#46

RE: Satanismus und Nationalismus

in Giganten-Forum 12.12.2013 11:30
von RAFA | 1.174 Beiträge

Zitat von Demogorgon
Man kann sich aber sehr wohl mit einer Gruppe positiv identifizieren, ohne den eigenen Wert daraus abzuleiten – einfach nur, weil man die Gruppe gut findet und gerne dazugehört.


Das ist nun freilich "weniger schlimm" als die erste Variante, aber ich finde, man muss dann schon auch noch die Gruppe an sich einberechnen: hat sie eine Funktion bzw. wird darin eine Tätigkeit ausgeübt, durch die man "automatisch" damit verbunden wird? Ich denke da z.B. an Metal: Weil mir Metal gefällt, gehöre ich "automatisch" auch zu den Metalern und wenns drauf ankommt, identifizier ich mich bis zu einem gewissen Grad auch mit ihnen, weil ich BIN ja auch einer- eben dadurch, dass MIR Metal gefällt.

Was aber ist mit Gruppen wie einer Nation? Die haben ja eigentlich überhaupt keinen Inhalt, außer dass irgendein Fürst halt einfach mal ne Grenze drum rum gezogen hat und definiert hat: "Wer da grad drin wohnt, ist einer davon." Ich finde in dieser Gruppe nichts, wovon ich jetzt sag, ich würde da beitreten wollen, wäre ich nicht schon ganz von selbst in dieser Gruppe, weil da ist ja auch nichts, was irgendwie typisch oder ausschlaggebend ist, außer dass ich halt grad an diesem Ort geboren bin und wohne. Wenn nun ausgerechnet dieser Ort von Feinden beschossen wird, dann identifiziere ich mich natürlich freilich momentan mit den anderen an diesem Ort, die von dem Beschuss auch betroffen sind, weil wir ja nun alle dasselbe Problem haben, das genau durch unsere Gemeinsamkeit, am selben Ort zu sein, besteht. Das ist aber auch schon alles und das kommt ungefähr... ja wie oft im Leben vor? ;-)

Zitat von Demo
...ir wichtig, daß es meinem Land gut geht.


Mir ist wichtig, dass es MIR gut geht - und danach meinen Freunden und den Leuten, die mir wichtig sind.

Das hängt auch durchaus mal vom Land ab, weil wenn eine Unwetterfront über das Land zieht, sind wir ja alle betroffen, die da wohnen. Andererseits ist natürlich auch die Frage, ob der Umstand (in diesem Fall das Unwetter) überhaupt ein Problem für mich und meine Freunde darstellt? Da liegt nämlich schon der Hase im Pfeffer, denn viele "Probleme", die in diesem Land als solche gesehen werden, sind für MICH gar keine Probleme. Das ist auch der Grund, warum ich mich mit dem Land, wo ich wohne, recht selten identifizieren kann: wir haben ja nichts, was uns zwingend verbindet, außer dass ich halt da wohn. 99% der Dinge, die mir wichtig sind, haben gar nichts mit diesem Land zu tun. Die kann ich alle woanders genauso machen/haben.

Ja ok, natürlich nicht in Talibanien, was auch der Grund ist, dass ich genau DORT nun wirklich NICHT leben wollte. Aber ob ich nun in Deutschland bin, in Österreich, in England oder Italien: who cares? Ob ich nun Deutsche bin, Österreicherin, Engländerin oder Italienerin? Was ist daran wichtig?

Ja und ok: Wenn es hier so läuft, dass es mir trotz allem NICHT mehr gut geht, dann muss ich eventuell woanders hin und das wäre mit großem Umbruch verbunden, den ich natürlich auch vermeiden möchte.

Zitat von Demo
Dies liegt daran, daß Deutscher zu sein eben Teil meiner Identität ist.


unter normalen Umständen merk ich doch überhaupt nicht, dass ich "Deutscher" bin (also es hat doch im täglichen Leben gar keine Relevanz?). Das merk ich doch erst, wenn ich im Ausland bin und DORT die Leute sagen: "Hey, du bist keiner von uns, was bist du denn für einer?" Dann sag ich als Oberbegriff: "Ich bin Deutsche.", weil in DEM speziellen Fall auch mal ein Bezug zw. mir und der Nation tatsächlich vorhanden ist. Aber ÜBER MICH ist doch damit noch gar nichts gesagt!

Nein, ich kann mich damit nicht identifizieren und eine Identifikation auch nicht nachvollziehen.

Zitat von Demo
ein Gott, und meine Identität wird auch durch das Land, in dem ich lebe, geprägt. Wäre ich in Saudi-Arabien aufgewachsen, wäre ich nicht der, der ich bin, sondern ein ganz anderer und wahrscheinlich auch kein Satanist.


Ja gut, aber wenn ich nicht ne Frau wär, wär ich auch ein ganz anderer. Wär ich nicht in Nürnberg aufgewachsen, wär ich nicht auf die Peter-Vischer-Schule gegangen, hätt ich nicht in der Weißgerbergasse gewohnt, hätte ich nicht ein rotes Kleid angehabt... mit was willst du dich NOCH alles identifizieren?

Das hat freilich alles dazu beigetragen, dass ich so bin wie ich bin, aber werde ich da nicht selber mal ganz schnell zu "nichts", wenn ich mein So-sein immer irgendwelchen anderen Komponenten zurechne außer MIR?

Zitat von Demo
auch sehr egoistischer Natur: Geht es dem Land gut, steigt die Chance, daß es auch mir gut geht.


Ja klar. Ich differenziere da aber gern, weil ich mir sag: Bevor ICH etwas tun kann, dass es dem Land gut geht, kann ich viel besser etwas tun, dass es meiner Straße gut geht. Es kann sein, dass es dem Land schlecht geht, aber der Straße gut. Dann geht es mir wegen der Straße gut, obwohl es dem Land schlecht geht UND ich kann sogar ganz maßgeblich dazu was beitragen, dass es der Straße gut geht, weil darüber habe ich wenigstens genug Macht! Da investiere ich meine Energie doch lieber in meine unmittelbare Umgebung, wo sie auch wirklich was bewirkt, und lass das Land links liegen!?

Zitat von Demo
tifiziere, gerne Deutscher bin und auch die Vertretung nationaler Interessen wichtig finde


Sofern es MEINE Interessen sind, ja. Ich muss aber arg überlegen, um ein Interesse der Nation zu finden, das sich mit MEINEN Interessen auch deckt (abgesehen von Selbstverständlichkeiten wie genug zu essen, saubere Luft, etc. Also DA mag ich mich nicht drum kümmern müssen, das setze ich voraus).

Zitat von Demo
zu stark und scheinst jegliche Bindung an einer Gemeinschaft per se abzulehnen.


Ja, das tue ich (also jegliche "seelisch echte" Bindung).

Ich mein, ich bin auch im Anti-GEZ-Verein, in der Gewerkschaft, in der Literaturgruppe oder beim Stammtisch "alde Daggel" - das sind alles Interessenvertreter oder irgendwelche Gruppen, mit denen gemeinsam ich eine Sache, die ich machen möchte, besser machen kann. Aber zu keiner dieser Gruppen fühle ich mich "gebunden", gleich gar nicht, dass ich mich damit identifiziere.

Ich identifiziere mich erst dann über die Gruppe, wenn ich mit einer gegnerischen Gruppe konfrontiert werde. Nun frage ich mich aber schon: Wo werde ich denn hier in Deutschland mit meinem Deutsch- oder Nichtdeutsch-sein konfrontiert? Wenn ich mich IN der Anti-GEZ-Gruppe als Anti-GEZ-Mitglied identifiziere, ohne dass grad die GEZ vor der Tür steht, also dann hab ich doch irgendwie einen Sockenschuss, oder? Das wär dann echt Patriotismus-artige Fremd-Identifizierung mit irgendwas Nicht-Eigenem, ja, und genau DAS halte ich für komplett überflüssig und unindividuell.

Wenn ich mich mit einer Gruppe nämlich echt infiziere, ein echter Teil der Gruppe werde, dann verschwimmt meine Identität mit der Gruppenidentität. Im Extremfall führt das zur Auflösung der persönlichen Identität. Eine Gruppe bedeutet immer eine Teil-Assimilation des Individuums und das führt immer dazu, dass man sich eben nicht mit sich selbst identifiziert, sondern mit der Gruppe, und der Teil geht vom Selbst/Individuum schon wieder ab.

Das macht natürlich jeder bis zu dem oder dem Grad mit der oder der Gruppe. Bei "Familie" ist das sogar noch normal und auch gesund. Bei "Nation" find ich es aber ernsthaft seltsam.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#47

RE: Satanismus und Nationalismus

in Giganten-Forum 13.12.2013 20:19
von Kampfgeist | 92 Beiträge

"Ein Volk unterdrückt diejenigen, welche über seine Majestät hinausragen, durch den Ostrazismus gegen die übermächtigen Bürger, durch die Inquisition gegen die Ketzer der Kirche, durch die - Inquisition gegen die Hochverräter im Staate usw.

Denn dem Volke kommt es nur auf seine Selbstbehauptung an; es fordert 'patriotische Aufopferung' von Jedem. Mithin ist ihm Jeder für sich gleichgültig, ein Nichts, und es kann nicht machen, nicht einmal leiden, was der Einzelne und nur dieser machen muß, nämlich seine Verwertung. Ungerecht ist jedes Volk, jeder Staat gegen den Egoisten.

Solange auch nur Eine Institution noch besteht, welche der Einzelne nicht auflösen darf, ist die Eigenheit und Selbstangehörigkeit Meiner noch sehr fern.

[...]

Der Untergang der Völker und der Menschheit wird Mich zum Aufgange einladen.

[...]

Deutsches Volk und deutsche Völker haben eine Geschichte von tausend Jahren hinter sich: welch langes Leben! Geht denn ein zur Ruhe, zum Nimmerauferstehen, auf daß Alle frei werden, die Ihr so lange in Fesseln hieltet. - Tot ist das Volk. - Wohlauf Ich!"

Max Stirner, Der Einzige und sein Eigentum, 208/09

nach oben springen

#48

RE: Satanismus und Nationalismus

in Giganten-Forum 18.02.2014 22:49
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Sehr geehrte Gemeinde,

Nationalismus ist ein alter Scherz, welchen frühere illuminierte Brüder gebruacht haben um sich für den Segen zu bedanken, welchen die Verwirrung früher Tage im primitiven, menschlichem Geist auslöste. Zu unserem Bedauern ist dieser Scherz -der eigentlich die 5 Wände der lachenden Buddah Jesus Farm nicht verlassen sollte- in die Hände von Graugesicht gefallen. Graugesicht, niedergeschlagen durch die jüngsten Bestrebungen seitens der illuminierten Seher aus Bayern fand im Nationalismus ein neues Ventil, die Menschheit im Namen seines Willens weiterhin zu verwirren. Jedoch verwarf Graugesicht seine Liebäugeleien mit dem Nationalismus enteuscht, als seine Anhängerzahlen in Europa aufgrund seiner neusten Verwirrungen, anfangen zu schrumpfen.
Die Göttin -gepriesen Sei Sie- setzte dem ganzen bis heute kein Ende. Wie Sie dem Vielvater Malaclypse dem Zweiten in einer Vision mitteilte, als er Sie fragte wieso Sie nichts gegen das Unheil der Welt unternimmt, kann der Mensch einfach aufhören. Ihr Wirken ist also gar nicht nötig.

Wahrhaft illuminierte Päpste und Gurus wie Jesus, Buddah, Mohammad oder Crowleyster Allie sind sich jedoch im großen und ganzen einig, dass die Adepten dieser Dummheit nicht anheim fallen sollten. Der erhabene auserwählte Ritter Anton 11° beschloss darauf in seiner päpstlichen Bulle, Dummheit als Sünde aus den Köpfen der Menschen ein für alle Male zu verbannen. Leider gelang ihm dies nur sperrlich, wie man an der Geschichte der Chruch of Satan sehr gut nachvollziehen kann.

So seid erleuchtet, keine Dumm(aber Kohl ist nicht schlimm)köpfe und betet die Göttin an, bevor Sie euch anbetet.

Hochachtungsvoll,
Mus'ab 30° Ritter Kardosh


Oh heiliges Chao ! Gesegnet sei jede Verwirrung ! HEIL EIRS HEIL HEIL DISCORDIA

zuletzt bearbeitet 18.02.2014 22:55 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: maudiTyra
Forum Statistiken
Das Forum hat 918 Themen und 13221 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Agony, liveisevil, RAFA


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen