#46

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 25.03.2016 20:22
von Chimera | 35 Beiträge

Erst einmal heißt es "Dogmata" und nicht "Dogmas" - den Plural gibt es nicht.

nach oben springen

#47

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 25.03.2016 20:31
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Bitte stellen Sie sich hier nicht so an.
Das es den gibt wurde schließlich soeben bewiesen.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen

zuletzt bearbeitet 25.03.2016 20:32 | nach oben springen

#48

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 25.03.2016 20:35
von Kolpia | 14 Beiträge

Entweder Dogmata oder Dogmen (die geläufigere Variante), beides ist richtig.
Warum sollte es den Plural des Wortes Dogma nicht geben? :O

nach oben springen

#49

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 25.03.2016 20:37
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Der werte Herr Chimera ist Dozent für Sprachwissenschaften und sehr um unsere korrekte Rechtschreibung bemüht.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen

#50

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 25.03.2016 20:48
von Mara70 | 193 Beiträge

Zitat

Jedoch erwartest Du von Dalalach, dass er Dir ein kleines "Zauberbuch mit dems auch klappt" verfasst ?



nein, das erwarte ich nicht. Aber man kann mit Anfängern auch mal anders umgehen, als immer nur von oben herab.

nach oben springen

#51

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 26.03.2016 14:18
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Ob er das nun immer so macht mag ich auch nicht bekräftigen. Ich denke es gibt Dinge die man im Verlauf der Zeit so oft kauen musste, dass man einfach keinen Geschmack mehr daran findet.
Das mag dann für Menschen die sich neu mit einem Thema befassen etwas arrogant wirken.

Evtl. kannst Du ja mit der kleinen Sethi Seite was anfangen.

Viele Grüße und ein gutes Ostera an alle.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen

#52

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 26.03.2016 15:28
von S_J | 454 Beiträge

Zitat von Mara70 im Beitrag #50
nein, das erwarte ich nicht. Aber man kann mit Anfängern auch mal anders umgehen, als immer nur von oben herab.

Ich denke, es ist ein Fehlkonzept, von deiner Person auf "Anfänger" im Allgemeinen zu schließen.
Es gibt ja Anfänger, die sich bemühen, selbst mitdenken, sich selbstständig informieren. Und dann gibt's Leute wie dich, die die Dinge gern in den Hintern geschoben bekommen möchten. Da kann man sich vielleicht dann mal fragen, auf welchen Aspekt andere Menschen wohl negativ reagieren.
Nix gegen Faulheit, wenn sie zu deinem Lebensmotto gehört. Es gibt aber nunmal Menschen, die das nicht toll finden, wenn du meinst, sie sollen dir Arbeit abnehmen ;-)

Ist aber vielleicht ein Problem unserer Zeit und Kultur. Menschen sehen es eben einerseits häufig nicht mehr ein, Zeit, Mühe und Arbeit in irgendetwas zu investieren, erwarten aber andererseits, wie ein Meister behandelt zu werden (womit man zumindest beim Kampfsport einem Anfänger btw keinen Gefallen tut), obwohl sie nix können.
Einem Anfänger zu sagen, er oder sie solle halt erstmal Anfängerkram praktizieren, ist eine realistische Aufforderung. Vielleicht ein bisschen tugendhaft deutsch konnotiert mit einem Sinn für Disziplin. Aber an sich einfach nur ehrlich.

Insofern kann man dir vielleicht, als Vertreterin von Menschen mit dieser Einstellung, einfach mal die Frage entgegnen: Was denkst du denn, wofür du fachbezogenen Respekt verdienst?


zuletzt bearbeitet 26.03.2016 15:32 | nach oben springen

#53

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 26.03.2016 16:05
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Ich glaube, dass ein allgemeiner respektvoller Umgang mit Anderen einfach zu einem wohl entwickeltem Charakter gehört.
So hat jeder es verdient mit Respekt behandelt zu werden.
Vor allem wenn man sich und seinen Standpunkt für fortgeschrittener hält, sollten solche Dinge eigentlich kaum der Rede wert sein.
Fachgesimpel hin oder her.


Jedoch weiß ich nicht wieso Du ihr Faulheit unterstellst, immerhin war sie mit diesem Thread doch bemüht Informationen für Sich und ihren Standpunkt zu sammeln.
Zum Austausch ist das ganze hier doch gedacht.
Hast Du Dich dazu aufgefordert gefühlt ihr "Arbeit abzunehmen" ?
Mich hat sie jedenfalls nicht gefragt, ob ich für sie Kohle schürfen gehe.


Ich grüße Euch.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen

#54

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 27.03.2016 14:15
von Daelach | 1.211 Beiträge

Es gibt Anfänger und Anfänger. Wenn ich mir aber hier eine "Anfängerin" ansehe, die regelmäßig auch nur zum eigenständigen Googeln nicht in der Lage ist.. nunja. Und der es nichtmal auffällt, daß sie Selbständigkeit propagiert und dann bitteschön vorgefertigte Rituale haben möchte. Der entscheidende Punkt ist, daß da offensichtlich nichtmal die entscheidende Frage kommt, woher denn die Rituale überhaupt kommen, die in den Büchern stehen.

Ich fand jetzt mein Posting nicht sonderlich fies, sondern einfach sachlich. Ist doch wahr, denn wenn jemand halt Ritualgeschmarre sucht, dann ist derjenige halt kein Schaffender, sonst wäre die Fragestellung nämlich eine völlig andere. Insofern sehe ich meinen Kommentar halt mehr als "wenn es das ist, was Du jetzt brauchst, auch OK, aber behalt das Nightworks mal für die Zukunft auf der Liste".

Die hier im Thread schon gelesene "Empfehlung" des Satanshimmels für Mara70 fand ich übrigens um einiges fieser als mein Posting (aber in Form und Inhalt so, daß ich das nicht "wegmoderieren" werde). Nur, das ist Mara70 wohl nichtmal aufgefallen. Und ja, das SOLLTE einem nach zwei Jahren der Beschäftigung damit zu denken geben! Die Aussage DAHINTER ist nämlich "Mädel, Du bist ein dermaßen hoffnungsloser Fall, daß es keine Zukunft geben wird, in der Du mit sowas wie dem Nightworks irgendwas anfangen kannst".

Gast-Poster Walküre, liege ich damit richtig?


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#55

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 27.03.2016 14:45
von Daelach | 1.211 Beiträge

Zitat von Mara70 im Beitrag #43
Ich weiss jetzt, dass der Sündenfall aus der Bibel, für den Satanist, die Erhebung des Menschen bedeutet


In christlichen Begriffen beschrieben, schon. Wobei man diese Geschichte auch im archetypischen Sinne Jungs lesen kann als eine Erfahrung, die die meisten Menschen machen, Stichwort "Ende der Kindheit".

Btw, Jung ist auch ein Autor, den ich Dir empfehlen kann. Archetypen, das Buch ist klasse. Und noch ein paar weitere. Die 200 Tacken, die man bräuchte, um sich in der COS anzumelden, würde ich lieber für das "Rote Buch" ausgeben, denn das ist es definitiv wert. Ich habe es, daher weiß ich das. Der Preis ist auch wegen der extrem aufwendigen materiellen Produktionsweise angemessen.

Zitat
also kann ein Satanist wahrlich frei sein? der steuern zahlt, der ein Bankkonto und einen personalauweis hat?



Diese Frage ergibt überhaupt nur Sinn vor einem IMO recht schlichten Begriff von Freiheit, nämlich der Freiheit von Zwang. Frei-wovon nennt Nietzsche das im Zarathustra. Aber der ist letztlich unwichtig, denn es spielt keine Rolle, wieviele Möglichkeiten der Entscheidung Du hast, solange die darunter ist, die Du willst. Im Extremfall fallen Wollen und Müssen zusammen.

Davon ab.. siedele Dich doch in der kanadischen Wildnis an. Da kannste tun, was Du willst. Und dann merkst Du auch, was für unglaubliche Annehmlichkeiten diese Gesellschaft hier im Gegenzug bietet. Meiner Meinung nach ist der Deal attraktiv.

Zitat
und nun Macht. Was bedeutet Macht?



Gestaltungswille. Wieviel weltliche Macht Du brauchst, um Deinen Gestaltungswillen auszudrücken, kommt natürlich auf Deinen Gestaltungswillen an. Wenn Dein Gestaltungswille es ist, einen Weltkrieg zu entfesseln, mußt Du dafür natürlich mehr weltliche Macht anhäufen, als wenn Dir das Malen von Bildern genug ist.

Zitat
Bundeskanzler zu sein?



Definitiv nicht. Die reale Politik der letzten Bundeskanzler war identisch, trotz unterschiedlicher Parteien. Mithin hat diese Position nicht besonders viele Gestaltungsmöglichkeiten. Es ist eher ausführendes Personal.

Zitat
Andere manipulieren?



Kann dabei sein, ja. Ich persönlich nutze das vor allem in der Defensive, damit ich meine Ruhe habe. Mit Leuten, die das offensiv nutzen, muß man halt ein, zweimal schlittenfahren, bis sie sich auf Ziele verlegen, bei denen sie leichter punkten können. Allein dafür ist "niedere Schwarzmagie" schon sinnvoll. Und natürlich auch, um zu merken, wenn das wer anders mit einem versucht. Wobei ich in letzterem Falle mich nichtmal unbedingt wehre, wenn es eine Richtung ist, in die ich sowieso wollte. Dann kann ich den anderen ruhig im Glauben lassen, er hätte mich manipuliert.. dann wird er mich unterschätzen, was taktisch für mich besser ist, wenn die Ziele mal auseinandergehen. Es macht auch Verhandlungen leichter.

Zitat
Ich kann mit dem Begriff Macht, nicht viel anfangen.



Gestaltungswille. WAS WILLST DU? OK, ich will einen Flugzeugträger, wo die Landebahn zum Palmenstrand umgebaut ist und ich mit ner Pina Colada sitze. Die Pina Colada hatte ich schon, vertrage sie aber nicht mehr sonderlich gut. (;

Zitat
mord ist eine Straftat



Nö. Bring einen um, und Du bist ein Mörder. Bring Millionen um UND gewinne, dann bist Du ein großer Feldherr. (An letzterem ist ein Hitler im Gegensatz zu einem Stalin gescheitert, weswegen Hitler als Überverbrecher gesehen wird und Stalin nicht, obwohl Stalin mehr Leute umgebracht hat.)

Zitat
was tut, denkt, jemand der mächtig ist? was ist für euch macht?



Das ist doch genau wie mit Reichtum. Reich biste, wenn Du mehr hast als Du brauchst. Dabei gibt es aber ZWEI Variablen.

Zitat
was ich am allermeisten gelernt habe in den letzten 2 jahren, dass Satanismus keine Dogmas kennt und ich deshalb selbst entscheide, wie ich Satanismus für mich definiere.



OK, und wann kommst Du zum spannenden Teil? Nämlich dem, was Du damit dann anfängst?


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#56

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 27.03.2016 15:55
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Hallo,

zunächst schön mal etwas mehr von Dir zu lesen.

Mir selbst fällt auch auf wenn jemand, sagen wir mal nicht ganz so zielstrebig auf der Suche ist. Sicherlich könnte vor allem vorliegend mehr Initiative vorliegen. Meistens kommt es eben darauf an wo man steht, um gewisse Informationen auch in einem geschlossenen Konsens erfassen zu können. Im Ergebnis weiß man dann nicht wo oder mit was man am besten weiter kommt.
Ich glaube dafür kann ein Forum dann schon sehr hilfreich sein.

Verstehe aber auch wenn man etwas schmollen muss, wenn diverse Dinge immer wieder auftauchen. Vor allem bei längerer Aktivität.
Man ist halt irgendwo dann wieder nur ein Mensch.

Deine Antwort für Mara fand ich, nach allem was Ihr sonst schon so geschrieben wurde, auch nicht wirklich "fies" und wie auch schon gesagt im Kern völlig solide.

Viele Grüße.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen

#57

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 27.03.2016 19:04
von Mara70 | 193 Beiträge

was mir hier wieder alles untergeschoben wird, ist eine Frechheit. man kann mich kaum als faul bezeichnen, wenn ich schon einiges an Literatur intus habe und auch schon mehrer Websites gelesen habe. diese finde ich aber nicht so brauchbar, hier wird sich ständig wiedersprochen, was einen Anfänger eher verwirrt als bildet. ich erwarte hier gar keine vorgefertigten rituale, höchstens brauchbare links, tipps, wie es mir hier einige ja auch schon gegeben habe, für die ich dankbar bin. ich weiss nicht, ob ihr das buch, der weg des wahren adepten von franz bardon kennt. ich finde das buch so überladen und teils hirnrissige rituale, damit konnte ich nicht viel anfangen. in der tat gibt es nicht viel gute Ritualbücher was magie angeht. genauso von Frater vd. die hohe schule der magie. die texte werfen fragen auf, die ich nicht stellen kann, mir fehlt das gegenüber, wo ich auch fragen stellen kann.
ich war schonmal in einer online hexenschule. auch da haben mich die unzähligen Übungen, die man pro Woche lernen sollte überfordert. mir hätte schon eine Übung für 4 Wochen gereicht. aber dort muss man sich dem tempo anpassen.

Mara Satanas

nach oben springen

#58

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 27.03.2016 19:27
von Daelach | 1.211 Beiträge

Zitat von Mara70 im Beitrag #57
was mir hier wieder alles untergeschoben wird, ist eine Frechheit. man kann mich kaum als faul bezeichnen


Ich glaube auch nicht, daß "Faulheit" die Kernaussage war..

Zitat
hier wird sich ständig wiedersprochen, was einen Anfänger eher verwirrt als bildet.



Eben. Du hast noch immer nicht verstanden, daß ein individueller Weg genau bedeutet, daß er eben immer wieder anders aussehen kann. Deine Erwartungshaltung zeigt, daß Du im Grunde immer noch nicht wirklich etwas verstanden hast. Das kann ja noch kommen, aber wenn Du schon verschnupft mit nem Statusproblem reagierst, wenn man Dich auch nur dezent darauf hinweist, halte ich das irgendwo für bezweifelnswert.

Zitat
ich weiss nicht, ob ihr das buch, der weg des wahren adepten von franz bardon kennt. ich finde das buch so überladen und teils hirnrissige rituale, damit konnte ich nicht viel anfangen.



Das hat schon seinen Sinn, nur ist der für den LHP halt nicht besonders tauglich. Es ist bei Bardon volle Absicht, daß alles sehr langsam geht, weil er außer gewissen Techniken auch eine gewisse Moral vermitteln will. Um nun sicherzustellen, daß die moralische Entwicklung mindestens so schnell geht wie die technische, wählte er das Tempo bewußt langsam. Damit die Mittel, die er anbot, nicht zu aus seiner Sicht niederen Zwecken benutzt würden.

Zitat
mir fehlt das gegenüber, wo ich auch fragen stellen kann.



Also bei DEN Fragen, die Du bislang so stellst, würde ich auch nichts von Frater VD empfehlen, und zwar aus demselben Grunde, wie Lerchs Nightlight auch schon im Moment nicht sonderlich geeignet ist.

Zitat
ich war schonmal in einer online hexenschule.



Ibn.. SO ginge discordianischer Humor, wenn es denn humorvoll gemeint wäre. So klappt einem auch die Kinnlade runter, aber aus anderen Gründen. ^^


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#59

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 27.03.2016 21:33
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Hallo zusammen,

mich würde interessieren, welche Widersprüche Du erkannt hast Mara.

Wenn man sich mit hiesigen Themen befasst stellt man schnell fest, dass es einige in sich geschlossene und voneinander völlig unterschiedliche Systeme gibt, welche alle das ominöse Thema Magie verpacken wollen.
Das wird sicher ein Punkt sein, der für Verwirrung sorgt.
Verwirrung ist ein recht gesegneter Zustand, weil sie den Geist dazu zwingt zu expandieren.

Man stellt sich immer gerne vor, dass man 10 Jahre still sitzen übt und kann dann "magisch seine Welt beeinflussen". Leider läuft, gerade magsiche Arbeit, nicht so.
Hier geht es, egal welches System man für sich dann näher entdeckt/praktizieren will, eigentlich immer darum sich Selbst zu verändern. In der Regel zu verbessern. Das führt als Reaktion in der Außenwelt dann evtl. zu erwünschten Ergebnissen.
Genau da knüpfen auch Rituale an.
Diese Vorgänge sollen Mechanismen in Dir zum Ablauf bringen, die eine gewisse Einsicht/Entwicklung in Deinem Geist bewirken, welche wiederum dann zu einer Veränderung in der Außenwelt führen kann(!). Weil eine Entwicklung stattgefunden hat.
Das ist auch die Schwierigkeit mit fremden Ritualen. Sie sind eben nicht aus Deinem Seelenleben geschrieben.
Dabei ist aber auch anzumerken, dass ein gutes Ritual auch in fremden Menschen diesen Effekt auslösen kann. So funktionieren zB. religiöse Liturgien.
Rituale um einen unheiligem Klabautermann zu beschwören, der Dir dann hundert Euro auf das Konto überweisen soll, sind aus dem Reich der Phantasie.

Sowieso fußt viel, was man zu dem Thema allgemein zu kennen meint, auf Propaganda der Kirchen oder sonstiger Spinner und man sollte vorher in jedem Fall auch dieses Thema etwas genauer kennen lernen.

Franz Bardon, mir graust es sich wenn ich nur daran denke. Mal davon abgesehen, dass ich sowieso ein "Freund" von Esoterik bin die in der Kabbala wurzelt, fande ich seine Werke ganz besonders schrecklich.
Der gute Frabrato ist halt ein waschechter, westlicher mAgIeA. Wirklich glaubwürdig fand ich ihn nie.
Das wird aber sicher an meiner von der Natur gegebenem, linkshändigen Veranlagung liegen.
Dieses Buch ist eigentlich für all jene perfekt, die ihren Denkaparat ausschalten und nach den Vorstellungen eines Dritten leben wollen.
Ein wahres Monsterum der rechten Hand.
Irgendwann habe ich "den Weg zum wahren Dogmatiker" verkauft.
Erfolge brachte es mir in keinerlei Hinsicht. Theoretisch geht es dort darum, eine so starke Einbildungskraft zu entwickeln, um Franz für magisch zu halten.

Mit Satanismus hat das ganze aber herzlich wenig zu tun. Satanismus kommt in der Regel sowieso ohne diesen ganzen übertriebenen EsoMurks aus.
Im Anbetracht der auf Individualität fußenden Bandbreite sind aber auch hier Ausnahmen die Regel. Sowieso ist eine Vorstellung von Regelmäßigkeit im Satanismus nicht richtig platziert.

Vor allem hier im Forum tauchen gerne gehäuft Menschen auf, die einen mit ihren Weisheiten von "Geist verändert Materie, schon gewusst?!" belehren möchten.
Der Hase liegt da begraben, dass man mit Esoterik -schon immer- Geld verdienen kann und manch ein Satanist weiß das eben.

Zu Letzt noch etwas zum lachen :
Ich war vor Jahren auch einmal in dieser komischen Onlinebruderschaft. Brotherhood of eternal Light oder so ? Die hatten son komisches Testforumsystem, dass Dich dann zum Magier ausgebildet hat. Zumindest so getan hat als ob es das möchte.
Was für ein Kokoloooooooooooreeeeeeeeeees.

Da biete ich doch gerne an mich mit Fragen löchern zu lassen, bevor ich jemanden aus Verzweiflung in derartige Kreise abrutschen lasse.

Einen guten Abend wünsche ich Euch.

PS:
Frater VD oh nein...


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen

zuletzt bearbeitet 27.03.2016 22:01 | nach oben springen

#60

RE: Was hat mir der Satanismus zu bieten?

in Giganten-Forum 29.03.2016 04:10
von Mara70 | 193 Beiträge

Zitat
Davon ab.. siedele Dich doch in der kanadischen Wildnis an. Da kannste tun, was Du willst. Und dann merkst Du auch, was für unglaubliche Annehmlichkeiten diese Gesellschaft hier im Gegenzug bietet. Meiner Meinung nach ist der Deal attraktiv.



Also denkst du, dass ein Satanist auf die totale Freiheit verzichtet, weil er die Annehmlichkeiten der Gesellschaft zu sehr schätzt?

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Agony

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luziferistgott
Forum Statistiken
Das Forum hat 927 Themen und 13266 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Agony, Darkangel, littlesatan, Luziferistgott, redrumsslut


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen