#16

RE: Aleister Crowley

in philosophischer Satanismus 09.04.2020 23:35
von Sleepwalker | 491 Beiträge

Zitat von Night im Beitrag #15
Der O.T.O. ist eine Loge, oder? Ich hab jetzt nicht danach gegoogelt, aber der Name ist mir irgendwo noch ein Begriff. Ich hatte mich mal sehr für die Fraternitas Saturni interessiert vor vielen Jahren, aber bevor es soweit kam, dass ich die Kontaktmail schreiben konnte, riet mein Bauchgefühl mir massiv davon ab. Da ich eigentlich Gruppen auch gar nicht ausstehen kann, war das die richtige Entscheidung. Andererseits schade, denn unter Gleichgesinnten lernt man unter Umständen schneller als allein, und den Austausch stelle ich mir auch bereichernd vor.
Das mit dem Lernen und dem Austausch wird meiner Meinung nach überschätzt.
Warum? Wie hat es einmal der christliche "Sektenforscher" Rainer Fromm formuliert. Sämtliche Leute, die in Deutschland ernsthaft an satanistischer Esoterik interessiert sind, passen etwa in einen Reisebus hinein.
Wie soll bei so einem kleinen Repertoire von Menschen ein großartiger Austausch organisiert werden...?

Wo Fromm Recht hat, hat er Recht, auch wenn seine Arbeit öfter ziemlich inquisitorisch ausgefallen ist. Aber das hat wieder einen anderen Hintergrund (den er selbst sogar zugibt): Die breite Masse will nichts Intellektuelles zum Thema "Satanismus" konsumieren. Ergo muss ein freischaffender Journalist wie er "Satansstorys mit Sex und Crime" liefern, sonst werden diese ihm nicht abgekauft (das gilt übrigens auch für die öffentlich-rechtlichen Anstalten ARD und ZDF).
Das allein erklärt, warum es im dümmlichen Hartz-TV immer wieder "satanistische Kannibalen" und Ähnliches aus der Opferküche gibt, aber keinerlei Polizeiakten dazu. Der langjährige Deutschland-Vertreter der amerikanischen "Church of Satan" ist übrigens jemand mit einer Ausbildung als Polizeikommissar...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 09.04.2020 23:42 | nach oben springen

#17

RE: Aleister Crowley

in philosophischer Satanismus 10.04.2020 19:57
von Night | 15 Beiträge

Zitat von Sleepwalker im Beitrag #16
Das mit dem Lernen und dem Austausch wird meiner Meinung nach überschätzt.
Warum? Wie hat es einmal der christliche "Sektenforscher" Rainer Fromm formuliert. Sämtliche Leute, die in Deutschland ernsthaft an satanistischer Esoterik interessiert sind, passen etwa in einen Reisebus hinein.
Wie soll bei so einem kleinen Repertoire von Menschen ein großartiger Austausch organisiert werden...?

Ein christlicher... Sektenforscher? Das ist ja ein noch kürzerer Witz als "Treffen sich zwei Jäger. Beide tot."

Zitat
Die breite Masse will nichts Intellektuelles zum Thema "Satanismus" konsumieren. Ergo muss ein freischaffender Journalist wie er "Satansstorys mit Sex und Crime" liefern, sonst werden diese ihm nicht abgekauft (das gilt übrigens auch für die öffentlich-rechtlichen Anstalten ARD und ZDF).
Das allein erklärt, warum es im dümmlichen Hartz-TV immer wieder "satanistische Kannibalen" und Ähnliches aus der Opferküche gibt, aber keinerlei Polizeiakten dazu. Der langjährige Deutschland-Vertreter der amerikanischen "Church of Satan" ist übrigens jemand mit einer Ausbildung als Polizeikommissar...


Die meisten Leute sind auf Effekthascherei aus, und auf Drama. Dass die typischen "Satansstorys" aber samt und sonders komplett erfunden sind, glaube ich persönlich NICHT.... allerdings würde mich in diesen Fällen echt interessieren, wo genau die Begründung für die angeblich satanischen Untaten liegt. Im Christentum sehe ich dafür kein Fundament; Satan selbst hat in der Bibel niemanden missbraucht, keine Blutrituale verlangt und auch keine Kinderopfer. Zum Kannibalismus hat er auch niemanden ermuntert, auch wenn explizit diese Thematik von Christen auf YT ausgeschlachtet (welch passendes Wortspiel) wird.


zuletzt bearbeitet 10.04.2020 19:59 | nach oben springen

#18

RE: Aleister Crowley

in philosophischer Satanismus 10.04.2020 23:41
von Sleepwalker | 491 Beiträge

Zitat von Night im Beitrag #17
Ein christlicher... Sektenforscher? Das ist ja ein noch kürzerer Witz als "Treffen sich zwei Jäger. Beide tot."
Zitat von Night im Beitrag #17
Dass die typischen "Satansstorys" aber samt und sonders komplett erfunden sind, glaube ich persönlich NICHT....
Siehst du...dieser angeblich so "kurze Witz" ist doch nicht so kurz...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 10.04.2020 23:42 | nach oben springen

#19

RE: Aleister Crowley

in philosophischer Satanismus 11.04.2020 13:58
von Night | 15 Beiträge

Zitat von Sleepwalker im Beitrag #18
Zitat von Night im Beitrag #17
Ein christlicher... Sektenforscher? Das ist ja ein noch kürzerer Witz als "Treffen sich zwei Jäger. Beide tot."
Zitat von Night im Beitrag #17
Dass die typischen "Satansstorys" aber samt und sonders komplett erfunden sind, glaube ich persönlich NICHT....
Siehst du...dieser angeblich so "kurze Witz" ist doch nicht so kurz...


Dass ALLE Satansstorys erfunden sind, halte ich NICHT für einen Witz (hier sei beispielhaft Michaela Huber erwähnt), aber ich ziehe es vor, mich damit nicht näher auseinanderzusetzen.

nach oben springen

#20

Michaela Huber

in philosophischer Satanismus 11.04.2020 16:58
von Sleepwalker | 491 Beiträge



Hier noch ein informativer Link zu der angesprochenen Person Michaela Huber (für manche Ex-Christen natürlich nicht geeignet):
Veranstaltung "Satanic Panic Reloaded" (Lydia Benecke) wegen Protestmailkampagne von Michaela Huber abgesagt


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 11.04.2020 17:52 | nach oben springen

#21

RE: Michaela Huber

in philosophischer Satanismus 11.04.2020 19:16
von Night | 15 Beiträge

Das Bild

Bezüglich Lydia Benecke, ich besitze ihre Bücher und hatte geplant, dieses Jahr einen Vortrag von ihr zu besuchen, was aufgrund der allgemeinen Lage jetzt wohl flachfallen wird. Ich kenne ihre Meinung zu dem Thema. Auch Freud hat ja False Memory befürwortet, und man kann es wunderbar als Rundum-Totschlagargument für praktisch alles nutzen.

Dass Frau Huber esoterisch angehaucht sein soll, wusste ich nicht, das schmälert aber nicht ihre berufliche Erfahrung.

Mangels Erfahrung MEINERSEITS müsste ich jetzt würfeln, wem ich mehr Glauben schenken möchte.

Grundsätzlich bin ich aber skeptisch, wenn eine bestimmte Form des Verbrechens von Fachleuten öffentlich negiert oder lächerlich gemacht wird, weil es ihnen persönlich vielleicht nicht in den Kram passt. Dass es kinderf*ckende Priester gibt, den Sachsensumpf, Lüdge oder Jeffrey Epstein, stößt wahrscheinlich auch einigen Zeitgenossen übel auf; dadurch werden diese Dinge aber nicht weniger wahr.


zuletzt bearbeitet 11.04.2020 19:17 | nach oben springen

#22

RE: Michaela Huber

in philosophischer Satanismus 11.04.2020 20:20
von Sleepwalker | 491 Beiträge

Zitat von Night im Beitrag #21
Grundsätzlich bin ich aber skeptisch, wenn eine bestimmte Form des Verbrechens von Fachleuten öffentlich negiert oder lächerlich gemacht wird, weil es ihnen persönlich vielleicht nicht in den Kram passt. Dass es kinderf*ckende Priester gibt, den Sachsensumpf, Lüdge oder Jeffrey Epstein, stößt wahrscheinlich auch einigen Zeitgenossen übel auf; dadurch werden diese Dinge aber nicht weniger wahr.
Ok, doch noch ein Posting meinerseits, da du den zugehörigen Videobeitrag zu meinem Link mit einer Recherche bei der deutschen Polizei anscheinend nicht beachtet hast.

Kurzgefasstes Re­sü­mee dazu: Katholische Kinderficker und Kannibalen kommen in den Knast, satanistische Kinderficker und Kannibalen ebenfalls, WENN diese denn existieren...
Es geht hier definitiv nicht um "Glauben", sondern um rationale Verifizierbarkeit!
Verschwörungstheorie: Vom satanisch-rituellen Missbrauch (Lydia Benecke u.a.) Skepkon 2018


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 12.04.2020 17:16 | nach oben springen

#23

RE: Michaela Huber

in philosophischer Satanismus 11.04.2020 22:17
von Night | 15 Beiträge

Den Text hatte ich gelesen, aber den Videobeitrag hab ich als solchen nicht erkannt und hielt ihn für Werbung... danke fürs neuerliche Senden.

Ich sage ja nicht, dass jede einzelne Satan-Horrorstory wahr ist im Sinne der klassischen Verschwörungstheorie; ich halte aber die Existenz solcher Individuen trotzdem für wahrscheinlich. Das ist ein Unterschied.

Zitat

Kurzgefasstes Ré­su­mé dazu: Katholische Kinderficker und Kannibalen kommen in den Knast, satanistische Kinderficker und Kannibalen ebenfalls, WENN diese denn existieren...


... oder WENN diese Verbrechen überhaupt zur Anzeige kommen. Dass es eine Dunkelziffer geben könnte so wie bei den 08/15-Delikten, oder der ein oder andere Jurist oder Polizist gar bestechlich ist, davon wollen wir mal nicht ausgehen...

Da war auch mal eine Doku von einem hollandischen Bankier, der auf seinem "Weg nach oben" entsprechend unmoralisch-satanische Angebote bekam in Bezug auf Kinder. Der Titel fällt mir gerade nicht ein, aber gegen die Glaubwürdigkeit dieses Mannes spricht für mich (heute, damals sah ich das anders) seine reuevolle Bekehrung zum ach so heiligen Christentum; halt das typische realitätsferne Schwarzweiß-Denken. Jahwe gut, Satan schlecht.

Schlussendlich muss es mir gleichgültig sein. Auf was ich keinen Einfluss habe, daran versuche ich keine emotionale Energie zu verschwenden.

nach oben springen

#24

RE: Aleister Crowley

in philosophischer Satanismus 06.08.2020 06:57
von Niemand | 3 Beiträge

"A male child of perfect innocence and high intelligence is the most satisfactory and suitable victim." -AC using sacrifice as a dysphemism for masturbation in Liber ABA, Part 3, ch. 12

Ich hab mal nachgelesen: Die Aussage ist doch wohl eindeutig und die Interpretation lächerlich.


"So treibt das Bedürfnis der Gesellschaft, aus der Leere und Monotonie des eigenen Innern entsprungen, die Menschen zueinander; aber ihre vielen widerwärtigen Eigenschaften und unerträglichen Fehler stoßen sie wieder voneinander ab."
nach oben springen

#25

RE: Aleister Crowley

in philosophischer Satanismus 25.08.2020 17:13
von Night | 15 Beiträge

Hallo Niemand,

tja, hier sind wir wieder bei der Frage der Auslegung. Nehme ich ein Buch wörtlich oder nicht. Ich finde auch, dass manche Sätze keine Interpretation zulassen und so zu nehmen sind, wie sie da stehen, aber das schmeckt den Lesern nicht immer und dann bleibt die Deutung des Textes den persönlichen Vorlieben überlassen. Bei den modernen Christen ein lächerliches Unterfangen, wie sie Raub und Vergewaltigung im AT rechtfertigen oder wegdiskutieren wollen, aber Satanisten sind da anscheinend nicht viel besser.

nach oben springen

#26

RE: Aleister Crowley

in philosophischer Satanismus 26.08.2020 09:28
von Sleepwalker | 491 Beiträge

Stimmt, "Satansstorys mit Sex und Crime" haben das Alte Testament als Vorbild, nicht LaVey oder NOCH Abartigeres....

P.S.: The "most wicked man on Earth" würde sich über so ein Marketing hier für ihn durchaus freuen....


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 26.08.2020 09:35 | nach oben springen

#27

RE: Aleister Crowley

in philosophischer Satanismus 26.08.2020 21:24
von Night | 15 Beiträge

Also strenggenommen hält Satan sich im AT ja eher zurück. Das einzige Mal, wo er Leute abmurkst, holt er sich vorher von Gott die Erlaubnis. Alle anderen Schandtaten werden von Gott selbst, oder von einem der anderen Stammesgötter, ausgeführt bzw. befohlen.

Crowleys Ruf ist bekannt, aber er war auch nur ein kleines menschliches Licht und trotz seiner vermutlich dargebrachten jungfräulichen Opfer, nicht unsterblich.


zuletzt bearbeitet 26.08.2020 21:28 | nach oben springen

#28

RE: Aleister Crowley

in philosophischer Satanismus 28.08.2020 11:28
von Sleepwalker | 491 Beiträge

Zitat von Night im Beitrag #27
trotz seiner vermutlich dargebrachten jungfräulichen Opfer
Das ist auch nur der Ruf von "kleinen menschlichen Lichtern"...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 28.08.2020 11:30 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Zuschauer
Forum Statistiken
Das Forum hat 1010 Themen und 13828 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen