#31

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 16.08.2015 07:56
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat
Dass LaVey kapitalistisch war, erfährt man ja mehr aus seiner Biografie, nicht aus der satanischen Bibel.


LaVey war eher ein fauler Genussmensch, denn ein leidenschaftlicher Kapitalist.
Er hat lediglich "Geld" und die Fähigkeit, "Geld zu machen" als eine wichtige irdische Macht angesehen.
Entsprechend wollte er auch die CoS-Auszeichnungen in seiner Zeit von Erfolgen im realen Leben abhängig machen.

Jeder Kaufmann wird dir auch bestätigen, dass die einmaligen Mitgliedsbeiträge der CoS keinerlei effizienten "Kapitalismus" darstellen.
Die CoS selbst ist sich dessen bewusst und sieht es als "symbolischen" Beitrag für "ihre Satanisten".
Wenn man dann noch betrachtet, dass die gewünschte "Zielgruppe" der CoS die sogenannten "Nonjoiners" sind, also das Gegenteil von "Gruppenmenschen", kann man wirklich nicht mehr von einem kapitalistischen Projekt sprechen...

Zitat
Sex auf Befehl und in der Gruppe finde ich eher befremdlich...


Das finden alle Satanisten befremdlich...Non serviam

Eventuell spielst du auf das sogenannte "Fleisch auf dem Altar" (die nackte Frau bei der "Satanic Mass") bei der CoS an.
Ein Ritual der CoS, das speziell für christliche Neurotiker (Neulinge) konzipiert worden ist, und bei dem Sex nicht vorgesehen ist..
Hier sollen christlich bedingte Sexualneurosen bearbeitet werden...
Nicht typisch für die CoS, und schon gar nicht für den Satanismus insgesamt.
Lass dir bloss von S_J hier keinen Unfug erzählen!

Im übrigen gibt es bei der Gnostischen Messe des nicht-satanistischen O.T.O. ebenfalls die nackte Frau auf dem Altar (ohne Sex)...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 16.08.2015 08:30 | nach oben springen

#32

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 16.08.2015 08:57
von Tyger | 173 Beiträge

Zitat von Sleepwalker im Beitrag #31

Jeder Kaufmann wird dir auch bestätigen, dass die einmaligen Mitgliedsbeiträge der CoS keinerlei effizienten "Kapitalismus" darstellen.
Die CoS selbst ist sich dessen bewusst und sieht es als "symbolischen" Beitrag für "ihre Satanisten".
Wenn man dann noch betrachtet, dass die gewünschte "Zielgruppe" der CoS die sogenannten "Nonjoiners" sind, also das Gegenteil von "Gruppenmenschen", kann man wirklich nicht mehr von einem kapitalistischen Projekt sprechen...


Es mag nicht das ganz große Geschäft sein, aber an richtig viele Leute auf der Welt ein bisschen bedrucktes Papier für 200 Dollar zu verkaufen, dürfte sich schon ganz gut lohnen.
Und so ganz nebenbei kommt man auf die Art zu fantastischen Mitgliederzahlen.


Internet ist scheiße, da geh ich nicht rein.
(Avatar von Maitre_Joker)
nach oben springen

#33

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 16.08.2015 09:28
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat von Tyger im Beitrag #32
Zitat von Sleepwalker im Beitrag #31

Jeder Kaufmann wird dir auch bestätigen, dass die einmaligen Mitgliedsbeiträge der CoS keinerlei effizienten "Kapitalismus" darstellen.
Die CoS selbst ist sich dessen bewusst und sieht es als "symbolischen" Beitrag für "ihre Satanisten".
Wenn man dann noch betrachtet, dass die gewünschte "Zielgruppe" der CoS die sogenannten "Nonjoiners" sind, also das Gegenteil von "Gruppenmenschen", kann man wirklich nicht mehr von einem kapitalistischen Projekt sprechen...


Es mag nicht das ganz große Geschäft sein, aber an richtig viele Leute auf der Welt ein bisschen bedrucktes Papier für 200 Dollar zu verkaufen, dürfte sich schon ganz gut lohnen.
Und so ganz nebenbei kommt man auf die Art zu fantastischen Mitgliederzahlen.

LaVey war doch ein verlogener Aufschneider...
Nach Aquino hat er stets die reinen Abonennten seines Newsletters (einige wenige hundert Leute) zu angeblichen Mitgliedszahlen der CoS hochgerechnet.
Den Newsletter hat jeder entfernte Bekannte von ihm kostenlos bekommen...

Nein, nein, es ist kein Zufall, dass der Mann mit "social welfare" vom Staat Kalifornien (vergleichbar mit Hartz IV in Deutschland) gestorben ist. Sein "Black House" war übrigens von seinen Eltern geerbt...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 16.08.2015 09:56 | nach oben springen

#34

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 16.08.2015 18:00
von überflüssige Debatte
avatar

Ihr müsst mal kapieren, dass man nicht für den westlichen Okkultismus wichtige Personen einfach ausblenden oder ungestraft demontieren kann, wenn man sich andererseits permanent bei ihren Ideen bedient oder seine eigene Schule sogar auf ihren Ergebnissen aufbaut. Ohne LaVey kein Aquino, ohne Aquino kein Webb, kein Eremor, kein Lerch, keine Schrecks. Ohne Crowley weder LaVey noch Aquino, noch Gerald Gardner, Kenneth Grant, Israel Regardie, Gregorius oder Eschner; ohne Blavatsky, McGregor Mathers, Allan Bennett und Edward White kein Crowley. Ohne Blavatsky kein Krishnamurti und kein Rudolf Steiner, ohne Theodor Reuss kein O.T.O, ohne den keine Fraterinas Saturni und kein Frater V.D. Diejenigen, die unabhängig von diesem Strom agierten und einen Weg fanden waren Gurdjieff und Austin Osman Spare. Aquino selbst zum Beispiel von Anfang an völlig bewusst, dass er LaVey nicht einfach demontieren oder für nichtig erklären konnte, ohne damit sein eigenes Mandat, seine gesamte Basis für den späteren Temple of Set damit gleichzeitig auf ein Sandfundament zu stellen.

nach oben springen

#35

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 16.08.2015 18:49
von S_J | 454 Beiträge

Zitat von Gast im Beitrag #34
Ihr müsst mal kapieren, dass man[...]
Vor allem werden "wir" nicht viel darauf geben brauchen, was irgendwer dazu meint, der sich hier für seinen Beitrag nichtmal ordentlich einloggt bzw. einen Account erstellt, so dass mal ersichtlich wäre, was sonst noch aus der selben Ecke kommt ...

und abgesehen davon braucht man keine Leute für vorgebliche Tugenden in den Himmel loben, die sie nicht hatten, bloß weil sie irgendwelchen Impact darauf hatten, wie sich der westliche Okkultismus entwickelt hat. Natürlich kann man LaVey im Hinblick auf seine persönliche "satanistische" Praxis kritisch betrachten, in Bezug gesetzt zu dem, was er selbst als Lehre propagiert und vertreten hat. Und natürlich kann man sich darüber im Klaren sein, dass ein Crowley, der gern wollte, dass Mitglieder des GD und anderer Orden, mit denen er zu tun hatte, ihn als den Messias seiner Zeit betrachten, ein gehöriges Ego-Problem hatte, ohne deswegen leugnen zu müssen, dass er offenkundig viel Arbeit investiert hat, um Ritualzeugs zu sammeln, in einen Kontext zu setzen, und in dem ihm verfügbaren Rahmen nutzbar zu machen. Wieso sollte man das auch nicht tun? Gewisse psychologische Grundkenntnisse gehören zur Allgemeinbildung unserer Zeit, und es hat noch niemand behauptet, dass jemand, der ein Genie in einer bestimmten Disziplin gewesen ist, deswegen nicht ein Charakterschwein oder in Bezug auf andere Disziplinen einE absoluteR VersagerIn gewesen sein könnte.
Macht in einem Kontext, in dem Interesse an Individuation besteht, sogar ziemlich genau KEINEN Sinn, sich überirdische Helden zu erschaffen, statt solche Dinge einzusehen wie: Blavatsky war eine Schwindlerin mit wenig echtem Durchblick.. aber gewieft im Schwindeln eben durchaus, und offensichtlich in der Lage, mit der Schwindelei ihrer Zeit genau das zu geben, was diese wollte und/oder eben brauchte/verlangte.

Und dann wäre da noch die Tatsache, dass inspirierende Einflüsse ggf. vielleicht Folgen hatten, die notwendigerweise auf das eingewirkt haben, das sich bis zum heutigen Tage deswegen ergeben hat ... dass aber bloß die Tatsache, dass eine Inspiration gegeben wurde, noch bei Weitem nicht aussagt, dass das der auch zum damaligen Zeitpunkt bestmögliche Anstoß gewesen sei, der nicht evtl. gewisse Mängel aufgewiesen hätte.

Also, klar kann man argumentieren, dass der aktuelle Realitätstunnel des durchschnittlichen westlichen Satanisten, Okkultisten oder Magieinteressierten anders aussähe, wenn nicht einige der genannten Einzelpersonen Einfluss auf das genommen hätten, was sie in dieser Richtung zu ihrer Zeit vorfanden. Dem entgegen könnte man allerdings die Theorie oder Sichtweise stellen, dass für gewisse allgemeine Richtungen oder Tendenzen einfach "die Zeit" war, bzw. dass die Entwicklung gewisser Strömungen/Richtungen aus der Gesamtsituation sozusagen impliziert gewesen sei .. die eingeschlagene spezifische Ausprägung bzw. Variante desselben aber durchaus hätte anders ausfallen können. Vielleicht mit positiveren Auswirkungen für die heutige Situation - vielleicht mit Negativen. Da wir ebendies nicht mit Bestimmtheit beurteilen können, da dieser Realitätstunnel uns maximal als Simulation zur Verfügung steht, lässt sich nun nicht mit Sicherheit sagen, dass es irgendwer hätte besser machen können. Einzelpersonen blind dankbar sein zu müssen, selbst wenn deren Macken möglicherweise zu negativen Aspekten der Gesamtentwicklung beigetragen haben, halte ich allerdings für eine Leugnung ebendieses Potentials.
Sollte man vielleicht manchmal auch nicht vergessen.

Möglicherweise sollte man hin und wieder der konservativen Kriecherei zugunsten des selbstständigen Kapierens die geringere Priorität einräumen. Kann ungeahnte Alternativen eröffnen. Wär ja manchmal auch schön. Und/oder zumindest - wünschenswert.


zuletzt bearbeitet 16.08.2015 18:56 | nach oben springen

#36

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 16.08.2015 20:56
von Asmodeus | 15 Beiträge

solltes Du mich mit nicht ordentlich eingeloggt meinen... dann möchte ich Dich korrigieren s. mein Profil. Ich bin auch als Satanist eingeloggt und nicht als schwarz-buntes Mischdings?????? was immer das sein soll. Ich glaube die Entwicklung des Beitrages geht zu sehr in die Richtung der Person LaVeys und nicht in den Inhalt der sat. Bibel. Ich denke manche Größen in der Welt haben privat eine andere Entwicklung genommen als in Ihre trotzdem von vielen anerkannten oder sogar bewunderten Werken vermuten lassen. Ich finde es daher nicht zielführend die Person des Verfassers mit seinem Werk in Verbindung zu bringen. Weshalb auch??

nach oben springen

#37

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 16.08.2015 22:48
von S_J | 454 Beiträge

Zitat von Asmodeus im Beitrag #36
solltes Du mich mit nicht ordentlich eingeloggt meinen...
kA, ob du die "überflüssige Debatte (Gast)" gewesen bist, aber ich sprech grundsätzlich die Person an bzw. schreibe über die Person, die ich zitiere. Wie man das in sonnem Forum halt macht.
Aber wo wir schon dabei sind: Es ist nicht so unüblich, dass irgendwelche dritten Personen als Gast den Namen registrierter User angeben, um ein wenig Flaming zu betreiben. Wenn von daher "Gast" dahintersteht, geh ich bei registrierten Usern nicht davon aus, dass das die selbe Person sei. Das Passwort zum Einloggen einzugeben, ist nun auch nicht mehr Arbeit als das Captcha abzutippen.

Zitat
Ich bin auch als Satanist eingeloggt und nicht als schwarz-buntes Mischdings?????? was immer das sein soll.

Ich schätze, das ist meine Sache.

Zitat
Ich finde es daher nicht zielführend die Person des Verfassers mit seinem Werk in Verbindung zu bringen. Weshalb auch??

Stimmt natürlich, wie kommen die Leute bloß auf sowas.(!) Zusammenhänge herzustellen, ist natürlich ein übles Verbrechen. Hinterher fühlen sich Menschen noch zum selbstständigen Denken ermuntert. Sollte man verbieten.


zuletzt bearbeitet 16.08.2015 22:52 | nach oben springen

#38

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 16.08.2015 23:02
von Daelach | 1.211 Beiträge

Zitat von Sleepwalker im Beitrag #29
Deshalb wäre meiner Meinung nach auch ein Glossar für Fachbegriffe nicht der größte Beinbruch für das Forum hier...


Wenn Du meinst, daß das Forum sowas braucht, dann steht es Dir frei, einen entsprechenden Thread mit einem Glossar zu erstellen.

Zitat
LaVey ist also "Kindergarten".



Wenn einer, der "Might is Right" abschreibt, dann auf Sozialhilfe endet, ist das ja wohl Versagertum. Den kapitalistischen Status Quo okkult zu verbrämen, war ja wohl nun auch nicht gerade eine Jahrhundertleistung. Zumal in den 1960ern ohnehin die US-Gesellschaft im Umbruch war, speziell das sich schon andeutende Vietnam-Trauma hat da einiges bewirkt. Aber auch die Hippies, die ebenso gegen die gesellschaftliche Moral rebellierten.

Zitat
Stephen Flowers und ToS-Leute "klägliche" Versager.



Bei Flowers mißfällt mir sein Versuch, die Kabbalah zu pseudogermanisieren, denn als ebendas sehe ich seine Version des Weltenbaumes. Außerdem scheint er hier und da Distanzierungsprobleme von List & Co zu haben, den er allen Ernstes als "den Meister" tituliert. Gerne übernimmt er aus eben jener Ecke auch solche Vorstellungen wie die der "Mutterrune". Oder Fehu mit Feuer zu assoziieren, das ist Fischbach'sches Erbe aus dem 19. Jahrhundert. Man muß also leider auch bei Flowers den Blödsinn erstmal raussortieren. Das finde ich umso schlimmer, als daß Flowers es mit Sicherheit besser weiß und es bei ihm nicht an Inkompetenz liegen wird.

Sein ganzes System gefällt mir auch nicht, ist mir alles zu starr. Das allerdings ist keineswegs ein Mangel bei Flowers, sondern wenn man eben viel klare Struktur will, dann geht das nicht anders. Ob man das nun wollen soll oder nicht, das ist letztlich eine Frage der eigenen Prioritäten. Für die, welche ein klares System wollen, hat er damit jedenfalls viel geleistet.

Sein wirklicher Hauptverdienst ist aus meiner Sicht allerdings, daß er erheblich dazu beigetragen hat, das Armanen-Pseudo-Futhark zu versenken. In Deutschland hat man sich ja nach dem WK2 immer noch nicht getraut, das endlich mal aufzugeben, weil bereits zuviel Literatur dazu vorhanden war. Spießberger & Co haben den großen Wurf gescheut und lieber an diesem Unsinn rumgefrickelt. Maßgeblich Flowers war es, der endlich den Mumm hatte, einen neuen Antritt zu wagen und das Futhark in die Mitte zu rücken, das da auch hingehört, und zwar das 24er. Das hat er mit ziemlich durchschlagener Wirkung getan, und ich sehe das als einen großen Erfolg seinerseits.

Wenn man sich nämlich die heutige esoterische Runenliteratur anschaut, dann spielt das 18er praktisch keine Rolle mehr. Das hat übrigens, nebst den Entwicklungen in der Asatru-Szene, von dieser Flanke her dazu beigetragen, den Armanenorden weitgehend in seiner Bedeutung zu reduzieren, weil halt deren Futhark heute kein "Eintrittsportal" mehr darstellt.

Und zu Aquino.. hätte er ab 1975 erstmal etliche Jahre mit einer völlig neuen Konzeption verbracht und außerdem damit, sich mit Seth überhaupt vertraut zu machen, dann wäre das Zeitfenster für die Gründung bereits geschlossen gewesen. Fortuna hat eben nur vorne lange Haare, an denen man sie greifen kann, und das hat er getan.

Zitat
Die ganzen satanistischen Bücher zu "LHP" sowieso scheiße.



Insoweit sie nicht ernsthaft mal mit den von Blavatsky aufgebrachten Mißverständnissen aufräumen, sind sie zumindest mangelhaft.


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 16.08.2015 23:03 | nach oben springen

#39

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 17.08.2015 11:43
von S_J | 454 Beiträge

Zitat von Sleepwalker im Beitrag #31
Lass dir bloss von S_J hier keinen Unfug erzählen!
lol
Keine Sorge, ich vermute, dass es ziemlich egal ist, was man ihr erzählt, es geht sowieso zum einen Ohr rein und zum Anderen wieder raus.

nach oben springen

#40

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 17.08.2015 14:27
von Baeretta | 151 Beiträge

Zitat von Mara666 im Beitrag #10
Hi Sleepwalker

Zitat
Die henochischen Schlüssel aus dem Buch stammen im Original aus "Equinox" von Aleister Crowley.


Mir ist bekannt, dass das nicht die originalen henochischen Schlüssel sind. Mein Freund meinte aber, dass ich sie trotzdem nehmen kann.

Grüße

Mara



"Zurück zu den Quellen!" Bereits Dee gelesen?




Wer nichts weiß, muss alles glauben.
nach oben springen

#41

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 17.08.2015 17:47
von Baeretta | 151 Beiträge

@ Mara: Du findest PDF-Dateien von Dees Büchern zahlreich im Netz. Dabei ist im Bibliotheken hervorragende Sekundärliteratur über Renaissance-Magie vorhanden.




Wer nichts weiß, muss alles glauben.
nach oben springen

#42

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 17.08.2015 17:52
von Mara666 | 127 Beiträge

Danke Baeretta!

nach oben springen

#43

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 22.08.2015 03:20
von Mara666 | 127 Beiträge

Was haltet Ihr eigentlich von den 9 satanischen Grundsätzen, den 11 satanischen Regeln und den 9 satanischen Sünden?
Entstammen die nicht alle der Feder von LaVey? Und wenn ihr ihn so blöd findet, warum befolgt ihr dann seine Regeln?

Sinistre Grüße

Mara

nach oben springen

#44

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 23.08.2015 21:54
von Daelach | 1.211 Beiträge

Na also bitte, das ist doch größtenteils auch nur das, was sowieso gelebt wird - um nicht zu sagen "Binsenweisheiten".


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#45

RE: Satanische Bibel LaVey

in Giganten-Forum 23.08.2015 22:21
von Mara666 | 127 Beiträge

Hallo

Sind Dir die Regeln wichtig? Lebt von Euch jemand danach?

Ich kann mit diesen Dogmen nicht allzuviel anfangen, wie z.b. eine satanische Sünde ist, wer einen Mangel an Ästhetik zeigt. Das ist mir viel zu oberflächlich.

Dark Greetz

Mara

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: SchädelTraum
Forum Statistiken
Das Forum hat 921 Themen und 13232 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Agony, Kampfgeist


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen