#16

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 14.08.2014 07:19
von Ophelia Mantis | 121 Beiträge

Zitat von miles187
Zu meiner Person will ich sagen, dass ich der Papst der Unterwelt bin.



Du bist ein Forentroll, was du mit deinen Postings längst bewiesen hast.

Zitat von miles187
Ich bin dir sicher mit meiner Intelligenz enorm überlegen



Ich zitiere mal: "Und was soll das fuer ein blöder kontext sein? Das solltest du, liebe ophelia jedem Satanisten"

DAS ist Sonderschulniveau par excellence. Außerdem scheinst du ein massives Egoproblem zu haben, wobei ich es als sinnlos erachte mich mit dir zu messen, denn sowas ist mir einfach zu kindisch.

Ansonsten hast du absolut keine Ahnung von der Materie, somit erübrigt sich jede weitere Diskussion mit dir.

Ach Kinder, wisst ihr mit eurer Ferienzeit nichts anzufangen?

nach oben springen

#17

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 14.08.2014 14:12
von Owlomorf | 110 Beiträge

Zitat von Ophelia Mantis im Beitrag #14
Zudem lässt sich Satan laut Urquellen noch nicht einmal als ein Gott identifizieren

Streng genommen hast du schon recht, weil Satanae ursprünglich eine Art Sammeltitel für >Ankläger< ist.
Zu einem Gott wurde Satan erst durch die christliche Kirche erhoben.

Allerdings sehe ich auch kein Problem darin, wenn manche sich auf den christlichen Volksglauben berufen. Satanist ist, wer sich zu Satan bekennt - wie auch immer er Satan für sich auslegen mag.
Jeder soll seinen Satanismus nach Belieben für sich selbst definieren. Ja genau das macht den Satanismus u.a. erst aus, dass er für Individualismus und selbständiges Denken steht.


zuletzt bearbeitet 14.08.2014 14:15 | nach oben springen

#18

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 14.08.2014 18:21
von Daelach | 1.214 Beiträge

Wenn die Übernahme christlicher Denkmuster für Dich schon Individualismus und selbständiges Denken ausmacht, dann ist aus demselben Grund auch das Christentum eine Religion des Individualismus und des selbständigen Denkens.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#19

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 14.08.2014 20:00
von Owlomorf | 110 Beiträge

Ein inverschristlicher Satanismus >kann< ein erster Schritt in Richtung geistige Befreiung und Individualismus sein.

Fakt ist nun mal, dass die meisten Satanismus-Interessenten eine christliche Erziehung und Konditionierung erfahren haben, weshalb sie - falls sie das Bedürfniss einer Auflehnung verspüren - zum Satanismus überwandern. Von Satan außerhalb des christlichen Kontextes haben die meisten sowieso noch nie etwas gehört, da die Populärliteratur zum Thema Satanismus darüber nichts hergibt.

Meiner Meinung nach sind umgerechnet 80% aller Satanisten in christlichen Konditionierungen gefangen, dabei definieren sie ihren Satan aus eben genau dieser christlichen Perspektive. Ja nun, das ist halt AUCH Satanismus, selbst wenn dieser im Idealfall komplett ohne christliche Denkmuster auskommen kann --> eigentlich auskommen sollte.

Klar, im LHP geht es um die Überwindung fremdgesetzter Dogmen und Grenzen, aber nicht jeder Satanist ist gleichzeitig überschwänglicher LHP'ler, sonderrn ziemlich viele sind eingefleischte Dogmatisten.


zuletzt bearbeitet 14.08.2014 20:11 | nach oben springen

#20

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 17.08.2014 05:22
von miles187 | 34 Beiträge

ußerdem scheinst du ein massives Egoproblem zu haben, wobei ich es als sinnlos erachte mich mit dir zu messen, denn sowas ist mir einfach zu kindisch.

O.k. ophelia-baby, aber kindisch bist du eher selbst. Da ich ja Papst bin, tut der Teufel gern mal was für mich. Ich sag ihm, er soll dich von innen verfaulen lassen. Außerdem wird er deine Eltern und Freunde schlimme Dinge passieren lassen. Gleich, wenn ich hier fertig bin mit dem Schreiben, rede ich mit Satan und du wirst schon sehen. Glaubst du nicht? Dann wart mal ab. Oder denkst du, ich mach das zum ersten Mal? Ich versprexhe dir, das wird dir noch leid tun, dass du mich überhaupt kennen gelernt. Aber ich schätze mal, als Sonderschülerin verstehste des eh nicht. Wart einfach ab.

Mich hat Satan zum Papst auserwählt. Seh ich aus wie jemand der irgendwelche 'egoprobleme' hat? Was ich eher sehe, ist, dass du außer penisneid , neidisch bist auf meinen Stolz und Großmut. Du bist nichts wert, weil du gar nichts bist. Außerdem bist du als Frau wertlos. Ich dagegen: Du siehst, dass ich mir ehre und würde bewusst bin, und das kannst du nicht nachmachen, denn sowas ist angeboren. Du deren Vorfahren sicher nur Bettler und Knechte waren, du kannst nicht sein wie wir. Versuch es erst gar nicht. Ich bin ein Aristokrat wie meine Ahnen seit 1000 Jahren.

Aber wart nur den Fluch ab. Und troll, das ist eher deine Sippe. Hau ab von hier.

nach oben springen

#21

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 17.08.2014 08:31
von Ophelia Mantis | 121 Beiträge

..Fluch... ich rede mit Satan..

Bub, lauf mal schnell zu Mamis Nähkastchen und hole dir Muttis Stricknadeln raus, damit du in den Voodoopuppen vom Versandhandel in bisschen herumstochern kannst. Spätestens nach dem 12. Bierchen solltest du allerdings aufpassen, dass du dich nicht selber stichst.

Du bist ja noch dümmer, als ich dachte - armer kleiner wütender Deppi. Glaubst du kleiner Hosenscheißer-Troll tatsächlich, dass du mir mit SOWAS Angst einjagen kannst?
Selten über ein Posting so gelacht, wie über deins....weiter so.


zuletzt bearbeitet 17.08.2014 09:21 | nach oben springen

#22

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 17.08.2014 08:45
von Ophelia Mantis | 121 Beiträge

Deine Mails mit "suck my dick" bringen mich noch mehr zum lachen. Ich vermute mal, du bist so ein kleiner Türken-Prollo, der irgendwelche Probleme mit seinem Penis (da vielleicht zu klein) hat. Mann muss schon ein armes Würstchen sein, wenn man sich über sowas definiert.

Ein kleiner adidasbemäntelter Plattenbau-Harry-Potter versucht einen auf dicke Hose zu machen... das ist sowas von amüsant.


zuletzt bearbeitet 17.08.2014 09:01 | nach oben springen

#23

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 17.08.2014 10:00
von Amalia LeFay | 13 Beiträge

Zitat von miles187 im Beitrag #20
Seh ich aus wie jemand der irgendwelche 'egoprobleme' hat?


Man sieht dich doch gar nicht, außerdem lassen sich Egoprobleme nicht anhand äußerer Merkmale festmachen.

Zitat von miles187 im Beitrag #20
Außerdem bist du als Frau wertlos.


Und ich dachte, sowas ist längst überholtes Denken aus der christlichen Vorzeit. Im Satanismus sieht man das auch so? Das wusste ich noch gar nicht.

Zitat von miles187 im Beitrag #20
. Ich dagegen: Du siehst, dass ich mir ehre und würde bewusst bin, und das kannst du nicht nachmachen, denn sowas ist angeboren.


Würde und Ehre entstehen aus einer geistigen Haltung heraus, sind somit nicht angeboren.


Ich dachte eigentlich immer, dass „Päpste" ein ausschließlich christliches Phänomen sind. Man lernt eben nie aus. -grins-

nach oben springen

#24

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 17.08.2014 11:51
von Daelach | 1.214 Beiträge

Moderation: Und jetzt bitte wieder zum Thema zurückfinden, sonst verschiebe ich den Brabbel in die Brabbelecke.


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 17.08.2014 11:51 | nach oben springen

#25

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 21.08.2014 00:49
von miles187 | 34 Beiträge

Also ich halte den modernen satanismus eigentlich für nen schrott. Weil diese leute zweifeln eigentlich an, dass es satan gibt. Ausserdem ist das ne religion für weicheier. Solche leute haben doch in Wahrheit angst vor der existenz satans. Mir hat der Teufel verklickert, dass er solche leute gar nicht mag.

Weil wenn der teufel nur ein symbol wäre, warum soll man ihn dann anbeten. Man fühlt sich dann vielleicht besser und stärker, aber das kann man auch anders erreichen, z.b. durch drogen. Dann wäre satan überflüssig. Besser ist es, satan als einen gott zu verehren, das macht auch mehr spaß als so ein billigsatanismus.

Viele machen so, als wäre anton lavey ein genie, aber in Wahrheit war er eher mittelmäßig. Die satanische bibel ist gar nicht so toll und lavey hat keine ahnung von magie.

Für mich sind moderne satanisten atheisten, und sie sind sehr inkonsequent. Wenn sie nicht an die Existenz des Teufels glauben, dann sollen sie ihn auch nicht verehren. Mal glauben sie an ihn, dann wieder nicht und mit chaosmagie hat das nichts zu tun, denn das ist nur eine ausrede für unentschlossenheit.

Ich möchte keine unprofessionellen kommentare, wie die von ophelia. Niemand wird gezwumgen, meinen Beitrag zu lesen. Als papst des Teufels entspricht alles, was ich schreibe, unfehlbar der Wahrheit.

nach oben springen

#26

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 09.11.2014 18:01
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat
Außerdem bist du als Frau wertlos.


Und was, wenn dein "Satan" weiblich ist....

Zumindest hat er bei Eliphas Levi sowohl weibliche als auch männliche Körperattribute, was als Symbol der MENSCHLICHEN Selbst-Verwirklichung auch Sinn macht. Und das meine ich ganz und gar nicht im humanistischen Sinne, da der "Papst des Teufels" bei sich selbst mal schauen kann, ob seine weiblichen Hormone, Chromosomen etc. denn "wertlos" sind.

Zu Aquino und "Temple of Set" würde ich gern hier beitragen, dass dieser schon so etwas wie einen vom Christentum emanzipierten Satanismus gesucht hat. Dass er dabei den altägyptischen Gott der Wüste und Seefahrer gechannelt haben will, halte ich allerdings auch für eine mehr als zweifelhafte philosophische Grundlage.
Schließlich bekämpft Seth in der ägyptischen Mythenwelt die Unterweltschlange Apophis.
Ein "Teufel", der die Unterwelt bekämpft????
(den religionshistorischen Zusammenhang von Unterwelt/Totenwelt und Hölle kann man an Hand des altnordischen Begriffes "Hel" nicht nur sprachlich belegen).
Dazu kämpft Seth Seite an Seite mit dem Sonnengott Re, wo hingegen ältere schwarzmagische Traditionen der lunaren Seite (also der Sphäre des Mondes) zugeordnet worden sind.


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 09.11.2014 18:13 | nach oben springen

#27

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 09.11.2014 20:09
von Daelach | 1.214 Beiträge

Zitat
einen vom Christentum emanzipierten Satanismus


...

Zitat
Ein "Teufel", der die Unterwelt bekämpft????



- nochmal nachdenken.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#28

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 10.11.2014 10:50
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat
einen vom Christentum emanzipierten Satanismus


Michael Aquino war vor seiner Gründung des "Temple of Set" ranghöchster Priester bei der "Church of Satan" und Herausgeber des "Cloven Hoof" (insofern damals ein nicht unbedeutender Philosoph des "Satanismus"), störte sich jedoch an LaVeys rein symbolhafter Auslegung von "Satan".
Von ihm stammt das Zitat, dass wenn der Satanismus eine eigenständige "Religion" werden will (denn Aquinos Interesse galt einem spirituelleren "Satanismus"), muss er sich vollständig aus dem christlichen Glaubenssystem herauslösen (=Emanzipation vom Christentum). Ob man diesen nun "emanzipierten Satanismus" dann noch "Satanismus" nennen darf/kann halte ich für nebensächlich, da lediglich eine sprachbezogene Diskussion.

Wenn du Originalschriften von Michael Aquino liest, wirst du erstaunt sein, dass hier eine Unterschiedlichkeit von "Setianismus" und "Satanismus" überhaupt keine Rolle spielt. Der "Prince of Darkness" hat lediglich verschiedene Namen in der Menschheitsgeschichte.
Die Ablehnung von "Satanismus" war und ist mehr eine propagandistische Nuance für Außenstehende. Setianisch betrachtet ist "Satan" der "Prince of Darkness" in einem jüdisch-christlichen Kontext.
Nicht vergessen, dass es in den USA von christlicher Seite eine Hexenjagd gegen Aquino gegeben hat (nachweislich konstruierte Vorwürfe wegen Kindesmissbrauch, die für keinerlei Anklageerhebung verwendet werden konnten). Für die evangelikale Szene in den USA war Aquino immer "der schlimmere Satanist", weil der Zirkusdompteur nicht ernst genommen wurde.


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 10.11.2014 13:01 | nach oben springen

#29

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 10.11.2014 17:57
von Daelach | 1.214 Beiträge

Weiß ich alles. Das war nicht der Punkt, sondern der war, daß ein vom Christentum emanzipierter Satanismus gerade deswegen vom Christentum emanzipiert ist, weil er sich eben nicht am Satansbild des Christentums ausrichtet - denn genau das IST die Emanzipation davon.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#30

RE: Traditioneller vs. moderner Satanismus

in religiöser Satanismus 10.11.2014 20:31
von Ophelia Mantis | 121 Beiträge

Jep, genau das ist immer wieder das Problem, dass Satan vom christlichen Volksglauben abgeleitet wird. Der Titel Satan existierte bereits lange vor irgendeiner christlichen Kirche. Ursprünglich waren "Satane" eigentlich gar keine Rebellen gegen die "Erhabenen", sondern agierten in dessen Auftrag.
Sobald man Satan in Opposition zum christlichen Gott sieht, ist man wieder in die Falle getappt.

Satan wurde erst später im christlichen Kontext mit der Schlange (Nahash) aus dem Garten Eden identifiziert und dadurch zum Verführer der Menschheit gegen "Gott". Wenn man Satan als Schlange vom christlichen Schöpfungsmythos ableitet, dann kann man seinen Satanismus auch nicht vom Christentum emanzipieren.


zuletzt bearbeitet 10.11.2014 20:33 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Leroxo
Forum Statistiken
Das Forum hat 991 Themen und 13718 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen