#16

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 13.01.2016 04:37
von Xyphor | 139 Beiträge

Ich habe dieses Jahr ein neues Leben begonnen. Ich habe und konnte mit der Vergangenheit abschließen.
Nun sehe ich dass mein Studium der Licht Arbeit und das Leben dieser mich zu einem spirituellen Lehrer ,gemacht hat.
Ich kann Anleitung geben, leidfrei, angstfrei, schuldfrei, sorgen los und ständig glücklich in liebe die nicht weh tut zu leben.
Ich lese keine Bücher mehr , es ist jetzt ein geben und nehmen zwischen mir und den Menschen. Ich habe erkannt, dass ich ein Engel bin und habe meine Prüfung zum guten bestanden. Ich weiss jetzt sehr gut wie die Psyche funktioniert, und habe Freude daran Menschen glücklich zu machen.
Einfach weil ein glückliches Gegenüber angenehmer ist als ein irgendwie Belastestes.
Ich sollte ein Buch schreiben, aber zur Zeit gebe ich meine Lehre nur muendlich weiter an einen kleinen Kreis von Obdachlosen.
Ihr duerft mich aber gerne nachfragen, dann gibts ein coaching. Ich verlange nichts dafür, es waere aber fair, mir eine gegenleistung anzuerkennen, die waere materiell in ordnung. Meine Ausbildung war 17 jahre und sehr anstrengend und leidvoll, mit riesigem Verlust.
Ich stehe in keiner Tradition, hatte selber keinen Lehrer auf der ,Erde und habe mein eigenes Recht. Ich muss auf kein dogma oder trafition oder regeln rückdicht nehmen. Fragt mich nur ruhig, ich will versuchen euch zu antworten. Und wem es schlecht geht, der oder die darf mich gerne ansprechen und ausprobieren. Ich gehe dann ein Stück weit mit und wenn du kannst hol ich dich ins leben zurück.
Glaubt mir ich verspreche nicht zu viel, ich habe viel zu geben und zu sagen, höre auch gerne zu, was alles vertraulich behandelt wird.
Mein Kapital ist das Vertrauen.


zuletzt bearbeitet 13.01.2016 04:54 | nach oben springen

#17

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 13.01.2016 12:34
von S_J | 455 Beiträge

Zitat von Xyphor im Beitrag #16
Ich kann Anleitung geben, leidfrei, angstfrei, schuldfrei, sorgen los und ständig glücklich in liebe die nicht weh tut zu leben.


Das wird dich jetzt überraschen, aber das ist bei Menschen, die an das glauben, was sie erzählen, so ungefähr immer so.
Auch, wenn sie gerade jemanden dazu auffordern, sich selbst und die und die Dutzend anderer Menschen in die Luft zu jagen.

Zitat
Ich weiss jetzt sehr gut wie die Psyche funktioniert, und habe Freude daran Menschen glücklich zu machen.



Na, wenn das so ist, kannst du ja dann, wenn du das nächste Mal in der Psychiatrie landest, das Ganze auch so in dein Weltbild einsortieren, dass du da bist, damit dir geholfen wird, nicht, damit du anderen Leuten hilfst :-)
Ich finde es nicht problematisch, sich psychische Hilfe zu holen, wenn man die braucht. Ich finde es aber bedenklich, wenn man sich ein ganzes Weltbild konstruieren muss, in dem es nichts mit eigener Bedürftigkeit zu tun hat, wenn dem eigentlich so ist, sondern in dem man sich selbst einfach zum Held, Engel oder Lehrer deklariert, während man das eigentlich nun überhaupt nicht ist.
Ich glaube, die Art Selbstbetrug bezeichnen die da als schizoid. Leider tendiert das Ganze dazu, mit der Realität nicht allzu viel zu tun zu haben, und entsprechend auch regelmäßig mit der Realität anderer Menschen zu kollidieren.

Ich stelle mal die Frage in den Raum, was man in einem satanistischen Kontext 1. überhaupt mit einem menschlichen Lehrer soll, und 2. ausgerechnet von jemandem lernen soll, der sich die Welt in rosa Selbstbetrug tauchen muss, um sie ertragen zu können.
In meinem Weltbild hat Satanismus etwas damit zu tun, die Welt einigermaßen frei von Illusionen sehen zu können. In großen Teilen der Esoszene wärst du wahrscheinlich ganz gut aufgehoben mit deinem Anliegen, dich als Engel zu verkaufen, und wenn du da deine Fans findest, ist das ja gut und schön. Aber hier bist du mit sowas meiner persönlichen Meinung nach ziemlich falsch.

Insbesondere, wenn du dann auch noch gleich nach Leuten suchst, die dich bezahlen, auch wenn du das als "Gegenleistung" bezeichnest. LuLchens sprechen bei der Erhebung finanzieller Gebühren vorzugsweise von "Energieausgleich" - nur mal so als Vokabelhinweis für dich.
Ich für meinen Teil mag es nicht, wenn sich hochgradig inkompetente Leute kommerziell als spirituelle Lehrer verkaufen, auch wenn die Leute selbst schuld sind, die auf sowas reinfallen. Ich denke aber, dass man nicht auf einem Satanismus-Forum unterwegs ist, um sich sowas aufschwatzen zu lassen. Behalte doch vielleicht deinen Licht-und-Liebe-Kram einfach für dich :-)

nach oben springen

#18

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 13.01.2016 12:51
von Xyphor | 139 Beiträge

Musst mir ja nicht glauben. Ich lebe eine Vision und einen Traum. In der Klapse konnten sie mich nicht mehr festhalten, weil ich mich an alle Regeln gehalten habe. Die sc. zos sind sowieso die einzigen die die Wahrheit sprechen, versteht nur keiner.
Die lichties wollen mich auch nicht. Kann ja verstehen dass ihr nichts davon höhren wollt.
Im Sinne des Satanismus lebe ich wenigstens selbstverantwortlich und komme ganz gut ohne System klar.
Ich bin halt ein Satansesoteriker. Kann mir ja denken, dass das hier vielleicht nicht gutgeht.
Naja, aber wenn du mal positive Energie brauchst waere ich da. Du bist halt nicht offen dafür.

nach oben springen

#19

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 13.01.2016 15:04
von S_J | 455 Beiträge

Zitat von Xyphor im Beitrag #18
Naja, aber wenn du mal positive Energie brauchst waere ich da. Du bist halt nicht offen dafür.


Ouh, für ehrlich und tatsächlich Positives bin ich extrem empfänglich, weißt.
Dass ich nicht "offen" für selbstproklamierte (oder auch institutionell abgesegnete) spirituelle Lehrer bin, insbesondere für solche, die aus der Psychiatrie nur rauskommen, wenn sie sich "an alle Regeln" halten, und/oder auch Leute, die statt schizoider Ticks mehr oder weniger offene Soziopathen sind, ist allerdings richtig :-)


zuletzt bearbeitet 13.01.2016 15:09 | nach oben springen

#20

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 13.01.2016 15:28
von Xyphor | 139 Beiträge

Das sieht in Wirklichkeit alles ganz anders aus. Ich finde es immer wieder sehr schade, wie Irre unglaubwürdig gemacht werden.
Meine positiven Energien kann ich nur von eins zu eins geben. Ich habe nicht vor hier die grossen Weisheiten zu posten.
Oder irgendwas zu spreaden. ich spuere einfach dass ich etwas weiss undkenne was den Menschen helfen kann und möchte das gerne weitergeben.
Ich bin voll geladen. Es gibt nun mal keine offiziellen Zeugnisse vom Staat dafür.
Was ich weiss habe ich mir selbst erarbeited. Und ich stelle mich in den Dienst daran, weil mich dass auch erfuellt. Weil mich das glücklich macht.
Es kommt von Herzen und spricht das Gefühl an. Heilsam, einsichtig und zum freuen und wohlfühlen.
Ich kann sagen ich bin glücklich und leide nicht. Aber privates bleibt privat.

nach oben springen

#21

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 13.01.2016 19:33
von S_J | 455 Beiträge

Zitat von Xyphor im Beitrag #20
Das sieht in Wirklichkeit alles ganz anders aus. Ich finde es immer wieder sehr schade, wie Irre unglaubwürdig gemacht werden.

Ich weiß ja nicht, wie viel anders eine Wirklichkeit aussehen kann, wenn du selbst schriebst:

Zitat von Xyphor im Beitrag #14
Ich wurde von der geistigen Welt als Patient in der Psychiatrie eingesetzt um Richtig armen Schweinen was zu geben was sie aufbaut. Außerdem konnten 2 Kliniken sich enorm weterentckeln durch meine System sprengerei.

Abgesehen davon, dass du ja nunmal schreibst, dass du dich für einen Engel hältst.

Wer sich offenkundig die Welt schönlügen muss, um sie zu ertragen, und dann spirituelle Führung anbietet, für die er oder sie sich "Gegenleistungen" wünscht bzw. für angebracht hält, den halte ich für ggf. spirituell Suchende für potentiell schädigend. Und wer sich so offenkundig selbst was vorlügen muss, ja, bei dem stelle ich dann eben auch die Glaubwürdigkeit in anderen Punkten in Frage.

Ich hab nichts gegen "Irre", und dass ich keine Probleme damit habe, wenn jemand sich psychologische oder psychiatrische Hilfe holt, wenn er oder sie die braucht, schrieb ich auch bereits. Wenn jemand aber nicht in der Lage ist, zu erkennen, wann er oder sie selbst die Person ist, die ein Problem hat, tu ich mich verdammt schwer, so eine Person als kompetent darin einzustufen, anderen Leuten bei Problemen weiterzuhelfen.
Der erste Schritt, ein Problem zu lösen, besteht darin, es erstmal als solches anzuerkennen. Wenn du das schon selbst nicht kannst ... ... ist die wirklich große Frage, wie du es bitte irgendjemand Anderem weitergeben willst.

Ich verstehe Schizoide und Schizophrene übrigens tendentiell ziemlich gut, ich hab da eine gute Simulationsplattform im eigenen System ;-) Das Problem mit ihnen ist häufig gerade, dass sie vollkommen von den Dingen überzeugt sind, die sie so reden. Das macht ebendiese Dinge allerdings in den allerseltensten Fällen zu einer Wahrheit, die irgendwoanders gelten würde als in ihrem eigenen Geist.


zuletzt bearbeitet 13.01.2016 19:37 | nach oben springen

#22

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 14.01.2016 08:29
von Xyphor | 139 Beiträge

Ich spreche hier über meinen glauben, meine Spiritualität. Das ist eine andere Ebene als die herkömmliche Realität.
Auf psychiatrische Hilfe kann ich gut verzichten. Ich denke auch, dass ich gelernt habe, was sie mir zu sagen hatten.
Ich lebe mit 2=3 Realität en und das ist schwer schriftlich wiederzugeben.
Ach so, ich habe keine Probleme, die mich irgendwie beschäftigen oder aufhalten wurden. Ich habe meine Probleme gelöst und Kryon hat mir beigebracht keine neuen Probleme entstehen zu lassen. Nichtsdesotrotz stehe ich hier vor Aufgaben, denen ich mich stelle.
Ich habe eher den Eindruck, dass ich wegen meiner Spiritualität eingesperrt worden bin und gebe zu, dass ich viele Jahre auffällig war.
Die Kunst für mich war zu lernen und einzusehen, mich an die Regeln zu halten. Aus der Psychiatrie haben sie mich nachher fort gejagt, weil ich einfach keinen Ansatzpunkt für Fehlverhalten gezeigt habe. Bis vor kurzem war ich Metal-maessig gegen die Regeln. Und das hat mich zum Monster gemacht. Jetzt halte ich mich an die Regeln und Fuge mich wieder gut in die Gesellschaft ein.
Und das Wunder für mich dabei ist, wo vorher alles gegen mich war, fühle ich mich nun von den Regeln gehalten und stabilisiert.
Ich war ein Rebell und nun füge ich mich und kann wieder an der Welt teilnehmen. Da ist in Sinneswandel in mir.


zuletzt bearbeitet 14.01.2016 08:53 | nach oben springen

#23

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 14.01.2016 09:46
von S_J | 455 Beiträge

Zitat von Xyphor im Beitrag #22
Ich war ein Rebell und nun füge ich mich und kann wieder an der Welt teilnehmen. Da ist in Sinneswandel in mir.

Ich nenn sowas "aufgeben", und natürlich lebt sich's damit leichter.

Nee, is okay. Wenn du so besser leben kannst, weil du nämlich nicht in der Lage bist, die Regeln soweit zu kennen, wie du musst, aber weiter eben nicht, dann bleib dabei. Aber dass es sich einfacher lebt, wenn man nach den Regeln spielt, die einem aufgepropft werden, und dass es sich noch leichter lebt, wenn man vorzugsweise nichtmal in der Lage ist, die in Frage zu stellen, kommt für mich nun nicht überraschend. Ganz im Gegenteil.

Leute, die sich unterwerfen, sind in jeder Form der Herrschaft von oben gern gesehen. Das sollte wirklich niemanden wundern.

nach oben springen

#24

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 14.01.2016 17:36
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat von S_J im Beitrag #23
Zitat von Xyphor im Beitrag #22
Ich war ein Rebell und nun füge ich mich und kann wieder an der Welt teilnehmen. Da ist in Sinneswandel in mir.

Ich nenn sowas "aufgeben", und natürlich lebt sich's damit leichter...

Ich habe es mehr wie eine nur oberflächliche (=subversive) "Anpassung" verstanden.
Ähnlich, wie es LaVey in seinen Lehren vom Satanisten fordert, da der Satanist im Gefängnis oder in der Psychiatrie wenig Freiräume für die eigene Selbst-Verwirklichung besitzt.

Wer "1984" vom Anarchisten George Orwell gelesen hat, weiß, dass wir den "Großen Bruder" (Metapher auch für die Mächtigen/Autoritäten) lieben sollen...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 14.01.2016 17:39 | nach oben springen

#25

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 15.01.2016 09:07
von Xyphor | 139 Beiträge

Das war eine totale Selbstaufgabe. Aber sie hat mir Zugang zu etwas gutem ermöglicht.


Leben aus dem Herz
nach oben springen

#26

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 15.01.2016 09:12
von S_J | 455 Beiträge

Zitat von Xyphor im Beitrag #25
Das war eine totale Selbstaufgabe. Aber sie hat mir Zugang zu etwas gutem ermöglicht.

Sag ich ja ^^

Na, das ist aber ein schönes Beispiel für die Fehleranfälligkeit von Intuition: Sleepwalker hat die Erfahrung gemacht, dass er meine Ansichten nicht unbedingt teilt, und hat daraus den voreiligen Schluss gezogen, dass er Leute zu mögen hat, die ich nicht mag. Und das hat er jetzt davon ^^
Ich dagegen schlag mich seit neun Jahren mit Spiritualität herum und seit ungefähr sechs davon mit Internet-Esoterikern, LuLchens eingeschlossen, und habe irgendwann einfach ein Gefühl für deren Phrasen und Verhaltensweise entwickelt.

Ich sag nicht, dass dieser Aspekt an dir nicht niedlich wäre, ne? Bloß, auf ihn verlassen würde ich mich halt nicht.


zuletzt bearbeitet 15.01.2016 09:14 | nach oben springen

#27

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 15.01.2016 10:22
von Xyphor | 139 Beiträge

Lieber S-J

Ich bin kein lulchen. Ich habe eine Ausbildung genossen und dachte, dass ich das hier einbringen kann.

Ich denke dabei an Euch.


Leben aus dem Herz
nach oben springen

#28

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 15.01.2016 10:38
von Xyphor | 139 Beiträge

S-j : leider kann ich auf meinem Tablet nicht zitieren. Ich wollte auf den Vorwurf zurück kommen, dass ich eine GE Leistung für meine Hilfe wünsche.
Die Zeiten haben sich heute geändert. Früher waren spirituelle Lehrer selbstlos tätig. Aber heute sind alle Informationen frei verfügbar.
Heute müssen spirituelle auch Rechnungen bezahlen. Wir haben unser Geld unser Herzblut , unser Leben und zum Teil die Familie geopfert um unserer Mission zu folgen. Heutzutage dürfe n und müssen wir eine Gegenleistung verlangen. Im Sinne von geben und nehmen.
Wenn ich nur gebe, was bleibt mir dann? Wir geben gute Lehre und verlangen materielle Gegenleistung.
Das ist ein fairer deal.


Leben aus dem Herz
nach oben springen

#29

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 15.01.2016 19:54
von Xyphor | 139 Beiträge

So, ich habe mich gerade zum Dienst am Guten entschieden. Satan in mir war daraufhin erzürnt und sagte das er mir das gute geben wollte.
Auf Nachfrage hat er mir aber gesagt das sein gutes nur Dreck ist und das wir jetzt Feinde sind.
Von daher bin ich nun kein satanischer mehr. Und deshalb habe ich hier nichts mehr verloren oder zu suchen.
Ich melde mich nun ab. Ich habe hier nichts mehr zu sagen.
Auf weitere Freundlchkeiten verzichte ich.
Lebt wohl.


Leben aus dem Herz
nach oben springen

#30

RE: Wie stehen Satanisten zum spirituellen Licht ?

in religiöser Satanismus 15.01.2016 20:11
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Schade, dass sich die "Psychos" jetzt selbst diskreditiert haben...

Die zeitgeschichtlichen Phänomene von Anti-Psychiatrie und "SPK" bleiben für mich trotzdem interessant. Diverse Profilierungsspielchen in Internet-Foren werde ich hingegen sicher nicht interessant finden...


Brighter than the sun the darkness shines
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: newbie333
Forum Statistiken
Das Forum hat 999 Themen und 13759 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Johann_der_Henker, RAFA


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen