#1

Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 14.07.2015 20:06
von Soul Reaper | 184 Beiträge

Nun möchte die "Initiative für Gottesbezug“, in Schleswig-Holstein nachträglich einen Gottesbezug in die Landesverfassung eintragen lassen.
Nach Ansicht von Peter Harry Carstensen wäre die entsprechende Formulierung des Grundgesetzes:
"in Verantwortung vor Gott und den Menschen"
Na Hallo, geht’s noch? Ist der religiöse Fundamentalismus jetzt endgültig bei uns angekommen?


Zabulus est Libertas
nach oben springen

#2

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 05:06
von Necro | 90 Beiträge

An welcher Stelle der Landesverfassung soll denn dieser "wunderschöne" Vers denn eingetragen werden?

Sowas wird sich nicht so einfach durchsetzten können, also abwarten und Tee trinken während sich das Problem wieder von alleine löst.


Prost!
~Necro


Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
nach oben springen

#3

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 10:34
von Soul Reaper | 184 Beiträge

Zitat von Necro im Beitrag #2
An welcher Stelle der Landesverfassung soll denn dieser "wunderschöne" Vers denn eingetragen werden?

Sowas wird sich nicht so einfach durchsetzten können, also abwarten und Tee trinken während sich das Problem wieder von alleine löst.


Prost!
~Necro




Tja wenn ich wüsste an welcher Stelle dieser "wunderschöne Vers“ eingetragen werden soll, wäre ich schon ein wenig schlauer.
Vielleicht zu Beginn in seiner Präambel, denn so ganz abwegig ist dieser Gedanke gar nicht.
Das deutsche Grundgesetz beginnt nämlich auch in seiner Präambel "Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen [...]“, man darf davon ausgehen, dass sich diese Heinis genau hierauf berufen.

Selbst der Amts- & Diensteid in Deutschland wird mit den Worten „So wahr mir Gott helfe" bekräftigt, oder in einigen Bundesländern wird auch als oberstes Bildungsziel "Ehrfurcht vor Gott“, oder "Gottesfurcht“ verankert und implizit dazu auffordert Kinder nach religiösen Werten zu erziehen, dies hat nichts mit einer weltanschaulichen Neutralität eines Staates gemein.

Das Kirche und Staat in Deutschland von einander getrennt sind, ist für mich eh nur eine Mär, es gibt nur verfassungsgemäß keine Staatskirche.
Bestes Beispiel sind die jährlich gezahlten Gehälter vom Staat an die Kirchendiener und sonstige kuriose Leistungen, weil aufgrund der Reichsdeputation noch immer Entschädigungen geleistet werden, welches das Grundgesetz so festlegt.

Ob es, wie du es sagst, nicht so einfach durchzusetzen ist, sei mal dahingestellt, mir geht es explizit um eine echte Trennung von Staat und Religion und da haben solcherlei Spinnereien, egal von wem sie kommen nichts zu suchen.


Zabulus est Libertas

zuletzt bearbeitet 15.07.2015 10:47 | nach oben springen

#4

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 16:14
von Necro | 90 Beiträge

Hab hier auch einen schönen Text von der Initiative für Gott in Schleswig-Holstein gefunden:

"Im Herbst 2014 hat der schleswig-holsteinische Landtag darüber diskutiert, ob Gott in die Landesverfassung aufgenommen werden soll – beispielsweise mit einer Formulierung, wie sie seit 1949 in unserem Grundgesetz verankert ist („Verantwortung vor Gott und den Menschen“). Im Parlament in Kiel gab es keine Mehrheit. Viele Menschen waren anschließend, unabhängig von ihrer Herkunft und Religion, sehr betroffen.

Als gesellschaftlich aktive Mitglieder verschiedener Religionsgemeinschaften haben wir uns entschlossen, die basisdemokratische Möglichkeit einer Volksinitiative zu nutzen und mindestens 20.000 Unterschriften zu sammeln, damit im Parlament erneut über diese Frage abgestimmt werden muss. "

Ich habe beruflich sehr viel mit Gesetzestexten auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene zu tun und weiß, dass der Landtag bei weitem bessere zu tun hat als so etwas durchzusetzen. Es gibt schlicht und ergreifend keinen guten Grund warum man jetzt noch nachträglich einen Vers der Gottesfürchtigkeit nachtragen sollte. Nur weil es bei anderen Bundesländern schon seit Jahren so verankert ist? Das ist Schwachsinn. Zudem ist das Ganze ein langer Prozess und ein derartiger Vorschlag der bereits abgelehnt wurde, wird nicht plötzlich (aus heiterem Himmel und durch Gottes Hilfe) genehmigt werden.

Außerdem schießt sich die Initiative mit dieser Aussage selbst ein Tor:

"Wir wollen deutlich machen, dass ein so genannter Gottesbezug in der Verfassung gerade in den Zeiten der Ausgrenzung einzelner religiöser Gruppen ein wichtiges Zeichen für ALLE ist: für Toleranz, für Vielfalt und für gemeinsame Werte. Und dafür, dass der Mensch sich seiner Grenzen bewusst sein sollte – Grenzen der Verfügbarkeit, seiner Macht sowie der Reichweite seiner Entscheidungen."

Wenn diese Aussage für einen normaldenkenden Menschen nicht nur vor Widerspruch so sprüht dann weiß ich auch nicht. Wie gesagt ich würde jetzt auf keinen Fall Panik schieben. Wer jetzt aber sichergehen will das sowas nicht in der Landesverfassung landet kann ja eine Gegeninitiative gründen und ich wette, dass die schneller 20.000 Unterschriften gegen dieses Vorhaben bekommt.


~Necro


Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!

zuletzt bearbeitet 15.07.2015 16:16 | nach oben springen

#5

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 17:25
von Soul Reaper | 184 Beiträge

Zitat von Necro im Beitrag #4
Hab hier auch einen schönen Text von der Initiative für Gott in Schleswig-Holstein gefunden:

"Im Herbst 2014 hat der schleswig-holsteinische Landtag darüber diskutiert, ob Gott in die Landesverfassung aufgenommen werden soll – beispielsweise mit einer Formulierung, wie sie seit 1949 in unserem Grundgesetz verankert ist („Verantwortung vor Gott und den Menschen“). Im Parlament in Kiel gab es keine Mehrheit. Viele Menschen waren anschließend, unabhängig von ihrer Herkunft und Religion, sehr betroffen.

Als gesellschaftlich aktive Mitglieder verschiedener Religionsgemeinschaften haben wir uns entschlossen, die basisdemokratische Möglichkeit einer Volksinitiative zu nutzen und mindestens 20.000 Unterschriften zu sammeln, damit im Parlament erneut über diese Frage abgestimmt werden muss. "

Ich habe beruflich sehr viel mit Gesetzestexten auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene zu tun und weiß, dass der Landtag bei weitem bessere zu tun hat als so etwas durchzusetzen. Es gibt schlicht und ergreifend keinen guten Grund warum man jetzt noch nachträglich einen Vers der Gottesfürchtigkeit nachtragen sollte. Nur weil es bei anderen Bundesländern schon seit Jahren so verankert ist? Das ist Schwachsinn. Zudem ist das Ganze ein langer Prozess und ein derartiger Vorschlag der bereits abgelehnt wurde, wird nicht plötzlich (aus heiterem Himmel und durch Gottes Hilfe) genehmigt werden.


Panik schiebe ich absolut nicht, es geht mir ums Prinzip. Genauso wie es mir darum geht, dass solche schon bestehenden Verankerungen im Gesetz einfach nichts zu suchen haben, schon gar nicht wenn sich ein Staat eine weltanschauliche Neutralität auf die Fahnen schreibt. Es mag ja sein, das solch ein Nachtrag ins Gesetz, ein langwieriger Prozess ist aber wie heißt es so schön: "Ich hab schön Pferde vor der Apotheke kotzen sehen". Apropos Pferde, es gab vor nicht all zu langer Zeit in S-H sogar die Idee, eine Pferdesteuer einzuführen. Hat zwar nix mit dem Thema zu tun, zeigt aber auf wie die Politik tickt und das bei ihr alles möglich ist. Frei nach dem Motto, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Zitat von Necro im Beitrag #4
Außerdem schießt sich die Initiative mit dieser Aussage selbst ein Tor:

"Wir wollen deutlich machen, dass ein so genannter Gottesbezug in der Verfassung gerade in den Zeiten der Ausgrenzung einzelner religiöser Gruppen ein wichtiges Zeichen für ALLE ist: für Toleranz, für Vielfalt und für gemeinsame Werte. Und dafür, dass der Mensch sich seiner Grenzen bewusst sein sollte – Grenzen der Verfügbarkeit, seiner Macht sowie der Reichweite seiner Entscheidungen."

Wenn diese Aussage für einen normaldenkenden Menschen nicht nur vor Widerspruch so sprüht dann weiß ich auch nicht.


Ist es, keine Frage. Da alle großen monotheistischen Religionen, diese Initiative mit unterzeichnet haben sowieso, nun frag ich mich allerdings welcher Gott ist denn nun gemeint?!


Zitat von Necro im Beitrag #4
Wie gesagt ich würde jetzt auf keinen Fall Panik schieben. Wer jetzt aber sichergehen will das sowas nicht in der Landesverfassung landet kann ja eine Gegeninitiative gründen und ich wette, dass die schneller 20.000 Unterschriften gegen dieses Vorhaben bekommt.


Eine Gegeninitiative gibt’s doch schon.


Zabulus est Libertas

zuletzt bearbeitet 15.07.2015 17:27 | nach oben springen

#6

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 18:24
von Necro | 90 Beiträge

Zitat
Panik schiebe ich absolut nicht, es geht mir ums Prinzip. Genauso wie es mir darum geht, dass solche schon bestehenden Verankerungen im Gesetz einfach nichts zu suchen haben, schon gar nicht wenn sich ein Staat eine weltanschauliche Neutralität auf die Fahnen schreibt.


Die bestehenden Verankerungen können und werden auch nicht einfach so wieder aus dem Gesetz gehoben werden.
Beispiel:
Nehmen wir mal an du hast eine schreckliches Top aus den 70er Jahren, das du für todschick hältst und es auch gerne weiterhin trägst. Mit deiner Meinung bist du nicht allein, du hast eine große Gruppe in deiner Stadt die das befürwortet und es dir gleich tut - denn das Top ist historisch mit deiner Stadt verbunden. Plötzlich kommt eine Gruppe von außerhalb und macht darauf aufmerksam, dass bereits der Anblick dieses Top grausam ist und alles andere als zeitgemäß. Die Gruppe von außerhalb finden auch Befürworter aus deiner Stadt, denn nicht jeder teilt hier deine Meinung. Zusammen wollen sie jetzt dieses schreckliche Ding abschaffen und beschweren sich beim Bürgermeister, der jedoch ein Befürworter des Tops ist.
Werden sie die Abschaffung durchbekommen? Die Frage kannst du dir ja selbst beantworten. Ich hoffe ich konnte anhand dieses kuriosen Beispiels etwas deutlich machen.

Solange es sowas wie Wiederstand gegen oder für eine Abschaffung gibt, bleibt alles so wie es ist.
Selbst bei Stimmengleichheit heißt es "Im Zweifel für den Angeklagten", erst wenn eine erhebliche Mehrheit für oder gegen eine Seite ist kann etwas wirklich durchgesetzt werden.

Um es kurz zu formulieren: Es ist schwierig etwas Altes einfach so wieder aus dem Bild des Landes zu entfernen, genauso aber auch etwas Neues durchzusetzen, dass es prägen soll.

Zitat

Ist es, keine Frage. Da alle großen monotheistischen Religionen, diese Initiative mit unterzeichnet haben sowieso, nun frag ich mich allerdings welcher Gott ist denn nun gemeint?!



Genau das ist ja das witzige an der Sache. (;

Zitat
Eine Gegeninitiative gibt’s doch schon.


Da hab ich auch nichts anderes erwartet... also ich weiß ja nicht was ihr jetzt macht, aber ich lege jetzt gemütlich die Füße hoch und genieße die Show (;


~Necro


Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!

zuletzt bearbeitet 15.07.2015 18:26 | nach oben springen

#7

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 20:41
von Soul Reaper | 184 Beiträge

Zitat von Necro im Beitrag #6

Die bestehenden Verankerungen können und werden auch nicht einfach so wieder aus dem Gesetz gehoben werden.
Beispiel:
Nehmen wir mal an du hast eine schreckliches Top aus den 70er Jahren, das du für todschick hältst und es auch gerne weiterhin trägst. Mit deiner Meinung bist du nicht allein, du hast eine große Gruppe in deiner Stadt die das befürwortet und es dir gleich tut - denn das Top ist historisch mit deiner Stadt verbunden. Plötzlich kommt eine Gruppe von außerhalb und macht darauf aufmerksam, dass bereits der Anblick dieses Top grausam ist und alles andere als zeitgemäß. Die Gruppe von außerhalb finden auch Befürworter aus deiner Stadt, denn nicht jeder teilt hier deine Meinung. Zusammen wollen sie jetzt dieses schreckliche Ding abschaffen und beschweren sich beim Bürgermeister, der jedoch ein Befürworter des Tops ist.
Werden sie die Abschaffung durchbekommen? Die Frage kannst du dir ja selbst beantworten. Ich hoffe ich konnte anhand dieses kuriosen Beispiels etwas deutlich machen.


Hast ja recht. Hab da wohl gleich etwas überreagiert. Da kann einem aber auch die Hutschnur hoch gehen. Wie dem auch sei, es geht den Pfeifen mit ihrer Initiative in erster Linie darum, dass sich der Landtag nochmals mit diesem Müll beschäftigt, obwohl die Mehrheit diese Verankerung ja bereits abgelehnt hatte. Nun wird auf eine Volksabstimmung spekuliert, Da die Mehrzahl, der Schleswig-Holsteiner eh gegen diese Verankerung ist muss man sich wirklich nicht sorgen.


Zabulus est Libertas

zuletzt bearbeitet 15.07.2015 20:42 | nach oben springen

#8

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 21:06
von Necro | 90 Beiträge

Zitat von Soul Reaper im Beitrag #7

Hast ja recht. Hab da wohl gleich etwas überreagiert. Da kann einem aber auch die Hutschnur hoch gehen. Wie dem auch sei, es geht den Pfeifen mit ihrer Initiative in erster Linie darum, dass sich der Landtag nochmals mit diesem Müll beschäftigt, obwohl die Mehrheit diese Verankerung ja bereits abgelehnt hatte. Nun wird auf eine Volksabstimmung spekuliert, Da die Mehrzahl, der Schleswig-Holsteiner eh gegen diese Verankerung ist muss man sich wirklich nicht sorgen.



Kann ich ja verstehe, aber solchen Spinnern sollte man nicht zusätzlich Aufmerksamkeit schenken. Nicht nur der Landtag muss sich regemäßig mit so einem Müll beschäftigen, jeder Ebene mit Verwaltungstätigkeiten kommt sowas immer wieder unter die Augen und du glaubst gar nicht über was sich Menschen noch so alles Gedanken machen. Schreiben mit Verschwörungstheorien sind immer noch die schönsten! Ich habe in der Zwischenzeit gelernt sowas einfach nicht mehr allzu ernst zu nehmen... demnach... Hier hast du eine Tasse Tee und ein paar Kekse, setzt dich zu mir in die erste Reihe und wir schauen mal wie dieses Kaspertheater ausgeht (;


~Necro


Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
nach oben springen

#9

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 21:27
von Soul Reaper | 184 Beiträge

Zitat von Necro im Beitrag #8
Hier hast du eine Tasse Tee und ein paar Kekse, setzt dich zu mir in die erste Reihe und wir schauen mal wie dieses Kaspertheater ausgeht (;


Gute Idee, da sag ich nicht nein. Beim Tee aber bitte etwas ohne Baldrian


Zabulus est Libertas
nach oben springen

#10

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 21:32
von Necro | 90 Beiträge

Zitat von Soul Reaper im Beitrag #9

Gute Idee, da sag ich nicht nein. Beim Tee aber bitte etwas ohne Baldrian


Keine Sorge kein Baldrian, du bekommst von mir einen mit vieeeeel Katzenminze


~Necro


Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
nach oben springen

#11

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 22:03
von Kampfgeist | 92 Beiträge

Hätte das denn überhaupt irgendwelche konkreten Auswirkungen, wenn die so einen Satz in ihre Verfassung schreiben würden? Ich sehe irgendwie das Problem nicht so ganz. (Jetzt mal ernsthaft als Frage, ich kenne mich mit sowas nämlich nicht aus.)

nach oben springen

#12

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 22:05
von Soul Reaper | 184 Beiträge

Zitat von Necro im Beitrag #10

Keine Sorge kein Baldrian, du bekommst von mir einen mit vieeeeel Katzenminze


Soll ja auch beruhigend wirken….. Aber bei „vieeeeel“ mache ich mir Sorgen, dass du es mir aufgrund der euphorisierenden Wirkung geben willst.


Zabulus est Libertas
nach oben springen

#13

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2015 23:54
von Necro | 90 Beiträge

Zitat von Soul Reaper im Beitrag #12


Soll ja auch beruhigend wirken….. Aber bei „vieeeeel“ mache ich mir Sorgen, dass du es mir aufgrund der euphorisierenden Wirkung geben willst.



Waaaas? Ich doch nicht! Sowas würde ich doch nie tun... sowas unverantwortliches (;


~Necro


Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!
nach oben springen

#14

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 16.07.2015 00:25
von Necro | 90 Beiträge

Zitat von Kampfgeist im Beitrag #11
Hätte das denn überhaupt irgendwelche konkreten Auswirkungen, wenn die so einen Satz in ihre Verfassung schreiben würden? Ich sehe irgendwie das Problem nicht so ganz. (Jetzt mal ernsthaft als Frage, ich kenne mich mit sowas nämlich nicht aus.)


Konkrete Auswirkungen hätte es jetzt nicht in dem Sinne, dass alle Menschen in Schleswig-Holstein bei einem Nachtrag plötzlich Christen werden müssten um ihrer Landesverfassung gerecht zu werden. So ist es ja nicht. "Rechtlich" gesehen hätte es gar keine Folgen.

Es geht vielmehr darum das etwas durchgesetzt werden soll, was erstens unnötig ist und zweitens von der Mehrheit abgelehnt wird.
Um es deutlich zu machen: Stell dir vor es würde eine Gruppe Muslime einen Aufstand machen und verlangen einen ähnlichen Vers in Bezug auf Allah nachzutragen. Nehmen wir an diese Gruppe hatte (aus unerfindlichen Gründen) Erfolg und der Vers würde nun wirklich in der Landesverfassung deines Bundeslands stehen. Demnach würdest du dich in jedem (rechtlichen) Handeln auch vor Allah verantworten - du würdest indirekt darauf schwören nach Allahs Grundsätzen zu handeln und das Gesetz zu achten. Der Gedanke der dann besteht ist der, dass du dich vor etwas verantworten müsstest bzw. etwas schwören müsstest vor einem "Wesen" an dessen Existenz du persönlich nicht glaubst und das nur weil eine Minderheit in deinem Bundesland es so wollte.

Genauso gut könnte es heißen " Ich verantworte mich vor dem Gesetz und dem Regenbogeneinhorn stets die Wahrheit zu sagen oder zu schweigen" - stell dir vor sowas müsstest du vor einer Zeugenaussage vor Gericht schwören. (;


~Necro


Der immense Usus exterritorialer Vokabeln in der germanistischen Linguistik ist mit dezidiertem Fanatismus auf das maximale Minimum zu reduzieren!

zuletzt bearbeitet 16.07.2015 17:28 | nach oben springen

#15

RE: Initiative für Gottesbezug Hääää???

in allgemeine, religiöse Themen 16.07.2015 18:03
von Kampfgeist | 92 Beiträge

Wenn das alles ist, kratzt mich das wenig. In der "Landesverfassung" (die ich natürlich nicht gelesen habe) steht mit Sicherheit viel Unsinn drin, an den ich nicht glaube. Wenn da nun noch Gott dazukommt, wird das Ganze nur noch einen Tick lächerlicher. "Schwören" würde ich natürlich trotzdem drauf, wenn's mir Vorteile bringt. Kreuz' ich halt die Finger hinter dem Rücken, was soll's?

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Humus Humanus
Forum Statistiken
Das Forum hat 999 Themen und 13759 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Johann_der_Henker, RAFA


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen