#1

Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 23.12.2014 18:06
von Mara666 | 127 Beiträge

Hallo,

Ich glaube dass einige satanistische Anführer, den Satanismus fehlinterpretiert haben und ihn zu einer düsteren, hoffnungslosen Angelegenheit gemacht haben.

Ich sehe Satan als Lichtbringer und möchte ihm mit Freude dienen. Nix Black Metal Verzerrung des ganzen.

AmSg

Mara 666


zuletzt bearbeitet 23.12.2014 18:07 | nach oben springen

#2

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 24.12.2014 00:40
von RAFA | 1.205 Beiträge

Also licht und hell sehe ich ihn nicht - aber dunkel und finster auch nicht. Diese Dualismen sind sowieso nur Christenquatsch.

Ich sehe Satan-Ahriman eigentlich "ganz normal", abgesehen von ein paar dummen Eigenheiten, die er hat, z.B. dass er es wirklich aufs Verrecken nicht hinkriegt (oder nicht hinkriegen will), etwas kognitiv zu planen. Es fehlt das ganze "Intelligente". Er agiert nicht wie ein Mensch, der sich sagt: "Zu diesem Ziel möchte ich kommen, also gehe ich da hin und dann dort hin, ich könnte aber auch dies und jenes versuchen...". Er ist einfach nur Kraft, Gewalt, haut immer in derselben Art auf dieselbe Stelle... und irgendwann beugt sich dann das Ding schon so, wie er es haben will. Diese Eigenart finde ich ziemlich schwierig, auch schmerzlich und man könnte es deshalb "böse" nennen ... ist es aber nicht, weil es IST halt einfach so.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#3

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 25.12.2014 17:04
von Tyger | 189 Beiträge

Zitat von Mara666 im Beitrag #1

Ich sehe Satan als Lichtbringer und möchte ihm mit Freude dienen.


Wenn Du dienen willst, solltest Du Dich aber doch eher an Jahwe wenden.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen

#4

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 25.12.2014 17:54
von RAFA | 1.205 Beiträge

Ich möcht ja jetzt nicht schon wieder eine Männlein-Weiblein-Debatte lostreten, aber wie ist das denn mit dem LEFT Hand Path? Wurde der nicht links genannt, weil dort der Mann steht und rechts die Frau oder so?

Allemal haben viele Frauen das Bedürfnis zu "dienen", also z.B. zu bemuttern und zu glucken oder auch irgendwie zu anderen nett zu sein und ihnen zu helfen. Es wird zwar heute nicht mehr "unterwürfig" dargestellt, aber es ist nach wie vor so, dass viele Männer einfach zu blöd sind, sich einen Koffer zu packen oder sich warm genug anzuziehen und dass dann die Frau daher kommt und sagt: "Also so kannste doch nicht aus dem Haus gehen..." inkl. dessen, dass sie ihm dann die Klamotten herrichtet und ihm "dient". Ganz zu schweigen davon, wenn Männer tödliche Krankheiten haben wie z.B. Schnupfen . Da fühlt sich dann so manche Frau dazu hingerissen, das heulende Elend zu pflegen, weswegen auch heute noch Krankenschwestern statt -pfleger in der Mehrzahl sind.

Dürfen Frauen wirklich nicht dienen? Warum nicht, wenn es in ihrer Natur liegt?

Ganz ehrlich: Ich "diene" Satan-Ahriman sehr gerne, weil mir das einfach Freude macht. In mancher gedanklichen Zusammenkunft schwirre ich regelrecht um ihn herum und folge dem, was er vormacht bzw. aufzeigt.

Das liegt schon allein darin: Entweder ICH blubbere ihn mit meinem Gesose voll (was meist über mich selbst und meinem Krimskrams dann nicht hinaus geht) .. oder ich halte (mehr oder minder) den Mund und höre ihm zu. Das bedeutet unweigerlich, dass er den Ton angibt und ich ihm folge (bzw. zu folgen versuche). Ich versuche, seine Gedankengänge und seine Mentalität nachzuvollziehen und mich ihm anzupassen, das nach-zudenken, was er vor-denkt.
Das sind meistens die entschieden konstruktiveren Meetings, weil dabei kommt oft wirklich was Neues für mich raus.

Was ganz Oberwichtiges find ich dann auch noch und zwar dieses: Dienen hin, dienen her, aber wenn jemand Satan dienen will, dann will er gerade NICHT Jhwh dienen. Man dient ja nicht aus Bock aufs Dienen an sich, sondern um der "Person" willen, weil man eben DIESEM etwas Gutes tun will - und nicht dem anderen.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#5

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 25.12.2014 19:02
von Tyger | 189 Beiträge

Ich sehe Satan als einen Gott der Freiheit - aber er scheitert wohl genauso wie alle anderen Befreier am Menschen. Man folgt dem Befreier, um ihm zu dienen, betet den Finger an, der auf die Sterne zeigt (wie Buddha es ausdrückte) und liest im Licht von Phosphoros' Fackel die Tageszeitung.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen

#6

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 25.12.2014 22:09
von Daelach | 1.214 Beiträge

Mal ganz ketzerisch gefragt: Wäre eine Gesellschaft ohne irgendein gemeinsames Wertefundament (d.h. wenn jeder sein Ding nach seinen Maßstäben durchzöge) überhaupt lebensfähig?


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#7

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 25.12.2014 22:51
von RAFA | 1.205 Beiträge

Ich denke, das TUT jeder.

Es ist nur eine Frage, wie man sein Tun mit dem bestehenden Wertefundament arrangiert und es werte-konmform interpretiert.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de
nach oben springen

#8

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 26.12.2014 11:11
von Daelach | 1.214 Beiträge

In so einer "befreiten Gesellschaft" gäbe es kein gemeinsames Wertefundament und auch keine Instanz, die das durchsetzen würde. Die Konsequenz wäre wie immer, daß überlegene Gewalt früher oder später ein neues Wertefundament durchsetzen würde. Wenn peacige Hippies auf aggressive Moslems treffen, wäre schon klar, wer dann den Ton angäbe.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#9

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 27.12.2014 21:40
von Mara666 | 127 Beiträge

Danke Rafa, das hast Du sehr schön ausformuliert. Ich weigere mich einfach zu glauben, dass Satan und Dämonen böse wie im Horror Film sind. Das glaube ich einfach nicht. Dämon heisst ja übersetzt Begleiter. Und Luzifer heisst Lichtbringer.

nach oben springen

#10

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 28.12.2014 15:17
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat von Mara666 im Beitrag #9
Danke Rafa, das hast Du sehr schön ausformuliert. Ich weigere mich einfach zu glauben, dass Satan und Dämonen böse wie im Horror Film sind. Das glaube ich einfach nicht. Dämon heisst ja übersetzt Begleiter. Und Luzifer heisst Lichtbringer.

Genauso positiv ist eigentlich auch die "Frohe Botschaft" (christliches Bild...) des Satanismus gedacht.

Mit dem "Lichtbringer" soll dem Menschen im Satanismus "Wissen" und "Erkenntnis" gebracht werden.
Und "in Begleitung" der "Dämonen" sollen Kräfte zur Erreichung persönlicher Ziele geweckt werden.
"Horror"-Filme und "Black Metal"-Musik haben im allgemeinen gar nichts mit Satanismus zu tun, sondern ergötzen sich oberflächlich an blutrünstigen Splatter-Fantasien.

Ich denke, das Problem hier ist einfach, Ästhetik und Inhalt zu unterscheiden.
Soll heißen: Satanismus arbeitet sehr oft mit "Bildern des Bösen" oder "Bildern des Horrors".
Wie Rafa es aber schon angedeutet hat, wird dir hier zusätzlich eine "christliche Interpretation" dieser Bilder quasi untergeschoben.
Über christliche Konditionierungen in unserer Gesellschaft hatten wir es ja auch schon ausführlich beim Thema "Gewissen".

Auch allein das "Bild des Teufels" soll natürlich schon abschreckend gestaltet sein.
Entsprechendes gilt für viele stereotypen Berichte über Satanismus (mit austauschbaren Inhalten) etc.
Deine satanistische Herausforderung ist, diese "Bilder des Bösen" nicht mehr als "Böse" zu empfinden, sondern als christliches Propagandawerk.

Denn, wie wurde von Luzifer überliefert, als er aus dem Himmelsreich verstoßen wurde:
"Non serviam!"
"Ich will nicht mehr dienen", soll er Jahwe entgegengeschleudert haben und damit das Lebensmotto für die ihm nachfolgenden Satanisten gegeben haben.
Jetzt kann man/frau natürlich über das Wesen von "Dienen" philosophieren.
Aber eines kann dem "Zitat" von Luzifer durchaus entnommen werden:
Der Teufel will keine gehorsamen "Untertanen" wie dieser Jahwe.


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 28.12.2014 16:19 | nach oben springen

#11

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 28.12.2014 17:58
von Mara666 | 127 Beiträge

Danke an Sleepwalker und die anderen, die mir geantwortet haben, ich sehs jetzt schon klarer.

Ad majorem Satanas gloriam.

Mara 666

nach oben springen

#12

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 29.12.2014 23:43
von Daelach | 1.214 Beiträge

Betrachten wir doch einfach mal die christoliche Mythologie:

Wer hat im Garten Eden gelogen? Jahve. Wer hat die Wahrheit gesagt? Die Schlange (die NICHT Satan ist, ich weiß).
Wer hat einen diktatorischen Massenmord stalinistischen Ausmaßes an Dissidenten initiiert? Jahve, per Sintflut. Satan hat niemanden umgebracht.
Wer hat Hiob mit seinem Unglück einfach mal eben so als Demonstrationsobjekt mißbraucht? Jahve.
Wer hat Abraham mit seinem Sohn als Demonstrationsobjekt mißbraucht, nur um zu sehen, ob er den Sohn opfert? Jahve.
Wer verhängt als erstes und damit wichtigstes Gebot eines der Eifersucht? Jahve.
Wessen Anhänger haben eine Blutspur sondergleichen durch die Geschichte gezogen und den massenmord an Andersdenkenden, den Jahve in der Mythologie begangen hat, auch gleich noch in realer Geschichte verübt? Jahves (speziell: Christen. Juden weniger, weil die keinen Missionsauftrag haben.)

Also wenn man sich das ansieht, dann ist doch schon aus der Bibel offensichtlich, von wem man sich fernhalten sollte.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#13

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 30.12.2014 16:34
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Mit alledem kannst du das "Alte Testament" sowieso auch zur "Horror-Literatur" zählen....
Da haben die Christen im allgemeinen auch ihre "Opferritual"-Fantasien her, die sie dem Satanismus gern überziehen.


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 30.12.2014 16:37 | nach oben springen

#14

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 17.01.2015 16:17
von Gefallener Racheengel | 28 Beiträge

Wir sind das Licht und die Finsternis,der Anfang und das Ende.


In satanischer Verbundenheit -l-
nach oben springen

#15

RE: Satanismus=Dunkel, beängstigend, böse?

in religiöser Satanismus 07.04.2015 00:39
von bagbagugan | 61 Beiträge

Ich habe gerade einen Horrorfilm gesehen, und natürlich sind Satanisten die psychopatischen Mörder. Im Keller alles voll mit Pentagrammen gekritzelt, schwarze Magie wird benutzt am die Lust nach Blut zu befriedigen. Überall ist Satan schuld wenn es um das Böse geht, ärgerlich. Aber schon irgendwie lustig wie alle Angst haben vor Satanisten wegen solchen Filmen XD

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Humus Humanus
Forum Statistiken
Das Forum hat 999 Themen und 13759 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen