#1

Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 01.07.2011 11:48
von RAFA | 1.191 Beiträge

Ich hab das noch nie verstanden, was man als Satanist in so einem Verein überhaupt will. Sekten und Gruppierungen ordne ich absolut unter "Christliches" ein, denn dort ist wichtig, dass man Brüder und Schwestern hat, mit denen man ein bisschen gruppenkuscheln und sich liebhaben kann. Aber wozu braucht ein Satanist noch andere Satanisten - vor allem seit Zeiten des Internets: da kann man doch alles Knowhow online erfahren und sich völlig einfach selbst erarbeiten!

Das war nämlich immer Daelachs Argument, dass es eben in Sekten irgendwelche Inner-Circle-Infos gäbe, an die man dann durch eine Mitgliedschaft ran käme. Aber sorry. Welche Infos sollen denn das sein? Es gibt doch nur 1 Welt und die liegt vor jedes einzelnen eigenen Füßen! Sicherlich macht es keinen großen Sinn, das Rad andauernd neu zu erfinden, wenn man es sich auch von anderen sagen lassen könnte, aber sollte denn irgendein Verein mehr Infos haben als man sich auch "so" (im Internet oder aus einschlägiger Literatur) beschaffen kann? Woher sollten die etwas erfahren haben, was ich selbst nicht auch erfahren kann?

Ein Argument für Sekten wäre noch, dass man dort zusammen mit anderen Rituale veranstalten kann. Nun, ich halte von Ritualen sowieso nicht viel und von Ritualen mit anderen schon gar nichts, weil das ist IMO alles nur inverschristlich und traditionell-satanisch. Um ein ordentliches Psychodrama aufzuziehen, stören doch irgendwelchen anderen Leute, weil da muss es doch derartig nach meinen eigenen psychischen Tendenzen gehen, dass mich jeder fremde Input nur ent-manipuliert. Es müssten sich ja alle anderen nach mir richten, wenn so ein Ritual für mich psychische Wirkung haben soll.
Und selbst wenn es um ein Ritual in einer Gruppe geht, aber dazu braucht man doch keine Sekte: ein paar Gleichgesinnte, die sich unverbindlich 1 x treffen, reichen doch auch. Schließlich zelebriert man so ein Ritual aus einem besonderen Grund für ein besonderes Ziel und Besonderheiten gibts nun mal nicht alle paar Tage, sondern durchschnittlich ein oder zweimal im Jahr. Dafür brauch ich doch nicht in einem Verein Mitglied sein, zumal so ein Verein ganz zwangsläufig auch immer ein Regelwerk mit sich bringt, was mich als Satanist besonders stört.

Also wie gesagt: Ich verstehe es einfach nicht, was man von so einer Sekte für Vorteile hat. Also erklärt mir das doch bitte mal!


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#2

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 02.07.2011 04:32
von Lili | 98 Beiträge

Zitat von RAFA
Sekten und Gruppierungen ordne ich absolut unter "Christliches" ein, denn dort ist wichtig, dass man Brüder und Schwestern hat, mit denen man ein bisschen gruppenkuscheln und sich liebhaben kann. Aber wozu braucht ein Satanist noch andere Satanisten - vor allem seit Zeiten des Internets: da kann man doch alles Knowhow online erfahren und sich völlig einfach selbst erarbeiten!



Nö. Sekten, Gruppierungen, Zusammenschlüsse und Bünde sind keine Erfindungen des Christentums. Wie man darauf immer kommt, verstehe ich nicht, aber ich würde einen solchen Vorwurf verstehen, wenn er als "Herdenmentalität" vorgetragen wird, wobei der Mensch aber allgemein als "soziales Wesen" gilt. Was für Satanisten doch eigentlich den Anspruch auf "Natürlichkeit" erheben sollte, was auch Hierachie miteinschließt.

Inwieweit man sich aus solchen Orden einen persönlichen Nutzen verschaffen kann oder auch nicht, bleibt ganz allein einem selbst überlassen.
Dabei ist auch zu beachten, dass es verschieden Orden gibt, mit verschieden Ansprüchen und verschiedenen Zielen. Je nach Persönlichkeit kann so ein Orden sicher eine nützliche Verwendung für jemanden sein, welcher dort die Möglichkeit bekommt, seine Erfahrung mit anderen Menschen zu teilen, welche ein ungefähr gleiches Interesse verfolgen wie man selbst. Je größer der Orden und je anspruchsvoller er ist, desto besser, da man so auch ein großes Netzwerk zur Verfügung hat.
Niemand soll sich dort lieb haben, mögen, oder zusammen kuscheln.

Auf der anderen Seite stimmt es natürlich vollkommen, dass solche Orden ihr Wissen vermutlich nicht aus irgendeinem Paralleluniversum bekommen haben, sondern es frei in der Welt zu finden ist.

Zitat
Also wie gesagt: Ich verstehe es einfach nicht, was man von so einer Sekte für Vorteile hat. Also erklärt mir das doch bitte mal!



Preisfrage: Was hat man denn für Nachteile? Kommt natürlich auf den jeweiligen Orden an.
Der Zeitaufwand den man innerhalb des Ordens aufbringt, ist ja zu vernachlässigen, da ein eigenes Studium in Sachen Satanismus ja auch zeit beansprucht. Nur tut man dies nebenbei noch für die Förderung der Integrität des Satanismus selbst, denn hätte sowas wie Satanismus, sich überhaupt soweit entwickeln können, wie wir es heute kennen, ohne Zusammenschlüsse?

Warum nicht seine Erfahrung in einem Orden machen, und etwas davon für sich mitnehmen (was man mit Sicherheit tun wird), was zur eigenen Entwicklung beiträgt.
Muss ja alles nicht von Dauer sein.

Aber ist ein Orden notwendig? - nein. Gerade nicht mehr in unserer heutigen vernetzten Gesellschaft.


"Wer glaubt etwas zu sein, hat aufgehört etwas zu werden."
-- Sokrates

nach oben springen

#3

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 29.01.2012 22:01
von Whiskey | 57 Beiträge

Ich denke, die Versprechen, die sich Menschen durch den eintritt machen, können ganz unterschiedlich sein!
Das Internet bietet zwar eine Menge an Informationen, bringt aber auch eine leichte Reizüberflutung mit sich.
Der Leie kann oft nicht unterscheiden, ob es sich um gute oder schlechte Quellen handelt.
Welche Lektüre sinnvoll ist und welche eher nicht.
Das ist einer der Gründe, die ich mir vorstellen könnte, warum jemand Gleichgesinnte sucht, die ihm bei solchen Dingen zur rate stehen,
Weiterhin kann ich mir gut vorstellen, dass viele mit ihren satanischen "Ansichten" alleine in ihren sozialen Umfeld sind, und so Menschen suchen, die ebenfalls ihre Ansichten vertreten.

Inwiefern jemand eineGruppe braucht, um sich satanisch (in Rituale) auszuleben, kann ich nicht beeurteilen!
Bin aber der Meinung, dass gerade bei Rituale viele Glauben, sie bräuchten jemand der Erfahrung hat und sie einweiht.

Meine Sorge wäre dabei, an "sharlatane", "abzocker" oder an "nichtwissende Idiioten" zu gelangen und das zu spät zu bemerken!

Interessant wären einige persönlcihe Eindrücke von Mitgliedern solcher Zusammenkünfte!


WHISKEY

nach oben springen

#4

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 04.02.2012 19:20
von Frankd1964 | 5 Beiträge

Wozu brauen wir Gruppen , Sekten , Zirkel …....
Das kann doch ganz unterschiedlich sein . Soziales Miteinander , Gemeinsam Fantasien ausleben ,
Rituale , Schutz bei Illegalen spielen .
Wir Menschen mögen nun einmal das Gruppengefühl und sind nicht gerne Alleine . Ich würde auch gerne Menschen finden , aber so was braucht Zeit , Vertrauen und Glück .

nach oben springen

#5

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 04.02.2012 19:24
von Xarvic | 533 Beiträge

Sowas braucht vor allen Dingen erst einmal Menschen, die eine gewisse Sympathieschwelle überschreiten, von denen es von meinem Punkt aus gesehen nur eine Hand voll gibt und von daher ist es mir meist am liebsten, allein zu sein, anstatt mich behelfsmäßig mit dem Schrot abzugeben, der so rumläuft. Wenn man erstmal ein gewisses Auge für diverse Dinge entwickelt hat, sieht man, wie dreckig es hier überhaupt ist. Ich habe den gesellschaftlichen UV-Blick und sehe Flecken, nichts als Flecken


uɐɯ puıןq ɐ ɹɐǝɥ uɐɔ ǝuoou

zuletzt bearbeitet 04.02.2012 19:24 | nach oben springen

#6

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 08.02.2012 23:14
von RickChair | 65 Beiträge

Teilweise habe ich auch den Eindruck, dass es manchen auch nur um eine eigene "Fan-Basis" und ein wenig gefühlte Macht geht.


"Es lohnt nicht die Mühe sich zu töten, denn man tötet sich immer zu spät."
- E. M. Cioran

nach oben springen

#7

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 25.02.2012 10:03
von Daelach | 1.214 Beiträge

Zitat von Whiskey
Das ist einer der Gründe, die ich mir vorstellen könnte, warum jemand Gleichgesinnte sucht, die ihm bei solchen Dingen zur rate stehen



Selber denken lernen kann einem kein anderer abnehmen. Ist wie beim Fahrradfahren lernen - natürlich fliegt man dabei auch mal hin. Das gehört halt dazu.

Zitat
Weiterhin kann ich mir gut vorstellen, dass viele mit ihren satanischen "Ansichten" alleine in ihren sozialen Umfeld sind, und so Menschen suchen, die ebenfalls ihre Ansichten vertreten.



Einen eigenen Weg zu gehen, den man durch das Gehen überhaupt erstmal schaffen muß, bedeutet nunmal, daß man dabei dort geht, wo es keine anderen Leute gibt. "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß" halte ich dabei nicht für besonders sinnvoll.


~ a star is nothingness disguised as light ~

nach oben springen

#8

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 06.03.2012 12:48
von Whiskey | 57 Beiträge

Zitat
Selber denken lernen kann einem kein anderer abnehmen. Ist wie beim Fahrradfahren lernen - natürlich fliegt man dabei auch mal hin. Das gehört halt dazu.


Also ich hatte Hilfe beim Fahradfahren lernen! Das ging auch nicht von heute auf morgen...
Meine Mutter, Vater, Onkel etc. haben mich dabei unterstützt. Gelernt habe ich es am ende bei meinem Opa!

Das Eine schließt das Andere ja nicht aus! Nur weil ich Unterstützung auf der Suche nach meinen Weg suche bzw. haben möchte, heißt das ja nicht, dass ich nicht selber denken kann.

Zitat
Einen eigenen Weg zu gehen, den man durch das Gehen überhaupt erstmal schaffen muß, bedeutet nunmal, daß man dabei dort geht, wo es keine anderen Leute gibt. "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht naß" halte ich dabei nicht für besonders sinnvoll.



Trotzalledem kann man ja das Bedürfniss haben, sich mal mit gleichgesinnten auszutauschen. Oder was auch immer!

nach oben springen

#9

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 09.03.2012 21:10
von Steel-T (gelöscht)
avatar

ich halte nicht viel von sekten, ich persöhnlich kann nichts daraus für mich abschlagen.
in einer sekte zu sein heist doch irgendwie zwangsläufig sich jemanden damit unterzuordnen, ob es nun der vereins vorstand ist oder ein geistiger führer ist dabei egal, was hat ein unterordnen mit denn mit moderen satanismus zu tun?
gut ich denke für den traditionellen satanisten wird daraus mehr abgewinnen zu aber für mich als modernen satanisten nicht.
wie schon gesagt wurde sollte es heute zu tage nicht schwer sein sich mit anderen gleichgesinnten zu verabreden und sich für rituale und diveses mit anderen zu treffen.

nach oben springen

#10

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 10.03.2012 00:01
von RAFA | 1.191 Beiträge

...und auch als traditioneller Satanist sollte ja das oberste Ziel dann Satan sein - und nicht irgendein Sektenfuzzi. Ob einen dieser Sektenfuzzi überhaupt zu Satan bringen kann, ist ja doch die große Frage. Das ganze Sekten- und Priester-Getue ist doch prinzipiell dasselbe wie die Kirche: als ob ein Christ nicht ganz allein mit Gott zu seinem Seelenheil finden könnte? Wozu braucht dann ein traditioneller Satanist irgendwen anderes außer Satan? ...und ein moderner Satanist braucht schon gar keinen Verein, schon gar nicht in Zeiten des Internets, wo man sich alles in kürzester Zeit zusammen-googeln kann, was man braucht, um selber laufen zu lernen.


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#11

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 10.03.2012 09:15
von Agony | 194 Beiträge

@Steel-T: Halte dich an die Groß- und Kleinschreibung zukünftig oder deine Postings werrden kommentarlos entfernt. Rechtschreibung


Das 1-Sekunden-Programm zur Stressbewältigung

1. Regen Sie sich nicht über Kleinigkeiten auf.
2. Denken Sie daran: Es gibt nur Kleinigkeiten.

nach oben springen

#12

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 10.03.2012 21:11
von Whiskey | 57 Beiträge

Zitat
...und auch als traditioneller Satanist sollte ja das oberste Ziel dann Satan sein - und nicht irgendein Sektenfuzzi. Ob einen dieser Sektenfuzzi überhaupt zu Satan bringen kann, ist ja doch die große Frage. Das ganze Sekten- und Priester-Getue ist doch prinzipiell dasselbe wie die Kirche: als ob ein Christ nicht ganz allein mit Gott zu seinem Seelenheil finden könnte? Wozu braucht dann ein traditioneller Satanist irgendwen anderes außer Satan? ...und ein moderner Satanist braucht schon gar keinen Verein, schon gar nicht in Zeiten des Internets, wo man sich alles in kürzester Zeit zusammen-googeln kann, was man braucht, um selber laufen zu lernen.



Ich verstehe was du meinst und möchte dem auch grundsätzlich nicht wiedersprechen.
Ich Stimme mit dir auch über ein, wenn du sagst, ein Satanist bräuchte keine Prister usw.
Und auch, dass man im Internet viel selber recherchieren kann.
Auch Sekten-Strukruren begrüße ich nicht.
Dennoch ist das durchkämpfen des Internets mühsam! Ein Leie (so wie ich Z.B. ;) ), muss da schon ganz schön genau Filtern, was er für ernst nimmt und was eben nicht.
Aber am ende ist es gehüpft, wie gesprungen! Auch eine Person kann jemanden in die Irre führen. ja, wharscheinlich noch schlimmer, als man sich selbst.
Deshalb gebe ich dir schon recht, was den Nutzen angeht
Aber wie gesagt, ich kann nachvollziehen, warum man anfänglich vllt. das Bedürfniss haben könnte, dass man auf seiner Suche/Forschung begleitet werden möchte bzw. Ünterstützung haben möchte.
Ob das jetzt gut ist oder nicht, ist eine andere Sache. Ich kann es nur nachvollziehen.

ich persönlich bin sehr sekptisch und misstrauisch. Deshalb würde ich auch nirgends beitreten. Auch vor Sorge an die Falschen zu gelangen.

nach oben springen

#13

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 11.03.2012 00:24
von RAFA | 1.191 Beiträge

Eben: Als Laie ist es doch noch viel gefährlicher, sich einem Priester anzuvertrauen, denn der kann ja dann mit einem machen, was er will - der Laie hat ja keine Ahnung, ob das ok ist oder nicht. Also muss er sich so oder so neutral informieren (Internet, Bücher). Wenn er sich dann aber mal informiert hat, dann kann er den Rest auch alleine machen.

Meine Güte, wenn ich mich dran erinnere, wieviele schräge Typen mir früher mal mords was von Satan verklickern wollten, nur weil sie sich für mich interessant machen wollten und mich nur ficken wollten...! Da hätt ich ja heute eher noch 7 Kinder als eine Ahnung von Satan, wenn ich mich daran hätt orientieren wollen!


www.RAFA.at - guckstu auch in meinen Blog: www.RAFAmania.de

nach oben springen

#14

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 11.03.2012 10:47
von Whiskey | 57 Beiträge

Zitat
Eben: Als Laie ist es doch noch viel gefährlicher, sich einem Priester anzuvertrauen, denn der kann ja dann mit einem machen, was er will - der Laie hat ja keine Ahnung, ob das ok ist oder nicht. Also muss er sich so oder so neutral informieren (Internet, Bücher). Wenn er sich dann aber mal informiert hat, dann kann er den Rest auch alleine machen.



Da hast du natürlich absolut recht!


Zitat
Meine Güte, wenn ich mich dran erinnere, wieviele schräge Typen mir früher mal mords was von Satan verklickern wollten, nur weil sie sich für mich interessant machen wollten und mich nur ficken wollten...! Da hätt ich ja heute eher noch 7 Kinder als eine Ahnung von Satan, wenn ich mich daran hätt orientieren wollen!



Jetzt überleg mal, wieviele mit 7 Kindern rumlaufen uind immer noch keine Ahnung von Satan haben. lol

nach oben springen

#15

RE: Was versprecht ihr euch von einer "Sekte"?

in Sekten und Connections 02.04.2012 09:55
von guy_inkognito | 102 Beiträge

Ich habe hier schon oft geschrieben das ich von Sekten so gut wie Nichts halte.
Bei gegebenem Interesse an religiösen und philosophischen Themen kann man doch auch genauso gut unabhängig bleiben und muss sich nicht einem Orden/Zirkel/einer Sekte verschreiben.
Abhängigkeit ist nicht gut und die Verantwortung und die Regeln die mit einem Einstieg in solche Gefilde einhergehen sind für mich sowieso ein Totschlagargument, sowas habe ich im normalen Leben mehr als genug, da muss ich mir nicht noch elitäre Regeln in meiner Freizeit zu Gemüte führen.

Lieber ein paar Bücher lesen, nachdenken und das ganze dann auch noch für sich und nicht etwa für Andere.

Prost!


So lange auf der Pizza steht, "Vor dem Erwärmen die Folie abziehen" ist die Menschheit dumm!

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Damtonix
Forum Statistiken
Das Forum hat 940 Themen und 13361 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Agony, Archangelo, Johann_der_Henker, Lauz, Liu, RAFA


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen