#1

Diktator sein

in philosophischer Satanismus 17.12.2011 20:04
von Daelach | 1.214 Beiträge

hab ich mir neulich in ner ruhigen Minute mal so überlegt. In irgendnem Drittweltland es sich von der Entwicklungshilfe gutgehen lassen. Und dann fiel mir auf, daß das wohl doch recht stressig sein muß. Man ist nämlich den ganzen Tag in bescheuerten Meetings, muß irgendwelche obskuren Deals mit Geheimdiensten und Waffenschiebern organisieren und als wenn das nicht genug wäre auch noch all die anderen unterdrücken, die auch gern Diktator sein wollen, weil sie denken, daß man dann nichts Besseres zu tun hätte.

Und wenn "schlechter Tag" bei normalen Leuten heißt, daß die GEZ-Maden oder Zeugen Jehovas am Samstagmorgen rumgenervt haben, heißt das bei einem Diktator, daß man erschossen wird. Überhaupt, das is auch noch son Problem.. daß der Übergang vom aktiven Dienst in den Ruhestand sich oftmals schwierig gestaltet.

ach macht doch, was Ihr wollt, mir doch egal (:


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 17.12.2011 20:25 | nach oben springen

#2

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 17.12.2011 20:08
von Xarvic | 533 Beiträge

Jap, gleiches gilt für Mafiabosse. Durch den intensiven Kontakt zum Netzwerk hat man einiges an Möglichkeiten, steht aber immer mit mindestens einem Bein im Grab.


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#3

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 17.12.2011 20:26
von Daelach | 1.214 Beiträge

jo, ich glaub.. is mir zu stressig alles. Aber solange man nicht gerade dem Dominanz-Satanismus anhängt, kann man es ja auch chilliger angehen lassen (:


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#4

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 18.12.2011 14:02
von Xarvic | 533 Beiträge

Dominanz setzt aus der gesellschaftlichen Perspektive auch ein gewisses Modell voraus. Und sei es nur "ich bin besser als die". Da würde ich schon aussteigen.


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#5

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 18.12.2011 15:05
von RAFA | 1.180 Beiträge

Ich kann dem überhaupt nix abgewinnen, irgendwelchen Leuten zuvor zu sitzen. Ich versteh diesen Herrscherdrang einfach nicht. Ich habe lieber Freunde und Leute auf Augenhöhe. Vor Niggern grausts mich. Ich möchte weder welche unter mir haben noch ein solcher sein müssen.

Ich bin froh, dass Maschinen nicht leben, sonst hätt ich sogar Bedenken, auf einen Knopf zu drücken. Naja, ich seh das vielleicht einfach weiblich-schöpferisch: Ich möchte Seelen wachsen lassen, nicht sie mir anpassen, unterdrücken und zerstören bzw. gleich schalten.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#6

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 18.12.2011 15:29
von Xarvic | 533 Beiträge

Ich erfinde einen Neger mit Knöpfen.


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#7

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 20.12.2011 01:10
von PErsonA-nOn-gratA | 47 Beiträge

Zitat von RAFA
Ich kann dem überhaupt nix abgewinnen, irgendwelchen Leuten zuvor zu sitzen. Ich versteh diesen Herrscherdrang einfach nicht. Ich habe lieber Freunde und Leute auf Augenhöhe. Vor Niggern grausts mich. Ich möchte weder welche unter mir haben noch ein solcher sein müssen.

.



Muss ja nicht unbedingt Herrscherdrang sein, man kann es ja auch nur als Arbeit ansehen oder als Entwicklungshilfe um ein unterentwickeltes
Land in die Demokratie zu führen. Oder einfach ein Land nach Lust und Laune gestalten :=)

Hautfarbe ist mir aber auch egal, Hauptsache ist gutes Aussehen und einwenig Köpfchen.
Gibt doch hübsche schwarze Frauen und Männer, kann mir nicht vorstellen das keiner/keine dabei ist die man als weißer/weiße nicht haben will :x

Ach und als Diktator muss man ja gar nichts rechtfertigen, hey why not?^^


Zitat von RAFA
Naja, ich seh das vielleicht einfach weiblich-schöpferisch: Ich möchte Seelen wachsen lassen, nicht sie mir anpassen, unterdrücken und zerstören bzw. gleich schalten.



Ja...ist denn aber sich unterwerfen lassen, sich unterdrücken lassen bis hin zur Vernichtung sich demütigen lassen,
nicht das schönste an Gefühlen die man erleben kann?


zuletzt bearbeitet 20.12.2011 01:21 | nach oben springen

#8

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 20.12.2011 01:26
von Xarvic | 533 Beiträge

Zitat von Png
Ja...ist denn aber sich unterwerfen lassen, sich unterdrücken lassen bis hin zur Vernichtung sich demütigen lassen,
nicht das schönste an Gefühlen die man erleben kann?



Für manche Menschen durchaus.


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#9

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 20.12.2011 02:25
von PErsonA-nOn-gratA | 47 Beiträge

Zitat von Xarvic

Zitat von Png
Ja...ist denn aber sich unterwerfen lassen, sich unterdrücken lassen bis hin zur Vernichtung sich demütigen lassen,
nicht das schönste an Gefühlen die man erleben kann?



Für manche Menschen durchaus.




Nicht nur für manche -.-

nach oben springen

#10

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 20.12.2011 04:28
von Jeriah (gelöscht)
avatar

Zitat von PErsonA-nOn-gratA
Hautfarbe ist mir aber auch egal, Hauptsache ist gutes Aussehen und einwenig Köpfchen.
Gibt doch hübsche schwarze Frauen und Männer, kann mir nicht vorstellen das keiner/keine dabei ist die man als weißer/weiße nicht haben will :x



Aber mit Köpfchen sieht es schon düster aus auf dem schwarzen Kontinent. Du findest dort in der Mehrheit Menschen, die weder lesen noch schreiben können und deren Bildungsferne ist mit europäischen Unterschichten nicht zu vergleichen. Dafür gibt es in Afrika Waffen an jeder Straßenecke. Da kann man sich auch mit bescheidenen Mitteln mit Kalaschnikows bewaffnen. Und wenn das Einkommen für den Maisbrei nicht mehr reicht, weil die Lebensmittelpreise mal wieder exorbitant in die Höhe geschnellt sind, dann kaufst du dir eine hübsche Waffe, knallst zwei, drei Leute ab und nimmst denen den Maisbrei weg, den sie ja dann nicht mehr brauchen.

Ich persönlich würde den Kontinenten südlich des Mittelmeeres gerne meiden, obwohl dort häufiger das satanistische Lebensprinzip anzutreffen ist: Es gelte das Recht des Stärkeren. Und wenn man einmal Diktator ist, dann scheint man ja wohl der Stärkste überhauot zu sein. Unabhängig vom Maisbrei kann man alle Leute eliminieren, die einen persönlich stören. Und dann baut man sich einen hübschen Personenkult auf und wenn man das so konsequent durchzieht wie die Nordkoreaner, dann begegnet man überall im Lande überlebensgroßen Statuen von einem selbst ... Spätestens an dieser Stelle würde ich persönlich die Krise kriegen.

nach oben springen

#11

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 20.12.2011 18:54
von Daelach | 1.214 Beiträge

Tja.. trotzdem lebste hier deutlich besser als dort als son Clanführer. Das kommt daher, daß innergesellschaftliches Gegeneinander, am krassesten in Form eines Bürgerkriegs, soviele Ressourcen aufzehrt, daß der zur Verteilung stehende Kuchen dramatisch abnimmt. Dann hilft es auch nichts, daß man sich nen größeren Anteil sichern kann. Der Mensch wäre als Einzelwesen schon lange ausgestorben, weil seine wesentlichste Stärke, nämlich koordiniertes und geplantes Handeln, nur in Gemeinschaft ausspielen kann.

Überhaupt ist der erreichbare Lebensstandard bei Subsistenzwirtschaft des Einzelnen extrem gering. Es ist kein Zufall, daß die arbeitsteilige Gesellschaft erfunden wurde. Das kommt im Trivialsatanismus leider etwas zu kurz, weil er die Voraussetzung für erfolgreiche Konkurrenz gar nicht wahrnimmt - grundsätzliche Kooperation nämlich.


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#12

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 20.12.2011 21:13
von guy_inkognito | 102 Beiträge

Herrschen und bla und blub wäre auch nichts für mich.
Ich sehe das so ähnlich wie RAFA, ich habe lieber Leute neben als unter oder über mir. Ich möchte genau so wenig niederhalten wie niedergehalten werden.


So lange auf der Pizza steht, "Vor dem Erwärmen die Folie abziehen" ist die Menschheit dumm!

nach oben springen

#13

RE: Diktator sein

in philosophischer Satanismus 20.12.2011 23:57
von Xarvic | 533 Beiträge

In einem gewissen Rahmen ist die Kooperation untereinander sicher als die beste Möglichkeit zu sehen, sofern aufgrund gewisser Charaktereigenschaften die Sympathie ausreichend Substanz besitzt. Auch meine ich, dass der Mensch ab einer gewissen "Weite" des Bewusstseins nicht mehr allzu naiv in puncto soziale Gefüge ist, als dass er sich einfach darin ein- und ausbinde, wie es ihm grad passe. Insofern wäre eine "satanisch" orientierte Gruppe sicherlich überlebensfähig(er, als moralinsüchtige Gruppen).


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: frankkey
Forum Statistiken
Das Forum hat 932 Themen und 13304 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
frankkey, Johann_der_Henker


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen