#61

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 21.07.2016 15:25
von Walküre
avatar

Zitat von Lucifera im Beitrag #59
Zitat von Soul Reaper im Beitrag #57
Zitat von Gast im Beitrag #55
Eins noch zum Abschluss, es sollte euch mal zu denken geben, warum Horden von Leuten so auf Facebook abfahren und happy sind, wenn sie 50 likes pro posting haben....


Klar doch, das nennt man Gruppenzwang....


Dazu ist es fast wie ein Wettrennen, immer die meisten zu haben. Wenn jemand sehr wenige hat, denkt der gleich mein Bild sieht anscheinend nicht gut aus und löscht es wieder. Teilweise schreiben sie einen sogar an ob sie Liken können



Tja, das läuft im Grunde alles unter der Rubrik "Verblödung durch digitale Medien".

nach oben springen

#62

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 21.07.2016 15:39
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat
Eins noch zum Abschluss, es sollte euch mal zu denken geben, warum Horden von Leuten so auf Facebook abfahren und happy sind, wenn sie 50 likes pro posting haben...

Du sagst es bereits, das sind "Horden von Leuten". Blindwütige Gruppenmenschen, die ihre Identität längst verloren haben, falls sie jemals eine hatten.
Es gab auch einmal einen dümmlichen Amerikaner, der den Wert individueller Freiheit beschreiben sollte und dann meinte:
Freiheit ist die Freiheit zu entscheiden, ob man heute Abend zu McDonald's oder zu Burger King geht...

Zitat
und möchte euch noch wärmstens das Buch "ich bin ok, du bist ok" vom Psychologen Thomas A. Harris empfehlen.

Ich bevorzuge im direkten Vergleich "Netzwerk Thelema" von Michael D. Eschner mit der Schlüsselphilosophie "Jeder ist ansprechbar, du musst nur wissen, wie" (soll heißen, du musst gerade nicht mit jedem Freundschaft schließen, der sich in deinem Umfeld befindet...).


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 21.07.2016 15:47 | nach oben springen

#63

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 21.07.2016 15:47
von Patriarch
avatar

hahahaha...Mara wieder...ich lach mich weg ...----->its showtime..

nach oben springen

#64

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 22.07.2016 00:57
von RAFA | 1.178 Beiträge

Zitat
Ich glaube, dass es nicht so gesund für die Psyche ist, sich einen Naturinstinkt abzutrainieren, vielmehr geht es darum, ein natürliches Maß zu halten


Das sehe ich genauso.
Der Wunsch nach Anerkennung ist definitiv ein natürlicher Trieb und er hat in einer Gesellschaft ja auch seinen Sinn und Zweck: Wer sollte sich noch anstrengen, wenn ihm keine Anerkennung dafür erbracht wird?

Natürlich muss man aufpassen, dass es im Maß bleibt und dass man sich nicht - wie Walküre das anspricht - von der Gier nach Anerkennung beherrschen lässt.

Zitat von SR
Welchen Naturinstinkt?


Na, z.B. das Balzverhalten von Männchen? Da präsentiert sich der Gockel vor der Henne und heischt nach deren Anerkennung. Die Holde, ganz geblendet vor seiner Größe, ist fasziniert und lässt sich nehmen.

Gorilla trommelt sich an die Brust, Hirsch röhrt "sinnlos" in der Gegend rum, Elster sammelt glitzernde Gegenstände, Nachbar-Elster erblasst vor Neid, Kater bringt der Katze eine Maus, Büffel drischt mit den Hörnern ins Gebüsch, um Löwen zu beeindrucken... alles Gesten, die man "Wunsch nach Anerkennung" nennen kann.

Zitat
Dass ein Mensch ohne jeglichen Kontakt zur Aussenwelt glücklich wird, glaube ich nicht


Solche Menschen gibt es schon, aber es sind meistens Einzelfälle. Oft ist es bei denen auch nur ne soziale Phobie oder irgendeine Neurose, so dass solche Leute in Gesellschaft nicht klar kommen und alleine glücklicher sind.

Zitat von Walküre
Der Mensch ist in gewisser Weise zwar ein soziales Wesen, doch ist er von Natur aus kein Rudeltier. Zum Rudeltier wird er erst erzogen,


Er muss zwar das Sozialverhalten erlernen, das ist richtig, aber Menschen (besonders auch Natives), Vormenschen und Menschenaffen lebten schon seit Urzeiten in Gemeinschaften und Sippen. Sicherlich gibt es auch immer wieder mal Einzelgänger, aber im Allgemeinen leben sie in Gruppen, allein schon, weil ihnen eine Gruppe mehr Schutz, weitere Entwicklungsmöglichkeiten und effektiveren Fortschritt bietet: man kann sich von anderen Dinge abschaun und muss nicht jeder für sich erst das Rad neu erfinden, man kann sich gegenseitig unterstützen und ergänzen oder man kann sich Aufgaben teilen, etc.

In Gruppen gibt es verschiedene Funktionen, Rollen, Positionen und eine Hierarchie und je wichtiger oder einzigartiger eine Funktion für die Gruppe ist, desto mehr wird das Exemplar, das die Funktion erfüllt, von den anderen anerkannt.


www.RAFA.at

zuletzt bearbeitet 22.07.2016 00:57 | nach oben springen

#65

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 22.07.2016 03:56
von Soul Reaper | 184 Beiträge

Zitat von RAFA im Beitrag #64
Na, z.B. das Balzverhalten von Männchen? Da präsentiert sich der Gockel vor der Henne und heischt nach deren Anerkennung. Die Holde, ganz geblendet vor seiner Größe, ist fasziniert und lässt sich nehmen.


Vielleicht wäre es nicht verkehrt, diesbezüglich zwischen Aufmerksamkeit und Anerkennung zu unterscheiden.
Das Balzverhalten eines Tieres, ist ja ausschließlich auf den Instinkt sich fortpflanzen zu wollen zurückzuführen.Das Männchen will um jeden Preis auffallen, als einziger im Mittelpunkt stehen und kämpft mit allen “Regeln der Kunst” nach Aufmerksamkeit. Ist das Weibchen dann auch noch gewillt sich fortzupflanzen, ist es ihr doch scheißegal wie er ausieht und was er veranstaltet, Ihr Ziel ist es, sich auch nur fortzupflanzen.... Ich denke, man sollte schon die grundlegende Bedeutung der beiden Begriffe unterscheiden.


Zabulus est Libertas

zuletzt bearbeitet 22.07.2016 04:00 | nach oben springen

#66

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 23.07.2016 23:42
von RAFA | 1.178 Beiträge

Naja, also was ist es bei den Menschen groß Anderes? Durch die Anerkennung wird das Ego poliert, was die eigene Existenz sichert und in der Gesellschaft zu einem höheren "Rang" verhilft, so dass man an die besseren oder an mehr Weibchen kommt als irgend ein Loser, der nicht so toll anerkannt und beliebt ist.


www.RAFA.at
nach oben springen

#67

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 01.08.2016 10:39
von Pimmelberger | 26 Beiträge

Zu dem Thema gibt es ein gutes Gedicht von Theodor Fontane:


Es kann die Ehre dieser Welt dir keine Ehre geben,
was dich in Wahrheit hebt und hält, muss in dir selber leben.

Wenn's deinem Innersten gebricht an echten Stolzes Stütze,
ob dann die Welt dir Beifall spricht, ist all dir wenig nütze.

Das flücht'ge Lob, des Tages Ruhm magst du dem Eitlen gönnen;
das aber sei dein Heiligtum, vor DIR bestehen können.


zuletzt bearbeitet 01.08.2016 12:25 | nach oben springen

#68

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 31.08.2016 20:09
von Instant Karma | 296 Beiträge

Zitat von Gast im Beitrag #8

Ich habe mich mittlerweile komplett von allen Bestrebungen nach Anerkennung und Bestätigung befreit, nebenher kümmert man sich so überhaupt nicht mehr um die Meinungen anderer zur eigenen Person, was ein toller Nebeneffekt ist. Für mich hat das was mit innerer Freiheit und Unabhänngigkeit zu tun, auf die ich sehr viel Wert lege.


Nachahmenswert finde ich das aber nicht, denn neben den Neidern und Schlechtmachern gibt es hin und wieder auch Leute, die die Anerkennung aus völlig berechtigten Gründen verweigern. Da ist man aber schön blöd, wenn man dafür blind ist. Wie Rafa richtig sagt, gibt einem die Anerkennung (oder ihr Fehlen) auch Orientierung im sozialen Raum. Man weiß woran man ist, wo man steht und kann so ggf. auch erst vernünftig Ansprüche geltend machen.

Ich habe nur eine Macke in dem Bereich, die mich wirklich nervt: Ich erwarte von Freunden und näheren Bekannten, dass sie meine Homosexualität achten. Ich kann Homophobie in meinem näheren Bekanntenkreis (bei anderen ist es mir wirklich wumpe) einfach nicht ertragen und habe deshalb auch einen sehr überschaubaren Freundeskreis.

Nur... warum eigentlich? Eine Freundin hat mich das neulich gefragt und ich weiß einfach keine Antwort. Ja, ich identifiziere mich mit meiner Homosexualität und nehme vieles in dem Bereich deshalb wohl auch sehr persönlich. Ich identifiziere mich aber auch mit dem Satanismus und in DER Richtung provoziert mich einfach mal überhaupt nichts.

Ja... was soll ich ihr also sagen, meiner Freundin?


zuletzt bearbeitet 31.08.2016 20:25 | nach oben springen

#69

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 02.09.2016 16:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Instant Karma

Zitat
Ja... was soll ich ihr also sagen, meiner Freundin?



So wie ich es richtig verstanden habe, glaube ich es verletzt dich. Ich kann es nachempfinden....ist bei mir nicht anders... :).
Deswegen sucht man sich Freunde aus, die damit absolut kein Problem haben und das ist auch besser so, denn man tut sich mit den falschen Leuten keinen Gefallen und es macht unglücklich.
Ich denke deine Sexualität ist dir wichtiger als dein Satanismus und deswegen hast du bei der anderen Richtung keine Probleme, wenn dich jemand provoziert.
Satanismus nimmst du lockerer weil es sowieso von den meisten nicht toleriert wird, aber Homosexualität sollte als normal empfunden werden und das verlangt man dann von den anderen und dann kommt doch mal so ein Mensch und ist absolut dagegen und sieht es als unnormal an u.s.w...
Naja... vielleicht kannst du damit etwas anfangen, aber so würde ich es aus meiner Perspektive beschreiben.


"I'm not crazy. My reality is just different than yours."

zuletzt bearbeitet 02.09.2016 16:45 | nach oben springen

#70

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 02.09.2016 19:05
von Instant Karma | 296 Beiträge

Zitat von Lucifera im Beitrag #69

So wie ich es richtig verstanden habe, glaube ich es verletzt dich.


Ja, sogar sehr! Und noch mehr stört es mich, dass es mich überhaupt stört. Mit den Jahren wurde ich in vielerlei Hinsicht reifer, aber was DAS angeht tut sich einfach mal überhaupt nichts. :-(

Zitat von Lucifera im Beitrag #69
Deswegen sucht man sich Freunde aus, die damit absolut kein Problem haben und das ist auch besser so, denn man tut sich mit den falschen Leuten keinen Gefallen und es macht unglücklich.


Klar, aber bin nicht vielleicht >ich< falsch? Wenn es mich nicht stören würde, wäre ja alles in Ordnung. Ich kann es auch nicht nachvollziehen, dass andere Leute Fruchteis mögen, aber deswegen hat mir noch niemand die Freundschaft gekündigt.

Nur: Woran liegt es? Was macht mich da so empfindlich?

Zitat von Lucifera im Beitrag #69
Ich denke deine Sexualität ist dir wichtiger als dein Satanismus und deswegen hast du bei der anderen Richtung keine Probleme, wenn dich jemand provoziert.


Oh nein, nein: Wirklich nicht! Ich hätte kein Problem, meine Homosexualität gleich heute noch gegen die Heterosexualität zu tauschen. Welches Geschlecht mein Partner hat, ist mir vollkommen egal, wenn ich denn drauf stehen würde. Es gibt auf beiden Seiten solche und solche und jede Orientierung hat ihre Vor- und Nachteile.

Meinen Satanismus würde ich aber um nichts in der Welt mehr hergeben wollen. Das habe ich lange genug getan; mir selbst eingetrichtert, nur als Atheist ginge ich den Weg der Vernunft und Weisheit. Nun, für mich war es der Fahrstuhl in die Hölle! Da bin ich dann - Satan sei Dank - aber auch gleich ausgestiegen.

Ich habe jetzt - ich kann es kaum beschreiben - so ein angenehmes, spirituelles Kribbeln überall, vor allem im Bauch. So ähnlich wie beim Verliebtsein, aber konstant und ohne die Nebenwirkungen. Vielleicht bin ich auch einfach nur durchgeknallt, aber bevor du mir dagegen eine Pille gibst, erschieße mich lieber! Ohne Scheiß!

Und ja: Lieber bekomme ich auch meinen Pimmel abgehackt und verzichte auf meine Sexualität gleich ganz!

Trotzdem stört es mich nicht die Bohne, wenn sich jemand an meinem Satanismus stört. Vor einer Weile war ich mir da noch unsicher, aber ich habe es ausprobiert und ein paar Leute eingeweiht. Die meisten reagierten neutral oder sogar positiv, einige wenige schmunzeln drüber oder rollen mit den Augen. Na und? Bei meiner Homosexualität ist es auch so, nur DA gehen mir die Augenroller tierisch auf den Sack!

Zitat von Lucifera im Beitrag #69
Satanismus nimmst du lockerer weil es sowieso von den meisten nicht toleriert wird, aber Homosexualität sollte als normal empfunden werden und das verlangt man dann von den anderen und dann kommt doch mal so ein Mensch und ist absolut dagegen und sieht es als unnormal an u.s.w...


Gut, wäre Ablehnung von Homosexualität der politisch korrekte Standart, hätte ich ja gar keine Wahl, als mich damit irgendwie zu arrangieren. Sonst wäre ich ja völlig allein. Trotzdem würde es mich sehr stören und früher in meiner Schulzeit war es zumindest auf meiner Schule schon so, dass schwulenfeindliche Ansichten und Sprüche den Normalfall darstellten. Das hat mich tierisch gestört, aber weil ich zu feige war, mich zu outen, konnte ich da auch nicht groß auf den Tisch hauen. Heute kann ich es schon, nur warum will ich das überhaupt?


zuletzt bearbeitet 02.09.2016 19:25 | nach oben springen

#71

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 02.09.2016 19:43
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat
Ja, sogar sehr! Und noch mehr stört es mich, dass es mich überhaupt stört. Mit den Jahren wurde ich in vielerlei Hinsicht reifer, aber was DAS angeht tut sich einfach mal überhaupt nichts. :-(



Zitat
Klar, aber bin nicht vielleicht >ich< falsch? Wenn es mich nicht stören würde, wäre ja alles in Ordnung. Ich kann es auch nicht nachvollziehen, dass andere Leute Fruchteis mögen, aber deswegen hat mir noch niemand die Freundschaft gekündigt.

Nur: Woran liegt es? Was macht mich da so empfindlich?



Zitat
Oh nein, nein: Wirklich nicht! Ich hätte kein Problem, meine Homosexualität gleich heute noch gegen die Heterosexualität zu tauschen. Welches Geschlecht mein Partner hat, ist mir vollkommen egal, wenn ich denn drauf stehen würde. Es gibt auf beiden Seiten solche und solche und jede Orientierung hat ihre Vor- und Nachteile.


hmmm anscheinend bist du mit deiner Sexualität nicht zufrieden..? Vielleicht stört es dich deswegen..?

Mir persönlich ist meine Sexualität sehr wichtig und wenn jemand damit ein Problem hat soll er gehen. Ist mir total egal und so eine Freundschaft brauche ich nicht, denn das bin ich einfach und somit mag man mich auch als Mensch nicht. Genau das gleiche Spiel als Satanistin, aber besser gesagt grundsätzlich alles was gegen mich ist.

Ich denke man muss sich damit abfinden und es als egal empfinden. Eine andere Wahl gibt es nicht. :)

Zitat
Das hat mich tierisch gestört, aber weil ich zu feige war, mich zu outen, konnte ich da auch nicht groß auf den Tisch hauen. Heute kann ich es schon, nur warum will ich das überhaupt?



Weil es nun mal ein Teil von dir ist. Klar, will man das, da man sich verletzt fühlt als Person und da möchte man sich automatisch verteidigen...

Bei allem was gegen deinen ich ist.

Oder?


"I'm not crazy. My reality is just different than yours."

zuletzt bearbeitet 02.09.2016 19:45 | nach oben springen

#72

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 03.09.2016 03:47
von Instant Karma | 296 Beiträge

Zitat von Lucifera im Beitrag #71

hmmm anscheinend bist du mit deiner Sexualität nicht zufrieden..?


Ähh... nein? Wo liest du das raus? Ich würde meine Homosexualität zwar jedezeit gegen die Heterosexualität tauschen, ich würde es aber auch jederzeit umgekehrt so machen. Worauf ich stehe ist mir einfach nur egal. Hauptsache, ich stehe überhaupt auf irgendwas, weil nur so lässt sich sexueller Genuss erfahren. Nur pädophil wollte ich nicht sein, weil man diese Form der Sexualität nicht vernünftig ausleben kann, ohne sich in Schwierigkeiten zu bringen.

Zitat von Lucifera im Beitrag #71
Mir persönlich ist meine Sexualität sehr wichtig und wenn jemand damit ein Problem hat soll er gehen.


Ja, er kann gehen. Nun geht er aber ja nicht. Ich könnte ihn wegschicken und werde das wohl auch müssen, wenn ich da gar nicht drauf klarkomme. Aber ist das nicht überzogen? Warum stört mich das bloß so? Ich begreife es einfach nicht!

Zitat von Lucifera im Beitrag #71
Ist mir total egal und so eine Freundschaft brauche ich nicht, denn das bin ich einfach und somit mag man mich auch als Mensch nicht.


Er mag mich aber, hat es auch mehrfach gesagt. Er mag halt nur meine Homosexualität nicht. Soll ich eine Freundschaft aufgeben, nur weil jemand eine Eigenschaft von mir nicht mag? Es erscheint mir irgendwie überzogen.

Zitat von Lucifera im Beitrag #71
Genau das gleiche Spiel als Satanistin, aber besser gesagt grundsätzlich alles was gegen mich ist.


SO krass sehe ich es nicht. Mich stören an jedem Menschen irgendwelche Eigenheiten und sicherlich stören genau diese Menschen sich an den meinen. Ich kann doch deswegen nicht zu jedem Menschen den Kontakt abbrechen?!

Zitat von Lucifera im Beitrag #71
Ich denke man muss sich damit abfinden und es als egal empfinden.


Das ist mein Ziel. Um dahin zu kommen, muss ich aber erstmal ergründen, warum es mich überhaupt stört. Das kann ich nicht ignorieren, denn dafür bin ich einfach zu nachdenklich.


zuletzt bearbeitet 03.09.2016 03:47 | nach oben springen

#73

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 03.09.2016 13:00
von Liu | 93 Beiträge

@Instant Karma: Das ist eine gute Frage. Ich könnte mir vorstellen, dass es an den Ursachen für die jeweilige Ablehnung liegt.

Homosexualität ist etwas recht simples, das niemandem schadet. Daher geht man oft davon aus, dass Leute, die etwas gegen Homosexualität haben, bloß Vorurteile haben und ungebildet oder dumm sind. Es gibt aber sicher auch Homophobe, die ein tiefergehendes Problem auf emotionaler Ebene damit haben. Welche dieser beiden Arten von "Kritik" ist es, die dich mehr stört?

Satanismus hingegen ist viel komplexer, da es viel mehr Ebenen der Persönlichkeit betrifft. Vielleicht verzeihst du es deswegen anderen leichter, wenn diese es ablehnen, da du einfach davon ausgehen kannst, dass diese nicht genügend Informationen darüber haben, um sich wirklich vorstellen zu können, was das überhaupt ist.
Außerdem ist es im Satanismus ohnehin so, dass man sich und die Religion versucht nicht zu ernst zu nehmen. Wir sind es gewohnt, uns selber auf die Schippe zu nehmen.

Ich mein, mit nicht zu ernst nehmen, mein ich wahrhaft nicht, dass es uns selbst nicht wichtig wäre. Wie du selbst schreibst:

Zitat
Meinen Satanismus würde ich aber um nichts in der Welt mehr hergeben wollen. Das habe ich lange genug getan; mir selbst eingetrichtert, nur als Atheist ginge ich den Weg der Vernunft und Weisheit. Nun, für mich war es der Fahrstuhl in die Hölle! Da bin ich dann - Satan sei Dank - aber auch gleich ausgestiegen.

Ich habe jetzt - ich kann es kaum beschreiben - so ein angenehmes, spirituelles Kribbeln überall, vor allem im Bauch. So ähnlich wie beim Verliebtsein, aber konstant und ohne die Nebenwirkungen. Vielleicht bin ich auch einfach nur durchgeknallt, aber bevor du mir dagegen eine Pille gibst, erschieße mich lieber! Ohne Scheiß!

Geht mir nicht anders, und dabei bin ich nichtmal ein richtiger Theist, sondern bloß ein agnostischer Pantheist.
Aber ich weiß genau, dass ich noch vor ein paar wenigen Jahren jegliche Form von Theismus als Idiotie angesehen hätte, und somit kann ich da besser verstehen, warum Leute so ablehnend reagieren, als ich es bei Homosexualität verstehen könnte.
Zudem, je nach Art von Satanismus kann es für manche deiner Bekannten ja durchaus auch mal von Nachteil sein, dass du ein Satanist bist (wenn auch eigentlich eher nicht für die, die dir so nah sind, dass du es ihnen anvertraust); zumindest werden viele Leute solche Befürchtungen haben, wenn man ihnen das eröffnet. Daher haben Leute, die dich deswegen ablehnen, zumindest möglicherweise aus ihrer Sicht auch guten Grund dazu. Wenn dich jemand wegen deiner Homosexualität als Bedrohung empfindet, fühlst du dich hingegen grundsätzlich missverstanden.

Darüber hinaus, die höhere Empfindlichkeit gegenüber Ablehnung liegt wahrscheinlich auch daran, dass homophobe Verbrechen gegen Homosexuelle weit häufiger sind als religiös motivierte Verbrechen gegen SatanistInnen. Auch wenn das wohl vor allem daran liegt, dass es einfach mehr Homosexuelle gibt als SatanistInnen, kann es sein, dass man dadurch eine bloße Abneigung im Bereich der Homosexualität viel leichter mit Gewaltverbrechen assoziiert als im Bereich der Religion und daher sogar harmlose Kritik leichter Angst auslöst.

Vielleicht projiziere ich auch nur meine eigenen Gedankengänge auf dich, aber vielleicht findest du hierin ja doch eine Erklärung.

zuletzt bearbeitet 03.09.2016 13:04 | nach oben springen

#74

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 03.09.2016 13:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat

Ähh... nein? Wo liest du das raus? Ich würde meine Homosexualität zwar jedezeit gegen die Heterosexualität tauschen, ich würde es aber auch jederzeit umgekehrt so machen. Worauf ich stehe ist mir einfach nur egal. Hauptsache, ich stehe überhaupt auf irgendwas, weil nur so lässt sich sexueller Genuss erfahren. Nur pädophil wollte ich nicht sein, weil man diese Form der Sexualität nicht vernünftig ausleben kann, ohne sich in Schwierigkeiten zu bringen.



Ok,ok. Sorry
Dann habe ich es falsch verstanden. Ja es gibt schon viel mehr seltsame dinge dich ich als "Krank" bezeichnen würde und ich auch irgendwie kein Verständnis dazu habe... pädophil sehe ich schon als eine art Störung.. . DAS kann ich einfach überhaupt nicht verstehen!

Zitat
Er mag mich aber, hat es auch mehrfach gesagt. Er mag halt nur meine Homosexualität nicht. Soll ich eine Freundschaft aufgeben, nur weil jemand eine Eigenschaft von mir nicht mag? Es erscheint mir irgendwie überzogen.



Naja das musst du mit dir ausmachen...
Wenn er dich damit zu sehr immer wieder aufzieht sehe ich das als keine gute Freundschaft. Als Freund sollte er dabei Rücksicht nehmen.

Es ist das gleiche wie wenn dich etwas stört und du ihn ständig provozieren magst, egal was dich an ihm stört und es gibt immer etwas was man am anderen nicht so toll findet. Selbst wenn dieser Freund z.B etwas anzieht und du es extrem seltsam findest, kann man zwar sagen "es steht ihm nicht", aber wenn er einfach einen anderen Geschmack hat, soll er es doch anlassen, wenn er mit sich selbst so zufrieden ist.
Ich finde in einer Freundschaft sollte man sich gegenseitig so nehmen wie man ist und genau wie in einer Beziehung muss man auch in einer Freundschaft immer wieder mal Rücksicht nehmen sowie Verständnis.

Zitat
SO krass sehe ich es nicht. Mich stören an jedem Menschen irgendwelche Eigenheiten und sicherlich stören genau diese Menschen sich an den meinen. Ich kann doch deswegen nicht zu jedem Menschen den Kontakt abbrechen?!



So streng meinte ich es nicht.
Nur, wie sehr dich etwas stört, verletzt und wie du damit umgehen kannst.
Bei Kleinigkeiten ist es ja normal, im Extremfall würde ich es mir dennoch mal überlegen ob die Freundschaft mit dem Freund etwas bringt:
Wie viel gibt mir dieser Mensch gutes und was nicht?.

Zitat
Das ist mein Ziel. Um dahin zu kommen, muss ich aber erstmal ergründen, warum es mich überhaupt stört. Das kann ich nicht ignorieren, denn dafür bin ich einfach zu nachdenklich.



Für mich als aussenstehende ist es schwierig festzustellen warum es dich stört. Nur von Vermutungen lässt es sich ja auch nicht endgültig lösen..
Mir macht es Spaß zu rätseln und nach Lösungen zu finden, deshalb dachte ich, ich kann ja mal dazu etwas schreiben.


"I'm not crazy. My reality is just different than yours."
nach oben springen

#75

RE: Satanismus und Anerkennung

in Giganten-Forum 03.09.2016 14:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

@Liu der Beitrag ist Top! Wäre auch eine sehr gute Möglichkeit und vielleicht trifft es auf ihn zu...? :-)


"I'm not crazy. My reality is just different than yours."
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Luziferistgott
Forum Statistiken
Das Forum hat 927 Themen und 13268 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen