#1

Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 27.07.2018 20:03
von RAFA | 1.202 Beiträge

Stellt euch mal vor, es würde in Europa verboten werden, Satanist zu sein bzw. der Satanismus wird als verfassungswidrige Ideologie erklärt und Satanist-sein oder sich irgendwie zu Satan zu bekennen stünde unter Strafe.

Ich will jetzt NICHT drüber diskutieren, wie das vonstatten gehen könnte: beispielsweise durch eine immer stärkere Religiotisierung der Bevölkerung, ein Anwachsen der Anzahl der Muslime, immer mehr islamische Sitten, die Linken jauchzen vor Toleranz, Die GrünInnen binden sich aus Solidarität Kopftücher um und strecken dann auch 3 x am Tag ihren Arsch in die Luft, der Papst frohlockt, der katholische Klerus verbündet sich mit dem muslimischen Zentralrat, Moscheen und Kirchen werden im Wettlauf gebaut, die Regierung sponsert das alles, weil ein gottesfürchtiges Volk ist leichter zu regieren als lauter Freidenker, und und und... Atheisten werden dann schon schief angeschaut und Satanismus wird verboten. (Es könnt sich natürlich auch ein anderes Szenario entwickeln, aber wir setzen jetzt mal den Punkt: Satanismus wird verboten, Satanistsein wird bestraft, wer sich zu Satan bekennt, wird eingesperrt.)

Was würdet ihr machen?

Würdet ihr euch weiterhin "frank und frei" und stolz zu(m) Satan(ismus) bekennen und aufrecht dazu stehen?
Würdet ihr aufstehen und gegen das Verbot kämpfen?
Oder würdet ihr dann mal lieber den Rand halten, euch mit satanischen Bekenntnissen zurück ziehen, unauffällig in der gesellschaftlichen Masse verschwinden und euren Satanismus im Geheimen weiter praktizieren? ...in der Hoffnung, dass diese Epoche wohl auch mal wieder ein Ende findet und es bald wieder anders wird?
Oder fändet ihr's sogar satanisch, die Übermacht von Regierung und Gesellschaft einzusehen, euch deren Label auf die Stirn zu pappen und unter diesem Label dann schön weiterhin die satanischen Prinzipien auszuleben, bloß eben anders genannt (das depperte Volk merkts eh nicht)?
Oder würdet ihr mit einer solchen Religiotisierung sogar Geld machen und Macht an euch reißen (wollen)?


www.RAFA.at

zuletzt bearbeitet 27.07.2018 20:04 | nach oben springen

#2

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 27.07.2018 21:06
von Lauz | 31 Beiträge

Ich würde unauffällig bleiben und trotzdem weiterhin verdeckt Satanist bleiben. Obwohl das ja auch irgendwie blöd ist...ich meine warum sollte man sich als Satanist so unterdrücken lassen? Man sollte da ja eigentlich irgendwas tun können aber was? Wenn ich ehrlich bin wüsste ich nicht wirklich weiter...
Vielleicht mit anderen Satanisten zusammen tun und darüber nachdenken was man tun könnte. Oder verdeckt immer mehr Menschen irgendwie den Satanismus näher bringen damit wir langsam aber sicher immer mehr werden und dann zusammen versuchen etwas zu ändern und immer mehr Menschen für den Satanismus zu gewinnen.

nach oben springen

#3

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 28.07.2018 22:30
von Dux Bellorum | 19 Beiträge

So eine Zeit bringt sicherlich auch Vorteile, überall gibt es Bibeln und den Koran umsonst.
Zumindest geht schon mal das Scheißhauspapier net aus

Und man kann so richtig schön als Rebell sein Hobby ausleben
Auf YouTube:

Hessian Hobbies

und

Hessian Hobbies: The Second Coming


Wünsche eich noch nen schönen höllischen Abend und verabschiede mich für heute mit
dem Lied: Behemoth - O Father O Satan O Sun! (Official Video)


xeper und dunkle Grüße wünscht Dux Bellorum )O(



Wenn ich aus der Schlacht heut nicht mehr wiederkehre,
fand ich den Regenbogen, der mich nach Asgard führte,
so hab ich platz genommen an der Tafel in Walhalla.
nach oben springen

#4

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 28.07.2018 22:31
von Johann_der_Henker | 48 Beiträge

Nö, also zum Märtyrer würde ich nicht werden. Wozu...?

Momentan lebe ich selber noch "undercover" und das hat auch einen gewissen Reiz (wenn die wüssten, hahaaaa ). Aber wirklich frei (und für alle erkennbar) die eigene Überzeugung zu leben ist sicherlich erstrebenswert. Wenn möglich würde ich im Falle einer solchen Diktatur dann ernsthaft über Auswanderung nachdenken.

Über diese Frage habe ich in letzter Zeit auch immer mal nachgedacht. Sie ist brandaktuell. Wir sind bereits jetzt gefordert unsere Rechte zu schützen. Jeder sollte das ganze Spektrum seiner Möglichkeiten nutzen und wie Lauz erwähnt hat: Zusammenraufen! DIE KRÄHEN AN DIE MACHT!


Wir träumen von Reisen ins Weltall. Ist denn das Weltall nicht in uns?
Die Tiefen unseres Geistes kennen wir nicht. Nach innen geht der geheimnisvolle Weg.
In uns oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten, die Vergangenheit und die Zukunft.
Novalis
nach oben springen

#5

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 29.07.2018 18:50
von RAFA | 1.202 Beiträge

Man könnt das Gedankenspiel noch weiter treiben und fragen: Es wird nicht nur der Satanismus verboten, sondern du wirst auch aufgefordert bis gezwungen, dem Gott/Allah einen Akt der Anbetung zu leisten. Würdest du das machen?

Also ehrlich: spätestens da hadere ich, weil das geht zu weit. Ich muss zwar wirklich nicht Märtyrer spielen, aber das ist mir dann einfach zu ernst und sowas kann ich mit mir und meiner Lebenseinstellung nicht in Einklang bringen. Ich weiß nicht, wie ich im Ernstfall mit Pistole auf der Brust reagieren tät, aber ich könnt mir vorstellen, dass ich das wirklich verweigere.


www.RAFA.at
nach oben springen

#6

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 29.07.2018 20:07
von Lauz | 31 Beiträge

Wenn ich gezwungen werden würde einen solchen Gott anzubeten würde ich mich aus dem staub machen

nach oben springen

#7

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 29.07.2018 21:40
von Johann_der_Henker | 48 Beiträge

Oder man macht es wie Oliver Fehn in einem seiner Bücher (Schule Satans oder ähnlich) beschreibt: Man heuchelt es vor und geht dann zufrieden nach Hause nach dem Motto 'Schön verarscht'.

Ist aber letztendlich nicht die Lösung, denn wenn man mich heute zwingt A zu sagen, dann morgen B zu sagen.

Wie ich in so einer Situation reagieren würde kann ich nicht voraussagen.

Hmmm. Sollte wohl doch mal vorbeugendend einen Kampfsport-Kurs belegen...


Wir träumen von Reisen ins Weltall. Ist denn das Weltall nicht in uns?
Die Tiefen unseres Geistes kennen wir nicht. Nach innen geht der geheimnisvolle Weg.
In uns oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten, die Vergangenheit und die Zukunft.
Novalis
nach oben springen

#8

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 29.07.2018 22:54
von Lauz | 31 Beiträge

kannst ja Kickboxen mache :D mach ich auch

nach oben springen

#9

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 30.07.2018 10:11
von Dux Bellorum | 19 Beiträge

Moin Moin Leute,

oh man, entweder geht man den linkshändigen Pfad, oder man geht diesen nicht.
Was seit Ihr denn für Wendehälse ? Auswandern ? Ja wohin denn ?
Kampfsport ? Alleine gegen 7 Milliarden ?
Na, die Beste Idee war noch der Zusammenschluß
Bei der momentanen weltweiten Entwicklung ist das eher ne Zukunftsprognose
die unsere RAFA gemacht hat und die gilt in nen paar Jahren weltweit.
RAFA würde sich dann ne Burka anziehen müssen

Was hat den Lucifer gemacht ? Der hat sich net gebeugt, der hat Gott und sein
elendiges weißes Geflügel den Stinkefinger gezeigt und ist in den Krieg mit seinen
gefallenen Engeln gezogen...
Der Tot ist nicht das Ende, ja was meint Ihr was Lucifer und die anderen gefallenen
Engel / Dämonen mit Wendehälse machen ? Das ist wesentlich schlimmer als das,
was diese verfickten Äffchen (Menschen) mit einem machen können.

Mich können diese verfickten Hurensöhne mal, dafür liebe ich zu sehr meinen
Pfad als Schwarzmagier und Hexenmeister des Coven Draconis. Dafür liebe ich
zu sehr den linkshändigen esoterischen Pfad....
Das wäre ja so, als würde mir man die Luft zum Atmen nehmen, wenn ich mich
beugen würde. Nö, da gehe ich lieber kämpfend und aufrecht unter.

xeper



Wenn ich aus der Schlacht heut nicht mehr wiederkehre,
fand ich den Regenbogen, der mich nach Asgard führte,
so hab ich platz genommen an der Tafel in Walhalla.

zuletzt bearbeitet 30.07.2018 10:12 | nach oben springen

#10

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 30.07.2018 20:56
von Johann_der_Henker | 48 Beiträge

Also erst mal abregen...

Für mich ist es völlig klar (aber wer weiß schon wie er dann im konkreten Fall wirklich reagiert!), daß ich mich auch durch Gewaltanwendung nicht in ein anderes Bekenntnis oder Religion hineinzwingen lasse. Das habe ich aber auch schon von 10 Jahren als damaliger Christ ganz stolz von mir gegeben. Damals überzeugt davon, daß ich dafür vom "lieben Heiland" das "ewige Leben" bekomme (also dort im Hühnerstall bei dem weißen Geflügel und so...)

Nach meinem Verständnis habe ich aber auf dem linkshändigen Pfad nicht zu erwarten, daß mir der "böse Satan" zur Belohnung für mein Bekenntnis und Treue zu ihm den von mir sehnlichst erwünschten Platz als Oberhenker in der Folterkammer der Hölle oder sonst irgendetwas zum Geschenk macht.

Linkshändiger Pfad heißt für mich: Ich lasse mich nicht durch irgendwelche von Menschen gepredigte Dogmen festlegen, steuern, regeln oder unterdrücken. Auch nicht von irgendwelchen"satanischen Dogmen". Sondern ich tue WAS ICH WILL!!! Ich werde mich also ggf. für meine satanische Überzeugung abschießen lassen, aber aus meiner eigenen Überzeugung und Halsstarrigkeit heraus und nicht aufgrund irgendwelcher Thesen, daß ich dafür im "nächsten Leben" was zu erhoffen habe oder weil ich, wenn ich es nicht tue, dafür bestraft werde!

Solche Strafpredigten sind rechtshändiger Natur!

In folgenden sind wir uns sehr einig: Es wird vorher ums Leben gekämpft und um sich geschlagen, bis die Lichter ausgehen... Das gebietet der Stolz!

Ach so: Und danke für den Tollen Begriff "weißes Geflügel". Hat mich sehr amüsiert!


Wir träumen von Reisen ins Weltall. Ist denn das Weltall nicht in uns?
Die Tiefen unseres Geistes kennen wir nicht. Nach innen geht der geheimnisvolle Weg.
In uns oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten, die Vergangenheit und die Zukunft.
Novalis

zuletzt bearbeitet 30.07.2018 20:59 | nach oben springen

#11

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 30.07.2018 21:37
von Dux Bellorum | 19 Beiträge

Moin Moin Joahan der Henker

Zitat von Johann_der_Henker im Beitrag #10


Ach so: Und danke für den Tollen Begriff "weißes Geflügel". Hat mich sehr amüsiert!




Nix zu Danken


Zitat von Johann_der_Henker im Beitrag #10

Nach meinem Verständnis habe ich aber auf dem linkshändigen Pfad nicht zu erwarten, daß mir der "böse Satan" zur Belohnung für mein Bekenntnis und Treue zu ihm den von mir sehnlichst erwünschten Platz als Oberhenker in der Folterkammer der Hölle oder sonst irgendetwas zum Geschenk macht.

Linkshändiger Pfad heißt für mich: Ich lasse mich nicht durch irgendwelche von Menschen gepredigte Dogmen festlegen, steuern, regeln oder unterdrücken. Auch nicht von irgendwelchen"satanischen Dogmen". Sondern ich tue WAS ICH WILL!!! Ich werde mich also ggf. für meine satanische Überzeugung abschießen lassen, aber aus meiner eigenen Überzeugung und Halsstarrigkeit heraus und nicht aufgrund irgendwelcher Thesen, daß ich dafür im "nächsten Leben" was zu erhoffen habe oder weil ich, wenn ich es nicht tue, dafür bestraft werde!

Solche Strafpredigten sind rechtshändiger Natur!

In folgenden sind wir uns sehr einig: Es wird vorher ums Leben gekämpft und um sich geschlagen, bis die Lichter ausgehen... Das gebietet der Stolz!




Na, das klingt doch schon wesentlich besser... ich hoffe wenn der Tag kommt das de störrisch genug bist, wird ne Mordsgaudi werden.
Vielleicht hat ja meine kleine Provokation dazu beigetragen, ich liebe solche Spielchen
Ich denke eher das läuft da wie in einer Armee, da kann man aufsteigen... hm, oder sollen wir das lieber absteigen nennen ?
Vom Gefreiten zum General absteigen

Wenn interessieren schon die Strafpredigten des verlogenen, rechten Pfades, die wollen doch eh alle in Ihr komisches weißes
Ursuppentotenheim, so ängstlich wie die sind... schön in diese weiße Urfotze zurück, damit bloß nix an sie herankommt, was
sie ängstigt, oder wo sie sich wehren müßten. Die sind halt net bereit und fähig für Ihre Begehr und der wahren Liebe, dem süßen
Geschmack des Lebens, zu kämpfen...

Auf YouTube:
NACHTBLUT - Lied Für die Götter (Official Video) | Napalm Records

xeper



Wenn ich aus der Schlacht heut nicht mehr wiederkehre,
fand ich den Regenbogen, der mich nach Asgard führte,
so hab ich platz genommen an der Tafel in Walhalla.
nach oben springen

#12

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 10.08.2018 18:36
von Liu | 121 Beiträge

Oh, mal ein interessantes Thema hier.

Da ich auch jetzt schon meine Religion im echten Leben für mich behalte, hab ich nicht vor, daran irgendwas zu ändern, wenn wir in einer Theokratie landen.

Ich würde annehmen, wenn Meinungsfreiheit etc. zu sehr eingeschränkt werden, werden sich Gegenbewegeungen dazu bilden, ganz unabhängig von der Religion der jeweiligen Leute. Ob ich mich diesen anschließen würde, kommt ganz auf die genauen Umstände an.

nach oben springen

#13

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 10.08.2018 20:24
von Johann_der_Henker | 48 Beiträge

Zitat von Liu im Beitrag #12
werden sich Gegenbewegeungen dazu bilden,


...z. B. eine Hand voll Satanisten...


Wir träumen von Reisen ins Weltall. Ist denn das Weltall nicht in uns?
Die Tiefen unseres Geistes kennen wir nicht. Nach innen geht der geheimnisvolle Weg.
In uns oder nirgends ist die Ewigkeit mit ihren Welten, die Vergangenheit und die Zukunft.
Novalis
nach oben springen

#14

RE: Bekenntnis zu(m) Satan(ismus)?

in Lobby 11.08.2018 20:45
von Mediale666 | 9 Beiträge

Mir wäre es egal, wenn ich an etwas glaube, dann stehe ich auch dazu. Die Meinung von anderen akzeptiere ich sehr gerne, aber ich würde mich niemals verstecken!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: RE13
Forum Statistiken
Das Forum hat 977 Themen und 13631 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen