#1

Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2011 21:53
von Daelach | 1.211 Beiträge

Das Christentum ist ein Leuchtturm an Absurdität, Irrationalität und Beleidung des Intellekts. Und gerade deswegen ist es gut, daß es sowas gibt - denn angenommen, es gäbe nichts dergleichen und wir wären alle vernünftig, dann könnten wir diese Vernunft nicht mehr bewußt erfahren, weil wir sie gar nicht mehr bemerken würden.

Außerdem, wenn Vernunft die einzige Denkweise wäre, dann hätte sie ea ipse denselben absolutistischen Anspruch wie das Christentum zuvor. Wenn man also mit Vernunft das Christentum auslöschen würde, dann wäre es nicht das Christentum, was dann verschwände, sondern die Vernunft.

Insofern hilft z.B. das Christentum, Vernunft erfahrbarer und bereichernder zu machen.


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#2

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2011 22:24
von Lili | 98 Beiträge

Ja, der tolle Dualismus, stimmt schon.
Was mich gerade ein wenig freut ist, dass mir dann doch deine kleine Freude zur Vernunft durchschimmert.
Vernunft ist dann für dich EIN Werkzeug, aber du stehst dem nicht vollkommen abneigend gegenüber, weil Vernunft vielleicht doch nichts statisches an sich, ihr inhärent zu sein scheint?


"Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden."
-- Sokrates

nach oben springen

#3

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 15.07.2011 23:24
von Daelach | 1.211 Beiträge

Ja, Du bringst das sehr gut auf den Punkt - Vernunft ist für mich ein Werkzeug, das ich auch oft genug nutze, weil es praktisch ganz gut funktioniert. Aber sie ist mir eben auch nicht mehr als ein Werkzeug. Insbesondere ist sie für mich nicht so etwas wie die Vollendung menschlichen (oder gar sonstigen) Bewußtseins. Aber ganz ohne Vernunft könnte ich mich ja nicht einmal hier einloggen und die Vernunft kritisieren.. was übrigens eine schöne Pirouette ist, finde ich (;


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#4

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 16.07.2011 00:36
von Xarvic | 533 Beiträge

Ein Leuchtturm, der uns hinter und nicht in das Licht führt :)

nach oben springen

#5

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 16.07.2011 00:54
von Daelach | 1.211 Beiträge

xarvic: Der war echt brillant! (:


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#6

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 16.07.2011 01:20
von Xarvic | 533 Beiträge

Jup, Agonoize lassen grüßen

nach oben springen

#7

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 13.02.2012 20:43
von RickChair | 65 Beiträge

"Vernunft" ist auch nur eine weitere Nebelkerze. Das, was der Mensch für vernünftig hält, basiert v.a. auf seinen Gefühlen, da neurophysisch es nun mal so ist, dass die Verbindungen von emotionalen zu rationalen Teilen des Gehirns deutlich stärker ausgeprägt sind als umgekehrt.

Der Gott der Aufklärung - die reine Vernunft - ist also auch tot.


"Es lohnt nicht die Mühe sich zu töten, denn man tötet sich immer zu spät."
- E. M. Cioran

nach oben springen

#8

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 20.05.2012 21:05
von Kelipoth ha-Nogah | 16 Beiträge

Es scheint mir so als verwechselt ihr Vernunft aus dem Duden mit der Vernunft aus der Philosophie.

Will man das Christentum auslöschen bedarf es erstmal deiner eigenen theoretischen Vernunft die deines eigenen "Glaubens" zu grunde liegt. Daraufhin benötigst du deine eigene praktische Vernunft um es mit deinen Werten in Einklang zu bringen. Was du am Ende anrichtest ob Christentum auslöschen, oder dabei zu versagen, hat keinen Einfluss auf deine eigentliche Vernunft oder auf die Vernunft eines anderen.

Also durch irgendeine Handlung kannst du Vernunft nicht vernichten. Selbst der Wille zur Zerstörung der Vernunft ist Vernünftig. Nietzsche hat es versucht und erkannte das man die Vernunft nicht auslöschen kann. Aber die praktische Vernunft wieder in die Natur einfließen lassen kann, das hat er versucht.

nach oben springen

#9

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 23.05.2012 22:59
von RickChair | 65 Beiträge

Gut, dass ich mich für chronisch unvernünftig halte.


"Es lohnt nicht die Mühe sich zu töten, denn man tötet sich immer zu spät."
- E. M. Cioran

nach oben springen

#10

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 24.05.2012 07:21
von Snowblinded (gelöscht)
avatar

Zur vernunft fällt mir gerade ein ZItat eines Dadaisten ein, fragt mich aber nicht welcher es war "Vernünfitg ist jener, welcher weiß, mit der Unvernunft umzugehen"
Und die Vernichtung der Kirche wäre mit dem Fund eines außerirdischen Lebewesens schon getan, immerhin soll es doch nur den von Gott geschaffenen Menschen und keine anderen intelligenten Lebensformen. Oder irre ich da? Da ich nicht einmal getauft bin (danke Mama und Papa) und auch im Schulunterricht stets Werte und Normen anstatt Religion gewählt habe bin ich nicht so ganz BIbelfest.

nach oben springen

#11

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 24.05.2012 15:45
von slaetbatn | 19 Beiträge

Zitat von Snowblinded
Und die Vernichtung der Kirche wäre mit dem Fund eines außerirdischen Lebewesens schon getan, immerhin soll es doch nur den von Gott geschaffenen Menschen und keine anderen intelligenten Lebensformen.


Ich wäre mir da nicht sicher.

Die Bibel besagt ja: Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
Der aufgeklärte Mensch von heute weiss inzwischen, dass die Erde keine Scheibe ist und damit auch, dass die Erde keinen Rand hat, wo alles runterfliesst /-fällt.

Dann muss man sich vorstellen, dass die Bibel ja nicht Wort für Wort zu verstehen ist. Was bitteschön ist denn mit Wasser und Himmel gemeint?

Da ist noch genug Platz dafür, auch bei der Begegnung mit den ersten Ausserirdischen, die Kirche am Leben zu erhalten.

nach oben springen

#12

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 24.05.2012 18:49
von RickChair | 65 Beiträge

Über den Fall haben sich findige Theologen schon Gedanken gemacht. Die Definition von "Mensch" wird im Falle außerirdischen Kontakts dann schlichtweg ausgedehnt und als eine Art Pars-Pro-Toto für (halbwegs) intelligente Lebensformen gebraucht.


"Es lohnt nicht die Mühe sich zu töten, denn man tötet sich immer zu spät."
- E. M. Cioran

nach oben springen

#13

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 27.05.2012 21:00
von RAFA | 1.174 Beiträge

Zitat
Will man das Christentum auslöschen


Götter (bzw. Religionen) kann man nicht auslöschen. Sie können höchstens in Vergessenheit geraten.

Zitat von Dadist
Vernünfitg ist jener, welcher weiß, mit der Unvernunft umzugehen


Ich halte Vernunft einfach für Besonnenheit. Sie kommt immer und überall mehr oder weniger vor.

Zitat
...d eines außerirdischen Lebewesens schon getan, immerhin soll es doch nur den von Gott geschaffenen Menschen und kei


Da freu dich mal nicht zu früh: Der Vatikan diskutiert derzeit heiß herum, ob die Aliens - dass es sie irgendwo im All gibt ist nur ZU logisch - unter der Erbsünde stehen oder nicht und ob Jesus auch als Alien sterben musste oder ob es reicht, dass er als Mensch gestorben ist.

Ich bin davon überzeugt, dass das Christentum auch den Aliens und allen sonstigen Ungereimtheiten trotzt, denn wenn es an Ungereimtheiten scheitern würde, wäre es das längst. Christen können sogar mit der Evolution umgehen und diese im Sinn der Bibel interpretieren, also da mach dir mal keine Hoffnung auf die Aliens.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#14

RE: Gut, daß es das Christentum gibt.

in allgemeine, religiöse Themen 07.06.2012 18:21
von Demogorgon | 226 Beiträge

Zitat von RAFA
Ich bin davon überzeugt, dass das Christentum auch den Aliens und allen sonstigen Ungereimtheiten trotzt, denn wenn es an Ungereimtheiten scheitern würde, wäre es das längst. Christen können sogar mit der Evolution umgehen und diese im Sinn der Bibel interpretieren, also da mach dir mal keine Hoffnung auf die Aliens.



Zustimmung! Das Christentum ist eine Religion, die sich unmittelbar gegen Logik und Vernunft richtet und kann daher auf logischem Wege, mit vernünftigen Argumenten oder empirischen Beweisen nicht widerlegt werden. Viele Weltanschauungen sind eigentlich widerlegt und bleiben trotzdem mächtig (und damit gefährlich), solange es genug Leute gibt, die die Gegenargumente nicht zur Kenntnis nehmen wollen.

Nur sehr, sehr wenige Leute dürften aufgrund von Vernunftargumenten Christen sein. Wie Du schon auf Deiner HP ausführtest, geht es Christen (im Allgemeinen) mehr um das kuschelige kleine Gefühl des in Gott bzw. Jesus Geborgenseins. Also kommt man da mit Vernunftargumenten meistens nicht weiter.

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Agony

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: BlackWoman
Forum Statistiken
Das Forum hat 918 Themen und 13223 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Agony


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen