würde.

Zitat von RAFA
Aber - obskurerweise - es läuft echt voll auf das blöde, christliche Weltbild raus: Wir haben da einen lieben Gott, der war zwar nicht das Gelbe vom Ei, aber immerhin haben sich auch die Fürsten wenigstens ein bisschen vor ihm gefürchtet und es lief alles so recht und schlecht, hm hm, die Leute waren halt dumm und die Angst war groß...

Dann kam der Teufel und brachte die Erkenntnis. Die Leute verwarfen den lieben Gott, vertrauten mehr auf ihre eigene Stärke, revoltierten und wollten niemanden mehr über sich sehen ... und heute haben wir nun noch Lug und Trug, werden verarscht wie nie zuvor, die Selbstmordrate steigt enorm und jeder 2. ist psychisch krank, die anderen burnout...



Erkenntnis ist immer nur für eine Elite, eine Minderheit bestimmt. Die Masse ist immer dumm, ist die Herde, die irgendwie geführt werden muß und will.

Zitat von RAFA
Damit möchte ich nicht sagen, dass es nicht auch so Perverse gibt, die an der Brutalität ihre Freude haben. Klar.



Von denen sprach ich, und die will ich hinrichten (lassen).

Zitat von RAFA
Aber ich denke, wenn man damit etwas vernünftiger umgehen würde, könnte man viel Energie raus nehmen und das wäre für alle gesünder.



Allerdings ist dieser Bereich derart stark tabuisiert, daß das in der Praxis wohl illusorisch ist.

nach oben springen

#10

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 10.06.2012 13:47
von RAFA | 1.182 Beiträge

Zitat von Demogorgon
des heutigen Sozialsystems vielleicht eine gute Lösung


nunja, aber die Reichen wissen ja, dass die Assis dann nicht das Kindermachen und Gammeln aufhören, sondern dann eher noch zu den Waffen gegen sie greifen und das wäre durchaus unangenehm. Da zahlen sie halt den Assis den Unterhalt, so dass es denen noch nicht sooo dreckig geht, um wirklich grantig zu werden. Das ist wohl die gemütlichere Lösung.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#11

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 13.06.2012 02:42
von Yrsethra | 6 Beiträge

Für viele Arme sind die Reichen, die "Assis" was soviel wie "nicht sonderlich sozial bedeuten" soll ^^, für ein Grossteil bestens Begütertere sind die Armen die Assis weil sie vermutlich stinken und deswegen nichts wert sind. Bildung ist in so vielen Fällen nicht messbar sondern schlicht erwerbar... a) schlimmsten Falls: Name der Familie -Abgründe der Genetik deren Nachfolgzug sich mir noch nicht offenbarte-... b) mit Geistensschmalz, schon fast heroenhaft, was aber auch nur sekundär gebilligt wird (vor allem dann, wenn man nicht hellhäutig ist oder sogar aus Indien kommt :/ironie) nach -> .... c) mit viel Geld bezahlt, welches meistens die "stinkenden Assis" einem zusammen getragen haben, weil sie sich keine schicke Schule mit echtem Wachsstempel-Zertifikat leisten konnten aber sich trotzdem Seife leisten müssen um wenigstens nicht unter ihresgleichen als stinkend zu gelten, ...

so far



Wenn jeder Assi dieser Welt zur Waffe greift.
Gibts wieder Platz für alle.

Also ... der eine, der dann über bleibt.
Mit seinen 80+ Jungfrauen (natürlich!)....

(Anzahl nicht Alter)


zuletzt bearbeitet 13.06.2012 02:49 | nach oben springen

#12

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 13.06.2012 18:00
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA
nunja, aber die Reichen wissen ja, dass die Assis dann nicht das Kindermachen und Gammeln aufhören, sondern dann eher noch zu den Waffen gegen sie greifen und das wäre durchaus unangenehm. Da zahlen sie halt den Assis den Unterhalt, so dass es denen noch nicht sooo dreckig geht, um wirklich grantig zu werden. Das ist wohl die gemütlichere Lösung.



Je nachdem, wie gründlich man eine solche Assi-Revolte niederschlägt, wäre das Problem vielleicht ein einmaliges, und das könnte unterm Strich kostensparend sein.

nach oben springen

#13

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 13.06.2012 18:02
von Demogorgon | 226 Beiträge

Yrsethra, was Du uns sagen willst, erschließt sich mir nicht ganz. Aber immerhin ist Dein Profilbild hübsch.

nach oben springen

#14

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 13.06.2012 21:18
von RAFA | 1.182 Beiträge

Wie willst du die Assi-Revolte "gründlich" niederschlagen? Man braucht schließlich immer noch Nigger für die Fabriken, wo nimmst du die nach dem gründlichen Niederschlag her? Also musst du immer genügend übrig lassen und die sind einfach immer gefährlich. Drum musst du das Problem anders lösen. Die beste Lösung ist entwicklungstechnisch gesehen die, die wir aktuell haben: ein bisschen Brot, viel Spiele, das einerseitige Gejaule, dass es andauernd bergauf geht und wir so auf dem Fortschritt sind, das andererseitige Gejaule, dass es uns ja so furchtbar dreckig geht, ...und dann noch viel, viel konstruktivistische und suggestive Lügen, so dass keiner mehr weiß, obs ihm nun gut oder schlecht geht und wie er überhaupt heißt und ob er nun ein Assi ist oder ein Reicher und schon gar nicht, ob er nun überhaupt für irgendwas kämpfen soll, weil es geht ihm doch viel zu gut.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#15

RE: Demogorgon stellt sich vor

in Brabbelecke 14.06.2012 15:05
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA
Wie willst du die Assi-Revolte "gründlich" niederschlagen? Man braucht schließlich immer noch Nigger für die Fabriken



Es ging im Ausgangspunkt unserer Diskussion doch um eine Revolte, die einsetzen könnte, wenn man das Sozialsystem abschafft, das momentan die Arbeitsunfähigen und -unwilligen trägt. Wer in Fabriken arbeitet, gehört nicht zu den "Kunden" dieses Systems, sondern verdient selber Geld. Also sehe ich da keinen Widerspruch.

Gleichwohl ist Dein Gedanke (den ich so verstehe, daß es sich für die Reichen rentiert, die Armen durch ein wenig Sozialstaat ruhigzustellen) interessant, wenn auch aus meiner Sicht nicht unbedingt zwingend.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Timäähhh
Forum Statistiken
Das Forum hat 932 Themen und 13309 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Agony, Johann_der_Henker


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen