Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Agnostischer (Satan-/)TheismusDatum30.03.2016 01:40
    Foren-Beitrag von Kolpia im Thema Agnostischer (Satan-/)Theismus

    Die Klausuren habe ich zum Glück (erstmal) hinter mir, aber das Abitur steht an...
    Außerdem habe ich aktuell noch ein paar persönliche Problemchen.
    -> Ziemlich viel um die Ohren ^^

    Ja, Du hast Recht damit, dass die Gnostik ein Kernelemt meines Glaubens darstellt. Wobei ich mich (leider) noch nicht wirklich viel mit Platon etc. beschäftigt habe. <- Da besteht Nachholbedarf.

    Die antiken Platoniker sind davon ausgegangen, dass der Demiurg die Welt so gut geschaffen hat, wie es überhaupt möglich war -> Er gewissermaßen perfekt ist/war, oder?
    Denn das ist der Punkt in dem Mill anderer Meinung ist.
    Ansonsten scheinen mir Gnostik und Mills Thesen übereinzustimmen (wobei ich mich mit der Gnostik, wie gesagt, noch nicht so gut auskenne).

    Zitat von Muab ibn Abu Fahmt im Beitrag #11

    Also würdest Du sagen, dass der Weltenbauer ein blöder Sack ist und verklagt werden sollte ?


    So kann man es natürlich auch ausdrücken xD

    Die Auflehnung gegen den Demiurgen halte ich für sinnvoll, wenn nicht sogar nötig:
    (Nun folgendes baut darauf auf, dass ich den Demiurgen als nicht perfekt betrachte.)

    A. Die aktuelle Welt ist nicht so gut wie sie sein könnte. (Mal abgesehen davon, dass wir Menschen ziemlichen Mist bauen ^^)

    B. Der Demiurg "bewahrt" durch seine fortwährende Existenz den Status quo seiner Schöpfung. -> Verhindert gewissermaßen Veränderungen.

    C. Veränderungen sind die einzige Möglichkeit näher an Vollkommenheit zu gelangen.

    -> Der Demiurg steht für das beständige, Satan, da er gegen den Demiurgen steht, für das Chaos, den ständigen Wandel. Dieser Wandel ist es, der den Weg zur Annäherung an die Vollkommenheit ermöglicht.

    Dies glaube ich sowohl auf theologischer als auch auf philosophischer Ebene: Es ist sowohl meine Religion (bezogen auf Demiurg und Satan) als auch meine Lebenseinstellung (bezogen auf mein ganz persönliches Weltchen).

    Nur, um das noch einmal klarzustellen: Das ist NUR meine Meinung und ich, als Agnostiker, gehe natürlich nicht davon aus, dass eine andere nicht ebenso richtig sein könnte (:

    Lg Hanno

  • Agnostischer (Satan-/)TheismusDatum29.03.2016 21:49
    Foren-Beitrag von Kolpia im Thema Agnostischer (Satan-/)Theismus

    Ich habe leider nicht genügend Zeit, um folgende Aussagen in einen Fließtext zu verpacken -> Bevor ich nichts schreibe, verfasse ich lieber Stichpunkte.

    Drei vorrausgehende Thesen:
    1. Ich, als Agnostiker, bin mir bewusst, dass die Möglichkeit besteht, dass es etwas wie Satan gar nicht gibt.

    2. Ich weiß ebenfalls, dass ich Satan, wenn es die Wesenheit, welche ich Satan nenne, denn geben sollte, (zumindest fürs erste) nicht verstehen kann.

    3. Aus 2. folgt für mich die Erkenntnis, dass ich Satan so verstehen kann wie ich will und mein Verständnis von ihm auch jederzeit ändern kann (solange ich
    im Hinterkopf behalte, dass ich mit dem begriff Satan nicht die tatsächliche Wesenheit, sondern nur ein Bild in meinem Kopf beschreibe, welches ich von dieser Wesenheit habe).

    So, jetzt zu meinem aktuellen, persönlichen Satan

    1. Satan bedeutet „Gegner“ oder „Ankläger“. Daraus folgt die Frage: Wen klagt er an?/Wessen Gegner ist er?

    2. Als Ankläger oder auch Gegner wird nicht die Ursprungsmacht bezeichnet -> Satan ist nicht "der Ursprung" (bzw. die Schöpfergottheit).

    3. Nach meinem Verständnis gibt es einen Demiurgen.

    Aus den drei vorhergegangenen Punkten fasse ich folgendes zusammen:
    -Satan klagt eine unperfekte Schöpfergottheit an (bzw. steht ihr entgegen).-

    //Ich habe morgen mehr Zeit -> Dann gehe ich nochmal über meinen bisherigen Text rüber und verbessere ihn... Außerdem folgt dann auch der zweite Teil ^^

    Lg und gute Nacht!

  • Agnostischer (Satan-/)TheismusDatum29.03.2016 18:09
    Foren-Beitrag von Kolpia im Thema Agnostischer (Satan-/)Theismus

    Ich habe in letzter Zeit leider unglaublich viel um die Ohren...
    Vielleicht komme ich ja heute Abend dazu etwas zu schreiben (:
    Lg Hanno

  • Zitat von darkjedi im Beitrag #8
    Es gibt Götter und es interessiert sie nicht, wer daran glaubt oder nicht.

    Gott ist tot.

    Satan ist jetzt die mächtigste Gottheit.

    Zitat von darkjedi im Beitrag #10
    Keine Ahnung auf was du hinaus willst.

    Du schreibst so einen Stuss und beschwehrst Dich dann auch noch darüber, dass Du dafür von jemandem kritisiert wirst? xD

  • Agnostischer (Satan-/)TheismusDatum27.03.2016 12:54
    Foren-Beitrag von Kolpia im Thema Agnostischer (Satan-/)Theismus

    Agnostizismus bedeutet ja letztenendes nichts anderes als "Unwissen" -> eine Verbindung zu Gott/Göttern steckt zumindest nicht im Namen.
    Tatsächlich scheinen Agnostiker aber immer von der Grundlage der Existenz, bzw. Nichtexistenz, Gottes auszugehen. Naturreligionen und Schamanismus würden in diesem System wohl dem agnostischen Theismus zugeordnet werden (:

    Die Frage, was Satan überhaupt sein soll, hat auch mich erst abgeschreckt, bis ich dann zu dem Schluss gekommen bin, dass ich höhere Wesenheiten, sofern sie denn existieren sollten, sowieso niemals vollends verstehen und erfassen werde.
    Nun habe ich beschlossen, dass ich mich auf Teilaspekte, welche mir schlüssig und angenehm erscheinen, beschränke.
    Das ich mir damit im grunde genommen eine eigene Gottheit erschaffe ist mir nicht nur egal, ich begrüße es sogar noch, denn genau das ist meiner Erfahrung nach die Stärke des Satanismus: Individualität

    Ob man mit so einer Halbwahrheit leben möchte ist jedem selbst überlassen: Ich persönlich kann es zum jetzigen Zeitpunkt.

    Was genau meine eigene individuelle Vorstellung ausmacht ergänze ich, wie gesagt, später, da ich aktuell etwas unter Zeitdruck stehe ^^

    Lg

  • Agnostischer (Satan-/)TheismusDatum26.03.2016 22:33
    Thema von Kolpia im Forum religiöser Satanismus

    Ich wollte mal erläutern, was ich unter dem Begriff des agnostischen Theismus verstehe (:

    Theismus = Glaube an einen Gott (oder mehrere Götter)

    Agnostizismus = das Fehlen von Wissen über die Existenz eines Gottes und damit mit keinerlei Glauben an oder gegen einen Gott, sondern mit absoluter Entscheidungsunfähigkeit über diese Frage verbunden


    Jetzt gibt es noch verschiedene Schlussfolgerungen, welche man aus der agnostischen Grundeinstellungen ziehen kann:

    1. agnostischer Atheismus: Sie schließen die Existenz von einem Gott (von Göttern) nicht aus, glauben jedoch an keine(n).

    2. agnostischer Theismus: Das Gegenteil von 1. Sie glauben an einen Gott (mehrere Götter), gehen jedoch davon aus, dass man seine/ihre Existenz aktuell nicht beweisen kann.

    3. Apatheismus ("apathischer oder pragmatischer Agnostizismus"): Apatheisten sind der Meinung, dass die Frage der Existenz oder Nichtexistenz eines oder mehrerer Götter keine Rolle für das Leben des Einzelnen spielt.

    4. Ignostizismus: Ignostiker sind solche, die die Frage nach der Existenz oder Nichtexistenz Gottes bedeutungslos finden, solange es keine kohärente Definition von Gott gibt.

    5. starker Agnostizismus: Diese Sorte von Agnostikern ist der Ansicht, dass die Existenz von Gott/Göttern prinzipiell und für alle Zeiten für alle Menschen unerkennbar ist.

    6. schwacher Agnostizismus : Diese Sorte von Agnostiker ist der Ansicht, dass die Existenz von Gott/Göttern für einen selbst oder momentan nicht erkennbar ist, aber in Zukunft erkennbar sein könnte.

    7) spiritueller Agnostizismus: Das sind Agnostiker, die ohne an Gott zu glauben, religiöse Praktiken pflegen. Also Menschen, die weder an die Existenz noch an die Nichtexistenz Gottes glauben, aber trotzdem religiöse Praktiken pflegen, weil sie vielleicht die Wirkung der jeweiligen Praktik auf die Seele als positiv empfinden.

    ---

    Ich persönlich erhebe den Anspruch ein agnostischer (Satan-/)Theist zu sein.
    -> Ich glaube an die Existenz Satans und anderer höherer Wesenheiten. Ich gehe zB. auch von einem Demiurgen aus (lehne die Idee von einem allmächtigen Schöpfer komplett ab xD ... nicht, dass ich etwas gegen den christlichen Glauben hätte *hew*hew*), habe jedoch im Hinterkopf, dass es auch sein könnte, dass ich damit komplett falsch liege.

    Lg

    P.S. Vielleicht ergänze ich später auch nochmal, was mein eigentliches Verständnis von Satan ist ^^

  • SelbstmordDatum26.03.2016 18:03
    Foren-Beitrag von Kolpia im Thema Selbstmord

    Mache ich heute Abend, wenn ich etwas mehr Ruhe und Zeit habe.
    Wollte noch kurz klarstellen, dass ich Idiot "gnostisch" nicht mit Gnostizismus, sondern Agnostizismus verbunden habe... -> Habe den ursprünglichen Kommentar falsch aufgefasst.
    Ich stand gestern unter ziemlichem Stress ^^ -> habe das "Quatsch" wohl etwas falsch aufgefasst :S
    Sorry, dass ich so kurz angebunden bin, aber ich stehe leicht unter Zeitdruck :D
    Lg

  • SelbstmordDatum26.03.2016 14:57
    Foren-Beitrag von Kolpia im Thema Selbstmord

    Zitat von Chimera im Beitrag #7
    -Ist für mich gnostischer Quatsch. -
    erschien mir ziemlich abweisend ^^
    Ist aber nicht wichtig, da ich mich nicht persönlich angegriffen gefühlt habe!
    Lg Hanno

    P.S. Ich bin agnostischer Theist bzw. agnostischer Satanist -> kein Agnostiker im eigentlichen Sinne (:

  • SelbstmordDatum25.03.2016 21:17
    Foren-Beitrag von Kolpia im Thema Selbstmord

    Verstehe mich nicht falsch, ich akzeptiere natürlich deine Vorstellungen!
    Mit "Mill" habe ich mich auf den Philosophen John Stuart Mill bezogen (:
    Er vertritt ähnliche Vorstellungen wie die antiken Platoniker, allerdings geht er nicht davon aus, dass die Fähigkeiten des Demiurgen „die äußerste Grenze der Vollkommenheit erreicht [haben], die mit dem von ihm verwendeten Material und den Kräften, mit denen es zu arbeiten hatte, vereinbar war“.
    ---
    Das mal beiseite legend: Der eigentlich Thread hat sich nicht auf eine bestimmte Argumentationsgrundlage beschränkt, viel mehr war nach einer persönlichen Meinung gefragt.
    Diese habe ich geliefert, oder? Ich verstehe nicht, wieso man diese nicht einfach stehen lassen kann (:
    Aber okay, wenn man das Bedürfnis hat sich darzustellen, warum nicht ^^
    Lg

  • SelbstmordDatum25.03.2016 20:48
    Foren-Beitrag von Kolpia im Thema Selbstmord

    Da habe ich mich wohl so missverständlich, wenn nicht sogar falsch ausgedrückt, dass ich es lieber gleich hätte bleiben lassen sollen ^^
    Ich meinte mit Nichtexistenz sehr viel eher das Ende unserer Existenz in der aktuellen Form.
    Du beziehst dich mit deiner Erwähnung von einem Demiurg auf Mill? :D (Ich halte seine Thesen für äußerst interessant, das aber nur am Rande.)
    Es erscheint mir allerdings so, verbessere mich wenn ich falsch liege, dass du d(/s)eine Thesen als Tatsachen ansiehst... Bist du dazu tatsächlich in der Lage? Kannst du dir so sicher sein, dass sie stimmen? ^^

  • Was hat mir der Satanismus zu bieten?Datum25.03.2016 20:35

    Entweder Dogmata oder Dogmen (die geläufigere Variante), beides ist richtig.
    Warum sollte es den Plural des Wortes Dogma nicht geben? :O

  • SelbstmordDatum25.03.2016 20:21
    Foren-Beitrag von Kolpia im Thema Selbstmord

    Ich habe Selbstmord eigentlich immer als äußerst irrational angesehen, aber das liegt wohl daran, dass ich von keinem Leben nach dem Tod ausgehe... Einziger Ausweg... Naja, gibt es nicht immer eine Möglichkeit zu kämpfen? Das mag zwar hart klingen, aber ich halte Suizid für nicht mehr als eine feige und vor allem einfache Lösung für zugegebenermaßen oft große Probleme.
    Das soll jetzt natürlich nicht bedeuten, dass ich Selbstmörder verurteile!

    Zitat
    "ich bin der Geist, der stets verneint,
    denn alles was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht"


    "Drum besser wär's, daß nichts entstünde."
    Goethe hat es tatsächlich ziemlich gut beschrieben ^^
    Aber wir sind entstanden -> Durch den Suizid verhöhnen wir, meiner Überzeugung nach, unser Leben selbst.
    Erklären wir mit dem Suizid nicht unsere Nichtexistenz als wertvoller als unsere Existenz?
    ---
    Das soll an dieser Stelle reichen,
    denn ich bin kein Gelehrter und es kann gut sein, dass meine Gedankengänge völlig unsinnig sind :D
    Lg Hanno

  • VorstellungDatum24.03.2016 21:16
    Thema von Kolpia im Forum Brabbelecke

    Hallo "liebe" () Community,
    ich bin zufällig auf euer Forum gestoßen und nachdem ich mich hier etwas eingelesen habe, erscheint ihr mir, zumindest zum größten Teil, ziemlich vernünftig und offen für andere Meinungen -> Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass sich eine Registrierung lohnen könnte (:
    Also hier bin ich, 18 Jahre jung, agnostischer Theist (ist zwar nichts besonderes, aber falls ihr euch dafür interessieren solltet fragt gerne nach).
    Mein "richtiger" Name lautet Hanno (angelehnt an den karthagischen Herrscher) und mein Nickname "Kolpia" ist an den gleichnamigen phönizischen Windgott angelehnt.
    Da euch das wahrscheinlich eh nicht sonderlich interessiert soll es das fürs erste auch gewesen sein ^^
    Lg Kolpia

    P.S. Ich hoffe, dass ich den Thread im richtigen Unter-Forum geposted habe (:

Inhalte des Mitglieds Kolpia
Beiträge: 14
Geschlecht: männlich

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Julia
Forum Statistiken
Das Forum hat 1023 Themen und 13908 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Luzifera, RAFA


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz