#1

Verschiedene Signale

in Brabbelecke 08.10.2017 21:48
von Lauz | 9 Beiträge

Hallo, ich hab grade etwas über leben,mein Handy,das Internet und sonstiges nachgedacht und da bin ich auf folgendes gekommen...
Es ist ja so das ein Handy zum beispiel eine Kabellose Verbindung mit dem W-lan rooter aufbauen kann,dabei werden ja denke ich irgendwie Daten oder so ausgetauscht. (bin mir nicht sicher was genau da passiert)
Die Daten oder was auch immer kann man ja aber nicht durch die Luft fliegen sehen. Dan könnte es ja aber auch sein das man zum beispiel seine Seele nach dem tot auch verliert die dann durch die Gegend fliegt bis zu einem Empfänger.
So das man das eben auch nicht sieht. Ich weiß momentan nicht was ich davon halten soll.
Glaube auch eher nicht an so etwas.
Was haltet ihr von der Idee?

nach oben springen

#2

RE: Verschiedene Signale

in Brabbelecke 09.10.2017 13:40
von Tyger | 178 Beiträge

Klar kann so etwas sein; es kann auch sein, dass Du nach Deinem Tod vor einem großen Schriftzug "Game over" und "Neustart?" erwachst. Es gibt recht viele Indizien, die dafür sprechen, dass der materielle Tod nicht das Ende ist - Nahtoderfahrungen, Out-of-Body-Experiences, und es gab auch mal einen Arzt, der mit einer Waage gemessen hat, dass Sterbende im Moment des Todes um etliche Gramm leichter werden. (Weiß leider den Namen des Arztes nicht mehr und habe auch keinen Link, aber das sollte sich finden lassen.)
Mit Sicherheit wissen wir darüber aber nichts.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen

#3

RE: Verschiedene Signale

in Brabbelecke 09.10.2017 20:33
von Lauz | 9 Beiträge

Danke für die Antwort.
Ja das Experiment mit dem nach dem Tod leichter werden kenne ich,sehr interessant.
Ich kann mir aber auch vorstellen das dass einfach der letzte Luftzug ist den man dort ausstößt
oder so etwas in der Art.


zuletzt bearbeitet 09.10.2017 20:35 | nach oben springen

#4

RE: Verschiedene Signale

in Brabbelecke 18.10.2017 21:10
von RAFA | 1.182 Beiträge

Ist auch ein Lieblingsthema von mir: wie sollte es "technisch" möglich sein, dass ich nach dem Tod noch irgendwie existiere?

Naja, dazu müsste man aufdröseln: WAS von mir sollte denn überhaupt existieren?
Mein Gedankengut? Das wird durchaus weiter existieren, ich habe ja genug geschrieben und meine Marke ins kollektive Bewusstsein gesetzt. Aber das ist ja bloß mein Gedankengut, das bin ja nicht ICH.
Vielleicht träumt jemand von mir und ICH tauche - nach meinem Tod noch - im Traum dieses Menschen auf. Ich werde dort aussehen, wie ich immer aussah, werde sagen, was ich immer sagte, werde lachen und weinen, laufen, sitzen, sonstwas... jeder, der so etwas träumt, wird sagen: "Ei, guck, die RAFA!" ....aber das bin nicht ICH.
Sagen wir mal, wie im anderen Thread geschrieben: Satan ist ein Teil jeden Menschen, und jeder Mensch hat etwas in sich, das Satan ist bzw. jeder Mensch hat einen Teil des Satans in sich, der sein Anteil ist. Ich stelle mir vor: ein Programm "ich" und eine Procedure dieses Programms ist eben nicht "ich", sondern "Satan", aber ebenso Teil des gesamten Programms ..., das gerade in diesem Körper hier manifestiert ist und von sich sagt: "Das bin ich, RAFA". Im Lauf des Lebens agiere ich also derartig mit dieser Procedure, dass eine untrennbare Verknüpfung entsteht. Wenn ich schließlich sterbe, reiht sich die Procedure Satan wieder in sein Ganzes zurück - und hat mich im Schlepptau, untrennbar verknüpft, und ich werde zu einer Procedure Satans. Also "technisch" wäre das mal halbwegs so vorstellbar, find ich.

Nur ... was habe ich davon, wenn ich es nicht WEISS? ...und da sind wir beim Bewusstsein! Denn es ist ja schlichtweg so: wenn ich schlafe, dann BIN ich auf jeden Fall, keine Frage, ich existiere, ich lebe, aber ich weiß davon nicht. Ich schlafe nur abends beruhigt ein, weil ich sicher bin, am nächsten Morgen wieder aufzuwachen und wieder zu Bewusstsein zu kommen. Denn: was interessiert mich schon die Phase des Schlafes, in der ich nichts weiß? Manchmal träume ich ja was, das ist ja auch ganz schön, aber die meiste Zeit meines Schlafes bin ich mir selbst nicht bewusst. Also das ist für mich einfach Leerzeit. Gut, gut, freilich bin ich da, aber ich würde jetzt nicht sagen, dass ich da tatsächlich "bin". Oder andersrum: Wenn nach dem Tod eine Phase des Schlafs eintritt, in der ich auch nichts träume, dann kann es mir wurscht sein, ob ich bin oder nicht, ob ich existiere oder nicht, weil ich weiß es ja nicht, ich kriege es ja nicht mit.

Also ist das Wesentliche, dass ich mir der Dinge bewusst bin. Dazu braucht es ein Bewusstsein. Das Bewusstsein aber schaltet sich ja schon ab, wenn ich nur schlafe. Es ist ein klares Produkt meines Gehirns.

Mein Gehirn - das Gerät, das mein Bewusstsein schafft - wird nach dem Tod verwesen. Dann sollte eigentlich auch jegliches Bewusstsein verschwunden sein, weil woher sollte es denn kommen?

Darüber diskutiere ich schon eine Weile mit Satan-Ahriman und dieser meinte, es gäbe dann kein Bewusstsein mehr, sondern eine BewusstHEIT. Ich verstehe das so, dass ich mich dann halt nicht mehr selber denke, sondern vielleicht gedacht werde (?).

Sorry, ich kann es mir nicht vorstellen.

Allemal - ich komme zum Thema zurück - ist mir die "Technik" jeglichen Weiterexistierens nach dem Tod vollkommen schnuppe, wenn mir dann nichts mehr bewusst ist und ich es ja somit nicht erlebe.


www.RAFA.at
nach oben springen

#5

RE: Verschiedene Signale

in Brabbelecke 19.10.2017 21:22
von Lauz | 9 Beiträge

Ich persönlich glaube ja das nach dem Tod gar nichts mehr ist einfach licht aus fertig.
Aber manchmal wünsche ich mir auch das dann noch etwas kommt,jetzt mal abgesehen davon was.
Naja wer weiß...


zuletzt bearbeitet 19.10.2017 21:24 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Timäähhh
Forum Statistiken
Das Forum hat 932 Themen und 13309 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Lauz, Luziferistgott


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen