#16

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 18.08.2015 23:40
von Liu | 108 Beiträge

Zitat von Mara666
ich finde mich nicht in allem im Satanismus wieder,


Sich in allem wiederfinden ist auch bisschen schwer, da sich fast alle irgendwo widersprechen.
Aber ein paar Grundpfeiler gibt es dennoch (welche das sind, darüber könnt ihr euch gerne streiten ), sodass man, wenn man sich mit der Materie befasst, entweder spürt, dass man sich dem zugehörig fühlt, oder eben nicht.

Zum einen stehe ich hinter einigen der verbreiteren "Tugenden" (Skepsis, Neugier, gesunder Egoismus, Offenheit gegenüber anderen Meinungen, Wille zur Selbstverbesserung, Stolz, Ausgeglichenheit), da sie mir aus tiefstem Herzen als richtig erscheinen, zum anderen bin ich von der Subjektivität von Moral überzeugt, was mE die philosophische Basis von der ganzen Sache ist.

Dass das Ganze so "düster" ist, hilft dabei, sich nicht zu sehr ernstzunehmen, da man über die daraus entstehende Klischeehaftigkeit leicht wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wird. Und andererseits fühle ich mich auch einfach unserem Gott verbunden, und zwar unabhängig davon, ob er existiert und wenn ja ihn welcher Form. Ich mag es, kein bloßer Atheist oder Agnostiker zu sein und dennoch meinen Glauben ständig ändern zu können, ja sogar von meiner Religion dazu aufgefordert zu werden, und verehre daher gerne den Gott des Wandels (ja, ich hab verehren gesagt, jetzt könnt ihr mich steinigen ). Dass ich das auch auf emotionaler Ebene so befürworte, liegt wahrscheinlich daran, dass ich über Black Metal-Texte zum Satanismus gekommen bin, was wohl fast das Gebetsähnlichste ist, was wir haben, aber ich fühl mich darin einfach geborgen

Also, nichts von wegen Rache bei mir ^^

Zitat von Mara666
Selbst Thomas Karlsson zitiert in seinem Runenbuch einen Nazi.


Was ist so schlimm daran, einen Nazi zu zitieren, sofern man einer von ihm gemachten Aussage zustimmt, die nichts mit Politik und dergleichen zu tun hat? Ich kenn das konkrete Beispiel jetzt nicht (Runen-Yoga klingt nach was, was ich bei Jan Fries und bei Michael Kelly gelesen hab, wenn ich mich nicht irre, also scheint das nicht so unverbreitet zu sein), und natürlich sollte man da vorsichtig sein, denn damals wurde einiges an Humbuk verfasst. Und beim Übernehmen größerer Stellen oder Ideen sollte man natürlich auch begründen, warum man sie übernimmt. Aber das rein grundsätzlich abzulehnen, klingt sehr nach nach innen projezierter Political Correctness und würde ich von einem Satanisten nicht erwarten


zuletzt bearbeitet 18.08.2015 23:42 | nach oben springen

#17

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 18.08.2015 23:50
von Mara666 | 127 Beiträge

Zitat
Und andererseits fühle ich mich auch einfach unserem Gott verbunden, und zwar unabhängig davon, ob er existiert und wenn ja ihn welcher Form. Ich mag es, kein bloßer Atheist oder Agnostiker zu sein und dennoch meinen Glauben ständig ändern zu können, ja sogar von meiner Religion dazu aufgefordert zu werden, und verehre daher gerne den Gott des Wandels




Wen meinst Du genau, mit "unser Gott"? Ein Gott des Wandels ist mir bis jetzt noch nicht bekannt.

Zitat
Runen-Yoga klingt nach was, was ich bei Jan Fries und bei Michael Kelly gelesen hab, wenn ich mich nicht irre, also scheint das nicht so unverbreitet zu sein



Danke für die Ergänzung.


zuletzt bearbeitet 18.08.2015 23:57 | nach oben springen

#18

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 00:06
von Liu | 108 Beiträge

Zitat von Mara666 im Beitrag #17

Zitat
Und andererseits fühle ich mich auch einfach unserem Gott verbunden, und zwar unabhängig davon, ob er existiert und wenn ja ihn welcher Form. Ich mag es, kein bloßer Atheist oder Agnostiker zu sein und dennoch meinen Glauben ständig ändern zu können, ja sogar von meiner Religion dazu aufgefordert zu werden, und verehre daher gerne den Gott des Wandels



Wen meinst Du genau, mit "unser Gott"? Ein Gott des Wandels ist mir bis jetzt noch nicht bekannt.


Ich mein natürlich Satan. Ich dachte, das wär hier klar. Ich red nunmal gerne poetisch.
Nun, ich weiß, wir haben nicht alle dasselbe Konzept von Satan und die meisten sind wahrscheinlich keine Theisten, aber ich fasse unter den Begriff Gott auch durchaus symbolhafte Konzepte, daher schien mir das ne angemessene Umschreibung - hätten Anführungszeichen es klarer gemacht?
Und Wandel ist für mich eine der Sachen, für die Satan vor allem steht, daher jene Bezeichnung.

EDIT: Das ist wieder so einer der Punkte, wo ich nicht weiß, welche Vorkenntnisse man voraussetzen kann, und wie man sich ausdrücken kann, ohne dass manche den Faden verlieren. Ich schreib nicht so oft über Religion, daher entschuldige meine Anfängerfehler.


zuletzt bearbeitet 19.08.2015 00:10 | nach oben springen

#19

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 00:59
von Mara666 | 127 Beiträge

Das war mein Fehler, habe es gerade gelesen, IAO ist der Gott des Wandels.

nach oben springen

#20

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 01:30
von Mara666 | 127 Beiträge

Zitat
Dass das Ganze so "düster" ist, hilft dabei, sich nicht zu sehr ernstzunehmen, da man über die daraus entstehende Klischeehaftigkeit leicht wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wird



Wie kann man eigentlich sicher sein, dass man bei der Praxis seine eigene Negativität nicht verstärkt?

nach oben springen

#21

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 01:52
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat
ich finde mich nicht in allem im Satanismus wieder, sie sind mir zuweilen etwas zu konservativ bis prollig, natürlich mit Ausnahmen.
Selbst Thomas Karlsson zitiert in seinem Runenbuch einen Nazi.


Du kannst Satanismus nicht mit politischen Kategorien fassen.
Genauso wie es unmöglich wäre, das Christentum poltisch komplett unter einen Hut zu bringen...

Es gibt eben erklärte Linke im Satanismus wie Tani Jantsang, die die "Satanic Reds" mitgegründet hat (und wegen ihrer Texte seinerzeit von LaVey zu einer Magistra der CoS ernannt wurde) UND Nazis wie den Schweizer Satorius, der sich seine sämtlichen spirituellen Inspirationen aus dem Dritten Reich holt und schon den Begriff "Satan" wegen "Verjudung" ersetzen muss...
Insgesamt betrachtet sind die Nazis aber klar in der Minderzahl und es weht ein starker liberaler Geist (ohne das parteipolitisch zu verstehen).

Gerade im Umfeld des ToS wird übrigens gern mit der "Energie" des Dritten Reiches gearbeitet (siehe "Wewelsburg Workings"), bitte das nicht politisch interpretieren.
Hier wird ausschließlich die starke energetische Ausstrahlung des Dritten Reiches auf die Menschen erforscht...

Zitat
Dafür bin ich aber sehr angetan von der Idee, der Selbstermächtigung, Selbstbehauptung und Selbstvergöttlichung.


Das ist DIE dominierende Idee...

Zitat
Wie kann man eigentlich sicher sein, dass man bei der Praxis seine eigene Negativität nicht verstärkt?


Hier kannst du nicht sicher sein.
Satanismus ist nichts für Angsthasen...(an dieser Stelle ein diabolisches Grinsen von Machos und Machas)


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 19.08.2015 02:19 | nach oben springen

#22

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 03:01
von Mara666 | 127 Beiträge

Zitat
Satanismus ist nichts für Angsthasen...(an dieser Stelle ein diabolisches Grinsen von Machos und Machas)



Und Machos sind besonders mutig? Das sind doch eher die, die auf dicke Hose machen und nichts dahinter ist...

nach oben springen

#23

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 10:56
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat von Mara666 im Beitrag #22

Zitat
Satanismus ist nichts für Angsthasen...(an dieser Stelle ein diabolisches Grinsen von Machos und Machas)


Und Machos sind besonders mutig? Das sind doch eher die, die auf dicke Hose machen und nichts dahinter ist...


Und was ist mit den "Machas"?
Der Begriff ist nämlich kein Gag von mir...


Brighter than the sun the darkness shines
nach oben springen

#24

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 13:41
von Dragonlizard | 2 Beiträge

Ich bin Satanist geworden weil ich mich mit dem Satanismus mehr identifizieren kann als mit allem anderen das irgendwie religiös erscheint.
Für die Öffentlichkeit bin ich vermutlich einfach nur Atheist, aber die breite Masse ist auch nicht offen für den Satanismus sondern steckt ihn gleich in die Ecke des Bösen...dabei ist er doch so viel mehr..

nach oben springen

#25

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 14:59
von Mara666 | 127 Beiträge

Zitat
Und was ist mit den "Machas"?
Der Begriff ist nämlich kein Gag von mir



Ich bevorzuge den Begriff "Priesterinnen". "Macha" wäre ja einfach bloß die Umkehrung des männlichen, patriarchalen Begriffes "Macho".
Ich bin da lieber für Frauen die ihre eigene Form von Stärke leben und nicht die patriarchale Leier einfach mitmachen und damit die weibliche Stärke schwächen.


zuletzt bearbeitet 19.08.2015 15:00 | nach oben springen

#26

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 18:48
von Daelach | 1.214 Beiträge

Zitat von Mara666 im Beitrag #13
Selbst Thomas Karlsson zitiert in seinem Runenbuch einen Nazi.


Dazu hätte ich gerne mal den Namen des Kapitels und die Absatznummer (da ich derzeit nur die englische Übersetzung habe, könnten die Seitenzahlen von der deutschen Übersetzung abweichen).


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#27

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 21:32
von Mara666 | 127 Beiträge

Guido von List (1848-1919)

Kapitel, die Rennaissance der Runen, Seite 18.

nach oben springen

#28

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 22:19
von Daelach | 1.214 Beiträge

Ok, ist Seite 17 im Englischen, also in etwa die letzte Seite des Kapitel-Abschnittes.

List selber war selbstverständlich kein Nazi, denn er starb 1919, während die NSDAP erst ab 1920 existierte. Was Karlsson da aber in der Tat unterschlägt, ist, daß nicht etwa viele der von List inspirierten Gesellschaften einen Rechtsdrall bekamen, sondern daß vielmehr schon die von List begründete Weltsicht namens "Ariosophie" genau das war, wonach es auch klingt. Da List überhaupt nicht mit Runen gearbeitet hat, sondern sein "Armanen-Futhark" Phantasie war, hätte man den eigentlich auch wesentlich kürzer abhandeln können.

Bei Marby (der Absatz nach List) drückt sich Karlsson ja auch schon um Klarheit, denn der Hinweis, Marby sei im KZ gelandet, ist zwar richtig, aber irreführend - das ist bei Marby kein Persilschein. Marby war nämlich durch und durch rechts und antisemitisch und hatte sein Runenyoga durchaus zur "Aufrassung" gedacht, was ihm allerdings im 3. Reich nicht angerechnet wurde (danach aber schon, weswegen er keine Entschädigung für die KZ-Haft bekam). Wahrscheinlich war er Wiligut ein Dorn im Auge.

Aber naja, esoterische Runenbücher enthalten fast immer irgendwelchen phantasievollen Blödsinn aus der List-Ecke (auch die von Flowers übrigens), deswegen muß man den wohl erwähnen.

Dennoch macht sich Karlsson keineswegs die rechten oder gar die moralischen Standpunkte dieser Leute zueigen, auch nicht Marbys Standpunkte, denn während Karlsson die Idee des Runenyoga übernimmt, übernimmt er aber nicht den von Marby gedachten Zweck.

Insofern sehe ich zumindest nicht, daß Deine Bewertung

Zitat
konservativ bis prollig



sich am "Uthark" von Karlsson festmachen ließe.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#29

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 22:45
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat
List selber war selbstverständlich kein Nazi, denn er starb 1919, während die NSDAP erst ab 1920 existierte. Was Karlsson da aber in der Tat unterschlägt, ist, daß nicht etwa viele der von List inspirierten Gesellschaften einen Rechtsdrall bekamen, sondern daß vielmehr schon die von List begründete Weltsicht namens "Ariosophie" genau das war, wonach es auch klingt.


Die Ariosophie (zeitweise auch "Ario-Christentum“) geht vor allem auch auf Lanz von Liebenfels und seine Zeitschrift "Ostara" zurück.
Da Adolf Hitler in Kontakt mit Liebenfels stand und ein begeisterter Sammler der Ostara war, kannst du schon die Geistesverwandtschaft der Ariosophen sehen und die Ariosophie durchaus als esoterischen Vorläufer des Nationalsozialismus betrachten...

Ich will ja wirklich kein fanatischer Antifaschist sein. Aber das Gründungsdatum der NSDAP ist wohl nicht gleichbedeutend mit dem erstmaligen Auftreten dieser Geisteshaltung...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 19.08.2015 23:18 | nach oben springen

#30

RE: Warum wollt Ihr Satanist/in sein?

in Giganten-Forum 19.08.2015 23:03
von Daelach | 1.214 Beiträge

Ist mir natürlich bekannt, aber andererseits sollten Dir auch Hitlers recht negative Aussagen über Lanz und List bekannt sein, aus "Mein Kampf". Geistesverwandtschaft besteht auf jeden Fall, aber es führt keine eigentliche Kausalbeziehung vom AO zur NSDAP, so meinte ich das. Die haben sich "nur" aus denselben Zeitströmungen gespeist. Dazu muß man auch wissen, daß es nach damaligen Maßstäben keineswegs rechtsradikal war, wenn man antisemitisch war, das war salonfähig - und nicht nur in Deutschland.

Wenn schon, sehe ich eine wesentlich direktere Linie zu einem ganz anderen Mann, und zwar zu Himmler (und natürlich Wiligut). Himmler begann aber erst ab 1934 eine Rolle zu spielen, ab der Ermordung Röhms und der Ausschaltung der SA.

Im Kontext Satanismus (ich versuche wieder den Bogen zu kriegen ^^) geht von da aus aber keine Verbindung zu Karlsson und dem Dragon Rouge, sondern da fällt mir eher Satorius mit dem Schwartzen Orden Luzifers ein.


~ a star is nothingness disguised as light ~

zuletzt bearbeitet 19.08.2015 23:03 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: devilsartist
Forum Statistiken
Das Forum hat 940 Themen und 13360 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Agony, DerJudas666, devilsartist, Lauz, Liu, Moneyboy der Swag dude


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen