Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • ,,Atheist"?Datum08.11.2018 23:00
    Foren-Beitrag von Paprika1998 im Thema

    -

  • Gemeinsamer NennerDatum05.11.2018 23:29

    Moin, ich hatte letztens ein Gespräch mit einer Bekannten die mir Löcher in den Bauch gefragt hat was Satanismus angeht. Ich habe immer wieder betont dass Satanismus etwas sehr Individuelles ist und ich nur meine eigene Definition auslebe. Trotzdem war ich mir bei einigen Punkten relativ sicher, dass die meisten Satanisten sie so unterstreichen würden. Daher die Frage: Wo ist denn der ,,gemeinsame Nenner" aller Satanisten?
    Ich hab hier einfach mal ein paar Sachen aufgezählt, würde mich interessieren wie ihr dazu steht:

    - Der eigene Wille als oberstes Gebot
    - Nicht menschliche-Tiere sind die weitaus weniger grausamen, zerstörerischen und dummen Lebewesen als die Menschen
    - Es gibt keine Tabus, jedes Handeln wird anhand der persönlichen Vor- und Nachteile bewertet
    - Der Zweifel ist eines der wichtigsten Elemente des Satanismus (im Gegensatz zum Glauben)
    - Satanismus ist weder darauf ausgelegt zu ,,expandieren" noch in möglichst großen Gruppen ausgelebt zu werden
    - Im Großen und Ganzen gibt es theistische und atheistische Satanisten


    Lg

  • ,,Atheist"?Datum05.11.2018 23:17

    Servus, ich habe eine Frage für die richtige Bezeichnung dessen, was ich bin, und niemand kann mir bis jetzt eine Antwort liefern.
    Ein Atheist ist ja jemand, der nicht an Gott (und von mir aus auch an keine höheren Wesen) glaubt, aber sagt, dass er nicht weiß/beweisen kann, dass es Gott nicht gibt.
    Diese Beschreibung trifft allerdings auf mich nicht zu, denn ich glaube nicht nur nicht an höhere Wesen oder an Gott, sondern bin der Überzeugung, dass es sie nicht gibt. Ich gehe quasi noch ,,einen Schritt weiter".
    Die beste Bezeichnung die ich bis jetzt dafür gefunden habe ist ,,Ketzer", allerdings ist das ein dermaßen alter Begriff und für mein Empfinden einfach nicht zeitgemäß.
    Daher die Frage: Wie bezeichnet man einen Menschen, der die Existenz Gottes verneint?
    Lg

  • MeditierenDatum05.11.2018 23:11

    Ich habe übers Wochenende meine Schwester besucht, die sehr spirituell veranlagt ist und täglich meditiert. Ich habe es zusammen mit ihr mal versucht und muss sagen, dass es Erstaunliches bewirkt. Dinge kommen ans Tageslicht, die man für gewöhnlich verdrängt und man bekommt dieses Gefühl dafür, was wirklich wichtig ist. Man kommt mit sich selbst ins Reine.
    Meine Frage: Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Welchen (religiös-spirituellen) Ritualen geht ihr nach, ist Meditieren denn mit dem Satanismus "vereinbar"?
    Ich bin ein atheistischer Satanist und glaube an keine höheren Wesen als an den Menschen bzw. als an mich selbst, die satanischen Rituale empfand ich allein schon beim Lesen als affig und sinnlos. Trotzdem wurde mir letztes Wochenende deutlich, dass auch atheistische Menschen durchaus tiefgreifende Rituale erleben können.
    Lg

  • Satan, Luzifer und der TeufelDatum16.05.2018 02:29

    Wie der Titel schon andeutet, würde mich mal interessieren, was ihr mit den 3 Begriffen verbindet bzw. wo diese 3 Begriffe/Mächte/Wasauchimmer in eurem Satanismus stehen. Mal abgesehen von den mythologischen ,,Fakten".

    Ich fang dann mal an:
    Satan - Wenn man so will eine ernstzunehmendere Gottesvorstellung. Nichs Urteilendes, Liebendes oder Allmächtiges. Sondern eine universelle Kraft der Natur und des Gleichgewichts, die Gesetze des Lebens, das, was die Dinge im Kern sind. Wenn man ,,Satan näher ist", versteht man sich selbst und seine Umwelt besser, hat einen klaren Durchblick und ist dadurch mächtiger.
    Luzifer - Der Lichtbringer. Wenn man sich vorstellt, man lebe nur so vor sich hin ohne das Leben wirklich zu hinterfragen ist Luzifer der Überbringer von Zweifel, Erkenntnis und Klarheit. Wer zulässt, dass Luzifer zu ihm findet, optimiert sein Leben.
    Teufel - Für mich einfach nur der Gegenspieler Gottes. ,,Das Böse", eine Macht die Chaos, Anarchie und Vernichtung verursacht. Aber von allen 3 Begriffen am unbedeutendsten, weil er zum fiktiven christlichen Weltbild gehört und somit irrelevant ist.

    Lg

  • HAIL SATAN Datum13.02.2017 00:44
    Foren-Beitrag von Paprika1998 im Thema

    JAWOLL!

  • Satanisch legitimierter Mord?Datum03.01.2017 18:30

    Moin moin,

    hier mal ein eher provokanter Gedanke:
    Ich weiß ja nicht ob es für euch auch so ist, aber was mich am Satanismus so fasziniert ist vor allem, dass ich ihn ethisch gesehen nachvollziehen kann, und dass er Ethik HINTERFRAGT. Zum Vergleich: Bei den Christen herrscht unumstößliche Nächstenliebe (zumindest theoretisch..), und generell werden viele Gebote und Vorschriften befolgt, ohne dass diese sachlich begründet werden. Außer natürlich, man erkennt ,,weil Gott es so will" als eine logische und rationale Erklärung an.
    Doch im Satanismus - hier werden mir vielleicht die meisten zustimmen - steht das Individuum selbst im Mittelpunkt, ist die höchste Macht (im Sinne der Autonomie). Der Satanist ist ein Egoist und achtet darauf, dass es IHM gut geht. Er steht an erster Stelle und achtet auf sein Wohlbefinden und seine Bedürfnisse. Die Bedürfnisse und das Wohlbefinden des Satanisten sind das höchste Gebot nach dem er handelt. [Wer diesbezüglich eine andere Meinung vertritt mag gerne seine Auffassung zu diesem Aspekt erklären]

    Nun kommen wir aber an eine Grenze: Angenommen ich wollte jemanden töten, weil das (warum auch immer) mein Wunsch und mein Wille ist. Ich handle doch dann nach meinem eigenen Willen, ist diese Tat dann ,,satanisch legitimiert"? Und bin ich dann letztendlich Angehöriger einer Religion, die Mord befürwortet?

    Eure Meinungen dazu würden mich sehr interessieren, weil ich finde, dass das ein recht kritischer Punkt in (meinem?) Satanismus ist.
    Lg Patrick

  • Frage zum Ausleben der Gelüste!!!Datum25.11.2016 10:59
    Foren-Beitrag von Paprika1998 im Thema

    Also ich sehe die Befürwortung der sieben christlichen Sünden in der satanische Bibel als eine Idee einer Lebensweise, die dich einfach zufriedener macht. Das ,,Ausleben der Gelüste" eben.

    Und ich finde auch, dass es am sinnvollsten ist, eine Mitte bzw ein Gleichgewicht der ,,Sünden" zu finden. In dem Fall mit dem Rauchen würde ich halt Abwegen, was mir jetzt wichtiger ist: Die Gesundheit meines Körpers oder das Erfüllen meines Bedürfnisses.

    Anders Beispiel von mir: Ich weiß dass ich mich teilweise sehr ungesund ernähre, hier vernachlässige ich vielleicht ,,Eitelkeit", denn ,,Gier" ist mir wichtiger und bringt mir mehr Erfüllung.

    Lg
    Patrick

  • Das Leben nach dem Tod eines SatanistenDatum24.09.2016 11:34
    Foren-Beitrag von Paprika1998 im Thema

    Da ich Atheist bin, glaube ich einfach daran, dass der Tod der Tod ist, weiter nichts. Wenn ich tot bin werde ich ein Haufen toter Zellen und ein Festmahl für die Maden und Würmer sein ;)
    Ich habe allerdings auch nie verstanden, was diese ,,Seele" sein soll. Es gibt den Körper, das Physische, und die Psyche. Was jedoch als ,,Seele" definiert wird begreife ich nicht.
    Lg

  • Die 5. SündeDatum13.10.2015 01:46

    Hey,
    die 5. satanische Sünde ,,Zugehörigkeit zur Herde"...
    Was zählt als Herde? Was ist akzeptabel, wo sind Grenzen? Und wie wichtig ist es euch überhaupt, diese Sünde nicht zu begehen bzw. wie wirkt sich dieses ,,Gebot" auf euch konkret aus?
    Würde mich über Stellungnahme freuen, es interessiert mich wie ihr das seht und dazu steht.
    Mfg

  • Satan/Luzifer/Teufel ???Datum08.07.2015 17:58
    Thema von Paprika1998 im Forum Lobby

    Hola,
    10.000 Internet Seiten, Meinungen von Freunden und der Geschichtslehrer sagen alle was anderes:
    Ja was ist den jetzt der Unterschied zwischen Satan, Luzifer und Teufel?
    Beschreiben alle drei den gleichen Typ?
    Oder welcher der Begriffe steht für den jenigen, der aus dem Himmel in die Hölle verbannt wurde?
    Und wer definiert das überhaupt?
    Ich will Aufklärung! Und wenn ich die selbst hier nicht bekomme, geb ich's endgültig auf...
    Mfg

  • Was ist oder bedeutet Satan für euch?Datum25.04.2015 03:44

    Hey,
    interessiere mich zurzeit sehr für die Religion (?) des Satanismus und bin mir nicht sicher, ob ich bereits (unwissender) Satanist bin oder es noch werde. Daher habe ich noch ein paar grundlegende Fragen, wie z.B. diese hier.
    Wie ich mitbekommen habe ist Satan prinzipiell keine böse Figur, doch was ist er dann?

    Ich bin Atheist, doch die Hölle stelle ich mir als einen fiktiven Ort des Leidens und des Abgrunds der menschlichen Psyche vor, und dieser Ort gehört Satan.
    Vielleicht ist das ein sehr oberflächliches und von christlichen Werten herbeigeführtes Satansbild, aber so fühlte ich bis jetzt. Ich gebe aber offen zu, kaum etwas über Satan zu wissen, außer dass er nur durch die drei ,,großen" Religionen ein schlechtest image hat.

    Vielen Dank schonmal,
    Patrick

Inhalte des Mitglieds Paprika1998
Beiträge: 21
Geschlecht: männlich

Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Johann_der_Henker

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Succi
Forum Statistiken
Das Forum hat 985 Themen und 13674 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Johann_der_Henker


Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen