#1

Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 04.03.2016 02:56
von Chimera | 35 Beiträge

Hallo Rafa,
ich bin erst vor Kurzem auf dieses Forum gestoßen und empfinde es als eine Bereicherung.
Dass meine bisherigen Posts (ganze 2 bzw. ab heute 3) bisher auf keine nenneswerte Resonanz gestoßen sind,
stört mich nicht - ich vermute, sie sind zu allgemein geblieben und haben nicht gehalten, was sie per Stichwort/
Themennennung versprochen haben.
--Dass es einen Inner Circle bei allem gibt, etwas ESOterisches, das vom EXOterischen geschieden ist,
war mir auch klar. -Mir ging es eher um die gezielte Irreführung, die in einigen Orden stattfindet:
Die niederen Ränge werden von den höheren "hinters Licht geführt".
Symbole und ihre Kräfte sind natürlich nicht jedermann (und v.a. nicht dem sprichwörtlichen "Kleinen Mann von der Straße")
mitzuteilen - sie erschließen sich ja auch erst ab einer bestimmten Reife
(irgendein Esoteriker meinte mal, es gäbe "innere Verbrennungen" bei allzu schneller Initiation in höhere Grade,
wenn der Geist noch nicht empfänglich-resonant für derartige Mysterien seien.
Die "Erleuchtung" kann ja auch panik-artig sein, schockhaft, zäsurhaft, zu plötzlich, um von innerpsychischen
Ausgleichskräften ausbalanciert zu werden.
"Keine Neurose (jetzt im Sinne von ...) ist zu kompliziert für den Neurotiker".

-Ich muss Dir sagen, dass ich sehr beeindruckt bin von Deiner "Satanic Site".
Die Aufrichtigkeit imponiert.
--Was ich weniger nachvollziehen kann, ist Deine Neigung, irgendwelche christlichen Pappkameraden (womöglich noch
der extrem evangelikal-fundamentalistischen Fraktion angehörend) argumentativ sadistisch in die Ecke zu treiben.
Es ist doch viel würdiger, ebenbürtigen Menschenexemplaren auf Augenhöhe konfrontativ zu begegnen
anstatt das, was ohnehin fällt, auch noch zu stoßen...
(das hast Du auch an anderer Stelle so gepostet).
Ich werde jetzt 36 und hab mich als 16jähriger Teenie einige Male aus Spaß mit einem ZEUGEN JEHOVA getroffen,
der sich mir damals als leicht zu entwaffnender Gegner anbot... Er war tatsächlich etwas servil, devot,
zeigte mir sogar mal sein "Unterredungsbuch", in dem alle gängigen "bösartig atheistischen" CONTRA-Argumente gesammelt waren - nebst der Negation der Negation -also PRO Existenz Gottes-Argumente
(fast wie bei den MARXISTEN).
--Diese Treffen, immer in einem möglichst üblen Schuppen -von mir wurde der jeweilige Treffpunkt bestimmt-
verliefen immer für meinen Kontrahenten unerfreulich, weil ich ihm jedes Mal eingeschärft hab
(und durch mein Auftreten unter Beweis gestellt hab), dass er mich nicht "auf sein sinkendes
Schiff" bekommt. Das war immer meine Formulierung - sein Schiff, das sich Gemeinde nennt,
seine Arche Noah, das durch chaotische Wüsteneien steuert, ist verloren, war verloren und wird immer verloren bleiben,
weil es eh nur die Exemplare beherbergt, die früher oder später dem Untergang geweiht sind...
-Aber da war ich wie gesagt 16.
Jetzt ist mir meine Energie dafür zu schade. -Ich gehe davon aus, dass Du ähnliche Pappkameraden im Visier hast,
wenn Du Leute an die Wand argumentierst und dabei einen Lustgewinn hast.

Es ist ein bisschen so wie mit den Kirchenbrandstiftungen in den frühen 90er Jahren in Norwegen:
Es bringt nichts, sie (d.h. die mit dem Staat verquickte Kirche) baut sie wieder auf
(gleichlautend auch der lakonische Kommentar von Abbath von IMMORTAL bzgl. dieser aussichtslosen Kämpfe;
wobei ich da noch diese Revanchegelüste nachvollziehen kann - die Christianisierung hat die Tempel vor Ort
niedergebrannt und hat auf deren Stümpfen und Ruinen das Kreuz-Zeichen errichtet - jetzt wollen wir aber
bitte schön unsere einheimischen Riten wieder heraufbeschwören,
wie schon in meinem Post gesagt, "Satanismen gelten als deklassierte Kulte").

Die sind ja auch nicht erreichbar für etwaige Gegenargumente. -Ein kurzer Taumel, ein kurzer Schnappatmer
und schon umfangen sie wieder die warmen Klauen der (meist frühkindlich erfolgten) Indoktrination.

Ein Zitat ist hier angebracht: Peter Sloterdijk, Tau von den Bermudas - Über einige Regime der Einbildungskraft":
"Er ist wie alle Benutzer klassischer Grammatiken ein binärer Fundamentalist,
er ist mit der Opposition von eingebildeten und wirklichen Dingen aufgewachsen,
und man weiß, dass unser Gemüt über die ersten Prägungen nie ganz hinauskommt,
die Zweiwertigkeit und die Heiligen Drei Könige an der Krippe bewohnen dieselben Areale der Großhirnrinde.
Gleichwohl soll hier von der Konvergenz zwischen Phantasie und Wirklichkeit die Rede sein.
Verum et fictum convertuntur.".

Ich hatte dann länger mal Kontakt zur GIORDANO-BRUNO-STFITUNG, Vorsitz Michael Schmidt-Salomon,
bzw. eine langjährige Freundin von mir ist dort Mitglied und ganz eifrig in ihrer Missionsarbeit.
Ich halte davon nichts. -Ich denke, Lavey hat alles gesagt (oder war es "Pater" Gilmore ?) über den Unterschied
zwischen atheistischem Humanismus und Satanismus.
Es fehlt der Sozialdarwinismus (der ja auch noch mal auslegungsbedürftig ist) und die spirituelle Dimension.
Constanze, meine Bekannte, die in dem GB-Verein mitmischt, hat den Kontakt zu mir aufgegeben,
weil ich ihr zu sehr mit den "Vertikalkräften" beschäftigt bin (--Preisfrage: Was ist das Pendant zu "Vertikalkräften" ?).
--Zumindest glaube ich, dass das Interesse an den Religionen den Glauben an sie vollständig ersetzen kann.

Hab mir jetzt das "Necronomicon" von Lovecraft beschafft und bin, gelinde gesagt, enttäuscht.
Es ist sprachgewaltig, aber im Moment der Theophanie sozusagen verschlägt es dem Autor ja doch die Sprache
und der exzessive Gebrauch von "monströs, morbid, bizarr, grotesk", "Blasphemie" verstellt den Blick
auf das Wirkliche. Alles ist "Geometrie auf den Kopf stellend", Muster Fünf-Zackig, nicht-eukldisch.
--Aber vielleicht, der Autor ist schließlich 1937 verstorben, ist "man" auch schon zu abgeklärt.
Es ist wie mit Komödien von anno dazumal: Es ist interessant zu sehen, dass alle Witze noch heute parasitär vom Original
leben und nichts als mehr oder weniger gelungene Plagiate des "Urtextes" darstellen.
--Also ich hab es gestern angefangen und hab bisher nur die "Berge des Wahnsinns" und "Gefangen bei den Pharaonen"
gelesen - aber ich hab das Gefühl, da kommt nicht mehr viel mehr... Werde aber weiterhin nach Schätzen graben,
weil mir der Stil gefällt - es liest sich total flüssig.
Dann auch noch von Lovecraft "Namenlose Kulte": "Der Ruf des Cthulhu", "Der Tempel",
worin er amüsant einen deutschen U-Boot-Offizier karikiert.

Weiter alles Gute,
Chimera

nach oben springen

#2

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 04.03.2016 07:54
von S_J | 454 Beiträge

Heyho,

also, ich bin nicht Rafa, aber als eine der Personen, die hier an sich schon bereit sind, mit anderen Usern zu kommunizieren: Es macht einfach wenig Sinn, auf eine DINA4-Seite (oder mehr) von Statements etwas zu antworten.
Es ist ja nicht so, dass wir hier explizit unbedingt unheimlich viel über dich wissen wollten oder so. Und da wir keine Christen sind, und die meisten von uns auch schon groß, und ohne großartige missionarische Ziele, fragt man sich schon, was und wieso man bspw. die Ansicht kommentieren soll, LaVey habe mit Satanismus überreagiert, während Atheismus ... bla.

Du schreibst extremst viel, erweckst aber nicht den Eindruck, dass dich andere Ansichten interessieren.
Satanisten stehen halt nicht auf Energievampire. Wenn du Aufmerksamkeit willst, solltest du es vielleicht woanders versuchen :)

Nur mal so als Hinweis dazu, wie man dieses Forum verwendet.

SJ


zuletzt bearbeitet 04.03.2016 07:55 | nach oben springen

#3

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 04.03.2016 09:39
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Ich werde auch ein Mémoire für Rafa verfassen.
Das ist (k)ein Versprechen!

Gruß


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen

#4

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 04.03.2016 15:02
von Chimera | 35 Beiträge

Alright, hab nix anderes von dir erwartet

nach oben springen

#5

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 04.03.2016 21:40
von Chimera | 35 Beiträge

Entschuldige, mich interessiert sehr wohl die Meinung anderer. -Sonst würde ich mir doch nicht die Mühe machen, hier etwas zu schreiben.
Ursprünglich hab ich den Post tatsächlich an RAFA allein gerichtet, es ist dann doch umfangreicher geworden als eigentlich beabsichtigt.
-Wie jeder lesen kann, bin ich etwas sprunghaft, d.h. auf der Suche und mir lange nicht so sicher wie andere hier.
-Andere User wollen angeblich ein Referat in der Schule über Satanismus halten und werden ausführlichst über die Basics
informiert und dann wiederum verhallt so manches ohne weiteres Echo oder Rückmeldung. -Schon komisch, oder nicht ?
-Also um konkret zu werden: Mich interessiert, woher sich die Misanthropie von Leuten herleitet, die andererseits sozial sehr engagiert sind...
Klar, nur inter pares und unter Gleichgesinnten, aber ich bin im Verhältnis dazu weit asozialer - ich brauche aber dazu nicht das Ettikett
"Misanthropie" mit Berufung auf Schopenhauer, Ulrich Horstmann ("Das Untier") oder Cioran.
-Alles gelesen, nachhaltig eindrucksvoll, aber es ist ja ein Witz dahinter, nämlich den, überhaupt zu veröffentlichen und sich an Leser
zu richten.
"Vom Nachteil, geboren zu sein". "Die verfehlte Schöpfung" etc. ist wortgewaltig und drastisch und imponiert durch wirkliche Erkenntnis,
durch Gnosis, durch den Gestus als Hiob gegen "Gott" zu rebellieren ohne an ihn zu glauben, aber die Ehrfurcht vor solchen Dingen
legt sich auch mit den Jahren.
Und das sage ich nicht als "Christ": Ich bin konfessionslos und habe kein "Bekenntnis".
Das käme mir viel zu pathetisch vor, mich als "Satanist" oder "Sethianer" zu definieren, zu konformieren.
-Viel zu viel Kropzeug beruft sich auf irgendwas, um sich zu identifizieren.
-Mich würde ja allein schon mal interessieren, wozu sich hier alle mehr oder weniger anmaßende Pseudonyme zulegen.
-Wer hat Euch den alternativen "Namen" gegeben ?
Mit der Benennung, mit der Kenntnis des wirklichen Namens wird Macht ausgeübt.
Mario Dragi - es liegt nahe, dazu "Dragon", "Drache", "drakonisch", "Dracula" zu assoziieren.
-Aber das ist lustig. Mehr nicht.
Ich würde mich niemals SATANIC ANGEL oder MARA nennen - weil sich in den meisten Fällen jemand mit einer Kraft
identifiziert, die nur autohypnotisch oder autosuggestiv ist.
666 als Nummernschild - alles klar.
Oft kaschieren solche Titel eine jämmerlich spießbürgerliche Sau, die kaum gerade aus gehen kann.
--Jedem steht das frei, aber wie gesagt verstecken sich auch viele Pseudos hinter Pseudonymen.
-Mein "Chimera" ist da noch zurückhaltend.
Posts, die mit "finstere Grüße" anfangen und mit "sinistre Grüße" enden sind doch meistens lächerlich.
Du spürst doch sehr schnell, ob jemand Ahnung hat oder nur auf irgendwas eingestiegen ist, das er sein will.
Also nicht authentisch.

-:-

nach oben springen

#6

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 04.03.2016 22:37
von S_J | 454 Beiträge

Zitat von Chimera im Beitrag #5
Entschuldige, mich interessiert sehr wohl die Meinung anderer. -Sonst würde ich mir doch nicht die Mühe machen, hier etwas zu schreiben.

Schreiben ist erstmal Selbstdarstellung. Kommunikation ist was gänzlich Anderes.

Zitat
-Andere User wollen angeblich ein Referat in der Schule über Satanismus halten und werden ausführlichst über die Basics
informiert und dann wiederum verhallt so manches ohne weiteres Echo oder Rückmeldung. -Schon komisch, oder nicht ?


Ne. Wenn da konkrete Fragen stehen, kann man sich damit beschäftigen, auch wenn man zusätzlich erwähnen kann, dass eine Menge Zeug irgendwo schonmal geschrieben wurde.
Du fragst ja nicht nach Inhalten, du suggerierst erstmal, dass es keine Inhalte gibt, die dich weiter interessieren als du sie sowieso schon kennst, und verwendest deine Zeit darauf, auf Grundlage deines angenommenen Wissens über vertretene Sichtweisen und Hypothesen Bewertungen vorzunehmen. Was du versäumst, sind dabei konkrete Zitate, durch die sich irgendjemand persönlich angesprochen fühlen würde.
Negativ bewerten kannst du natürlich, da gibt's ja hier keine Hexenjagd für, sondern wohl eher ein gleichgültiges Schulterzucken. Wer nicht will, der hat schon. Eine Grundlage, sich mit dir zu unterhalten, ist das nun aber auch nicht.

Zitat
ich bin im Verhältnis dazu weit asozialer

Tja, vielleicht hat man den Eindruck schon auch, und will deswegen nicht mit dir reden :)
Wer quid pro quo spielt, ist genau ein Mal von sich aus nett. Danach kommt's darauf an, ob du nett antwortest.

Zitat
Das käme mir viel zu pathetisch vor, mich als "Satanist" oder "Sethianer" zu definieren, zu konformieren.


Dein Problem, zwingt dich ja keiner zu.

Zitat
-Mich würde ja allein schon mal interessieren, wozu sich hier alle mehr oder weniger anmaßende Pseudonyme zulegen.


Tust du doch selbst.

Zitat
-Wer hat Euch den alternativen "Namen" gegeben ?
Mit der Benennung, mit der Kenntnis des wirklichen Namens wird Macht ausgeübt.
Mario Dragi - es liegt nahe, dazu "Dragon", "Drache", "drakonisch", "Dracula" zu assoziieren.
-Aber das ist lustig. Mehr nicht.


Na, dann hättest du's ja selbst lassen können.

Zitat
Ich würde mich niemals SATANIC ANGEL oder MARA nennen - weil sich in den meisten Fällen jemand mit einer Kraft
identifiziert, die nur autohypnotisch oder autosuggestiv ist.
666 als Nummernschild - alles klar.


Dein Problem.

Zitat
Oft kaschieren solche Titel eine jämmerlich spießbürgerliche Sau, die kaum gerade aus gehen kann.


Na, wenn du meinst. Wenn ich das so sehen würde, würde ich mich von einem Ort, an dem solche Leute sich aufhalten, wohl fernhalten, ne?

Zitat
Du spürst doch sehr schnell, ob jemand Ahnung hat oder nur auf irgendwas eingestiegen ist, das er sein will.
Also nicht authentisch.


Jo, also ich spüre sehr schnell, dass du labern willst, und im Wesentlichen tust du das auf eine verallgemeinernd abwertende, negative Weise, für die ich mit meinen Anfang 30 inzwischen einfach zu reif bin (nix gegen knackige Kritik, aber bitte nicht in Kombination mit billigen Pauschalisierungen). Vor zehn Jahren hätte ich das noch lustig gefunden. Inzwischen bin ich aus dieser Teenie-Phase einfach raus.

Sinistre Grüße,
SJ


zuletzt bearbeitet 04.03.2016 22:40 | nach oben springen

#7

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 05.03.2016 00:21
von Chimera | 35 Beiträge

So kommen wir nicht weiter. -Ich will nicht abwertend sein. Vielleicht hab ich mich zu manchen Formulierungen hinreißen lassen,
die als falsch verstandene Eitelkeit verstehen sind.
-Chapeau, Du hast genau die Sätze herausgegriffen, die die wunden Stellen meiner Ausführungen betreffen.
Aber hast Du nicht manchmal auch das Gefühl, dass sich hier im Forum allzu viele tummeln, die sich nur aufspielen wollen ?
Und die sich mit hochtrabenden Pseudonymen tarnen, um einfach nur etwas rauszufinden, was ihrem Niveau an Nervenkitzel
entspricht ?
-Ich bin wirklich an Austausch interessiert. Auf einer Ebene, die etwas oberhalb von dem liegt, was man klassische Satansanbetung
oder Klischees liegt.
-Was ich von Dir, langjährig dabei, bisher gelesen hab, schätze ich sehr -von daher überrascht mich Deine Bissigkeit etwas,
wobei ich sie wie oben erwähnt auch treffend finde,
-Ich benutze ein Pseudonym wie alle anderen auch. -Hab mich da etwas angepasst und bin nicht dazu ernannt worden.
-Ich kann mir aber vorstellen, dass so mancher User sein Pseudonym gechannelt bekommen hat.
Was in dem Fall völlig in Ordnung ist.
Paulus war ja auch erst Saulus, Petrus war auch nicht "der Stein", sondern Simon,
Alexander Crowley wurde "Aleister", weil das keltisch für ihn stimmig war etc.

Auf bald

nach oben springen

#8

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 05.03.2016 10:11
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Hoch verehrte Chimera,

also ich bin sowieso ein Verfechter von Channelings und muss gestehen, mein Pseudonym wurde mir mit aller größter Wahrscheinlichkeit gechannelt.
Geil.
Darüber hinaus finde ich es schade, dass Du "nicht dazu ernannt" wurdest. Daher gönne ich mir heute die Ehre, Dich Kraft meines Amtes als verwirrter Papst und eristischer Vielvater "dazu zu ernennen".
Sei ernannt ! .... Bitte.

Möge Eris über Dich wachen.

Viele Grüße


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen

#9

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 06.03.2016 00:43
von RAFA | 1.175 Beiträge

Zitat von Chimera
-Mir ging es eher um die gezielte Irreführung, die in einigen Orden stattfindet:
Die niederen Ränge werden von den höheren "hinters Licht geführt".
Symbole und ihre Kräfte sind natürlich nicht jedermann (und v.a. nicht dem sprichwörtlichen "Kleinen Mann von der Straße")
mitzuteilen - sie erschließen sich ja auch erst ab einer bestimmten Reife
(irgendein Esoteriker meinte mal, es gäbe "innere Verbrennungen" bei allzu schneller Initiation in höhere Grade,


Also mir persönlich ist diese ganze Ordenskramerei sowieso unverständlich. Wenn jemand Satanist wird bzw. sich für den Satanismus interessiert, dann hat er da ja meist etwas Bestimmtes im Auge, z.B. persönliche Erkenntnisse, Macht, magische Erfolge oder dämonische Kontakte und und und.

Das ist aber doch stets ein Ding dieses Interessenten, notfalls noch eins des betreffenden Dämons!
Wozu braucht es da einen Orden?

Allem voran steht die Überlegung: Warum sollte ein wirklich erleuchteter, wissender, weiser Magier, der tatsächlich weiß, wo es lang geht, diesen Weg irgendeinem dahergelaufenen Popel eröffnen? Sind wir hier bei Mutter Theresa und der Nächstenliebe, oder was?

Also ist völlig logisch: Es gibt nur 2 Arten von Sektenführern bzw. spirituellen Lehrern (oder wie auch immer): tatsächlich Wissende - und die werden ihre Weisheiten schön für sich behalten - oder Betrüger und Idioten.

In diesem Sinne gibt es auch nur 2 Arten von Neulingen: solche, die diese Überlegung tätigen und dann lieber auf eigene Faust ihre Erkenntnisse erarbeiten, ohne sich einem "Lehrer" oder "Orden" anzuhängen - und solche, die zu dieser Überlegung nicht fähig sind, die sich in irgendwelche Orden schmeißen und das ist auch gut so, denn um die ist es nicht schad.

Was nun die Kandidaten der unfähigen Sorte in einem Orden Schönes erleben, ob sie sich mit Rängen und Graden verarschen lassen, ob sie dem "Meister" schön dienen oder ob sie sich auf Dinge einlassen, bei denen sie innerlich verbrennen ... ja mei, was solls, die sind eh "Ausschuss" .

Zitat von Chimera
Die "Erleuchtung" kann ja auch panik-artig sein, schockhaft, zäsurhaft, zu plötzlich, um von innerpsychischen
Ausgleichskräften ausbalanciert zu werden.


Das passiert besonders, wenn man sich von anderen leiten lässt.
Geht man den natürlichen Weg, nämlich den eigenen, persönlichen, so geschieht dies sowieso je nach Interesse und Reife: Es wird sich keiner von Natur aus für Erkenntnisse interessieren, für die er noch nicht reif ist. Dass ihm dann zu viel offenbar wird, schließt sich damit automatisch aus.

Zitat von Chimera
hörend) argumentativ sadistisch in die Ecke zu treiben.


ha, ich BIN halt Sadist - in dieser Beziehung
Ich kann Leute nicht leiden, die dummes Zeug glauben und dann auch noch meinen, sie seien deswegen etwas Besseres und ich genieße es, ihre Märchenwelten zu zerstören und sie auf die billigen Plätze zu verweisen, wohin sie gehören.

Zitat von Chimera
Jetzt ist mir meine Energie dafür zu schade


Ja klar. ICH komm da auch nicht mehr dazu, weil ich einfach viel zu viel andere Sachen zu tun habe.
Außerdem sind die meisten Christen einfach viel zu dumm und denken eh nicht nach. Insofern ist es vergeblich, sie mit Argumenten zu konfrontieren. Selbst wenn eines mal greift, führt es nur zu kurzzeitigen Überlegungen und mündet dann aber meist in ein noch schlimmeres Jesus-Geschrei als vorher.

Zitat von Chimera
Die sind ja auch nicht erreichbar für etwaige Gegenargumente. -Ein kurzer Taumel, ein kurzer Schnappatmer
und schon umfangen sie wieder die warmen Klauen der (meist frühkindlich erfolgten) Indoktrination.


so ist es, ja.

Zitat von Chimera
die Misanthropie von Leuten herleitet, die andererseits sozial sehr engagiert sind...


sozial engagiert?? Wer?

Zitat von Chimera
er hat Euch den alternativen "Namen" gegeben ?


Ich habe keinen Nick. Ich heiße wirklich RAFA(ela).


www.RAFA.at
nach oben springen

#10

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 09.03.2016 23:07
von Chimera | 35 Beiträge

Sehr geehrter Muab ibn Abu Fahmt,
Dein Name ist spektakukär. -Deine Weihung oder Ernennung zu meinem Namen nehme ich gerne an, wobei eventuell
die Geschlechtszuordnung eine hinderliche Rolle spielen könnte: Ich bin männlich !
-Macht aber nix. -Ich fühle mich dennoch von Dir geehrt, geweiht, anerkannt.
-CHIMERA ist der Name einer Gothic-Metal-Kapelle gewesen, die ich mal mit einem guten Freund in den späten 90ern gegründet habe,
die aber am eigenen überhöhten Anspruch gescheitert ist, so dass wir uns relativ schnell aufgelöst haben.
-Woher kommt Dein werter Name ?

nach oben springen

#11

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 10.03.2016 09:51
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Sehr geehrter Herr Chimera,

mich freut es, dass Sie durch meine Weihung etwas für sich gewinnen konnten.
Möge Eris Sie mit reichlich Wahnsinn beschenken !

Mein Name kommt aus dem Arabischen und wurde mir wie besagt gechannelt. Übersetzt heißt es soviel wie "Mus'ab der Sohn vom Vater des Verstehens".
Gechannelt wurde er mir von einem stark dem Wahn erlegenem WüstenDjin aus Saudi, der sich jeglichem Überfluss zum Trotz für Gott hält. Er beschenkt seine Jünger in der Regel mit übermäßig viel Zwietracht, was dann meistens zu irgendeiner Art der Selbstvernichtung führt.
Ich habe es dann vorgezogen diesen lieber nicht weiter zu kontaktieren.

Leider wurde mein Nickname zur Zeit seiner Geburt durch einen chaotischen Einfluss verwirrt. Eris schien es für witzig gehalten zu haben das S bei der Anmeldung zu ignorieren. Somit nennen mich die Götzen- und Satansanbeter vor Ort jetzt Muab und nicht Mus'ab. Das ist wirklich komisch.
HaHa.
Danke liebe Sensenfrau .



Aufrichtige Grüße.

PS: Soweit mich nicht alles täuscht gibt es noch heute eine Metalcore Kapelle, welche sich durch Sie im Rahmen ihrer Namensfindung inspiriert gefühlt haben muss.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen

zuletzt bearbeitet 10.03.2016 10:11 | nach oben springen

#12

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 13.03.2016 20:24
von Chimera | 35 Beiträge

Aha, das ist ja wirklich erstaunlich, was Ihnen so alles widerfährt !
Ihre Ausführungen sind unverkennbar vom GEIST H.P. Lovecrafts inspiriert. -Er möge mit dem Ihren weiterhin auf ähnlicher Frequenz
schwingen, auf dass Ihnen weiterhin viel zu pass komme, was Ihren Geist stört, verstört, verwirrt, klärt, kathartisch reinigt
und sodann zu kristalliner geistzerschmetternder Klarheit führt !

-Zu der Metalcore-Kapelle, die sich auch CHIMERA nennt: Davon weiß ich nichts.
Möglicherweise ist mein Kumpel incognito oder unter Pseudonym unterwegs und unser Auflösung war nur Illusion ! :-)

Hochachtungsvolle Grüße,
-:-

nach oben springen

#13

RE: Offener Brief an Rafa

in philosophischer Satanismus 30.11.2016 18:48
von Xyphor | 139 Beiträge

Warum soll ich mir das hier alles durchlesen?

Sieg SATANAS , Regine domain.


Mitgefühl nicht Mitleid ist meine Antwort
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Aurelius223
Forum Statistiken
Das Forum hat 923 Themen und 13245 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Agony, Aurelius223, WhiteSolution


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen