#1

Rache

in Lobby 04.02.2014 20:30
von RAFA | 1.182 Beiträge

Was haltet ihr von Rache?

Zitat von TM
38 Ihr habt gehört, daß da gesagt ist: "Auge um Auge, Zahn um Zahn."39 Ich aber sage euch, daß ihr nicht widerstreben sollt dem Übel; sondern, so dir jemand einen Streich gibt auf deinen rechten Backen, dem biete den andern auch dar.

Es geht quasi darum, das Konzept der Vergeltung fallen zu lassen. Das Konzept “Rache”...


Ich finde Rache oft sehr sinnvoll. Sie hilft einem, das verletzte Ego wieder zu polieren.

Bei der Rache geht es um einen Ausgleich des emotionalen Schadens. Weil ganz ehrlich: Auge hin, Auge her, ja, es ist blöd, wenn man eins verliert, aber wenn es im Rahmen eines Unfalls war, dann sag ich mir schon irgendwie auch "nicht schön, aber ja mei, shit happens". Wenn der Täter mir aber absichtlich oder gar richtig geplant so etwas verpasst, ist das was ganz anderes! Wenn er echt MICH meint, MICH treffen will um MEINETwillen, dann empfinde ich das als eine Kriegserklärung!

Die würde nicht nur ICH aufgreifen, sondern ich erwarte das auch von jedem ehrbaren Menschen, vor dem ich Respekt haben will.

Die meisten Leute, die diese Kriegserklärung NICHT aufgreifen, sind nur feige oder schwach. Daher habe ich eine Schublade, auf der steht "Loser" und da kommen die dann für diesen Fall alle rein.

Wenn einer Kriegserklärungen sogar grundsätzlich nicht aufgreift, nicht einmal wenn man ihm in aller Öffentlichkeit schändlich eine klatscht, dann ist das für mich der Oberloser: Der hat ja wohl überhaupt keine Ehre in den Knochen, hä?!

Allerdings ist bei JC an der Stelle noch die Sache offen, dass es wohl um die Römer ging. Die Römer beliebten nämlich einem jeden, der nicht bei 3 auf dem Baum oben war, eine zu klatschen, bloß weil er grad dumm rum stand oder so. Ja gut ... was willst'n da machen? Gegen die voll bewaffnete Übermacht wär ja alles andere als "Klappe halten" einfach nur Doofheit. Also hält man halt die Klappe.

JC hat das nun noch GANZ anders gemacht, nämlich EBEN die andere Backe auch noch hingehalten und in DER Version wiederum wär das ja so ein richtig cooler Tritt mitten in die Eier des Gegners, weil der kann ja noch nicht mal was dagegen tun , egal wie stark er auch ist. Was immer er tut: ER ist jetzt der Depp, haha!

Also weiß ich nicht, ob ich das mit der Backe nun gut finden soll oder schlecht. In der Schnulli-Loser-Version find ich es allemal nur erbärmlich.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#2

RE: Rache

in Lobby 07.02.2014 17:39
von Kampfgeist | 92 Beiträge

Ich würde sagen: Muß jeder selber wissen. Rache ist auf jeden Fall etwas ganz Natürliches und oft sinnvoll als "Therapie" für einen selber und als Abschreckung für andere. Es mag aber tausend Gründe dafür geben, auf Rache zu verzichten, und sei es nur, daß einem die Zeit dafür zu schade ist. Wer glaubt "ich muß mich rächen, sonst bin ich ein Loser", der ist, indem er das denkt, schon einer. Das habe ich auch in der Satanic Bible von LaVey nicht verstanden, warum das ein "satanisches Gebot" sein soll, sich zu rächen.

Interessant finde ich die Frage, ob es Rache auch im Tierreich gibt. Von Gutmenschen hört man manchmal: "Rache gibt es nur bei Menschen, und daran sieht man, wie pervers der Mensch ist." Grundsätzlich neige ich zu der Ansicht, daß der Mensch weder besser noch schlechter ist als andere Tiere. Kriege gibt es zum Beispiel entgegen der Annahme vieler auch im Tierreich, ebenso Mord, Vergewaltigung sowieso. Bei Rache bin ich mir nicht so ganz sicher, glaube aber auch, daß es das bei Tieren gibt, nur nennt man es dann nicht "Rache", sondern zum Beispiel "Revierverteidigung". Oder andersrum: Was man beim Menschen "Rache" nennt, ist eigentlich nur eine intelligente Form von Revierverteidigung.

nach oben springen

#3

RE: Rache

in Lobby 08.02.2014 13:13
von Roland
avatar

Zitat
Bei Rache bin ich mir nicht so ganz sicher, glaube aber auch, daß es das bei Tieren gibt, nur nennt man es dann nicht "Rache", sondern zum Beispiel "Spaß". Oder andersrum: Was man beim Menschen "Rache" nennt, ist eigentlich nur eine intelligente Form von Spaß.



Brilliant hergeleitet. (:

nach oben springen

#4

RE: Rache

in Lobby 09.02.2014 15:37
von Daelach | 1.214 Beiträge

Letztlich hat Rache einen berechtigten gesellschaftlichen Sinn, nämlich das Spiel "Gefangenendilemma" zum Spiel "iteriertes Gefangenendilemma" umzuleiten. Wenn man etwas tut und das auch Konsequenzen hat, handelt man nämlich anders, als wenn es keine hat.

Ein Bankster, der alten Leutchen hochriskante Papiere andreht, würde das wahrscheinlich unterlassen, wenn er wüßte, daß anschließend Luigi und Mario bei ihm vorbeikommen und einen kleinen Hafenausflug mit ihm machen, bei dem seine Schuhe dann von Betoni sind. Wenn er dagegen weiß, daß er damit durchkommt, wird er es tun, wie man vielfach gesehen hat.

Ob man das Rachespielchen nun archaisch selber in die Hand nimmt oder (wie in unserer Gesellschaft eher üblich) institutionalisiert, spielt für diese Überlegung keine grundsätzliche Rolle.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#5

RE: Rache

in Lobby 10.02.2014 00:04
von RAFA | 1.182 Beiträge

Mir gehts jetzt weniger darum, irgendwelchen Leuten was beizubringen (z.B. Anstand) bzw. gesittetes Verhalten zu er-drohen, sondern einfach um meine persönliche Genugtuung. Wenn mir irgendeiner etwas tut, was mir nicht passt, erzeugt das in mir die klassische Frustration. Warum in aller Welt sollte ich die erleiden? Da ist es doch sehr funktional, es demjenigen einfach wieder heimzuzahlen, dann passt mein Gemüts-Level auch wieder - und noch dazu verschaffe ich mir damit natürlich auch Respekt, ja freilich.

Es ist ja eigentlich genau auch das, was ich an den Christen vermisse: Ihnen kann ich genau wegen so etwas eben KEINEN Respekt entgegen bringen. Es sind für mich Luschen, Depperle, Schnullis, die keinen Mumm in den Knochen haben und die ich einfach nicht ernst nehmen kann.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

zuletzt bearbeitet 10.02.2014 00:04 | nach oben springen

#6

RE: Rache

in Lobby 10.02.2014 10:50
von Amalia
avatar

Rache an sich verschafft eine innere Genugtuung, um das angkratzte Ego wieder zu stärken.
In manchen Fållen sollte man es gar nicht erst ankratzen lassen. Bei banaleren Dingen schreien viele ja schon lauthals nach Rache, wie z.B. Beleidigungen oder dergleichen. Es ist intelligenter sich davon gar nicht erst berrühren zu lassen, einfach indem man innere Selbstbeherrschung erlernt und Herr über die eigenen Emotionen wird, denn sonst mutiert man sehr schnell zu Marionette äußerer Einflüsse, ähnlich wie ein Fähnchen im Wind. Der Angreifer hat somit die Macht, indem er die Puppe tanzen lässt. Ein Satanist sollte nicht zum Spielball äußerer Einflüsse werden.

nach oben springen

#7

RE: Rache

in Lobby 10.02.2014 11:01
von Amalia
avatar

Bei größeren Zwisten plädiere ebenfalls auf Rache, einfach um dem Angreifer Grenzen zu setzen und zu zeigen, mit wem er es zu tun hat.

nach oben springen

#8

RE: Rache

in Lobby 10.02.2014 19:02
von RAFA | 1.182 Beiträge

Zitat
ch indem man innere Selbstbeherrschung erlernt


finde ich grundsätzlich falsch. Richtig ist: Ich stehe zu den Gefühlen, die ich habe und zu meinem Innenleben. Wenn mich etwas ankratzt, dann IST das halt so. Ich bin schließlich Tatsache.

Du hast freilich insofern Recht, dass einer ne müde Nummer ist, wenn er sich beleidigt fühlt und mimimimi und überhaupt. Aber er sollte dann mal Schattenarbeit an sich leisten und sich fragen, warum er so ein Sensibelchen ist und was ihm denn so weh tut. Wenn er das gefunden hat, dann sollte er es mal aufstellen und gerade stehen lassen - und wenn er das nicht kann, dann sollte er es lernen.

Zitat
nst mutiert man sehr schnell zu Marionette äußerer Einflüsse, ähnlich wie ein Fähnchen im Wind


Wenn man aber so ein Schnulli IST, wie kann man sich denn ändern? Indem man sich nen Panzer zulegt und alles auf "ignore" setzt? Das ist doch keine Lösung! Da muss sich halt das schwache Fähnchen mal ein bisschen Kraft und Stärke zulegen. Wenn es sich nur abschottet und nichts an sich rankommen lässt, wird es ja nur immer schwächer...

Zitat
Der Angreifer hat somit die Macht, indem er die Puppe tanzen lässt.


Ist auch richtig so! Die Sklaven sollen dienen, die Fähnchen sollen flattern.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#9

RE: Rache

in Lobby 10.02.2014 22:05
von Stumpenstiebel
avatar

Zitat von RAFA im Beitrag #5


Es ist ja eigentlich genau auch das, was ich an den Christen vermisse: Ihnen kann ich genau wegen so etwas eben KEINEN Respekt entgegen bringen. Es sind für mich Luschen, Depperle, Schnullis, die keinen Mumm in den Knochen haben und die ich einfach nicht ernst nehmen kann.


Im Alten Testament heißt es: 'Auge um Auge, Zahn um Zahn'. Jahwe, Gott und Vorbild jedes Christen, ist doch der rachsüchtigste Gott überhaupt.
Christ und Rache, das passt wie Arsch auf Klopapier.

nach oben springen

#10

RE: Rache

in Lobby 10.02.2014 23:14
von RAFA | 1.182 Beiträge

Das könnt ich ja auch akzeptieren und dann hätte ich auch echt Respekt vor ihnen (genauso wie vor den Musels: was keinesfalls heißen soll, dass ich sie gut find, aber ich kann sie wenigstens als Gegner achten, weil man sie ja auch fürchten kann)

Aber die Christen richten sich ja nicht nach dem alten Testament. Für die gilt ja nur das Luschi-Gesumse von Loser JC. Das IST es ja :-(


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

zuletzt bearbeitet 10.02.2014 23:14 | nach oben springen

#11

RE: Rache

in Lobby 11.02.2014 18:01
von Daelach | 1.214 Beiträge

Zitat von Rafa
Indem man sich nen Panzer zulegt und alles auf "ignore" setzt? Das ist doch keine Lösung!



Doch, finde ich schon. Wenn man wegen jedem Pfosten, der einem die Vorfahrt nimmt oder anrempelt, gleich austicken würde, ist das schlecht für den Blutdruck.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#12

RE: Rache

in Lobby 11.02.2014 18:15
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Rache ist erstmal gesehen dumm, weil man dadurch nur noch zusätzliche Arbeit hat und andere den Nutzen. Ein Bekannter von mir hat sich mal bei seiner Firma für bessere Arbeitsbedingungen eingesetzt. Er wurde dafür gefeuert und die Arbeitsbedingungen wurden besser. Schließlich hieß es nur, dass er von so einer guten Firma gefeuert wurde.

Es macht sicherlich Sinn, wenn man jemanden dazu bringt, dass man selbst von ihm anständig behandelt wird. Wenn dies in Form einer Rache geschieht, dann war es betreits zu spät. Man kann nur seine Optionen ausspielen, welche man sich zu seinem eigen Wohl erschaffen hat, oder man wird leiden. In der Regel fürchten sich Gegener nicht vor einer Rache, sonderen bewerten nur ihre Erfolgschancen bei einem Konflinkt. Nicht jeden muss man fürchten, aber auf die anderen kommt es an.

Wirbeltiere zumindest rächen sich. Ich denke, dass dies ein angeborenen Verhalten ist, welches zum Erhalt der Spezies beiträgt, von dem man aber keinen persönlichen Vorteil hat. Sicher fühlt man sich besser, wenn man glaubt, dass man seine Welt gemäß seiner Triebe in Ordnung gebracht hat.

nach oben springen

#13

RE: Rache

in Lobby 12.02.2014 01:14
von RAFA | 1.182 Beiträge

Zitat von Daelach
Doch, finde ich schon. Wenn man wegen jedem Pfosten, der einem die Vorfahrt nimmt oder anrempelt, gleich austicken würde, ist das schlecht für den Blutdruck


Jeder Pfosten interessiert mich ja auch nicht.

Aber WENN mich einer berührt (bzw. berühren würde) und ich dann auf "ignore" stelle, halte ich das für vollkommen falsch. Ich finde es viel funktionaler, mich mit meinen Gefühlen auseinander zu setzen und sie auch auszuleben, damit sie wachsen, reifen oder sich abnutzen - aber einfach unter Verschluss halten? Da wird man doch nur immer empfindlicher...?

Zitat
Rache ist erstmal gesehen dumm, weil man dadurch nur noch zusätzliche Arbeit hat und andere den Nutzen. Ein Bekannter von mir hat sich mal bei seiner Firma für bessere Arbeitsbedingungen eingesetzt. Er wurde dafür gefeuert und die Arbeitsbedingungen wurden besser. Schließlich hieß es nur, dass er von so einer guten Firma gefeuert wurde.


Und wo ist in dem Prozess nun die Rache? Die wäre z.B. gegeben, wenn er einen Shitstorm auf die Firma ablassen würde oder - weiß der Geier - in der Nacht dort sämtliche Fenster einschlägt oder die Informatik hackt.

Eben dass er sich am Schluss sagt: "Sie haben mich zwar gefeuert, aber ich habs ihnen gegeben, hähähä" und sein inneres Gleichgewicht wieder hat. Und DAS lohnt sich durchaus, das ist sogar sehr wichtig, auch wenn es ein höherer Aufwand ist.

Zitat
Wenn dies in Form einer Rache geschieht, dann war es betreits zu spät.


ja, natürlich. Aber das kommt halt auch vor. Und dann? Soll man sich hinhocken und sich ewig in den Arsch beißen? Da hau ich doch lieber ein letztes Mal zurück, damit wir wieder quitt sind, dann kann ich wenigstens in Frieden gehen.

Zitat
en sich Gegener nicht vor einer Rache


aber MIR tuts GUT! :-)

Zitat
on dem man aber keinen persönlichen Vorteil hat. Sicher fühlt man sich besser, wenn man glaubt, dass man seine Welt gemäß seiner Triebe in Ordnung gebracht hat.


und das ist dann für dich KEIN persönlicher Vorteil, wenn man sich besser fühlt??


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#14

RE: Rache

in Lobby 12.02.2014 11:12
von Amalia
avatar

Zitat von RAFA im Beitrag #13


Aber WENN mich einer berührt (bzw. berühren würde) und ich dann auf "ignore" stelle, halte ich das für vollkommen falsch. Ich finde es viel funktionaler, mich mit meinen Gefühlen auseinander zu setzen und sie auch auszuleben, damit sie wachsen, reifen oder sich abnutzen - aber einfach unter Verschluss halten?


Ist eine Sache der Identifikation. Ich identifiziere mich nicht zwangsläufig über meine Gefühle, sondern ich 'habe' welche, die beliebig austauschbar sind, in dem Falle durch die Anreizung irgendeines Deppen, was mir missfällt, da ich die Herrschaft über meine Emotionen haben will, darum ist die Person erstmal für mich Luft. Wenn ich irgendeiner Person wenig Wert beimesse, dann habe ich nur noch wenig Hass auf sie.

nach oben springen

#15

RE: Rache

in Lobby 12.02.2014 11:20
von Amalia
avatar

Zitat von RAFA im Beitrag #8
wie kann man sich denn ändern?


Ganz einfach, durch Autosuggestion.
Ich sehe meine Persönlichkeit als beliebig formbar, nicht als statisch gegeben.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Timäähhh
Forum Statistiken
Das Forum hat 932 Themen und 13309 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Lauz, Luziferistgott


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen