Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Prüfung bestanden - EndorphinkickDatum27.06.2011 17:22
    Thema von Agony im Forum Brabbelecke

    Ich und meine Klasse haben vorhin die Ergebnisse der Abschlussprüfungen gekriegt. Es wurde gejubelt, geschrien, geklatscht und auch die ein oder andere Freudenträne lief über das überglückliche Gesicht. Morgen wird dann was trinken gegangen auf die bestandenen Prüfungen
    Im nachhinein aber schon erstaunlich, das solche Gefühsstürme über einen hereinbrechen, über etwas recht triviales: man muss sich etwas merken und es so aufschreiben das es den Korrekteuren gefällt.

  • Teufel auf dem PersonalausweisDatum23.06.2011 10:25
    Foren-Beitrag von Agony im Thema Teufel auf dem Personalausweis

    Richtig, da es höchstens zur Belustigung dient verschiebe ich es auch gleich mal in die Brabbelecke.

  • ModerationsschelteDatum16.06.2011 17:58
    Foren-Beitrag von Agony im Thema Moderationsschelte

    Dann ist erlaubt. Es sollte aber nicht nur der YT-Link erscheine sondern auch ein informativer Text dazu.

  • Also sollte ich mich nicht fragen "weshalb bin ich darüber wütend", sondern "weshalb bin ich darüber traurig"?

    Zitat von Rafa
    oder die Aggression gleich in andere Kanäle umleitet



    Was meinst du damit?

    Lg

  • Thema von Agony im Forum Brabbelecke

    Huhu.

    Als eine Lehrerin und ich uns über Wut, Aggressivität usw. unterhalten haben, meinte sie das Wut eigentlich immer ein Zweitgefühl sei, das nach Trauer käme. Ist da etwas dran? Ergo, wenn ich über etwas wütend bin, bin ich im Grunde genommen eigentlich erstmal traurig gewesen oder bin es immer noch?

    Lg

  • VertrauenDatum09.05.2011 20:33
    Foren-Beitrag von Agony im Thema Vertrauen

    Ich finde das mit der Irritation von Silas passt gut.

    Im Endeffekt schäme ich mich etwas diese Frage gestellt zu haben Das Gutmenschgeblubber ist ja recht offensichtlich.

  • VertrauenDatum09.05.2011 13:49
    Thema von Agony im Forum Offtopic Forum

    Aus: http://www.jameda.de/blog/psychische-erk...itsentwicklung/

    Zitat
    Vertrauen erzeugt Vertrauen, Misstrauen erzeugt Misstrauen. Nicht immer aber sehr oft. Ein Beispiel: Auch der hartnäckigste Dieb wird, wenn meine Haustür immer offen steht, und er immer wieder Sachen stiehlt, irgendwann Bedenken bekommen und sagen: Diesen naiven Typen raube ich nicht mehr aus. Irgendwann wird er Hemmungen bekommen. Das ist wie mit der bekannten Beißhemmung der Wölfe und der Hunde. Wenn ich freiwillig meine Kehle zum Biss anbiete, ich also meine verwundbare Stelle zeige, gibt es eine Hemmung, wirklich zuzubeißen. Das scheint auch bei uns genetisch verankert zu sein.



    Was haltet ihr davon? Für mich klingt das auf den ersten Blick nach Gutmenschengeblubber, aber auf meine Wahrnehmung verlasse ich momentan zurecht eh spärlich.

  • Ist SK weg?Datum04.05.2011 10:19
    Foren-Beitrag von Agony im Thema Ist SK weg?

    Sie hat sich dazu leider noch nicht geäußert. Ich werde sie nochmal anschreiben.

  • Ist SK weg?Datum29.04.2011 17:09
    Foren-Beitrag von Agony im Thema Ist SK weg?

    Habe ich ihr schon gemeldet SK. ;)

  • Die Beiträge von "Schattenläufer" wurden gelöscht, weil sie zu viele Rechtschreibfehler enthielten.

  • Das erinnert mich an Ursula Caberta...Datum02.04.2011 14:40

    Regression, Rationalisierung... Die ganzen (Verdrängungs)mechanismen nehmen wir gerade im Unterricht durch, macht ruhig weiter, dann kann ich mir die Begriffe leichter merken.

    @Dae: Was ist denn Lagerdenken? Ist das soetwas wie Schubladendenken? Zumindest scheint es für mich.

  • Das erinnert mich an Ursula Caberta...Datum01.04.2011 15:23

    Wie wahr

  • Das muss sie schon selber machen, darauf haben wir keinen Zugriff.

  • Wie definiert ihr Vernunft?Datum24.03.2011 20:23
    Thema von Agony im Forum Brabbelecke

    Das Threadtitel dürfte alles wichtige sagen. ;)

    Lg Agony

  • Farbige Schrift der Beiträge von Chaosmagierin entfernt. Nutze doch bitte die normale Zitatfunktion.

    Zitat von Chaosmagierin
    Das will ich gar nicht beweisen. Wozu auch? Dämonen existieren doch trotzdem weiter, auch wenn man sie nicht bewiesen hat. Von daher ist ein Beweis nicht von Belang.



    Jein. Ich halte es für falsch nur an etwas zu glauben was man anfassen, angucken, riechen usw. kann, ich halte es aber auch für genauso falsch mit gleicher Inbrunst davon aus zu gehen das etwas existiert, obwohl es nicht bewiesen ist. Es kann sein das Dämonen existieren.
    Wobei das relativ uninteressant ist, wenn der Mensch etwas entdeckt katalogisiert er es zunächst nach dem Motto:"Das muss es sein!" Ergo könnten auch Hunde oder andere Wesen Dämonen sein, je nachdem wer was wie katalogisiert.

    Zitat von Chaosmagierin
    Du verwechselst Moral mit Mentalität / Kultur.



    Definier doch mal Moral. Geh' raus auf die Straße und frage nach wie andere Menschen Moral definieren - du wirst schnell merken das die Antworten nicht identisch sein werden, ergo hat es sehr wohl etwas mit der Mentalität, Kultur, Erziehung usw. zu schaffen ;)

    Zitat von Chaosmagierin
    Und so bleibt es für die anderen ein Geheimnis, ist aber trotzdem bekannt.



    Wie kann ein Geheimnis bekannt sein?

    Lg Agony

  • Ich bin da eine "Langweilerin": Nichts davon. Alkohol nur zum anstoßen bei besonderen Anlässen - heißt Silvester oder Geburtstage.

  • Vorstellungsgespräch - GesprächszeitDatum15.03.2011 15:24

    Es war ein guter Eindruck - jetzt nur noch hoffen das welche abspringen und ich habe meinen Ausbildungsplatz :)

  • Vorstellungsgespräch - GesprächszeitDatum10.03.2011 14:29
    Thema von Agony im Forum Brabbelecke

    Huhu.

    Wie manche wissen hatte ich heute ein Vorstellungsgespräch. Ich konnte nicht durchgeschlafen, bin immer wieder aufgewacht zwischendurch, um 4.15 Uhr bin ich dann doch aufgestanden und wegen der Streiks der Züge bin ich fast zu spät gekommen.

    So, nachdem sich die Frau - eine Lehrerin, nicht die Schulleiterin da sie heute erkrankt war - vorgestellt hatte und schon den ersten mitnehmen wollte ging das typische hin und her los. "Willst du?" "Nicht unbedingt, du kannst auch ruhig gehen." "Mir egal. geh' du doch." "Mir ist es auch egal." usw. Da mir das auf'n Piss ging bin ich dann als Erste gegangen.

    Nach 45 Minuten war ich draußen, ich war erstaunt, da es mir nicht soo lange vorkam, ich hatte nur mit einer halben Stunde gerechnet. Ich habe dann die schriftliche Aufgabe gemacht, die die anderen während meiner Abwesenheit schon gemacht hatten. Als ich damit fertig war haben wir halt still rumgesessen. Dann kam die andere wieder - nach 20 Minuten.

    Ich meine, wir reden hier nicht von läppischen 5-10 Minuten die ich länger da drin war, sondern von der doppelten Zeit die ich mit der Frau geredet habe.
    Ich weiß nur nicht wie ich das deuten soll. Eher etwas "gutes" das ich da länger verbracht habe oder eher etwas schlechtes?

    Lg

  • Review zu meinem Satanismus VortragDatum02.03.2011 20:02
    Foren-Beitrag von Agony im Thema Review zu meinem Satanismus Vortrag

    Fake Postings gelöscht.

  • Ja, Liebe ist nicht gleich Verliebtheit, solange die Honey Moon Phase (so nenne ich sie einfach gerne) anhält. Das will ich auch gar nicht in einen Topf werfen.

    Zitat von CN
    Die von Dir geschilderten X und Y haben sich vollkommen richtig geeinigt, wenn sie zur Rettung ihrer Freundschaft einige Monate nicht sehen.



    Ja, mal sehen was dann geschieht wenn das Datum wo die beiden wieder miteinander "reden dürfen"...

    Zitat von CN
    Das beste Mittel gegen die Verliebtheit ist neben der Konzentration auf das Objektive der radikale Bruch, der auch aus eigener Erfahrung gesehen "Wunder" bewirken kann. In dem Sinne kann ich es auch verstehen, wenn eine gemeinsame Party zum Problem wird.



    Ich kann verstehen das man da nicht ganz unbefangen an die Sache ran geht. Das ist klar. Ich kann es aber nicht wirklich verstehen, weil es, sogar als das Treffen schon angefangen hatte, immernoch nur eine Sache des Zufalls war ob X an diesem Abend auftaucht. Y hätte ja hingehen können und X wäre gar nicht aufgetaucht. Y hätte sich einen schönen Abend gemacht (was es auch braucht) und fertig wäre es gewesen. Y hätte auch hingehen können und wenn X aufgetaucht wäre auch wieder gehen. Und wie gesagt, nur weil man am selben Ort ist muss man immer noch mit einander reden - es waren ja mehrere Personen da.
    Vielleicht tue ich mich auch einfach etwas schwerer damit, weil es einmal um eine reine Wahrscheinlichkeit ging, zum anderen es kein geplantes Treffen war zwischen X und Y (Wer da ist ist da, wer nicht da ist ist nicht da, wenn X und Y beide unabhängig voneinander entscheiden dahin zu gehen sind sie halt beide da) und ich mir denke das ich mir durch sowas keinen potenitellen schönen Abend versauen lassen will bzw. es zumindest zu versuchen, wenn man merkt es geht halt nicht kann man ja auch wieder abhauen. Für mich ist es etwas anderes, wenn ich weiss das die Person 100% da sein wird oder nur zu einer x Wahrscheinlichkeit.

    Zitat von Dae
    Ob man sich zu gewissem Teil aufgibt? Ja, sicherlich, das liegt in der Natur der Sache. Beide Partner verändern sich. Insofern verlieren sie einen Teil der Individualität, gewinnen dafür jedoch die Möglichkeit zur Begegnung und zum gegenseitigen Verstehen, was dann auch schon das beste ist, was uns diese Existenz als Ausweg aus der Einsamkeit bietet.



    Gegen den gewissen Teil sage ich nichts, wie du zurecht sagst ist das ja völlig normal.

    Zitat von Dae
    Ich würde es in so einer Lage auch vorziehen, mein Leben zu riskieren als allein zurückzubleiben.



    Dann lieber alleine zurück bleiben, auch wenn es anfangs zurecht sehr schwer fallen würde wieder Boden unter den Füssen zu kriegen. Ich halte einfach wenig davon mich für jemanden völlig aufzuopfern. Zumal Leben riskieren für den anderen nicht automatisch heisst das derjenige dann auch wirklich gerettet ist, am Ende sterben beide.
    Wobei ich mir auch gut vorstellen kann das auch einfach eine Art Reflex sein kann - wenn ein Freund/Partner neben dir herläuft und dieser ausrutscht versuchst du ja auch sofort den Fall zu stoppen.

    Zitat von Dae
    Weniger aus Mut, sondern weil die Aussicht auf den (ohnehin unvermeidlichen) Tod für mich das kleinere Übel wäre.



    Klar ist er unvermeidlich, aber sich dann einfach reinstürzen?

    Vielleicht bin ich auch einfach nur zu geschädigt von dem schnulzen Scheiss. "Oh, Mausepüpschen, weil du all dein Hab und Gut für mich geopfert hast will ich dir unendliche Liebe schwören." ^100

Inhalte des Mitglieds Agony
Beiträge: 194
Ort: NRW
Geschlecht: weiblich
Seite 4 von 6 « Seite 1 2 3 4 5 6 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: gabriela.joos
Forum Statistiken
Das Forum hat 1010 Themen und 13827 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz