Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • SelbstmordDatum24.03.2016 23:18
    Thema von Chimera im Forum Lobby

    Das Thema Selbstmord ist ein weites Feld.
    In schlimmsten Situationen immer als ultima ratio am Horizont aufleuchtend, dann doch wieder als Idee verworfen,
    nicht zur Tat schreitend. -Oft daran gedacht, aber nie wirklich konkret an die Mittel der Ausführung.
    Einen virtuos vollstreckten Tod gibt es vermutlich nur durch Fremdeinwirkung...
    -Alkohol und Tabletten -im letzten Moment bäumt sich der Körper bei aller vermeintlichen Vergeistigung auf wie ein irre gewordener
    Stier -Selbsterhaltungstrieb -matter over mind, nicht mind over matter
    (das ja AUCH (in Worten: AUCH) eine Interpretation einer Variante des PENTAGRAMMS: alle 4 Elemente sind durch die Zacken repräsentiert,
    "gekrönt" und dominiert durch das 5.Element: den GEIST als Abschlussfigur, der ÄTHER).
    . -Irgendwo runterstürzen -Querschnittslähmung mit der Folge, dass dann erst recht der "Ausweg" verbaut ist.

    -Mir ist das Thema jetzt wirklich abseits von Gedankenspielereien auf den Leib gerückt, weil sich ein Freund von mir suizidiert hat.
    Er hat sich die Pulsadern aufgeschnitten. -Aber das nicht schön in der warmen Badewanne, sondern in der Psychiatrie aufm Klo.
    Ganz prosaisch mit ´ner Plastikwasserflaschenscherbe. Einfach die Biege gemacht.
    Kein Abschiedsbrief, nix. -IMPULSselbstmord wohl, kein BILANZselbstmord - die Psychiater und wahrschenlich auch die Juristen
    differenzieren da ja.
    --Ich kann das nachvollziehen, es war SEINE Entscheidung, wie IRRATIONAL (Impuls) oder RATIONAL (Bilanz) auch immer.

    ---Was haltet ihr von der Möglichkeit, sich zu töten ?
    -Noch eine Anmerkung: Die Kirche hat jahrhundertelang einen Selbstmörder von dem Recht auf Beisetzung ausgeschlossen,
    mein guter Freund liegt aber leidlich behaglich auf einem Friedhof wie so viele andere Selbstmörder mittlerweile auch
    (die möglicherweise allesamt von ihrer Psychiatrisierung profitieren, nach dem Motto: Er konnte nicht anders,
    er war beherrscht von einem bösen Geist, der ihm soufflierte: "ich bin der Geist, der stets verneint,
    denn alles was entsteht, ist wert, dass es zugrunde geht" etc.; THANATOS hat sich in ihm zu Tode gesiegt...

  • Thema von Chimera im Forum Lobby

    Meine Frage ist: Was haltet ihr davon ? -Die Frage ist vielleicht zu allgemein gehalten, aber mich würde interesssieren, ob jemand Gewinn
    daraus hat. -Ein Kumpel hat mich darauf aufmerksam gemacht, der von seinem Verschwörungstheorienwahn einigermaßen geheilt scheint.
    -Er zeigte sich mir gegenüber völlig beratungsresistent, hat dann aber durch Einträge bei PSIRAM zu einer gelasseneren Haltung gefunden.
    -Ich kann das nur unterstützen. -Es muss eh mehr aufgeklärt werden.
    Die Einträge über "SATAN" habe ich jetzt bewusst nicht gelesen, weil ich dann doch andererseits nicht davon ausgehe,
    dass die viel Ahnung haben...wollte mir die Desillusionierung ersparen, dass das Anliegen dieses WIKIPEDIA für Kaputte Esospinner
    dann doch an unserer Sache scheitert.
    Grüße

  • Offener Brief an RafaDatum04.03.2016 02:56
    Thema von Chimera im Forum philosophischer Satani...

    Hallo Rafa,
    ich bin erst vor Kurzem auf dieses Forum gestoßen und empfinde es als eine Bereicherung.
    Dass meine bisherigen Posts (ganze 2 bzw. ab heute 3) bisher auf keine nenneswerte Resonanz gestoßen sind,
    stört mich nicht - ich vermute, sie sind zu allgemein geblieben und haben nicht gehalten, was sie per Stichwort/
    Themennennung versprochen haben.
    --Dass es einen Inner Circle bei allem gibt, etwas ESOterisches, das vom EXOterischen geschieden ist,
    war mir auch klar. -Mir ging es eher um die gezielte Irreführung, die in einigen Orden stattfindet:
    Die niederen Ränge werden von den höheren "hinters Licht geführt".
    Symbole und ihre Kräfte sind natürlich nicht jedermann (und v.a. nicht dem sprichwörtlichen "Kleinen Mann von der Straße")
    mitzuteilen - sie erschließen sich ja auch erst ab einer bestimmten Reife
    (irgendein Esoteriker meinte mal, es gäbe "innere Verbrennungen" bei allzu schneller Initiation in höhere Grade,
    wenn der Geist noch nicht empfänglich-resonant für derartige Mysterien seien.
    Die "Erleuchtung" kann ja auch panik-artig sein, schockhaft, zäsurhaft, zu plötzlich, um von innerpsychischen
    Ausgleichskräften ausbalanciert zu werden.
    "Keine Neurose (jetzt im Sinne von ...) ist zu kompliziert für den Neurotiker".

    -Ich muss Dir sagen, dass ich sehr beeindruckt bin von Deiner "Satanic Site".
    Die Aufrichtigkeit imponiert.
    --Was ich weniger nachvollziehen kann, ist Deine Neigung, irgendwelche christlichen Pappkameraden (womöglich noch
    der extrem evangelikal-fundamentalistischen Fraktion angehörend) argumentativ sadistisch in die Ecke zu treiben.
    Es ist doch viel würdiger, ebenbürtigen Menschenexemplaren auf Augenhöhe konfrontativ zu begegnen
    anstatt das, was ohnehin fällt, auch noch zu stoßen...
    (das hast Du auch an anderer Stelle so gepostet).
    Ich werde jetzt 36 und hab mich als 16jähriger Teenie einige Male aus Spaß mit einem ZEUGEN JEHOVA getroffen,
    der sich mir damals als leicht zu entwaffnender Gegner anbot... Er war tatsächlich etwas servil, devot,
    zeigte mir sogar mal sein "Unterredungsbuch", in dem alle gängigen "bösartig atheistischen" CONTRA-Argumente gesammelt waren - nebst der Negation der Negation -also PRO Existenz Gottes-Argumente
    (fast wie bei den MARXISTEN).
    --Diese Treffen, immer in einem möglichst üblen Schuppen -von mir wurde der jeweilige Treffpunkt bestimmt-
    verliefen immer für meinen Kontrahenten unerfreulich, weil ich ihm jedes Mal eingeschärft hab
    (und durch mein Auftreten unter Beweis gestellt hab), dass er mich nicht "auf sein sinkendes
    Schiff" bekommt. Das war immer meine Formulierung - sein Schiff, das sich Gemeinde nennt,
    seine Arche Noah, das durch chaotische Wüsteneien steuert, ist verloren, war verloren und wird immer verloren bleiben,
    weil es eh nur die Exemplare beherbergt, die früher oder später dem Untergang geweiht sind...
    -Aber da war ich wie gesagt 16.
    Jetzt ist mir meine Energie dafür zu schade. -Ich gehe davon aus, dass Du ähnliche Pappkameraden im Visier hast,
    wenn Du Leute an die Wand argumentierst und dabei einen Lustgewinn hast.

    Es ist ein bisschen so wie mit den Kirchenbrandstiftungen in den frühen 90er Jahren in Norwegen:
    Es bringt nichts, sie (d.h. die mit dem Staat verquickte Kirche) baut sie wieder auf
    (gleichlautend auch der lakonische Kommentar von Abbath von IMMORTAL bzgl. dieser aussichtslosen Kämpfe;
    wobei ich da noch diese Revanchegelüste nachvollziehen kann - die Christianisierung hat die Tempel vor Ort
    niedergebrannt und hat auf deren Stümpfen und Ruinen das Kreuz-Zeichen errichtet - jetzt wollen wir aber
    bitte schön unsere einheimischen Riten wieder heraufbeschwören,
    wie schon in meinem Post gesagt, "Satanismen gelten als deklassierte Kulte").

    Die sind ja auch nicht erreichbar für etwaige Gegenargumente. -Ein kurzer Taumel, ein kurzer Schnappatmer
    und schon umfangen sie wieder die warmen Klauen der (meist frühkindlich erfolgten) Indoktrination.

    Ein Zitat ist hier angebracht: Peter Sloterdijk, Tau von den Bermudas - Über einige Regime der Einbildungskraft":
    "Er ist wie alle Benutzer klassischer Grammatiken ein binärer Fundamentalist,
    er ist mit der Opposition von eingebildeten und wirklichen Dingen aufgewachsen,
    und man weiß, dass unser Gemüt über die ersten Prägungen nie ganz hinauskommt,
    die Zweiwertigkeit und die Heiligen Drei Könige an der Krippe bewohnen dieselben Areale der Großhirnrinde.
    Gleichwohl soll hier von der Konvergenz zwischen Phantasie und Wirklichkeit die Rede sein.
    Verum et fictum convertuntur.".

    Ich hatte dann länger mal Kontakt zur GIORDANO-BRUNO-STFITUNG, Vorsitz Michael Schmidt-Salomon,
    bzw. eine langjährige Freundin von mir ist dort Mitglied und ganz eifrig in ihrer Missionsarbeit.
    Ich halte davon nichts. -Ich denke, Lavey hat alles gesagt (oder war es "Pater" Gilmore ?) über den Unterschied
    zwischen atheistischem Humanismus und Satanismus.
    Es fehlt der Sozialdarwinismus (der ja auch noch mal auslegungsbedürftig ist) und die spirituelle Dimension.
    Constanze, meine Bekannte, die in dem GB-Verein mitmischt, hat den Kontakt zu mir aufgegeben,
    weil ich ihr zu sehr mit den "Vertikalkräften" beschäftigt bin (--Preisfrage: Was ist das Pendant zu "Vertikalkräften" ?).
    --Zumindest glaube ich, dass das Interesse an den Religionen den Glauben an sie vollständig ersetzen kann.

    Hab mir jetzt das "Necronomicon" von Lovecraft beschafft und bin, gelinde gesagt, enttäuscht.
    Es ist sprachgewaltig, aber im Moment der Theophanie sozusagen verschlägt es dem Autor ja doch die Sprache
    und der exzessive Gebrauch von "monströs, morbid, bizarr, grotesk", "Blasphemie" verstellt den Blick
    auf das Wirkliche. Alles ist "Geometrie auf den Kopf stellend", Muster Fünf-Zackig, nicht-eukldisch.
    --Aber vielleicht, der Autor ist schließlich 1937 verstorben, ist "man" auch schon zu abgeklärt.
    Es ist wie mit Komödien von anno dazumal: Es ist interessant zu sehen, dass alle Witze noch heute parasitär vom Original
    leben und nichts als mehr oder weniger gelungene Plagiate des "Urtextes" darstellen.
    --Also ich hab es gestern angefangen und hab bisher nur die "Berge des Wahnsinns" und "Gefangen bei den Pharaonen"
    gelesen - aber ich hab das Gefühl, da kommt nicht mehr viel mehr... Werde aber weiterhin nach Schätzen graben,
    weil mir der Stil gefällt - es liest sich total flüssig.
    Dann auch noch von Lovecraft "Namenlose Kulte": "Der Ruf des Cthulhu", "Der Tempel",
    worin er amüsant einen deutschen U-Boot-Offizier karikiert.

    Weiter alles Gute,
    Chimera

  • Seele Übermensch Datum03.03.2016 20:07
    Thema von Chimera im Forum Lobby

    Anfrage: Was versteht Ihr unter dem Begriff Seele ?
    Einige Posts betreffen den Pakt mit dem Teufel: Einige wollen, wie ernsthaft auch immer, ihre Seele dem Teufel verschreiben
    und fragen nach Ritualen, wie dieser Transfer zu bewerkstelligen sei.
    -Für mein Verständnis kam Eure abschlägige Antwort auf den Punkt: Was genau meint derjenige mit "Seele" und warum sollte
    "Satan" konkret diese resignationsbereite Seele haben wollen. -Biete Seele per schriftlich fixiertem Vertrag, verlange höheres Selbst
    als Gegenleistung. -Wie Ihr treffend sagt, ist dieser Handel von reiner Bequemlichkeit motiviert:
    Ich will mir den Weg, die Wege, die Umwege und Abwege zu einer Höherentwicklung ersparen, indem ich vermeintliche Abkürzungen
    wähle. -Aber die Irrwege gehören dazu, wenn man ernsthaft an Weiterentwicklung und Horizonterweiterung interessiert ist.
    Eine Seele, was immer das sei, die kaum entwickelt ist und die auf "niedere" Ziele spekuliert, ist wertlos.

    Wikipedia kann hilfreich sein, vermittelt aber ja auch nur Unzulängliches, wenn es um das Allerpersönlichste geht,
    nämlich die Seele.
    Ich definiere die Seele (auch unzulänglich) als Erlebnisfähigkeit, als Erlebnisqualität.
    "Hast Du überhaupt eine Seele ?", gab RAFA mal als Antwort auf derart dubiose Anfragen zurück.

    In der Bibel wird dem Lehmling Adam (Jachwe ist Schöpfer-Töpfer) der ODEM eingeblasen: Das belebt ihn.
    Ruach, Nefesch, Hauch, ATEM, ATMAN (etymologisch indogermanisch miteinander verbändelt) verleihen ihm die "Würde".
    Bei Pico della Mirandola, einem Humanisten aus dem 15.Jhdt., ist der Mensch in die Mitte der "Schöpfung" gestellt.
    Sein Ort ist die Mitte -auf dass er sich aus freien Stücken orientiere, seine Kräfte entweder in Richtung "Tier" oder "Engel"
    richte. Zwischen "Todesschwerkraft" u. "Hoffnungsauftrieb" hat das Sloterdijk in "Sphären - Globen" mal formuliert.
    -Das ist bestimmt verkürzt gesehen, genauso wie ja auch Faust ("Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust")
    nur zwei Vektorkräfte und Tendenzen benannt hat.
    Diese Konzepte kennen nur das primitive Dual aus Tod oder Aufstieg, Tier oder Engel.
    Ambivalenzen machen sich bemerkbar, aber die Richtung scheint klar: Nach oben soll die Entwicklung gerichtet sein.
    Der Djihad im Islam ist einer subtileren Interpretation zufolge eben nicht primär der imperialistische Kampf, der Überfall
    auf Ungläubige, um sie nachhaltig und ultimativ auszumerzen, auf dass die endgültige Theokratie im Zeichen des Islam
    zu etablieren ist, sondern meint die "innere Anstrengung": Als "niedere" Seelenanteile qualifizierte Kräfte sublimieren und sie
    in den Dienst eines Höheren stellen -auf dass der sie dann für sich verwende...
    --Ich will damit nicht den Islam verteidigen. Ich halte diese Religion, wie Houellebecq erst kürzlich ganz unverblümt sagte,
    für die "dümmste Religion", die es auf Erden gibt
    (Gelegentlich seiner Buchvorstellung "Unterwerfung" aka ISLAM. In dem Roman entwickelt er das Schreckenszenario eines
    von einem islamischen Präsidenten regierten Frankreich).
    Aber ich bin interessiert an den Elementen einer Religion, die der Höherentwicklung des Menschen dienen.
    Die kann man sich zunutze machen.
    Im Raum steht immer der "hyperanthropos", der Übermensch - übrigens schon bei den Christen in der mystischen Variante,
    natürlich nicht zentral im Herrenchristentum, das eine "Sklavenmoral" predigt.
    -Der "Übermensch" Nietzsches bleibt relativ unbestimmt. Die deutlichste Charakterisierung findet sich im Nachlass:
    "Der Übermensch ist der Überwinder Gottes und des Nichts".
    D.h. er hat sowohl die theistische Konzeption als auch den Nihilismus, die drohende Dekadenz nach dem "Tod Gottes"
    überwunden.
    Der Übermensch ist das visionäre Ziel, nur in seltenen "Gewaltmenschen" bisher realisiert.
    Er ist die Spitze einer Pyramide, daher extrem individualistisch, Höhe ist einsam, und basierend auf einem breiten Sockel
    an "Sklaven": "Alle höhere Kultur basiert auf Sklaverei".
    -Was wäre er ohne die Basis, ohne den Sockel ? - Was wäre er ohne sich abzuheben ?
    -Nietzsche befürchtete, dass das einst so große Projekt Homo Sapiens im "Letzten Menschen, der das (kleine) Glück erfunden hat"
    sein degeneriertes Ende findet.
    "Der Mensch ist ein Seil, gespannt über einem Abgrund...er ist ein Übergang und ein Untergang"
    (Also sprach Zarathustra).
    --Ich finde, Nietzsche wird oft vorschnell für den Satanismus vereinnahmt.
    Er ist aber so vieldeutig und so vielseitig, so indiviualistisch, dass er sich dagegen sträuben würde,
    dass man einige polemische Kraftworte aus seinen Schriften letztlich gegen ihn verwendet
    (aber das ist das Schicksal vieler großer Geister, die nie anders konnten als die Welt polyperspektivisch zu sehen).

  • Angst Seelen Angst essen Seele Datum25.02.2016 22:29
    Thema von Chimera im Forum Lobby

    Angst kommt etymologisch von Enge, Bedrängnis. -Man kann sich von Menschen bedrängt fühlen, vor allem von übergriffigen Energieabsorbanten,
    aber erfahrungsgemäß geht die innere Bereitschaft zur Angst, die Disposition, allem Äußeren voraus.
    Ich bin bereit für die Angst oder auch nicht. -Ich kann das manipulieren, wenn ich den Mechanismus beherrsche,
    etwaiges Unbehagen ist Energie, die ich etikettiere und bahne in Richtung Angst.
    -Eine Freundin hat vor geraumer Zeit ihren Vater verloren, ihren verhassten, der streng katholisch war, der sich infolge seines Gehirntumors
    im Endstadium in Phantasien erging und nach "Maria" schrie... Dieser Vater ist meiner Bekannten erst vor Kurzem erschienen:
    Als er selbst, wohl in Originalgestalt, und hat sich ihr auf die Brust gesetzt (sie lag ahnungslos auf der Coach).
    -Was natürlich sofort die Assoziation der ALBEN hervorruft, die sich nach mythologischer Überlieferung auf die Brust setzen
    und dadurch ALB/ Alp-TRÄUME bewirken.
    Meine Bekannte, davon verstört, hat irgend so eine Esoterik-Tante konsultiert und hat zu hören gekriegt, dass solche Phänomene
    durchaus vorkommen, wenn Seelen noch nicht "erlöst" sind und in einer "Zwischenwelt" gefangen sind.
    Folglich angewiesen sind darauf, dass man sie "ins Licht schickt", wie diese Tante sich auszudrücken pflegte.
    Meine Bekannte hat dann eine "Ausräucherung" "begangen" (als wäre das ein Vergehen) und damit war der Spuk beendet
    und die "Seele" ins "Licht" entlassen.
    --Das kann man natürlich auch alles runterbrechen und Prozesse dieser Art in einem psychiatrischen Vokabular beschreiben
    und erklären. -Nur: Ich glaube meiner Bekannten.
    Ihr wurde eine depressive Episode attestiert, sie war deswegen auch mal stationär zur Eindosierung ihrer Medikation,
    aber ich lege für sie die Hand ins sprichwörtliche oder auch wortwörtliche Feuer, dass sie niemals eine Psychose hatte.
    -Ich will damit auch noch mal meinen Standpunkt bekräftigen, den ich in meinem Thread "Vorstellung - Fragen" ausgeführt habe,
    dass es letztlich um INTEGRATION des SCHATTEN geht. -Jeder Mensch wirft Schatten, jedes Leben wirft Schatten
    und jedes Leben IST EIN SCHATTEN von etwas, das ihm weit vorausliegt und ihm auch VORANgeht.
    Niemand erhellt diesen Schatten ganz auf. -Das ist der Witz des Lebens.
    LUZIFER, der wörtliche LICHTBRINGER, öffnet für eine Perspektive, die auch Persephone als Lichtgestalt erleben lässt.
    Die totale VERLICHTUNG ist die VERNICHTUNG auf froher Basis.
    Heisenberg zitierte angeSICHTs der ersten Atombombenzündung in Nevada die Baghavadgita: "HELLER als tausend Sonnen !".
    Vielleicht sind ihm diese Wort auch nachträglich zwecks Legendenbildung in den Mund gelegt worden.
    --Es geht darum, den Untergang auch zu wollen, nicht zu lamentieren und sich jämmerlich an Nebensächlichkeiten aufzuhängen.
    AMOR FATI und DA CAPO !
    "Was fällt, soll man auch noch stoßen", so Nietzsche in "Also sprach Zarathustra".
    Man soll nicht noch Energien in Morsches, Abgelebtes investieren - eher dem System Energie entziehen
    und dem Verfall überlassen.
    Und trotzdem und gerade auch die angeblich nieder-frequenten Energien des Zerfalls und Verfalls für sich nutzen.
    Sich davon nähren und sich aufladen.
    -Ich hab da kein Rezept... Es geht, wie bei allem Satanischen, um die Qualität der Reflexion der Welt in deinem Selbst.
    Der Spiegel, der Reflex, ist deine Sache.













    .

  • "Vorstellung" und FragenDatum23.02.2016 22:20
    Thema von Chimera im Forum Lobby

    Hallo,
    ich bin erst vor ein paar Tagen auf Euer Forum gestoßen. Ich hab vor sehr langer Zeit die "Bibel" von Lavey gelesen und war
    sehr enttäuscht. -Ich dachte, das sei so etwas wie die philosophische Grundlegung des modernen Satanismus.
    Vor allem die Schlüsselszene, sein "Bekehrungserlebnis": Er entdeckt die katholische Heuchelei.
    Das scheint für ihn einen derartig epochalen Stellenwert gehabt zu haben, dass er nicht etwa infolge dessen militanter Atheist wird,
    sondern Satanist. -Eine hysterische Überreaktion ? Hat er vorher geschlafen und war das der nasse Waschlappen, der ihn
    erwachen und aufschrecken ließ ?

    -Ist ja auch nicht so wichtig: Ich bin zumindest beruhigt, dass Ihr, soweit ich sehe, mehrheitlich der Meinung seid,
    diese "Bibel" und die Church of Satan tauge nicht viel - und die "Schwarzen Messen" seien im Grunde nichts weiter
    als drastisch inszenierte Psychodramen, die dechristianisierend, dekonditionierend wirken sollen.
    RAFA schrieb ja in einem ihrer Postings so etwas in Richtung: "wer´s nötig hat", wem es thematisch u. psychisch ein Anliegen ist,
    der setze sich einer kathartischen Prozedur aus, andere sind über diesen Punkt schon hinaus.
    -Im übrigen wäre das ja auch ein Racheakt: Das Christentum hat die heidnischen Tempel ruiniert und sie kurzerhand
    umgewidmet, aus Mithras wurde Jesus und die deklassierten Kulte feiern jetzt ihre wütende Auferstehung,
    durch die christliche Verdrängung arg entstellt und fratzenhaft kehren die Figuren aus dem kollektiven Unbewussten wieder.

    -Im Grunde geht es um einen innerpsychischen Klärungsprozess: Die möglicherweise auftauchenden Figuren sind nichts anderes als
    Projektionen von inneren Zuständen, die zunächst nur über den Umweg ins Äußere veranschaulicht und "begriffen" werden können.
    Ludwig Feuerbach hat ja, darin Freud und mehr noch Jung antizipierend, von einer Bewegung der Projektion des menschlichen Potentials
    gesprochen, die, nachdem sie als solche durchschaut worden ist, IN den Menschen zurückgeleitet werden muss.
    Der Mensch entwirft und projiziert seine Götter, hat aber vergessen, dass er der Projektor und Produzent ist.
    -Das gilt es aber einzusehen, um den Menschen als Gottesgebärer zu würdigen.
    Theologie ist im Anthropologie - die Rückführung dieser in jene war Feuerbachs Projekt.
    Ich weiß nicht, ob Feuerbach schon von "Projektion" als Mechanismus gesprochen hat oder ob erst Freud diesem
    Abwehrmechanismus einen Namen gegeben hat - in der Sache meinte Feuerbach aber natürlich nichts anderes.

    Wenn ich Rafa richtig verstanden habe, geht es, nachdem viele sozial unerwünschte Aspekte und Affekte
    von den Anhängern der Weißlichtreligionen diabolisiert wurden, in der Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit um Integration
    jener verworfenen Anteile. -Niemand stimmt voll mit sich überein, ist immer im Einklang mit sich selbst,
    im Gegenteil, es duellieren sich in der Psyche oft genug konträre Parteien, es "satanisieren" Fragmente
    und das kann theatralisch-hysterisch/ histrionische Formen annehmen.
    -Die Antriebskräfte, "Motive", Energien sind primär neutral und werden durch eine eventuell voreilige Wertung des Gehirns
    etikettiert und "gerichtet" - was wiederum von Faktoren wie Sozialisation, individuellem Temperament, generelle genetische
    Veranlagung etc. abhängt.
    Scheiße bleibt Scheiße, da hat Rafa schon recht, da braucht´s kein Ekeltraining, um mir meine gesunde instinktive (?) Aversion
    abzutrainieren.
    Richtig ist auch, dass es nicht darum gehen kann, etwa durch Mutproben oder traumatisierende Initiationsriten völlig
    abzustumpfen - Sensibilität hat ihren Wert und sollte ein Instrument sein, das man mehr oder weniger souverän handhabt
    -womit ich meine, dass man sich nicht von seinen Stimmungen beherrschen lassen sollte.
    Die Stoiker haben an ihrer inneren Statue gearbeitet: Ihr Ideal war die Affektlosigkeit, ataraxia, und Apathie.
    Also letztlich versteinern, abkühlen, "innere Meeresstille".
    Die Freimaurer arbeiten ja auch an ihrem "Stein", an ihrem inneren ungeschliffenen rauhen Stein, den sie so bearbeiten wollen,
    dass er ein Stein beim gemeinsamen Tempelbau wird.

    Entschuldigt, dass ich hier scheinbar etwas konzeptlos und assoziativ sprunghaft bin, aber ich hab mich jetzt wirklich intensiv
    mit Eurem Forum beschäftigt und es geht mir vieles durch den Kopf,
    ich hab Klärungsbedarf, Diskussionsbedarf.

    Also: Die Freimaurer... Albert Pike, der "Morals and Dogma" geschrieben hat, meint darin angeblich (ich hab es bisher nicht
    überprüfen können, da mir keine Ausgabe vorliegt und die wohl auch nicht so ohne weiteres erhältlich ist),
    dass man die unteren Grade, v.a. die Johannes-Grade (oder so ?), also die ersten 3 Grade Lehrling, Geselle, Meister
    bewusst in Unwissenheit über die wahre Bedeutung der Symbole hält und sie sogar gezielt auf die falsche Fährte setzt...

    Und: Irgendjemand, ich glaub, es war Josef Dvorak, erzählte mal en passant im Interview, dass man in der Church of Satan
    ähnlich verfahre: Man erzählt den untersten Graden, Satan sei ja nur eine symbolische Figur, ein Archetyp,
    aber keineswegs ein Wesen, das inkarnieren kann. Man vertrete ja den "rationalen" Satanismus.
    Das sei aber eine Irreführung: Den Teufel gebe es wirklich.

    Ich will es erstmal dabei bewenden lassen.

    -:-

Inhalte des Mitglieds Chimera
Beiträge: 35
Ort: Bonn
Geschlecht: männlich

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Humus Humanus
Forum Statistiken
Das Forum hat 999 Themen und 13765 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz