#1

Solipsismus

in philosophischer Satanismus 18.12.2011 15:37
von Xarvic | 533 Beiträge

Ich bin wahnsinnig. Ich rede mit den Schatten in meinem Gedächtnis. Es gibt euch alle nicht, ich bin das einzige existente Bewusstsein überhaupt. Meine tagtägliche Wahrnehmung bestätigt mir dies. Die ganze Welt, die Gesellschaft, alles nur ein Spiegelbild meiner eigenen Persönlichkeit. Warum sonst wäret ihr mir alle so ähnlich? Ihr esst und trinkt, genau wie ich. Ihr macht sogar so ziemlich alles wie ich, nur in irgend einer Variation, damit ich mich weiterhin mit dem Trugschluss blenden kann, dass ihr tatsächlich existiertet. Aber das tut ihr nicht. Die einzige Frage ist nun, warum ich, selbst hier und jetzt, mir selbst die Frage stelle, warum ich immer wieder den Fehler mache, euch eine eigenständige Existenz einzuräumen. Warum belüge ich mich immer wieder selbst und sage: Ihr seid!?

Im Anschluss an einige Überlegungen aus dem Soziopathie-Thema will ich mir irgendwann einmal die Zeit nehmen und 24 Stunden lang so leben.


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#2

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 18.12.2011 17:50
von System-Karzinom (gelöscht)
avatar

Zitat von Xarvic
Warum belüge ich mich immer wieder selbst und sage: Ihr seid!?



Solipsistischer Ego-Modus EIN:

Weil Du ansonsten keine Relation hättest, anhand derer Du Dich unterscheiden und als Ego definieren könntest, keine Projektionsfläche, der Du bescheinigen kannst, es schlechter als Du selbst zu machen. Dein Ego wäre also nicht Dreh- und Angelpunkt Deiner Rezeption der Außenwelt, wenn Du nicht zwischen Dir (als biologischem Organismus) und der Außenwelt (als Realität) unterscheiden würdest, denn Außenwelt wäre nicht als solche definiert. Wenn "draußen" nichts ist, kann das Bewusstsein nicht beginnen, sich zu verwirklichen, also zu konstruieren.

Separation von einem hypothetischen Ganzen macht dabei erst den ersten Schritt der Individuation aus, ohne "das Ganze" (sei es auch nur gedacht), ist alles einerlei, schon alleine, weil ALLES nicht sein könnte ohne Separation und Individuation, denn ALLES ist die Reduktion des Unbeschreibbaren anhand Deiner Realtivierung der Erfahrungswerte. Das Ganze ist Existenzgrundlage und Gefahr in einem, denn wo DU bist, sind auch SIE (die Bösen, Antagonisten usw.). Wären sie es nicht, entwickelt sich Dein DU (das ICH) nicht, es bliebe ein WAS (?)
Holismus ist der Kerngedanke, etwas kognitiv Unfassbares intellektuell umfassen und kognitiv erfassen, es also auf nachvollziehbare Abläufe reduzieren zu können, den Basisgedanken an Unbeschreiblichkeit also zu banalisieren, gerade wenn man ihn aufzuschnappen begann. Gedachte Freiheit des Geistes in der Auflösung innerhalb eines undefinierbaren Chaos weicht im Definitionsgeflecht sehr schnelll der Reduktion dessen, was zu erfahren wäre, wenn ...
Selbst in Superlativen reduziert das menschliche Bewusstsein zwanghaftt, denn ohne Muster und erkannte Prozessverläufe entzieht sich dem Bewusstsein zu verstehen, was eventuell nicht einmal im Sinne einer realen Existenz IST. Superlative lagern also nur die Verantwortung einer Erklärung an andere Instanzen aus.

Schwindet die Idee des Holismus in einem Meer (kreativ assoziierend) der nicht nur intellektuell definierten, sondern sich ihr annähernden Sinnleere entgegen (ein weiterer Widerspruch in sich, im Solipsismus aber statthaft), lösen sich auch Muster zur Beschreibung eines Zustandes, eventuell gar der angenommene bzw. präferierte Zustand (Existenz) auf. Denn Existenz ist nicht, wo sie nicht erkannt wird, weil die Nichtexistenz optional sein muss, um Existenz als Gegensatz zu definieren, der niemals eine Antithese benötigen würde. Denn was nicht ist, IST nicht (existent). Diskutieren und denken wir es, IST es aber, wenn auch nur Gedanke. Wir kreieren also, bestenfalls. Im schlechteren Fall konstruieren wir, weil wir unfähig zur Existenz sind, die wir erst beschreiben müssen, um uns selbst als existierend definieren zu können.

Wenn wir Zeit zu erfassen versuchen, leben wir entweder in einer (unfassbaren) Vergangenheit, oder aber einer undefinierbaren Zukunft (die schon dann definiert ist, wenn sie als undefinierbar apostrophiert wird).


Solipsistischer Ego-Modus AUS:

To all a fucking Good Night!




Befreiungsschlag-Netzpräsenz

nach oben springen

#3

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 19.12.2011 20:14
von PErsonA-nOn-gratA | 47 Beiträge

Zitat von Xarvic
[....] Die einzige Frage ist nun, warum ich, selbst hier und jetzt, mir selbst die Frage stelle, warum ich immer wieder den Fehler mache, euch eine eigenständige Existenz einzuräumen. Warum belüge ich mich immer wieder selbst und sage: Ihr seid!?



Du machst keinen Fehler wenn du uns eigendständige Existenzen einräumst, wir existieren ja sowieso nicht.
Wenn du unsere Existenz als nichtexistent betrachtest, dann ist ja für dich die Nichtexistenz existent !

Wenn du aber unsere Nichtexistenz als existent erachtest , dann ist für dich die Existenz nichtexistent !
Zu sagen unsere Nichtexistenz ist nichtexistent würde ja auch bedeuten das die Existenz nichtexistent ist !

Du kommst also nicht umhin, uns oder dem was du siehst eine Existenz einzuräumen, sei es nun wegen der Existenz oder der Nichtexistenz.

Manche Dinge sind absolut!

nach oben springen

#4

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 19.12.2011 23:23
von Goyhem | 62 Beiträge

Du hast dich jetzt in einem Post in jeder Zeile wiederholt.

nach oben springen

#5

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 20.12.2011 00:51
von PErsonA-nOn-gratA | 47 Beiträge

Zitat von Goyhem
Du hast dich jetzt in einem Post in jeder Zeile wiederholt.



Du doch genauso ;)

nach oben springen

#6

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 20.12.2011 00:58
von Xarvic | 533 Beiträge

Tu quoque von jemandem, der sich selbst Ansprüche der Qualität einräumt. Na sowas.

Zitat von SK
Im schlechteren Fall konstruieren wir, weil wir unfähig zur Existenz sind, die wir erst beschreiben müssen, um uns selbst als existierend definieren zu können.



Das erinnert mich trefflich genau an eine Stelle im Hagakure, wo es darum geht, so zu leben, als sei man bereits tot, da man dann ohne Erwartungen und voll aufmerksam lebt. Eventuell gewöhnt man sich eine solche Konstruktion damit auch ab.


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#7

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 13.02.2012 19:29
von RickChair | 65 Beiträge

Ich frage mich, worin de facto der Unterschied bestünde, wenn man die Perspektive eines Solipsisten eingenommen hat. Welche praktischen Konsequenzen hätte das eurer Meinung nach im Endeffekt?


"Es lohnt nicht die Mühe sich zu töten, denn man tötet sich immer zu spät."
- E. M. Cioran

nach oben springen

#8

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 13.02.2012 19:42
von Xarvic | 533 Beiträge

Dass man einen weiteren Irrglauben vertritt? Was ist Solipsismus ohne Ego? Du kannst ebenso wenig beweisen, dass es nur dich gibt, wie du beweisen kannst, dass es nur die anderen gibt.


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#9

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 13.02.2012 19:50
von RickChair | 65 Beiträge

Das ist streng genommen keine Antwort auf meine Frage nach den Konsequenzen jener Sichtweise.


"Es lohnt nicht die Mühe sich zu töten, denn man tötet sich immer zu spät."
- E. M. Cioran

nach oben springen

#10

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 13.02.2012 19:53
von Xarvic | 533 Beiträge

Nun, als Solipsist gehst du davon aus, dass es nur DICH gibt und alles nur eine Einbildung DEINER Hirnmasse ist. Ich vertrete aber "streng genommen" keine Ideen in Richtung Ego, insofern ist der Solipsismus für mich obsolet.


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#11

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 13.02.2012 20:07
von RickChair | 65 Beiträge

Jetzt beschreibst du im Wesentlichen, was den Solipsismus ausmacht, aber nach wie vor keine praktischen Konsequenzen eines solchen Denkens.
Wenn für dich der Solipsismus ohnehin obsolet ist, wieso dann überhaupt dieser Thread...?


"Es lohnt nicht die Mühe sich zu töten, denn man tötet sich immer zu spät."
- E. M. Cioran

nach oben springen

#12

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 13.02.2012 20:12
von Xarvic | 533 Beiträge

Willkommen in der Welt des Wahnsinns


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#13

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 13.02.2012 20:15
von RickChair | 65 Beiträge

Das hat mit Wahnsinn wenig zu tun, eher mit unkonkretem Geposte.
Ich warte noch auf eine Antwort zu meiner Frage.


"Es lohnt nicht die Mühe sich zu töten, denn man tötet sich immer zu spät."
- E. M. Cioran

nach oben springen

#14

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 13.02.2012 20:20
von Xarvic | 533 Beiträge

Tu das, ich genehmige mir noch ein paar Spiegeleier.


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

nach oben springen

#15

RE: Solipsismus

in philosophischer Satanismus 13.02.2012 20:31
von RickChair | 65 Beiträge

Gut, dann sprechen wir uns erst dann wieder in diesem Thread, wenn du - gemäß dem ersten Posting - 24h "so(-lipsistisch)" gelebt hast. Nach Verzehr deiner Spiegeleier, versteht sich.


"Es lohnt nicht die Mühe sich zu töten, denn man tötet sich immer zu spät."
- E. M. Cioran

zuletzt bearbeitet 13.02.2012 20:32 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Brainhacked
Forum Statistiken
Das Forum hat 928 Themen und 13269 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Agony, Brainhacked, darkgothicboy666, Liu


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen