#121

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 31.03.2016 22:21
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat von S_J im Beitrag #116
Zitat von Sleepwalker im Beitrag #110
Generell würde ich aber wieder einer Psychotikerin eine Chance geben. Ganz einfach, weil das sonst keiner tut. Ist auch keine christliche Nächstenliebe, sondern mehr eine alte Tugend/Untugend von mir, dass ich mich mit gesellschaftlichen Außenseitern gern solidarisiere...
Na, dass jemand ein gesellschaftlicher Außenseiter ist, ist für mich halt nun kein hinreichender Grund, mich mit so jemandem zu beschäftigen. Mir sind solche Dinge zunächst mal wenig wichtig, solange ein Mensch mich interessiert und ich jemanden mag. Sich dagegen als Co-Abhängiger in die Spirale von Psychotikern hineinziehen zu lassen, bringt diese Leute realistisch betrachtet einfach nicht weiter. Man kann sich die Mühe machen, sie zu therapieren, in dem Umfang, in dem man das kann. Das ist aber dann eine, meist unentgeltliche, Dienstleistung. Soll heißen, die Energie fließt von einer Seite zur anderen, nicht umgekehrt. Das ist in Beziehungskonstrukten, die ich als freundschaftlich einstufen würde, aber anders...

Du hast völlig recht, "gesellschaftliche Außenseiter" sind auch nicht unbedingt die besseren Menschen oder konkreter, die sozial kompetenteren. Und speziell mit Leuten, die als "psychotisch" stigmatisiert sind, hatte ich bisher auch noch keine nennenswerten Freundschaften.

Das ist ja auch kein Zufall, würde der praktizierende Psychiater hier einwenden.
Ich hingegen würde gegen den Psychiater einwenden, dass er einen Job im Reparaturbetrieb für ein gesellschaftliches System innehat und insofern jede individuelle "Krankheit" auch als Krankheit des "Systems" betrachtet werden kann.

Diese Betrachtungsweise liefert auch einen Hinweis auf den grundsätzlichen "sozialen Wert" von Psychotikern: Das ist ihre individuelle Erfahrungswelt, die nicht toleriert wird, die sie aber durchaus auch kommunizieren und den "Normalos" als Erkenntniswelt mitteilen können...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 31.03.2016 22:47 | nach oben springen

#122

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 31.03.2016 22:33
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat von Muab ibn Abu Fahmt im Beitrag #120
Ich finde es trotzdem irgendwie nicht gut, dass du meinst ihre Mails posten zu müssen.

Du kannst ja den Mailverkehr mit ihr übernehmen...


Brighter than the sun the darkness shines
nach oben springen

#123

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 01.04.2016 08:43
von S_J | 455 Beiträge

Zitat von Sleepwalker im Beitrag #121
Das ist ja auch kein Zufall, würde der praktizierende Psychiater hier einwenden.
Ich hingegen würde gegen den Psychiater einwenden, dass er einen Job im Reparaturbetrieb für ein gesellschaftliches System innehat und insofern jede individuelle "Krankheit" auch als Krankheit des "Systems" betrachtet werden kann.

Wenn die Prävalenz im betreffenden System häufiger ist als anderswo - vielleicht. "Tolle" Menschen hat es allerdings immer schon gegeben, und weil soziale Systeme bedeuten, dass man im sozialen System in irgendeiner Weise funktionieren sollte, standen die ab einem gewissen Maß an Tollheit auch schon immer außerhalb. Und wurden zu anderen Zeiten auch deutlich übler behandelt als heute (und in vielen Teilen der Welt ist das btw noch immer so).

Es ist vielleicht viel eher eine Krankheit des Systems, auch Leute bereitwillig für "schwach" und/oder "krank", wenn nicht gleich zum "Opfer" zu erklären, wenn man eigentlich die positivere und selbst-ermächtigende Position vertreten könnte, dass es unschöne Erfahrungen gibt, und man an ihnen wachsen kann.
Die Kehrseite ist die, dass dazu tendiert wird, Täter selbst zu Opfern der Umstände zu erklären. Geht man in der christlich geprägten Gesellschaft hin und wünscht einem Menschen, der einem selbst oder Angehörigen was angetan hat, einfach nur die übelsten Konsequenzen, gilt das irgendwie als unschick. Unsere Gesellschaft schützt in dem Sinne Täter - und will eine Person, die unschöne Dinge überlebt hat, positive Aufmerksamkeit, statt der brutalen christlichen Doktrin, verzeihen zu müssen, obwohl sie selbst gerade massiv leidet, sollte sie zusehen, selbst zum Täter, Querulanten oder wenigstens zur Nervensäge zu werden.
DAS ist aber nunmal kein Umgang, der dazu führt, dass man an Leid wirklich wächst oder zu einem reiferen Teil der Gesellschaft wird. Was man ja prinzipiell durchaus könnte. Reife, erwachsene Menschen, die bereit sind, sich zu verteidigen, für ihre Rechte zu kämpfen, und vernünftig zu überlegen, was zu tun sinnvoll ist und was nicht, kann eine Konsumgesellschaft, die u.a. darauf basiert, dass Menschen dazu ermuntert werden, immer schön bedürftig zu sein und "mehr" zu wollen, sehr, sehr wenig gebrauchen. Und an dem Punkt stimme ich dir durchaus zu: Selbstständigkeit und die Herrschaft über die eigenen Gefühle und Gedanken sind einfach nichts (mehr), was in unserer Gesellschaft einen allzu hohen Wert oder Stellenwert genießen würde.

Auf der anderen Seite, zurückkommend auf Leute, die tatsächlich einfach auch hormonell aus dem Gleichgewicht geraten sind (das Gehirn ist ein Organ wie jedes Andere), kann ich in Bezug auf einen Fall aus meinem Bekanntenkreis allerding auch den begründeten Verdacht einbringen, dass einige Psychopharmaka, besonders die, die vor ein paar Jahrzehnten verwendet wurden, und für die die Patienten im Prinzip nichts weiter waren als bessere Versuchskaninchen, einige Ungleichgewichte im System vielleicht eher schlimmer machen als besser. Und das ist dann übel, weil man selbst mit sehr kritischem, selbst-reflektierendem Verhalten wenig dagegen machen kann, wenn der eigene Geist von außen lahmgelegt wird.

Zitat
Diese Betrachtungsweise liefert auch einen Hinweis auf den grundsätzlichen "sozialen Wert" von Psychotikern: Das ist ihre individuelle Erfahrungswelt, die nicht toleriert wird, die sie aber durchaus auch kommunizieren und den "Normalos" als Erkenntniswelt mitteilen können...

Ich sehe das eher so, gerade in Bezug auf den schizoiden Bereich, dass sowas durchaus rein organische Erkrankungen sein können, in dem Fall die des Gehirns, die man auch als genau das betrachten und behandeln sollte.
Nun entsteht jeder Teil der Psyche (auch) über das Gehirn, von daher denke ich, dass es einen großen Bereich gibt, in dem man im Wesentlichen durch die entsprechenden Erfahrungen und das Trainieren entsprechender Gedankengänge und Gefühlswelten viel in Ordnung bringen kann, was da schief läuft. Aber: Wenn irgendetwas schief läuft, und Leute zu notorischen Lügnern werden oder sonstwelchen relativ primitiven ihrer Triebe verfallen, tu ich für meinen Teil mich schwer damit, das als Bereicherung zu betrachten.
Unsoziales Verhalten ist für jemanden, der selbst sozialen Spielregeln folgt, ziemlich schnell eine Form von Parasitismus und damit anstrengend. Und ziemlich häufig führen psychotische Gedankenspiralen nunmal dazu, dass Menschen bedürftig gegenüber Anderen sind oder werden, als seien das kleine Kinder, auf die man ständig aufpassen muss etc.
Nichts dagegen, wenn Christen darauf stehen. Ich für meinen Teil ziehe einfach selbstständige Menschen vor, denen ihre Selbstständigkeit auch genug wert ist, ggf. dafür zu kämpfen. Ich will jetzt nicht mutmaßen, ob nicht viele Psychotiker heutzutage Menschen sind, die genau diesen Kampf um Selbstständigkeit nicht wollen, weil er, wie für viele andere auch, Arbeit bedeutet, nach der ihnen der Sinn nicht steht; oder ob die Unfähigkeit, diesen Kampf zu gewinnen, eine Folge der hirnorganischen Ungleichgewichte ist, der diese Leute tatsächlich machtlos gegenüber stehen. Vermutlich fällt die Antwort auch nicht bei jeder und jedem gleich aus; unsere Gesellschaft allerdings ermuntert nicht gearde dazu, den Kampf überhaupt erst zu versuchen. Meine persönliche Erfahrung ist insofern, dass Psychotiker im Wesentlichen ein Stück Arbeit sind, mit dem man nie fertig wird, und ein Stück Energieverlust bedeuten, wenn man sich auf sie einlässt, ohne sich vorher darüber im Klaren zu sein, dass ein faires Spiel mit jemandem, der sozialen Regeln nicht oder unzureichend folgt, darin besteht, dass man selbst das auch nicht tun sollte. Wenn man dazu nicht in der Lage ist, sollte man die Finger von ihnen lassen.

Eigene Gesundheit hatte in der Evolution schon immer etwas damit zu tun, von schädlichen Dingen Abstand zu halten. Selbst das Ausbilden von Resistenzen bedeutet einen Energieaufwand, den man sich sparen kann, wenn man das Problem einfach weitläufig umgeht. Und ungefähr so sollte man das mEn durchaus auch im zwischenmenschlichen Umgang halten.
Mitgefühl mit Leuten, die für dich keines haben, ist eine Einladung zu Missbrauch. Oder Ausdruck einer eigenen Art von Bedürftigkeit, der man Herr werden sollte - oder sich zumindest über die Folgen nicht beschweren, wenn man das nicht kann.
Es ist einfach keine Tugend, Leuten den Hintern zu lecken, die das nicht verdienen. Wenn man's trotzdem tut, sollte man wenigstens so ehrlich sein, zuzugeben, das man eigentlich drauf steht.


zuletzt bearbeitet 01.04.2016 08:44 | nach oben springen

#124

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 01.04.2016 18:41
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Hi Sleepwalker,

ehrlich gesagt möchte ich das nicht übernehmen. Wenn man mal einen Blick weiter schaut, scheint es diesem Wesen wohl wirklich nicht ganz gut zu gehen. Was mir zunächst auch Leid für sie tut. Psychische Probleme haben es in der Regel, vor allem für den Betroffenen, extrem in sich. Weil die Schlucht der Hilflosigkeit und der damit einhergehenden Verzweiflung "es werde nie mehr besser" tatsächlich riesig wird.
Mal davon abgesehen, dass ich bei ihr trotzdem ab und zu die Nase rümpfen musste, bei dem Zeug was manchmal kommt. . .

Jedoch musst Du ja immerhin einmal etwas dafür getan haben, dass Dir dieser Mensch derartig vertrauliche Dinge schreibt.
Es spricht dann nicht für die eigene Vertrauenswürdigkeit, wenn man persönliche Mails in einem offenem Forum wieder gibt. Vor allem als reifere und "gesunde" Person. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Dir jetzt akute, schwere, psychische Störungen fehlen. Das mit dem Alter hatten wir ja schon.

Ich finde Maras seltsame, spontane, Auswürfe hier zu Dir alles andere als "glaubwürdig" oder "diffamierend", daher fällt es mir wirklich schwer nachvollziehen zu können, wie Du Dich von so einem Quark so provozieren lassen kannst, das Dir diese Grenze dann egal wird und Du Deine eigene Glaubwürdigkeit damit aufs Spiel setzt.

Sei doch etwas gentle, man. ;-)

Ich grüße Dich und wünsche Dir trotzdem ein nettes Wochenende.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen

zuletzt bearbeitet 01.04.2016 18:54 | nach oben springen

#125

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 01.04.2016 22:17
von Daelach | 1.214 Beiträge

Zitat von Muab ibn Abu Fahmt im Beitrag #124
ehrlich gesagt möchte ich das nicht übernehmen. Wenn man mal einen Blick weiter schaut, scheint es diesem Wesen wohl wirklich nicht ganz gut zu gehen. Was mir zunächst auch Leid für sie tut.


Kann ich im konkreten Fall nicht beurteilen und ist mir auch egal.. aber allgemein gesehen funktioniert da ein PAL-Feld ganz gut.


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#126

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 02.04.2016 16:27
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

...Ein Pal-Feld ...


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen

#127

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 02.04.2016 18:51
von Daelach | 1.214 Beiträge

Problem anderer Leute. ^^


~ a star is nothingness disguised as light ~
nach oben springen

#128

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 02.04.2016 18:56
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

ahsooooo....*g

ja im Endeffekt gestaltet sich die Sachlage für uns wohl so .... finde das Schauspiel nur irgendwie so herrlich bescheuert.

Der gute Wahnsinn....


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen

#129

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 02.04.2016 20:15
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat von Muab ibn Abu Fahmt im Beitrag #124
Hi Sleepwalker,

ehrlich gesagt möchte ich das nicht übernehmen...Ich finde Maras seltsame, spontane, Auswürfe hier zu Dir alles andere als "glaubwürdig" oder "diffamierend", daher fällt es mir wirklich schwer nachvollziehen zu können, wie Du Dich von so einem Quark so provozieren lassen kannst, das Dir diese Grenze dann egal wird und Du Deine eigene Glaubwürdigkeit damit aufs Spiel setzt.

Sei doch etwas gentle, man.

Ich bekomme von ihrer Pflegeversicherung keinerlei Zuwendungen, warum sollte ich mir diesen Job dauerhaft aufhalsen???

Ich hatte in der Vergangenheit mal mit einer anderen Psychotikerin sogar eine sexuelle Affäre.
Ihre optische Ausstrahlung und ihre autistischen Gedankengänge hatten eine Zeit lang eine erotische Anziehungskraft für mich.

Aber irgendwann kam ich an den Punkt, den S_J weiter oben dargelegt hat:
Die Frau war nur noch anstrengend, auch weil ihre Empathie mir gegenüber sich natürlich in Grenzen hielt.
An diesem Punkt nahm ich mir das unchristliche Recht heraus, den Kontakt abzubrechen.
Dieses Recht habe ich mir bei Mara eben auch genommen...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 02.04.2016 20:33 | nach oben springen

#130

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 03.04.2016 11:02
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Guten Morgen Sleepwalker,

das Recht hast Du natürlich, kannst/darfst und sollst Du deinem Willen entsprechend ausüben und das wollte ich auch zu keiner Zeit absprechen.

Ich hielt es nur für angebracht, sowas nicht in einem Forum zu tun weil das irgendwie voll blöd ist. Mir sind auch die Gründe für diese gesamte Geschichte egal und ich wollte gar nicht mehr darüber erfahren.

Jedoch scheint wohl ein gewisser "Bedarf" dafür zu bestehen, das ganze hier vorzutragen. Ich fand die Passage mit dem Druck zur Rechtfertigung gut (vor ein paar Posts), welcher durch unwissende Mithörer in so einem Dissens entsteht.
Die Ausführungen von S_J zur Psyche, welche er manchmal macht, sind wirklich interessant zu lesen. Nur nebenbei bemerkt .

Jetzt lass Dich mal nicht von diesem Wesen ärgern und such Dir im Notfall einfach eine neue, psychopatisch veranlagte Dame.

Davon gibt es sicher genug.

Ich grüße Dich an diesem regnerischem Sonnentag.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen

zuletzt bearbeitet 03.04.2016 11:34 | nach oben springen

#131

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 12.04.2016 03:16
von Mara70 | 193 Beiträge

Schon bei Charlie Hebdo zeigte der Islam, dass er unsere demokratischen Werte der freien Meinungsäusserung nicht nur ablehnt, sondern andersdenkende sogar tötet! Unschuldige Menschen! Das erinnert mich an das Verbot der Pressefreiheit in Russland, wo auch schon einige mutige Journalisten das Leben lassen mussten. Ein zweites Beispiel, dafür wie undemokratisch der Islam ist, ist die Erdogan Satire von Jan Böhmerrmann, worauf das türkische Staatsoberhaupt nun einen Strafantrag gegen Böhmermann gestellt hat. wie lächerlich ist das bitte? und was für ein blinder prollo Stolz Erdogans aus der Steinzeit. An wen aus diesem Forum erinnert mich das nur spontan?

Es gibt also genug Gründe, Islamkritisch zu sein. Das sind blinde Fanatiker ohne Sinn für Kunst und Kultur, verbieten die Presse Freiheit, metzeln Menschen grundlos nieder, usw. und ich hab natürlich wie immer recht!

Mara Satanas


zuletzt bearbeitet 12.04.2016 03:27 | nach oben springen

#132

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 12.04.2016 15:11
von Liu | 145 Beiträge

Schonmal was von Differenzierung gehört? Ich bin ja auch "islamkritisch", aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass "der Islam" so ein einheitliches Phänomen ist, dass man die alle über einen Kamm scheren sollte. Wie du ja schon in Bezug auf Russland bemerkt hast, Abschaffung von Pressefreiheit kann auch ohne Islam und dergleichen passieren, auch wenn Religionen solche Tendenzen natürlich sehr verstärken können.

Das mit dem Strafantrag gegen Jan Böhmermann ist meineswissens übrigens juristisch gar nicht so lächerlich, da wir wohl tatsächlich ein Gesetz haben, dass das Beleidigen von Staatsoberhäuptern unter besondere Strafe stellt. Ob es sich in dem Fall um Beleidigung oder Satire handelt, muss dann eben ein Gericht entscheiden, wenn es zu einem Prozess kommen sollte.

nach oben springen

#133

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 12.04.2016 18:17
von Mara70 | 193 Beiträge

@Liu: die zwei Beispiele von mir zeigen eindeutig, dass sich der Islam kollektiv beleidigt fühlt und deshalb sogar tötet!
da gibt's nichts zu differenzieren.


zuletzt bearbeitet 12.04.2016 18:18 | nach oben springen

#134

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 13.04.2016 17:24
von Sleepwalker | 479 Beiträge

Zitat von Liu im Beitrag #132
Schonmal was von Differenzierung gehört? Ich bin ja auch "islamkritisch", aber ich halte es für unwahrscheinlich, dass "der Islam" so ein einheitliches Phänomen ist, dass man die alle über einen Kamm scheren sollte. Wie du ja schon in Bezug auf Russland bemerkt hast, Abschaffung von Pressefreiheit kann auch ohne Islam und dergleichen passieren, auch wenn Religionen solche Tendenzen natürlich sehr verstärken können.

Das mit dem Strafantrag gegen Jan Böhmermann ist meineswissens übrigens juristisch gar nicht so lächerlich, da wir wohl tatsächlich ein Gesetz haben, dass das Beleidigen von Staatsoberhäuptern unter besondere Strafe stellt. Ob es sich in dem Fall um Beleidigung oder Satire handelt, muss dann eben ein Gericht entscheiden, wenn es zu einem Prozess kommen sollte.

Du hast ja deine Antwort von ihr bekommen:
Da gibt es NICHTS zu differenzieren...

Mir kommen gerade die Strafverfahren in den Sinn, die hierzulande schon Satire auf die katholische Kirche bekommen hat (Bsp. "Titanic").
Das wird natürlich (von den Verteidigern des christlichen Abendlandes) nicht so "an die große Glocke" gehängt.

Aber was will man schon von jemand erwarten, der Satanismus mit Alice Schwarzer verbindet.
Underground-Feministinnen wie Annie Sprinkle oder Lydia Lunch sind da wesentlich kompatibler, wird sie aber nie kennenlernen...


Brighter than the sun the darkness shines

zuletzt bearbeitet 13.04.2016 17:48 | nach oben springen

#135

RE: Flüchtlingsdebatte

in Offtopic Forum 15.04.2016 15:31
von Muab ibn Abu Fahmt | 209 Beiträge

Hey Sleepwalker alter Haudegen,

Du wirst bei "Was hat mir der Satanismus zu bieten" gebraucht.

In Verbundenheit.


Hochachtungsvoll,
Lord Mus'ab ibn Abu Fahmt Großinquisitor der deutschen, eristischen Bewegung und Vielvater der Tulbenbalken (ja die Rosenkreuzer haben unseren Namen geklaut) der Bruderschaft Westfalen
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Humus Humanus
Forum Statistiken
Das Forum hat 999 Themen und 13767 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen